Archiv der Kategorie: V-Journaille

Xavier Naidoo und das „besetzte Land“

Die BRD ist ein Vasall der USA, ein militärisch wehrloser Staat, der vom Imperium beschützt wird, und seine politischen Eliten sind amerikanisiert, im Denken, im Handeln, das lernen sie in US-Einflussnahmezirkeln, die gelenkt werden von den US-Diensten, beispielsweise der Atlantikbrücke.

Die Lenkung der veröffentlichten Meinung erlernen zahlreiche Journalisten in denselben US-Kaderschmieden, 3 eklige Beispiele aus Hunderten: Diekmann, Joffe und Kleber.

Die Vorrechte der Siegermächte im formal souveränen Deutschland werden gewahrt durch Geheimabkommen und durch die teilweise Fortexistenz des Besatzungsrechts, insbesondere der Truppenstationierungsvertrag nebst Zusatzvertrag gilt immer noch, weil die Siegermächte die Regierung Kohl/Genscher 1990 dazu zwangen, 1989/90.

Beim Euro lief es so ähnlich. Le Boche paiera tout. (die verdammten Deutschen werden alles bezahlen)

Daher Drohnenmorde via Ramstein, daher Vasall BRD, daher Marionetten von Merkel bis Schulz, daher ist Putin der Feind, ist klar, gelle?

Viele wissen das, aber laut sagen sollte man es nicht, sonst wird man existenziell vernichtet. So wie gerade Xavier Naidoo wegen eines Songtextes. „Negativ aufgefallen“ war er schon zuvor, darf also als „verstockter Überzeugungstäter“ gelten.

Es war eine gesteuerte Kampagne, die V-Journaille legte los:

Reinhard Mey, das Narrenschiff, kann man das vergleichen?

Egal, das corpus delicti von den Söhnen Mannheims:

Xavier Naidoo (Söhne Mannheims) – Marionetten

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Und weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Werden wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Werden wir unsere Schutzschirme ausbreiten
Denn weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Müssen wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Müssen wir unsere Schutzschirme ausbreiten

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Aufgereiht zum scheitern wie Perlen an einer Perlenkette
Geht eine Matruschka weiter, ein Kampf um Eure Ehrenrettung
Ihr seid blind für Nylon und Fäden an Eueren Gliedern und
Hat man Euch im Bundestag, Ihr zittert wie Euere Gliedmassen
Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter
Teile Eures Volks- nennt man schon Hoch, beziehungsweise Volksverräter
Alles wird vergeben, wenn Ihr einsichtig seid
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass Ihr einsichtig seid
Mit dem zweiten sieht man besch..

Rap
Wir steigen Euch auf’s Dach und verändern Radiowellen
Wenn Ihr die Tür nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich ein Warnung durch’s Fenster
Vom Stadium zum Zentrum eine Wahrheitsbewegung
Im Name des Zetters erstrahlt die Neonreklame im Regen
Zusammen mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen
Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheater
Ihr wandelt an Fäden wie Marionetten
Bis wir Euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylon’s trennen!
Ihr seid so langsam und träge
Es ist entsetzlich
Denkt, Ihr wisst alles besser
Und besser geht’s nicht, schätz ich
Doch wir denken für Euch mit und lieben Euch als Menschen
Als Volks-in-die-Fresse-Treter, stösst Ihr an unsere Grenzen
Und etwas namens Pizza gibt’s ja noch auf der Rechnung
Bei nährer Betrachtung steigert sich doch das Ensetzen
Und wenn ich nur einen in die Finger bekomme
Dann zerreiss ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Lesenswert dazu, wenn man das Nanny-Geschwurbel des Seitenbetreibers darunter weglässt, ist Paul Schreyers Text dazu bei den Linksdenkseiten 😉
nachdenkseiten.de/?p=38184

Die Hetzer der Lügenpresse sind klar benannt:

Lesen, lohnt sich!

Auszug:

Viele Journalisten reiben sich insbesondere an Naidoos schon in der Vergangenheit mehrfach gemachter Aussage, Deutschland sei „ein besetztes Land“. Im Interview mit dem Magazin Stern meinte der Sänger dazu bereits 2015:

„Nein, es ist keine Verschwörungstheorie. Der Historiker Prof. Dr. Josef Foschepoth ist den geheimen Vereinbarungen zwischen den Amerikanern und der Bundesregierung nachgegangen. Sie existieren wirklich. Danach dürfen die Amerikaner uns überwachen. Deutschland ist insoweit kein souveränes Land, wir sind nicht frei.“

Der Hinweis auf die Forschungen von Josef Foschepoth, der im Zusammenhang mit der NSA-Abhöraffäre ausführlich von der ZEIT und auch der Süddeutschen Zeitung interviewt wurde, zeigt, dass Naidoo in dieser Sache kein Anhänger paranoider Theorien ist. Der Popstar argumentiert hier schlicht und einfach auf dem neuesten Stand der Forschung. Seinen Kritikern ist er offenbar fachlich voraus – peinlich genug für diese.

Die Tatsache, dass Deutschland weiterhin ein in Teilen besetztes Land ist, sollte in Anbetracht der hier stationierten mehreren zehntausend US-Soldaten und zahlreicher Militärbasen und Stützpunkte eigentlich jedem spontan einleuchten. Auch hier äußert Naidoo nur eine (für viele wohl immer noch unbequeme) Selbstverständlichkeit und kein „skandalös rechtes Denken“.

Schreyer liest diesen Blog? Egal.

Warum die Nachdenkseiten explizite Linksdenkseiten sind, das erschliesst sich sofort, wenn man die Versteh-Hilfe unter Schreyers gutem Text liest. Was für ein schöner Lacher, diese hochnotpeinliche Denkanleitung für verdummte ZEIT-Leser und sonstige SPD-Affine:

Anmerkung Jens Berger: Die konkrete Aufregung des Medienbetriebs ist – wie der Kollege Paul Schreyer es ja auch schreibt – komplett überzogen und ich sehe keinen überzeugenden Grund, Xavier Naidoo in die „Reichsbürger“-Schublade zu stecken. Gleiches gilt für die angeblichen „rechtspopulistischen“ Tendenzen oder gar die „Nazi-Vorwürfe“. Dennoch sollte man sich davor hüten, Herrn Naidoo nun einen Persilschein auszustellen. In der Vergangenheit hat sich Naidoo mehrfach sehr wohlwollend über paläolibertäre Ideologen (Mises, Rothbard, Hoppe) geäußert und scheint auch sehr eng mit dem deutschen „Frontmann“ dieser Ideologie, Oliver Janich, bekannt und verbunden zu sein. Auch wenn diese Ideologie in Deutschland noch nicht sonderlich verbreitet ist (anders als in den USA), so stellt sie doch eine Bedrohung für progressiv Denkende dar, die weit über den absurden Idiotismus der Reichsbürgerbewegung hinausgeht. „Dummerweise“ haben die Medien jedoch nie ernsthaft über diese Bewegungen aufgeklärt – wahrscheinlich wegen deren Nähe zum Neoliberalismus. Darum bleibt nun nur noch die alte „Nazi-Schublade“, die hier jedoch grotesk erscheint und einfach nicht passt.

Wie süss und wie drollig diese Linksdenkseiten doch sind. Herrlich, was habe ich wieder gelacht, danke dafür! Der Berger wird hiermit zum Vollpfosten des Monats nominiert, wie kann man nur einen solchen Schrott unter einen so schönen Artikel setzen?

Wie das BKA weisungsgemäss die Lügenpresse mit Fake-Statistiken versorgt

Was tun, wenn die stets beschworenen zigtausende Nazi-Gewalttäter gar nicht existieren, und trotz Flutung Deutschlands mit Millionen angeblicher Flüchtlinge immer noch keinen einzigen dieser illegalern Zuwanderer ermordeten?

Dumme Sache das, sowas sagt man nicht, zumal erheblich viele neubürgerliche Gewalttäter und Kriminelle, Gesindel, Mörder, Terroristen und Vergewaltiger bereits zugeschlagen haben, aber die BRD am Kampf gegen Rechts festhalten muss!

Peggy Knoblochs Uwe-DNA, das hat ja irgendwie nicht funktioniert. Wie wÄre es hiermit?

Vorsicht, Satire!

Spass beiseite…

Was tun sie da als BRD, als BMI, als BKA, wenn sie nicht Vorhandenes aufbauschen müssen, um die Zigmillionen an Steuergeldern für die Antifa rechtfertigen zu können, die für sie unliebsame Meinungen mit Terror, Gewalt und Brandstiftungen bekämpft? Bald Grosseinsatz in Köln, was das wieder kostet…

Sie erfinden Terrorzellen, die nie Anschläge konkret planten, und lassen diese Rechtsnaziterroristen medienwirksam verurteilen.

Klappt aber nicht wirklich gut, siehe Oldschool Society, die Leute lachen sie aus.

Sie können auch Kirmes-Schlägereien zu Neonaziterror aufblasen, wie aktuell im Ballstädt-Prozess. Ganz böse, weil die linken Fenstereinschmeisser ordentlich auf die Fresse bekamen.

Oder sie bitten den Staatsschutz/Verfassungsschutz, ihnen doch mal echen Rechtsterror zu machen, siehe Freital… wo es von Polizei- und VS-Kontakten zu wimmeln scheint. False Flag, alles inszeniert?

Wichtig aber ist und bleibt: Sie müssen die Kriminal-Statistiken gnadenlos aufblasen, damit es ganz viele rechte Gewalttaten gibt:

Und das macht für die BRD das BKA, auf Weisung der Politik. Vorgesetze Behörde: Das Berliner Innenministerium.

Die allerwenigsten der  „fast 1000 Angriffe“ sind echte Angriffe, wer hätte das gedacht. Propagandadelikte laufen unter Gewalt. Lächerlich.

Aber nicht lächerlich genug für die transatlantische Zeitung aus Hamburg:

Richtig erkannt! Das BKA trickst herum, damit die Schuldkult-Journaille daraus Keulen gegen alle Nichtmigrantenzujubler schnitzen kann. Bittner versucht es mit der Nazikeule (heute ist ja auch Führergeburtstag 😉 )

Die Arbeitsteilung klappt prima:

Was erwartet man von der ZEIT? Ausser Gehirnwäsche pro Israel, pro EU, pro EURO und -am Wichtigsen- pro USA/NATO?

Bittner, das ist so ziemlich das Widerwärtigste überhaupt, wenn es um Presstituiere geht.  Das ist wie Frankenberger FAZ, oder wie diese eklige Springerpresse.

Bittner, ein reales lügenjournalistisches Arschloch, das tief im selbigen der USA steckt.

Hier geklaut:

Besser geht nicht. Kann man sich stundenlang in Dauerschleife anhören. Grabspuckerin Göring-Eckart, die FAZ, und Bittner von der ZEIT, tief drin im Arsch der Amerikaner…besser geht einfach nicht.

JFK-Attentat: Die Mutter aller Vertuschungsoperationen

Das Attenat auf den US-Präsidenten John Fitzgerald Kennedy 1963 in Dallas war nicht die erste grosse Vertuschungslüge der US-Behörden, massgeblich der CIA, aber die mieseste: Ein Schuss von vorn, der Kennedy den halben Hinterkopf wegsprengte, sein Hirn auf der Kofferraumabdeckung des Limousinen-Cabrios verteilte, musste von hinten, von Oswald, abgefeuert worden sein; so verlangte es das Drehbuch der Vertuschung.

Dazu wurde vom Tiefen Staat eine Diskreditierungshilfe erfunden, wie man als Staat generell vorgehen solle, um Kritiker und Selberdenker vorzuführen, lächerlich zu machen.

(bei der Presse, bei den Medien, das wissen wir ja bereits, hatte man seine V-Journaille längst installiert, die im Sinne der Macht berichtete, und die Unterwanderung der Skeptikerbewegung durch die US-Geheimdienste fällt in den selben Zeitraum)

Vor 50 Jahren… kein Grund zum Feiern:

Ausgerechnet der „1. April“ ziert als Datum das CIA-Dokument 1035-960, in welchem die CIA 1967 den Begriff „Conspiracy Theory“ – „Verschwörungstheorie“ – einführte. Sie reagierte damit auf das verbreitete Unbehagen über die offizielle Interpretation des Kennedy-Attentats. Nach Präsentation des Warren-Reports, der maßgeblich von CIA-Mastermind Allen Dulles geprägt war, erschien eine Welle von Büchern, die bei damals 46% der US-Bürger Zweifel an der Alleintäterschaft Oswalds verursachte.

In Langley fürchtete man nicht nur um das Ansehen des Staates und des vom Attentat profitierenden Nachrückers Präsident Johnson, sondern auch um den Ruf der eigenen Organisation. Denn etliche dieser Theorien deuteten auf die CIA. Daher entwarf der US-Geheimdienst eine Handreichung, wie Zweiflern am Warren-Report zu begegnen sei, etwa auch im Ausland.

Die CIA schlug ihrem Personal vor, das Thema diskret mit den ausländischen Eliten und Medienvertretern zu diskutieren.

Das ist eine geradezu niedliche Umschreibung dafür, was V-Journalisten zur Steuerung der öffentlichen Meinung sind…

Diesen gegenüber solle der Warren-Report als substantiiert gepriesen und „Conspiracy Talk“ als kommunistische Propaganda hingestellt werden. Dem Dokument war eine Sammlung an freigegebenem Material beigefügt, das die positive Bewertung des Warren-Reports stützen sollte.

Der US-Geheimdienst verfügte damals über 250 „Media Outlets“ und finanzierte verdeckt etliche ausländische Medien.

Richtig heissen muss das wie folgt:

Der US-Geheimdienst verfügte damals über 250 eigene V-Journalisten, und unterwies die Partnerdienste, etwa den BND, seine V-Journaille ebenso zur US-Wahrheitsverbreitung anzuhalten, und Kritikern keine Plattform zu bieten.

So geschieht das noch heute, wenn etwa 9/11 und NATO-Kritiker Daniele Ganser nur eingeladen wird, um ihn öffentlich vorzuführen, ihn als Deppen darzustellen. Was dank Gansers endlos scheinender Naivität und seiner infantilen Vertrauensseligkeit beim Umgang mit diesen V-Journalisten auch ziemlich gut gelingt, meistens jedenfalls.

Einflussreiche Verleger wie Time Life-Herausgeber Henry Luce, der den Zapruder-Film gekauft und im Tresor versteckt hatte, gehörten zum engen Freundeskreis von Allen Dulles, Journalisten im In- und Ausland wurden hofiert.

Der Film musste versteckt werden, weil in ihm zu sehen ist, dass Kennedy von vorn erschossen wurde, und der Schwachsinn der Regierungs-Journaille von der magischen Kugel nun mal Schwachsinn war, was die ja alle eigentlich wussten, aber nicht bezweifeln durften. Huren eben, Pressenutten, Deep State tools.

Faustgrosses Loch am Hinterkopf, Schuss kam von vorn, Fall gelöst. Oswald war es nicht. Ein Patsy, vielleicht ein Mittäter, vielleicht ein CIA-Angeleiteter, wissen wir nicht.

Der Heise-Beitrag endet mit:

Während in den USA Skepsis zum Kennedy-Attentat spätestens seit Oliver Stones Kinofilm JFK (1991) als salonfähig gilt, halten sich die deutschen Edelfedern noch immer bemerkenswert treu an die Vorgaben des nun ein halbes Jahrhundert alten Memos.

In Vasallenstaaten wie der BRD ist die Presse noch unfreier als anderswo, und im GEZ-Zwangsdemokratie-Funk fehlt die Regierungsferne, man liegt quasi mit den Mächtigen im Bett.

Im Oktober sollen die letzten noch gesperrten Akten zum Kennedy-Atentat freigegeben werden

btw, die Briten wollen dieses Jahr auch Hess-Akten freigeben, schaun mer mal, was da kommt…

.

Wenn es möglich war, bis heute den CIA-Mord an JFK zu vertuschen, dann ist es ebenso möglich, 40 Jahre später 9/11 zu vertuschen, es klappt immer, die Leute sind an Lügen längst angepasst, egal wie dämlich die erzählte Geschichte auch sein mag.

Corbetts bestes Video. Lacher sind garantiert.

.

.

Nachtrag zu Gestern: Rasputin war es nicht.

Jetzt ist er auf einmal verpixelt, der gelernte russische Fallschirmjäger, der zum Islam konvertierte.

siehe:

Wäre er bei christlich-orthodox, oder bei atheistisch und bei seinem Taufnamen Andrej geblieben, und bei normaler Kleidung…

Neue 9/11-Pentagon-Fotos vom FBI. Ja wo ist denn nur das Flugzeug?

Schauen Sie mal: hier ist soeben eine Boeing reingeflogen

Was aussieht wie ein Aprilscherz, das ist keiner. Es handelt sich um ein echtes FBI-Pentagon-Fometo mit einer unsichtbaren Boeing, die den äusseren Ring des Pentagons teils zum Einsturz brachte, das dahinter liegende Gebäude „überhüpfte“, um das wiederum dahinterliegende Gebäude zu beschädigen.

Daniel Neun schreibt:

Die U.S.-Bundespolizei F.B.I., der bereits vorgeworfen wurde eine U.S.-Präsidentin verhindert und den derzeitigen Präsidenten ausspioniert zu haben, hat neue Fotos vom Pentagon am Tage der Attentate vom 11. September 2001 veröffentlicht. Alle finden die gut – die Fotos, die offizielle Version von 9/11, das F.B.I., den fünfzehnjährigen Terrorkrieg, die 2-3 Millionen Tote, etc.

Wir nicht.

Obiges Eingangsfoto ist in der heute am 1. April weltweit beworbenen und mit dem Datum vom 23. März vom F.B.I. vorgestellten Liste mit „Overhead 1“ beschrieben. Fragt sich der gerade frisch auf dem Planeten gelandete (und daher nach fünfzehn Jahren Terrorkrieg nicht im Weggucken geübte) Hingucker also schon bei obigem Foto, wo da bitte schön eine Boing .. Entschuldigung, ich habe mich versprochen, wo da mit 982 Stundenkilometern eine Boeing 757 reingeflogen sein soll, kommt´s für den besonders mutigen Weitergucker noch dicker.

Obiges Foto, mit einer Lücke in der äußeren Fassade, ist nämlich aufgenommen, nachdem die Fassade kollabierte. Was laut dem offiziellen Arlington After Action Report um 9.57 Uhr Ortszeit geschah („9:57 a.m.  Structural collapse in impact area“).

Vor dem Kollaps sah die Fassade des Pentagon in der Einschlagszone so aus (das Foto machte der Marine Corps Fotograf Jason Ingersoll):

weiterlesen, es kommen noch Videos etc… KLICK
Artikel zum Thema:
11.09.2016 15 JAHRE TERRORKRIEG UND 11. SEPTEMBER: „Stehen die Befehle noch?“
Verkehrsminister (wörtlich: Transportminister, „Secretary of Transport“) Norman Mineta sitzt an diesem Morgen des 11. September zusammen mit Vizepräsident Dick Cheney im „Situation Room“, also der Zentrale des PEOC Bunkers. Minetas Aussage vor der 9/11-Kommission zufolge – die untenstehend in der Dokumentation als Aufzeichnung zu sehen ist – betritt mehrfach ein Mann den „Situation Room“ und berichtet Vizepräsident Dick Cheney über die Entfernung eines sich Washington nähernden Flugzeugs…
Let it happen oder make it happen, das ist hier die Frage. Surprise, also die offizielle Verschwörungstheorie zu 9/11 wird immer unwahrscheinlicher. Aus heiterem Himmel total überrascht, das  darf als widerlegte Regierungslüge des Imperiums gelten, die von den Vasallenmedien jedoch weiterhin um jeden Preis geschüzt werden muss.
 .
3000 Amerikaner zu opfern, da kommt sogar eine US-Regierung in Teufels Küche. Obwohl, was passierte der Regierung nach dem echten Pearl Harbour 1941?
Nichts. Das war damals let it happen? 2000 US-Soldaten geopfert?
 .
Die Deutungshoheit der US-Sichtweise auf 9/11 verteidigen in der BRD die Regierungsfunker von ARD  und ZDF, die Gelenkten von Springerpresse bis FAZ  und RTL, also  die sogenannten Transalantischen Netzwerke, zu denen auch die Skeptiker gehören, also geheimdienstlich gelenkte Journaille und andere nützliche Idioten.
 .
Sie haben es allerdings erschreckend einfach, weil endlos viele dämliche Theorien von echten und geheimdienstlichen Truthern propagiert wurden und werden, deren schlimmste Scharlatane von „sich in Luft auflösenden Türmen aus Stahl“ und Mini-Atombomben faseln, die man beim Bau der Türme unter die Fundamente versenkt und am 11.9.2001 gezündet habe.
 .
Die nicht enden wollende Verdummung in den Trutherkreisen, legendär, aber immer wieder gerne verbreitet. Bis heute.
 .
Fatalist gefällt an 9/11 am besten das flugzeuglose Loch von Shanksville, die erste Absturzstelle in der Geschichte der Airliner-Abstürze der Menschheit ohne Flugzeug, ohne Sitze, ohne Koffer, ohne alles.
 .
Wie die Saudi-Flugzeugentführer das nur pulverisieren konnten, dieses Flugzeug?
 
Na sicherlich so wie die Stahlträger des WTC.
Halleluja 🙂
 .
Zu geil, die ersten 4 Minuten reichen schon aus: Wisnewski 2003, die WDR-Doku die im Giftschrank verschwand:

Skeptiker, das sind transatlantische Netzwerke zur Meinungslenkung

Es liegt als Schluss eines Denkprozesses klar auf der Hand, darauf zu kommen ist nicht wirklich schwer, aber es hakt vielerorts im Alterna(t)ivmedienbereich an dieser einfachen Erkenntnis:

Skeptiker, das sind transatlantische Netzwerke zur Meinungslenkung

Der nächste Schritt ist dann ebenfalls nicht schwer:

Die Netzwerke zur pro USA/NATO Meinungslenkung sind von US-Geheimdiensten durchsetzt, auch der BND ist im Wesentlichen ein den USA dienender Meinungslenkungsapparat.

Wem das nicht klar ist: Reinhard Gehlens Memoiren lesen… die Meinungslenkung via Journalisen ist eine der Kernaufgaben der Geheimdienste weltweit, und sich mit den V-Journalisten des BND befassen. Die gibt es seitdem der BND deren Betreuung von den Geheimdiensten der Siegermächte 1955 übernahm. Zuerst waren es nur Dutzende, heute sind es Hunderte.

Selbstverständlich gibt es auch direkte Gesprächsrunden zur Meinungslenkung mit der Kanzlerin, an denen dann die Herausgeber/Chefredakteure der Mainstreammedien teilnehmen, und es gibt „Frauenfreundschaften“ zur Meinungsbeeinflussung der Schafe, Liz Mohn, Friede Springer, Angela Merkel. Lenken der politisch unmündigen Massen…

Das Triumfeminat – Angela Merkel, Friede Springer, Liz Mohn

.

Auch die Personalpolitik mit den Drehtüren verheisst nichts Gutes, also keine Staatsferne, und erst recht keine Ausgewogenheit, wie Danisch gerade anmerkt:

Da musste ich an Steffen Seibert und Ulrich Wilhelm denken, die vom Nachrichtensprecher direkt zum Regierungssprecher bzw. vom Regierungssprecher zum Intendant des Bayerischen Rundfunks wurden. Es wird immer schwieriger, öffentlich-rechtlichen Rundfunk, Nachrichten und Regierung zu differenzieren, auseinanderzuhalten.

Es gab diese Unterschiede niemals in der BRD, es gab lediglich kein Internet, wo sich alternative Ansichten unabhängig vom Journalismus verbreiten konnten. Daher ja auch dieser unbedingte Wille zur Fake News und Kommentar-Zensur, zur Demonetarisierung von Youtubern, also finanzieller Austrocknung politisch nicht genehmer Inhalte seitens der Politik. Es ist nicht nur der kleine Goebbels ;), es läuft mit dem Einnahmen wegnehmen und unsichtbar machen ungenehmer Inhalte in den USA ganz genauso wie in Europa.

Weil dieselben Kräfte des Systems dort wie hier am Wirken sind. Man nennt es in den USA den Deep State, weil man sehr wohl erkannt hat, wer diese Zensur vorantreibt: Die Geheimdienste, die Regierungen, die Politik-Eliten und die sie finanzierenden Grosskonzerne, die diese beherrschenden Geldeliten… weiss eigenlich jeder, der es wissen will.

Diese Erkenntnisse kann man sehr schnell sich erschliessen, ganz ohne Anleitung von Dritten, und dann erkennt man vielleicht auch irgendwann mal, wer und wie und in wessen Auftrag da als systemisches Netzwerk agiert.

Worum geht es?

Der impfkritische Film „Vaxxed“ ist ins Visier militanter Anhänger der so genannten Skeptiker-Bewegung geraten. Diese versuchen mittlerweile sogar, Kinobetreiber einzuschüchtern.

Sie tun das offenbar erfolgreich, weil die meisten Kinobetreiber Pussys sind, die bereits bei Kleinigkeiten einknicken:

In Hannover sagte ein Kinobetreiber die Vorführung wegen Sicherheitsbedenken gar ab, weil Mitarbeiter des Kinos bedroht und angegriffen wurden. Weitere Absagen folgten.

Es gab keine Angriffe. Es gab eine Drohung. Da kam jemand an die Kasse, sagte:  „Lasst diesen Film weg, oder es gibt Ärger“ und ging wieder. Ist es wirklich so leicht, Zensur durchzusetzen? Erschreckende Vorstellung.

Gegenüber RT Deutsch berichtet der Filmverleiher Simon Busch von insgesamt zwölf Kinos, die die geplante Premiere auf Grund der Einschüchterung abgesagt haben. Zehn Lichtspielhäuser sind standhaft geblieben und halten an der Kinotour fest, die am 3. April 2017 in Stuttgart beginnt.

12 sagten ab, 10 blieben (noch!?) mutiger. Die Pussys sind offenbar knapp die Mehrheit. Erschreckend, aber nicht überraschend. So sind sie halt, die Linksversifftenrepublikbewohner. Keine Eier haben als Staatsräson der Schuldstolz-Nation.

Hier hab ich dann nur noch gelacht:

Das Netzwerk hinter der Kampagne gegen Vaxxed ist kein unbekanntes. Erst kürzlich analysierte der Lehrer und Filmemacher Markus Fiedler in der Dokumentation Zensur – die gezielte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien die so genannte Skeptiker-Bewegung, deren Selbstbezeichnung eher wie ein Treppenwitz anmutet. Ihrem Selbstverständnis nach sehen sich Skeptiker als die rationalen Ritter für die Bewahrung wissenschaftlicher Erkenntnisse. Ständig gilt es, hart erarbeitete Forschungsergebnisse gegen Pseudowissenschaft, Esoterik und Verschwörungstheorien zu verteidigen. Doch tragischerweise haben sich die Don Quijotes der Wahrheit selbst längst ideologisch verhärtet und bekriegen in ihrem Kampf gegen die stetig steigende Zahl an Windmühlen letztendlich vor allem sich selbst.

Mentalität und praktisches Handeln der „Skeptiker“-Bewegung sind weit entfernt von jedwedem wissenschaftlichen Standard. Strittige Themen werden nicht sachorientiert auf Grundlage von Argumenten diskutiert, sondern a priori beantwortet und gegen Andersdenkende mittels Hetzkampagnen, Drohungen, Rufmord und Shitstorms durchgesetzt.

Dazu gehören immer zwei. Einer der droht, und der Andere, der sich einschüchtern lässt.

„Mimimimi“, jetzt der Mimosenteil, über den sich fatalist schon einmal lustig gemacht hat:

Viel zu langatmig, zuwenig Butter bei die Fische: „Zensur“

Dazu passend schreibt RT deutsch:

Ein Lied davon singen, was es heißt, ins Fadenkreuz der selbsternannten Skeptiker zu kommen, kann auch der Friedensforscher und Historiker Daniele Ganser. Akribisch zeichnet Markus Fiedler in seiner Dokumentation „Zensur“ nach, wie die Verleumdungen der „Skeptiker“ gegen Ganser ihren Weg von randständigen Blogs wie Ruhrbarone und gwup über Pseudonachschlagewerke wie Psiram bis in die Wikipedia finden. Sind Proteste vor Vortragshallen, Kinos oder sonstigen öffentlichen Einrichtungen nötig, stehen meist Splittergruppen aus dem Antifa-Dunstkreis bereit.

Die Antifa, Ihr Denkbehinderen, dieses Gesindel wird von denselben Institutionen gesteuert wie die Skeptiker. Transatlantische Netzwerke, die Regierungsparteien, NATO-Grüne, samt der allgegenwertigen Geheimdienste. Irgendwann muss man doch mal beginnen durchzublicken…

Es ist zum Beispiel die SPD, die den Rausschmiss eines Kirchenmannes forderte, der „Zensur“ privat vorführte:

Während eines Filmabends im Freisinger Löwenwirt hatte er eine Dokumentation gezeigt. Die trug, wie von ihm als Privatperson angekündigt, den Titel „Zensur – die organisierte Manipulation des Wikipedia und anderer Medien“. In einem Teil des Films ging es um die Berichterstattung der lokalen Freisinger Presse. Diese stelle ihn zu Unrecht an den Pranger, klagte Forster. Ebenso wie Daniele Ganser, dem der zweite Teil des Films gewidmet war. Als Konsequenz aus diesem Abend hat die KAB Forster sämtliche Filmvorführungen untersagt.

Jetzt wurde der Mann angeblich rausgeschmissen:

Merken Sie was?

SPD, Mainstreammedien und Skeptiker ziehen am selben Strang, behindern die Meinungsfreiheit, ganz konkret bei einem Film der an der Deutungshoheit des Imperiums USA kratzt, die auch vom Vasallenstaat BRD geschützt wird.

Was ist der Grund für dieses Zusammenspiel? Dass sie alle denselben Interessen gehorchen, und da im Hintergrund koordiniert wird? Klar, das ist in Netzwerken das Tagesgeschäft, und in klandestinen (geheimen) erst recht!

Merken Sie immer noch nichts? Das stinkt nach geheimdienstlich koordinierter Meinungslenkung. Daher auch der grosse Einfluss der Skeptiker, der im Kern der Einfluss der Geheimdienste ist.

Ein feinmaschig gewebtes Netz von Webservern, ideologisierten Akteuren, aufgehetzten Aktivisten und Kapitalinteressen sorgt für die Durchsetzung der vermeintlichen Wahrheit über Kritiker der NATO-Kriege oder – wie im Falle Vaxxed – der Pharmaindustrie.

Die Skeptiker schützen also die Interessen der USA, sowohl gegenüber Ganser, der neue Untersuchungen zu 9/11 fordert, der NATO-Angriffskriege kritisiert, als auch gegenüber VAXXED, wo es um die US-Regierung geht, die einen Impf-GAU zugunsten der Pharmalobby vertuscht hat: Ein 3-fach Impfstoff gegen Mumps, Masern und Röteln (MMR) steht im Verdacht, so die Anklage des Films, Autismus zu verursachen, und die US-Regierung habe das vertuscht.

Eine kritische Haltung zu Impfungen nimmt der britische Gastroenterologe Andrew Wakefield ein. Dieser sorgte im Jahr 1998 mit einer Studie für Aufmerksamkeit, deren Ergebnis ihn dazu veranlasste, einen Zusammenhang zwischen Impfungen gegen Mumps, Masern und Röteln und dem Vorkommen von Autismus bei Kindern zu erkennen.

Verantwortlich hierfür sei der Kombinationswirkstoff MMR.

Protagonist von Vaxxed ist der US-Whistleblower Dr. William Thompson, der vielmehr ein moderater Impfkritiker als ein dogmatischer Impfgegner ist. Thompson sieht vor allem Mehrfachimpfungen als eine Gefahr an und schießt ansonsten vor allem gegen die amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC sowie die Pharmaindustrie. Impfungen an sich seien schon sinnvoll, so Thompson.

Die Sache ist durchaus interessant, und der Kampf der Skeptikerbewegung gegen Ganser und Wakefield ist nahe liegend. Denn sowohl „Zensur“ als auch „Vaxxed“ bedrohen die Deutungshoheit des Imperiums, in den USA und in Europa gleichermassen. Es geht um enorme Summen, falls man die Pharmafirmen drankriegt, also wird da fleissig vertuscht.

Es ist daher nur folgerichtig, dass es die Werkzeuge der transatlantischen Wertegemeinschaft (schmunzeln bitte nicht vergessen), nämlich die bestens geschützten Netzwerke von Politik, Jounaille und Geheimdiensten sind, die „solche Ketzer“ bekämpfen.

Es geht um die Lenkung der dummen Massen, es geht immer, in weltweit jeder Demokratie um exakt das! Diese Lenkung geschieht durch mediale Netzwerke, die im Auftrag der Herrschenden und mit deren Unterstützung agieren.

Diese Lenkung geht jedoch gründlich schief, dank Internet und tatsächlicher Meinungsfreiheit, wie der RT-Autor durchaus richtig erkannt hat:

Tatsächlich birgt das wahnhafte Vorgehen der „Skeptiker“-Bewegung und die teils gelungene Einschüchterung von Publizisten, Veranstaltern und Medien-Konsumenten eine nicht unwesentliche Gefahr für die Meinungsfreiheit und damit auch für die Demokratie.

Dem gegenüber steht jedoch die Tatsache, dass Inhalte, die massive Shitstorms aus den Reihen der Ideologen erfahren, erst recht Interesse beim Publikum wecken. Die Attacken auf Daniele Ganser ließen die YouTube-Zugriffe auf dessen Vorträge förmlich explodieren. Auch Vaxxed hat noch vor seiner Premiere in Deutschland fast schon Kultstatus erreicht und erfreut sich fast täglich neuer Ankündigungsberichte.

Bravo! Was da dran ist, das sollen die Menschen selbst beurteilen, dazu brauchen sie keine Anleitung und keine Anleiter. Man nennt das Aufklärung, die Befreiung aus der selbst verschuldeten Unmündigkeit durch Selberdenken, also ohne die Anleitung eines Dritten.

Ganser konnte gar nichts Besseres passieren, seine Bücher verkaufen sich dank der Skeptiker und der Ken Jebsens wie geschnitten Brot. Sein naiver Auftritt im Schweizer Fernsehen war fast unbezahlbar, Arena hiess die Sendung.

ähnlich wird es auch dieser VAXXED Doku ergehen, auch wenn die reichsbürgerlichen Kulturstudio-Andersbegabten daraus einen Impfgegner-Film machen wollen, was er gar nicht ist, und denen bei der Desinformation nichts zu blöde ist. Hier in Kambodscha wird dringend ein Impfstoff gegen die sich ausbreitende Malaria gebraucht, Tausende sterben daran jedes Jahr; wie kann man nur genereller Impfgegner sein, geht es noch dümmer? Was wollen diese Schwachmaten? Dass ihre Kinder an Kinderlähmung krepieren?

Aber das ist eine andere Geschichte… aber diese Dummheit und diese Falschheit kotzt mich an! Diese gnadenlose Ignoranz. Widerlich.

Ruhig Brauner 😉

.

Erweitern wir den Titel also ein wenig, so als Fazit.

Aus:

Skeptiker, das sind transatlantische Netzwerke zur Meinungslenkung

machen wir, auch angesichts der Brandanschläge durch Linksfaschisten, Patzelt etc. :

Skeptiker, das sind geheimdienstlich gesteuerte transatlantische Netzwerke zur Meinungslenkung im Auftrag der Machthaber des Imperiums, auf die im Zweifelsfall die Schlägertrupps der von denselben Kreisen gelenkten Antifa folgen.

.

Passt so einigermassen?

Falls ja, warum schreibt das dann niemand?

Werden Sie Durchblicker: Matrix – Filme decodiert

Epochales Meisterwerk, meint der Herr Janich:

Voila:

Nach Ansicht des Videos wurde mir klar, dass ich nie zu dieser speziellen Art von „Durchblickern“ gehören werde, und auch sehr froh darum bin. Ich kann mit dieser Esoterik-Kacke einfach nichts anfangen. Sie ist eine grandiose Verdummung der Menschen, diese Art angeblicher „Truther-Aufklärung“.

Leute Leute, es sind die Regierungen, die mit Hilfe der Medien die Bevölkerungen steuern. Scharnier zwischen den Mächtigen und den Meinungsmachern sind die Geheimdienste, deren Hauptaufgabe die Lenkung der Massen im Sinne der Regierenden ist. Stichwort V-Journaille.

Aktuelles Beispiel:

Während einer Live-Diskussion am Mittwoch, in der es um die falsche Behauptung ging, Trump „versucht die Medien zu untergraben“, ist der Moderatorin Mika Brzeziński etwas rausgerutscht, nämlich die Wahrheit. Es wäre der Job der Medien zu kontrollieren, was die Menschen denken.


Mika Brzeziński ist die Tochter von Zbigniew Brzeziński…

alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/02/medien-wir-kontrollieren-die-gedanken.html

So geht das, die Meinungsmache ist ein Handwerk, keine okkulte Zauberei, sondern handfeste Zensur, echte Propaganda, Unterdrückung von Gegenmeinungen (nicht nur in der Wikipedia…), dauerndes Wiederholen der offiziellen, der gewünschten Lesart.

Viel Mühe hat er sich gegeben, der Knechtel, das ist anerkennswert.  Mehr Fleisch ist an dem Esoterik-Messias-Knochen jedoch nicht dran. Trotzdem der Pass von Neo (in einem Film von 1999) am 11. September 2001 abläuft. Man landet im Wahnsinn, wenn man solchen Zufällen eine höhere Bedeutung beimisst.

Knechtel und Janich gehören diesbezüglich zu den hochgradig gefährdeten Durchblickern… letzte Ausfahrt Gummizelle?

Pressehuren werfen wieder mal Scheisse in den Ventilator, aber wer bestellt die?

Pünktlich vor der Compact-Konferenz 2016 wurde in der linksversifften Alpen-Prawda von nachrangigen Journalisten der Compact-Verleger Homilius diskreditiert, er sei Administrator bei Anonymous-News. Das sein eine ganz schlimme Hetzseite, schon das ist falsch. Sie ist eher eine Spinnerseite… so wie dieser Blog 😉

homilis1Das ist der typisch linker Scheisshaus-Journalismus:

homili2„Zugespielte Beweise“ inbegriffen:

860x8610

Wer sind diese beiden linken Scheisse-Werfer?

Ein linker Antideutscher:

scheisse1

Und ein linker Propeller-Halter:

scheisse2Solche Vollpfosten scheinen geeignet, auf Zuruf von Oben loszuhetzen, zu diffamieren, fragt sich nur, wer diese Huren steuert.

.

Was war denn nun bei der Compact-Konferenz Gestern, beim Livestream?

zwischenablage06Hab ich mir nicht angeschaut, weil…,

zwischenablage07Als gut Informierter wird man dort nichts Neues erfahren. Nur dass Freysinger ein Minister ist, das ist neu.

Die Meinungsdiktatur ist eigentlich die uralte Feigheit der meisten Leute, zu ihrer vom Mainstream abweichenden Meinung zu stehen. Der Sieg der politisch korrekten Sprache ist derselben Feigheit der Massen geschuldet. Die Leute wollen „bei der Mehrheit sein“, so geht der Trick mit der veröffentlichten (falschen, Eliten, nicht Mehrheits) Meinung. Sie lügt eine falsche Mehrheitsmeinung herbei.

Ob diese elende Feigheit endlich einmal klar benannt wurde, als Grund des Übels, als Vater der Meinungsdiktaturen in Detschland wie in der Schweiz, wie auch EU-weit?

Souveränität geht vom Individuum aus, man muss sie sich nehmen, sie wird Einem nicht geschenkt. Wer nicht innerlich souverän ist, der kann es auch nicht nach Aussen wirkend sein.

Ganz wichtig dabei: Einen Scheissdreck darauf geben, wie man wahrgenommen wird von Leuten, die man gar nicht kennt. Muss der Sellner noch lernen. Etwas mehr innere Souveränität bitte!

Hör schon auf zu flennen… und nimm Dich nicht so wichtig.

Den Bachmann hör ich mir ganz sicher gar nicht erst an. Poggenpohl, okay, der lohnt eher, und hat hoffentlich ein paar gute Übersichten dabei gehabt, wer wo und wann die AfD attackiert, und wo seiner Meinung nach die Angriffe befohlen und bezahlt werden.

Es könnten dieselben Leute bzw. dieselben Institutionen sein, welche sowohl Denunziationen in Leitmedien lancieren, und auch „Weimarer Verhältnisse“ der Gewalt gegen Andersdenkende bezahlen.

Die Ersinner von Zersetzung, die Herren der V-Journaille, und die Steuerer von Schlägertypen des linken Drecks (Antifa) könnten durchaus mit Steuergeldern operieren. Das wäre ganz und gar nicht abwegig. Es muss nicht zwingend nur deutsches Steuergeld sein…

Wer da besser durchblicken will, der sollte Memoiren lesen, zum Beispiel die vom Nazigeneral Reinhard Gehlen, Gründer des bis heute in erster Linie den USA dienenden BRD-Geheimdienstes BND. Dort steht viel über Mediensteuerung und über Zersetzung, weil das schon vor 40 Jahren alte Hüte waren…

Sehr viele Meinungen zur Steuerung der BRD-Medien durch den BND seit 50 Jahren findet man hier:

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/?s=BND

Meinungsmache ist nur ein anderer Begriff für Propaganda, und auch in den Netzwerken und Think Tanks tummeln sich die transatlantischen Geheimdienste. Zusammen mit Politikern und Medienleuten.

Die Rolle der Geheimdienste wird jedoch immer wieder „vergessen“. Ob in Studien, ob in der ZDF-Anstalt, ob in SPD-Büchern von Nachdenkseitlern… ist das Nachlässigkeit, oder grob fahrlässig?

Meinungsmache und Mediensteuerung ist eine traditionelle Kernaufgabe der Geheimdienste. Die sind sehr wahrscheinlich die Besteller:

Pressehuren werfen wieder mal Scheisse in den Ventilator, aber wer bestellt die?

Auch hier gilt: Die Verantwortlichkeiten richtig zuordnen! Die Geheimdienste sind direkt der Regierung unterstellt. Sie handeln im Auftrag.

Lassen Sie sich nicht veralbern, die Geheimdienste führten ein Eigenleben. Nichts könnte falscher sein. Sie sind Herrschaftsinstrumente der Regierenden gegen jede Art von echter Opposition.

Also auch gegen Compact, gegen Pegida, gegen die AfD. Unterwandern oder zersetzen, das sind die Alternativen aus Sicht des Systems.

PS: Ich hab den Livestream gar nicht gesehen. Wo man nicht vorspulen kann, da ärgert man sich zuviel. Vielleicht schaue ich mir Teile der Aufzeichnung an. Aber eher nicht.

BRD-Systempresse verliert erneut deutlich an Auflage. Der Osten hält stand!

Es ist weiterhin eine sehr erfreuliche Entwicklung: Während die junge Freiheit stark zulegt, auch eigentümlich frei und Compact hinzugewinnen, verlieren die Mainstream-Lügenpressler deutlich.

zwischenablage13Sehr, sehr erfreulich!

zwischenablage14Dass die Welt unter Herausgeber Aust verliert, das erfreut doppelt. Kanzlerfreundin Springer verliert auch bei BILD, auch da lacht das Herz.

zwischenablage15

FAZkes, die Linksversifften, gehen hoffentlich zügig unter, mitsamt ihres knalleroten Anhängsels Frankfurter Rundschau. Dann rauche ich na echte Havanna!

Wie hoch ist eigentlich die harte Auflage, die wirklich verkaufte?

Aktueller Stand bei den gedruckten und verkauften Exemplaren Magazine / deutschlandweite Tageszeitungen

www.dwdl.de/zahlenzentrale/58332/ivw_32016_so_hoch_ist_die_harte_auflage_wirklich/page_1.html
www.dwdl.de/zahlenzentrale/58332/ivw_32016_so_hoch_ist_die_harte_auflage_wirklich/page_21.html

Erfreulich tiefer als bei den gedruckten Exemplaren!

medien2 medien1Immer noch viel zuviele Leute lesen die Lügenpresse oder schauen die Regierungs-Propagandasender ARD und ZDF.  Aber es werden weniger.

Sehr bald, so ist zu befürchten, werden von den jährlich 8 GEZ-Milliarden einige Hundert Millionen an die „unabhängige Presse der BRD“ gehen, um die NATO-Gazette aus Hamburg, die Alpen-Prawda aus München und die Kanzler-Freundin mit den Dreckszeitungen voller Israel und US-Propaganda zu retten.

Und diese „Zuwendungen“ werden heimlich verschoben werden, davon ist auszgehen. Dankbar den Mächtigen dienen und zuschreiben werden sie wie immer schon, die Huren und Negativausgelesenen der Lügenpresse. Da wird sich rein gar nichts ändern. Man würde es gar nicht merken, würden die Leitmedien direkt von den Altparteien via Bundestagsbeschluss aus Steuermitteln bezahlt, oder aus Washington finanziert. Es wäre alles immer noch so, wie es seit 70 Jahren ist.

Ehrlich, das meine ich total ernst, völlig satirefrei.

Kein Grund zur Panik, so ist das immer schon in Pseudo- und Postdemokratien gewesen, die im Kern Vasallenstaaten sind wie die BRD. Fremdbestimmt und voller Kollaborateure. Ob Vichy oder BRD West oder DDR, oder jetzt BRD ganz, es ist im Prinzip Dasselbe. Nur der Osten hält stand.

Wenn Sie wissen, was Sie da konsumieren, dann haben „die“ schon verloren. Es besteht kein Grund zum Pessimismus, trotz Allem. Standhalten, das fängt im Inneren an, deutsch sein ist ein Prinzip, eine Geisteshaltung, eine Kultur.

Schönen Sonntag!

Doch kein Dosenfleisch bei MH 17, Herr Eggert?

Es ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal,  wer denn nun MH 17 abgeschossen hat, ebenso wie es klar scheint, dass alle Beteiligte „gute Gründe zum Lügen“  haben, warum auch immer.

Als Rekonvaleszent eines kleinen Herzinfarktes mit nur 50 Jahren sind gerade andere Dinge sehr viel wichtiger als die Frage, was da 2014 ueber einem Kriegsgebiet passierte.

Warum flogen zivile Maschinen dort überhaupt herum, so wäre meine erste Frage… grossräumig absperren wäre nötig gewesen?

Thema MH 17, Lügenpresse siehe auch hier.

Das hier hab ich mir gerade angeschaut zum Thema:

Ist ganz interessant, handelt von NATO-Lügenpresse, genannt Correctiv.org, der man für auftragsgemäss gelieferte Lügen offenbar Grimme-Preise zuerkannte.

Wer lenkt die Medien, ist das denn nicht eine der vornehmsten Aufgaben der Geheimdienste, hat das nicht schon Reinhard Gehlen genau so in seinen Memoiren erklärt?

Und warum fehlt dieser Aspekt komplett? V-Journaille, das könnte sehr gut erklären, was solche Vögel wie „Correctiv“ oder „Bellingcat“ eigentlich ausmacht…

Lustig fand ich zwei Dinge:

Peinliche Beiträge zu „Dosenfleisch“ (alte Leichen, tiefgekühlt, vielleicht von einem anderen vermissten Malaysian Airlines Flug) bei MH 17 im Jahr 2014 in der Ukraine und das Charlie Hebdo-Buch (ganz neu) kommen über reinen Verdachtsjournalismus nicht mehr hinaus.

  • Es gibt über 100 Kommentare unter dem Video, jedoch geht kein einziger auf das hochnotpeinliche Dosenfleisch ein, dem Nuoviso eine Plattform gab. 3 Stunden Eggert gab es damals dazu? Wie peinlich.

Auf wessen Rechnung Correctiv arbeitet, das dürfte klar sein, oder zumindest sehr nahe liegen. Für wen arbeitet denn Billy Six?

zwischenablage01Tote Oma mag er auch.

An seinem schwarzen Anzug steckt eine Israel-USA-Brosche. Der Brandenburger Billy Six ist stolz, dass sein bürgerlicher Name so „herrlich amerikanisch“ klinge.

So ganz rund läuft dieser Herr Six mit Sicherheit auch nicht.  Beide Abschuss-Varianten der MH 17 Geschichte, und davon ist keine das Dosenfleisch der Trutherspinner, beide Varianten der unseligen Geschichte stinken von vorn bis hinten nach Geheimdienst, nach V-Journalisten und nach Propaganda.

Alternative Medien müssen das auch so darstellen: Mit ganz spitzen Fingern muss man da drangehen, und sich keine Urteile erlauben, wer denn da recht habe… das Darstellen der Sachverhalte ist schon schwierig genug, mangels eben dieser klarer Sachverhalte. Allzu leicht nur spielt man das Desinfospiel mit, ohne es durchschaut zu haben.

Ob wohl Eggert und Wisnewski ihre Dosenfleisch-Machwerke zu MH 17 (mit den Tiefkühlleichen aus MH 370 etc.)  und ihre Videos „richtigstellen werden“?

Und warum kann man fast zu 100% davon ausgehen, dass das niemals geschehen wird?

Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten. Teil 1

In einer gelenkten Demokratie wie der BRD unterscheidet sich die veröffentlichte Meinung von der öffentlichen Meinung, oder anders: Mittels Propaganda in den Leitmedien wird die Regierungsmeinung mittels des Vehikels „veröffentlichte Meinung“ zur öffentlichen Meinung.

Das ist nichts Neues, das war schon immer so. Das gilt weltweit, nicht nur in Deutschland.

Wie das läuft, und wer dahintersteckt, das schildert dieses Buch:

ulf1

ulf5.

ulf6.

ulf7

Ulfkotte ist ein Insider, 17 Jahre FAZ, danach bei Springer gewesen, sehr viele Länder besucht, sehr viel „Lohnschreibe“ getätigt, wie er selbst schreibt. Immer, so schreibt er, sind die Geheimdienste involviert, wenn Journalisten Auslandsreportagen vor Ort recherchieren, und nicht wenige seiner Kollegen seien selbst Geheimdienst-Quellen oder gar Informanten.

Ulfkotte hatten wir schon einmal beim Fall Uwe  Barschel, und auch zum BND hat er ein Buch geschrieben:

Der BND steuert die Medien, Teil 2, Ulfkotte und der BND

Ulfkotte ging auf das Angebot ein:

Von der Ansprache durch den Bundesnachrichtendienst informierte der FAZ-Redakteur unverzüglich die Herausgeber der Zeitung. Die rieten, sich die Pullacher Vorschläge zum gelegentlichen Zusammenwirken erst einmal anzuhören. Auch die Chefredaktion hatte volle Kenntnis von Ulfkottes Beziehungen zum BND und bestand auf sauberen Verhältnissen.

Im aktuelle Buch Ulfkottes erzählt er ein wenig mehr: Wie Professoren geeignete BND-Kandidaten zu Tagungen schleusen, was man dort dann verdiente, als Student, und wie das Rekrutierungswesen der Geheimdienste funktioniert, an Unis.

So ähnlich machen es die Engländer auch, wenn Professoren in Oxford den dortigen Diensten „gute Leute“ empfehlen, und in den USA läuft es wohl ähnlich ab.

Viel entscheidender seien jedoch „Netzwerke des Imperiums“, also Atlantikbrücke, German Marshall Fund, German Council of foreign relations etc, auch die Bilderberger kommen vor, alles hochgradig Geheimdienst-durchsetzt, CIA und andere, und dort finde die Bindung der Leitmedienhengste, er nennt sie Alpha-Journalisten, an das Imperium USA statt. Der BND sei da nur Handlanger, entschieden würde nicht dort, auch nicht in Berlin, sondern in Washington.

Geheimdienste führen kein Eigenleben ausserhalb der Kontrolle der Regierungen. Nur ausserhalb der Demokratie stehen sie, checks and balances gibt es nicht, also sind sie unkontrollierbar für Abgeordnete und Justiz. Aber immer sind sie Werkzeuge der jeweiligen Regierung.

Aus dem Vorwort:

Wie können Sie als Leser sicher sein, dass meine nachfolgenden Ausführungen nicht erlogen sind? Erstens nenne ich Namen, Firmen, Zeit und Orte. Und ich habe Hunderte Fußnoten mit weiterführenden Quellenangaben. Wenn auch nur eine winzige Kleinigkeit nicht stimmt, dann wird man mich verklagen. Zweitens darf ich mich mit jenem journalistischen Ritterschlag rühmen, den man nur bekommt, wenn man in der Vergangenheit ganz sicher die Wahrheit berichtet hat: Hausdurchsuchungen wegen des Verdachts auf Geheimnisverrat. Die bekommt man nicht, wenn man lügt. Die bekommt man, wenn man etwas mitteilt, was die Bevölkerung nicht erfahren soll. Und ich bin wahrscheinlich (leider) jener deutsche Autor, der wegen seiner beruflichen Tätigkeit bislang die meisten Hausdurchsuchungen hatte. Sozusagen wegen wahrhaftiger Berichterstattung immer wieder staatlich geadelt.

Eine weitere wichtige Bemerkung vorab: In den nachfolgenden Kapiteln ist zwar häufig die Rede von »den« Journalisten. Aber damit sind keineswegs die vielen anständigen und seriösen, schlecht bezahlten und viel arbeitenden freien oder festangestellten Redakteure gemeint, welche mit großem Engagement an den Idealen und Werten der Pressefreiheit festhalten, unentwegt gut recherchierend Missstände aufdecken und wahrhaftig berichten wollen. Sie werden trotz ihres Einsatzes zu einem großen Teil nach und nach ihren Job verlieren.47› Hinweis

In diesem Buch geht es vor allem um jene, die eine Stufe darüber schweben und abgehoben von uns Bürgern sich gemein machen mit den Eliten, mitunter sogar korrumpiert sind und sich für Gefälligkeitsberichterstattung schmieren lassen. Aber wie funktioniert diese Manipulation eigentlich?

Und wie das funktioniert, nämlich mit gesponserten Dienstreisen, mit Geschenken, mit VIP-Behandlung im Ausland, und was dahinter steckt, und wer dahinter steckt, das ist Thema des Buches.

Ausführlich stellt Ulfkotte die Netwerke der Transatlantiker vor, immer wieder eigene Erlebnisse einstreuend, und bedient sich derselben Quellen, die auch „DIE ANSTALT“ satirisch aufgriff.

Haben wir hier:

Wer regiert uns wirklich? Teil 2

Joffe von der ZEIT is not amused, als Altbundeskanzler Schröder ein heikles Thema anspricht: Angriffskriege der NATO gegen Jugoslawien und gegen den Irak. Der Herausgeber der ZEIT bekommt regelrecht Schnappatmung, möchte Schröder stoppen, aber der lässt das nicht zu:

Ekliges Blatt, diese ZEIT, schon Gräfin Dönhoff sei Mitbegründerin der Atlantikbrücke gewesen, verrät Ulfkotte, und Kissingers Busenfreund Helmut Schmidt sei auch „in diesem Verein gewesen“… auch heutzutage glänzt die Zeit durch NSU-Gedöns, streng auf Regierungslinie, aber das sind spiegel und sueddeutsche genauso.

Ulfkotte ist FAZ-Insider und hat da so Einiges zu enthüllen, das liest sich interessant. Er neigt zu reisserischen Passagen, mag das Wort „Scheisse“, und auch Springer hat er gefressen… insbesondere den Diekmann.

Leider neigt er auch zum Gedöns:

ulf2Was schert uns Günter Jauch? Jauch ist für Bespasser für Doofe… und der Stern ist doch bitte ebenfalls Tinnef. Den SS-Nannen erwähnt Ulfkotte auch… wenn er sich über Journalistenpreise lustig macht. Das gefällt. Lohnschreiber vergeben Preise an Lohnschreiber, meint er dazu. Ganz schlimm sei das beim Hans-Joachim Friedrichs-Preis, einfach nur peinlich.

Diekmann und Joffe sind relevant als Meinungsmacher, schon klar, aber da ist einfach zuviel Gedöns mit drin:

ulf3

Na ja… begeistert hat mich das Buch nicht gerade, es enthält zuwenig Relevantes. Für das BRD-Normal-Schaf dürfte es ein Hammer sein, auch das ist klar. Die Schafe werden es allerdings nicht lesen, wenn doch, dann nicht verstehen, und auch nicht glauben.

Kornelius’ letzte Kommentare erwecken den Eindruck eines beleidigten Auftragsschreibers, der realisiert, dass er vielleicht aufs falsche Pferd gesetzt hat. Mit den wachsenden außenpolitischen Spannungen zwischen Deutschland und den USA dürften nicht nur die Cocktailempfänge und Preisverleihungen auf der anderen Seite des Atlantiks abnehmen. Sie werden in der deutschen Elite auch weniger geschätzt.75

75: Zitiert nach https://www.wsws.org/de/articles/2014/07/15/korn-j15. html

Die amerikanische Kanzlerin Merkel hat keinen Zoff mit ihrem Dienstherrn. Und wer ist wsws.org? Die Weltsozialisten-Site… Ulfkotte, geht’s noch? Völlig irrelevant.

Um ein gutes Buch zu erhalten, müsste man ca. die Hälfte streichen, und die andere Hälfte mit brauchbaren Links überarbeiten.

Das hier ist gut:

ulf4„mich dazu“…

Erstaunlich, dass ihn niemand verklagt hat.

Ende Teil 1