Archiv der Kategorie: Lügenpresse

Fake News der Bundesregierung und die alltägliche GEZ-Propaganda

Merkel typisch war -wieder einmal- das Agieren der Bundesregierung im Fall der Corona-Epidemie:

Erstmal tut man jahrelang gar nichts:

Berlin.

Das Gesundheitssystem steht kurz vor dem Kollaps, das gesellschaftliche Leben kommt zum Stillstand, die Wirtschaft bricht ein, Hunderttausende Menschen sind infiziert, die Zahl der Toten steigt von Tag zu Tag: Noch vor Wochen wurden sie belächelt und beschimpft, die Panikmacher und Schwarzseher, die in der Corona-Pandemie eine neuzeitliche Pest gesehen haben.

Jetzt, da das Ausmaß der Krise klarer wird und das Virus in unserer Mitte angekommen ist, stellt sich vor allem eine Frage: Wie gut vorbereitet sind wir? Hat sich vor dem Ausbruch in China Anfang Dezember überhaupt schon einmal jemand Gedanken darüber gemacht, was genau passiert, wenn ein Virus in Europa grassiert, gegen das wir keine Arzneimittel, keinen Impfstoff, kein Heilmittel haben?

Risikoanalyse mit vielen Parallelen

Die Antwort lautet: Ja. Die Bundesregierung hat sich bereits 2012 mit einem Szenario beschäftigt, das erschreckend genau den Fall beschreibt, der gerade eingetreten ist: In einer sogenannten „Unterrichtung durch die Bundesregierung“ wurde Anfang Januar 2013 eine Risikoanalyse veröffentlicht (Drucksache 17/12051 vom 3. Januar 2013). Darin setzten sich Experten mit der Frage auseinander, was in Deutschland im Fall eines neuartigen, sich rasant ausbreitenden Virus aus der SARS-Familie im schlimmsten Fall geschehen könnte.

Als es dann in Europa ernst wurde, hat der Bankkaufmann Spahn abgewiegelt bis zum geht-nicht-mehr:

Die Motivation ist leicht zu erkennen: Wer 2015 log, die Grenzen seien nicht zu schützen, der würde auch 2020 das eigene Volk der Gefahr von Aussen aussetzen. Mutwillig.

Erst als alle Nachbarländer dicht gemacht hatten, konnte Merkel nicht mehr anders: Grenzen zu, aber die Asyl-Forderer (Wirtschaftsmigranten) kommen weiterhin:

Bla bla bla…

Fakt ist: Während Nachbarn zurückgewiesen werden und sogar Deutsche vertrieben werden aus ihren deutschen Zweitwohnsitzen… wie soll man das anders nennen als deutschen Wahnsinn?

Viel zu spät, wieder einmal stand der Schutz der Deutschen für diese Regierung bei weitem nicht an erster Stelle.

Anders Österreich:

Österreich nimmt keine Asylanträge mehr an

Auch Österreich nimmt seit Freitag mit sofortiger Wirkung keine Asylanträge mehr an der Grenze an. Basis für die Maßnahme sei das Bundesepidemiegesetz, berichtet die Kronen-Zeitung. Seit dem Ausbruch der Coronapandemie in Europa sei die Zahl der Asylanträge in Österreich um rund zwei Drittel zurückgegangen, hatte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Donnerstag in Wien mitgeteilt. (krk/ls/vo)

Es begehrt aber niemand gegen die Abschaffung der Grundrechte und die Fortsetzung des Migrantenwahnsinns auf, im Gegenteil wird von den Medien behauptet, viele Deutsche wünschen sich angeblich noch stärkere Einschränkungen.

83 Prozent sagen, dass sie sich vollständig an die beschlossenen Regeln halten, 12 Prozent zum Teil. Nur zwei Prozent geben an, dass sie die neuen Regeln gar nicht befolgen. Je älter die Befragten sind, desto eher halten sie sich nach eigenen Angaben an die Kontaktsperre.

Obrigkeitshörig bis ins Grab.

So funktioniert betreutes Denken.

Ich lese nämlich: Die Mehrheit von 68% lehnt härtere Einschränkungen ab.
Aber ich wähle ja auch nicht Madame M.

Ich auch nicht.

Boris Reitschuster beschreibt den deutschen Wahnsinn ziemlich gut:

Mich persönlich erschreckt noch mehr als der Virus, welches große Maß an Obrigkeitshörigkeit er in Deutschland zu Tage befördert – ja eine regelrechte Sehnsucht nach autoritären Schritten, nach einer Einschränkung der Freiheit, nach starker Führung. Und eine unheimliche Begeisterung für die Regierungschefin, gerade auch in den Medien und bei der Opposition, die dazu da sind, diese zu kontrollieren. Was für ein Kontrast zu den USA – wo Präsident Trump massiv von der Opposition und den Medien kritisiert wird. Der Virus hat eine massive Demokratie-Immunschwäche der Deutschen offengelegt.

Die Deutschen haben das mit der Demokratie nie verinnerlicht, muss man wohl in Anlehnung an Arnulf Baring leider konstatieren. Es ist nicht nur das Unverständnis des Prinzips der Meinungsfreiheit, es ist mehr.

Finis Germania. Aber eben ganz und gar nicht unverdient. Wir können es einfach nicht.

Nur 1,5% des EU-Terrors kommt von Rechts?

Jedem Selberdenker ist eigentlich klar, dass der medial und politisch endlos aufgebauschte Kampf gegen Rechts eine Schimäre ist, ein Scheinriese, der durch die Polizeistatistiken in keinster Weise gedeckt ist.

Gleichzeitig weiss jeder Realist, dass die Gefahr in Deutschland für Leib und Leben von islamisch-migrantischer Seite („Flüchtlinge“, Migrihus, Clans) und von Linksradikalen (Antifa etc) ausgeht.

2017 gab es 118.835 tatverdächtige Asylbewerber, obwohl es im Jahresdurchschnitt nur 191.443 Asylbewerber gab. Dabei wurden aufenthalts- und asylrechtliche Verstöße nicht berücksichtigt. Das heißt, die Kriminalrate bei Asylbewerbern lag im Jahr 2017 über 62% (89% bei männlichen, 20% bei weiblichen Asylbewerbern, unabhängig vom Alter). Im Vergleich dazu ist die Kriminalrate bei Deutschen nur 1,88%. (Tichy)

Insbesondere in Deutschland wird der politische Terror wieder hoffähig, und Angriffe auf AfD-Politiker durch Antifa-Terrortruppen sind häufiger als Angriffe auf Politiker aller anderen Parteien zusammen.

Die endverwirrte aber gefährliche Künast weiss genau um was es da geht: Um die staatliche Finanzierung von Terror gegen Andersmeinende. Sie ist ganz sicher keine Einzeltäterin:

Wie sieht aber nun die Realität aus, welchen Terror gibt es wirklich laut der EU-Poliezibehörde Europol, und wer begeht den?

Nein, es sind nicht die Rechten, die Fakten widersprechen der Propaganda der linksgrün versifften Meinungsmacher und Polit-Darsteller von Linkspartei bis CDU:

2015-2018, und uneinholbar führt der Terror durch Separatisten, der vornehmlich in Frankreich und Grossbritannien stattfand.

Konzentriert man sich auf 2016 bis 2018, das hat der Blog von Vera Lengsfeld getan, dann findet sich Erstaunliches:

Unten die Zahlen für die Jahre 2016 bis 2018 gegliedert nach Tätergruppen und Ländern. Wenn man die drei Jahre aufaddiert, ergeben sich für die insgesamt 476 Terrorattacken folgende prozentuale Tätergruppenanteile: Separatisten 67%, Dschihadisten 15%, Linke 15%, Sonstige 2%, Rechte 1,5%

Man sieht:

Mit ca. 2/3 weit an der Spitze liegt der Ethno-Nationalistische und separatistische Terrorismus (und das vor allem in Großbritannien und Frankreich);  es folgen die Dschihadisten und Linken gleichauf mit je ca. 15%; das absolute Schlusslicht mit gerade einmal 1,5% ist der Rechtsterrorismus.

Rechte haben also nur jeweils ein Zehntel der Terroraktivität der Linken und Dschihadisten aufzuweisen, sogar nur 1/20, wenn man Linke und Dschihadisten zusammen rechnet.

Kurzum, eine sehr überschaubare Bilanz für den Rechtsterrorismus, wenn man die Taten ansieht, aber – wie uns allen täglich eingebläut wird – eine alles überragende Bilanz, wenn man das gesellschaftliche Echo ansieht. Eine Diskrepanz, die man nur noch irrwitzig nennen kann!

Man könnte also eigentlich die Panikmacher im Land und in der EU mit diesen Zahlen erheblich beruhigen – Quatsch, was für eine absurde Idee! Diese Zahlen sind besonders beunruhigend und gefährlich! Denn sie lassen so gut wie nichts von der Nazihysterie übrig, die ja offenbar die einzige verbliebene ideologische Stütze der gegenwärtig Herrschenden ist.

Tja, diese Statistik ist wertlos, denn es gab in Deutschland von 2016-2018 exakt NULL rechten Terror und EIN linken Terror.

Anders gesagt: Traue nur derjenigen Statistik, die du selbst gefälscht hast.

Noch anders gesagt: Es gab 2016-2018 KEINEN linken Terror (Antifa) gegen politisch Andersmeinende (AfD).

Lächerlich. Jeder weiss, dass das Bullshit ist. Nicht nur diese Statistik, sondern offenbar auch Europol an sich.

Oder kann es sein, dass in Deutschland der politische Terror gegen die AfD schlicht und ergreifend von den Sicherheitsbehörden unterschlagen wird?

q.e.d.

Wie man sich die „freie Presse“ vorstellen muss

Vorstellen muss man sich die Freie Presse als staatsfinanziert:

Regierung prüft staatliche Finanzhilfen für Zeitungen

Berlin. Die Bundesregierung prüft Maßnahmen, um die Medienvielfalt in Deutschland zu sichern. Wie das Nachrichtenmagazin FOCUS unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, seien zum Beispiel direkte oder indirekte Finanzhilfen für Zeitungen und Zeitschriften möglich. So könnte die GEZ-Gebühr für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk um wenige Euro für eine allgemeine „Medienabgabe“ erhöht werden. Wie FOCUS weiter schreibt, soll bei diesem Modell ein unabhängiges Fachgremium die Auswahl der Medien treffen.

In einem Gutachten für die Bundesregierung hatte das Hans-Bredow-Institut der Universität Hamburg eine „nachhaltige Finanzierung journalistischer Leistungen“ angemahnt, die über kostenlose Inhalte im Internet nicht zu gewährleisten sei.

www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-07-2020-regierung-prueft-staatliche-finanzhilfen-fuer-zeitungen_id_11638011.html

Vollkommen schamlos.

Das kann man sich gar nicht vorstellen, so dreist ist das.

So macht man sich die Presse (noch mehr) untertan und zu Diensten.
Das ist offene Meinungsmanipulation, DDR 2.0

Wahnsinn… „unabhängig“, wenn ich das schon lese…
Bei diesem Modell soll ein unabhängiges Fachgremium die Auswahl der Medien treffen.

Grenzenlose Verdummung ist das. Gar so „unabhängig“ wie die GEZ-Aufsichtsgremien?

Deutschland, das Land der Bekloppten. Die holen die Frösche, um den Sumpf trocken zu legen, und finden das „voll normal“.

Eine allgemeine Medienabgabe……. So gut wie alle Tageszeitungen (genau wie ARD,ZDF usw.) in Deutschland funktionieren leider inzwischen wie früher in der DDR. Sie sind das Sprachrohr der Regierungsparteien. Es ist eine Schande wie wir immer weiter der Freiheit beraubt und indoktriniert werden. Der neutrale Journalismus existiert nur noch im Internet ( auch dort schon teilweise zensiert) Da viele Bürger den Mist, der ihnen von den klassischen Medien vorgesetzt wird, nicht mehr glauben, wird jetzt versucht die Intensität der Beschallung mit Müll weiter zu erhöhen.Und wir sollen dies auch noch finanzieren.Wobei immer mehr Bürger endlich aufwachen, und die Zeitungen Abonnenten verlieren.Keiner will diese Meinungsmache noch lesen……
Sehr richtig erkannt… zumal die SPD als Regierungspartei und Mitbesitzerin zahlloser Presseerzeugnisse dann die „unabhängigen Gremien“ mit einsetzt, die das abgepresste Zwangsgeld verteilen… man fasst sich nur noch an den Kopf, wie korrupt dieses System inzwischen ist.
Das stinkt doch nach einer weiteren Parteienfinanzierung der SPD, welche Anteile an einer großen Anzahl von Zeitungen besitzt. Brauch sie natürlich auch, wenn sie bald bei den nächsten Wahlen nicht mehr über die 5 Prozent kommt.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12144574-bundesregierung-regierung-erwaegt-staatliche-finanzhilfen-zeitungen

Nicht nur der Hokuspokus in Thüringen zeigt, dass der Gesinnungsstaat links und real ist.

Wer immer noch nicht begriffen hat, dass wir uns in einer Gesinnungsdiktatur befinden, der ist blind und taub.

Totgesagte leben länger… welcome to DDR 2.0

 

Fundstücke zum Wochenende

Es sammelt sich immer wieder viel an in meinem Download Ordner, was dann irgendwie doch nicht so richtig passt, aber zu schade zum Löschen ist es allemal.

Wie sehr die Bürger in Deutschland am Arsch sind, wenn sie denn arbeiten und nicht faulenzen, dazu das hier:

Fachkräfte kommen garantiert nicht nach Deutschland, qualifizierte Migranten auch nicht, denn die Abgabenlast ist exorbitant hoch.

Dazu noch die höchsten Strompreise Europas, wir sind schlicht nicht konkurrenzfähig.

Diejenigen die den Karren ziehen, die werden in der BRD gemolken wie die Weihnachtsgänse und ihnen droht auch noch Altersarmut.

Malochen bis zum umfallen?

Land der Blöden, die den Moralweltmeister geben wollen. Zum Glück wird auch beim Klimawahnsinn am deutschen Wesen die Welt nicht genesen.

Propagandiert durch den Staatsfunk bis zum Abwinken.

Immer noch richtig:

Der Mann hat recht.

Wir haben leider auch keine unabhängige Presse. Dafür Haltungsjournalismus, ein anderes Wort für Meinungslenkung und Gehirnwäsche.

Erziehungsjournalismus trifft es auch recht gut.

Okay, es ist KEIN rein deutsches Problem.

Aber die Deutschen sind -was die Propaganda angeht- am gründlichsten.

Dennoch schönes Wochenende.

Postfaktische Verblödung in Sachen CO2 und Klima als Regierungsmaxime

Es wird zwar nicht wärmer, die Polkappen schmelzen nicht ab, aber die Kanzlerette verkündet tapfer Fake news:

Da wird sogar Gloria deutlich und redet von Spinnern:

Offenbar meint sie Merkel und deren mediale Mitstreiter.

Die Kanzlerin rechtfertigt das kürzlich beschlossene Klimaschutzprogramm des Bundes. Noch könne die Erderwärmung begrenzt werden.

Ich hoffe wirklich auf eine kleine Eiszeit.

Den Klimawandel nennt sie dabei real und bedrohlich

Der Klimawandel ist real, gelingt jedoch nur mit Tricksereien.

Trickserei „Urbau heat“:

Trickserei „Framing durch manipulative Auswahl des Betrachtungszeitraumes“:

Es geht um das Abpressen zusätzlicher Steuern zur Finanzierung der kulturfemden inkompatiblen Zuwanderer, die massenhaft gegen den Willen des Volkes nach Deutschland geholt werden.

Leider sind die Deutschen zu sehr medial verblödet, um entsprechend zu handeln/ anders zu wählen. Alternde Gesellschaften (erst recht die obrigkeitshörigen Deutschen) sind nicht reformierbar.

.

Der Verblödungsprozess scheint unumkehrbar zu sein. Die Hoffnung ganz aufgeben darf man dennoch nicht.

Das letzte aus 2019

Morgen beginnen „die goldenen 20er“, so liest man gelegentlich aktuell, und ein süffisanter Unterton schwingt da unüberhörbar mit. Goldene 20er, das war doch die Zeit, wo man Deutschland mittels Schulden aus dem Versailler Diktat den Hals abwürgte, und die erste deutsche Demokratie sich in Strassenschlachten zwischen Rotfront und SA aufrieb… so golden waren die goldenen 20er eher nicht.

Und die jetzt beginnenden 20er Jahre werden auch eher nicht so toll, denn die Verblödung der Europäer wird sich fortsetzen und beschleunigen, die Deindustriealisierung sich beschleunigen, und der Überwachungsstaat sich vervollkommnen nach chinesischem Vorbild. Den Rest erledigt dann der islamisch-migrantische Mob.

Wer treibt die Eliten Europas zum kollektiven Selbstmord, das habe ich mich oftmals vergeblich gefragt, und schon beim Untergang des Römischen Reiches nicht verstanden, nur soviel: Es erlahmen die Selbstbehauptungskräfte im Inneren, der Wille zum Verteidigen des Eigenen verschwindet, warum auch immer, und dann folgt der Untergang.

Sicher, die Propaganda der Medien befördert diese selbstmörderische Dekadenz, aber erklärt sie den Wahnsinn wirklich in Gänze?

Erobert von Unbewaffneten, die totale Selbstaufgabe der Völker Europas, ich werde das niemals begreifen noch akzeptieren.

Unbegreiflich, aber tatsächlich so geschehen.

Der linksversiffte Staatsfunk ist längst zum Opfer der Antideutschen und der Antifa georden. Zeit wird es, denen den Saft abzudrehen. Und das endgültig.

Hate speech und Rassismus, ja Volksverhetzung ist das, und das No Go ist, diesen linken Siff auch noch bezahlen zu müssen.

Ende Gelände!

Nichts ist entwürdigender, als den Kakao durch den man gezogen wird auch noch zu trinken.

Wie unsere Kinder wieder abgerichtet werden: „Meine Oma ist ne alte Umweltsau“

So zwingen Sie ARD und ZDF in die Knie!
Top-Medienanwalt Steinhöfel über Möglichkeiten des Gebührenprotests gegen ARD und ZDF und absurde Facebook-Sperren.

Der GEZ-Regierungsfunk muss weg. Je eher desto besser. 8 Milliarden jedes Jahr an Zwangsgebühren für diesen Dreck?

Leider sind die „Umweltsäue“ bzw. die „Nazisäue“ Garanten für die Fortexistenz der Merkel-Regierung, während das Frauenwahlrecht uns dem Grünen Verbotsstaat samt Verarmung ausliefert.

Da steckt viel Wahrheit drin, auch wenn es nur ge-Photoshop-t sein mag.

Die Männer werden am Ende dennoch die klaren Gewinner sein. Klingt komisch, ist aber so. Unausweichlich geradezu.

Happy new year!

Lügenpresse par excellence: Die Brexit Wahl

Ach wie schön:

Das war´s. Sieg auf ganzer Linie. Die Propaganda bzw. Desinformationskampagne der deutschen Medien erinnert an die letzte US-Wahl.

Die Bürger Großbritanniens haben klug und besonnen den Abschied vom Brüsseler Politbüro gewählt – auch wenn deutsche Medien zetern. Zittern muss jetzt die EU. Joachim Steinhöfel und Michael Mross zu den Folgen des Brexits.

Gut gemacht, ihr Briten.

Wir entwickeln uns immer schneller in Richtung DDR. Die Presse hat schon DDR Niveau, unsere Freiheit wird immer weiter eingeschränkt, die Wirtschaft wird kaputtgeplant.

Wer diesen Dreck noch schaut… selber schuld!

Gerade Deutschland muss das „Ma..l“ so weit aufreißen.
In diesem Land wird von Politikern rund um die Uhr „gelogen“ und „betrogen“. LoL

So ist das.

Machen wir uns nichts vor: Die Briten haben die Freiheit gewählt, sie haben gegen die EUDSSR gestimmt, dieses deutsch-französische Monster.

Hoffentlich ist das der Anfang vom Ende der EU.

May 14, 2015 at 9:15am

Post by Admin on May 14, 2015 at 9:15am

Das EU-Referendum der Briten ist eine sehr gute Sache, und die beabsichtigte Vorverlegung von 2017 auf 2016 erst recht.

Die Reaktionen der EU-Pinscher verraten diese Angst, sie stinken aus jeder Pore danach:

Martin Schulz im Gespräch
„Ich hoffe, dass die Briten schnell ihr Verhältnis zu Europa klären“
Er gilt als Vordenker der europäischen Einheit – und erhält dafür am Donnerstag den Aachener Karlspreis. Ein Gespräch mit Martin Schulz über die Flüchtlingsproblematik, den europäischen Frieden und seine bundespolitischen Ambitionen.
13.05.2015, von MICHAEL STABENOW

Hiermit melden wir:

Der Moloch EU soll zur Hölle fahren.

Die Drecksmedien soll er gleich mitnehmen.

Wir marschieren stramm in Richtung 4. Reich.

Die Briten wissen das.

Sie wollen die totale Überwachung, sie wollen die totale Ermächtigung, der Feind steht innen, nicht mehr aussen, sondern innen.

ist aus 2010, stimmt immer mehr.

Peggy-DPA-Märchenonkel mit Kritik am Mainstream-Journalismus

Ja gibt´s denn sowas?

Einen DPA-Korrespondenten der sich kritisch mit dem GEZ-Staatsfunk und den Mainstream-Medien befasst?

Angeblich schon:

Radiopreisträger über Klimapolitik, NSU und Anis Amri und das Versagen des Öffentlich rechtlichen Rundfunks:

https://youtu.be/trXlhy84QIk

Hörenswert!

Nun, der Mann heisst Christoph Lemmer, und er ist Co-Autor des Peggy-Buches, das durchaus zur Wiederaufnahme samt Freispruch für Ulvi Kulac führte. Obwohl der Ulvi es wohl doch war… wie der Leichenverbringer bei der Polizei aussagte.

Lemmer war DPA-Korrespondent beim NSU-Prozess und man höre ihm mal zu, wie schräg und pseudo-kritisch sein Blick auf diesen Schauprozess ist. Selbstverständlich glaubt er an den NSU und an dessen -beweislose- Morde.

Sicher auch weil er es glauben muss. Sonst kann er die Miete bald nicht mehr zahlen…

Was aber das Ganze dennoch erträglich, ja sogar hörenswert macht, das sind die Ausführungen zum Propagandafunk ARD/ZDF.

Weil, der Christoph Lemmer, der arbeitet bei den Guten. Beim Linksfunk Antenne Bayern, der genauso mainstreamig und linksversifft ist wie ARD und ZDF.

https://www.antenne.de/programm/moderatoren-und-team/redaktion/christoph-lemmer

Was dem ganzen eine surreale, ja groteske Note gibt. Beelzebub will den Teufel austreiben oder so ähnlich.

Danke Adebar!

„Axt-Angreifer erschossen“ – Sternstunden der Lügenpresse

Gerade erst in Limburg…

http://arbeitskreis-n.su/blog/2019/10/30/neues-vom-westfernsehen-zum-limburger-axtmoerder/

…, jetzt wieder:

So so, ein Mann südosteuropäischen Aussehens, etwa diesmal kein „deutscher mit nichtdeutschem Namen“ wie der in Limburg?

Dass die Medien viele Stunden, wenn sie über diesen Täter berichteten, nur von einem „Mann“ sprachen, irritiert sicherlich viele Bürger. Der „SWR“ hatte „vergessen“, eine wichtige Passage aus der ersten Pressemitteilung der Polizei Rheinland-Pfalz mitzuteilen. Dort hieß es wörtlich:

„Bereits gegen 8.30 Uhr am heutigen Samstagmorgen meldete ein Zeuge eine Person, die sich im Bereich des Sportlerheims des TUS Hoppstädten aufhalte. Es handele sich um einen Mann südosteuropäischen Aussehens.“

Es sind die doppelten Maßstäbe, die so ankotzen.

Es handelte sich also angeblich um einen „Südosteuropäer“, der eine ganze Gemeinde in Angst und Schrecken versetzt hat. Dies mitzuteilen haben alle Medien des Mainstreams längere Zeit unterlassen, die die Meldung über den Axt-Angreifer bis Mitternacht gebracht hatten – zum Beispiel der „Focus“ oder die „tz“. Selbst die „Bild-Zeitung“, die sonst oft klarer formuliert, bildete hier keine Ausnahme. Das hängt offensichtlich damit zusammen, dass „die Medien“ möglichst solche Fakten nicht melden, die geeignet sein könnten, die Ausländerpolitik der Regierung in ein kritisches Licht zu rücken.

Nennt sich Propagandamedien bzw. Lügenpresse.

Alltag in der BRD.

„Ob der Mann krank war oder Drogen genommen hat, war zunächst unklar.“ Eine Obduktion soll ergeben, ob der Axt-Täter Rauschgift konsumiert hatte. Bis ein Ergebnis feststehe, werde es aber sicherlich noch „einige Zeit dauern“ („SWR“).

Wahrscheinlich wird es in den Medien bald wieder heißen, der „Mann mit dem Beil“ sei ein kranker Mensch, der unser Mitleid verdiene.

Komisch, dass das nie nie nie bei rechtsextremen Gewalttätern sofort in den ersten stunden so „entschuldigt wird“…

Oder auch nicht.

Wenn Linksterroristen Hausbesuche machen und Leute zusammenschlagen, dann will die Bundesregierung den Kampf gegen Rechts verschärfen. Der tägliche Wahnsinn, Danisch hat recht.

Toll sind wieder mal die Maßstäbe. Ihr wisst ja, es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen. Es sind die doppelten Maßstäbe.

Rennt in Chemnitz einer nur 10 Meter hinter einem her, der ihn proviziert hat und ohne ihn anzufassen, toben die Medien wochenlang von Hetzjagd.

Kommen aber zwei Linke zu einer Frau in die Wohnung und verprügeln sie, dann ist … ja außer in der BILD eigentlich nicht viel.

Stellt Euch mal vor, was in der Presse und Politik los wäre, wenn „Rechte” sowas machen würden.

Aber unsere Bundesjustizministerin Lambrecht stockt das BKA um 400 Leute wegen der Verschärfung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes auf.

Dieses Land ist unheilbar krank.

Merkwürdig, wann Politiker von Verrohung sprechen, nicht wahr?

Nur dann wenn es sie selbst oder ihresgleichen betrifft.

Das schreibt auch Klonovsky:

Nachdem bekannt wurde, dass bei den grünen Bundestagsabgeordneten Claudia Roth und Cem Özdemir Morddrohungen eingegangen sind, die mutmaßlich aus einem rechtsextremen Milieu stammen, hat Innenminister Seehofer eine „hochproblematische Verrohung unserer Gesellschaft“ beklagt. Der Vorfall schaffte es an zwei Abenden in die Hauptnachrichten der Tagesschau.

Als ein Eritreer in Frankfurt eine Mutter und ihr Kind vor den einfahrenden ICE stieß, beklagte Seehofer keine Verrohung der Gesellschaft.

Als in Limburg ein Allah-sei-Lob deutscher Staatsbürger, wenngleich mit dem existenzveredelnden und in diesem Falle tunesischem Hintergrund, seine abtrünnige Ehefrau auf offener Straße mit einem Beil in Stücke schlug, beklagte Seehofer keine Verrohung der Gesellschaft.

Auch nachdem am vergangenen Sonntag zwei vermummte Linksextremisten in die Wohnung der Prokuristin einer Leipziger Immobilienfirma eindrangen, der Frau mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlugen und sich dann auf indymedia ihrer Mannestat rühmten, blieb der Innenminister stumm.

Wahrscheinlich erwacht Onkel Horst nur dann aus seinem metaphysischen Schlummer, wenn er die Leute, die bedroht werden, zufällig kennt.

Die RAF ist schon da, die neue, sie ist teilidentisch mit der Antifa. Den Rest besorgen  dann die Islam-Goldstücke. Finis Germania.

Da kann man echt nur zum Fatalisten werden…

Die Schweden bomben und erschiessen massenhaft Schweden?

Na sowas: Das friedliche Schweden erlebt ungeahnte Exzesse:

2018 gab es in Schweden nach Regierungsangaben 306 Schießereien und 162 Sprengungen, die Schäden angerichtet haben.

Schweden ist ein kleines Land, das sich selbst als Multikulti-Paradies sieht, als weltweites Vorbild für gelungene Integration weltweit verkauft wurde, und nun drehen die Schweden am Rad?

Sieht so aus:

Wer sind denn die Täter, wer ist schuld?

Die Springerpresse weiss bescheid:

In dieser Woche wurden innerhalb weniger Tage gleich zwei Frauen erschossen, eine davon am Montag in Malmö und eine weitere in der Nacht zum Mittwoch in Stockholm. Die meisten dieser Taten haben in Schweden ihren Hintergrund im kriminellen Banden-Milieu.

Carl, Gustaf und Smörebröd machen Tamtam?

Ja, irgendwie schon:

Vor einer Woche wurden nach einer Explosion vor der dänischen Steuerverwaltung in Kopenhagen zwei verdächtige Schweden festgenommen. Die beiden stünden möglicherweise in Verbindung mit der Tat, teilte die schwedische Strafverfolgungsbehörde mit. Bereits zuvor war ein tatverdächtiger Schwede festgesetzt worden, nach einem weiteren Landsmann werde international gefahndet.

Man liest und liest und wird nicht schlauer.

In den Monaten davor war es an mehreren schwedischen Orten zu Gewaltausbrüchen gekommen. So explodierte im Juni in der schwedischen Stadt Örebro ein Nachtklub. Die Polizei ging davon aus, dass jemand die nächtliche Detonation vorsätzlich mit einem Sprengsatz herbeigeführt hat. Auch hier sollen die Hintergründe der Tat im kriminellen Milieu liegen.

Kriminelles Milieu. So so. Geht es gar um Schutzgelderpressung oder so?

Die Schweden drohen  ihren kriminellen Schweden sogar ultraharte Strafverschärfungen an:

So schlug der Sonderermittler Kazimir Åberg unter anderem vor, Schusswaffendelikte öfter als schwere Straftaten einzustufen und die Höchststrafe dafür von sechs auf sieben Jahre Gefängnis zu erhöhen.

Da musste ich schallend lachen. Was für Vollpfosten. In Schweden und bei der Springerpresse.

Wo sind denn die alles erklärenden Zauberworte, die da lauten „Einwanderung aus islamischen Staaten“ usw., und warum fehlen die?

Wer soll denn hier bitte wieder mal verarscht werden?

Die Schweden, klar, aber die Leser der WELT offenbar auch.

Alle lassen sich jedoch nicht veräppeln. Top Kommentar:

In meiner Jugend (60-er, 70-er Jahre) war Schweden Vorbild für friedliches, sozial ausgewogenes Zusammenleben. Was hat sich geändert? Nun gut, die Frage ist rhetorischer Natur.

Alle wissen bescheid und wählen weiter zu grossen Teilen dieselben Politiker. Nicht nur in Schweden.

„Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen einer ignorierten Realität ignorieren.“ (Ayn Rand)

So ist es. Noch versucht man tapfer zu ignorieren, aber es wird schief gehen. Nicht nur in Schweden.