Archiv der Kategorie: antifagedoens

Linke feiern den Linksfaschismus, die Stasi- und SS-Methoden, weiter so!

Gar nicht lange her: Als wir das hier bloggten, da war die Antifa-Stasi bereits im Eichsfeld undercover taetig, observierte bereits Höckes Wohnhaus, hatte bereits Überwachungscameras in den Bäumen haengen:

„Deutschland ist das EINZIGE Land der Welt, die Denkmäler zu Ihrer eigenen Schande errichten“

Unter dem Beifall der linken Ratten bauten jetzt Selbsthasser und Irre, die sich Kuenstler nennen, das Denkmal der Schande im Eichsfeld nach, direkt in Nachbarschaft zum Haus von Familie Hoecke.

Diese Geisteskranken wollten auch schon ertrunkene Fluechtilanten in Berlin am Reichstag bestatten:

Ein Fest fuer alle Selbsthasser, alle Suizidgeilen, alle Toroeffner, also sicher auch fuer den linksversifften Spiegel:

Menschen, die auf der Flucht nach Europa starben, sollen in Berlin bestattet werden, direkt bei ihren „bürokratischen Mördern“, wie es auf der Website hieß.

5.000 Hirngewaschene tanzten um das goldene Kalb… 2015.

Es gefaellt aber nicht allen Linken:

(David Berger) Ausgerechnet die linke „Jungle World“  hat sich schon lange vor der skandalösen „Denkmal“-Aktion gegen den AfD-Politiker Björn Höcke den Initiator des Projekts genauer angeschaut. Und kommt zu einem vernichtenden Urteil:

Das gesamte „Kunstprojekt“ Philipp Ruchs sei eine „hässliche Angelegenheit“.

Nicht nur der Umstand, dass Ruch und seine Truppe sich nicht auf eine Auseinandersetzung mit Höcke beschränken, sondern dessen Frau samt Kindern beobachten, also voll auf Sippenhaft setzen, zeigt die faschistoiden Züge im Denken und Handeln dieser selbst ernannten Aktionskünstler.

Die Überwachungsaktionen Höckes über Monate mit verschiedenen Kameras erinnern an die Methoden eines privaten „zivilgesellschaftlichen Verfassungsschutzes“; haben deutliche Verwandtschaft mit dem Vorgehen rechtsextremer „Schutzstaffeln“ oder der „Scharia-Polizei“. Das kann auch das Etikett „Kunst“ nicht wirklich verstecken.

Erstaunlich, nicht wahr?

Auf die ueblichen Verdaechtigen ist aber Verlass, wie Wikipedia auflistet: https://de.wikipedia.org/wiki/Zentrum_f%C3%BCr_politische_Sch%C3%B6nheit#.E2.80.9EDeine_Stele.E2.80.9C

Eine klammheimliche Freude ist da kaum zu uebersehen. Auch diese ekligen Linken von netzpolitik.org feiern das ab, bekommen aber auch Contra:

Gut erkannt. Linksextreme faule Eier.

Ja klar hat er. Linke Ratte.

Tiefe Freude auch bei den Zionisten: (Wiki schreibt)

Der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen, Reinhard Schramm, kritisierte die Aktion als „gut gemeint, aber schlecht gemacht“ und forderte, dass Höckes Familie und sein Privatleben tabu bleiben sollten

Das fand ich dann so verkuerzt:

 

Vergiftet, diese Art von Beistand. Da kann man mit dem Landtagspraesident (CDU) sicher mehr anfangen. Es gibt offenbar einen kraeftigen Solidaritaetsschub fuer Höcke, nicht nur im Eichsfeld und im R2G-versifften Thüringen.

 In der Gemeinde Bornhagen selbst gibt es Unterstützung für Höcke und negative Resonanz auf die Aktion.[60] Der AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier erstattete Strafanzeige gegen das ZPS, er sieht in der Observierung einen „absolut unvertretbaren Eingriff“ in Höckes Privatleben.

Das ging kraeftig nach hinten los fuer diese kriminelle Vereinigung ZPS, Compact liegt richtig:

Der Chef der Bande, Philipp Ruch, erklärt zur Überwachung Höckes übrigens folgendes:  „Wir wissen alles.“ Der Spiegel zitiert ihn sinngemäß: „Wann Höcke sein Holz hackt, welche Verlage ihm Broschüren schicken, wie er auf Reisen mit seinen Anzügen umgeht, wie es seinen Schafen geht, wo er gerne urlaubt.“

Eine Bande ist das, sehr richtig erkannt, preisgekroent ausgerechnet von der Stasi-IM Kahane.

Da passt wieder mal alles zusammen, so richtig schoen eklig ist es, aber gut so, es wird den Rechtsruck verstaerken.

Linksradikale verdeckt operierende Parallelgeheimdienste der Antifa finanziell zu foerdern ist wirklich das Allerletzte.

Pfui Teufel.

Die Rache der Linksextremen fuer die Niederlage bei der Buchmesse kam prompt

Die Schlaegertruppe des Systems ging massiv gegen das identitaere Hausprojekt in Halle vor, sowas nennt man Terror:

Danke Sven, Du hast Eier.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Linksextremen „Rache“ nehmen wuerden „fuer Frankfurt“, und auch die Rechten wussten was kommen wuerde.

Sicherheitsglas in den Fenstern etc. zeugt davon, ebenso die verstaerkte Haustuer und die Kameras.

„Die Schande von Frankfurt“ galt es zu raechen:

„Europa – Jugend – Reconquista!“ vs Antifa – Schwer was los auf der sonst so drögen Buchmesse

Der Prototyp des linksextremen V-Mannes und Provokateurs. Nachlese Buchmesse Teil 2

Da koennen sich die Rechten wieder einmal -zurecht- „als Opfer linker Gewalt inszenieren“, wobei ihnen die Medien offenbar nicht zu Diensten sind. Eben drum, gar zu peinlich.

Merkwuerdig, wo doch ein Landtags-Abgeordnetenbuero (von Dr. Tillschneider, AfD) sich im angegriffenen Haus befand…

Wo war eigentlich die Polizei?

Wie 1967 beim Schah-Besuch in Berlin sieht das aus. Wie auf einem Schlachtfeld.

.

.

Das ist kein Spass, das ist linker Terror. Und der Staat schaut zu, feixt sich gar einen, die Saat der Gewalt geht auf?

Kubitschek wird auf PI-News zitiert:

 Am späten Abend des 24. Oktober, gegen 23 Uhr, erfolgte der bis dato größte Anschlag seitens linksextremer Gewaltfanatiker gegen das patriotische Hausprojekt in Halle/Saale. Über 100 Pflastersteine wurden geworfen, die Eingangstür des Hauses aufgebohrt, anschließend Buttersäure in den Hausflur gespritzt, Mülltonnen in Brand gesetzt, zwei mit Farbe gefüllte Feuerlöscher auf die Fassade entleert und drei Autos schwer beschädigt.

Es ist anzunehmen, dass eine gut organisierte Gruppe von 25 bis 30 Personen diesen lebensbedrohenden Angriff durchführte.

Welcher Geheimdienst war davon informiert, wessen V-Leute lenkten den Angriff, und wie hielt man die Polizei dort raus?

Die Wahrheit ist eine andere: Establishment, staatlich finanzierte „antirassistische“ Vereine und linksextreme Gewaltfanatiker arbeiten Hand in Hand, um jede patriotische Arbeit durch gezielten Terror zu zerschlagen. Die einen halten Vorträge und warnen vor der angeblichen Gewalt patriotischer Kräfte, sie verweisen auf die Notwendigkeit, direkt aktiv zu werden. Die anderen erledigen das schmutzige Handwerk der Gewalteskalation – Demokratie 2.0 in der Bundesrepublik. (Fortsetzung auf einprozent.de – siehe auch Götz Kubitschek auf sezession.de zum Anschlag)

Imo sind die Rechten immer noch viel zu naiv, es ist imo offensichtlich, dass der Staat diesen linken Terror regelrecht bei den Geheimdiensten bestellt.

Das muessen sie lernen zu erkennen, und klar zu benennen. Offenbar wollen sie Beides jedoch nicht: Weder erkennen noch benennen.

Weimarer Zeiten, die SA ist wieder da… leider leider wird die Polizei wieder versagen, wie immer, und niemand wird bestraft werden.

Rosige Aussichten. 

Wie meinen?

Was fuer ein bigottes linkes Arschloch:

Halle (Saale) –

Seit einer Woche diskutiert Halle, wie man umgehen soll mit der rechtsextremen Identitären Bewegung, die ein Schulungshaus am Uni-Campus bezogen hat. Ignorieren? Über ihr menschenfeindliches Weltbild aufklären? Sich mit ihnen auseinandersetzen? Darüber kann, darüber muss man streiten.

Angriff auf IB-Haus in Halle: Gewalt darf kein Mittel der Auseinandersetzung sein

Nun haben Gewalttäter die falsche Antwort gegeben. Sie haben den Rechten-Treff mit Steinen beworfen, Müllcontainer angezündet, Autos beschädigt. Das ist inakzeptabel. Gewalt kann kein Mittel der Auseinandersetzung sein. Sie wird nicht dadurch legitimiert, dass sie sich gegen Rechtsextreme richtet.

Patrioten, die fuer die Grenzschliessung plaedieren und fuer die Remigration von Grundgesetzfeinden sind keine Rechtsextremen, sondern die Mehrheit der deutschten Bevoelkerung, du Idiot.

Luegenpresse halt die Fresse!

Dabei darf man getrost zweifeln an der Darstellung der Identitären als gewaltlose Gruppierung. Doch die werden sich ins Fäustchen lachen: Selten so eine gute Werbung gehabt.

Luegenpresse halt die Fresse! 

Wer sind die Gewalttaeter, Du Pressenutte? Deine linken Freunde…

So sehen Huren aus:

 

 

Der Prototyp des linksextremen V-Mannes und Provokateurs. Nachlese Buchmesse Teil 2

Nein, ich meine nicht diesen Vollspast Nico Wehnermann.

Am 15.10.2017 veröffentlicht

Klassische Schwalbe – Im Video angeblicher Übergriff auf angeblichen Journalisten und angebliche „Sieg Heil“ rufe der angeblichen „Rechten“… Hier das Video, das den Vorfall zeigt, in dem @nico_wehnemann „zusammengeschlagen“ wird (@leogfischer) bzw. wie „Rechtsradikale Sieg Heil-rufend prügeln“ (@ndaktuell).

Lügenpresse.

Wehnemann ist einfach nur ein Luegner und Betrueger. Schade dass er nicht wirklich auf sein freches Maul bekam…

Niemand hat „Sieg heil“ geschrien, dieser eklige Jan Boehmermann… GEZ-Nutte… widerliche.

.

Ich meine den hier:

Die blitzartig schnelle Übernahme des Rüpels von der Antifa als Nazibedroher durch die Medien spricht sehr stark fuer einen geheimdienstlichen Hintergrund (V-Journaille).

Selbstverstaendlich sind linksradikale Spinner (DIE PARTEI) und bezahlte Schlaeger (Antifa) ebenso staatlich unterwandert wie rechte Organisationen. Inwieweit sie staatlich gelenkt sind ist die Frage, aber Sonneborn kann auch einfach nur politisch linksversifft sein, so wie Jan Boehmermann. Doofheit und ein mieser Charakter koennen das Verhalten dieser Leute durchaus ebenso erklaeren.

Der Staat haengt aber immer mit drin im inneren Zirkel, so oder so,  jeder Organisation. Identitaere oder Antifa, voellig egal. Der Spitzelstaat spielt immer mit.

Dieser Linksfaschist auf der Buchmesse taucht auch bei den Spinnern von DIE PARTEI auf, ebenso wie er offenbar als anti AfD-Provokateur arbeitet, man kann es regelrecht riechen, dass das ein inoffizieller Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ist.

Ohne Gewehr:

Was? Ein militanter Frankfurter Schwulenaktivist?

Kann stimmen, muss aber nicht. Wichtig ist: Ein linksextremer Provokateur, den die Luegenpresse bereitwillig als NAZI verwendete.

Gegen solche staatlich gedungenen Provokateure und Gewalttaeter hilft nur ein robuster Sicherheitsdienst. Der kann dann auch Idioten wie diesen Wehnemann mal eben entsorgen…

Ebenso ist Widerstand dringend erforderlich gegen den ekelhaften linken Gesinnungsstaat.

Man mache sich da nichts vor: Die Buchmesse stinkt ebenso vom Kopfe her, wie das auch auf die Altparteien und auf die Leid-Medien zutrifft…

Sehr gut, dass nun eine Gegenoeffentlichkeit entsteht. Initiative von Vera Lengsfeld, namhafte Leute dabei, wie Compact berichtet:

Prominente Autoren und Publizisten stellen sich dem Meinungsterror nun entgegen. In einer Online-Petition appellieren sie dafür, sich „gegen jede ideologische Einflussnahme“ auf die Freiheit der Kunst zur Wehr zu setzen und „gemeinsam gegen die die sich häufenden Angriffe auf des hohe Gut der Meinungsfreiheit zu protestieren“.

Die Petition traut sich aber nicht so recht?

Wie jetzt?

dann ist unsere Gesellschaft nicht mehr weit von einer Gesinnungsdiktatur entfernt.

Wie gross ist denn die Entfernung der BRD zur Gesinnungsdiktatur noch? Einen Millimeter, oder weniger?

Aufwachen, die BRD ist schon lange eine Gesinnungsdiktatur. Seit Jahrzehnten schon, das hat nicht erst mit Merkel begonnen, sondern schon viel viel frueher, 1968… und war vollendet spaetestens 2005, als Merkel antrat.

„Europa – Jugend – Reconquista!“ vs Antifa – Schwer was los auf der sonst so drögen Buchmesse

Die PR-Kampagne der Messeleitung ist voll aufgegangen. Es war höchst effizient, was man da ausgeheckt hatte:

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hatte vor der Messe zu einer „aktiven Auseinandersetzung“ mit den Verlagen aufgerufen, die Auftritte aber „im Sinne der Meinungsfreiheit, die für uns nicht relativierbar ist“, zugelassen.

Um die Stände waren gezielt bunte oder politische Gegengewichte positioniert worden – gegenüber vom Stand der Jungen Freiheit zeigten junge Hipster ihr Comicnetzwerk und Indieverlage queere Magazine; schräg gegenüber von Antaios verteilte die Amadeu-Antonio-Stiftung ihr Informationsmaterial gegen Rechts. Was das half, auch schon vor der Eskalation am Samstag?

„Der Dialog mit denen, die zu Antaios kommen, ist schwierig“, sagte der Sprecher der Amadeu-Antonio-Stiftung gen Ende des ersten Publikumstags. „Am ehesten geht das, wenn man mit Zahlen argumentieren will, aber viele wollen sowieso nur ihren Frust abladen, da ist das Weltbild so geschlossen, da kommt man nicht mehr ran.“

So log der Spiegel.

Dreist wie immer desinformierte das Luegenblatt aus Hamburg.

Nochmal:

„Der Dialog mit denen, die zu Antaios kommen, ist schwierig“, sagte der Sprecher der Amadeu-Antonio-Stiftung gen Ende des ersten Publikumstags.

Schauen Sie mal: Ellen Kositza ging zum Stasi-Kahane-Stand, wer wollte da nicht reden?

Am 13.10.2017 veröffentlicht

Ellen Kositza gibt einen kleinen Lagebericht von der Frankfurter Buchmesse 2017, besucht die Amadeu Antonio Stiftung und bestaunt das kreative Engagement der Bildungsstätte Anne Frank.

Merkwuerdig, nicht wahr? Will so gar nicht zum Artikel im Siffspiegel passen… was daran liegen duerfte, dass der Propaganda ist.

.

Das hatte sich die Messeleitung wirklich fein ausgedacht: Man gebe den Linksfachisten kostenlose Messestaende gegenueber den Rechten, laesst sie des Nachts die Staende leerklauen und verwuesten, und tagsueber linke Chaoten die Veranstaltungen stoeren.

Diese Strategie war erfolgreich: JEDE Zeitung zerreisst die boesen rechten Gewalttaeter.

Und die Leser merken, dass sie verarscht werden sollen… die  3 top Kommentare:

Top 2 und 3:

Richtig, die inszenierte, die gekaufte Gewalt der Linkschaoten ist eskaliert.

Immer wieder, auch bei der jF:

[Man] macht aber den „Rechten“ gleichzeitig klar, daß sie lästige Störenfriede sind. Ihre Ausstellungsfläche legt man – um der Lebendigkeit des Meinungsaustauschs willen – in unmittelbare Nähe von mehr oder weniger aggressiven Linken, die alles in ihrer Macht stehende tun, um deren Veranstaltungen zu sabotieren (Sprechchöre, Pöbeleien, überlaut aufgedrehte Lautsprecheranlagen, Trommeleinlagen).

Da gab es ein Interview, Weissmann wurde gestoert, ein Alt-68er bekam aufs Maul?

Übrigens gibt es heute einen Hetz-Artikel in der Frankfurter Neuen Presse zu dem Vortrag/Video oben. Man vergleiche und beobachte den Zwischenrufer bei Minute 13:48 im Video sowie den FNP-Artikel. Bei der FNP liest man: „…hatte zu diesem Zeitpunkt ein Autor sein Buch vorgestellt und gegen die ’68-Bewegung „ordentlich vom Leder gezogen“ und gegen Ausländer gehetzt, wie es Eva Mair-Holmes später im Gespräch mit dieser Zeitung erzählt. Daraufhin habe der 74-Jährige so etwas wie „Ach, halte die Klappe, du weißt gar nichts!“ in Richtung Bühne gerufen“… http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Mutmasslich-Rechter-schlaegt-linken-Verleger-ins-Gesicht;art675,2795610

Traurig aber wahr: Die junge Freiheit hat ihr eigenes Video entschaerft.

Das glaubt doch Niemand, dass Dr. Weissmann, der ach so gerne lau badet, „uebelste rechte Rethorik“ verlautbarte.

Die Polizei weiss jedenfalls ihre linksextremen Schweine am Gang zu erkennen, da kann der Spiegel noch so sehr jammern:

Der „Die Partei“-Vorsitzende Wehnemann erhebt Vorwürfe: „Die Polizei hat uns nicht genug geschützt, sondern die Rechten.“ Bei dem Angriff auf ihn habe die Polizei danebengestanden und erst eingegriffen, als er „lautstark um Hilfe rief“. Wehnemann sei dann abgeführt worden, er habe einen Platzverweis erhalten, sagte er SPIEGEL ONLINE. Als er dann eine Anzeige erstatten wollte, habe man ihm auf der Messe-Wache gesagt, dass dies nicht möglich sei. Man habe vor allem mit Taschendieben genug zu tun. Es seien aber überall Kameras, er könne morgen Anzeige erstatten.

Ha ha ha, recht so. 

Immer feste druff 🙂

Das Niveau… okay, mildernde Umstaende, er ist Antifa. DIE PARTEI, mehr Linksspinner geht fast nicht mehr. Verbreitet offenbar Fake News:

Und das mit Absicht:

 

Linke Spinner… luegen wieder mal. Die Karawane zieht weiter… laut Polizei war es weder ein „Nazi“ noch ein Zivilpolizist, es war ein Mitarbeiter der Buchmesse, ein Security.

Was war noch?

Krawall-Tourismus auf der Buchmesse Frankfurt:

Das ist derselbe Linksextremist. Erst haelt er das linke Plakat, dann bedroht er da jemanden neben Kubitschek.

Es gab aber auch Krawalltourismus von rechts:

Suchbild: 

Einer von „laut gedacht“ ist auch zu sehen.

Video dazu:

Richtig uebel war das hier:

Es kam zu turbulenten Kampfszenen, die Leitung der Buchmesse verweigerte die Räumung. Die absurde Szenerie gipfelte in einer Attacke des Leiters Jürgen Boos auf den Verleger Götz Kubitschek.

Das ist ein Tabubruch, wie ihn Deutschland seit Ende des Zweiten Weltkriegs noch nicht erlebt hat. Und er wird Konsequenzen nach sich ziehen.

Keine Berichterstattung im Mainstream dazu? Oder zu dick aufgetragen? War das eine ernste Attacke?

Egal, es gilt, lieber Robert Stein, liebes Nuoviso, lieber Oliver Janich:

Der Mainstream ist der Feind.

Das ist die Auseinandersetzung der naechsten Jahrzehnte: „Wo wart ihr Silvester?“ [2015/16 in Koeln]

Es ist todernst. Auch wenn die Schafe es noch gar nicht gemerkt haben…

Europas Voelker schaffen sich ab

vs

Europa – Jugend – Reconquista

Netanyahu urged to close the doors to refugees from Africa and the Middle East

Ausgerechnet Israels Premierminister fordert Europa auf, die Grenzen zu schliessen für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und aus Afrika… sonst, so Netanyahu, drohe Europas Untergang.

Es wird nicht sauber unterschieden zwischen der EU und Europa, aber wahrscheinlich soll Europa die Grenzen schliessen, oder es wird untergehen:

Europa müsse handeln wie Israel, das keine Refugees aufnimmt, und gemeinsam mit Israel, das kennt man ja von den Rechtspopulisten Europas, die Zukunft Europas sei Israel. In Bezug auf den Überlebenskampf gegen die islamische Invasion und den die Landnahme begleitenden Islamterror stimmt das sehr wahrscheinlich sogar.

Was da im Guardian steht, davon ist keine Rede im Independent. Kein Wort von refugees, von borders, merkwürdig.

Der Stern hat es:

Benjamin Netanjahu: „Europa muss sich entscheiden“

Netanjahus Äußerungen fielen bei einem Treffen mit den Regierungschefs der vier Visegrad-Staaten Ungarn, Polen, Tschechien und der Slowakei. Diese nehmen häufig EU-kritische Positionen ein – etwa in ihrer Ablehnung der Flüchtlingsaufnahme.
In der Unterredung hinter verschlossenen Türen warnte Netanjahu vor den Folgen massenhafter Einwanderung. Es dürften nicht jene europäischen Länder unterminiert werden, „die europäische Werte und Interessen verteidigen und eine weitere Masseneinwanderung nach Europa vermeiden“, sagte er. „Europa muss sich entscheiden, ob es leben und florieren will – oder ob es schrumpfen und verschwinden will.“

Und der Stern ist -was sonst- empört:

Orban, der innerhalb der EU eine besonders migrationsfeindliche Politik verfolgt, würdigte Netanjahu als „Patrioten“. Mit Israel teile Ungarn „die Vorstellungen zum Schutz der Außengrenzen“, sagte der ungarische Ministerpräsident.

Den George Soros mögen die beiden Antisemiten Orban und Netanjahu ja ebenfalls nicht, wen wundert es da noch, dass sie auch noch rassistisch und migrationsfeindlich sind… 🙂

Herrlich! Zu schön:

Viktor Orban und Benjamin Netanjahu scheinen sich in ihren Einschätzungen einig. Selbst die ungarische Kampagne gegen George Soros (JouWatch berichtete), die  unter anderem auch von israelischen Medien als angeblich antisemitisch gebrandmarkt wurde,  hatte Netanjahu mit keinem Wort kritisiert.

Wer diese sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischenden Milliardäre nicht mag, der ist böse, wenn diese Milliardäre Juden wie Soros sind? Oder gilt das generell?

Wer steckt hinter Soros, wessen Strohmann ist Soros, darauf fehlt nach wie vor die Antwort. fatalist tendiert da stark zur CIA, zum militärisch-industriellen Komplex der US-Thinktanks, welche die US-Aussenpolitik massgeblich beeinflussen… und weit überproportional Doppelpässler USA-Israel aufweisen…

Egal, gefährliches Themenfeld, voll Autobahn. Weltfinanzjudentum der Wall Street und City of London… wie sahen das eigentlich die Widerständler um Stauffenberg & Co.?

Zur Entspannung… ich mag die Jungs:

Veröffentlicht am 20.07.2017

Dass Integration doch funktionieren kann, zeigt eine multikulturelle Abiabschlussklasse aus NRW. Das immer weiter sinkende Bildungsniveau, hat damit natürlich nichts zu tun.
Merkel hat aus dem Iraq ungewöhnlich viele Likes auf Facebook. Woher die wohl kommen?
Endlich nähert sich Russland der westlichen Wertegemeinschaft an,
indem das deutsche NetzDG zur Überwachung des Internets kopiert wird. Ausserdem haben wir exklusive Einblicke in die Verhandlungen mit der Roten Flora.

Zu schön, auch wenn es eigentlich Themen zum Aufregen sind… manchmal hilft nur noch Sarkasmus, bzw. Humor.

Jetzt warten wir nur noch darauf, dass endlich endlich der ZdJ und die Kirchen ebenso die Grenzschliessung fordern wie der Bibi und der Donald.

Oder wollen die untergehen? Islamisiert werden?

Den Antifas und Linksextremen wird kein Haar gekrümmt werden, denn die Schläger des Systems werden noch gebraucht!

Was ist denn nun mit den linksextremen Zentren in Berlin, Hamburg und Leipzig? Wird endlich gegen die Finanzierung der Demokratiefeinde vorgegangen, werden die Zentren der Faschisten geschlossen, oder wird nach endlos viel Parlaver wieder nichts passieren, wie es seit 30 Jahren üblich ist, egal ob CDU oder SPD regierten?

Es ist Zeit, mal eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Was noch nachzutragen ist zum Linksterror in Hamburg:

Was machen wir eigentlich, wenn wir keine Polizei mehr haben?

Eine meine Standard-Fragen im Blog ist, was wir eigentlich machen, wenn sich nicht mehr genug Leute für den Job als Polizist finden, weil zu gefährlich. Scheint, als hätten wir das in Hamburg punktuell schon gehabt. Ergebnis bekannt.

Hat auch Springer gehabt:

Wieder schreibt man nicht von Terror, nicht von Linksextremen…

Die Leser erkennen aber die Schweine am Gang, mittlerweile, lesen zwischen den Zeilen, wie es damals in DDR nötig war.

Und der Ton wird rauer: Schiesst sie von den Dächern!

Plünderer zu erschiessen war jahrhundertelang voll normal, und wer die Autos Kutschen der Anwohner einfach so anzündete, musste mit Waffeneinsatz der Polizei (und der Betroffenen) rechnen.

War das soooo falsch?

Militäreinatz, irgendwann wird Polizei nicht mehr ausreichen? Was ist eigentlich, wenn die Muslime zu Tausenden marodierend losschlagen, wer soll die dann stoppen?

Warum wohl wird Waffenbesitz zum Bürgerrecht mit Verfassungsrang in der CZ?

Die Gesellschaft radikalisiert sich: Schiesst sie über den Haufen! Das wurde noch vor Kurzem wegzensiert…

Was passiert aber nun mit den steuerfinanzierten Zentren der linksextremen Terroristen? Die bislang von CDU und SPD und Linken und Grünen geschützt wurden?

Na nichts!

Alles bleibt wie es war, denn die linken Schläger werden noch gebraucht, gegen Andersdenkende, also gegen Identitäre, gegen die AfD, gegen „Rechte“ allgemein, die Ansichten haben wie die CDU vor 15 Jahren.

So ist es!

Es ist einfach nur schön: Der oberste Förderer der Linksextremen in Leipzig, der bekehrte Katholik und CDU-Wendehals Bernd Merbitz, der Jäger aller Rechten und auch Ermittler gegen Fatalist und den AK NSU, dieser eklige Typ, die Anpassungsmade bei SED und CDU schlechthin…

Ich krieg mich kaum ein… also dieser Vollhonk, der 20 Jahre lang den Linksterror hofierte, aufbaute, förderte, und das als Polizeigeneral…

Dieses Pack, dieser Abschaum, der macht schon wieder den Wendehals! Der Bock spielt den Gärtner…

Die Dreistigkeit ist endlos: Der oberste sächsische Polizeiförderer des Linksextremismus beklagt nach Hamburg plötzlich das, was er selbst massgeblich mit erschaffen hat, in einer Allianz von Roter Hilfe Koeditz bis CDU!

Leipzigs Polizeichef Bernd Merbitz hat ein härteres Vorgehen gegen Linksextremisten in seiner Stadt gefordert. „Es sind rechtsfreie Räume entstanden“, sagte er der „Leipziger Volkszeitung“ und verwies insbesondere auf den Stadtteil Connewitz. Leipzig erlebe seit Jahren einen Zuzug von Linksextremisten und entwickele sich „zum deutschen Randale-Meister“. Das sei auch der Stadtverwaltung lange bekannt gewesen. Diese habe zu wenig Grenzen gezogen.

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) wies die Vorwürfe des Polizeipräsidenten zurück. „Wenn es rechtsfreie Räume in Connewitz geben sollte – woran ich nicht glaube –, dann ist es vor allem Aufgabe der Polizei und des Verfassungsschutzes, dagegen etwas zu tun“, sagte das Stadtoberhaupt. Die CDU-geführte Landesregierung habe jedoch aus Gründen der Haushaltssanierung die Polizei immer stärker kaputtgespart und Personal abgebaut. „Und dies, obwohl Leipzig seit zehn Jahren stetig wächst! Eine Tatsache, auf die ich immer wieder hingewiesen habe.“

Määh… die Schafe blöken… in allergrösster Eintracht haben in Berlin, in Hamburg und in Leipzig ALLE BLOCKPARTEIEN die Linksextremen mit Geld zugeschissen!

Wer bitte soll hier verarscht werden?

Es wird gar nichts passieren, und die Leser erkennen, dass sie verdummt werden.

Es ist die CDU mit der SPD, das zu kapieren ist das Wichtige!

Diese Antwort war die bessere:

Und die CDU auch nicht. Sie kann das nur besser vortäuschen…

LOL. Sehr schön!

.

Das war bereits am 11.7. zu lesen:

Der Stadtteil Connewitz gilt als fester Wohnsitz der linken Szene. Immer wieder kam es hier in der Vergangenheit zu Ausschreitungen (TAG24 berichtete).

Auch Christian Hartmann, Innenexperte der CDU-Landtagsfraktion, macht sich in Hinblick auf die Straftaten während des Gipfels für die intensive Verfolgung aller Täter stark: Die aus Sachsen angereisten Straftäter müssten „identifiziert und schnellstmöglich einem Strafverfahren zugeführt werden“, so Hartmann. „Es darf nicht sein, dass sich aus Sachsen kommende Straftäter, die sich in Hamburg als Schwerkriminelle betätigt haben, jetzt einen schlanken Fuß machen und sich aus ihrer Verantwortung stehlen.“

Ob auch in Leipzig, wie bereits in Hamburg und Berlin, Zentren und Gebäude linker Aktivisten geschlossen werden müssen, steht derzeit in Verhandlung.

Wer verhandelt denn da?

Die Bundesregierung mit sich selbst? Union gegen SPD?

Die „Opposition“ ist noch linker, und klar dagegen, ihren Schlägern Geld und Operationszentren zu nehmen, und die Schlapphüte mit all ihren VP nd VE (Spitzel und verdeckte Ermitler) innerhalb der linken Szene sind ganz sicher ebenfalls gegen Schliessungen.

So wie auch der Staatsschutz…  also Merbitz. Auch wenn er das Gegenteil erzählt, weil es gerade in die Landschaft passt.

Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen:

Leipzig hat nach den Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg Forderungen nach einer Schließung linker Zentren in der Messestadt abgelehnt.

Damit reagierte die Stadt am Mittwoch auf Äußerungen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), der für linksautonome Zentren wie die Rote Flora in Hamburg auch Konsequenzen für Einrichtungen in Leipzig verlangt hatte (TAG24 berichtete). „So etwas, was es in Connewitz in Leipzig gibt, kann man nicht hinnehmen“, hatte de Maizière unter anderem gesagt.

Weder in Leipzig noch in Hamburg noch in Berlin oder in Göttingen oder oder oder werden die Dissidenten-Verprügel-Linksschläger verboten oder gar eingesperrt werden. Vor der Wahl nicht, danach erst recht nicht.

Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Seit Jahrzehnten herrscht dort die linksextreme Gewalt, und das soll und wird weiterhin so bleiben.

Sachsen wird seit Jahrzehnten von der CDU regiert… so wie Hamburgs Linksexremisten-Zentren auch vom CDU-Bürgermeister geschützt wurden, und in Berlin und anderswo ist das ähnlich gelaufen.

Gar nichts wird passieren, richtig erkannt. Die linken Schläger werden noch gebraucht. Daher werden sie weiterhin gehätschelt werden.

Der Focus hat da eine Infografik:

Ist schon gigantisch gross und eklig, dieses linksextreme Netzwerk, aber ohne die Kanzlerin und ihren Kanzlerwahlverein CDU wäre das gar nicht möglich. Das vergessen die Allermeisten… die Millionengaben an Antifa und andere Linksfaschisten durch Schwesig waren ohne Merkel nicht möglich, und die Abschaffung der Extremismusklausel „verdanken“ wir ebenso der Misere wie der Küstenbarbie.

Der Fisch stinkt vom rotgrün versifften Kopf der Kanzlerin her.

„Sören Kohlhuber“ ist ein Pseudonym. Der Linksfaschist heisst Christoph Fröhlich

Das ist unbedingt noch nachzutragen: Die linksextremistischen Heiko Maas-Freunde, die da mit DIE ZEIT – Presseausweisen auf dem G 20-Gipfel eine Menschenhatz auf Ausländer initiierten, sind nicht nur für DIE ZEIT tätig, sondern auch im sonstigen linken Spektrum bestens bekannt. Berichte im Mainstream gibt es dazu keine, aber Nischenmedien haben die Story mittlerweile, sogar Linkspartei TV aka RT deutsch.

Sie heissen Christoph Frölich aus Berlin, und Michael Bonvalot aus Wien, und wurden beide von der linksversifften Zeit entlassen…

der Andere:

Antifa-Journalist bei FM4

Auch in Österreich finden wir solche „Journalisten“ mit Scharnierfunktion. Ein Kollege von Christoph Frölich ist z.B. der bekennende Antifaschist Michael Bonvalot. Auch er übt seine Tätigkeit als sogenannter „freier Journalist“ aus. Neben FM4 – dem Jugendsender des ORF – schreibt er ebenfalls für den „Störungsmelder“-Blog der Zeit.

Auch er schien sichtlich Spaß an den Entwicklungen in Hamburg zu haben und informierte seine Gefolgschaft auf Twitter zu einer Supermarktplünderung mit folgenden Worten: „Rewe am Schulterblatt wurde von DemonstrantInnen geöffnet. Lebensmittel werden verteilt.“

Ob das ein echter Name ist darf beweifelt werden. Maegerle, Andreasch, diese Lieblinge der Linken und nützlichen Idioten der Dienste haben meist falsche Namen.

Bei Twitter hat er fleissig gelöscht. Noch vor ein paar Tagen, verewigt in der FAZ bei Don Alphonsos Blog, war er ein linker Tausendsassa:

Neues Deutschland, Shice, alles dabei.

Aktuell deutlich ausgedünnt:

Das ist der richtig miese linksfaschistische Siff, der bis ins Zensurministerium reicht:

Was ist das eigenlich für ein Organ, bei dem nur „ehrenamtliche Autoren“ für die größte deutsche Wochenzeitung mit 1,5-2,3 Millionen Leser arbeiten? Das Webblog wurde 2007 von der ZEIT gegründet und versteht sich als Forum gegen „Nazis“: „Hier geht es um Neonazis. Wo sie auftreten, was sie dabei sagen und vor allem: Was man gegen sie unternehmen sollte…“ Daneben heißt es „AUTOR WERDEN: Du hast Nazis um dich herum und willst darüber berichten? Du hast ganz allgemein viel zu diesem Thema zu sagen? Dann klicke hier und werde Störungsmelder-Autor.

Was für „ehrenamtliche“ Autoren das sind, die überall „Nazis um sich herum“ sehen und „ganz allgemein viel zu diesem Thema zu sagen“ haben, erschließt sich von selbst. Dass die ZEIT und das Jusitizministerium mit linksextremen ehemaligen Stasi-Mitarbeitern wie Anetta Kahane und ihrer Amadeu-Antonio-Stiftung arbeitet, ist bekannt.

Das Jusitizministerium von Heiko Maas unterstützt jedoch auch den „Störungsmelder“ mit der Aktion „Störungsmelder on Tour“, bei dem die ehrenamtlichen Autoren, die so viel zum Thema Nazis zu sagen haben, bundesweit bisher bereits über 110 Schulen besucht haben. „Wir müssen dafür sorgen, dass Hetzer und Brandstifter das gesellschaftliche Klima nicht vergiften,“ sagte Heiko Maas am 23.2.2016 dazu.

Linksextreme Arschlöcher, hochgepäppelt von linken Medien, in einem linksversifften Staat, der von einer linksversifften CDU unter einer rotgrünen Kanzlerin regiert wird:

Sehr schönes Video, alles drin!

Auch die Haupt-Schuldige nicht vergessen, dickes Lob!

Danisch beklagt, dass die Frau mit dem IB-Shirt gar nicht verprügelt wurde, wo bleibt denn da die Gleichberechtigung?

Es ist Ziel dieses „Störungsmelders“, Nazis zu jagen. Und hat man keine, macht man sich wohl welche. (Ein anderer Leser wies dazu übrigens darauf hin, dass die Antifa ziemlich sexistisch sei, weil man eigentlich etwas gegen die blonde Frau mit der blauen Kappe gehabt habe, statt ihrer aber einfach auf Männer eingeprügelt hat, die neben ihr liefen. Beim Verprügeln scheinen sie es mit der Gleichstellung nicht so zu haben.)

Man wird untersuchen müssen, welche Rolle das Bundesjustizministerium und Heiko Maas darin spielen.

Eine üble:

Da half Löschen, denn Maas, der Freund der Linksextremisten ist feine Sahne Fischfilet  feige. Jetzt sieht das dort so aus:

Hier ist es noch zu finden:  https://web.archive.org/web/20160226233724/https://www.bmjv.de/SharedDocs/Artikel/DE/2016/02232016_Stoerungsmelder.html

Lasst Euch nicht verarschen, es sind nicht nur Rot Rot Grün, es sind auch die Merkels und die Laschets, es ist fast die gesamte CDU ebenso. Und das seit 30 Jahren… auch schwule OB Ole von Beust in Hamburg… und der CDU-Innenenator in Berklin, und die CDU-Regierung in Sachsen…

Zum Totlachen:

Vor allem Vertreter der Union wollen Hotspots der linken Szene dichtmachen. Null Toleranz, lautet das Motto.

Im Leben nicht, gar nichts wird passieren! Wählerverarsche!

Und das wird inzwischen von immer mehr Leuten erkannt:

Die linksversiffte Schwesig, Genossin von Linksterroristen! Sehr gut erkannt. Beliebtester Kommentar.

Wer liess die irre Schwesig gewähren? Richtig, Merkel.

Sehr gut erkannt! Da wird gelogen dass sich die Statistiken biegen, aber sowas von!

Ein echtes Highlight, das läuft wie geschmiert? Zeckenpfarrer König und sein Töchterchen, das sogar innerhalb der väterlichen Zeckengemeinde heiratete?

Sehr beliebter Kommentar. Nicht einmal Bayern bleibt sauber, das rote München…

Man darf nur hoffen, dass diese Antifa-Medienzecken ihre Namen wechseln müssen, wieder mal ein neues Pseudonym brauchen, und man sich ihre Visagen gut merken möge… die Welt ist klein.

Christoph Frölich (möglicherweise auch Fröhlich; Pseudonym Sören Kohlhuber) ist einer der umtriebigsten Denunzierungsfotografen in der BRD (→ Linksextremismus in der Bundesrepublik Deutschland).

Südländer, Frauen und Rechte randalierten in Hamburg? Gar Muslime?

Zuerst denkt man ja, PPQ macht wieder mal komische Satire:

Von wegen „linke Aktivisten“, von wegen Linksetxremisten,. schwarzer Block und vom „Spiegel“ („Traut Euch!“) inspirierte Radikalinskis! Die „kritische Webseite“ (Eigenbezeichnung) Nachdenkseiten hat jetzt herausbekommen, wer wirklich hinter der Apokalyse von Hamburg steckte: Keine Linksradikalen, keine missbrauchten Linksextremisten, keine „vermummten Linksfaschisten“ (Jens Spahn), ja, überhaupt keine Linken. Sondern Ausländer.

Wie Jens Berger, beim Webangebot des Alt-Sozialdemokraten Albrecht Müller für die investigative Recherche zuständig, herausgefunden hat, bildete „den harten Kern der Gewalttäter eine mehrere hundert Mann starke Gruppe schwarz gekleideter und vermummter Autonomer, die zu einem großen Teil aus dem Süden Europas kamen“. Vor allem „Griechen, Italiener und Franzosen“ (Berger), die die offenen Grenzen in der EU schamlos ausnutzten, sollen hierbei zu den „Rädelsführern“ (Berger) gehört haben – der deutsche Autonome konnte gar nichts für brennende Straßen und knapp 500 verletzte Polizisten.

Kann das wahr sein, dass die Linksdenkseiten so blöd sind? Immerhin sind sie SPD, also muss man das als grundsätzlich möglich erachten. Schauen wir doch mal nach:

Das Foto zeigt imo Kanaken. Also Türken, Moslems, und weder Franzosen noch Griechen, jedenfalls keine „echten“.

Offenbar geht es den Linken darum, die Gewalttäter als Nichtlinke zu verklären, und zwar derart dummdreist, dass es auffallen muss:

Die Notfalldemagogie der SPD

Hadmut 11.7.2017
 Das Linke ist kriminell.
Und der SPD brennt der Kittel so sehr, dass sie regelrechte Lügenkrämpfe bekommt.Die FAZ hat gemerkt, dass die SPD gerade versucht, eine sprachliche Brandmauer zwischen Gewalt und den Begriff „links“ zu ziehen.

Sehr richtig!

Warum sind die Medien so linksversifft, und warum wird das Gelüge immer schlimmer?

Wie ticken Journalisten, wenn sie schwindeln?

Eine empirische Studie fragt: Wie kommt es zu flächendeckenden Informationsblockaden und Falschberichterstattung in deutschen Medien? Aktuell gefragt: Warum rechtfertigen manche Journalisten die Hamburger Gewaltexzesse, während die Bevölkerung die Polizei unterstützt?

Na weil sie linksversifft sind, und ihresgleichen als Nachwuchskräfte rekrutieren! Die leben in ihrer eigenen Echokammer, streng abgeschirmt von der Realität.

In der Flüchtlingskrise genannten Migrationskrise zerbracht der Nasenring, an dem die Bevölkerung in die Irre geführt wurde. Zu weit klafften Realität und mediale Wirklichkeit auseinander. Das böse Wort von der „Lügenpresse“ entstand, der Auflagenschwund nimmt seither immer dramatischere Formen an.

Flüchtlingskrise, Migrationswahnsinn? Wer randalierte angeblich in Hamburg? Oder doch eher nicht?

Gefunden bei Erika Steinbach. Passt genau.

Danisch nochmals:

Bemerkenswert mal wieder, dass sie gerade die Richtung um 180° wechseln, denn bei „Rechts“ wollten sie das ja immer mit Gewalt identifizieren.

Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz sagte in der ZDF-Sendung „Berlin Direkt“: „Links und Gewaltanwendung schließt sich gegenseitig aus.“ Die Randalierer seien „bescheuert, aber nicht links“. Sein Stellvertreter Ralf Stegner twitterte: „Linke Politik achtet Menschenwürde und lehnt Gewalt ab. Deshalb sind kriminelle Gewalttäter, wie immer sie sich nennen, nicht links.“

Die FAZ analysiert, dass es Unsinn ist. Es ist aber vor allem: Verlogen.

Noch einmal: Die haben diese Gewalt über Jahre hinweg gefüttert und beispielsweise in Berlin regelrecht gezüchtet. Schwesig förderte den „Kampf gegen Rechts“ mit Monstersummen und strich explizit die Extremismusklausel, was nichts anderes bedeuten kann, als dass es gewollt war, die Schlägertruppen zu finanzieren. Und man lässt sich ja auch immer wieder mit SED- und Stasi-Leuten ein. Und vieles spricht dafür, dass die Ex-Stasi und viele SED-Leute hinter der Antifa stecken. Ich bin ja deshalb neulich mal mit so einer Ex-SED-Tante aneinandergeraten, als ich da was sagte.

Und was man auch klar sagen muss:

Zentrale Auslöser von Gewalt sind nicht nur das Linke Weltbild als solches, das verheißt, dass nach einem gewaltsamen Umbruch das Paradies kommt (wie im Islam), sondern eben auch speziell Marxismus-Leninismus. Und der wird heute an linken Universitäten wie der Humboldt-Universität massiv betrieben.

Links und Gewalt sind nicht zu trennen. Links beruht auf Gewalt, ist alleine, ohne Gewalt, nicht haltbar.

Richtig! Und auf Intoleranz gegenüber anderen Meinungen, wie kein Konservativer sie jemals postulierte gegenüber Linken!

Was da noch fehlt: Die Motivation der Politiker, warum sie die Schläger von Links jahrzehntelang hochgepäppelt haben, und ihnen Tausende abgefackelter Autos, zehntausende Körperverletzungen (auch gegen Polizeibeamte)  bis hin zu Plünderungen erlaubt haben.

Da geht es auch um Kuscheljustiz linker Richter, um das Einstellen von Ermittlungsverfahren durch Staatsanwälte zu Zehntausenden, was bei Rechten so nie passiert wäre.

Ganz klar geht es und ging es dabei immer um eine rote SA, um eine Schlägerbande des Staates jenseits des Gewaltmonopols einer Demokratie gegen Andersdenkende, und wer sich anschaut, wie gewaltätig die Rote SAntifa gegen die AfD vorgehtg, unter dem Beifall der Linksjournaille UND der Politik von ganz links bis Union, der weiss dann auch, warum in der BRD die Demokratie im Arsch ist, jedes Jahr ein wenig mehr.

Klar wird auch, warum die klassischen Medien die Fake-News- und Hate-Speech-Kampagne von Justizminister Heiko Maas weitgehend unterstützt haben: Die rot-grüne Deutungshoheit muss verteidigt werden.

Notfalls muss eben Facebook verboten werden. Und die liberale  New York Times  nimmt die Verteufelung  durch die Mainstream-Medien von Süddeutsche über Spiegel zu ZEIT und FAZ des Buches “Finis Germania” von Rolf Peter Sieferle zum Anlass sich zu wundern: Nach dem Verriß wurden jede Minute 250 Exemplare verkauft. „Die Deutschen zückten also ihren Geldbeutel und entschieden: „Das muss das Buch für mich sein.“ Diese Abstimmung mit dem Geldbeutel sei ein Zeichen, dass die Deutschen ihren medialen Autoritäten mißtrauen – so bedenkliche Zustände wie in den  USA.

Danke Herr Tichy, das war nicht schlecht, den Link zur NY Times kannte ich nicht. Aber ein wenig mehr Klartext tut not, immer noch viel zu viel Mainstream bei Tichys Einblick.

Nochmal:

Ganz klar geht es und ging es dabei immer um eine rote SA, um eine Schlägerbande des Staates jenseits des Gewaltmonopols einer Demokratie gegen Andersdenkende, und wer sich anschaut, wie gewaltätig die Rote SAntifa gegen die AfD vorgehtg, unter dem Beifall der Linksjournaille UND der Politik von ganz links bis Union, der weiss dann auch, warum in der BRD die Demokratie im Arsch ist, jedes Jahr ein wenig mehr.

Ein ZEIT-Journalist als Terrorhelfer, staatliche Provokateure und andere Nachbetrachtungen zum G20-Gipfel

Am Freitag war bereits absehbar, dass es 2 völlig verschiedene Sichtweisen auf die Demonstrationen gegen den Gipfel in Hamburg gab, eine linke Sichtweise, also die der Linken/Grünen/SPD/Antifa und der linken Medien wie Spiegel, Augstein, NDR  und Alpenprawda, und eine „mitte/rechtsmitte“ Sichtweise, FAZ, Welt, Focus, RTL.  Das haben wir hier zusammengestellt:

Wichtig ist dabei der Ausgangspunkt der Gewalt am Donnerstag bei der Wellcome2hell-Demo, daher ist RT deutsch (aka Linkspartei TV) mit dem 451 Grad-Frontmann aus Hamburg darin so prominent vertreten. Die Linken sagen, es gab keinen Grund für die Polizei einzugreifen, die Demo war friedlich, und die Mittelrechten sagen, die Polizei habe zurecht eingegriffen, um das Vermummungsverbot durchzusetzen.

Die Polizei sei schuld, denn sie hätte Recht und Gesetz nicht durchsetzen dürfen, das meinen auch Ken Jebsen, Bodo Schickentanz, sie sind halt links, während Hagen Grell das völlig anders sieht… auch bei den Alternativen funktioniert die Freund/Feind-Kennung bestens.

Die bürgerkriegsähnlichen Zustände während 4 Tagen in Hamburg habe niemand voraussehen können, OB Olaf Scholz (SPD) ging davon aus, das Ganze werde so friedlich wie der alljährliche Hafengeburtstag… selten lag er falscher. Daher auch die Rücktrittsforderungen, das ist jedoch alles nur Theater.

Lesenswert dazu: Danisch. Selber schuld, Hamburg…

Oder auch das hier:

Und Heiko Maas schweigt…

Vor ein paar Tagen hat er noch das Maul aufgerissen und mit harten Strafen gedrohnt, wenn Autoreifen brennen oder Polizisten verletzt werden.

Wer aber glaube, den G20-Gipfel mit Krawallen und Gewalt begleiten zu müssen, der habe jedes Demonstrationsrecht verwirkt: “Wenn Autoreifen in Brand gesteckt oder Polizisten verletzt werden, sind das Straftaten.” Dafür gebe es “keinerlei Rechtfertigung und das wird sehr konsequent verfolgt werden”, kündigte Maas an.

Und?

Schweigen. Strafen gibt’s nur für Facebook.

Fast 500 verletzte Polizisten später sind nicht etwa 1000 Randalierer  und Linksfaschisten in Haft, sondern 35 oder so ähnlich. Goebbels-Heiko war beim Schwulentag, als Hamburg brannte…

Weil linker Terror letztlich guter Terror ist, der von der SPD geduldet wurde, 30 Jahre lang gemästet wurde, und auch von der CDU an der Macht änderte sich daran gar nichts. Der schwule Ole van Beust war doch lange genug CDU-OB, um Hafenstrasse und Rote Flora abzureissen! Hat er aber nicht getan. War zu viel auf Schwulendemos unterwegs, wie der Maas-Heiko?

Trotzdem darf man da auch keinesfalls auf CDU-Innenpolitiker Bosbach hereinfallen.

In Berlin ist das nicht anders, der CDU-Innensenator hat den rechtsfreien Raum der linksextremen Autoanzünder und Polizistenangreifer in der Rigaer Strasse viele Jahre lang nicht beendet.

Warum nicht?

Vorsicht Falle! „Depp“ ist ein grobe Verharmlosung absichtlichen Handelns.

Es ist alles so verdammt bigott, was da jetzt gesendet und geschrieben wird, so als wenn es nicht Merkels CDU gewesen ist, die der linksextremen Bundesministerin Schwesig (SPD) gestattete, Hunderte von Millionen Euro an Steuergeldern den Linksextremisten in den Rachen zu werfen, und um das tun zu können die Erklärung zur Verfassungstreue abschaffte, die ihre Vorgängerin Köhler (CDU) eingeführt hatte.

Die Demokratieerklärung, auch Extremismusklausel genannt, war eine schriftliche Einverständniserklärung, die Antragsteller für die drei Bundesförderprogramme „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“, „Initiative Demokratie Stärken“ und „Zusammenhalt durch Teilhabe“ seit 2011 unterzeichnen mussten. Anfang 2014 einigten sich Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) und Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) darauf, die Klausel abzuschaffen.[1]

Ach! Die Misere stimmte also zu? Was wollen Bosbach? diese Flasche…

Es kotzt einen nur noch an, diese linksversiffte Union hat doch das Ganze mitgetragen! Maas und Schwesig verzapfen ihren Scheiss doch unter der Richtlinienkompetenz von Merkel!

Schwesig hatte sich längst nach Meckpomm verpisst, als das „aufgebauschte Problem“ jetzt in Hamburg zuschlug, und die Union tut so, als ginge sie das alles nichts an? Macht einen auf Opposition, wo sie doch regiert, seit 12 Jahren?

Bigott, doppelzüngig, wie eklig… fatalist muss sein Herz schonen…

.

Das hier ist ein Antifa-Arschloch von DIE ZEIT, linksversifftes Drecksblatt aus… Hamburg!

„Störungsmelder“ Sören Kohlhuber, der eine Menschenhatz auf Andersdenkende initiierte, und das auch im Nachhinein völlig in Ordnung findet!

Quelle: jouwatch

Besonderes Augenmerk verdient noch der konzertierte Angriff auf US-Journalisten/Aktivisten durch die Antifa, der von einem ZEIT-Journalisten namens Sören Kohlhuber ausgelöst wurde, und das in voller Absicht. Das linksextreme ZEIT-Arschloch ist sogar noch stolz darauf…

Das war beim Danisch, schon sehr früh:

Die Weltraumaffen haben das ausführlich nachgearbeitet, da tun sich echt Abgründe auf:

Doch, damit war durchaus zu rechnen, und die Namen gibt es vom ZEIT-Antifa-Arschloch selbst:

Person 1 – Lauren Southern
Die 22-jährige aus Kanada wäre nicht aufgefallen, hätte sie nicht das IB-Shirt getragen. Mit dem Tragen des Shirts ist auch eigentlich alles zur Gesinnung gesagt. In Kanada ist sie in konservativen Kreisen unterwegs. Ein Wikipedia-Eintrag gibt an, sie sei für die „Libertarian Party“ zur Wahl angetreten. Diese Partei gehört zum Spektrum des „Liberarismus“, welcher für einen freien Markt eintritt, der alles regelt – weswegen es gleichzeitig volle Bürgerfreiheiten geben solle. Southern positioniert sich gegen die „Islamisierung“ und für ein bipolares Geschlechterbild. Im April 2017 sprach sie auf dem „Patriots Day“ in den USA. In US-Medien wird sie als „konservative Medienaktivistin“ betitelt. Sie hat auf Twitter fast 300.000 Follower, da sie Bestseller-Autorin ist, u.a. von dem Buch „Barbarians: How Baby Boomers, Immigrants, and Islam Screwed My Generation“

Person 2 – Max Bachmann

Der Deutsche Max Bachmann kommt aus dem Spektrum der Wahnwichtel. Er selber bezeichnet sich als „unabhängiger Journalist“. Er selbst lief offenbar vor einigen Wochen bei den Identitären in Berlin mit und „beobachtete“ das Bilderberger-Treffen. Er gehört zur „Endgame“-Clique aus Halle. Endgame steht für „Engagierte Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas“. Max Bachmann machte auf einer „Merkel muss weg“- Demonstration Selfies mit Teilnehmern und ist für den verschwörungstheoretisch-antisemitischen Blog „eingeschenkt TV“ aktiv.

Person 3 – Luke Rudkowsky

Luke Rudkowsky hat auf Twitter 70.000 Follower und ist laut Eigenerklärung aktiv für die New York Times als „freier Journalist“. Laut Recherchen von US-Kollegen gehört er der 9/11-Truther-Szene an. Er ist der Gründer des Mediums „We are Change“, welches Videos mit Interviews und Verschwörungstheorien verbreitet. Auf dieser Plattform hat Rudkowsky sich zum Übergriff während der G20-Proteste geäußert und von mir Tweets, sowie mein Foto gezeigt. Das Video hatte nach nicht mal 24 Stunden mehr als 60.000 Klicks.

Person 4 – Tim Pool
Tim Pool ist für viele verschiedene Medien, darunter Al Jazeera, NBC und Times aktiv. Er war u.a. bei „Occupy Wallstreet“ und internationalen Protesten wie „No Nato Chicago“ und den Protesten im Gezipark von Istanbul tätig. 2013 erhielt er einen Preis für seinen Twitteraktivismus in den USA. Auf Twitter verfügt er über 144.000 Follower.

3 von den 4 sind offenbar massiv angegangen worden von Antifaschlägern, denen das ZEIT-Arschloch Sören Kohlhuber die Fotos sendete, und 2 wurden ernsthaft verletzt.

„Was für ein dreckiger Bastard“, sagt der eine Weltraumaffe… fatalist stimmt zu.

Was für ein Dreckschwein:

.

Wem das zu lang ist bei den Affen… die vulgäre Analyse hat eine Kurzfassung:

Als bekennender Linker ist der Vulgäranalyst überraschend deutlich bei der Verurteilung des linken Terrors, wie auch bei der ZEIT-Denunziation. Aus dem wird noch ein Broder… wobei er wohl den Juden nur spielt. Egal.

Es verwundert aber schon, dass es diese ZEIT-Störungsmelder-Arschlochgeschichte in kein einziges Mainstream Medium geschafft hat. Wie damals nach Silvester in Köln… Drecksmedien, verfluchte Lügenpresse!

Von Linksbekloppten, Spinnern, Truthern und Abgedrehten… Hilfe, wo sind die Normalos?

Da war jetzt also dieses komische Friedensfestival der rechten Verschwörungstheoretiker in Brandenburg, und es kamen keine Normalos, es kamen nicht einmal besonders viele Abgedrehte, Esoteriker, Chemtrailer, Erdstrahler, Handystrahlen-Scharlatane und sonstige Profiteure der psychisch Instabilen und sonstigen Irren, sprich:  Es kamen keine erwarteten 5.000, sondern ein paar Hundert, oder so…

Darüber berichtete  der lokale GEZ-Funk:

Wer es erträgt, kann sich auch die recht stümperhaft gemachten und teilweise kaum akustisch verständlichen Interviews bei Wiesel TV anschauen:

War sehr leer dort… offenbar.

Die Normalos waren nicht dort, offenbar haben die 170.000 Jebsen-Follower, die 80.000 Nuoviso-Fans bei Youtube etc. ihren Arsch nicht aus dem Sessel bekommen? Oder sind Youtube-Fans sowas ähnlich Irrelevantes wie Facebook-„Freunde“?

Meine Hauptkritik scheint sich zu bestätigen: Normalos werden von den Inhalten der Truther abgeschreckt, viele von denen schauen anonym gerne mal Videos, manche sponsern auch mal mit Kleinbeträgen, aber ernst nehmen tut diese Leute kaum jemand.

Also geht da auch fast kein Normalo hin, die Szene ist im realen Leben um ein Vielfaches winziger als sie bei Youtube erscheint…

Zum Abgewöhnen… warum machen die das nicht besser? Können sie es nicht?

Eine reine Truther, Kommunisten und Kulturmarxisten-Show?

Es ist nicht nur der Mainstream, der Schuld daran ist, dass die Friedensbewegung scheitert(e), dass sie lächerlich wirkt, dass sie sich selber zerstörte mit immer neuen Spinnereien, aber fair geht anders, lieber GEZ-Funk! Ganz anders.

Pax Terra Musica

Auf dem Gelände des einstigen Militärflughafens in Niedergörsdorf bei Jüterbog findet vom 23. bis 25. Juni ein neues Musikfestival statt: „Pax Terra Musica – das Musikfestival für den Frieden“.

Zu den Organisatoren gehören nach eigenen Angaben Friedensaktivisten aus Deutschland, die schon verschiedene Veranstaltungen bundesweit auf die Beine gestellt haben. Doch schon bevor es am Freitag losging, gab es viel Kritik am Festival: Es seien nicht nur Künstler geladen, die am Frieden interessiert seien, sondern auch Verschwörungstheoretiker. Elias Franke und Jule Kaden waren am ersten Festival-Tag dabei.

Das Video muss man sich anschauen! Es ist entlarvend… nur 3 Minuten ist es lang. Schlimmer ist kaum möglich.

Schon die Anmoderation erzählt den Schafen, dass jetzt gleich dann böse Verschwörungstheoretiker kommen, und noch bösere Rechte.

Fakt ist aber, dass dort eigentlich nur knalle-linke Leute herumlaufen, von Bodo Schickentanz bis Höfer und die Ufologischen-Ramstein-Zwillinge. Welche Rechten meinen die?

„Rassismus und Intoleranz ist uns total zuwider“, sagt denn auch pflichtgemäss der Sänger einer Band in die Kameras, bei Minute 1:00 etwa.

Dann kommt eine Band, die ihren Auftritt abgesagt habe, die Begründung ist einfach nur geil, bei Minute 1:19 geht das los:

Dieser Gutmensch sagt, allen Ernstes, er finde es immer ein wenig problematisch, wenn man sage, man lasse alle Meinungen zu, und sich gegen Extreme nicht abgrenze.

… wenn dann tatsächlich der Klimawandel geleugnet wird…

Ach du Scheisse… wie blöde ist der denn? WENN, dann geht es um den menschlichen Einfluss dabei, der sehr fraglich ist, aber Klimawandel ist ein ständiges Phänomen, seit Hunderten von Millionen Jahren… wie scheisse ist denn dieser Schwachmat drauf? Eine Zensurschwuchtel?

… oder wenn Initiativen auftreten, die irgendwelche VTs über die Flüchtlingskrise verbreiten…

die er dann wie folgt benennt, die Verschwörungstheorien:  tut er nicht, mit keinem Wort. Verarsche total.

… dann muss da ne Abgrenzung stattfinden…

Geil, ein Zensur-Freak, ein Maas-Jünger, ein Goebbels-Fan, ein DDR-Stasikahane-Follower!

Ein totales Arschloch! Ein freiwillig Zensur Fordernder, ein Hirngewaschener!

So bekloppt wie die hier, die Stasifans von allmystery.de:

Wir sind mal wieder an dem Punkt angekommen, wo darauf hingewiesen werden muss, das die Leugnung von rechtsextremitischen Terrororganisationen und deren Relativierung im VT-Stil zu Sperren führen wird.

So agieren Linke, das ist der Geist der linksversifften Gesinnungsrepublik BRD: Bekämpft die freie Meinungsäusserung!

Die Diktatur vorbereiten, genau so geht es! Wann brennen wieder Andersdenkende, wann kommen die KL wieder?

Wie eklig, wie fascho, wie hirngewaschen sind die? Sind das Faschisten, oder sind das Kommunisten? Ist das ein Antifa?

.

Zurück zum RBB-Video, Minute 1:35:

Hagen Grell im Nuoviso-Studio mit Hörstel, der der jüdischen Angela Merkel eine Kriegspolitik gegen das eigene Volk unterstellt, das ist absolutely shocking für jedes GEZ-Schaf, und solche bösen Menschen waren dort auf dem Festival… Herrgott sei bei uns 🙂

Dem deutschen Volk dient das erfassungslose Hereinlassen von Millionen Negern und Arabern ganz sicher nicht, das steht ja wohl fest!

Aber für RBB-Zuschauer muss das schockierend gewesen sein, und Merkels Auschwitz-KZ-Vorfahren, Hörstel, was sollte das?

Bretter Bretter Bretter…

.

Die Mahnwachen-Leute aus Berlin kommen rüber wie zwei Deppen. Möglicherweise sind sie das auch real  😉

Das Auto im Hintergrund fährt bestimmt auch mit den Putintrollen nach Russland, und ja, fatalist ist ein Schattauer-Auslacher… geht es noch peinlicher als Owe? Okay, Jebsens Kulturmarxisten-Inder,  oder was sonst dieser eklige Pedro Shayam sein mag, der ist mindestens ebenso affig. Oder dieser Kirner, echt widerlich…

500 Teilnehmer?

Ausländische Hetze bereibe bei ihnen niemand, teilt der Veranstalter wie bestellt mit. Was bitte soll das denn sein, ausländische Hetze? Meint der Hetze der Zionisten, oder Hetze der CIA?

FAZIT

Sagen wir mal so… der RBB hat ordentlich gehetzt, und die Leute dort haben es ihm auch ziemlich leicht gemacht. Es war offenbar easy, dumme Leute vor die Kamera zu bekommen, es waren zuviele von der einfältigen Sorte anwesend, und genau das hat das Demokratiefernsehen ausgenutzt. Je schlichter im Geiste, desto besser geeignet für den öffentlich-rechtlichen Verleumdungsauftrag. Jebsen nahmen die natürlich nicht…

So ganz falsch war der Beitrag aber eben auch nicht. Es SIND zuviele Spinner und Trolle in den alternativen Netzwerken aktiv, ein schönes Beispiel ist da der Ufo-Fleischer, das ist nicht abstreitbar, und genau das wird auch weiterhin die Normalos abschrecken.

Aber eben auch für viel Spass sorgen, bei Leuten wir mir, die das Ganze als spinnertes  Geschäftsmodell sehen, und sich an der meist unfreiwilligen Komik erfreuen.