Terror-Groteske OSS, nicht peinlich genug für die FAZ

Die FAZkes wieder mal:

oss-erfolg-lolSelten so gelacht:

… aber die Erfolge, wie bei der Aufdeckung der offenbar rechtsterroristischen „OSS“, werden kaum erwähnt oder für selbstverständlich gehalten.

Erfolge? Die haben eine Facebook-Terrorgruppe mit Fanpage, ohne jeden Terroranschlag „ermittelt“ und angeklagt, ein paar Spinner!

Der FAZ ist nichts zu peinlich. Gar nichts.

Anderen jedoch auch nicht:

Antifa-Schwachmat als Experte. Kein Problem für DIE WELT.  Laabs arbeitet bekanntlich auch dort…

Ein Gedanke zu „Terror-Groteske OSS, nicht peinlich genug für die FAZ“

  1. Es scheint so, daß für Geld oder andere Gefälligkeiten fast jeder Mensch den größten Schwachsinn rausredet. Bei den meisten Journalisten ist das mangels wissen klar, man schaue sich nur die wirtschaftsdeppen an wenn sie über Griechenland schreiben. Beim NSU Märchen erstaunt allerdings die 100% Abschaltung des Logikbereiches im Gehirn eine evolutionär einmalige Leistung zu sein. Wird nur noch übertroffen durch Polizisten im UA, welche auch noch die komplette Ausbildung vergessen haben. Oder die Polizei Ausbildung hier ist wirklich so schlecht. Oder es werden nur unterbelichtete Menschen dafür eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.