Udo Schulze, “Volksverräter SPD”, nagelneu und für lau

Das Buch kann man sich hier kostenlos herunterladen:

Volksverräter SPD – Das neue Buch von Udo Schulze als kostenloser Download!

Ein böses Buch, viel enttäuschte Liebe, immerhin ist der Autor selbst ein SPD-Gewächs, von Kindesbeinen an. Er kennt viele SPD-Leute, insbesondere aus NRW, stammt aus Essen, ist ein Insider.

Er kennt aber auch Gas-Gerd, Preussag Selenz und andere SPD-Netzwerker über Essen und NRW hinaus.

Sein  Verriss reicht vom Kaiserreich bis zum Juni 2017:

Schulze hat ein sehr brauchbares NSU-Buch geschrieben, und er wird wieder eins schreiben, so hört man. Mit einem Co-Autor.

Zum RAF-Buch gibt es hier im Blog viel Material:

Zum NSU-Buch von 2013 findet sich viel im Blog NSU LEAKS:

Beim SPD-Buch fällt auf, dass Schulzes SPD-Parteibuch und die NRW-Ruhrpott Sozen-Seilschaften auch seine Eintrittskarte in den Journalismus gewesen sind, bei der WAZ und anderen SPD-nahen Blättern, man also schon damals Meinungsmache zur Wahrung der Deutungshoheit betrieb. Die veröffentlichte Meinung als Kumpanei zwischen Medien und Politik.

Schulze hat das irgendwann selbst derart angewidert, dass er ausstieg.

Richtig spannend sind die Ausführungen im SPD-Buch über den Mord an Uwe Barschel:

Und Udo Schulze hat da eine interessante Personalie mit SPD und STASI-Bezug beizusteuern: Anetta “heikos stasiratte” Kahane  Ibrahim “Rohloff”  Böhme:

Udo Schulze schreibt nicht, woher die Killer kamen, aber er legt nahe, dass der Barschelmord ein Mord der DDR war, nicht des Mossad.

Ibrahim Böhme (* 18. November 1944 in Bad Dürrenberg; † 22. November 1999 in Neustrelitz) war ein deutscher Politiker (SDP bzw. SPD)[1] und inoffizieller Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit.[2] Er hieß eigentlich Manfred Otto Böhme. Den Namen Ibrahim gab er sich später im Laufe seiner IM-Tätigkeit selbst.[3]

Inwieweit der “selbsterfundene Jude” als Lockvogel Rohloff daran beteiligt war, das müssen Sie selbst beurteilen. Imo ist das nicht tragfähig, dass da IM der Stasi beteiligt waren, da die “nassen Sachen” (Auftragsmorde von Staaten) ziemlich sicher den Hauptamtlichen vorbehalten sind, bzw. Berufskillern der Mafia, wie es bei den Tito-Morden in der BRD gewesen sein soll, wo sich der Geheimdienst Jugoslawiens Krimineller bediente.

Siehe: http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/08/04/staatsmordserie-in-der-brd-wird-vertuscht-titos-mordserie-und-die-medien/

Was hat das alles mit der SPD zu tun, den besten Freunden der SED, der Volksverräterpartei, wie Schulze titelt?

Danisch meint, der Barschelmord und die RAF sei eine SED/SPD-Veranstaltung gewesen?

Kann es also sein, dass der linkere Flügel der SPD, der aus den 68ern entstand, gemeinsam mit der SED hinter der RAF stand? War das eine Gemeinschaftsoperation?

Dass daraus dieser irrwitzige Wahn, auf ewig gegen die Nazis kämpfen zu müssen, entstanden ist?

Und waren die 68er selbst von der DDR aus gesteuert?

Ich kann mich erinnern, dass zu meiner Studentenzeit (ab 1986) linke Gruppen an der Uni sehr aktiv waren, dass aber auch der Staatsschutz hinter ihnen her war, weil es hieß, dass diese Gruppen von der DDR aus gesteuert würden. Wenn sie das 1986 waren, dann waren sie es vermutlich auch 1968.

Haben also 68er, Teile der SPD und die DDR zusammen die RAF veranstaltet? Und nach deren Selbstauflösung 1998 als eine Art Nachfolgeorganisation die Antifa?

Die DDR hat ebenso wie andere Staaten versucht, die Linksterroristen zu lenken, das war nicht nur die Stasi, das waren auch die bundesdeutschen  Dienste und die Westalliierten, und natürlich der Mossad, der schon seine Finger im Olympia-Attentat 1972 gehabt haben dürfte. Die linke SPD, die Helmut Schmidt nicht mochte als RAF-Macher, ich weiss ja nicht, Herr Danisch… kommt sehr naiv rüber.

.

Udo, wir freuen uns auf Dein kommendes NSU-Buch!

Broder im Doppelpack, Tichy mit Grusswort, die Toleranz wird uns alle umbringen!

Die Gutmenschen wollen die Gesellschaft auf dem Rücken der Migranten verändern, meint Broder in diesem kurzen Video:

Das total gescheiterte Gutmenschenmileu, dessen linker Wahn “Sozialismus” ebenso gescheitert sei wie “Feminismus”, nahm das Geschenk der Existenz von Millionen Migranten an, als Hebel, sozusagen, um die gesellschaftlichen Verhältnisse zum Tanzen zu bringen.

Die Migranten verachten die Aufnahmegesellschaft, das habe es noch niemals gegeben, und das sei schlimm. Es seien vor allem die Einwanderer aus muslimischen Ländern, die Europa verachten.

Es sei die schiere Menge an Migranten, die jede Integration verhindere, anders als bei Broder damals in den 1960ern in Köln. Ausser ihm gab es damals an der Schule nur noch 1 Iraner.

Ein sehr guter Broder, das Entscheidende gesagt, und das in nur 4 Minuten.

Beim 2. Video wird es schwieriger, es dauert  1 Stunde, und es gibt einen Wichtigtuer, einen recht aufgeblasen wirkenden, der den Moderator gibt.

Veröffentlicht am 12.07.2017

Das Grußwort sprach Roland Tichy, Vorsitzender Ludwig-Erhard-Stiftung, Bonn, Publizist
Henryk M. Broders Vortrag „Wir brauchen mehr Intoleranz!“ beginnt ab 15:42 Minute

Was Tichy sagt, das lohnt sich kaum, man kann da wirklich abkürzen.

Die Regierung beherrsche das Parlament, das ist nicht neu, und hat mit der fehlenden inneren Demokratie der Parteien zu tun. Die CDU war schon immer ein Kanzlerwahlverein, auch in Bonn war das so.

Der Bundestag sei längst abgewickelt, den brauche man nur noch als Kulisse für TV-Sender. Ob er den in Berlin oder den in Bonn meint, oder gar beide, das bleibt offen.

Während an den Schulen die Inklusion gerade scheitere, erlebe man in der Politik die Exklusion: Wer widerspricht, der ist raus.

Broder bekennt, er wollte länger beim Spiegel bleiben als der Führer Reichskanzler gewesen war, das sei ihm gelungen. Er hab sie alle ausgesessen dort, 15 Jahre lang. Seine antideutsche Phase hatte er dort beim Spiegel? Davon ist er weit weit weg inzwischen, und er ist glaubhaft.

Bei 18:10 erreicht den Saal die Nachricht vom Tod Helmut Kohls.

Es gehe um kollektive Unterwerfung, die gebe es schon sehr lange, und das Irrationale und das Schreckliche werde allmählich zur Regel, das sei grauenhaft. Wenn der Wahnsinn epidemisch werde… dort steht Deutschland, steht Westeuropa.

Er, Broder, sei ein Beutedeutscher, aber er sei inzwischen so durchgermanisiert, dass er sich grosse Sorgen mache. Er könnte sich ja zurücklehnen, als Nachkommen von KZ-Häftlingen und sich sagen, geschieht Euch recht… aber so sei er nicht, das Land und die Menschen hier tun ihm leid.

Sein Grossvater sei Pferdedieb gewesen, sein Vater Handwerker, er habe keinen Studienabschluss, aber Abitur, immerhin, und seine Tochter habe einen Abschluss von Johns Hopkins.

Er sei ein Musterbeispiel dafür, dass Integration auch klappen kann. Das gehe aber nur über Generationen, und nur ohne Integrationsbeauftragte.

Alles in allem war es hier ein gutes Leben, und es tue ihm wirklich leid, was mit diesem Land gerade passiert.

Intoleranz gegenüber dem Islam sei das Gebot der Stunde. Es gäbe zuviel Toleranz gegenüber den Intoleranten.

Dazu passt prima das hier:

Es ist tatsächlich Orbáns Überzeugung, dass das „reiche und schwache“ Westeuropa, wie er es oft nennt, Gefahr läuft, kulturellen Selbstmord per Geburtenrückgang und Einwanderung zu begehen.

Das könnte auch von Broder stammen.

„Ob Ungarn das Land der Magyaren bleiben wird. Ob Deutschland das Land der Deutschen bleiben wird, ob Frankreich das Land der Franzosen bleiben wird, ob Italien ein Land von Italienern bleiben wird.“ Europas Zukunft sei gefährdet, weil der Kontinent sich ethnisch-kulturell durchmische. Der Verlust der ethnischen Homogenität ist für ihn der kulturelle Untergang.

Ungarn, so sagte er, spiele mit den anderen Ländern der Region, die ebenfalls muslimische Einwanderung ablehnen, eine zentrale Rolle beim Kampf gegen eine „Entchristianisierung Europas“

Man darf davon ausgehen, dass Broder und Tichy dem zustimmen, so wie die klare Mehrheit der Biodeutschen auch. Nur laut sagen trauen die Biodeutschen sich das nicht…

“Wenn der Wahnsinn epidemisch wird, heißt er Vernunft.” (Broder, nach Panizza) “Toleranz ist die Fortsetzung der Ratlosigkeit mit anderen Mitteln.” (auch Broder) Tichys Grußwort war auch nicht schlecht, aber keiner versteht es wie Henryk M. Broder, die maaslose Unfähigkeit genuin dummer Murkselpolitiker, die verlogenen Journalisten und die feigen Pfaffen in ihren Woelkikuckucksheimen zu analysieren.

Broder in Hochform, lohnende 40 Minuten.

Schönen Sonntag!

Massive Wahlfälschungen in NRW? 2.200 Stimmen Betrug in 50 von 60 Wahlbezirken?

Das sieht nach Absicht aus:

Bislang gab es bereits massiven Wahlbetrug, auch wenn kaum Stimmbezirke nachgezählt wurden: Nur 60 von 15.000. Aber 2.200 Stimmen falsch ausgezählt, in rund 50 Wahlbezirken von 60, also darf Absicht vermutet werden:

Nach dem bisherigen Endergebnis kam die AfD auf 7,4 Prozent und errang dadurch 16 Mandate. Ganz genau 626.756 Stimmen entfielen demnach auf sie.

Doch diese Zahl ist bereits einmal nach oben korrigiert worden. Direkt nach der Wahl lag sie um 2204 Stimmen niedriger. Diese mussten der AfD nachträglich gutgeschrieben werden. Es hatte Hinweise auf Seltsamkeiten in einigen Stimmbezirken gegeben. An einigen Orten gab es zum Beispiel mehrere Dutzend Erststimmen für AfD-Direktkandidaten, aber null Zweitstimmen für die Partei.

Daraufhin ließ der Landeswahlleiter in 62 der rund 15.000 Stimmbezirke das Ergebnis nachprüfen, und siehe da: In rund 50 hatte es Fehler zulasten der AfD gegeben

rund 50 von 62, das sind erschreckende 80% falsche Auszählungen.

62 von 15.000, da wurden nur 0,41% der Stimmbezirke nachgezählt.

2.200 “Fehler” in 0,41 % der Stimmbezirke, das sind grob gerechnet 5.000 “Fehlstimmen” pro Prozent an Stimmbezirken, also rund 500.000 Stimmen landesweit zu wenig.

Kann das sein?

Hat die AfD nicht 626.000 Stimmen bekommen, sondern 1.126.000, und 500.000 davon hat “man” unterschlagen?

Eine Neuauszählung der Wahlen ist schon deshalb nötig, weil die Regierung NRW nur 1 Stimme Mehrheit hat.

Der rechnet so ähnlich wie ich. Noch eine Milchmädchenrechnung?

.

.

Rosige Aussichten für die Bundestagswahlen… Banana Republic BRD…

Grosse Freude bei der Willkommenspresse: Schiffbruch der identitären Libyen-Operation?

So wie es aussieht, sind die Identitären gescheitert, und die bücherverbrennende

prima, wie schön die Glaubwürdigkeit der Lügenpresse weiter den Bach runter geht:

Für sein Handeln steht der Spiegel nun in der Kritik. Dabei sorgt nicht nur der Eingriff in die Liste für Empörung, sondern auch die Intransparenz, mit der die Redaktion vorgegangen ist.

…  Linkspresse jubelt:

Ein Schiff ultrarechter Anti-Flüchtlings-Aktivisten hat einen Teil seiner Besatzung verloren, nun hängt es in Zypern fest. Die asiatische Crew sei von Bord gegangen, bestätigte die Gruppe “Defend Europe” auf ihrem Twitter-Account.

Das Schiff war von Mitgliedern der Identitären Bewegung gechartert worden, um Flüchtlinge an der Überfahrt über das Mittelmeer zu hindern.

Einem Zeitungsbericht zufolge wurde das Schiff von den nordzyprischen Behörden festgesetzt. Der Kapitän der C-Star und sein Stellvertreter seien im Hafen von Famagusta in der Türkischen Republik Nordzypern festgenommen worden, berichtet die zyprische Zeitung “Kibris Postasi”. Der Vorwurf lautet demnach auf Dokumentenfälschung. Schwierigkeiten bereitete offenbar die asiatische Besatzung.

Bei den 20 Männern, die verschiedenen Medienberichten zufolge Tamilen seien, handelt es sich laut einer weiteren Twitter-Mitteilung von “Defend Europe” um angehende Seemänner. Sie hätten für die Fahrt auf dem Schiff gezahlt, um ihre Ausbildung abzuschließen. Ursprünglich hätten sie das Schiff in Ägypten verlassen sollen, das sei aber aufgrund von nicht näher benannten “Intrigen der NGOs nicht möglich” gewesen.

Rechte beschuldigen Nichtregierungsorganisationen

Die Weisung, das IB-Schiff aus dem Rennen zu nehmen kam ganz sicher aus Berlin oder aus Brüssel. Es ging darum, die unschönen Bilder versenkter Migrantenboote zu verhindern:

Die Ultrarechten hatten Mitte Mai eine Kampagne im Internet gestartet und für die Anmietung eines Schiffs knapp 125.000 Euro gesammelt.

Die C-Star sollte in Sizilien rechte Aktivisten an Bord nehmen, ist aber bis dato nicht dort eingetroffen. Vor dem Zwischenfall auf Zypern wurde das Schiff im Suezkanal bereits von ägyptischen Behörden aufgehalten.

Ganz klar haben da Europäische Regierungen bzw. die EU gehandelt, um die IB zu stoppen.

Die Linkspartei-Zeitung ND hat ebenfalls einen Bericht dazu:

»Sie versuchen alles, um uns zu stoppen« schreiben die Identitären auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Gegenüber Buzzfeed sagte der Martin Sellner von der völkisch-nationalistischen Gruppierung, dass die C Star in Zypern gestoppt worden sei. Man wolle das Schiff mit falschen Vorwürfen aufhalten. »Genau wie im Suez-Kanal« empört sich Sellner.

Letzte Woche war das Schiff tagelang von ägyptischen Behörden angehalten und offenbar umfassend kontrolliert worden. Seit Samstagmorgen setzte das Schiff dann seine Fahrt durch den Suez-Kanal und ins Mittelmeer fort. Am Montag lag das Schiff laut marinetraffic vor der Nordküste Zyperns, laut der letzten AIS-Position von Mittwochmittag liegt es nun im Hafen von Famagusta und »wartet auf Instruktionen«.

Wie es wohl weitergeht? Ob die Fahrt fortgesetzt werden kann?

Wilde Spekulationen:

Die rechte Medienaktivistin Southern, die zuletzt bei den Protesten gegen G20 in Hamburg auffiel, will an Bord der C Star die Identitären begleiten. In der Vergangenheit hat sie öffentlich über »Netze« spekuliert, mit denen man die Propeller der Schlauchboote, auf denen sich Geflüchtete befinden, lahmlegen wolle.

Ach ja, ZEIT-Störungsmelder-Linksfascho Fröhlich aka Kohlhuber hatte sie zur Jagd freigegeben.

Die C Star könnte ebenso ukrainische Söldner an Bord haben.

Und Kannibalen, natürlich ebenfalls… oder Vampire?

Die PR durch die Medien läuft jedenfalls prächtig, auch bei der Antifa herrscht grosse Freude:

Das war Stand 26.7.2017, gegen 24 Uhr. Aber wer zuletzt lacht… ist noch nicht raus.

Offenbar geht die Aktion weiter:

Nach aktuellen Berichten von Defend Europe wurde die Crew der C-Star am Donnerstagabend feigelassen. Die Fakenews der NGOs waren wieder einmal erfolglos und Defend Europe befindet sich auf dem Weg nach Catania.

Wie JouWatch berichtete, wurde die C-Star in Famagusta, Nordzypern festgehalten, wo eigentlich ein Crewwechsel stattfinden sollte. Nach Darstellung von Defend Europe wurde die tamilische Besatzung von NGOs bedrängt, dort Asyl zu beantragen.

Dieses skandalöse Vorgehen zeuge davon, so Defend Europe, dass die NGOs zu allem bereit seien um zu verhindern, dass neutrale Beobachter in ihr Einsatzgebiet gelangen. Diese Intrige hat die Abfahrt der C-Star zwar verzögert. Nun aber meldet Defend Europe , dass die C-Star wieder frei sei und auf sich auf dem Weg nach Catanien befinde.

Das Antifa-Forum SSL trägt fleissig die News zusammen, und man ist sehr enttäuscht, dass die IB-Operation weitergeht. Das liest man doch gerne.

Die Flutung Europas per Kriegsschiff wird weitergehen bis Ende 2018?

Die Identitären haben trotz vieler Widrigkeiten (Paypal-Zensur, Kontokündigungen etc.) ein Boot gechartert, um vor der libyschen Küste die NGO-Schlepperorganisationen aufzuhalten, oder sagen wir zutreffender: Deren Handeln ins Rampenlicht zu zerren.

Das gefällt den Regierungen gar nicht, weil es deren Reden vom Stopp der Invasion aus Afrika als blosses Gelaber entblösst, dem keinerlei Taten folgen, und entsprechend wird von den GEZ-Medien gegen die Identitären gehetzt:

Der Staatsfunk handelt auftragsgemäss.

Ist es so einfach, wie es dargestellt wird? Gutmenschentum versus übler Rassismus? Natürlich nicht:

Auf ZEIT online konstatiert Ulrich Ladurner: „De facto toleriert die EU den größten Menschenmarkt der Welt vor ihrer Haustür. Das ist unerträglich. Und es bedroht die Existenz der EU. Wenn der Zustrom von Migranten via Libyen nicht abnimmt, dann könnte der Streit um ihre Verteilung die EU zerreißen. Der Kampf gegen die Schleusermafia ist daher für die EU von existenzieller Bedeutung.“, und er fordert: „Die EU sollte zu diesem Zweck Kriegsschiffe schicken. Wenn die Nato sich – ähnlich wie in der Ägäis – an der Mission beteiligt: umso besser. Die Menschenschmuggler verstehen die Sprache der Gewalt.“ 

Haaallllooooo, die Kriegsschiffe sind doch längst dort, seit Jahren schon, und sie sind ebenso wie die NGO-Schiffe das Problem:

Die Bundeswehr als Schlepper – Operation Sophia

Es ist total grotesk, was da abgeht:

Die privaten Schlepper übergeben ihre Kunden an die staatlichen Schlepper der Bundesmarine

Dabei wäre es soooo einfach: ZURÜCKBRINGEN !!

Innenminister jetzt so schlau wie Putzfrauen: Neger sollen in Afrika bleiben

Was fehlt: Der Wille, die erforderliche Härte zu zeigen, koste es auch ein paar Hundert Menschenleben. So wie bei Merkels Landinvasion ab September 2015, wo ebenfalls der Wille fehlte, ein paar böse Bilder auszuhalten.

Die Misere weiss, dass bald Wahlen sind, und macht grosse Sprüche?

„Die Menschen, die kommen, seien vermehrt nicht vom Bürgerkrieg verfolgte Syrer oder Iraker, sondern Afrikaner, insbesondere Westafrikaner, die aus wirtschaftlichen Motiven nach Europa wollen. ‚Anders als bei Schutzbedürftigen besteht hier keine Bereitschaft bei uns und bei allen anderen Mitgliedstaaten zur Aufnahme‘, sagte der Minister.”

Während sich nach Österreich, nun auch in Italien und Deutschland der Wille durchzusetzen scheint, der Rettung von „Flüchtlingen“ genannte kommerzielle Einschleusung von illegalen Einwanderern ein Ende zu setzen, machen die NGOs im Mittelmeer unbeirrt weiter.

Na dann sollen die Kriegsschiffe die NGO-Schlepper halt davonjagen! Ist doch ganz easy! Und die unerwünschten Migranten zurückschaffen:

Der Deutschlandfunk berichtet, vor der Küste Libyens seien rund 280 afrikanische Bootsflüchtlinge gerettet, aber nicht nach Italien weiterbefördert worden: „Libyschen Behörden zufolge brachten Einheiten der Küstenwache die zumeist aus Ländern südlich der Sahara stammenden Menschen wieder zurück ans Festland. Dort seien sie medizinisch betreut sowie mit Wasser und Essen versorgt worden. Für die meisten sei Abschiebehaft vorgesehen.“

Ah ja, und deshalb wurde nun die Operation Sophia verlängert? Damit die Kriegsschiffe dort die Invasion und ihre Gutmenschenhelfer stoppen?

Irgendwie liest sich das nicht so:

BRÜSSEL. Die EU hat angekündigt, vor der libyschen Küste weiter Asylsuchende aus Seenot zu retten. Die Mitgliedstaaten stimmten am Dienstag einstimmig einer Fortsetzung der vor zwei Jahren gestarteten Operation „Sophia“ zu. Neben der Entsendung von Marineschiffen ins zentrale Mittelmeer werden libysche Küstenschützer ausgebildet und das Waffenembargo gegen Libyen kontrolliert.

Italien hatte bis zuletzt offen gelassen, ob das Ende Juli auslaufende Mandat für den Einsatz bis zum 31. Dezember 2018 verlängert werden kann. Die italienische Regierung hatte sich vor zwei Jahren bereit erklärt, bei der Operation „Sophia“ gerettete Asylsuchende in italienische Häfen zu bringen.

EU-Schiffe sollten ursprünglich Schlepper bekämpfen

Damals war noch nicht klar gewesen, daß die für den Kampf gegen Schleuser eingesetzten EU-Schiffe Einwanderer aufnehmen würden, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Insgesamt seien bei dem Einsatz bislang rund 40.000 Menschen nach Italien gebracht worden, davon allein 21.000 von der deutschen Marine.

Kritiker werfen den beteiligten Staaten vor, mit der Operation vor der libyschen Küste Schleusern in die Hände zu spielen. Diese könnten seit dem Start der Mission billige und unsichere Boote einsetzen, weil sie sich sicher sein könnten, daß Einwanderer kurz nach dem Verlassen der libyschen Hoheitsgewässer von EU-Schiffen gerettet werden.
Nicht genannte EU-Beamte hätten darauf verwiesen, daß ein Stop des Einsatzes kaum mehr möglich sei, da es zumindest in den ersten Wochen danach zu einem massiven Anstieg der Todesfälle kommen könnte. Die EU-Kommission hatte in den vergangenen Wochen Italien zusätzliche finanzielle Hilfen in Aussicht gestellt. (ls)

Alles wird weitergehen wie gehabt… Transfer der Einwanderer aus Schwarzafrika nach Europa, ob per NGO-Booten oder per Kriegsschiff, Hauptsache sie erreichen Italien und damit Deutschland?

Chris Kuhn aus Schland meint

Eine Woche Rückführung an die lybischen Strände und im Zweifelsfall das Aushalten von Selbstversenkung usw,, und das Pronlem wäre erledigt, tausende künftig von solchen Eskapaden abgehalten und gerettet.

Alle wissen das. Niemand traut sich. Die Invasion wird weitergehen, nach den Wahlen im September noch schneller als jetzt.

Nur die dümmsten Kälber… DEFEND EUROPE !!!

Der ZdJ und seine Unverschämtheiten schaffen es in die FAZ, nicht aber in DIE WELT?

Liest man die Springerpresse, so bekommt man den Eindruck, der ZfJ-Vorsitzende habe endlich erkannt, woher die für seine Leute tödliche Gefahr komme:

“Erkannt” im Sinne von: endlich mal sagen, was man seit 30 Jahren weiss, aber aus Opportunitätsgründen verschwieg.

Er zeigte sich besorgt: „Sowohl in Schulen als auch auf Sportplätzen wird ‘Jude’ als Schimpfwort verwendet.“ Der Zentralrat beobachte dieses Phänomen „leider schon seit einigen Jahren und durchaus vebreitet, so dass wir nicht von Einzelfällen sprechen können“.

Vor allem unter muslimischen Schülern seien antisemitische Vorurteile verbreitet. Daher müsse in der Schule mehr Wissen über das Judentum vermittelt werden. Der Zentralrat erarbeite derzeit mit der Kultusministerkonferenz Materialien für Lehrer.

„Das Problem des muslimischen Antisemitismus sollte die ganze Gesellschaft sehr ernst nehmen, ohne zugleich alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen“, sagte Schuster. Islamische Verbände engagierten sich nicht ausreichend: „Alle islamischen Verbände könnten und sollten deutlich mehr tun. Sie haben bei dem Thema Antisemitismus eine große Verantwortung.“

Das ist zwar immer noch Schongang, kein Klartext, aber immerhin wird der Islam genannt, als massgeblicher Träger der Judenfeindlichkeit in der BRD.

Typischer Kommentar:

Die Feigheit Schusters fällt auf. Er ist nicht gerade, wie man so zutreffend sagt, sondern ein krummer Hund, nicht ehrlich halt… die Knobloch war genauso, irgendwie…

.

Am selben Tag erschein zum selben Thema auch ein Beitrag in der ehemals konservativen FAZ, aber der war total anders als der in der Springerpresse:

Ach! Die AfD bedroht die Juden?

Scheinbar schon:

Man kann ja zu Petrys und Pretzells Aussagen stehen wie man möchte, Israel sei Europas Zukunft etc., aber was der ZdJ-Vorsitzende da macht, das ist infam, und es ist die blanke Hetze.

Zu den umstrittenen Äußerungen von AfD-Parteichefin Frauke Petry, die AfD sei ein Garant für jüdisches Leben in Deutschland, sagte Schuster: „Wenn das jüdische Leben in Deutschland der Verteidigung durch die AfD bedürfte, hätte ich längst gesagt, alle Juden sollen Deutschland verlassen. Dann wäre ein jüdisches Leben hier nur schwer vorstellbar.“

Was ist das nur für ein falscher Fünfziger? Was für ein Scheiss, und dann auch noch im Konjunktiv:

„Ich habe aber das Gefühl, dass die AfD keine Hemmungen hätte, auch gegen jüdische Menschen zu hetzen, wenn es opportun wäre.“

Ist das authentisch, hat er das wirklich gesagt, und warum fehlt das bei DIE WELT komplett? Warum haben die FAZkes keine Kommentare zugelassen, in allerbester Spiegel-Manier, also typisch linke Propaganda-Masche?

Soll das Journalismus sein, so ganz ohne kritisches Nachfragen? Darf man solchen Schwachsinn des ZdJ-Vorturners nicht kritisch hinterfragen, oder ging es nur um AfD-Bashing, sind es gar Fake News?

Nochmals dasselbe Datum:

Ob es dort Antworten gibt?

Während Bundesregierung und Medien bar jedes Beweises und wider die Fakten stoisch behaupten, Antisemitismus in Deutschland sei ein überwiegend „rechtes Problem“ und „Rechtspopulisten“ zuzuschreiben, zeichnet die Realität längst ein ganz anderes Bild:

Spätestens seit der „Juden-ins-Gas“-Demonstrationen 2014 gelangen vor allem die Manifestationen des abgrundtiefen moslemischen Judenhasses in unserem Land an die Öffentlichkeit, wenngleich nur häppchenweise.

Es könnte den Kampf gegen Rechts gefährden… daher nur häppchenweise, Herr Schuster?

Eine aktuelle Studie des American Jewish Committee (AJC) brachte ans Licht, dass Antisemitismus und Salafismus unter Schülern mit türkischem und arabischem Migrationshintergrund zum Schulalltag gehören.

Ein Großteil der in Berlin befragten Lehrer wurde bereits mit antisemitischen Vorfällen an ihren Schulen konfrontiert – nicht etwa begangen von „Rechten“ sondern von moslemischen Migranten.

Teilweise unter Anleitung „religiöser Autoritäten“ aus Moscheevereinen werde Druck ausgeübt. Leidtragende sind neben Juden auch Mädchen, säkulare Moslems und Homosexuelle.

Der Antisemitismus, mit dem Juden in Deutschland zunehmend konfrontiert werden, ist mithin ein importierter.

Und das trotz all der endlosen Bemühungen von Ekelpaketen wie Michel Friedmann, neuen biodeutschen Antisemitismus zu erzeugen? Ich bin entsetzt 🙂

Und ja, es gibt zumindest ein jüdisches Medium – die Jüdische Rundschau – in dem Tacheles geredet bzw. geschrieben und diese gefährliche Entwicklung beim Namen genannt wird. Schließlich war das Medium 2014 an den Start gegangen, um ein Gegengewicht zu den Mehrheits- und Mainstream-Medien zu schaffen, die auf dem Islam-Auge einseitig erblindet seien.

So prangert der Herausgeber Dr. Korenzecher Ende letzten Jahres mit deutlichen Worten das bauchkriecherische Islam-Appeasement und die kaum noch nachzuvollziehende Selbstaufgabepolitik des heutigen Merkel- , Steinmeier- und Maasdeutschlands, die dem rasanten islambedingten Abbau unserer freiheitlichen säkularen und demokratischen Gesellschaftsstrukturen und einem massiven Anwachsen islambezogenen Judenhasses auch in unserem Lande Tür und Tor geöffnet haben an.

Die blinden Flecken…

Unterdessen biedern sich Jüdische Gemeinden und der Zentralrat der Juden in Deutschland mit seinem Sprachrohr – der Jüdischen Allgemeinen – der Kanzlerin und ihrer Antisemitismusimportierenden „Flüchtlings“-Politik in einer Weise an, die m.E. pathologische Züge trägt:

Ist das Anbiederung an Merkel und die anderen linken Parteien? Wirklich?

Der von Merkel importierte moslemische Antisemitismus kommt in diesen Kreisen gar nicht oder nur in Halbsätzen zur Sprache.

Stattdessen arbeiten sich Knobloch & Co. an ihrem Lieblingsfeindbild AfD ab, in der sie den bösen braunen Geist zu erkennen meinen.

Was läuft da verquer im Oberstübchen?

Eine Frage, auf die ich offen gestanden keine Antwort habe – aber es muss einiges sein.

Eine Antwort ist meiner Meinung nach die zionistische Ausrichtung des ZdJ, in Frankreich mit seinen 600.000 Juden ist das wohl genauso, und es geht letztlich darum, mehr Juden zur Ausreise nach Gross-Israel zu motivieren… je mehr Judenfeindlichkeit in Europa, desto besser für Israel. Gegen den Geburtendschihad nur die ebenso religionsbehinderten orthodoxen Juden angebären zu lassen wird auf Dauer nicht funktionieren. Liberale Juden aus Europa sind da die deutlich bessere Variante…

Ich werde allerdings keinen Leserbrief schreiben…

Denn im Grunde dürften die Zusammenhänge zwischen Ursache (=massenhafte Migration von Menschen mit antisemitischer Grundhaltung aus moslemischen Gewaltkulturen durch Merkel, sowie das sich seit Jahren verfestigende Versäumnis der Regierung unter Kanzlerin Merkel, konsequent gegen Moscheen und Islamverbände vorzugehen, in denen der Hass auf Juden geschürt wird uvm.) und Wirkung (=massive antisemitische Bedrohung durch Moslems für in Deutschland lebende Juden) selbst dem blindesten Huhn in klarer Deutlichkeit vor Augen liegen.

Was also bewirkt diese offenbaren Wahrnehmungsstörungen bzw. Denkdefizite innerhalb der jüdischen Gemeinden?

Ich lass mich gerne erhellen.

Sie kennt die Antwort, so scheint es mir, aber sie weiss, dass sie die besser nicht schreibt, auch nicht bei “alternativen Medienporalen” wie jouwatch… oder gar bei PI-News?

Die „Rassisten“ sind nicht die Menschen, die sich kritisch zu Migrationspolitik äußern – sondern diejenigen, die in Deutschland mehr Rechte für eine menschenverachtende Religion – den Islam – fordern!

Schuster und der ZdJ gehören eindeutig zu diesen “Rassisten”… oder etwa nicht?

Nur die dümmsten Kälber… oder ist das fiese Absicht? Man selbst exportiert seine Nachkommen dank Doppelpass nach Israel, und lässt die Völker Europas am Islam verrecken? Was meint denn der Herr Broder so dazu? Würde mich wirklich interessieren!

Die Isis-Braut aus Dresden, die Refugees-Lügenpresse und das gewollte islamisierte Europa

Das BRD-Medien-Nordkorea-Syndrom steht dafür, dass man über deutsche News in GB besser informiert wird als von der  “heimischen Qualitätspresse”:

 

Die IS-Braut heisst also Linda Wenzel, ist hoffnungslos Islam-behindert, verschwand mit 15 Jahren aus Pullnitz bei Dresden, und könnte im Irak zum Tode verurteilt werden wegen Unterstützung von ISIS., also einer Terrororganisation. Voll irre, und von dieser Sorte sollen dort 30 Frauen gefunden worden sein, darunter 5 Deutsche. Aber wohl keine andere “Biodeutsche”?

YT-Link: https://www.youtube.com/watch?v=pg5GCP7OQC4

Schlicht irre, dieses Mädchen, und schwer koranbehindert.

Der Guardian (alle Zeitungen in GB, aber auch welche  in Holland…)  hat Foto und Name, N-TV etc, verpixeln und nennen den Namen nicht voll.

Nordkorea macht das ähnlich wie die BRD, so ist zu vermuten… “Männer” kommt einem da in den Sinn, das steht in den Medien, wenn Mihigrus islamischer Art, deren Söhne bzw. Enkel oder eben Flüchtlinge (meist eine Lüge, dieser Begriff, die meisten sind wohl keine Kriegsflüchtlinge) gemeint sind.

.

Dass die Lügenpresse die reinste Regierungspropaganda wider jede Vernunft gemacht hat, das ist Gegenstand einer aktuellen Studie, und wird auch bei den Weltraumaffen gründlich besprochen:

Der Wahn, die Völker Europas durch Vermischung aufzulösen ist alt, fast 100 Jahre, man propagierte eine negroide Mischlingsrasse, deren Anführer die ethnisch reinen Juden sein werden,  sie würden Europa, die Vereinigten Vermischten von Europa anführen. 1925 schrieb er das schon, der Mischling:  https://en.wikipedia.org/wiki/Richard_von_Coudenhove-Kalergi#Views_on_race_and_religion

Die deutsche Wiki ist lächerlich, da fehlt das komplett. Linkes Gesinnungs-Wikipedia…

Austausch-Migration, Replacement Migration, das hat sich die UN also 2001 nicht neu ausgedacht, diese Ideen stammen auch nicht von Thomas Barnett, sondern sind viel viel älter.

Das hier ist von 2012, haben die Affen ausgegraben:

Die BBC berichtete, die EU solle die nationale Homogenität der Völker untergraben… dasselbe meint die Stasiratte Kahane, wenn ihr Ostdeutschland viel zu weiss ist… das ist immer derselbe sozialistische Dreck, das muss man irgendwann einmal kapieren. Die EU ist der Feind der Völker Europas.

.

Besonders krass ist, passend zur negroiden Mischrasse in Europa, was man hier nachlesen kann:

Orbán warf der EU und dem ungarisch-amerikanischen Milliardär George Soros zudem vor, ein „neues, vermischtes, muslimisiertes Europa“ anzustreben.

Darum macht man die Grenzen nicht dicht, und deshalb bringt man die Schlauchboot-Migranten nicht postwendend nach Afrika zurück, und darum sinkt die Zahl der Abschiebungen aus der BRD, entgegen Merkels “nationaler Kraftanstrengung”-Gelaber, sie würde die Zahlen deutlich steigern.

Der jüdische Milliar Soros ist also Coudenhove-Kalergi-Fan, und setzt dessen Pläne um, und die EU hilft ihm dabei, während Merkel & Co sowieso lediglich Marionetten der jüdisch dominierten Hochfinanz sind?

Das passt wie Arsch auf Eimer:

Kannste Dir nich ausdenken, so perfekt passt das. Rothschild-Ziehkind Macron, auch das noch… Hilfe 🙂

Da kann man die Kleine fast verstehen, irgendwie, oder etwa nicht?

Echt irre, dieses Europa…

Relativierer und Realitätsverleugner bei Problemen mit Islam, Ausländergewalt und G 20-Linksterror

Die Medien hätten ein nicht der Realität entsprechendes Bild von der linken Gewalt beim G 20-Gipfel gezeigt, sie seien mehr oder weniger als “Propaganda-Lautsprecher der Polizei und des Staates” aufgetreten,  während sie mit Attac und anderen Linksextremen ungleich härter umgegangen wären, sowohl was die Berichte angeht als was die Interviews betrifft.

Das meint der Mini-Internet-Sender aus Hamburg:

Haarsträubend linkes Geseier, was man in den Kommentaren unter dem Video auch nachlesen kann: Voll neben der Spur, da kann man auch gleich das linke Gelaber von Ken Jebsen dazu anschauen… (wozu wir NICHT raten… Kotzgefahr!)

Das war gar nichts, massengeschmack.tv…

Auch fast gar nichts war das hier:

Unerträgliches Relativierungsgeschwurbel mit einem vermeintlichen Youtube-Star, der sich ordentlich selbst diskreditierte. Der sich regelrecht selbst als Idioten vorführte:

Dieser peinliche linke Auftritt war ein Fest für die “Rechten”, für die Identitären, ich selbst habe nicht einmal 30 Minuten von dem Doktorant-Geseier ausgehalten. Unerträglich.

Die Menschen sind eben NICHT gleich, weder Mann und Frau sind es, noch Neger und Europäer, noch Araber und Chinesen. Wer die Existenz von Rassen und Kulturen negiert, die jedes Kindergartenkind benennen kann und spürt…

Volle Pulle antideutsch, gegen die Völker Europas, und dabei so unglaublich peinlich…  wo doch die Fakten eindeutig sind:

Nimmt man bei den “Deutschen” die (Jung)Kanaken mit deutschem Pass raus, dann hat man erst die echten Zahlen… halbiert sich dann blau nochmals? Warum sind 70-90% der Gefängnisinsassen “nicht biodeutsch”?

Da haben hoffentlich viele Leute ihre Abos gekündigt… Leute, schaut doch lieber was mit Niveau: https://www.youtube.com/user/sarnokh/videos

.

Die elenden Politiker verniedlichen das Problem weiter, aber was sollen sie sonst tun? Wo doch die Türken nach dem Krieg Deutschland aufgebaut haben… hahaha!

Richtig! Sie sollen die REMIGRATION fordern! Wer so islamgeil und türkeiaffin ist, der soll dort hingehen! Tschüss! War so schön bevor ihr kamt!

Die Staaten Europas müssen die Einwanderer-Kinder und Enkel vor die Wahl stellen, knallhart: Assimilation in hiesige Kultur, oder zurück ins Land der Väter.

Disclaimer: Kriminelle Miri-Kurden und sonstiges mafiöses Arabergesocks der No Go Areas kollektiv ausweisen, abschieben zur Not per Fallschirm, das ist ja aber eh klar, oder? Papiere beschaffen, deutschen Pass aberkennen, und dann CIAO!

Europa muss sich verteidigen, oder es wird untergehen. Um sich verteidigen zu können, muss Europa auch die linksversifften Medien loswerden, diese elende GEZ-zwangsfinanzierte Regierungspropaganda, aber darf auch keinesfalls auf linksverschwurbelte “Alternativmedien” hereinfallen.

Der linke Gesinnungsstaat kehrt seine Bestsellerlisten aus: Finis Germania

Nicht dass ich das Buch schon ganz gelesen hätte, trotzdem es mir seit 2 Monaten oder so als PDF vorliegt, und auch keine 100 Seiten dick ist…

Sicherlich, reingeschaut hab ich schon mal, ein paar Stunden, aber es ist kein leichter Stoff, und teilweise heikel:

Auschwitz ist immer “schwierig”:

Was Adolf Hitler nicht schaffte, 2016, das gelingt Sieferle: ZENSUR der Bestsellerlisten:

Ein richtig schlechter Witz:

Wenn sich unsere Menschen auch von “aussagekräftigen Rezensionen zum Beispiel im „Spiegel“, in dem Sieferles Buch als „völkische Angstfantasie“ bezeichnet wurde, nicht davon abhalten lassen, das Buch zu kaufen” (Tagesspiegel), dann würde die Meinungsfreiheit das sicher aushalten.

Aber besser ist eben doch, man sorgt dafür, dass sie es nicht muss.

Sieferle, so lernen wir, ist nämlich sogar schlimmer als der Führer selbst. Als Adolf Hitler selbst im vergangenen Jahr mit seinem Buch “Mein Kampf” noch einmal einen Bestseller landete, sah niemand einen Grund, ihn nicht in der “Spiegel”-Liste zu erwähnen.

Der linke Gesinnungsstaat BRD ist total irre geworden, und merkt gar nicht, wie lächerlich er sich macht.

.

Das ist wirklich nur noch peinlich, aber eben auch wieder einmal so wunderschön deutlich, so herrlich demaskierend, weil es eben nicht nur der linksversiffte Spiegel ist, sondern auch dieser Milliardärsladen Amazon (wie kann man nur dort Kunde sein…) und andere…

Das war noch nie eine ehrliche Liste, die war schon immer “politisch correct manipuliert”.

Finis Germania ist jetzt auf Platz 6 der Spiegel Bestseller Liste hochgestiegen!

Buch Bestseller für KW 29 (Woche ab 17. Juli 2017).

Das wird der linken Presse in Deutschland aber gar nicht gefallen…

http://www.buchaktuell.de/angebot/bestsellerlisten/hardcover.htm

Aber zurück zu Finis Germania. Der befragte und etwas überraschte Buchhändler zitiert Voltaire! Dahingehend, dass man, wenn man anderer Meinung sei, sich dafür einsetzen müsse, dass diese Meinung trotzdem gesagt werden dürfe. Was aber nicht automatisch einschließe, dass der Titel bei ihm angeboten werden müsse. Finis Germania, so hätte man gemeinsam beschlossen, würde man nicht anbieten.

Für den Verlag, der ja nun immerhin nach Voltaire unbedingt drucken soll, was er zu sagen meint, ist das unbefriedigend. Denn ein Verlag ist ja kein Dokumentationszentrum, er lebt von Verbreitung. Aktuell ist das Buch wieder von den Bestsellerlisten verschwunden. Die SPIEGEL-Bestsellerliste wird durch elektronische Abfrage in den Warenwirtschaftssystemen buchhändlerischer Verkaufsstellen ermittelt einschließlich der Online-Shops. Und was man nicht mehr kaufen kann, kann auch nicht mehr gemessen werden.

Nein, es gibt keine Zensur in Deutschland. Es gibt etwas viel Wirkmächtigeres: Vorauseilenden Gehorsam, früher Kadavergehorsam beschimpft. Man ist auf der richtigen Seite, und wer da nur den geringsten Zweifel an seiner Gesinnung zuläßt, kann es nicht wert sein, im Buchregal zu stehen. Die Buchhandlungen, früher Orte der Gelehrsamkeit und Geistesfreiheit, sind längst Disziplinareinrichtungen der Political Correctness. Mut zeigt in Deutschland, wer ein dünnes Büchlein lesen will, das anders argumentiert als die offiziösen Leitartikel. Der Deutsche marschiert gern in Kolonne, zunächst geistig.

Es fügt sich eins ins andere: Linke Gesinnungsstaaten haben manipulierte Bestsellerlisten, sie zensieren und vernichten Andersdenkende, und sie verhätscheln linke Gewalt:

Quelle: jF 30/2017

Die Union samt ihrer linksgrünen Kanzlerin liess das zu. Und jammert jetzt… was für Pharisäer.

Schönen Sonntag!

Kannste dir nich ausdenken, wie schweineblöd der Maas is…

Netanyahu urged to close the doors to refugees from Africa and the Middle East

Ausgerechnet Israels Premierminister fordert Europa auf, die Grenzen zu schliessen für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und aus Afrika… sonst, so Netanyahu, drohe Europas Untergang.

Es wird nicht sauber unterschieden zwischen der EU und Europa, aber wahrscheinlich soll Europa die Grenzen schliessen, oder es wird untergehen:

Europa müsse handeln wie Israel, das keine Refugees aufnimmt, und gemeinsam mit Israel, das kennt man ja von den Rechtspopulisten Europas, die Zukunft Europas sei Israel. In Bezug auf den Überlebenskampf gegen die islamische Invasion und den die Landnahme begleitenden Islamterror stimmt das sehr wahrscheinlich sogar.

Was da im Guardian steht, davon ist keine Rede im Independent. Kein Wort von refugees, von borders, merkwürdig.

Der Stern hat es:

Benjamin Netanjahu: “Europa muss sich entscheiden”

Netanjahus Äußerungen fielen bei einem Treffen mit den Regierungschefs der vier Visegrad-Staaten Ungarn, Polen, Tschechien und der Slowakei. Diese nehmen häufig EU-kritische Positionen ein – etwa in ihrer Ablehnung der Flüchtlingsaufnahme.
In der Unterredung hinter verschlossenen Türen warnte Netanjahu vor den Folgen massenhafter Einwanderung. Es dürften nicht jene europäischen Länder unterminiert werden, “die europäische Werte und Interessen verteidigen und eine weitere Masseneinwanderung nach Europa vermeiden”, sagte er. “Europa muss sich entscheiden, ob es leben und florieren will – oder ob es schrumpfen und verschwinden will.”

Und der Stern ist -was sonst- empört:

Orban, der innerhalb der EU eine besonders migrationsfeindliche Politik verfolgt, würdigte Netanjahu als “Patrioten”. Mit Israel teile Ungarn “die Vorstellungen zum Schutz der Außengrenzen”, sagte der ungarische Ministerpräsident.

Den George Soros mögen die beiden Antisemiten Orban und Netanjahu ja ebenfalls nicht, wen wundert es da noch, dass sie auch noch rassistisch und migrationsfeindlich sind… 🙂

Herrlich! Zu schön:

Viktor Orban und Benjamin Netanjahu scheinen sich in ihren Einschätzungen einig. Selbst die ungarische Kampagne gegen George Soros (JouWatch berichtete), die  unter anderem auch von israelischen Medien als angeblich antisemitisch gebrandmarkt wurde,  hatte Netanjahu mit keinem Wort kritisiert.

Wer diese sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischenden Milliardäre nicht mag, der ist böse, wenn diese Milliardäre Juden wie Soros sind? Oder gilt das generell?

Wer steckt hinter Soros, wessen Strohmann ist Soros, darauf fehlt nach wie vor die Antwort. fatalist tendiert da stark zur CIA, zum militärisch-industriellen Komplex der US-Thinktanks, welche die US-Aussenpolitik massgeblich beeinflussen… und weit überproportional Doppelpässler USA-Israel aufweisen…

Egal, gefährliches Themenfeld, voll Autobahn. Weltfinanzjudentum der Wall Street und City of London… wie sahen das eigentlich die Widerständler um Stauffenberg & Co.?

Zur Entspannung… ich mag die Jungs:

Veröffentlicht am 20.07.2017

Dass Integration doch funktionieren kann, zeigt eine multikulturelle Abiabschlussklasse aus NRW. Das immer weiter sinkende Bildungsniveau, hat damit natürlich nichts zu tun.
Merkel hat aus dem Iraq ungewöhnlich viele Likes auf Facebook. Woher die wohl kommen?
Endlich nähert sich Russland der westlichen Wertegemeinschaft an,
indem das deutsche NetzDG zur Überwachung des Internets kopiert wird. Ausserdem haben wir exklusive Einblicke in die Verhandlungen mit der Roten Flora.

Zu schön, auch wenn es eigentlich Themen zum Aufregen sind… manchmal hilft nur noch Sarkasmus, bzw. Humor.

Jetzt warten wir nur noch darauf, dass endlich endlich der ZdJ und die Kirchen ebenso die Grenzschliessung fordern wie der Bibi und der Donald.

Oder wollen die untergehen? Islamisiert werden?