Archiv der Kategorie: Lügenpresse

Besoffen, V-Mann, Witzbold? Hitler-Gruss kam von der Antifa

War klar, und war hier im Blog schon vor 1 Jahr (fast) zu lesen:

Jetzt ist bewiesen: Der Mann, der durch den Hitlergruß auf der Chemnitzer Demo in die Schlagzeilen geriet und den gesamten Protest in Verruf brachte, ist ein RAF-Sympathisant – und damit wohl ein Linksextremist. Er trägt das Kürzel der Terrorgruppe auf seinem rechten Handrücken. Damit handelt es sich ganz offenbar nicht um einen Rechtsradikalen. Die Gerüchte um eingeschleuste Provokateure erhalten damit neue Nahrung.

Zunächst bezeichneten Mainstream-Medien das RAF-Zeichen auf der Hand als von Rechten erstellte Fotomontage. Das hat sich nun als falsch herausgestellt. Die Redaktionen von „Rheinischer Post“ und „T-Online“ entschuldigen sich heute für diesen Fehler und stellen klar: Das Bild ist echt und kein Fake!

https://www.journalistenwatch.com/2018/09/06/paukenschlag-medien-der/

T-Online.de, das ist Ströer, Rezo, sprich: Nicht glaubwürdig.

Auch schon fast 1 Jahr alt:

Die Frage lautet ja aber, ob Merkel mit Fake News sich der Volksverhetzung schuldig gemacht hat.

Chemnitz, das war Framing, das war Inszenierung durch den Regierungsfunk, das war übelste Propaganda des Linksstaates, und der Ruf der Chemnitzer bzw. der Sachsen ist immer noch der von tumben Rechtsextremen. Steinmeier und Merkel sei Dank…

Der Staat habe mit den Linksextremen gemeinsame Sache gemacht, um das Grundrecht auf Demonstartionsfreiheit zu untergraben. Die Medien halfen dabei nach Kräften. DDR light…

Hand in Hand mit dem Feind gegen die Bürger, so endet Fest. Hat er recht?

1 Jahr später, im August 2019, jetzt, wurde ein äusserst mildes Urteil gegen den RAF-Sympatisanten und Linksextremen von der Antifa gesprochen.

Realsatire, man kann darüber nur noch sarkastische Bemerkungen machen, es ist gar zu traurig, eigentlich.

Was für eine Überraschung: Der Hitlergrusszeiger war ein Linker, ein Antifa.

Ein Agent provocateur.

Ein V-Mann, und warum fehlt dieser Begriff beim Tichy? Undenkbar ist das ganz und gar nicht.

Die Geschichte ist ja eigentlich hinreichend bekannt. Ich hätte gehofft, hier aufgrund des Urteils mehr Informationen zu bekommen – z.B.: Ist der Mann möglicherweise von Journalisten bezahlt worden? Oder hat er aus eigenem Antrieb gehandelt?

Auch eine gute These – leider ist der Herr Douglas ein wenig übervorsichtig, um nicht zu sagen… feige.

Selbstverständlich werden weder Steinmeier noch Merkel noch ihr Steffen Sabbert Seibert  sich entschuldigen

„Sogar Bundeskanzlerin Merkel und ihr Pressesprecher Seibert sprachen von rechten Hetzjagden“

Wieso „Sogar“, lieber Herr Douglas? Merkel und Seibert haben die Hetzjagden erst erfunden!

Erfreulich viel Contra bekommt der Autor für seinen doch eher seichten Artikel. Klartext geht anders.

Besser ist aber auch die jF nicht:

Er fühle sich eher im linken Spektrum zu Hause, sagte der Angeklagte am Montag vor Gericht wie die Freie Presse berichtete. Ein Gutachter bestätigte zudem ein Antifa-Tattoo am Körper des Angeklagten. Trotz zahlreicher Vorstrafen – unter anderem wegen Drogendelikten – setzte die Vorsitzende Richterin die Strafe erneut zur Bewährung aus, da der unter Betreuung stehende Mann nun eine Entziehungskur machen will.

Wieso Antifa-Sympatisant?

Das ist ein Antifa, bzw. ein Provocateur, was denn bitte sonst?

Erwartete die jF einen Antifa-Mitgliedsausweis, oder was?

Lächerliches Urteil!
Wäre es ein Rechter gewesen, würde er die ganze Härte des Gesetzes spüren.

Das Problem ist eher weniger das milde Urteil, sondern die Hetze der Politik und ihrer Medien gegen das eigene Volk, mit erfundenen Hetzjagden und falschen hitlergrüssenden Neonazis.

Ein Schaden, der längst eingetreten ist, das antideutsche Kalkül ging also auf. Voll und ganz, wieder einmal.

Adenauer wehrte sich schon 1966 in Israel gegen den ewigen Schuldkult

Mal ganz abgesehen davon, dass die Islamisierung Deutschlands im Rahmen des „Grossen Austausches“  der Bevölkerung auch den Schuldkult abschaffen wird, was durchaus sehr nötig ist…

… lohnt sich ungemein die konzentrierte Verfolgung der ersten 5 Minuten dieses Vortrags vom Weissmann.

Da hab ich wirklich was gelernt, von dem ich noch niemals gehört hatte, was am Linkssiff der BRD sicher ebenso liegt wie daran, dass es im Jahr meiner Geburt geschah, vor ewig langer Zeit also, 1966.

Hitler hat genauso viele Deutsche wie Juden getötet. Ich kann nur sagen dass wir bestrebt sind diese Zeit der Gräuel, die man nicht ungeschehen machen kann, zu überwinden. Wir sollten sie aber nun der Vergangenheit überlassen.

Erstaunlich, dass ich davon noch nie gehört habe. Israel, Adenauer, 1966, Schluss mit der ewigen, untilgbaren deutschen Schuld?!?

Adenauer liess das Gerede, ja die israelische Forderung nach der ewigen untilbaren deutschen Schuld nicht im Raum stehen, sondern verlangte eine Entschuldigung. Die prompt erfolgte, wie wir da hören.

Nun fragt man sich doch, warum 53 Jahre später noch immer von der ewigen untilgbaren deutschen Schuld geschrieben wird, und der tägliche Adolf noch immer in der Glotze läuft.

Geht es da wirklich nur um’s Geld, wie man vermuten könnte, in Israel ebenso wie beim EU-Haushalt, bei der Euro-Rettung bzw. der Schuldenvergemeinschaftung, und bei kühnen Reparationsforderungen seitens der Polen, der Griechen und anderer?

Ist zu vermuten. Was es nicht besser macht, im Gegenteil. Absolut unanständig, zum Kotzen.

Adenauer hat das Ganze jedenfalls weichgespült, siehe: https://www.konrad-adenauer.de/quellen/artikel/1966-06-artikel-politische-meinung

bzw: https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46407151.html

Das kommt jeweils viel weichgespülter rüber als das was Weissmann im Video ausführt.

Die 6 Zitate des Vortrags sind insgesamt sehr eindeutig, ob nun richtig oder falsch zeigen sie vor allem eines: Wie kastriert die Meinungsfreiheit bereits ist, wie sehr sie verschwunden ist, wie weit zurück gefallen im Vergleich zu den 1960 bis 1980er Jahren.

Und es besteht kaum Hoffnung auf Besserung.

Chemnitzer Hetzjagd-Lüge: Merkel muss zurücktreten!

1 Woche ist es nun her, dass die Chemnitzer Hetzjagden als Fake News aufgeflogen sind, und Merkel ist immer noch im Amt.

Hetzjagd in Chemnitz ohne Opfer, weltweite Verleumdung durch Merkel?

Trotzdem sie das Volk denunzierte, ihr eigenes:

Weltwoche-Chefredakteur kann es nicht fassen:„Eine Regierungschefin,die ihr eigenes Volk denunziert“

Auch der Hinterzimmer-Ausgekungelt-Grüssaugust hat sich immer noch nicht für seine Linksradikalinski-Konzertwerbung entschuldigt:

NZZ: Steinmeier handelt instinktlos @chemnitz YPG/PKK-Mord?

Der Fisch stinkt aber vom Kopfe her. Fast immer.

Hetzjagd in Chemnitz ohne Opfer, weltweite Verleumdung durch Merkel?

Und schon damals war klar, dass die Hetze gegen das eigene Volk durch Merkel und Seibert von den Lügen- und Propagandamedien gedeckt werden würde, wider besseren Wissens.

Und so verwundert es nicht wirklich, dass Merkel immer noch im Amt und Steinmeier immer noch Grüssaugust ist.

Sie hatten niemals mehr als ein geklautes Antifa-Videoschnipselchen, auf denen es keine Hetzjagd gab.

Hariolf Reithmeier war das, der fand das Originalvideo samt der Filmerin.

In Harvard sprach Angela Merkel noch davon, dass man die Wahrheit nicht verdrehen dürfe.

Diese Frau ist auch noch oberpeinlich. Trump gab ihr jetzt nicht mal mehr die Hand. Zurecht nicht.

Der Topkommentar bei Tichy:

Wieso „Notlüge“?

Die Aussagen zu den angeblichen Hetzjagden war definitiv, wider besseren Wissens, gelogen.

Und selbst jetzt wird diese Lüge mit allen Mitteln zurechtgebogen, um ja nicht zugeben zu müssen das man gelogen hat.

Eine Lüge bleibt eine Lüge. Und eine Lüge wird nur benutzt, um sich Vorteile zu verschaffen.

Was auch „klar war“: Die AfD ist schuld, nicht etwa Merkel und ihre Propagandamedien:

Es ist schon bezeichnend, dass das am Freitag vor Pfingsten im Bundestag darüber debattiert wird. Da hoffte man wohl, dass das etwas untergeht. Und tatsächlich – die ganze Journallistenriege der Mainstreammedien scheint schon ins Wochenende gegangen zu sein. Zumindest kann man so gut wie keine Berichte über diese Bundestagsdebatte finden. Dabei war ihnen das Thema im letzten Jahr doch noch „soooo“ wichtig. Das Ganze wird jetzt einfach tot geschwiegen. Ein neuer Tiefpunkt für den Journalismus in Deutschland.

So ist es. Dass der überhaupt noch sinken konnte… aber Relotius ist immer und überall.

Vera Lengsfeld lohnt sich ebenfalls:

Nur die überregionalen Medien und die Bundesregierung behaupteten, es habe Hetzjagden gegeben. Sie verbreiteten diese unwahre Behauptung entgegen der Erkenntnisse örtlicher Behörden und der Presse vor Ort. Es spielte auch keine Rolle, dass es, im Gegensatz zu Amberg, keine Verletzten gegeben hatte. Es tauchten nur später Interviews mit Migranten auf, die „um ihr Leben“ gerannt sein wollten. Es waren Darsteller eines städtisch geförderten Schauspielprojekts mit „Flüchtlingen“.

Und ja, es war doch klar, für jeden Selberdenker und (anerkennenswert!) sogar für den Maassen vom BfV, dass da ein Hetzjagd-Märchen inszeniert worden war.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/?s=hetzjagd

Gegen die Medien kommt man in der gelenkten Demokratie nicht an. Noch ist dem so, aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben, dass sich das eines Tages ändern wird.

Merkel wird nicht zurücktreten, weil sie lügen und gegen ihr Volk hetzen darf, das ist die bittere Wahrheit.

Ehre hat sie keine, Prinzipien schon gleich gar nicht, und zwingen kann sie nur die veröffentlichte Meinung. Bild, Glotze etc. werden es nicht tun. Weil sie Komplizen sind…

Wir sind aber sowas von im Arsch, würde Danisch sagen… geliefert wie bestellt. Wer wählt sowas? Wer kauft solchen Schund? Wer schaut noch die linksgrün versiffte GEZ-Glotze?

Offenbar ist das deutsche Volk ganz besonders empfänglich für regierungsseitige und mediale Propaganda, oder täuscht dieser Eindruck?

Unbedingt Opfer sein wollen, Frau Doktor?

Märchenstunden einer offenbar psychisch Kranken (ausnahmsweise ist nicht Greta gemeint)

Relotius reloaded:

Vielfach preisgekrönte Bloggerin und Journalistin, etwa deshalb weil sie das HC-Opfer so überzeugend darstellte?

Rund 240.000 regelmäßige Leser soll ihr Blog zuletzt gehabt haben, doch nun ist es offline. Die Betreiberin gab sich als Nachfahrin jüdischer Holocaust-Opfer aus. Jetzt ist sie als Betrügerin entlarvt worden.

Mit erfundenen Geschichten über angebliche jüdische Vorfahren soll die deutsche Bloggerin Marie Sophie Hingst ihre Leser und das Archiv der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem getäuscht haben. Das berichtet der „Spiegel“ auf seiner Homepage. Recherchen einer misstrauischen Leserin und des Stadtarchivs Stralsund überführten die Hochstaplerin demnach. Hingst hatte behauptet, ihre Verwandten hätten in der Ostsee-Stadt gelebt.

Das hat ein Geschmäckle:

Hingst ist in der Blogger-Szene bekannt. 2017 wurde sie nach „Spiegel“-Angaben beim Preis „Die Goldenen Blogger“ in der Kategorie „Blogger des Jahres“ ausgezeichnet. Ein Jahr später bekam sie einen Preis der „Financial Times“.

Ein Wunder nur dass sie nicht bei Achgut publizierte, da haette sie sicher auch gut reingepasst.

Wie der „Spiegel“ berichtet, sollen auch Geschichten über eine gegründete Slum-Klinik in Indien sowie die Beratung syrischer Flüchtlinge in Deutschland nicht der Wahrheit entsprechen.

Da wird unterschlagen, dass in der linksversifften ZEIT diese Flunkermärchen erschienen sind, unter Pseudonym:

Wie jetzt herauskam, veröffentliche Hingst auch auf „Zeit Online“ unter dem Pseudonym Sophie Roznblatt einen Gastbeitrag. Darin ging es um ihr – im Nachhinein wohl erfundenes – Engagement für junge Geflüchtete, denen sie Aufklärungsunterricht gegeben haben will.

Man kann jetzt raten, ob wirklich niemand dieses Seemannsgarn erkannt hat, oder ob es niemand erkennen wollte, wie beim Relotius, weil die Märchen zwar als solche erkennbar waren, aber von so einer edlen Haltung geprägt, dass man da einfach mal fünfe gerade sein lassen musste.

Immer wieder…

Die Realität übertrifft jede Satire:

Strahlender Gewinner war dabei die vom Magazin „Spiegel“ selbst veröffentlichte mehrbändige Aufklärungsreportage zum Einzelfall Relotius. Ausgezeichnet wurde das Blatt auch für die beste investigative Leistung.

Kannste dir nicht ausdenken… DANKE VOLKER!!

Liebe Redaktion,

Habt ihr eigentlich die Angaben in diesem Artikel geprüft?

Die Autorin gibt an das dank ihrer Kurse die Vergewaltigungsrate in einem ungenannten indischen Slum von 1000 auf 2 zurückgegangen ist. Man muss kein Sozialstatistiker sein um da Zweifel anzumelden.

Wer aufmerksam im Blog ( readonmydear. wordpress. com) der Autorin liest wird dank der Vielzahl von Ungereimtheiten erkennen, das die meisten ihrer Erzählungen frei erfunden oder zumindest stark ausgeschmückt sind. Die meisten der Episoden drehen sich darum das die Autorin (oder ihr Alter-Ego, eine weise Großmutter) den meist etwas tumben Zeitgenossen mit Humor und Weisheit eine Lehre erteilt.

Sollte die Beschreibung dieser Sexualkundekurse […] eine […] Fantasiegeschichte sein wäre das sehr bedauerlich.

In dem Text wird auf subtile Art das Klischee des ungebildeten barbarischen Arabers bedient. Ich selbst bin regelmäßig in Gesprächsgruppen mit Flüchtlingen aktiv, der größte Teil von ihnen ist – wie das angebliche Klientel der Autorin- männlich und jung. In diesen Gruppen geht es um Spracherwerb und nicht um Sexualkunde, aber es werden auch regelmäßig Themen wie Beziehung, Liebe und Familie behandelt. Es gibt tatsächlich erhebliche kulturelle Unterschiede wie über Privates gesprochen wird, aber derart dämliche Beiträge wie von der Autorin angeführt, sind mir noch nicht untergekommen (obwohl wir ein paar wirklich merkwürdige Vögel dabei hatten).

Gekürzt. Bitte verzichten SIe auf Unterstellungen. Danke, die Redaktion/dl

Der Kommentator hat schon 2017 erkannt, was nicht schwer zu erkennen war, so man denn erkennen wollte: Alles Lügenpresse.

Alles Schmu. So wie das mit den 22 erfundenen HC-Opfern der Frau Doktor. Eigentlich ein Fliegenschiss, denn die falschen HC-Berichte sind Legion:

„Die Dinge liegen nicht so einfach, Rabbiner. Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere sind wahr, finden aber nie statt”

Eli Wiesel in Legends of Our Time, Schocken Books, New York, 1982
»„Was schreibst du da?” fragte der Rabbiner. „Geschichten”, antwortete ich. Er wollte wissen, welche Geschichten: „Wahre Geschichten? Über Menschen, die du kanntest?”. Ja, über Dinge die passierten, oder hätten passieren können. „Aber sie passierten nicht?” Nein, nicht alle. Tatsächlich waren einige davon erfunden vom Anfang bis zum Ende. Der Rabbiner beugte sich nach vorn als nehme er Maß an mir und sagte, mehr traurig als ärgerlich: „Das bedeutet, daß du Lügen schreibst!” Ich antwortete nicht sofort. „Die Dinge liegen nicht so einfach, Rabbiner. Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere sind wahr, finden aber nie statt”

Eli Wiesel war der Knaller-
Der bekam sogar den Nobelpreis für seine Lügengeschichten.

Man solle sich also nicht beschweren, der Wahnsinn ist nicht neu und hat den Westen umfassend im Griff.

Und das seit Jahrzehnten. Greta ist nur another brick in the wall der Geschlossenen Anstalt, in die sich der Westen langsam aber sicher verwandelt hat.

Auswandern, jeder gemäss seiner Facon…

Lagerfeld hatte diesen sehr wahren Satz geäussert:

Karl Lagerfeld nennt Flüchtlinge „Feinde“ der Juden

Karl Lagerfeld hat Flüchtlinge in Deutschland als „die schlimmsten Feinde“ der Juden bezeichnet. Kanzlerin Merkel habe zu viele Muslime ins Land gelassen, meint der Modemacher. 

Was Lagerfeld meint, das sind nicht Flüchtlinge generell, sondern Muslime:

„Selbst wenn Jahrzehnte dazwischenliegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde holen“, sprach Lagerfeld.

Das I-Wort darf aber nicht genannt werden, so scheint es. 2017 nicht, und 2019 auch nicht:

Woran das wohl liegt?

(Heiko Maas bezweifelt das, hat aber Personenschutz.  Soll der Schwachmat mal ohne den ausprobieren, in Berlin oder Duisburg oder Essen…)

Woran das wohl liegt?

Etwa an all den bösen Nazi-Kartoffeln, wie es uns alljährlich die BKA-Lügenstatistik auftischen will? Wo jedes unbekannte Hakenkreuz den Nazis zugeordnet wird, einfach so, zum besser lügen?

Keineswegs.

Welt-Leser mit DDR-zwischen-den-Zeilen-lesen-Qualitäten:

Inzwischen der Topkommentar:

Dass dieses propagandierte Volk seinen eigenen Untergang wählt, ja nun, wer will es ihm verdenken?

90 % fallen offenbar auf die Meinungslenkungspresse herein. Hoffnungslos…

Quelle: Watson.de, eine Seite vom „Rezo-Agitationsverein Ströer“. Die betreiben auch T-Online.de, liest man.

Grossstädte in Deutschland.. a flock of shitholes. Das wird nichts mehr.

Auswandern, au ja, bitte bitte. Samt der ganzen Sippschaft, bitte 🙂

Lügenpresse stimmt schon, meint der Kachelmann

Einer der wenigen die Klartext sprechen: Jörg Kachelmann

Lohnt sich zu lesen:

Zumindest der WDR hat sich auch dafür entschuldigt, die Aussagen des DWD “zu sehr zugespitzt” zu haben. Diese “Zuspitzung” scheint ja aber bei zahlreichen Medien in dieselbe Richtung erfolgt zu sein. Können Sie sich das erklären?
Mir fallen nur Sachen ein, die ich nicht denken möchte. Es ist eine neue Dimension, dass fast alle Medien gleichzeitig über lange Zeit eine Lüge verbreiten, die durch diese kollektive Verbreitung bei den Medienkonsumenten nicht mehr als Lüge wahrnehmbar wird. Wenn Bild, FAZ und Fernsehen dieselbe frei erfundene Räubergeschichte verbreiten, wird es schwer, diese zu erkennen. Es ist Wasser auf die Mühlen derjenigen, die Lügenpresse schreien.

Die Medien SIND die Lügenpresse, und das nicht nur beim Klima.

Lohnt sich auch:

Tichy verharmlost es zu „flunkern“, meint aber Lügen. Lückenpresse ist ein vernebelnder Begriff.

Es geht allen Medien um Manipulation und/oder um Geld.

Bester Kommentar dort:

Joachim

„Was dürfen und können wir noch glauben?“

Aus den Mainstreammedien? Quasi nichts. Noch nicht mal mehr das Wetter – da wird jetzt ja auch bei jedem Wetter Gretenhaft Panik geschoben, und „Dürre-Hitze-Sommer“ angekündigt wegen ein paar sonnigen und warmen Tagen um Ostern…

… alles ist nur noch „Framing“. Es wird nicht mehr berichtet, es wird Gesinnungsjournalismus pur betrieben. Von der übelsten Sorte. Es werden keine Fakten mehr berichtet, oder falls es sich nicht vermeiden lässt, die in das richtige Framing-Förmchen zu pressen.

Zusätzlich wird zensiert, daß die Schwarte kracht. Die Gesinnungsjournalisten haben einen Feind – nämlich ihre eigenen Leser. Gestern war beispielsweise auf Welt.de „Denis- Yüczel-Bemitleidungstag“ mit diversen Artikeln dazu. Und man drohte direkt im Kommentarbereich, wer „gegen den Kollegen ‚hetzt‘ und ‚diffamiert‘, werde gesperrt“. Also anders ausgedrückt, alle, die nicht in den Chor „armer guter Journalist Denis“ einstimmen…

Als ich dann einen Kommentar verfasste, in dem ich darauf hinwies, daß hier je genau das angedroht wird, was Erdogan so gerne macht mit Leuten, die Dinge sagen, die ihm nicht passen, nämlich (weg)sperren, was glaubt ihr, was da mit meinem Account passiert ist…

Lügenpresse stimmt schon, meint (nicht nur) der Kachelmann.

GEZ-Zensur eines konservativen Kabarettisten

„fuck you Elmar“: https://www.youtube.com/watch?v=2Ty4Bepiz4U

Er ist offenbar ein Putinversteher und darüber hinaus wagt er es, den ZDF-Terrorexperten Elmar Thevessen zu kritisieren ob dessen Beschwichtigungen.

Ein sehr interessantes, neues Interview, wo der Herr. K. sich müht NICHT von Zensur zu sprechen, wohl weil er sich zukünftige Auftritte im GEZ-Demokratiezwangsfernsehen nicht völlig verscherzen will.

Ludger Kusenberg ist Kabarettist und hat ein abgeschlossenes Studium in Medienwissenschaften und Wirtschaftsgeschichte. Im Fernsehen sieht man Ludger K. eher weniger, laut eigenen Aussagen: „Für RTL2 hab‘ ich nichts Passendes, und ARTE hat noch nicht angefragt.“ Auf seiner Webseite steht, dass man sein Programm ausdrücklich als Angriff auf die politische Elite verstehen darf, und das hat er auch bewiesen. Dieser Angriff ist offenbar schon so gut gelungen, dass der NDR 2018 seinen Auftritt in der Sendung „Trepper & Feinde“ zurechtgeschnitten hat. Was dahintersteckt, erfährt Jasmin Kosubek im Gespräch mit Ludger K.

Klar ist es Zensur, sowohl wenn das elende Staatspropagandafernsehen Beiträge kürzt (entschärft)  als auch wenn es sie gar nicht erst sendet (wie es Ludger K. beim Saarländischen Rundfunk erging)

Der Mann ist einfach nur gut. Klimaleugner isser auch noch.

Weiter so bitte! Wenn nicht bei den Volksverblödern dann eben alternativ.

Die Klimaschwänzer werden verarscht und missbraucht wie wir damals auch

Es hat schon Vorteile ein alter weisser Mann zu sein.

Weil Mann schon einiges durch hat:

Gar nichts glauben, und sich nur noch wundern, oder aber völlig verblöden.

Mann hat die Wahl.

Danisch schreibt, es seien vorwiegend Mädchen, die da dem Klimawahnsinn erliegen, während die Jungs eher merken, dass da eine gewaltige Verarsche läuft. Jungs kämen mit Alufolie-Hüten.

Kann ich nicht beurteilen, da ich kein Fernsehen schaue, Überraschen würde es mich aber nicht. Mädels waren immer schon hysterischer und manipulierbarer, schon damals beim Ozonloch und beim Waldsterben… die kleine Eiszeit fiel bekanntlich ebenfalls aus.

Noch ein Lacher gefällig?

Muss ein Aprilscherz sein, oder etwa doch nicht?

Cheney muss erst sterben…

… bevor Seymor Hersh sein Buch veröffentlichen kann.

Liest sich wie eine Satire:

Sie arbeiten an mehreren Geschichten gleichzeitig. Wissen Sie unter all den Zettelstapeln noch, wo Sie was aufgeschrieben haben?

Natürlich. Das hier auf dem Schreibtisch ist das Cheney-Buch, das ich nicht machen konnte.

Wird das irgendwann erscheinen?

Er muss erst sterben. Da ist so viel Zeug drin, das Sie nicht glauben werden.

Haben Sie „Vice“ gesehen, den Film, der Dick Cheneys Aufstieg zum Vizepräsidenten porträtiert und zurzeit in den Kinos läuft?

Pffff. Ich bitte Sie! Das hat absolut nichts mit dem zu tun, was ich hier habe. Was ich gemacht habe: Ich habe ihn mehrfach getroffen.

Wen, Cheney?

Nein, Leute aus seinem Umfeld. Der Interviewer stellt sich oder ist doof.

Hillary mag er ebenso wenig, hält sie für korrupt und charakterlich völlig ungeeignet, nimmt Obama ihre Bestellung zur Aussenministerin übel.

Aber Cheney sei der Schlimmste, und Hersh Informanten seien lebensgefährdet.

Er hatte ja Probleme mit dem Herzen, und eine Zeitlang dachte man, dass er das nicht überlebt. Aber anscheinend läuft die Pumpe wieder einwandfrei. Er hat diesen Leuten blind vertraut, er hatte keine Ahnung, dass die mit mir geredet haben, also musste ich sie schützen.

Das Buch sollte man lesen, so es denn irgendwann erscheint und unzensiert zu kaufen ist.

Was ist mit der Affäre Trump, gesteuert von den Russen? Was meint Hersh dazu?

Diese ganze Geschichte ist doch ein einziger großer Schwindel. Glaube ich, dass Trump 2013 für diesen Schönheitswettbewerb nach Moskau gefahren ist und die Russen ihm eine Nutte untergeschoben haben könnten?

Na klar, war bei den Kennedys nicht anders. Das machen die Russen so. Na und?

Das ist doch die Aufgabe eines Reporters, dass er diese Krümel aufliest. Jemand wie Sie, mit den Zugängen, die Sie haben – warum sind Sie da nicht hinterher?

Wir werden sehen, ich warte ab, ob Mueller mit einer Anklage daherkommt, die beweist, dass Trump komplett von den Russen kontrolliert wurde. Ich bin da sehr skeptisch.

Seine ehemalige Zeitung, die New York times mag er nicht als Lügenpresse bezeichnen, er findet sie einfach nur schlecht:

Rachel Maddow auf MSNBC ist eine der meistgesehen Nachrichtensendungen am Abend. Im Jahr 2017 hat sie genau drei Minuten über Jemen gesendet. Es ist immer nur Trump, Trump, Trump. Die Quoten stimmen, die Leute wollen das sehen. Ich kann mir das nicht mehr angucken, die Zeitungen lese ich aber noch. Es ist auch nicht falsch oder richtig, wenn die „Times“ nichts über die Gegenargumente schreibt. Es ist bloß schlechter Journalismus.

Verblödete Bevölkerungen übern grossen Teich wie auch in Schland…

herrlich… Schönen Sonntag!

Grüssauguste grüssen auch Shitholes, so what?

Dieser bunte "Präsident" ist übrigens am Montag, dem 25.2.19 in #Halle: Montag, 25. Februar 2019Halle-Neustadt…

Опубликовано Svens Пятница, 22 февраля 2019 г.

Entspannt Euch, ihr Lutscher von der Springerpresse, die BRD handelt mit jedem Shithole, muss sie auch als Exportnation, sogar mit Saudiarabien, einem ebenso schlimmen Shithole wie es der Iran ist.

Wissenswertes über Saudiarabien

Und ein Grüssaugust wie der Gauckler  wie der Linksextrem-Musikfan Steini…

NZZ: Steinmeier handelt instinktlos @chemnitz YPG/PKK-Mord?

… wird dafür bezahlt, guten Wind zu machen, egal wie  religiös behindert bestimmte Kulturkreise auch sein mögen. Hauptsache sie liefern uns Öl und kaufen unsere Produkte.

Nennt sich Pragmatismus, und so ist auch diese Gratulation an die Mullahs zu werten.

Die Springerpresse kritisiert Saudiarabien, den Freund der USA und Israels weit weniger, obwohl das ein ebensolches Shithole ist wie der Iran.

All den Wahnsinn gibt es ebenso im Iran, und die Doppelmoral des Westens ist imo unerträglich, da Gleiches völlig unterschiedlich dargestellt wird, diesen beiden lobenswerten Ausnahmen zum Trotz.

Die Manipulation der öffentlichen Meinung erfolgt vorwiegend über die Hauptnachrichtensendungen und diese elenden Talk Shows.

Da hat er recht, der Dr. Curio. Es geht um die Deutungshoheit und um die Lenkung der Massen. War niemals anders.

 

Ist das Zitat authentisch?

Psychologie der Massen ist der Titel des im Jahr 1895 erschienenen, bekanntesten Werkes Gustave Le Bons,[1]

Die Demokratien des Westens sind offenbar gelenkt, mit allerlei psychologischen Tricks und Propaganda, immer schon.

Saudiarabien und Iran, zwei Premium-Shitholes unter mehr als 100 weltweit, und alle muss man tolerieren. Genau das ist der Job der Grüssauguste.

So what?