Das Elend mit den alternativen Medien Teil 1

Wie will ein alternativer Informationskanal ernst genommen werden, der seine Nachrichten-Überblicke “Love Presseschau“ oder so nennt?

Will er offenbar gar nicht. Es reicht aus, ihm jedenfalls, die Spinner-Fraktion der Gestörten zu bedienen, die sich auch bei Jo Conrad, beim Kulturstudio etc. herumtreibt. Sie ist erschreckend zahlreich…

Hinzu kommt noch die ständige Verkündung der eigenen Psychostörungen, Dinge die wirklich rein garnichts in der Öffentlichkeit zu suchen haben, und eine Steigerung der Seriositaet wirksam torpedieren.

Eine Karikatur von Journalismus, oftmals peinlich,

Mea culpa, der olle fatalist hat im Januar 2018 dort zum NSU ein recht erfolgreiches Interview gegeben, 8000 Klicks (ohne die zahlreichen Mirrors), sagen wir mal so… war vertretbar, das zu machen. So im Rückblick gerade noch so…

Bauchschmerzen hatte ich im Vorfeld schon, aber…

Das 2. (und letzte) Interview war deutlich schlechter, zuviel Gedöns bereits, und wurde von YT während der Livesendung plattgemacht, original ist es soweit ich weiss nur bei Vimeo zu sehen:

https://vimeo.com/user45468193/videos

Das im Maerz oderApril geplante Interview dort zum Thema

“Miese Falschberichterstattung der alternativen Medien zu Barnett, Kalergi und so weiter, dieselbe Lügenscheisse wie im GEZ-Fernsehen“

habe ich abgesagt, weil diese alternativen Dummschwätzer gar nicht das Standing haben, eigene Fehler einzugestehen. Gilt leider auch für Janich, Ganser und Michael Vogt, die unstrittig grosse Verdienste sich erworben haben, keine Frage!

Letztlich haben wir es mit Kartellen zu tun, da liegt der Martin Hylla schon richtig, deren Motivation jedoch eher nicht aus geheimdienstlicher (bezahlter) Lenkung herrührt, sondern aus Eitelkeit, und vor allem anderen steht die Motivation Geldbeschaffung (aus den Reihen der Esoscheiss-Gestörten).

Was ja aber Perlen der Wahrheitsfindung nicht ausschliesst.

Eine Schatzkiste:

https://vimeo.com/user45468193/videos/page:2/sort:date

Licht und Schatten, und auch Witziges:

immer wieder beeindruckend, wie wenig Ahnung man braucht, um „mitreden zu koennen“…

Als Folge dieses fehlerstrotzenden Gedöns kam dann das fatalist-Interview zustande.

Immerhin: der gute Wille war erkennbar.

Hier hingegen sind Hopfen und Malz verloren:

Grausame Dummheit, die totale Ignoranz. Das sind Opfer der Verdummungskultur.

So  wie auch hier:

Man kann nur hoffen, dass die „Fans“ sich diese Spinner lediglich als Satiren, als Klamauk, aus Langeweile anschauen.

Gute Ansätze, sinnvolle Sendungen gibt es jedoch auch.

Die behandeln wir in Teil 2.

Das Problem ist und bleibt jedoch: Der Spinnerscheiss vergrault das Publikum wirksam, das erreicht werden muss.

Ende Teil 1

Das System Merkel: es wurde eine Grüne zur CDU-Zerstörerin gemacht?

Früher hiess es immer, dass Merkel Honeckers Rache an Helmut Kohl sei.

Das war 2011…

Ist aber hochaktuell:   https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/angela-merkel-gruene/

Aber sie ist nicht grün geworden, sondern es wurde eine weltanschauliche Grüne zur Christdemokratin (gemacht)

Exakt das sagte auch Vera Lengsfeld: DerAtomausstieg nach einem Tsunami OHNE Strahlentote erfolgte TROTZ der gerade vorher von ihr beschlossenen Laufzeitverlängerung der Atommeiler, WEIL die Grünen das verlangten. Sonst KEINE christlich-grüne Koalitionsoption.

TE endet, Mai 2018:

So nahm das „Mädchen“ stoisch hin, wie sie benutzt wurde. Sich bis zur Selbstverleugnung benutzen lassen – auch das hat sie früh gelernt. Aber innerlich war sie nie das Mädchen, das die blinden CDU-Granden vor sich sahen. Sie hat sich bekanntlich an Kohl bitter gerächt. An seinen Saumagen-Gefährten auch. „Erneuerung“ nannte man das damals, rückblickend mit Gerd Langguth könnte man sagen: Mit jedem Schritt zur Macht hat sie ihr verborgenes Inneres nach außen gekehrt. Die CDU ist jetzt da, wo Merkel immer war.

Ihre immer noch so irritierende Nähe oder Freundschaft zu Grünen, wie Claudia Roth und Katrin Göring-Eckardt, ist da tatsächlich nur noch nachgereichter Beleg der Recherchen der so akribischen Arbeit ihrer Biografen. Eine Folgerichtigkeit. Ein Outing mit weitreichenden Folgen für ein Land und seine Menschen, die in großer Zahl christdemokratisch wählten und grün bekamen. Eine Täuschung.

So ist es. Die CDU wird das bitter sühnen müssen. Der Exitus droht.

Die 3  beliebtesten Kommentare:

Geheimdienstliche Unterwanderung durch transatlantische Seilschaften (IM Erika) fehlt komplett. Ziel: Deutschland US-hoerig halten, es schwaechen, es ausbluten, es von Russland fernhalten.

Komisch…

Hilfszionist Berger ist da etwas angriffsfreudiger:

Die Saarländerin Kramp-Karrenbauer  ist noch nicht lange in ihrem Amt als Kammerzofe der Bundeskanzlerin und schon unterläuft ihr ein Fauxpas nach dem anderen. In einem Gastbeitrag für die „Bild am Sonntag“ glaubt sie an „an allen Ecken und Enden Antisemitismus“ in der AfD zu erkennen. Die „Alternative“ sei eine echte Gefahr für Juden in Deutschland. Ein Kommentar von Alexander Gauland

Die Äußerungen von Frau Kramp-Karrenbauer sind an Zynismus kaum zu überbieten. Frau Merkels CDU ist maßgeblich für den erstarkten Antisemitismus in Deutschland verantwortlich.

Sie war es, die bis heute Millionen von Muslime illegal nach Deutschland hat einreisen lassen. Sie brachten nicht nur ihren radikalen Islamismus, sondern auch ihren Judenhass mit nach Deutschland. Dafür ist auch Frau Kramp-Karrenbauer mitverantwortlich.

Ist die Kramfkarrenbauer denn satisfaktionsfaehig? Eine exLandraetin ohne Macht, eine Attackkrampfe von Merkels Gnaden?

Eher nicht.

Diese 2 Verblödeten sind gefährlich:

Gauland mag Kotaus ebenfalls, die neue Rechte reise jedes Jahr zum Schuldkult-Sühnen gen Yad Vashem, aber es hilft ihnen nichts.

Udo Voigt (NPD Europa-Abgeordneter) hat sich darüber im Interview beim Volkslehrer lustig gemacht, und so ähnlich geht es mir auch manchmal. Weil es unglaubwuerdig rueberkommt, wohl nicht nur bei mir…

Herrlich, ab Minute 76:  https://youtu.be/hk1xBMwqMIE?t=4565

Krass, wirklich krass, und all die Kotaus sind nutzlos… siehe die Krampfkarrenschnarre.

Gauland (TV-Schläfer bei Anne Will, liest man…, LOL) endet mit:

Die AfD hat sich immer an die Seite Israels, aber auch der Juden in Deutschland gestellt. Die Union sollte sich viel mehr ein Vorbild an Israel im Umgang mit illegaler muslimischer Migration nehmen, denn die eigentliche Bedrohung jüdischen Lebens in Deutschland ist die Masseneinwanderung radikaler Muslime.

Die Masseneinwanderung der kaum integrierbaren Muslime hat auch ein CDU-Staatskanzleimann Gauland jahrzehntelang mitgemacht.

Irgendwie klingt das alles nach Theater, nach einer Inszenierung:

BERLIN. CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat der AfD vorgeworfen, eine „Bedrohung für jüdisches Leben in Deutschland“ zu sein. Die „Rattenfänger“ der AfD würden zwar versprechen, jüdisches Leben zu schützen. Allerdings gebe es in der Partei „an allen Ecken und Enden Antisemitismus“, sagte sie der Bild am Sonntag.

Nun habe die Partei „Antisemitismus in die Parlamente“ gebracht. „Wo wir aus dem Grauen der Vergangenheit lernen wollen, sprechen ihre Vertreter von einem ‘Denkmal der Schande‘.“

Ach, die Rudolf Augstein-Nummer…

Rudolf Augstein.

Der hatte 1998 einen Artikel im SPIEGEL geschrieben:

„Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität.“

Sehr richtig, es geht natürlich um die zionistische New Yorker Presse,  damals wusste man noch wer Deutschland beherrscht.

Bravo Rudolf Augstein, der wusste noch wo der Frosch die Locken hat.

Wissen es die neurechten Israel-Kotau-Süchtigen ebenfalls?

Merkel, die grüne CDU-Vernichterin, sie weiss wem sie zu gehorchen hat?

Holla die Waldfee:

Die Grünen wollen verhindern, dass eines der unrühmlichsten Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte parlamentarisch aufgearbeitet wird

So bestimmt also eine Partei den Kurs des Landes, die gerade einmal für vier Millionen Menschen spricht. Sie kann es, weil alle, die an der Macht sind, nur dann dort bleiben, wenn sie keine Politik gegen die Grünen machen.

Angela Merkel hat diesen Opportunismus perfektioniert, der keinerlei Raum mehr für eigene Überzeugungen lässt. Sie hat ihr persönliches Schicksal so eng mit den Grünen verknüpft, dass man schon kaum mehr von zwei unterschiedlichen Parteien reden kann. Das mag sehr wohl noch für die Mitgliederbasis gelten, doch auf der Führungsebene trennt CDU und Grüne wenig.

So kommt es, dass Merkel zwar formal einer “Großen Koalition” vorsteht, in Wahrheit aber zusammen mit den Grünen regiert.

Diese machen daher auch wenig Anstalten, ihre Oppositionsrolle im Bundestag anzunehmen. Vielmehr drängt sich der Eindruck auf, es handele sich bei Göring-Eckardt & Co. um jenen Teil der Koalition, der nicht mehr auf die Regierungsbänke gepasst hat und nur aus Platzgründen irgendwo zwischen den Oppositionsparteien sitzt. Dort bilden die Grünen ein wirkungsvolles Schutzschild für die Kanzlerin. Sie schränken die Handlungsfähigkeit einer Opposition weiter ein, die sich lieber an der AfD abarbeitet als an der Bundesregierung.

Nun also wollen sie verhindern, dass eines der unrühmlichsten Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte parlamentarisch aufgearbeitet wird, weil dies ihrer Herrin das Amt kosten könnte. Ganz Verwegene meinen gar, die Verfehlungen der Regierungschefin könnten am Ende ein gerichtliches Nachspiel haben.

Ein Untersuchungsausschuss würde nicht nur Fakten offenlegen, sondern auch zeigen, dass vieles von dem, was passiert ist, politisch gewollt war

Doch dessen bedarf es gar nicht, um festzustellen, dass Angela Merkel Deutschland schwer beschädigt hat. Zu keinem anderen Schluss könnte ein Untersuchungsausschuss kommen, der sich ernsthaft und unbefangen mit den Vorgängen im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und den Entscheidungen der politisch Verantwortlichen im Zusammenhang mit der Massenzuwanderung beschäftigt.

Seit 2015 ist nichts mehr, wie es in diesem Land einmal war. Ein Untersuchungsausschuss würde nicht nur Fakten sammeln und offenlegen, sondern auch zeigen, dass vieles von dem, was passiert ist, politisch gewollt war. Ein derartiges Gremium hätte Gewicht. Es würde sich intensiv mit der Flüchtlingspropaganda der polit-medialen Kaste zur Durchsetzung einer gesellschaftsschädlichen Regierungspolitik beschäftigen.

Das alles erklärt sich in der Person Merkel, die letztlich die CDU zu Grabe tragen wird.

Selber schuld. Kein Mitleid.

Ich sehe da nur einen Vorteil, da das jahrzehntelange Schnarchen des deutschen Michels durch Merkels Grenzoeffnung 2015 endlich beendet wurde.

Ohne dieses Ereignis keine AfD im Bundestag.

Nun haben die Grünen in den letzten zehn Jahren offensichtlich mehr herausgepresst aus der grün lackierten Bundeskanzlerin, als sie jemals für möglich gehalten haben: Also verweist Claudia Roth schon auf das kommende Projekt zur bayrischen Landtagswahl: „Wir Grünen und die CSU haben dieses Mal tatsächlich ein gemeinsames Anliegen: die AfD so klein wie möglich zu halten.“

Aber der Merkel dafür danken?

Wirklich?

Wenn der Tiefe Staat gewinnt: Sachsensumpf bleibt undräniert

Sehenswertes Video:

https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/c/video-197984.html

Rechtsstaat-Demokratie-Utopie, sagt der Polizist Georg Wehling.

Die Ex-Staatsanwaeltin Simone Henneck, die zum LfV ging und dort den Sumpf bearbeitete, sie klingt ähnlich desillusioniert.

Organisierte Kriminalität, Korruption, Pädophilie, Strafvereitelung im Amt, ein Sumpf aus Politik, Polizei und Justiz?

https://www.bitchute.com/video/zmYBjfFZRoY5/

Es geht da eben auch um den Innenminister Thomas de Maiziere, um das Fehlen unabhängiger Strafverfolger, um die fehlende Gewaltenteilung in der BRD, also um all das was fehlt, um Terror aufzuklären… RAF, Buback, Oktoberfestanschlag, Dönermorde…

“Frontex ist Schlepperaktivität in modernem Sinn“ (Strache)

Klarer Fall: Der hat es kapiert:

“Bei Frontex muss man hinterfragen, welchen Auftrag sie hat. Sie hat ja in manchen Bereichen teilweise fast schon die Aufgabe, die Menschen vor der Küste Nordafrikas abzufangen und dann fast als Schlepperorganisation nach Europa zu bringen.“

Frontex muss laut Rechtslegung schiffbrüchige Migranten und Flüchtlinge retten und sie in den nächsten Hafen transferieren, wo deren Asylanträge aufgenommen werden.

Das ist Schlepperaktivität in modernem Sinn“, kritisiert Strache.

Beteiligt ist an diesem Verrat der Völker Europas auch die Bundeswehr:

Die Bundeswehr als Schlepper – Operation Sophia

Schön, dass Strache als Vizekanzler Österreichs ein wenig Klartext redet. Ging ja verdammt schnell 🙂

Die Misere war schon 2016 genauso schlau, aber die Erkenntnis alleine reicht nicht:

Innenminister jetzt so schlau wie Putzfrauen: Neger sollen in Afrika bleiben

Handeln, ihr Schwätzer! Nach Afrika zurueck schippern!

Die Flutung Europas per Kriegsschiff wird weitergehen bis Ende 2018?

Stimmt immer noch:

Unfähiges Schwatzbudenpersonal stützt verbrecherische Regierung.

Eine lächerliche Regierung und ein überflüssiges Parlament

Richtig, Roland Tichy.

Aber es ist nicht nur Merkel. Jedes Parlament der Welt  hätte eine solche Vorlage abgelehnt – nur nicht die Ja-Sager im Deutschen Bundestag.

Demokratische Kontrolle? Fehlanzeige.

Ob der Tichy es noch merken wird, dass er in einer Scheindemokratie lebt? Oder ist er dazu viel zu sehr embedded?

 

PS:  Eine Woche Auszeit war noetig. Aber zu kurz…

Kriminalstatistik (PKS) für 2017: Kriminalität Asylbewerber

Wahrheitsdroge:

Nazi-Zeitung, sicher “nicht hilfreich“ (Merkels Sarrazinurteil, ohne das Buch gelesen zu haben)

Brutaler Klartext:

Mehr als jeder zweite männliche Asylbewerber war damit 2017 Tatverdächtiger einer Straftat, und das obwohl ca. 30% der männlichen Asylbewerber 2017 Kinder unter 11 Jahren waren. Geht man davon aus, dass diese keine bzw. nur minimal viele Tatverdächtige stellen, so ist der wahre Anteil an Tatverdächtigen unter männlichen, erwachsenen Asylbewerbern wesentlich höher als 55%.

Tabelle 1: Wieviel häufiger sind Asylbewerber tatverdächtig als Deutsche (nach verschiedenen Straftatskategorien)

Entlarvend.

Tabelle 2: Wieviel häufiger sind männliche und weibliche Asylbewerber tatverdächtig als männliche und weibliche Deutsche (nach verschiedenen Straftatskategorien)

Während es auf den ersten Blick so aussah, als ob Kriminalität von Asylbewerbern sinkt, sehen wir nun, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. Dies ist eine sehr bedenkliche Entwicklung. Die erschreckend hohe Kriminalitätsbelastung von Asylbewerbern, sowohl von männlichen als auch von weiblichen, sollte in jedem Fall zu Denken geben und schreit förmlich nach Konsequenzen.

Enthält die PKS falsche Zahlen?

Zum Abschluss wollen wir noch erwähnen, dass manche Zahlen in der PKS u