Archiv der Kategorie: Vasallen

Der Anfang vom Ende der AfD?

Nichts gelernt aus dem Schicksal der nationalliberalen Vorgängerparteien hat offenbar der Vorstand der AfD, der fast einstimmig für die Auflösung des Flügels votierte, worauf Meuthen sich nicht entblödete, von der von ihm beabsichtigten Zerschlagung der Strukturen des Flügels zu schwadronieren.

Nicht der Verfassungsschutz, sondern die AfD selbst zerlegt sich gerade, und das mit Ansage.

Die Angepassten und Anpassungswilligen des AfD-Mainstreams wollen ihre gut dotierten Parlamentssitze behalten, und wollen so schnell wie möglich Teil des Altparteienkartells (=Blockpartei) werden?

TE: Das heißt, durch eine Trennung könnte die Opposition von rechts insgesamt gestärkt werden?

Meuthen: Wenn man das kühl analytisch durchrechnet, ja natürlich. An eine AfD ohne Flügel würde die Union scharenweise sich als konservativ verstehende Wähler verlieren, und für die beliebige und mutlose FDP, die sich ja nur noch mit der verschreckten AfD-Klientel über Wasser halten kann, wäre das wohl unmittelbar existenzbedrohend.

Die FDP ist -wie die Grünen- längst nichtaufmüpfiger Teil der Einheitspartei BRDDDR, und Meuthens AfD will da baldmöglichst hinzustossen?

Ja. Will er:

TE: Besonders Gauland und Höcke mahnen doch aber, dass nur die Einheit den Untergang der Partei abwenden könne. Widersprechen Sie beiden hier nicht offen?

Meuthen: Ich halte diese Sichtweise für zu eng und rate aus strategischen Gründen zu einem offenen parteiinternen Dialog darüber, ob diese quasi als permanentes Mantra verbreitete Hypothese richtig ist.

Was Meuthen da propagiert, das ist der Untergang der AfD in Raten. Eine Werte CDU 2.0 oder gar eine blaue FDP wird bedeutungslos werden.

Ob sich die AfD nicht besser von den Spaltern im Inneren befreien sollte als vom Flügel? Betreiben die Angepassten CDU-Koalitionssüchtigen der AfD nicht in Wahrheit Selbstmord aus Angst vor dem Tod?

Rubikon, die grösste und erfolgreichste Geheimdienstoperation aller Zeiten?

Wikipedia schreibt:

Die Operation Rubikon (früher Operation Thesaurus) war eine Maßnahme des westdeutschen Bundesnachrichtendienstes (BND) zur Fernmeldeaufklärung von Regierungskommunikation anderer Länder. Sie wurde gemeinsam mit der US-amerikanischen Central Intelligence Agency (CIA) durchgeführt, bei der das Programm als Operation Minerva noch bis mindestens 2018 fortgeführt wurde. Zwischen 1970 und mindestens 1993 wurde die chiffrierte Kommunikation von mehr als 100 Ländern durch den BND mitgelesen. Dies gelang durch manipulierte Verschlüsselungs-Technologie der Schweizer Crypto AG, die in Wirklichkeit im Besitz und Einfluss der beiden Dienste war. Das Schweizer Fernsehen bezeichnete die Aktion als die „grösste und erfolgreichste Geheimdienstoperation aller Zeiten“.

Das ist ja mal ein dickes Ding. Genial gemacht, aber einem neutralen Staat -wie es die schweiz angeblich ist- sehr vertrauens-zerstörend.

Eine sehr ausführliche Schweizer Reportage dazu:

Im Zentrum steht ein Aktenordner mit explosivem Inhalt: 280 Seiten, bisher unbekannte Papiere der Geheimdienste CIA und BND. Sie belegen eine weltweite Geheimdienstoperation. Die geleakten Papiere werfen ein höchst fragwürdiges Licht auf die Schweiz und auf das Zuger Unternehmen Crypto AG, eine Firma für Verschlüsselungstechnik.

Über manipulierte Chiffriermaschinen der ehemaligen Verschlüsselungsfirma horchten die Geheimdienste CIA und BND jahrzehntelang über hundert Staaten ab. Im Nahen Osten, in Asien, in Südamerika und auch in Europa wurde die geheime Kommunikation befreundeter und feindlicher Staaten abgefangen und ausgewertet. Alle abgehörten Länder hatten ihre Crypto-Chiffriermaschinen im guten Glauben in der neutralen Schweiz gekauft…

Was wussten die Schweizer Behörden? Und was bedeutet dieser Skandal für die Schweizer Neutralität?

Da fällt einem doch spontan Merkels abgehörtes Handy ab, und wie die USA der BRD erklärte, „ein No-Spy-Abkommen“ wird es nicht geben.

So ist das halt, wenn man Vasall und besetztes Land ist.

Besonders schön: ALLE WUSSTEN BESCHEID und sagten nichts:

Die Argentinischen Streitkräfte nutzten während der Argentinische Militärdiktatur die Technologie der Crypto AG. Die Junta ließ tausende Regimekritiker aus Militärflugzeugen über den Atlantik lebendig ins Meer werfen; rund 30.000 Menschen fielen der Diktatur insgesamt zum Opfer. Obwohl die Bundesregierung unter Helmut Schmidt durch die Abhörtechnik der Crypto AG davon wusste, nahm die BRD 1978 an der in Argentinien ausgetragenen Fußball-Weltmeisterschaft teil[16].

Den Schweizer Behörden wurde 2020 Untätigkeit vorgeworfen

Nichts ist so dreckig wie Staatsterrorismus. Hat Altkanzler Schmidt der Zeit bestätigt, wollte aber nicht auf Details eingehen. Hätte seinen besten Freund Henry Kissinger auch bestimmt verärgert.

Leider sind auch die Schweizer nicht schlauer als die Deutschen, denn sie planen „das scharfe Schwert einzusetzen“, bei dem niemals nie nicht etwas heraus kommen wird.

Am 13. Februar wurde eine Untersuchung durch die Geschäftsprüfungsdelegation eingeleitet. Manche Parlamentarier fordern eine Parlamentarische Untersuchungskommission (PUK), dies wäre die stärkste Untersuchung

ROFL.

Lohnt sich anzuschauen.

Irgend wer hat da Leaks verbreitet, über 7.600 Dateien und Dokumente, und das mit 25 Jahren Verspätung.

Die Hintertüren in den Verschlüsselungsmaschinen seien seit 1977 in Insiderkreisen bekannt, in den 90er Jahren stand es sogar im Spiegel. Erstaunlich, dass es dennoch noch bis 2018 funktioniert haben soll.

Nicht einmal die Mitarbeiter wussten, dass ihre Firma zwei Geheimdiensten gehörte. Über BND-Kontakte zu Siemens und einer Anwaltskanzlei in Lichtenstein wurden die wahren Besitzer der Crypto AG getarnt. Den Profit teilten sich BND und CIA, allein im Jahr 1975 waren das 51 Millionen Schweizer Franken. BND-Mitarbeiter sollen der CIA ihren Anteil bei streng geheimen Treffen in Tiefgaragen in bar übergeben haben.

Siemens, da steckt der BND doch in fast jeder Auslandsniederlassung.  Sagt man.

Die schlimmsten aller Ungeheuer sind Staaten. Crypto-Opfer Hadmut Danisch hat da durchaus Interessantes beizutragen.

Wisst ihr, wie ich mir gerade so vorkomme?

14.2.2020 12:14

Wie jemand aus der DDR, der endlich seine Stasi-Akte einsehen kann, um zu sehen, wer ihn bespitzelt und sabotiert hat, aber um jede Seite einzeln kämpfen muss.

Wieviele der WIKILEAKS von Assange wohl solche aus der Operation Rubikon waren?

Wollen die USA den Assange unbedingt einlochen, um weiterer Leaker habhaft zu werden?

Gab es Staatsmorde auch in Deutschland? Teil 6

Teil 5 mit dem BMSKANZLER ist hier.

Nun, der Kanzler hat sich revanchiert, und ob er die Anregung von Ro80 aufgenommen hat?

Ob die Franzosen wohl auch den Waffenhändler Otto Praun, der nach Aussage des Sündenbocks Vera Brühne oft in Tanger weilte, umgebracht hat?

Dann würde es auf der Hand liegen, weshalb das frankreichhörige BRD-Regime Adenauers (Kohl über Adenauer: »Er hat mich gelehrt, sich vor der Trikolore zweimal zu verbeugen«) den Fall vertuschte.

Da ging es um Nazi-Millionen in der Schweiz, eher um Milliarden, und wie dieses Gold für die deutsche Wiederbewaffnung verwendet werden könne, und um Mitwisser, die man auszahlte (bestoch) oder auch aus dem Weg räumte.

Wer beräumte da? Die CDU, oder die Waffenlobby? Oder eben doch die Briten oder Franzosen?

Interessante These:

 

Ein sehr bekannter, alter Fall, der tiefen Einblick in die Strukturen und den tiefen Staat in der frühen BRD gibt.

Fatalist – Blog …

Quellen sind unter anderem der Spiegel und das hier.

Die schwarzen Kassen der CDU, ob damit auch noch die jüdischen Vermächtnisse des Helmut Kohl gemeint sind?

Wer sich mit den Machenschaften am Ende des Dritten Reiches und dem Heben der Schätze unter Adenauer und dem Verteidigungsminister FJS befassen will, dem sei das hier empfohlen: ARTE 2008

Geheimdienst-Kriminalität und Tiefer Staat sind noch viel älter als die BRD und in allen Demokratien der Kontrolle des angeblichen Souveräns komplett entzogen. Der Souverän, der in Wahrheit wenig bis nichts zu sagen hat.

Ist Nord Stream der Souveränitäts-Nagel der BRD?

Es war eine sehr weise Entscheidung von Bundeskanzler Schröder, gegen den Willen der USA die Erdgaspipeline aus Russland nach Deutschland bauen zu lassen, auch wenn ihn das -teilweise- seine Kanzlerschaft kostete. Gegen den Irakkrieg 2003 zu opponieren steht einem Vasallen der USA selbstverständlich ebenfalls nicht zu.

Schon 2016 schrieben wir:

Warum muss laut Merkel das russische Gas durch die Ukraine fliessen?

Geopolitik, genau darum geht es, Deutschland und Russland gemeinsam, das geht direkt gegen das Imperium, und dessen Dackel kläffen: Polen und die Ukraine.

Klarer Fall: Unbedingt eine direkte Belieferung durchsetzen, statt US-Frackinggas für den doppelten Preis zu kaufen.

Künftige Pipelines, die russisches Gas nach Europa transportieren werden, sollen über das Territorium Polens verlaufen. Das wäre ein Zeichen der Solidarität und Partnerschaft, so Waszczykowski.

Sie wollen -im Auftrag der USA- den Ein/Aus-Schalter behalten. Drecksäcke, die nie nie nie unsere Freunde und Partner waren noch jemals sein werden.

Muss man sich klar machen.

Lafo im VT-Wahn des Stratfor-Chefs

Alle wissen das: Die USA beherrschen die Staaten Europas, und sind IMMER bereit, ihre Verbündeten zu erpressen, zu übervorteilen, zu bedrohen.

MERKE: Staaten haben keine Freunde, Staaten haben Interessen (Egon Bahr RIP)

Oskar hat das verstanden, Merkel wohl auch, teilweise, weil sie hielt an Nord Stream 2 fest, trotz des EU-Parlaments.

Russia forges ahead with gas pipeline despite EU and US opposition

Die EU als amerikanische ziviles Gegenstück zur NATO. Auch wenn das offenbar nicht allen klar ist, die es eigentlich wissen sollten:

Gas-Gerd: Deutschland darf sich von USA nicht wie ein besetztes Land behandeln lassen

Deutschland IST ein besetztes Land, und nur teilweise souverän.

Breaking the Link. DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 4

Und es kam nicht überraschend, dass der Wirtschaftskrieger Trump im Benehmen mit den Linken in den USA jetzt den Abbruch der Bauarbeiten erzwang.

Wenn überhaupt wird die Pipeline nicht vor Ende 2020 fertig, und es rächt sich bitter, dass trotz 10 Milliarden Euro Projektkosten kein souverän agierendes Verlege-Schiff gekauft/gebaut wurde.

Man hat sich auf ein schweizer-holländisches Schiff verlassen? Merde, warum nicht gleich ein US-amerikanisches Schiff einsetzen??

Geht´s eigentlöich noch, wie dämlich kan man sein in Moskau und in Berlin?

Mir persönlich gefällt dieser Kriegsgrund gegen die USA prima, er bestätigt ganz genau was ich schon seit 30 Jahren weiss. Die USA sind unsere Besatzungsmacht, nicht unsere Freunde.

Weil… Staaten haben keine Freunde, Staaten haben Interessen. Das Interesse der USA ist die Zerschlagung der deutschen Vormachtstellung bei Fahrzeugbau, Chemie/Pharmazie und Maschinenbau sowie die wirtschaftlich sinnvolle Verbindung mit Russland (unter Umgehung der anglophilen Polen und Ukrainer).

Man kann nur hoffen, dass endlich mehr Vasallen der USA aufwachen und nach Unabhängigkeit streben. Die EU ist eine Totgeburt, wenn es um deutsche Interessen geht… daher DEXIT!

Nürnberger Prozesse: „An Beweisregeln nicht gebunden“ – Janich und Knechtel

Gewissermassen eine Art Abschluss unserer kleinen Geschichtsreihe.

Befreiung oder totale Niederlage, fremdbestimmt unterm Joch?

Die BRD hat die Urteile des Nürnberger Tribunals nie anerkannt, spricht aber dennoch von „wegweisendem Völkerrecht“.

Wirklich lohnenswert:

Was für eine verlogene Scheixxe die BRD-Politik und ihre Medien bis heute verbreiten, da kommt einem echt das Kotzen.

Westerwelle. Es sei eine „ganz große, eine historische Leistung“ gewesen, dass die Alliierten der Versuchung widerstanden hätten, Rache zu üben und stattdessen den schwierigeren Weg gewählt hätten. Damit hätten sie juristisches und zivilisatorisches Neuland betreten und die Entwicklung des Völkerrechts vorangetrieben. Sergej Lavrov bezeichnete den Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess als den größten und wichtigsten in der Geschichte der Zivilisation. Die Frage der Rache, so sagte er, habe sich den Alliierten damals nicht gestellt.

Wie eklig, wie verlogen, damals nach dem Krieg wie auch heutzutage. Natürlich war das Siegerjustiz, was denn sonst?

Wirklich sehr gut, was Janich und Knechtel dazu zu sagen haben.

Befreiung oder totale Niederlage, fremdbestimmt unterm Joch?

Der bald 40 Jahre alte Streit zum 8. Mai 1945 und was daraus folgte:

Unter dem Joch der «Befreiung»

In gegenwärtigen Rückblicken und Geschichtsdarstellungen wird seit einiger Zeit zunehmend von der «Befreiung» Deutschlands im Jahre 1945 gesprochen. Seitdem der 1985 amtierende Bundespräsident Richard von Weizsäcker in seiner Rede zum 40. Jahrestag des 8. Mai 1945 (Kapitulation der Wehrmacht) von diesem als einem «Tag der Befreiung» gesprochen hatte, hat sich diese Bezeichnung allmählich im kollektiven Bewusstsein verankert. Doch kann hier wirklich von einer «Befreiung» im Sinne von dem «Ende einer Fremdherrschaft» gesprochen werden? Neben der Tatsache, dass die Alliierten nach Kriegsende Millionen weitere, vollkommen vermeidbare deutsche Todesopfer – davon auch Millionen Zivilisten – billigend in Kauf nahmen, spricht auch die unrechtmässige Ausplünderung deutschen Besitzes, völkerrechtswidrige Siegerjustiz und staatsrechtlich äusserst fragwürdige Einschränkung der BRD-Souveränität nicht gerade für eine «Befreiung» der deutschen Bevölkerung.

Hier die neue Ausgabe bestellen oder direkt die ExpressZeitung abonnieren:
expresszeitung.com?atid=242

Es geht letztlich darum, ob die BRD fremdbestimmt ist.

Unbedingt schauen, da erklärt der „Silberjunge“ Torsten Schulte die Geschichtsverdreherei und macht dem Schuldkult Beine!

Lohnt sich für Schlafschafe auf jeden Fall, aber genau diese tumbe Mehrheit, Opfer der Siegerpropaganda und des Schuldkults werden es nicht lesen.

Die BRD hat die Urteile des Nürnberger Tribunals nie anerkannt, spricht aber dennoch von „wegweisendem Völkerrecht“.  Weizsäcker „Mr Agent Orange“ war Offizier und desertierte bzw. setzte sich unerlaubt ab, um hinterher von Befreiung zu reden? Wie glaubwürdig ist er?

Die Westdeutschen sind ab 1949 recht gut unter dem Joch der Fremdbestimmung gefahren, die Ostdeutschen hatten weniger Glück. Die BRD ist Vasall der USA, und vielleicht ist das auch ganz gut so, dass Leute wie Heiko Maas, Frank-Walter Steinmeier und Angela Merkel am Ende nichts zu sagen haben, was die Geopolitik angeht. Ob sie das Werk Morgenthaus vollenden, nun, das ist eine andere Baustelle.

Mich persönlich tröstet etwas, dass die Briten und die Franzosen genauso am Grossen Austausch zugrunde gehen werden wie die Deutschen. Das ist irgendwie am Ende gerecht und voll verdient.

Die ganze Welt ist schuldig, und die Deutschen erst recht!?!

An was denn bitte schuldig?

Na an Allem, eigentlich, vor Allem aber an der weltweiten Unbeliebtheit Israels.

Wie das?

Na so:

Da geht es richtig zur Sache, die UNO und der Erdogan bekommen da ihr Fett weg:

Es ist an Zynismus nicht zu überbieten, dass gerade der jüdische Staat Israel zur Zielscheibe einer weltweiten, vor allem von der verlogenen UN(nütz)-Organisation (UNO) angeführten Delegitimierungs-Kampagne geworden ist, während Eroberer und islamische Landusurpatoren, die große Teile ihrer Staatsgebiete – wie etwa die Türkei und viele andere mehr – erst in jüngster Geschichte zusammengeraubt haben, diese unangefochten behalten dürfen und von unseren westlichen Selbstaufgabe-Politikern dabei sogar noch ermutigt und hofiert werden.

Den Vorwurf der Selbstaufgabe-Politik des Westen unterschreibe ich sofort, vielen westlichen Politikern kann die Islamisierung gar nicht schnell genug gehen, so hat man oftmals den Eindruck, aber die Türkei habe sich ihr Land zusammengeraubt, damit kann er nur das hier meinen: https://youtu.be/jqvQwdn7Ppk

Man lese die äusserst ausführliche Videobeschreibung, da war ziemlich viel „Judenfeindlichkeit“ dabei, oder ist es Antizionismus, oder ist gar Beides fast dasselbe?

Wenn der Korenzecher in seiner Kolumne die Türkei angreift, dann denkt man unweigerlich an eine Retourkutsche für Erdogans Rede bei der UNO neulich, und so ganz falsch liegt man da wohl eher nicht.

Als Erdogan seine mitgebrachte Pappkarte in die Höhe hielt, fragte er: „Wo beginnt und endet das Land Israel?“ Die Karte zeigt, wie Israel sich seit 1948 bis heute ausgedehnt hat. „Heute … gibt es kaum noch eine palästinensische Präsenz. Das ganze Land gehört Israel“, sagte er. „Aber würde es Israel genügen? Nein, Israel ist immer noch bereit, das restliche Land zu übernehmen.“ Damit spielte der türkische Staatschef auf Netanjahus Wahlversprechen zur Annexion von weiteren Territorien im Jordantal und im Westjordanland an.

Die Annexion der syrischen Golanhöhen ist auch noch so ein Zankapfel, wo es keine Lösung geben wird.

Brain freeze schrieb neulich, dass Israel eine Politik der Spannung gegenüber dem Islam brauche, so als Legitimation seiner selbst.

Da ist der Zionist Korenzecher beinhart, ganz im Gegensatz zum ZdJ:

Während unsere Politik und unsere Mainstream-Medien unvermindert bemüht sind, die diesbezüglichen Vorkommnisse und Risiken totzuschweigen oder kleinzureden, gegen besseres Wissen die vollkommen offensichtliche Verbindung des nahezu allgegenwärtigen Terrorgeschehens zum Islam vorsätzlich zu vernebeln und zu leugnen, beherrschen islamischer Terror und Hegemonialanspruch mit zunehmender Stärke des weiterhin nahezu ungebremst wachsenden islamischen Bevölkerungsanteils in Deutschland und fast überall in den Islam-Einlass-Staaten Westeuropas immer mehr das tägliche Geschehen.

Das ist imo wahr und absolut berechtigt. Der Islam und seine Rechtsvorschriften passen nicht zum aufgeklärten Westen. Total kulturell inkompatibel. Wollen wir hier nicht BASTA

Aber dann, Kriegsschuld, das ist ja schlimmer als Steinmeier, Merkel und Springerpresse zusammen:

Am 1. September 1939, der sich gerade in diesem Jahr zum 80. Mal gejährt hat, überschritten deutsche Truppen die Grenze des polnischen Nachbarn. Mit dem gänzlich unprovozierten Überfall und Eroberungsfeldzug gegen Polen stürzte das damalige Nazi-Deutschland – gestützt und bejubelt von der überwiegenden Mehrheit der Deutschen – Europa und weite Teile der Welt nur 19 Jahre nach Ende des ebenfalls von Deutschland verursachten Ersten Weltkriegs in den noch blutigeren und grausameren Zweiten Weltkrieg, der 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation und Zerschlagung des deutschen Hitlerreiches endete.

Oha. Da will man aber den Schuldkult auf ewig zementieren, und ist  da auch ganz und gar einig mit dem ZdJ, der deutschen (wessen Vasall sind wir eigentlich wirklich?) Politik, der deutschen veröffentlichten Meinung fast im Ganzen.

So wird das nichts werden mit der weltweiten Beliebtheitssteigerung, so steht zu befürchten. Weder in Deutschland noch in der Türkei, erst recht nicht im islamischen Halbmond noch bei der UNO.

Denke aber das ist den Zionisten egal, solange die USA den Längsten haben.

Ewige Büßerrolle ohne Grund? Grandioses Video zum Schuldkult

Ewige Büßerrolle ohne Grund: Deutschlands Alleinschuld an den zwei Weltkriegen widerlegt!

Das ist der Originaltitel eines 90 Minuten langen Videos der Express-Zeitung von Tilman Knechtel

Offensichtlich ist die BRD nicht souverän, was die deutsche Geschichtsschreibung betrifft. General Schultze-Rhonhof lässt grüssen.

Das Video thematisiert gleich zu Beginn auch den Auftritt der BRD-Staatsführung zum 1.9.2019 in Polen.

Steinmeier als Förderer des Schuldkultes gegen die Deutschen

Knechtel schreibt dazu als Videobeschreibung:

Was ist dran an der ewigen Leier vom deutschen „Tätervolk“? Waren unsere Vorfahren in den beiden Weltkriegen – insbesondere im Zweiten – beispiellose Verbrecher? Ist es gerechtfertigt, dass sich allein die Deutschen seit über 70 Jahren für den Zweiten Weltkrieg entschuldigen müssen? War Deutschland 1939 wirklich der alleinige Aggressor, so wie es uns in Politik, Bildung und Medien unentwegt eingebläut wird? Die Antwort darauf ist ein klares „Nein“! Dieses Video zeigt Fakten und Zusammenhänge auf, die im staatlichen Geschichtsunterricht ausgeklammert werden, um den als Herrschaftsinstrument dienenden Mythos, die Deutschen seien zu dieser Zeit das alleinige «Tätervolk» gewesen, nicht bröckeln zu lassen. Denn die «herrschende Geschichtsschreibung» ist bekanntlich immer die «Geschichtsschreibung der Herrschenden», und so wird auch im 1945 besiegten Deutschland bis heute nur das Geschichtsnarrativ der Sieger großflächig verbreitet. Die darin ausgeklammerten und politisch tabuisierten Informationen, die die Alleinschuld Deutschlands widerlegen, sollen in diesem Video aufgezeigt werden.

Wer zwingt die BRD zum Dauerschuldkult, das ist doch die Frage!

Auf den angekündigten 2. Teil darf man sich freuen.

Abo hier: https://www.expresszeitung.com/verlag/abo?atid=17

Steinmeier als Förderer des Schuldkultes gegen die Deutschen

Zitieren wir einfach mal den General a. D. Gerd Schultze-Rhonhof.

Für Wikilügia ist das ein alter weisser Nazi, was denn sonst?

Ich kann mein Unverständnis über Polens Reparationsforderungen an Deutschland und den gleichzeitigen Sühnetourismus von deutschen Spitzenpolitikern nach Polen aus Anlass des Beginns der Zweiten Weltkriegs nicht schweigend hinunterschlucken. Polen verlangt Reparationen, ohne seine eigene starke Mitverantwortung am Kriegsausbruch und die Annexion der ostdeutschen Provinzen in Rechnung zu stellen. Noch lehnt die Bundesregierung Reparationen ab. Aber mit den „Sühne- und Verantwortungs-Bekenntnissen“ unseres Herrn Bundespräsidenten, unseres Herrn Bundestagspräsidenten und unserer Frau Bundeskanzlerin in Polen und der Schallverstärkung in fast allen deutschen Medien wird die deutsche „Kollektivschuld“, die heute anders genannt wird, wieder so reaktiviert und im kollektiven Bewusstsein der Deutschen so wachgerüttelt, dass ich befürchte, dass Bundestag und Bundesregierung doch wieder einen Modus finden zu bezahlen. Der Steuerzahler wird die Reparationen dann wahrscheinlich unter anderem Namen entrichten.

Das ist in der Tat zu befürchten, dass Grüssaugust und Trulla das deutsche Volk wieder mal in die Pfanne hauen, indem sie Reparationen für Hereros, Griechen, Polen, Jugoslawen und den Rest der Welt verabschieden lassen.

„Schuldstolz“ nennt man das wohl.

Ich kann es nicht mehr ertragen, dass die Alleinverantwortung für den Zweiten Weltkrieg von unseren eigenen Politikern und Medien auf unseren Schultern abgeladen wird und muss mir meine Wut darüber von der Seele schreiben.

MErkel und Steinmeier haben doch auch mittels Chemnitz-Lügen von Hetzjagden und dem Promoten des anschliessenden linksradikalen Konzertes ihrem Volk (das sie vermutlich hassen und verachten) maximal zu schaden versucht und es weltweit verhetzt.

So what? Das ist doch BRD-Tradition…

Nun, der General versucht das rechtlich herzuleiten:

Die Regierung der BRD hat 1955 im Artikel 7 des Überleitungsvertrags und die Regierungen der BRD und der DDR haben 1990 gemeinsam in einem Zusatzprotokoll zum 2-plus-4-Vertrag festgelegt, dass das Nürnberger Urteil – damit auch die 200 Seiten Siegergeschichtsschreibung – auf ewig für deutsche Gerichte und Behörden verbindlich bleibt. Beide Festlegungen haben den deutschen Bundestag passiert, und sie sind nachzulesen in den Bundesgesetzblättern BGBl Teil II, 1955, Heft 8, Seite 413 und BGBl Teil II, Heft 42, Seite 1387.

Das halte ich für hanebüchen, für schlicht abwegig. Sich selbst anzupissen hat einfach Tradition im Schuldkultstaat BRD.

die BRD ist die Schuldkultrepublik aus eigenem Willen PUNKT

Steinmeier hasst sich selbst und hasst die Deutschen, so einfach ist das imo.

Wenn er mit dem Wort „historische Schuld“ „frühere Schuld“ gemeint hätte, hätte er das auch so sagen müssen. Mit seiner Hinzufügung der „bleibenden Verantwortung“ hat er aber ausgedrückt, dass auch diese frühere Schuld bleibt. Er hat damit die deutsche Kollektivschuld gegenüber Polen „reanimiert“. Bundespräsident Steinmeier war weder politisch noch moralisch befugt, dem deutschen Volk das Kainsmal einer bleibenden Kollektivschuld auf die Stirn zu malen.

Befugt oder nicht, dieser Grüssaugust tut es einfach, sich in allerbester BRD-Anpisstradition wissend. Man vergleiche nur die alljährliche peinliche Selbstgeisselung Ende Januar.

Ich wünsche mir, dass ein deutscher Bundespräsident unser Land wahrheitsgetreu und die Deutschen als ihr Anwalt vertretend repräsentiert und weder Eigentore schießt noch sich von Polen als „nützlicher Irrender“ missbrauchen lässt

Das wird passieren, sobald der Grosse Austausch fortgeschritten sein wird, das ist so sicher wie das Allah in der Moschee.

Der Gedanke gefällt mir immer besser, je länger ich darüber nachdenke.

Warum Deutschland und Japan nicht souverän sind

Sehr interessant, wie die Russische Sichtweise sich von der Selbstdarstellung der US-Vasallen in der BRD unterscheidet.

https://dein.tube/watch/3tpPGRfReklpdym

Kohl und Schröder gehörten der „volle SouveränitätsBewegung in Deutschland“ an, Merkel jedoch ist Vasallin.

Meint der Kreml.

Gibt es auch bei Youtube: https://youtu.be/YKV6UxyCq3g

Deutschland ist nicht souverän und ein besetzter staat. Vasallenstaat der USA

So ist das wohl.

Deshalb darf der Bundestag auch weder den Abzug der US-Truppen noch den der Atombomben fordern.

Sagt der Kreml.

Lohnt sich wirklich, ganz genau zuzuhören.

Einfach klasse, dass uns ein Russe aufklaert, waerend uns unsere eigene Regierung nur die Ohren vollluegt!

Das würde uns Selberdenker aber nicht wirklich überraschen.

Danke RT. Jetzt wird mir so einiges klar, warum hier einiges so abläuft.

Die andere Sicht, der fehlende Part. Audiatur et altera pars.

Daniele Ganser weiss halt, wo er besser die Klappe hält.