Archiv der Kategorie: Imperium

CO2-Reduzierung als Waffe gegen den Islam?!?

Hat was. Absolut brillant. Klonovsky und Danisch in Kombination:

Es gibt einen einzigen wirklichen Anlass, den Kohlendioxidausstoß zu senken: den Islam. Dessen Ausbreitung wäre ohne das Erdöl nämlich praktisch beendet. Interessante Überlegungen dazu im Zusammenhang mit dem Angriff auf die Aramco-Ölfelder finden Sie hier.

Der Link führt zum Danisch, es geht um Saudiarabien und um den grössten Börsengang aller Zeiten bzw. um dessen Sabotage:

Börsengang

Hadmut
20.9.2019 0:25
Ein Leser schreibt mir, was hinter den Bombenangriff auf die saudiarabische Ölproduktion stecke:Genauer gesagt, er schreibt, die Achse des Guten habe das analysiert.

Hintergrund sei, dass der saudische Ölkonzern Aramco, größter Ölkonzern der Welt, in wenigen Wochen an die Börse will.

In Riad erhofft man sich eine gigantische Marktbewertung von mehr als zwei Billionen Dollar. Zum Vergleich: Die Lufthansa ist sieben Milliarden wert. Aramco soll also so teuer werden wie 300 Lufthansa-Konzerne zusammen.

Apple hat neulich gerade so an der Billionen-Grenze gekratzt.

Und bei diesem Bomben-/Drohnenangriff ginge es eben nicht nur um militärische oder politische, sondern auch um wirtschaftliche Ziele. Wenn jetzt aber die Hälfte von deren Produktion lahmgelegt ist, ist der Laden natürlich viel weniger wert und es kommt weniger Geld rein.

Genau diesen Punkt hatte ich ja schon angesprochen. Ich sehe da ja noch ganz andere „Verdächtige” als die in der Presse genannten. Denn Saudi Arabien gilt als Finanzier des Terrorismus und Islamismus. Ich habe ja berichtet, dass sie auf den Malediven auf den Einwohnerinseln, die nicht so besonders toll sind, schöne neue Moscheen haben und der Muezzin schon früh im Morgengrauen per Lautsprecher arabisch über die Insel plärrt, obwohl dort keiner arabisch versteht. Warum? Weil sie das alles für umme bekommen haben, Saudi Arabien stellte ihnen die Moscheen dahin. Dafür stellen die Malediven relativ zur Bevölkerungszahl die meisten IS-Kämpfer, durchislamisiert. Den höchsten bang for the buck, wie man so schön sagt.

Der ganze arabische Kulturraum bestünde ohne die Ölmilliarden heute noch aus armen Beduinen. In den Museen in Dubai merkt man es gelegentlich, die wissen das und stellen es auch manchmal dar, dass Dubei noch in den fünfziger Jahren kaum mehr als ein Marktplatz war und mit Fischen und etwas Gold gehandelt hat. Auf der Aussichtsplattform des Burj Khalifa haben sie solche augmented reality-Ferngläser, mit denen man irgendwo hinschauen und im Menü auswählen kann, ob man sehen will, wie es an dieser Stelle bei Nacht aussieht oder vor x Jahren (weiß nicht mehr, 1970 oder 1980 oder sowas) dort aussah, als könnte man in die Vergangenheit gucken. Man sieht Häuser, guckt man aber durch das beweglich montierte Fernglas mit Monitor, dann sieht man dort die Straße ohne die Häuser.

Da war vor den Ölmilliarden nicht viel. Ich bin 1990 auf dem Flug nach Singapur in Dubai umgestiegen, das war das noch ein ziemlich kleiner Umsteigeflughafen, kleines Terminal, obwohl damals schon die Luxusautos im Duty-Free-Shop zum Mitnehmen rumstanden. Schaut mal die historischen Bilder. Heute ist der Flughafen von Dubai nicht nur ein riesiges Monstrum, sondern auch sehr luxuriös und mit allem denkbaren Schnick, Schnack und Duty-Free-Zeugs.

Man baut da über die Ölmilliarden riesige Imperien, die nicht nur den Terrorismus finanzieren, irgendwo las ich auch, dass die enorm viel reinvestieren, verblüffend viele Teile der USA und deren Infrastruktur gehörten längst Chinesen und Arabern. Im Prinzip haben sich die USA denselben Mist geleistet, wie sie das hier mit Rathäusern und ähnlichem gemacht haben: Sie haben sich selbst verkauft und sich dann geleast.

Ich habe ja schon lange den Verdacht und ihn auch schon öfters geschrieben, dass der ganze Öko-Umwelt-CO2-Krampf eben nichts mit Umweltschutz zu tun hat, sondern es darum geht, den Westen vom Ölkauf bei den Saudis und den angrenzenden Staaten zu entwöhnen und denen den Geldfluss abzudrehen. Es ist einfach katastrophal, wenn der Westen arbeitet und zahlt, und die hocken einfach da, lassen das Öl sprudeln, kassieren Milliarden und machen dann Blödsinn damit. Kurioserweise ist das ja eigentlich ein linkes Modell, dass die, die arbeiten, die miternähren müssen, die nicht arbeiten. Aber Linke sind jetzt alle dagegen und wissen selbst gar nicht so genau, warum eigentlich. Ich habe den Verdacht, dass das alles manipuliert ist, um den Geldfluss nach Nahost unter Kontrolle zu kriegen.

Und das hatte in den letzten Jahren ja auch schon Wirkung. Saudi Arabien kassiert zwar unglaublich viel Geld, kann damit aber nicht umgehen und verprasst zuviel, deshalb schrumpfen ihre Geldbestände.

Da würde es nun gar nicht reinpassen, wenn die durch einen Börsengang 2 Billionen (nicht die amerikanischen Billions = Milliarden, sondern unsere, als 2 Tausend Milliarden) oder noch mehr einnehmen würden. Das würde zu einem Teil quasi direkt in den Terrorismus fließen.

Insofern kann man sich einiges dabei denken. Wer etwa als Interessenträger alles in Betracht kommt.

Da kommt die gesamte nichtislamistische plus die Shiiten infrage.

Genialer Plan… oder etwa nicht?

Die UN fordern harte Einschnitte bei der Meinungsfreiheit und mehr Zensur?

Vielen dank dem Grossmeister für den Verweis hier hin:

Die Schweden bomben und erschiessen massenhaft Schweden?

Klonovsky schreibt:

Die UNO, aus der Donald Trump nach seiner Wiederwahl hoffentlich austreten wird, denn einer muss, wie beim Brexit, den Anfang machen, hat auf Geheiß ihres Generalsekretärs Antonio Guterres einen „globalen Aktionsplan gegen Hassrede und Hassdelikte“ vorgelegt, der einen Zivilisierten nicht die Bohne interessieren müsste, sofern er nicht in einem jener Länder lebte, in denen die Willkommensjunta Fuß gefasst und Macht erlangt hat. „Hassrede“ sei „ein Angriff auf Toleranz, Inklusion, Vielfalt und das Wesen unserer Menschenrechtsnormen und -prinzipien“, erklärte Guterres. Was aber ist mit diesem Rätselwort gemeint? „Jede Art von Kommunikation in Wort, Schrift oder Verhalten, die eine Person oder eine Gruppe in Bezug auf eine Person oder eine Gruppe angreift oder abwertende oder diskriminierende Sprache verwendet, basierend auf ihrer Religion, Ethnie, Nationalität, Rasse, Hautfarbe, Abstammung, Geschlecht oder einem anderen Identitätsfaktor.“ Medien „jeder Art“, denen dergleichen angelastet werden kann – eine Person unter Hinweis auf ihre Gruppenzugehörigkeit zu diskriminieren –, sollen dingfest gemacht, angeprangert und finanziell ausgetrocknet, also praktisch zurückgehasst werden.

Wie korrekte, nichtdiskriminierende, kultursensible Berichterstattung aussieht, kann man hier nachlesen. 2018 gab es in Schweden nach Regierungsangaben 306 Schießereien und 162 nichtgenehmigte Explosionen, also irgendwie Bombenanschläge, die durchweg von Schweden begangen wurden bzw. eben in Schweden von „Kriminellen“.

In Schweden bringen Schweden Schweden um, so what?, und mitunter reisen Schweden auch in Nachbarländer, um dort das alte Lied wieder zu etablieren:
„Bet, Kindlein, bet,
morgen kommt der Schwed‘.“

Etwa: „Vor einer Woche wurden nach einer Explosion vor der dänischen Steuerverwaltung in Kopenhagen zwei verdächtige Schweden festgenommen. Die beiden stünden möglicherweise in Verbindung mit der Tat, teilte die schwedische Strafverfolgungsbehörde mit. Bereits zuvor war ein tatverdächtiger Schwede festgesetzt worden, nach einem weiteren Landsmann werde international gefahndet.“

Aber ist das nicht eventuell schwedendiskriminierend?

Alles wird zensiert, jede Woche mehr.

Also unbedingt noch raushauen was geht:

Schöne Aktion, der Staatsschutz ermittelt ganz sicher längst, und die Medien zensieren es, oder etwa nicht?

Der kleine deutsche Junge hat keinen Namen und kein Gesicht, während dieselben Medien anderen kindlichen Opfern durchaus Name und Gesicht gaben, ja schlimmer noch, die kleine Leiche passend drapierten:

Alles für den Schuldkult der Europäer… null Pietät, sogar Namensgeber für Schlepperschiffe wurde der tote Alain Kurdi

Es kotzt einen nur noch an, diese doppelten Massstäbe.

„Inzwischen“, sagt Freund ***, „wünsche ich mir eine grüne Bundesregierung, weil ich inzwischen der Mehrheit des Westpacks eine sozialistische Lektion von Herzen gönne.“

Hat was. Danke Michael Klonovsky.

Hat Miro recht?

Oder liegt Tim Kellner richtig?

Wird die westliche Demokratie gerade an die Wand gefahren, die repräsentative, damit die echte Demokratie nach Schweizer Vorbild sich nicht verbreiten kann?

Ist das der Plan der NWO, deren Protagonisten die UN sind?

MH 17, Malaysias MP spricht von Lügen und Vertuschungen

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit haben wir bei der Untersuchungskommissiion eine Totalinszenierung des Imperiums gesehen, und das ist auch fast allen Beteiligten klar, jedenfalls den Grosskopferten:

Klartext vom Ministerpräsidenten Malaysias:

Aus irgendeinem Grund durfte Malaysia nicht die Black Box untersuchen, um zu sehen, was passiert ist.

Er stellte auch die Neutralität von JIT in Frage und beschuldigte die Mitglieder, politisch motiviert gehandelt zu haben:

Die Idee (des Ermittlerteams /Anm. d. Red.) war, nicht herauszufinden, was passiert ist, sondern scheint, sich darauf zu konzentrieren, zu versuchen, es den Russen in die Schuhe zu schieben. (…) Hätte eine neutrale Stelle die Untersuchung geführt und die Schlussfolgerung gemacht, wäre Malaysia gewillt, die Ergebnisse zu akzeptieren. Aber in dieser Angelegenheit haben wir Parteien mit politischen Interessen.

Was doch sehr verwundert: Die News, diese ziemlich sensationelle News stammt vom 1. Juni 2019, ist also 3 Wochen alt, und hat sich in den Medien kaum nieder geschlagen, in den sogenannten „alternativen Medien“ ebenfalls nicht.

Drastische Kommentare gab es:

Jeder weiss das es die Ukrainer waren im Auftrag der USA / Zionisten,

Fast jeder der Tagesschau-Verblödeten weiss das NICHT.

Also wenn jemand Verschwörungstheorien verbreitet, dann sind das die USA und ihre Satellitenstaaten aus EU und NATO. Kennst du doch sicher noch? Brutkastenlüge, Völkermordlüge, Massenvernichtungswaffenlüge, Terrorangriff, Giftgasangriff und wieder von vorn: Völkermord ….

Da ist was dran. Man denke nur an die neuesten Minen-Tanker-Inszenierungen im Golf von Oman…

Die Vorwürfe gegen das von den Niederlanden angeführte Ermittlerteam JIT (Joint Investigation Team) und deren Abschlussbericht zum Abschuss von Flug MH17 der Malaysia Airlines ebbt nicht ab. Am 17. Juli 2014 wurde das Flugzeug, aus Amsterdam kommend, in der umkämpften Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen wurden dabei getötet.

Die Probleme mit dem JIT begannen bereits mit dessen Zustandekommen: die Niederlande, Belgien, Australien und die Ukraine bildeten die Kerngruppe und wollten von Anfang an Malaysia aus dem Team ausschließen. Warum sie den asiatischen Inselstaat nicht dabei haben wollten, zeigte sich im Laufe der Untersuchungen immer wieder. Vor allem das hinter dem Rücken von Kuala Lumpur ausgehandelte Abkommen zwischen Australien, Belgien, den Niederlanden und der Ukraine, wonach keine Berichte ohne Zustimmung aller Parteien veröffentlicht werden, sorgte für Empörung.

Die Unstimmigkeiten traten dann nach der Veröffentlichung des JIT-Abschlussberichts im vergangenen Jahr zutage, als der malaysische Verkehrsminister Anthony Loke öffentlich sagte, dass es entgegen der Schlussfolgerung des Berichts „keine schlüssigen Beweise“ für eine Schuld Russlands gebe. Der niederländische Außenminister Stef Blok zeigte sich über diese Äußerung „überrascht“ und führte sie auf die Tatsache zurück, dass Loke noch nicht so lange im Amt und dementsprechend noch nicht genügend informiert sei.

Tja, und jetzt hat es der Ministerpräsident laut und deutlich gesagt: Alles Beschiss, alles politisch motiviert, eins voll in die Fresse des „ach so neutralen Westen“.

Auch hier im Blog findet sich so einiges zum Thema MH 17, darunter auch der Eggertsche Blödsinn samt der von ihm verwirrten Jünger:

MH 370 und MH 17, Hollywood-tauglich aufbereitet

Was für ein Gedöns…

Dem Westen ist nicht zu trauen, er hat mit all seinen Inszenierungen den Kredit in der Welt weitgehend verspielt, den er einmal hatte…

Sarin beim Massenmord von Damaskus, wer schoss Flugzeug MH 17 ab?

Selbstverständlich versagten die Propagandamedien der Lückenpresse von Anfang an, wie hier im Blog zitiert:

 Wer ist für den Abschuss des Linienflugs MH17 verantwortlich? Es ist sicher nicht einfach, das alles herauszufinden, zumal manche Konfliktparteien ein Interesse an der Vernebelung haben. Aber prinzipiell unmöglich ist es nicht. Denn in den genannten Fällen kann es nur eine Wahrheit geben. Journalisten können sie ans Tageslicht bringen.

Das Problem: Die Medien sind NATO-Pressestellen, weitestgehend:

Lückenpresse und Lügenpresse sind Dasselbe, Herr Teusch!

Wer ganz ohne Eggertsches Rumgespinne eine Inszenierung witterte, das war der Daniele Ganser:

Ganser: Für Ganser ist klar, dass in der Ukraine «die Amerikaner die Fäden ziehen». Ziel sei es, die ehemalige Sowjetrepublik in den Einflussbereich der Nato zu bringen. Der Abschuss des Zivilflugzeuges MH17 könnte ebenfalls eine Aktion unter falscher Flagge gewesen sein.

Und jetzt halt der Premierminister Malaysias.

Mahathir Mohamad im Gespräch mit dem „Foreign Correspondents‘ Club of Japan“ (FCCJ), dass er den JIT-Abschlussbericht nur bis zu dem Punkt akzeptiert, dass MH17 durch eine russische Rakete abgeschossen worden ist. Aber es wäre nicht klar, auch nicht nach der Untersuchung, dass diese Rakete tatsächlich von Russland abgefeuert wurde

Da sind die ganzen Ablenkungs-Spinnereien von einem Abschuss durch eine MIG-Bordkanone offenbar geplatzt?

Das gefällt mir irgendwie.

Und was war Gestern zu lesen?

Das Gegenteil:

Upps, was denn nun?

Ist die Russenpropaganda vom 1. Juni aufgeflogen?

Hat der PM das Gegenteil am 19.6. erklärt dessen was er am 1. Juni sagte?

Was für ein geopolitisches Gezerre:

Interessant ist das hier: https://www.heise.de/tp/features/MH17-Nach-der-Kritik-von-Malaysias-Regierungschef-am-JIT-4444382.html

Was nun? Müssen wir uns daran gewöhnen, dass kein Terrorverbrechen „richtig aufgeklärt wird“ ?

Die Türkei als faschistischer Staat, beschrieben von Jürgen Roth

Ein wirklich lesenswertes Buch, das gegen die eigenen Filterblasen angeht, eben weil es von ausweislich sehr linken, prokurdischen Autoren stammt.

Putsche des Militärs gegen die Demokratie, und das gesteuert von der NATO, 1980 nicht viel anders als 2016 gegen Erdogan, ist dem so?

Was 2016 geschah ist nicht Gegenstand dieses Buches, aber wie das Imperium (= USA) in formal unabhängige Staaten hineinwirkt, sie verändert, ihre Wahlen beeinflusst und eben auch Gewalt anwendet, Gladio auf türkisch etc., das ist interessant, eben weil die USA das bis heute machen, Stichwort Venezuela, und weil soft skills ebenso am Wirken sind beispielsweise in Deutschland…

Die letzte Wahl in der Türkei hat Erdogan gewonnen, und zwar im Bündnis mit der Partei der Grauen Wölfe, der MHP. Deren langer Arm reicht bis nach Deutschland hinein, Sibel Edmonds und „Gladio B“ sind da durchaus empfehlenswerte Suchbegriffe für die Ereignisse nach Roths Buch, also für die Jahre 1980 bis 2016.

Weltweiter Drogenhandel via Türkei, dessen politische Duldung dort, das Mitverdienen der Eliten, die Konterguerilla gegen die Kurden und deren deutsche Drogenringe, Dönermorde in Deutschland als Drogen- bzw. Schutzgelder-Krieg, NSU-Fake, all das gehört dazu, und nichts ist wirklich aufgearbeitet.

Warum sollte man das Buch aus dem Jahr 1981 vom ultralinken Jürgen Roth lesen?

Weil es einen zwar nicht neutralen, aber geschichtlich interessanten Abriss der Türkei darstellt, und deren kulturelle Rückständigkeit (auch durch den Islam) ebenso beleuchtet wie das „segensreiche Wirken der CIA“ dort seit deren Existenz.

Es wird schnell klar, warum die USA so erpicht darauf waren, die BRD mit Gastarbeitern vom Bosporus zu versorgen, und warum die Türkei dann sogar in die EU sollte… it’s GEOPOLITICS, stupid!

Zbigniew Brzezinskis NWO

Lesen lesen lesen 🙂

Dirk Pohlmann: Schweden hat 30 Jahre lang nie nach dem Motiv zum Palme-Mord gefragt?

Wer glaubt denn solchen Blödsinn?

Pohlmann glaubt solchen Blödsinn nicht nur, er erzählt ihn sogar öffentlich:

Man fühlt sich doch irgendwie verarscht. wenn in einem ansonsten durchaus hörenswerten Vortrag (über die bösen USA und die guten Russen und Chinesen) solch ein Blödsinn erzählt wird.

selbstverständlich hat die schwedische Polizei immer schon nach dem Motiv des Palme-Mordes gesucht, immerhin wurde da Schwedens Ministerpräsident ermordet.

Angeblich von einem Einzeltäter…

Immer diese angeblichen Einzeltäter…

Geradezu unvermeidlich: Gladio-Quatsch zu Olof Palme und William Colby auch elend lang bei Ken FM

Alles Gladio oder was? Warum die CIA Olof Palme, Uwe Barschel und William Colby liquidierte

Einzeltäter Gundolf Köhler 1980 in München…

http://arbeitskreis-n.su/blog/2019/04/22/an-einen-einzeltaeter-haben-sie-sicher-auch-beim-amri-anschlag-niemals-geglaubt/

Märchenstunden ala BRD… gehypter Mist auch der „alternativen Medien“

Es ist kein Wunder, dass Pohlmann von seinem „Freund“ erzählt, der dieses Gladio-Märchenbuch zu Palme, Barschel und Colby geschrieben hat.

Man darf da nicht weiter drüber sinnieren, warum Pohlmann diesen Quatsch erzählt, will man den ansonsten guten Vortrag geniessen. Eine Stunde, er fasste sich kurz, dankenswerter Weise.

Hier braucht er 2 Stunden, einmal quer durch die Weltgeschichte:

Die reale Macht wirkt im Verborgenen: Dirk Pohlmann und der Tiefe Staat

Natürlich ist das eine ultralinke Agitation, aber die Zensur verhindert dass die Propagandierten es bemerken.

Sehr nett auch das hier:

Klar wird dort gelöscht, immerhin sind wir bei linken Ufo-Spinnern 🙂

Schönen Sonntag, glauben Sie gar nichts und niemandem ungeprüft, auch wenn es die selbst erschaffene eigene Echokammer so herrlich bestätigt. Sie verrennen sich ansonsten total.

Welcome to the United Bitches of America

Lohnt sich. Witzig gemacht, aber bitter.

Kurz und knackig aufbereitet: Der Fall Wikileaks

mit deutschen Untertiteln.

Es geht um Vasallentum, um gekaufte Regierungen, um  Kriegsverbrechen…

„Das Amerikanische Experiment ist eine Menge Krieg und Massaker“, sagt einer, und soooo falsch liegt er da nicht.

Niemand ist mehr sicher, kein Journalist, kein Verleger, kein Blogger

Franco A. Serie in der NZZ, aus dem wird keiner schlau

Er könnte auch ein Fall für die Geschlossene sein, zumal er irgendwie nichts als Terrorist zu taugen scheint.

Man hüte sich vor solchen Journalisten:

Die Generalbundesanwaltschaft vermutet, dass Franco A. ein Attentat geplant hat. Seine Angehörigen glauben, dass er nur das Gute wollte. Ein Treffen mit Franco A. und seiner Familie.

Aber auch vor solchen offenbar Gestörten:

«Wie leichtsinnig kann man nur sein, eine Waffe aufzuheben, sie am Flughafen zu verstecken und sie da wieder abholen zu wollen», sagt Franco A.s Freundin. Sie sagt, sie glaube ihrem Freund, wonach dieser in Wien ausgetreten ist und in einem Busch etwas Funkelndes entdeckt hat, das sich als geladene Waffe erwiesen hat, die er in seine Manteltasche gesteckt hat. Das ist die Darstellung, die Franco A. gegenüber Vorgesetzten und Behörden wiederholt hat, wenn er zur Waffe in Wien befragt wurde – es klingt nach einer zweifelhaften Geschichte, die bisher aber nicht widerlegt werden konnte.

Details in den Teilen 2 und 3:

Eine offenbar erfundene Geschichte, ein offenbar psychisch Andersbegabter?

In einem Eintrag vom Januar 2007 schreibt Franco A., dass sein Glaube an Deutschland kleiner werde. Er sieht das Land diskreditiert von Medien und staatlichen Institutionen.

Korrekte Analyse.

Eine Karriere im Militär traut er sich hingegen zu. Er denkt darüber nach, sich bis an die Spitze des deutschen Militärs hochzudienen und dann einen Putsch zu veranstalten. Wobei er bei diesem Szenario Probleme mit den Amerikanern für wahrscheinlich hält. Denn er ist der Ansicht, dass die Besatzung Deutschlands nicht aufgehört habe. 

Korrekte Analyse.

Der Titel der Arbeit lautet «Politischer Wandel und Subversionsstrategie», es handelt sich um eine Art Pamphlet über 144 Seiten. Der Verfasser verteidigt darin unter anderem den Holocaust-Leugner David Irving und bezeichnet ihn als Opfer von Subversion. Politiker wie Jörg Haider und Jürgen Möllemann sieht er durch Attentate ums Leben gekommen, die Geheimdienste ausgeführt haben sollen.

Migration wertet er als Genozid an den Völkern, und weil diese keine Gegenwehr leisteten, benutzt A. auch den Begriff Autogenozid.

Der Autor kommt zum Schluss, dass die Bibel das Fundament der Subversion sei. Sie ermögliche den Juden, gegen einen stärkeren Gegner vorzugehen und gleichzeitig zu verhindern, dass sich dieser gegen Angriffe zur Wehr setze. Die Arbeit liest sich wie der Versuch, eine jüdische Weltverschwörung zu beweisen

Franco A. hat eindeutig die falsche Gesinnung, Folge von zuviel Konsum rechter Youtube-Videos und eine Judenmacke hat er offenbar ebenfalls. Ein AfD-ler gar, bevor es die AfD gab, und zwar einer vom Flügel des Björn Höcke?

Gar ein Identitärer wie Sellner, nur ohne Kotau-sucht vor den Zionisten?

Man beurteilte ihn irgendwie folgerichtig:

Konkret wird infrage gestellt, ob sich Franco A. der freiheitlich demokratischen Grundordnung verpflichtet fühlt.

Nicht angepasst an den antideutschen Gesinnungsstaat, meinte man nicht eigentlich das?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz sieht in dem Text eindeutige Belege für eine rechtsextremistische Weltanschauung des Autors.

Leute wie Franco A. , Höcke und Sellner sind es, welche auch von den Konservativen (Bettnässerpostille jF etc.) erbittert bekämpft werden, weil sie so gar nicht BRD mit Schuldkultmonstranz sind.

Das Fazit der NZZ passt schon, denn der Typ läuft ganz sicher nicht rund:

Drei zentrale und unwiderlegbare Tatsachen aber gibt es, sie werden weder von der Verteidigung noch von der Anklage angefochten:

  • Franco A. hinterlegte eine scharfe Waffe am Flughafen Wien,
  • er führte eine Doppelexistenz als Flüchtling, und
  • er lagerte im Keller seiner Mutter Munition und Waffen, angeblich für den Kriegsfall. Kurz vor seiner Verhaftung räumte Franco A. einen Teil seines Prepper-Kellers.

Wahrscheinlich ist er auch noch ein Fan von Alexander Benesch.

Ha ha ha 🙂

Na denn: Frohe Ostern

Alle Links hier: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/185/das-grosse-ganze-gladio-raf?page=45

Niemand ist mehr sicher, kein Journalist, kein Verleger, kein Blogger

John Pilger: Julian Assange Exposed US‘ ‚KILL THEM ALL‘ Mentality!

Ein enormer Verlust an Freiheit für uns alle sei die Verhaftung von Julian Assange, ein Wendepunkt in der Geschichte der Menschenrechte, einzigartig seit dem 2. Weltkrieg, ein Verrat an der Zivilgesellschaft, ab jetzt kann es jeden treffen, wie der Verleger der NYT anmerkte, jeden der Assange Leaks verarbeitete und verbreitete.

Assange sollte Hero No 1 sein, meint John Pilger.

Nebenbei bemerkt: Angeblich sitzt Manning trotz Begnadigung durch Obama erneut in Haft weil er/sie Assange nicht beleasten wolle:

Leaker Chelsea Manning stuck in jail after Assange arrest

Last month, she refused to testify in a secret grand jury investigation of WikiLeaks founder Julian Assange, who was arrested in London on Thursday on a US indictment linked to their cooperation in 2010 on the leak of secret US records of the wars in Iraq and Afghanistan.

Dass Trump auch noch behauptet, er wisse nichts über Wikileaks und Assange, dafür hat er bei mir verschissen.

Die USA handeln wie ein Imperium eben handelt. Sehr geschickt, mit soft skills, aber am Ende wird gefoltert und gemordet.

FREE ASSANGE !

FREE MANNING!

Cheney muss erst sterben…

… bevor Seymor Hersh sein Buch veröffentlichen kann.

Liest sich wie eine Satire:

Sie arbeiten an mehreren Geschichten gleichzeitig. Wissen Sie unter all den Zettelstapeln noch, wo Sie was aufgeschrieben haben?

Natürlich. Das hier auf dem Schreibtisch ist das Cheney-Buch, das ich nicht machen konnte.

Wird das irgendwann erscheinen?

Er muss erst sterben. Da ist so viel Zeug drin, das Sie nicht glauben werden.

Haben Sie „Vice“ gesehen, den Film, der Dick Cheneys Aufstieg zum Vizepräsidenten porträtiert und zurzeit in den Kinos läuft?

Pffff. Ich bitte Sie! Das hat absolut nichts mit dem zu tun, was ich hier habe. Was ich gemacht habe: Ich habe ihn mehrfach getroffen.

Wen, Cheney?

Nein, Leute aus seinem Umfeld. Der Interviewer stellt sich oder ist doof.

Hillary mag er ebenso wenig, hält sie für korrupt und charakterlich völlig ungeeignet, nimmt Obama ihre Bestellung zur Aussenministerin übel.

Aber Cheney sei der Schlimmste, und Hersh Informanten seien lebensgefährdet.

Er hatte ja Probleme mit dem Herzen, und eine Zeitlang dachte man, dass er das nicht überlebt. Aber anscheinend läuft die Pumpe wieder einwandfrei. Er hat diesen Leuten blind vertraut, er hatte keine Ahnung, dass die mit mir geredet haben, also musste ich sie schützen.

Das Buch sollte man lesen, so es denn irgendwann erscheint und unzensiert zu kaufen ist.

Was ist mit der Affäre Trump, gesteuert von den Russen? Was meint Hersh dazu?

Diese ganze Geschichte ist doch ein einziger großer Schwindel. Glaube ich, dass Trump 2013 für diesen Schönheitswettbewerb nach Moskau gefahren ist und die Russen ihm eine Nutte untergeschoben haben könnten?

Na klar, war bei den Kennedys nicht anders. Das machen die Russen so. Na und?

Das ist doch die Aufgabe eines Reporters, dass er diese Krümel aufliest. Jemand wie Sie, mit den Zugängen, die Sie haben – warum sind Sie da nicht hinterher?

Wir werden sehen, ich warte ab, ob Mueller mit einer Anklage daherkommt, die beweist, dass Trump komplett von den Russen kontrolliert wurde. Ich bin da sehr skeptisch.

Seine ehemalige Zeitung, die New York times mag er nicht als Lügenpresse bezeichnen, er findet sie einfach nur schlecht:

Rachel Maddow auf MSNBC ist eine der meistgesehen Nachrichtensendungen am Abend. Im Jahr 2017 hat sie genau drei Minuten über Jemen gesendet. Es ist immer nur Trump, Trump, Trump. Die Quoten stimmen, die Leute wollen das sehen. Ich kann mir das nicht mehr angucken, die Zeitungen lese ich aber noch. Es ist auch nicht falsch oder richtig, wenn die „Times“ nichts über die Gegenargumente schreibt. Es ist bloß schlechter Journalismus.

Verblödete Bevölkerungen übern grossen Teich wie auch in Schland…

herrlich… Schönen Sonntag!

Lafo im VT-Wahn des Stratfor-Chefs

Wer erinnert sich noch an George Friedman, den Chef von Stratfor, einer Art Privat-CIA des militärisch-industriellen Komplexes der USA, den man auch oftmals Schattenregierung bzw. Deep state nennt?

Der Blog ist voll davon.  http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/tag/henry-kissinger/

Lohnt sich zu lesen, und zieht immer weitere Kreise, auch dort wo man es kaum vermuten würde. 

Man liest und staunt:

Lafontaine zitiert den US-amerikanischen Sicherheitsberater und Stratfor-Gründer George Friedman mit den Worten:

Es ist doch eine banale Erkenntnis, dass die Vereinigten Staaten ein Problem hätten, wenn deutsche Technologie und russische Rohstoffe zueinanderfänden. (…) Hauptziel [der USA ist] seit einem Jahrhundert, ein deutsch-russisches Bündnis zu verhindern. Natürlich wollen die USA einen Keil zwischen Deutschland und Russland treiben.

Deshalb wolle US-Präsident Donald Trump nun den Bezug umweltfreundlichen Gases unterbinden und Deutschland stattdessen sein „umweltschädliches Fracking-Gas“ verkaufen.

Bingo. Genau darum geht es. Seit 1871.

Innerer Vorbeimarsch:

Deshalb gebe es eine „Lügenkampagne“ der Bild und anderer „Qualitätsmedien“ und einschlägig bekannter „Atlantiker“ bei CDU und Grünen. Deren Behauptung, es müsse verhindert werden, dass der russische Präsident Wladimir Putin zu großen Einfluss in Deutschland erlange, führt Lafontaine mittels rhetorischer Fragen ad absurdum.

Die Nord Stream 2 Pipeline wird in Anklam in Mecklenburg-Vorpommern verlegt.

Nicht Putin nötige die Deutschen, mehr Geld fürs Militär auszugeben, sondern Trump.

Nicht Putin verbiete den Deutschen, Handel mit anderen Nationen zu treiben, sondern Trump.

Nicht Putin sage den Deutschen, welches Gas sie verbrauchen sollen, sondern Trump.

Nicht Putins Botschafter schrieben deutschen Firmen Drohbriefe, sondern Trumps.

Überhaupt führten sich die US-amerikanischen Botschafter in der Welt auf wie einst die Statthalter des alten Rom.

Bingo, genau das hat Gas-Gerd auch gesagt. Und Sahra.

Gas-Gerd: Deutschland darf sich von USA nicht wie ein besetztes Land behandeln lassen

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Schröders Intimfeind Lafontaine exakt dieselbe Meinung hat. Den Jugoslawienkrieg hätten sie gemeinsam verhindern können und müssen.

Zu geil.

Falls Putin doch anfangen sollte, den Deutschen Vorschriften zu machen, könnten diese immer noch überlegen, „Trumps schmutziges und teures Fracking-Gas“ zu kaufen:

Aber bis dahin sollten die USA und ihre Vasallen aufhören, uns ihre Lügenmärchen aufzutischen.

Gut gebrüllt, Löwe.

Breaking the Link. DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 4

Ist wirklich lesenswert.

Die BRD-Medien SIND die Vasallen-Medien, als Lizenzpresse der Sieger zur Umerziehung der Besiegten gegründet, und dem Imperium bis heute verpflichtet.

Das sind alles gar keine VTs, hört man da munkeln… sondern tödlicher Ernst. Da ist Trump ganz und gar wie alle US-Präsidenten vor ihm.

Und Macron hat sich als Rothschilds Marionette geoutet, als er sich gegen Nord Stream 2 positionierte… oder ist das schon wieder eine wilde Verschwörungstheorie?