Archiv der Kategorie: Austausch

RA Hannig bei Unblogd über den Asylwahnsinn in Europa

Den Greta Thunfisch-Bullshit kann man ruhig überspringen, aber was der Verteidiger vom angeblichen Walter Lübcke-Mörder dann erzählt… wirklich sehenswert.

Klar ist das alles Verarsche, aber die Leute wollen beschissen und besteuert werden, bis es quietscht.

Was RA Frank Hannig zu sagen hat… anschauen!

Niemand versteht das, es sei denn er hat kapiert, dass der Grosse Austausch um jeden Preis vorgenommen werden soll.

Und das obwohl der offiziell gar nicht existiert…

Der grosse Austausch ist real und unumkehrbar

Merksätze:

In der Altersgruppe unter 18 Jahren liegt der Anteil der Einwohner mit Migrationshintergrund bei 61 Prozent.

Und der wird ja durch die höhere Geburtenrate und den Zuzug immer höher.

Das ist insgesamt nicht neu. Im März hatte ich Das Geschwätz des Mascolo geschrieben, weil Georg Mascolo zum Anschlag in Neuseeland auch schon dieses Geschwätz abgelassen hatte, dass das mit dem Bevölkerungsaustausch „in den dunkelsten Ecken des Internet zusammengezimmert” sei.

Ich habe damals schon beschrieben, dass das auf gar nichts anderes mehr hinauslaufen kann, weil die einheimische Bevölkerung exponentiell abnimmt und die zugewanderte exponentiell zunimmt. Das kann schon mathematisch auf nichts anderes hinauslaufen.

So ist es. Der Drops ist gelutscht, zumindest was die Grossstädte und das Ruhrgebiet angeht.

Und nur weil man im Gesinnungsstaat des Linksstaates BRD den Begriff vom Grossen Austausch nicht mag, so stimmt er dennoch.

Denn die Frage ist und bleibt: Wo, bei welchem Anteil, so in Prozent als Zahl x ausgedrückt, sollte denn die Grenze sein, bis zu der man noch nicht von einem Bevölkerungsaustausch sprechen könnte? Und wie soll das dann ablaufen, bei deren Erreichen den Leuten mitzuteilen „So, reicht jetzt, ab jetzt keine Kinder mehr kriegen!” oder auf dem Mittelmeer so „Sorry, Grenze ist erreicht, ab jetzt bitte absaufen oder in Libyen bleiben!”.

Ich finde das frappierend.

Ich auch. Danisch hat vollkommen recht, wenn er das linke Geschwätz als dumm und desinformierend abtut.

Zusammengefasst die Aussage, dass sich als ständiges Motiv die wahnhafte Ansicht wiederhole, dass das Land von Migranten überflutet werde.

Das ist kein Wahn, sondern eine zutreffende Beobachtung bzw. Feststellung. Der Grosse Austausch zerstört die Völker Europas, welche niemals gefragt wurden, ob sie denn massenmigriert werden wollen, von Arabern und Afrikanern vorwiegend islamischen Glaubens.

Gibt es -aus gutem Grund?- nicht im deutschen Links-Wiki:  https://en.wikipedia.org/wiki/Replacement_migration

Hetze ersetzt Fakten:  https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Austausch

Unaufhaltsam ist der Grosse Austausch deshalb, weil die Geburtenraten der meisten Völker des Westens nicht stimmt.

Wer sich nicht (mehr) vermehrt, der wird ersetzt.

So ist der Lauf der Welt.

Mag es an der eigenen Dekadenz, der Selbstüberschätzung unverzichtbar zu sein oder Gleichgültigkeit; wenn wir es einfach zulassen, dass sich eine andere Ethnie anschickt, einfach unser Territorium zu übernehmen und wir das einfach so hinnehmen, dann werden wir untergehen wie das Römische Reich.

Genau so wird es kommen.

https://sezession.de/16467/jean-raspail-die-republik-verraet-das-vaterland

Doppelte Massstäbe? Lübcke vs Trump

Auch Merkel hat sich auf die Seite der 4 linken Abgeordneten gestellt, die gemeinsam mit der Medienlandschaft in Übersee wie hierzulande gegen „den bösen Rassisten Trump“ wettern.

Trump hatte die „migrantischen“ Demokratinnen aufgefordert, in „ihre Heimatländer“ zu gehen, die allesamt Shitholes seien, dort alles in Ordnung zu bringen und dann zurück zu kommen und den US-Amerikanern sagen, wie das geht.

Ergebnis: Politik und Medien schäumen vor Wut.

Wen die Details interessieren, bittescheen:

Trump-Tweet und Selbstzerstörung der Demokraten.

Gestern gab es beinahe in jeder Nachrichtensendung eine Äußerung Merkels von überregionaler Bedeutung; allerdings dürften die Zeilen in den Printmedien längst geschrieben worden sein, schließlich hatten die Journalisten auf der Merkel-Pressekonferenz (Merkelpresse-Konferenz?) selbst die Frage gestellt und die Antwort längst gewusst: Verurteilt Merkel die letzten rassistischen Tweets gegenüber Kongressabgeordneten mit Migrationshintergrund? Natürlich ausdrücklich. Die reflexartige … WEITERLESEN

Woher kennt man dieses „wenn es Euch nicht passt, dann verlasst doch dieses Land“??

Das sagte ein Regierungspräsident, sein Name Walter Lübcke, und wurde dafür bejubelt von Politik und Medien, vor allem posthum.

Angeblich ein Mordmotiv.

Da sind sie wieder, die doppelten Massstäbe.

Aber es geht noch gesinnungsstaatlicher:

Völlig richtig erkannt, es geht um Zensur Andersmeinender, es geht um Erziehung und Bestrafung von Opposition:

Fündig werden die staatlichen Gesinnungsschnüffler der Wiesbadener Behörde beispielsweise auf YouTube-Videos oder Facebook-Einträgen und in Kommentarspalten. Dieses Material wird dann von einem Ermittler gesichtet und ausgewertet. Beim „Anfangsverdacht“ einer Straftat werden die Urheber bei der zuständigen Staatsanwaltschaft angeschwärzt. Das LKA rechnet mit mehreren tausend Strafverfahren.

Passt wieder mal:

Die BRD als dritter deutscher Ideologiestaat

Ganz aktueller Fall: Die Umvolkung als Experiment (wer hat es angeordnet??) … Yascha Mounk oder wie immer die Nase heisst:

Die DDR 2.0 lässt grüssen.

P.S.: Trump hat recht. Lübcke nicht.

Weil die Ablehnung der Massenmigration von Kultur-Inkompatiblen aus archaischen Ländern absolut legitim ist. Und sehr vernünftig sowieso.

Am deutschen Wesen wird auch das Klima nicht genesen

Die NZZ wieder mal als das BRD-Westfernsehen:

Die Meinungsvielfalt welche in BRD-Propagandamedien nicht stattfindet, die muss man als Selberdenker im Ausland suchen, damit man nicht völlig verzweifelt: Ja, der Steini ist peinlich, das denkst nicht nur du, das denkt ganz Europa, denn ganz Europa hasst die deutschen Bessermenschen und Moralweltmeister.

Aus gutem Grund.

Eric Gujer, Chefredaktor der «Neuen Zürcher Zeitung» schreibt zurecht:

Amtierende Staatsoberhäupter pflegen nicht der Gesinnungsethik den Vorzug vor der Verantwortungsethik zu geben. Die Vorgänger Steinmeiers schreckten davor wohlweislich zurück, weil sie genau wussten, wie leicht Idealismus in Selbstermächtigung umschlagen kann.

Es lohnt sich, den ganzen Bericht zu lesen.

Deutschland sieht sich als Moralweltmeister

Steinmeier wollte den hässlichen Rechtspopulisten demaskieren und steht nun selbst als ein Deutscher da, der die Rechtsordnung anderer Staaten geringschätzt und sich herausnimmt, zu definieren, was in Europa eigentlich zu gelten hat. Und dies, obwohl der Rechtsstaat auch in Italien funktioniert.

Den peinlichen Heiko lassen wir weg. Der ist nicht satisfaktionsfähig. Blamiert uns total.

Sich als Moralweltmeister zu gerieren und über andere zu erhöhen, ist ein regelmässig wiederkehrendes Feature der jüngeren deutschen Geschichte. Als die Bundeswehr in Afghanistan anfangs lieber Brunnen baute, als zu kämpfen, verteidigte Deutschland seinen Pazifismus gegen die angeblich moralisch minderwertigen amerikanischen Kampfmaschinen – von denen sich die Bundeswehr aber im Zweifelsfall gerne beschützen liess.

Muss ich mal meinen Bruder fragen, der war zwei mal dort. Als Offizier.

In das dasselbe Horn geblasen hat ein paar Tage später Michael Klonovsky in der jF:

Deutsches Moralherrenmenschentum

Sehr gut beschreibt er den Irrwitz der „Seenotrettung“:

Wenn es nach dem Seerecht und tatsächlich um Lebensrettung gegangen wäre, hätte Rackete viel nähergelegene nordafrikanische Häfen anlaufen müssen, statt mit ihrer Fracht drei Wochen das Mittelmeer zu pflügen. Warum sie es nicht tat, dafür gibt es zwei plausible Erklärungen.

Die erste: Sie wollte einen (weiteren) Präzedenzfall dafür schaffen, daß Hypermoral über dem gelten Recht steht, also Illegalität in Legalität verwandeln, wie das seit 2015 von der deutschen Fremdenführerin praktiziert wird. Die zweite, eher banale Erklärung: An Bord befanden sich fast ausschließlich junge Männer, und die hätten eher gemeutert, als sich an die afrikanische Küste zurückbringen zu lassen, wie beispielsweise die 108 Migranten, die im März den Tanker „El Hiblu“ (Palau) zwangen, Malta anzulaufen.

Es ist eine Schleusung, die bezahlt wird. Das Ticket nach Europa springt immer dabei heraus, sogar der Ösi Kurz hat das klar verstanden. Muss ein Ende haben!

Wird ein Ende nehmen, Finis germania mal anders:

Das Oberkommando Weltmoral (OKW) hat unser Land inzwischen ähnlich weit vorangebracht wie sein abkürzungsidentischer Vorgänger. Deutschlands Beziehungen zu den USA, zu Rußland, England, Italien, Österreich sowie zu sämtlichen Osteuropäern sind nachhaltig gestört. Von Brasilien bis China wird das Moralherrenmenschentum der Deutschen kopfschüttelnd belächelt.

Diese gar nicht so neue deutsche Hybris, bei der man nicht recht weiß, worauf sie sich stützt – früher hatte man ja immerhin noch Truppen –, gründet auf einer seit etwa hundert Jahren die deutsche Politik bestimmenden Realitätsverweigerung. Wie im März 1918 oder im September 1939 stammt die Unzurechnungsfähigkeit aus dem Größenwahn. Optimisten hoffen, daß sich die anderen Europäer endlich zusammenschließen, um dem Spuk ein Ende zu setzen.

Am deutschen Wesen wird auch dieses Mal nicht die Welt genesen, und das ist auch gut so. Es wird einem Angst und Bange, wie sehr sich die BRD wieder mal isoliert.

Nicht in meinem Namen!

Und wer jetzt denkt, es geht nicht noch bekloppter als Heiko, der hat sich geirrt. Die CSU ist noch durchgeknallter als die Sozen:

Dieser Moralweltmeister ist ähnlich bescheuert wie die linksgrünversiffte EKD:

„Wollen wir zulassen, dass das Mittelmeer endgültig das Meer des Todes wird und wir wegschauen?“, fragt Bundesentwicklungsminister Gerd Müller. Der CSU-Politiker fordert von der neuen EU-Kommission eine sofortige Übereinkunft zur Seenotrettung.

 Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat einen sofortigen internationalen Rettungseinsatz für die Flüchtlinge in Libyen gefordert. „Notwendig ist eine gemeinsame humanitäre Initiative von Europa und Vereinten Nationen zur Rettung der Flüchtlinge auf libyschem Boden“, sagte Müller. 

Seenotrettung von Landratten?

Hat der sie noch alle?

Längst wegzensiert, die Top-Antwort.

Das hier ebenfalls:

Es ist nur noch grotesk.

„Nicht in meinem Namen!“

„… aber mit ihrem Geld.“

Land der Bekloppten mit exakt der politischen Führung die es gewählt hat, also verdient.

Rette sich wer kann…

Der grosse Austausch als reale VT im Spiegel

Immer wieder schön zu lesen, wie der linksversiffte Mainstream die Realität umdeutet, sie als Verschwörungstheorie versucht zu diskreditieren, so wie aktuell der Spiegel:

Nun, dem Fragesteller kann geholfen werden: Gemeint sind nicht „deutsche Urlauber“ wie hier bei der Lügenpresse :

Nun, das sind deutsche Urlauber, auch wenn die Lügenpresse die Bilder so schneidet, dass die Leser nicht sehen können, um was für Ethnien es sich da handelt… aber es sind eindeutig Passdeutsche, so man den Berichten glauben darf, oder wenigstens deutsch/türkische Doppelpassler: Deutschtürken aus Frankfurt.

Frankfurt ist weitestgehend nicht mehr ethnisch deutsch, da werden die Deutschen (sogar die Passdeutschen?) zur Minderheit, wie auch der linke Mainstream berichtet.

Wie das mit der deutschen Haltung gemeint sein könnte, das zeigt sich gerade in den Freibädern der Republik.

Es geht noch ein wenig weiter:

Die Verschwörungstheorie sei also, dass eine muslimische Mehrheit bestimmen werde, wie in Deutschland gelebt wird. Scharia und so…

Die Realität wird wohl eher sein, dass die agressivste und grösste Minderheit, besagte Muslime, den Ton angeben werden, wie in Deutschland gelebt wird.

Das ist mitnichten eine Verschwörungstheorie.

Und diese muslimische Bevormundung dürfte auch nicht nur „etnisch deutsche“ Mädchen und Frauen betreffen, sondern ebenso die Nichtmuslime aller Herren Länder. Die Muslime sowieso.

Der grosse Austausch findet statt. Durch sämtliche Parteien seit den 1980er Jahren, und rasant seit Merkels Grenzöffnung seit 2015

Auch die hoffnungslos verlogene Seenotrettungs-Hirnwaschkampagne der letzten Tage ist Teil des gewollten grossen Austausches der Bevölkerung, und der Masterplan heisst „Abschaffung der Völker Europas“ durch Massenmigration inkompatibler Kulturen.

Ein durch und durch sozialistisches Projekt. Durchgedrückt mittels Propaganda aus allen Rohren. Der Schuldkomplex der weissen Völker hilft bei ihrer Abschaffung, und ist somit ganz im Sinne der Globalisten der Trasnsatlantiker in EU und USA.

Die Masse der Verblödeten raffte es aber nicht, dass es gegen sie und ihre Familien und ihre Werte geht, gegen ihre Art zu leben. Immer wieder erstaunlich, was Propaganda vermag.

Beängstigend. Völlig plemplem… da werden Wirtschaftsmigranten von Gutmenschenschleppern übers Meer geschippert, mit seenot hat das Null-komma-null zu tun, und die Propagandierten wollen den Nichtasylberechtigten alle Tore öffnen?

Der Zug ist längst aus dem Bahnhof…

Es ist rabenschwarzer Humor nötig, mehr bleibt auch nicht.

Dennoch schönen Sonntag.

Putin über die deutsche Scheindemokratie

Was für eine Breitseite:

Insbesondere Merkel habe die Interessen der Deutschen verraten. Sagt Putin.

Demokratie ist…

… habe sich gegen die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung gewandt.

Da fehlt ein „folgenlos“, denn in einer Demokratie hätte sie das ja nicht tun können… mit gleichgeschalteten Medien jedoch schon.

Die „liberale Idee“, so der Kremlchef, habe „sich selbst überlebt“, als die liberalen Demokratien des Westens sich über die Bedenken einer Mehrheit der Bevölkerung gegen Masseneinwanderung, offene Grenzen und Multikulturalismus hinweggesetzt hätten.

100 von 100 Punkten, auch wenn Putin hier liberal so benutzt wie es die US-Amerikaner tun. Liberal steht aber nicht für liberal, also freiheitlich, sondern liberal steht für linksgrün-sozialistisch, linksversifft halt 🙂

Die Entscheidung der deutschen Bundeskanzlerin, im Sommer 2015 grünes Licht für die Aufnahme von mehr als einer Million Migranten, hauptsächlich Flüchtlinge aus den kriegsgeschüttelten Ländern Syrien und Irak, in Deutschland zu geben, sei ein „Kardinalfehler“ gewesen.

Demgegenüber lobte der russische Präsident die Bemühungen des US-Präsidenten Donald Trump, die Grenze zwischen Mexiko und den USA undurchlässiger zu machen.

Die liberale Idee gehe davon aus, dass in diesem Zusammenhang überhaupt kein Handlungsbedarf bestehe. „Die Migranten können töten, plündern und vergewaltigen und gehen straffrei aus, weil man ja ihre Rechte als Migranten schützen müsse. Aber jedes Verbrechen muss bestraft werden“, erklärt der russische Präsident in diesem Zusammenhang.

In einer echten, also direkten Demokratie kann eine liberale Fürhungsclique nicht gegen die Interessen und den Willen der Mehrheit handeln, schon gar nicht jahrzehntelang.

Aber in den westlichen Demokratien  geschieht genau das.

Ohne die gesteuerten Medien ginge  das nicht. Sogar die basisdemokratischen Schweizer lassen sich immer wieder gegen ihre Interessen propagandieren.

Finkielkraut: ZdJ & Co. handeln dumm und verantwortungslos

Den Philosophen hatten wir neulich erst:

Erst Finkielkraut, jetzt Korenzecher… ungenehme Wahrheiten?

und jetzt hat er nachgelegt, und wie:

(aktuelle jF, extrem lesenswertes Interview!)

„Franziskus unterzeichnete
ohne zu zögern Europas Tod“

In Deutschland ergreifen offizielle jüdische
Organisationen häufig offen für moslemische Masseneinwanderung und die Politik
von Frau Merkel Partei – und verurteilen
auch sachliche Kritik daran als „antisemitisch“ und „rassistisch“.

Finkielkraut: Die Haltung dieser Organisationen soll großherzig erscheinen, tatsächlich aber ist sie dumm und  selbstmörderisch. Denn solches Verhalten kann
in der Realität nur Judenfeindschaft fördern. Ich habe keinerlei Nachsicht gegenüber dieser Einstellung. Moral beinhaltet
auch ein klares Bewußtsein. Und diese blauäugige Haltung betrifft nicht nur die offiziellen jüdischen Organisationen, sondern auch die offizielle katholische Kirche
und die protestantischen Instanzen.

Papst Franziskus etwa plädiert sogar für eine
verstärkte Einwanderung, für die Umsetzung des UN-Migrationspaktes, für eine Ausdehnung der Aufnahmekriterien. Er trägt nicht einmal mehr Sorge dafür, daß die Christen in Europa in der Mehrheit bleiben. Dieser Papst unterzeichnete ohne mit der Wimper zu zucken den Tod Europas, so wie wir es kennen.

Die Feinde der Völker Europas absolut richtig benannt, Chapeau!

Es ist nicht nur Merkel, es ist das gesamte System der medial gelenkten Demokratien, es sind eben nicht nur die Parteien, sondern auch die Kirchen, die Gewerkschaften, die Medien, das ganze hysterische, gutmenschliche Idiotentum, das unseren Völkern die Heimat nehmen wird und will.

Besteht eigentlich Hoffnung auf Besserung bei den Brexit-Inselvölkern, wo doch dort der grosse Austausch schon wesentlich weiter fortgeschritten ist als bei uns? Oder sind die schon irreversibel im Arsxx?

Wer steuert das Ganze eigentlich bis hin zum Papst? Sind das wirklich die Bilderberger, die Freimaurer, oder doch eher die Globalisten, die Neocons, die Wallstreet und die City of London?

Und warum sind die Menschen so dumm, ihre Metzger immer wieder selbst zu wählen?

Wird die zionistische AfD irgendwann so mutig sein wie Alain Finkielkraut, was das Benennen der Dummheit der Funktionärsjuden angeht?

So siehts aus… Autogenozid der grossartigsten Kultur ever

Bekam SMS aus Erfurt, der Meister habe mich verlinkt. Wieder mal.

Musste ich mal nachschauen… Stimmt. Danke!

„Wie linksversifft ist eigentlich Harvard?“, fragt, in der Wortwahl geradezu weizsäckerhaft zurückhaltend, dieser Blogger, zitiert drei lesenswerte Kommentare zu der Meldung und resümiert: „Nicht nur Deutschland schafft sich ab, der gesamte Westen geht baden. Die grossartigste Kultur aller Zeiten erdrosselt sich gerade selbst…“

So sieht es aus.

Absolute Pflichtlektüre, der Klonovsky, zusammen mit dem Danisch. 

Was noch zu bloggen wäre… die Alice sieht das irgendwie auch so.

Nicht nur in Deutschland… der gesamte Westen… grossartigste Kultur ever… siehe oben.

Land unter. Das wird nichts mehr.

Die spinnen die Ösis… sind wir nicht alle ein wenig rattig und identitär?

Wer sich selbst als Rattenfamilie bezeichnet, der beleidigt Migranten und verwendet NS-Sprech?

Im Land der FPÖ schon:

Das mit der Distanzeritis haben nicht nur die AfD-ler drauf, sondern auch die Alpenländler aus Hitlershausen  Braunau:

Kanzler Kurz und Landeshauptmann Stelzer bezeichnen den Text als „widerlich“ und „zutiefst rassistisch“. Der Autor entschuldigt sich

Aus der Partei ausgetreten wurde er auch noch, man fasst sich an den Kopf und fragt sich, ob dieses Land der Bekloppten etwa Schland ist?

Nein, es ist das gelobte Alpenparadies, wo die AfD FPÖ mitregiert. Und sich von Allem und Jedem distanziert.

Was da für ein Popanz inszeniert wird um ein Nichts, das ist erschreckend. Oder belustigend. Je nach Laune.

Der Autor tritt selber seit langem als Stadtratte auf, heisst es da, aber Rattenvergleiche seien nicht statthaft:

„Die Allegorie von Ratte und Mensch ist historisch belastet, daher geschmacklos und abzulehnen. Dass der Autor auch sich selbst in diesen Rattenvergleich miteinbezieht, macht die Sache dabei nur unwesentlich besser.“

Sagt ein FPÖ-Oberer, und man ist geneigt anzunehmen, dass ein AfD-Bundesvorstand exakt gleich argumentieren würde.

Der Autor bezichtigt sich selbst, so wie man das aus dem Sozialismus/Stalinismus der DDR bestens kennt.

Er habe schlicht aus Sicht eines Tieres, das eine Stadt von unten beobachtet, Veränderungen beschrieben, die er und andere „durchaus zu Recht“ kritisieren würden. Dafür habe er sich selbst und seine Familie in die Perspektive der Tiere gesetzt.

Sorry, aber ich sehe den Skandal nicht.

In dem Gedicht „… die Stadtratte (Nagetier mit Kanalisationshintergrund)“ heißt es unter anderem: „So, wie wir hier unten leben,/ müssen and’re Ratten eben,/ die als Gäst‘ oder Migranten,/ auch die, die wir noch gar nicht kannten,/ die Art zu leben mit uns teilen!/ Oder rasch von dannen eilen!“

Harmloses Gedicht.

Worüber regen die sich denn bitte auf? Dass der Autor sich als Stadtratte und seine Frau als Rattenfrau bezeichnet? Und von neuen Ratten erwartet dass die sich anpassen?

Die FPÖ wird sich wie die AfD auch selber erledigen mit ihrer Feigheit und Distanzeritis.

Nächstes Mal einfach Mäuse statt Ratten nehmen…

Franco A. Serie in der NZZ, aus dem wird keiner schlau

Er könnte auch ein Fall für die Geschlossene sein, zumal er irgendwie nichts als Terrorist zu taugen scheint.

Man hüte sich vor solchen Journalisten:

Die Generalbundesanwaltschaft vermutet, dass Franco A. ein Attentat geplant hat. Seine Angehörigen glauben, dass er nur das Gute wollte. Ein Treffen mit Franco A. und seiner Familie.

Aber auch vor solchen offenbar Gestörten:

«Wie leichtsinnig kann man nur sein, eine Waffe aufzuheben, sie am Flughafen zu verstecken und sie da wieder abholen zu wollen», sagt Franco A.s Freundin. Sie sagt, sie glaube ihrem Freund, wonach dieser in Wien ausgetreten ist und in einem Busch etwas Funkelndes entdeckt hat, das sich als geladene Waffe erwiesen hat, die er in seine Manteltasche gesteckt hat. Das ist die Darstellung, die Franco A. gegenüber Vorgesetzten und Behörden wiederholt hat, wenn er zur Waffe in Wien befragt wurde – es klingt nach einer zweifelhaften Geschichte, die bisher aber nicht widerlegt werden konnte.

Details in den Teilen 2 und 3:

Eine offenbar erfundene Geschichte, ein offenbar psychisch Andersbegabter?

In einem Eintrag vom Januar 2007 schreibt Franco A., dass sein Glaube an Deutschland kleiner werde. Er sieht das Land diskreditiert von Medien und staatlichen Institutionen.

Korrekte Analyse.

Eine Karriere im Militär traut er sich hingegen zu. Er denkt darüber nach, sich bis an die Spitze des deutschen Militärs hochzudienen und dann einen Putsch zu veranstalten. Wobei er bei diesem Szenario Probleme mit den Amerikanern für wahrscheinlich hält. Denn er ist der Ansicht, dass die Besatzung Deutschlands nicht aufgehört habe. 

Korrekte Analyse.

Der Titel der Arbeit lautet «Politischer Wandel und Subversionsstrategie», es handelt sich um eine Art Pamphlet über 144 Seiten. Der Verfasser verteidigt darin unter anderem den Holocaust-Leugner David Irving und bezeichnet ihn als Opfer von Subversion. Politiker wie Jörg Haider und Jürgen Möllemann sieht er durch Attentate ums Leben gekommen, die Geheimdienste ausgeführt haben sollen.

Migration wertet er als Genozid an den Völkern, und weil diese keine Gegenwehr leisteten, benutzt A. auch den Begriff Autogenozid.

Der Autor kommt zum Schluss, dass die Bibel das Fundament der Subversion sei. Sie ermögliche den Juden, gegen einen stärkeren Gegner vorzugehen und gleichzeitig zu verhindern, dass sich dieser gegen Angriffe zur Wehr setze. Die Arbeit liest sich wie der Versuch, eine jüdische Weltverschwörung zu beweisen

Franco A. hat eindeutig die falsche Gesinnung, Folge von zuviel Konsum rechter Youtube-Videos und eine Judenmacke hat er offenbar ebenfalls. Ein AfD-ler gar, bevor es die AfD gab, und zwar einer vom Flügel des Björn Höcke?

Gar ein Identitärer wie Sellner, nur ohne Kotau-sucht vor den Zionisten?

Man beurteilte ihn irgendwie folgerichtig:

Konkret wird infrage gestellt, ob sich Franco A. der freiheitlich demokratischen Grundordnung verpflichtet fühlt.

Nicht angepasst an den antideutschen Gesinnungsstaat, meinte man nicht eigentlich das?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz sieht in dem Text eindeutige Belege für eine rechtsextremistische Weltanschauung des Autors.

Leute wie Franco A. , Höcke und Sellner sind es, welche auch von den Konservativen (Bettnässerpostille jF etc.) erbittert bekämpft werden, weil sie so gar nicht BRD mit Schuldkultmonstranz sind.

Das Fazit der NZZ passt schon, denn der Typ läuft ganz sicher nicht rund:

Drei zentrale und unwiderlegbare Tatsachen aber gibt es, sie werden weder von der Verteidigung noch von der Anklage angefochten:

  • Franco A. hinterlegte eine scharfe Waffe am Flughafen Wien,
  • er führte eine Doppelexistenz als Flüchtling, und
  • er lagerte im Keller seiner Mutter Munition und Waffen, angeblich für den Kriegsfall. Kurz vor seiner Verhaftung räumte Franco A. einen Teil seines Prepper-Kellers.

Wahrscheinlich ist er auch noch ein Fan von Alexander Benesch.

Ha ha ha 🙂

Na denn: Frohe Ostern

Alle Links hier: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/185/das-grosse-ganze-gladio-raf?page=45