Archiv der Kategorie: Halbwahrheiten

ALS DER GELBE BUS ANKAM UND ANHIELT… BERLIN BREITSCHEIDPLATZ

23 Kommentare hatte dieser Blogbeitrag:

Der Anschlag vom Breitscheidplatz – vergesst den gelben Bus!

Mossad-Zeugs, super tolle von @brain freeze gelesene Bücher usw… nur haben wir da immer noch keinen weiterführenden kriminalistischen Beitrag.

Dafür haben wir ein neues Video:

Die Ankunft des gelben Busses.

https://www.bitchute.com/video/OCkYYJlrbaxF/

Man erkennt nicht viel, aber mit dem „Vergesst den Quatsch vom wichtigen gelben Bus“ lagen wir wohl richtig.

Gibt es was neues?

Ja, hier:  https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/08/amri-tatort-breitscheidplatz-berlin-video-bka-untersuchungsausschuss.html

Der Hergang des Anschlages ist nach wie vor nicht geklärt:

Es ist eine Szene, die Fragen aufwirft. Denn von einer Überwachungskamera der Berliner Verkehrsbetriebe wird wenige Minuten später ein Mann aufgenommen, der rote Schuhe mit weißen Sohlen trägt: Es ist Anis Amri.

Doch auf diesem zweiten Video, das dem rbb ebenfalls vorliegt, ist er allein unterwegs. Die Frage ist nun, ob auf beiden Videos derselbe Mann, nämlich Anis Amri, zu sehen ist. Und: Hatte er vielleicht doch Unterstützer vor Ort, die ihm auf seiner Flucht vom Breitscheidplatz geholfen haben?

Ist es nicht total bekloppt erst anzuzweifeln, ob Anis Amri am Tatort war, um dann einen Satz später nach seinen Anschlagshelfern zu fragen?

Geht das nur mir so, dass man da zwangsläufig hängen bleibt, inhaltlich?

 ob Anis Amri das Attentat  – wie bislang von der Generalbundesanwaltschaft angenommen – allein begangen hat oder ob es doch Mitwisser, vielleicht sogar Mittäter gegeben hat

Wieso gehen alle davon aus, dass Amri das Attentat ausgeführt hat, ob nun als Einzeltäter oder in der islamischen Gruppe?

Ist das nicht eine Ablenkung von der Basisfrage, welche Spuren von Amri im LKW gefunden wurden?

Nur ein Ausweis, und der mit 1,5 Tagen Verspätung, das kann es doch nicht sein, oder? Sind wir Zeugen einer Inszenierung?

In den Niederlanden bekommen Geringverdiener mehr Rente als während des Berufslebens

Der Titel sagt wie es ist: Es geht um Geringverdiener, deren Renten aufgestockt werden. In Holland zum Beispiel.

 In Dänemark , in den Niederlanden oder in Australien bekommen Geringverdiener sogar mehr als während des Berufslebens. In Dänemark beträgt die Rate beispielsweise 117 Prozent. Die eigentlich niedrigen Renten werden also aufgestockt, um Armut zu verhindern. In Deutschland basiert das Rentensystem dagegen weitgehend auf den eigenen Beitragszahlungen.

Bei den Renten der Normalos sieht es etwas anders aus, aber auch hier liegt Deutschland ziemlich mies.

UNGLAUBLICH: Deutsche Renten im Vergleich zu Europa ganz unten

So ein wenig hingeschummelt sieht dann das hier aus:

Aber grundsätzlich ist es ebenso passend wie traurig.

Auch wenn es viele Deutsche gar nicht stört, das mit den höchsten Energiepreisen Europas.

Aber solche Vollpfosten sind sicher auch für die CO2-Steuer…

Mann was ist die krank, und wir erst, die wir sie ernst nehmen. Gehypte Scheixxe, verblödetes Land.

Der Anschlag vom Breitscheidplatz – vergesst den gelben Bus!

Eigentlich hatte ich ja keine Lust, mir Videos zum Breitscheidplatz anzuschauen, schon gar keine längeren, aber ich hab es dann doch getan.

Der gelbe Bus ist nicht sooo sehr wichtig, da das Dashcam-Video einen Schnitt beinhaltet, der gelbe Bus also mit dem direkten LKW-Vorfall gar nichts zu tun haben muss, und durchaus auch noch Minuten später angekommen sein kann.

Deshalb ist er auf dem Kontraste-Video auch nicht drauf.

Was viel interessanter ist… Kann denn von der Position der Dashcam aus die Heckklappe des LKW gesehen worden sein?

Oder ginge das nur falls der LKW gar nicht in den Markt reinfuhr, sondern auf der Strasse blieb und dann zurück setzte, wie behauptet wird?

Konnte der LKW das kurvige Abbiegemanöver durch die Buden schaffen, ohne die vorderste linke Bude wegzureissen noch rechts die Hinweisschilder?

@brain freeze, nun gib mal ein wenig Gas, bitte, wir warten!

Das gilt auch für @HenningMüller

Wir erwarten eine Beurteilung des Videos. Danke!

Zusatzfrage: Warum meint der Eliasson es sei nicht sicher, wann das Ereignis Breitscheidplatz passiert sei? Kam imo beim Bildzeitungsfleischer von Nuoviso nicht sonderlich überzeugend rüber, irgendwie…

Arafats Thüringer „General“ – Wo ist Udo Albrecht?

Sollte Albrecht noch leben, so könnte er nach Deutschland zurück kehren, er wird nicht mehr verfolgt:

Einige vorgeworfene Taten sind bereits 2016 verjährt. Am 3. April 2019 tritt die absolute Verjährung in Kraft, dann liegt der Banküberfall in Bochum 40 Jahre zurück. Bis dahin werden von der Justiz alle Asservate aufgehoben. Sollte Albrecht noch leben, könnte er als alter Mann nach Deutschland zurückkehren. Bis dahin bleibt die Frage: Wo ist Udo Albrecht bzw. Ahmed Salem Mahmaad?

Ein wirklich sehr ausführliches Dossier zum Fall Udo Albrecht gibt es beim MDR:

Der Mann hatte in der Tat ein sehr abwechslungsreiches Leben, auch wenn er vielleicht schon vor fast 40 Jahren irgendwo im Nahen Osten verscharrt wurde.

Lesenswertes Dossier!

Gebrauchtwagen für die Palästinenser – der Deal mit Karl-Heinz Hoffmann

Wäre wirklich nett, wenn er noch lebte und da einiges richtig stellen täte. Das Ganze stinkt von vorne bis hinten nach Geheimdiensten.

Alex Jones vor Gericht: „Meine Psychose war schuld“

Alles sei gestaged, alles sei manipuliert, von Crisis actors (Opferdarsteller) bis zu Lügenmedien an sich, und diese Psychose habe ihn auch zu den Sandy Hook False Flag-Behauptungen getrieben:

The conspiracy theorist Alex Jones blamed various claims he has made, including that the 2012 Sandy Hook elementary school shooting was a hoax, on “psychosis”, according to a deposition given by the Infowars host as part of a Texas lawsuit.

Jones described his conspiracy thinking as a kind of mental disorder in the deposition, which was taken earlier this month for the lawsuit filed against him by the family of a six-year-old who was among 20 children and six adults killed in Newtown, Connecticut in 2012, the Austin American-Statesman reported.

zu deutsch etwa:

Der Verschwörungstheoretiker Alex Jones schob verschiedene Behauptungen, die er gemacht hat, darunter, dass das Erschießen der Sandy Hook-Grundschule 2012 eine Inszenierung gewesen sei,  auf  eine Art von „Psychose“ die er gehabt habe, laut einer Behauptung, die der Infowars-Gastgeber im Rahmen einer Klage in Texas abgegeben hatte.
.
Jones beschrieb sein Verschwörungs-Denken als eine Art psychische Störung in der Absetzung, die Anfang des Monats für die Klage eingereicht wurde, die von der Familie eines sechsjährigen Kindes, die im Jahr 2012 unter 20 Kindern und sechs Erwachsenen in Newtown, Connecticut, getötet wurde, angeklagt wurde Austin American-Statesman berichtete.
.
Jones sagte, er habe „fast eine Art Psychose gehabt, in der Vergangenheit, wo ich grundsätzlich dachte, alles sei inszeniert worden, obwohl ich jetzt oft lerne, dass Dinge nicht inszeniert werden“.

Das mag Prozesstaktik sein, um Millionenforderungen zu entgehen, es kann jedoch auch Ausdruck der Überzeugung sein, falsch gelegen zu haben, als er diese Schulmassaker als Inszenierungen ohne Opfer darstellte, und dabei auch von Geheimdienst-nahen ehemaligen Offiziellen unterstützt bzw. darin bestärkt wurde.

Die Zensur von Alex Jones geht irgendwie schon in Ordnung?

Der hier war es, unter anderem:

Vor Gericht steht jedoch nicht der Geheimdienstmann a. D., sondern Alex Jones, und das gleich mehrfach.

Der Guardian schreibt weiter, dass noch mehr Familien von Opfern Jones verklagt haben, und diese Klagen auch zugelassen werden. Wieviel von Alex Jones Reichtum danach noch über sein wird? Vermutlich wenig. Sehr wenig.

In a statement, Andrew Mendrala, supervising attorney with the Civil Rights Clinic at Georgetown Law, said: “Victims of vile conspiracy theories should take comfort … today’s decision shows that the law will protect victims of baseless lies by holding people like Alex Jones accountable for the harm they cause.”

In einer Erklärung erklärte Andrew Mendrala, Anwalt bei der Civil Rights Clinic von Georgetown Law, wie folgt: „Opfer von Verschwörungstheorien sollten sich trösten… Die heutige Entscheidung zeigt, dass das Gesetz die Opfer grundloser Lügen schützen wird, indem sie Menschen wie Alex Jones zur Verantwortung ziehen den Schaden, den sie verursachen. „

Es gibt diese Leute ja auch in Deutschland, die verkünden es habe zum Beispiel am Breitscheidtplatz in Berlin 2016 gar keine Opfer gegeben, alles sei inszeniert worden…

Vor Gericht zerren sollte man diese Leute nicht, aber ernst nehmen eben auch nicht. Lasst sie einfach spinnen… verbucht es unter „gelebter Meinungsfreiheit“, wo man auch Ausfälle tolerieren muss.

Als hätte das Aussenministerium in der ARD die Regie übernommen

Der GEZ-Zwangsdemokratiefunk ist ein lupenreiner Staatsfunk, was gibt es daran zu konjunktivieren, bitte?

Die NZZ ist auch nicht mehr das, was sie mal war…

Das Schmähwort vom «Staatsfunk» etwa ist unangemessen, weil es suggeriert, die Anstalten würden direkt vom Staat kontrolliert. Dem ist nicht so; in den Aufsichtsgremien dürfen staatliche und staatsnahe Mitglieder maximal noch ein Drittel ausmachen, den Rest stellen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen. Allerdings sucht man das Gegenteil des Staatsfunks – die Staatsferne – oft vergeblich. Das gilt vor allem für einige politische Sendungen.

Nein, das Attribut „staatsnah“ ist genau richtig. ARD und ZDF sind Gatekeeper und Propagandasender des Systems BRD, die nur in den eng gesetzten Rahmen eine Pseudomeinungsvielfalt inszenieren.

Und alles was ausserhalb dieses Meinungskorsetts steht ist NAZI. Das meint offenbar auch die NZZ?

Nun wird kein vernünftiger Mensch abstreiten, dass die AfD und rechtsradikale Gruppen masslose Tiraden gegen den Migrationspakt verbreiten – etwa die Behauptung Alexander Gaulands, dass Deutschland heimlich in ein Siedlungsgebiet für Migranten aus aller Welt verwandelt werden solle. Das ist Unfug. Aber gibt es davon abgesehen wirklich nur Vorteile, die man rechtzeitig hätte «kommunizieren» müssen, wie der «Bericht aus Berlin» der ARD insinuiert?

Neuerdings auch Aust. Kneif mich doch mal einer bitte.

Die 5 Thesen von Stefan Aust

1. „Der UN-Migrationspakt verzaubert wie mit Aladins Wunderlampe illegal Zugereiste in legale Einwanderer mit vollem Zugriffsrecht auf die Leistungen des Sozialstaats.“

2. „Der Lockruf des Geldes dürfte nachhaltige Folgen haben: auf die Zahl der Zuwanderer und damit auch auf die Stabilität des Sozialstaates.“

3. „Der Pakt geht von einer Gleichrangigkeit der Sitten und Gebräuche aus. Er unterschlägt die Realität der gegenwärtigen Migration und ihrer Schattenseiten.“

4. „Die Rechte der Bevölkerung eines Zielstaates spielen praktisch keine Rolle.“

5. „Die Sogwirkung des Papiers dürfte mindestens so groß sein wie die der Willkommenskultur im Herbst 2015.“

Der Aust als Rechter, als AfD-Sympatisant, was wohl die weichgespülte NZZ dazu sagen würde (falls sie sich traute, wovon nicht auszugehen ist)?

Sich trauen, das tut der Sarrazin.

Alles, was Sie über den Migrationspakt wissen sollten

Endet mit:

Die unterentwickelten Herkunftsländer mit ihrem außer Kontrolle geratenen Bevölkerungswachstum geben einen Teil ihres jährlichen Bevölkerungsüberschusses an die Industriestaaten ab und werden dadurch mit Geldüberweisungen belohnt. Die Industrieländer wiederum verpflichten sich zum Unterhalt, zur sozialen Inklusion, zur Ausbildung und Beschäftigung des regelmäßig bei ihnen anlandenden Bevölkerungsüberschusses.

Das ist die schöne neue Welt der internationalen Politik, die der Migrationspakt offenbar im Auge hat.

Eine Regierung der Bundesrepublik, die die nationalen Interessen wahrt, sollte einen solchen Text nicht unterschreiben. Zudem ist im gesamten Text keine einzige verlässliche und werthaltige Gegenleistung der Herkunftsländer der weltweiten Migration zu erkennen.

Der Untergang des Abendlandes wird kommen…

„Merkel muss weg“-Demo in Hamburg, Maassen und Harry. Gutes Trio!

Stürzenberger, ja muss das denn wirklich sein?

„Merkel muss weg“-Demo in Hamburg, diesmal mit dem Aktivisten und Blogger Michael Stürzenberger. Er lobt u.a. das politische Rückgrat von Noch-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen, der sich nach dem Tötungsdelikt von Chemnitz im August 2018 (Opfer: Daniel H.) offen gegen die Regierungsmeinung stellte. Dabei sei bei den Medien nicht etwa die Tat selber im Fokus gestanden, „sondern die imaginären Hetzjagden“, so Stürzenberger. Darauf seien Merkel und die ganze etablierte Politik „wie dressierte Äffchen“ aufgesprungen. „Maaßen hat recht“, sagte Stürzenberger.

Jubeln tut man auch über Hariolf Reitmaier, der merkwürdiger Weise bei Tichys Einblick als Holger Douglas läuft.

„Hase, Du bleibst hier“ – das wurde zum geflügelten Wort. Ein Video soll beweisen, dass in Chemnitz „Hetzjagden“ auf Ausländer stattgefunden hätten. Jetzt zeigt das Gespräch mit den Machern des Videos, wie es wirklich war.

Erst Stürzenberger, jetzt PI-News?

Der investigative ARD-Mann? Oder doch ein ZDF-Politrentner?

Erst ein ehemaliger ZDF-, dann ARD-„Leitender“ hat Wochen später getan, was jeder (!!) BILD-Chefredakteur schon eine Minute nach der Staats-Lüge hätte tun müssen: Reporter, sucht mir den Video-Filmer! Aber wahrscheinlich hatte BILD-Chef Julian Reichelt (38) gerade mal wieder in Syrien nach Giftgasbomben von Assad geschnüffelt. So hechelte sein Polit-Schäl Blome dankbar hinter Merkels „Regierungs- Lügner“  Steffen Seibert hinterher …  Der ARD-Mann hat gesucht und gefunden. Es war eine Frau, eine schlichte Bürgerin aus Chemnitz. Sie rief ihren Mann, der dem arroganten Migranten hinterherlief noch nach: „Hase, du bleibst…“. Das ist Sächsisch, deutsch: Bleib bloß hier …

Nachdem der ARD-Mann sich beim PI-Autoren Richtung Chemnitz verabschiedet hatte mailte er ihm einen Zwischenbericht: „Habe nach tagelangen Recherchen „Hase“ aus dem „Menschenjagd-Video gefunden, dessen Frau leider (etwas) zu spät den Aufnahmeknopf auf ihrem Handy gedrückt hatte … Vorausgegangen war eine heftige Aggression der beiden Migranten gegenüber den Trauernden unweit der Blutlache des gemesserten Daniel Hillig … Warte nur noch auf zwei Eidesstattliche Versicherungen von Zeugen, die zuvor per „Stinkefinger“ und „Drohungen“ in arabischer Sprache verbal attackiert wurden … Der „Hase“ und seine Frau waren erstmals 2015 in ihrem Heimatort Einsiedel protestierend mit Hunderten Nachbarn auf die Straße gegangen, nachdem in dem 3600-Seelenort Einsiedel eine Asylanten-Erstaufnahme-Einrichtung für 500 Asylforderer eröffnet werden sollte … (Info für Dich, Peter – aber bitte vertraulich bis zur Publizierung bei TE)…

Der Bartels ist wirklich ein wenig peinlich.

Unser Harry, früher mal Heilbronner Stimme, dann SWR, zuletzt ZDF… einer der letzten schwarzen Journalisten überhaupt.

Danke Peter! Allerdings bin ich kein "ARD-Mann", sondern ein Ex-ZDF-Männle.

Опубликовано Hariolf Reitmaier Суббота, 17 ноября 2018 г.

Bravo Harry, das haste prima gemacht.

Und Stürzenberger ist gar nicht schlecht, nebenbei bemerkt. Solange er nicht über 9/11 redet, jedenfalls…

BdV-Chef Maasen beweist Stehvermögen. Respekt dafür?

Das hätte ich dem gar nicht zugetraut, dass er dermassen den Stachel löckt wider die Lügenpresse:

Jouwatch schreibt dazu:

Hans-Georg Maaßen, noch Chef des Verfassungsschutzes, hat seine Kritik an der medialen Berichterstattung über die angeblich fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz wiederholt. In einem Brief an Kai Gniffke, Chef der Tagesschau, heißt es: Ein „kritischer Blick“ auf „die Maßstäbe der medialen Darstellung des Rechtsextremismus“ sei erforderlich.

Kai Gniffke hatte Maaßen vorgeworfen, er habe bei seiner Aussage vor dem Innenausschuss wahrheitswidrige Behauptungen aufgestellt. Maaßen habe erklärt, dass die ARD am 27. August ein Internet-Video ungeprüft ausgestrahlt und die Szene, in der mehrere Männer auf Ausländer losgehen, als „Hetzjagd“ bezeichnet hätten. Das habe der Tagesschau geschadet, da an keiner Stelle das Wort „Hetzjagd“ erwähnt worden wäre und man auch keine Amateur-Videos ungeprüft in der Sendung ausgestrahlt würden, so der Chef des öffentlich-rechtlichen Nachrichtenformats in einem ebenfalls verfassten Brief über die Vorfälle in Chemnitz.

Wie der Spiegel berichtet, bleibt Maaßen jedoch dabei: Im benannten Tagesschau-Beitrag sei unmittelbar nach dem Video der linksradikalen Gruppe „Antifa Zeckenbiss“ Angela Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert mit dem Satz zitiert worden: „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin.“ Maaßen zeigt sich überzeugt, dass durch den Zusammenschnitt beim Zuschauer den Eindruck „einer redaktionellen Bewertung des Geschehens“ entstanden sei, so der Chef des Verfassungsschutzes im Brief an Gniffke. Eine „kritische Kommentierung oder Einordnung des Begriffs“ sei zudem nicht erfolgt.

Maaßen führte in dem Brief weiter aus, dass es ihm auch nie „um eine Begriffsdefinition“ gegangen sei. Vielmehr ginge es ihm um die “ Sorge, dass unklare Informationen in die Berichterstattung deutscher Medien Eingang finden“.

Bereits vor Maaßens geäußertem Zweifel erklärte ein Sprecher der sächsische Generalstaatsanwaltschaft, nach Sichtung von Aufnahmen aus Chemnitz keine Belege für Hetzjagden auf ausländisch aussehende Menschen gefunden zu haben. Die örtliche Presse, die vom Ort des Geschehens berichtete, erklärte sich ebenso. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) erklärte, es gebe keine Hinweise auf „Hetzjagden“ und „Zusammenrottungen“ Der Dresdner Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt hatte die Bundesregierung in einer Petition aufgefordert, die Widersprüche aufzuklären und Beweise für die Behauptungen zu liefern.

Angela Merkel ist den Bürgern bis heute auch auf diese Frage eine Antwort schuldig geblieben. (SB)

Chemnitz, die Berichterstattung war ein Augenöffner, für viele viele Leute, dass das Regierungsfernsehen ARD/ZDF nicht neutral berichtet. Und genau darum geht es auch dem Geheimdienstchef Maasen, der via seiner V-Leute und deren Führern sehr genau weiss, wie sehr der Propagandafunk diskreditiert ist.

Das ist schlecht, wenn die Propaganda verpufft, das muss besser werden, auf das sie wieder besser verdummen möge, DAS ist es, was den Geheimdienst (der Regierung) interessiert.

Wie der Herr, so das Gescherr… Maasen verlangt glaubwürdigere Lügenmedien, weiter nichts.

Von Wahrheits-Berichterstattung hat er nichts gesagt. Wären alle Deutschen endverblödet, und durchschauten die Reghierungspropaganda nicht, Maassen hätte es erfreut und schweigend zur Kenntnis genommen. Vielleicht mit einem süffisanten Lächeln, aber das wär es dann auch gewesen.

Öffentlich zu Wort gemeldet hat er sich doch nur deshalb, weil Merkel, Seibert und die Lügenmedien so unteririsch mies logen, und jeder Halbselberdenker das sofort bemerken MUSSTE.

Oder etwa nicht?

Und jetzt wird er abgelöst:   https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-10/maassen-nachfolge-thomas-haldenwang-verfassungsschutz-chef

Schade, eigentlich?

Roewer als US-Analyst: Das Imperium der Meinungsmacher schlägt zurück

Das hat was:

Das Zweifeln am NSU scheint übrigens nicht nur auf Roewer begrenzt zu sein, auch der jetzige (mosaisch konvertierte) Chef der Erfurter Schlapphüte scheint den NSU und die „Mossadkäthe“ nicht so ganz für voll zu nehmen:

ROFL.

Zurück zu Roewer: LESEN !!!

Manchmal habe ich mich in den letzten Wochen gefragt, wie weit er es noch treiben will, der US-Präsident Donald Trump. Diese Frage stellte sich mir nicht deswegen, weil ich vorsätzlich und speziell in Sachen Trump die Mainstream-Presse benutze, sondern die Zweifel drängten sich auf, weil ich, ohne Twitter-Nutzer zu sein, die Twitter-Botschaften von Trump zu verfolgen suche. Dieser Mann legt sich nicht nur wöchentlich in rüden Worten mit den herkömmlichen Medien an, jetzt hat er sich auch noch auf die sog. sozialen Medien in ruppiger Form eingeschossen. 

Es gibt zwei deutsche Sprichworte, die mir bei der Beschäftigung mit dem Thema durch den Kopf gehen: Viel Feind, viel Ehr. Und: Viele Hunde sind des Hasen Tod. Nutzt man, wie ich schon sagte, jedoch ohne meine Vorbehalte, die Mainstream-Medien, so fällt das Urteil leicht. Trump ist ein halbverblödetes, Frauen belästigendes A….loch, und das einzige, was verwundert, ist dies, dass er offenbar noch im Amt ist, nachdem er es in einem als ganz sicher dargestellten Impeachment bereits im Frühjahr letzten Jahres hätte verloren haben müssen.

Er lästert gern, und natürlich wohnen wir Inszenierungen bei, sobald wir die Mainstreammedien lesen/konsumieren.

Anlass für meinen eher grimmigen Frohsinn ist meine seit Monaten andauernde Erforschung der Meinungslenkung durch die sozialen Medien, sprich Facebook, Twitter und die anderen Info-Grossisten im Chor mit Apple und Google und die Diskrepanz zur angeblich freien Meinungsbildung. Nirgends ist die Möglichkeit der Manipulation größer als hier. Nirgends ist die Wirkung fataler, denn die Beteiligten, die sog. Nutzer, befinden sich im Irrglauben, dass über ihnen nur noch der blaue Himmel schwebt.

Die Wirklichkeit wird hingegen durch offene und verdeckte Zensur bestimmt.

Wunderbar geschrieben.

Die Waffe des kleinen Mannes ist das Wegbleiben, das Nicht-mehr-nutzen. Das wäre für die Datengiganten der GAU, denn das Milliardengeschäftsmodell von Google-Amazon-Twitter-Facebook beruht auf dem kostenlosen Absaugen vom Milliarden von Nutzerdaten, die sodann geordnet und meistbietend weiterverkauft werden. Was wem diese Daten wert sind, erahnt man bestenfalls, wenn man die Aktienkurse der einschlägigen Firmen und die Wertangaben über ihre Eigentümer beobachtet.

Zum Eigenschutz haben die üblichen Verdächtigen daher eine verdeckte Zensur- Methode entwickelt: das shadow banning. Das geht so vor sich, dass die Informationsverbindungen zwischen unliebsamen Nutzern heimlich gekappt werden.

Der Mann hat Ahnung. Wie hat denn das Lfv seinerzeit versucht, die veröffentlichte Meinung im Sinne der Macht zu manipulieren?

DAS wäre doch mal interessant zu erfahren.

Nur an einen traut sich Twitter-Dorsey derzeit offenbar nicht heran. Das ist der US- Präsident mit seinem Twitter Account (@realDonaldTrump). Wenn einer politisch mächtig ist und zudem 60 Millionen Follower hat, wird selbst ein prononciert linker Geschäftsmann vorsichtig (Zudem gilt: Dollar schlägt Gesinnung).

Wie die Wahlen im November ausgehen werden, kann kein seriöser Beobachter sagen, und die unseriösen sagen einen sicheren Sieg der Demokraten voraus. War da nicht kürzlich schon mal so was?

Abschließend noch eine weitere Frage: Haben Sie sich auch schon mal gewundert, warum Milliardäre, die in den USA das Geschäft (und das Leben) bestimmen, nach Eigenangaben links sind? In meinem nächsten US-Update werde ich eine Antwort versuchen.

Weil links zu sein zum guten Ton gehört. Oder was sonst?