Archiv der Kategorie: V-Leute

Arafats Thüringer „General“ – Wo ist Udo Albrecht?

Sollte Albrecht noch leben, so könnte er nach Deutschland zurück kehren, er wird nicht mehr verfolgt:

Einige vorgeworfene Taten sind bereits 2016 verjährt. Am 3. April 2019 tritt die absolute Verjährung in Kraft, dann liegt der Banküberfall in Bochum 40 Jahre zurück. Bis dahin werden von der Justiz alle Asservate aufgehoben. Sollte Albrecht noch leben, könnte er als alter Mann nach Deutschland zurückkehren. Bis dahin bleibt die Frage: Wo ist Udo Albrecht bzw. Ahmed Salem Mahmaad?

Ein wirklich sehr ausführliches Dossier zum Fall Udo Albrecht gibt es beim MDR:

Der Mann hatte in der Tat ein sehr abwechslungsreiches Leben, auch wenn er vielleicht schon vor fast 40 Jahren irgendwo im Nahen Osten verscharrt wurde.

Lesenswertes Dossier!

Gebrauchtwagen für die Palästinenser – der Deal mit Karl-Heinz Hoffmann

Wäre wirklich nett, wenn er noch lebte und da einiges richtig stellen täte. Das Ganze stinkt von vorne bis hinten nach Geheimdiensten.

Angehörige nichtexistenter Opfer beschweren sich über Anis Amri-Ausschuss?

Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt: Das neueste Stück russischer Desinfo?

Alles sehr merkwürdig.

Der Attentäter sei „offensichtlich“ kein Einzeltäter, wie von der Regierung behauptet, sondern Teil einer von den Sicherheitsbehörden observierten Terrorzelle. Die Behörden hätten den Anschlag verhindern können, haben dies aber nicht getan. Am Ende des Briefes wird die Frage aufgeworfen, wer für dieses staatliche Handeln bzw. Nichthandeln die Verantwortung übernehme.

Damit scheinen nun auch die Hinterbliebenen der Ansicht zuzuneigen, dass das Attentat mindestens in Kauf genommen wurde, um eine internationale Geheimdienstoperation zur Ausforschung von Kommandostrukturen des IS nicht zu gefährden. Der Altgrüne Christian Ströbele hatte diese Vermutung bereits 2017 geäußert, der Autor Stefan Schubert belegte sie vor wenigen Monaten schlüssig in seinem Buch „Anis Amri und die Bundesregierung“.

So so, der Anschlag war also echt, mit realen Todesopfern, und keine False Flag, keine Übung die übersteuert wurde, es gab keine Crisis actors, und Anis Amri sass am Steuer, neben ihm der ermordete LKW-Fahrer?

Na wenn das die Kommentatoren dieses Blogs lesen, au Backe, das gibt wieder Mecker 🙂

Und die Lügenpresse, das Staatsfernsehen, was haben „die 4. Gewalt“ gemacht?

Na wie immer die Bundesregierung gedeckt!

Autoren wie Schubert und alternative Medien konnten noch leicht als „Verschwörungstheoretiker“ abgestempelt werden. Bei den Opfern und ihren Angehörigen ist das erheblich schwieriger.

Es war deshalb sicher kein Zufall, dass die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am frühen Mittwochmorgen nicht, wie mit der Sprecherin der Hinterbliebenen vereinbart, den offenen Brief originär veröffentlichte, sondern nur einen Text mit zwei kurzen, eher harmlosen Zitaten. Als die dpa später wenigstens einen Link zum Schreiben ergänzte, hatten die meisten Medien den Text in seiner ersten Fassung bereits übernommen. Die öffentliche Wirkung des Briefes war damit verpufft.

Sicherlich darf man da Absicht unterstellen, und wer den Brief im Original lesen will, bitte sehr: https://deutsch.rt.com/inland/86716-offener-brief-angehorigen-opfer-anschlags/

Hat den Angehörigen denn niemand gesagt, dass Untersuchungsausschüsse nie nie nie etwas aufklären, sondern das bewährteste Mittel der Vertuschung sind, weshalb es davon beim NSU gleich 13 Stück oder so gab, und bei Amri ebenfalls schon 3 ?

Ist diesen (gefakten??) Angehörigen denn gar nicht klar, dass nicht einmal die AfD-Parteiführung  irgendein Aufklärungsinteresse hat, sondern ausschliesslich an der politischen Nutzung des Terrors interessiert ist?

Sind die naiv, weil sie an den offiziellen Tatablauf des Anschlages glauben, ihn nicht hinterfragen, oder sind die gar gestaged, also nicht existent?

Ihr offener Brief endet wie folgt:

Der Untersuchungsausschuss soll Erkenntnisse gewinnen, die dazu beitragen, dass das Risiko eines erneuten Terroranschlags reduziert wird. Für uns und unsere Gesellschaft allgemein ist das ein wichtiges Ziel. Für uns als Opfer und Hinterbliebene des islamistischen Terroranschlags am Breitscheidplatz vom 19. Dezember 2016 sind jedoch auch die konkreten Hintergründe von elementarem Interesse, die dazu führten, dass über 70 Menschen teilweise schwer verletzt und 12 Menschen ermordet wurden: Unsere Ehe- und Lebenspartner, Väter, Mütter, Kinder, Geschwister, Enkel und Großeltern. Die Wahrheit mag für uns – wie auch viele traumatisierte Nothelfer – schmerzhaft sein, aber wenn sie uns vorenthalten wird oder nur stückweise ans Tageslicht kommt, wird es unerträglich. Wir möchten wissen: Wer war neben dem vermeintlichen Einzeltäter an dem Anschlag beteiligt? Weshalb wurde der Anschlag nicht verhindert, obwohl er hätte verhindert werden können und müssen? Und: Wer übernimmt für das staatliche Versagen die Verantwortung?

gez. Mitglieder aller zwölf Familien der Todesopfer vom Breitscheidplatz

Was soll man als Aufklärer machen, wo soll man sie abholen, wo stehen die überhaupt? Hat es Zweck, sich mit den vermeintlich exorbitanten Widersprüchen zu befassen?

Sass Amri im LKW, war er Einzeltäter, warum fand man seinen Ausweis erst nach 2 Tagen im LKW, und warum passt seine Pistole nicht zum Projektil aus dem erschossenen LKW-Fahrer?

Bringt es was, nach echten Beweisen zu fragen, oder gar die (Un)möglichkeit des dargestellten LKW-Fahrtweges durch den Markt zu behaupten?

Fragen über Fragen…

Zu Doku-Zwecken noch die beliebtesten Kommentare:

Henning, bist Du das?

🙂

Für die 87% der Blockparteien-Wähler bleiben das Spinner, die als Spinner wahrgenommen werden, sobald sie von „es gab keine Leichen, alles nur Schauspiel“ anfangen.

Das muss jedem „Truther“ klar sein. Dass er sich ins Abseits schiesst.

Schönen Sonntag!

PS: So endet auch Heimatschutz, das Märchenbuch zum NSU vom Aust und seinem Antifakumpel Laabs:

Es scheint, als könnte die Bundesregierung ihre Leichen im Keller noch einige Zeit vor der breiten Öffentlichkeit verborgen halten – trotz der harschen Kritik der Angehörigen der Opfer vom Breitscheidplatz. Im Grunde aber ist schon alles gesagt. Der damalige Staatssekretär im Innenministerium erklärte vier Jahre vor dem Anschlag in Berlin vor dem NSU-Untersuchungsausschuss, also in einem anderen, aber sehr ähnlichen Zusammenhang:

Es dürfen keine Staatsgeheimnisse bekannt werden, die ein Regierungshandeln unterminieren.

KDF weiss wovon er sprach, und geändert hat sich da im Regierungsapparat seitdem gar nichts.

Eigentlich ist es im Kern sehr tragikomisch, ja gerade zu zum Weinen lustig.

Alles nur Desinfo, Inszenierung der Staaten? Wirklich?

Solingen 1993: Ein Furz von Meinolf Schönborn…

Wissen tut er nichts.

Aber was dazu sagen, warum nicht?

Wenn man keine Ahnung hat… einfach mal die Fresse halten…

.

Es geht seit 25 Jahren darum, dass 3 der 4 Täter sehr wahrscheinlich vom BKA bzw. der Bundesanwaltschaft gemacht wurden, erpresst mit Verhörmethoden wie bei der Gestapo  /  Stasi, und dann trotz fehlender Beweise nicht freigesprochen wurden, aufgrund des Vorverurteilungs-Wahnsinns der Medien, den wir 1 zu 1 beim Zschäpe-Prozess wiederfinden.

Im Detail hier nachlesbar:

1993. Der Brandanschlag in Solingen.pdf

Wenn das stimmt, dann ist klar, dass die 3 „Nazi-Nachwuchskämpfer des -V-Mannes Bernd Schmitt“ überhaupt nichts mit dem  Brandanschlag zu tun hatten, und das endlos aufgeblasene Märchen des geheimdienstlich aufgehetzten Mord-Quartetts kompletter Blödsinn ist.

Weiss der Schönborn das nicht, oder will er lediglich seine Zeitung verkaufen?

Wie kann man derart ignorant sein?

Bad Kleinen brach ihm das Genick.

Die Opferanwaltsmafia kennen wir aus dem NSU-Schauprozess:

Immer dieselben Linksanwaelte:

Seine Schweine am Gang erkennen… ist wichtig.

Gilt auch für Meinolf S.

Fehlurteil beim Solingen Prozess wahrscheinlich

Sehr erfreulich dieser Reblog, komplett, bei Michael Mannheimer:

Solingen, Mölln, NSU, Rheine… Rheine? War da was?

50+ Kommentare: https://michael-mannheimer.net/2018/06/05/solingen-moelln-nsu-rheine-rheine-war-da-was/

Gestern der wirklich klasse Klonovsky-Text:

Passende Täter und richtige Opfer: 25 Jahre Solinger Brandanschlag 1993

Oliver Janichs Video war auch okay.

Aber es gibt eben noch mehr.

Ein wirklich gutes Video:

Bis zu Meinolf Schönborn geht das da… bei dem war doch erst der Volkslehrer…  http://arbeitskreis-n.su/blog/2018/05/05/erfurter-nsu-fragestunden-vom-maerz-2018/

Das Merkwürdige: All dieser Aufwand, all diese Show diente offenbar nur dazu, um 3 vom BKA gemachte Täter medial und geheimdienstlich zu verifizieren, weil man eine rechtsextreme Bande wollte statt eines Einzeltäters?

Ein richtig hoher Aufwand: Spiegel TV, Innenminister NRW, LfV-Chef NRW, Meinolf Schönborn, Manfred Rouhs, alles was kreucht und fleucht wurde eingespannt…

Und dann dieser politische Prozess, bei dem ein Fehlurteil heraus kam.

Wie das BKA da das Recht gebeugt hat, das lief im NDR-Fernsehen, damals. Die Polizei hat dem gestaendigen Einzel-Täter Christian R. (nicht fatalist,menno) die 3 Mittäter vorgeschlagen.

Glauben Sie nicht?

Bitte sehr:

Totale Rechtsbeugung!

Das Video, frisch hochgeladen:

SOLINGEN 1993: GEMACHTE TÄTER, UNRECHTSJUSTIZ, RECHTSBEUGUNG?

Wichtig auch: Die 3 falschen Täter bekam das BKA nur an den Tatort, weil ein Entlastungszeuge sie unter Druck belastete, indem er die Uhrzeit falschaussagte, bei der die 3 bei ihm losgingen.

Karsten H. habe man das Alibi fuer die 3 ausgeredet…

Minute 4:20 ff.

Er habe mit einer falschen Aussage seine Freunde verraten, sagt er. (6:30)

Erpresst vom BKA-Staatsschutz… ganz ganz bitter… 10 Jahre und 15 Jahre, so das Urteil.

Leute, sogar BKA-Präsident Zachert sagt im Video, eine weitere Aufrechterhaltung der U-Haft sei bei der sehr schwachen Beweislage fragwuerdig.

Wie konnte die Justiz solch ein Fehlurteil sprechen?

Es gab keinen Brandbeschleuniger.

Wahnsinn…  wie viele Arikel es dazu gab.  http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil

War es der Druck, wie jetzt beim NSU-Prozess?

Willkühr der Richter komme hinzu.

https://www.bitchute.com/video/YsGycH55IsKK

Ein Ausschnitt aus einer Doku des politisch verfolgten Meinungsverbrechers Germar Rudolf, Staranwalt Rolf Bossi kommt auch vor und beklagt Richterwillkuer bei der Beweiswuerdigung durch das Gericht, bei unzureichenden Rechten der Angeklagten.
Liegt er falsch?

Wahnsinn…

Rechtsstaat geht anders…

Zufallsfunde… unsortiert, aber zu schade zum nichtbloggen

Der ehemalige Berliner Oberstaatsanwalt Roman Reusch wurde  trotz allerbester Eignung nicht in das Geheimdienste-Kontrollgremium gewählt, weil er für die AfD antrat. Gestern erst wurde er im 2. Anlauf gewählt.

Die Bekämpfung der Opposition als Staatsaufgabe

Postdemokratie nennt man das wohl.

Besonders witzig ist die Nichtwahl dieses Experten deshalb, weil ein rechtskräftig verurteilter RAF-Terrorunterstützer der Dienstälteste dort war… Ströbele von der Kinderliebhaber-Partei.

Wussten Sie, dass Roman Reusch schon 2007 dargelegt hat, (und dafür prompt abgesägt wurde), dass die Intensivstraftäter in Berlin moslemische Migranten waren, zu 80% ?

Nein? Wussten Sie nicht? Na dann lesen Sie doch mal das hier:

roman-reusch-2007-Migration und Kriminalität.pdf

Kein Wunder, dass „seine“ Senatorin ihm einen Maulkorb verpasste:

Staatsanwalt darf nicht zu „Hart aber fair“: Maulkorb für Ermittler – FAZ

Jan 6, 2008 – Dass der Berliner Staatsanwalt Roman Reusch nicht in der ARD-Talkshow „Hart aber fair“ von Frank Plasberg am kommenden Mittwoch auftreten… … nun nicht ohne Grund an, dass derOberstaatsanwalt nicht reden darf, weil er nicht die politische Linie der Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) vertritt.

So geht „Meinungsfreiheit für Faktenorientierte“, schon 2008 war das so, und 2018 ist das immer noch so. Islam darf man nicht sagen, weder bei „Wer greift Juden an“ noch „Wer bedroht Europa“…

Komisch ist aber das hier, weil… es hat sich rein gar nichts im linksversifften Berlin verändert:

Korrupt und versifft wie eh und je 🙂

Bald ist es aber sowieso vorbei:

Dann können wir weissen Männer endlich aufatmen, unsere Privilegien geniessen, und die Frauen machen endlich wieder die 3 K: Kinder Kirche Küche.

Auch der Danisch freut sich schon drauf, so hört man es munkeln, dass seine geliebten Feministinnen dann alle die Klappe halten müssen, verkleidet mit einem Pflicht-Müllsack 🙂

Allahu akbar, herrliche Zeiten kommen!

Klar geht sowas nicht ohne Opfer ab:

… auf beiden Seiten:

Wer ist schuld? Na das Behördenversagen! Steht doch da. Manchmal sind es aber auch „Autos“, die schuld sind, „LKWs“, oder gar „Männer“.

Noch Fragen?

Kennen Sie bitchute?

das ist ein peer to peer Netzwerk für (angeblich unlöschbare) Videos. Dort kann man an Youtube vorbei Videos hochladen, mal sehen wie das funktioniert.

Haben wir mal ausprobiert mit einem historischen Dokument:

www.bitchute.com/video/4XpiDAPwv7hi/

ZDF und ZdJ agieren Hand in Hand, um Helmut Röwer abzusägen, im Jahr 2000, wahrscheinlich weil Röwer die Zusammenarbeit von V-Journaille und Kostümnazis zu verhindern suchte…
…und sich noch 2016 dagegen verwahrte, das sei strafbare Kungelei gewesen. (bei Michael Vogt im Interview)

V-Leute spielten Naziterroristen für Spiegel TV 1992, und die einschlägigen Rainer Fromm Dokus in Zusammenarbeit mit Wohlleben und Brandt um 2000 herum
siehe: https://vimeo.com/148698477 bzw. https://www.youtube.com/watch?v=v_gIXck60Yw

Man muss ja mit der Zeit gehen, und Thomas Dienel ist bekanntlich aktuell gemeinsam mit Tino Brandt angeklagt, gewerbsmässigen Versicherungsbetrug begangen zu haben.

Vieles hat gänzlich andere Hintergründe, als man es uns vordergründig zu verkaufen sucht… die Wissenden sollen schweigen. Darum geht’s wohl wirklich.

Wie WSG-Hoffmann dem NSU-Phantom von der Schippe sprang

Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich: Der V-Mann Steffen Richter aus Saalfeld wollte WSG-Hoffmann 2010 zum Mitverschwoerer von „NSU-Mastermind“ Wohlleben machen?

Hoert sich ein wenig so an:

12 Teile sind das im Original: https://www.youtube.com/channel/UCx2mcFdAEGTptiacjWlwv8w/videos

Was ist die Wahrheit, und wieviele gibt es davon?

Der Vorgang an sich ist aktenkundig:

Soko Feuerball: Hoffmann und der C4-Sprengstoff, Krieg in Jena ab 1998.

Dort sind auch Links zu den Presseberichten dazu.

Richtig ist, dass bis heute die Antifa (nicht nur die) im Ausschuss Erfurt den Hoffmann gerne als Mastermind des Terrors haette…

Die belgischen „Killer von Brabant“ – Aufklärung von „Staatsterror“ im real existierenden Rechtsstaat

Das hat @moh fein gemacht:

Eine nie aufgeklärte belgische Mordserie aus den 1980ger Jahren schaffte es kürzlich in die deutschen Medien. Ein verstorbener ehemaliger Elitepolizist soll auf seinem Sterbebett gestanden haben, einer der Killer von Brabant gewesen zu sein. Und auf welt.de  wird die neue Spur gleich erwartungsgemäß als Verschwörungstheorie verrissen, denn Polizisten morden nicht, weder in Deutschland noch in Belgien.

Die ganze Perfidie der staatsnahen Leidmedien, zurecht Lügenpresse genannt, zeigt sich wieder einmal exemplarisch beim Aust-Blatt der Springerpresse. Journalisten als Staatsschuetzer, fast wie bei der Empoerung Austs ueber den Tatort mit der Variante „Mordnacht in Stammheim“ anstatt Selbstmordnacht.

Schon früh hatten in Belgien Verschwörungstheorien die Runde gemacht: Da halte jemand die Hand drüber und manipuliere Ermittlungsergebnisse, da bestünden sicher Verbindungen nach ganz oben, weil eine Art Terrorgruppe den Staat destabilisieren wolle, um rechte Kräfte ans Ruder zu bringen, hieß es…

Abwiegeln, es gibt und gab nie Staatsterror, nirgendwo, und eine schützende Hand gab es ebenfalls nie…

Die schützende Hand wird am 6.11.2011 ausgestrahlt. Mal schauen, wie gut sie es inszeniert haben. Die Vorlage war jedenfalls Klasse!

„Wie kamen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt ums Leben?“, fragt ein Unbekannter. Obwohl die Antwort für ihn eigentlich klar ist, nimmt Privatermittler Georg Dengler den Auftrag an.

Filme | Der Fernsehfilm der WocheDengler – Die schützende Hand 6.11.2017

Die Leidmedien-Journalisten sind die Letzten, die solchen Saustall wie den 4.11.2011 in Eisenach aufklareren wollen, oder – in Belgien – die schuetzende Hand bei den 28 Morden von Brabant.

Es empfiehlt sich, @mohs gesamten Blogbeitrag zu lesen:

Die belgischen „Killer von Brabant“ – Aufklärung von „Staatsterror“ im real existierenden Rechtsstaat

 

Warum die Journaille -ebenso wie Ganser- an falschen, laengst widerlegten Narrativen – die WNP ist wie die WSG Hoffmann alles irgendwie Gladio- festhaelt, das steht am Ende:

Sollte tatsächlich Paul Vanden Boeynants in die Attentate von Brabant verwickelt gewesen sein, immerhin zweimal  kurzzeitig Premierminister Belgiens, so könnte man nachvollziehen, warum bei der Mordserie von Brabant in 30 Jahren nichts beweiskräftig aufgeklärt werden dürfte. Es geht schließlich um die Illusion des Ansehens von Belgien und um den Erhalt des längst zerstörten Vertrauens in die belgischen Sicherheitsbehörden und die Regierung.

Siehe auch den Dutroix-Komplex in Belgien, Stichwort Kindersex, in den allerhoechste Kreise der Staatsfuehrung verstrickt sein sollen…

Als Brabant-Killer kam Libert wohl nicht wirklich in Frage, weswegen man erst gar nicht versuchte, seine Waffen mit den Morden in Verbindung zu bringen. Vielleicht wurde auch befürchtet, dass der Weitergabe-Weg der Riotguns zu den eigentlichen Tätern der Elite-Polizeieinheit hätte führen können. Die Waffen wurden wohlmöglich vernichtet, weil man befürchtete, dass unter Umständen doch noch DNA-Spuren der Täter hätten gesichert werden können.

Einwurf: http://www.youtube.com/watch?v=rOFWFyGRo-0&feature=youtu.be

Ganz am Ende der WNP-Fuehrer (und V-Mann des belgischen Geheimdienstes):

„ich half die toedlichen Überfaelle der Bande von Nijvel (Killer von Brabant) mit vorzubereiten“

Ganz ausfuehrlich hier: Michel Libert WNP, und der Elitepolizist Matial Lekeu, der „Polizisten sind die Killer“ schon 1984 geaeussert haben will:

Hatte Daniele Ganser bei den Killern von Brabant den richtigen Riecher?

Wie genau lief das in Belgien, mit den Journalisten als willigen Helfern der Maechtigen, @moh?

Wie die Fernsehsendung von März 2017 zeigt, bediente sich die belgische Presse aber bis vor kurzem noch dieses Pseudoverdächtigen aus dem rechtsextremen Milieu, um die Richtung der seit mehr als 30 Jahren erfolglosen Ermittlungen nicht zu gefährden.

Genau so! Die WNP als Dummy, als Pappdrache, als vom Geheimdienst gelegte falsche Spur.

In October 2014, the Belgian police apprehended Michel Libert, the former no. 2 of the organization. He was interrogated as a suspect in the Brabant killers case and his house was searched. The Belgian public television station RTBF alleged that Westland New Post had performed reconnaissance actions on the stores that later would be attacked by the Brabant killers.[1] M. Libert had previously been interviewed several times as a witness. He left the court as a free man. The search of his house did not reveal anything that pointed to a possible connection with the Brabant Killers.[2]

Kennste das hier?

Das Phantombild taugt nix. Mit der richtigen Brille passt fast jeder…

Westland New Post was infiltrated by an agent of the Belgian State Security Service, Christian Smets. Smets already knew Paul Latinus, and Latinus previously worked as informant about the „extreme left“ for the State Security. He was also an agent for some American intelligence service. Latinus himself tried to become an agent of the State Security, successfully passing the first exam, but he flew to Chile in January 1981 when the magazine Pour published an article in which he was depicted as an „extreme-rightist“ infiltrating „extreme left“ organizations. Latinus returned to Belgium somewhat later, and founded WNP with Marcel Barbier and Michel Libert.

Diese WNP war so ne Art von NSU, eine Aushorchzelle des Sicherheitsapparats, ein systematisch aufgebauter Pappdrache, oder was?

Der Punkt aber ist:

Die Journaille als williger Vertuschungshelfer, wie sie auch in der BRD agiert: Tief im Arsch der Sicherheitsbehoerden der Regierung…

Wie weit wird die Aufklärung im Fall der Morde von Brabant wohl gehen?

Der verstorbene ehemalige Polizist der Elite-Einheit könnte, falls sich wider Erwarten noch  Beweise finden lassen, postum als Täter „verurteilt“ werden. Seine Mittäter wird man trotz gewaltiger Bemühungen nicht ausfindig machen. Und die Drahtzieher werden niemals zur Rechenschaft gezogen.

100 von 100 Punkten.

Stattdessen wird dafür gesorgt, dass jeder Hinweis auf die Verantwortlichkeit staatlicher Stellen binnen kurzem als wildes Hirngespinst abgedrehter Verschwörungstheoretiker eingeordnet wird.

Genau so lief das bei den Staatsschutzmedien schon immer.

Der real existierende Rechtsstaat ist  nie weit entfernt von belgischen Verhältnissen. Eine Aufklärung von Staatsunrecht wird von jedem Staat wirksam zu verhindern versucht, Vertuschung ist oberste universelle Staatsraison.

So geschehen in der BRD seit den Zeiten von Peter Urbach, oder noch laenger. Seit 50 Jahren mindestens.

Ein dickes Lob an @moh.  Weitermachen.

Current lines of inquiry

One suspect was Christiaan Bonkoffsky (born April 4, 1954), nicknamed „The Giant“. He was a police officer and member of the elite group Diane during and after the crimes. He passed away on May 14, 2015, before which he allegedly confessed having committed the crimes to his brother. His brother only revealed the confession two years after the death, in October 2017.

Die gesamten alternativen Medien haben den Fall „Staatsterror Killer von Brabant“ wieder einmal verpennt?

Islam ist Frieden, Amri ist quasi unschuldig, er wurde vom V-Mann zum LKW-Terror provoziert

Erste Reaktion im Blog, siehe: 23.12.2016

Der Berliner Terroranschlag steht fuer den unfaehigsten Staat auf deutschem Boden ever

Der islamische Terroranschlag vom Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedaechtniskirche mit 12 Toten und vielen Verletzten wurde so tief wie moeglich gehaengt, von Anfang an: Keine Namen, keine Fotos mit Opfern, kein Denkmal, kein Auftritt der Opferfamilien im Fernsehen (sogar Ausladung kurz vor den Wahlen, um Merkel zu schonen), deutsche Opfer islamischen Terrors will die BRD nicht, solche aus Hongkong (Axt-Islamboy im Zug bei Wuerzburg) wollte die BRD ebenfalls nicht.

Das fuehrte dazu, dass viele der Spinner und Trolle meinen, es gab gar keinen Terroranschlag in Berlin, alles gefakt (wie neulich in Las Vegas…) oder mit Schauspielern (crisis actors) gestell, samt viel Kunstblut (fuer die nie gezeigten Fotos…)

Reichlich merkwuerdig auch die Sache mit der verspaeteten Pass-Findung des Anis Amri im LKW, da wurde vielleicht erst einmal geblockt, weil der Attentaeter „zu dicht mit V-Leuten umgeben war“, wie schon Weihnachten 2016 zu sehen war:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/12/28/terrorist-mit-v-mann-begleitdienst-oder-selber-v-mann/

Schuld war -damals schon- irgendwie die Polizei, der Verfassungsschutz, die Justiz, also der Staatsapparat, der Amri machen liess, statt ihn einzusperren und abzuschieben.

Diese Schuldzuweisungen verstaerkten sich dann noch, die Amis sind schuld:

http://arbeitskreis-n.su/blog/2017/05/27/stroebele-vermutet-us-geheimdienste-hinter-den-anis-amri-aktenfaelschungen-des-lka-berlin/

Was man aber als Muster wieder erkennt, das sind die Aktenfaelschungen durch die Polizei.  NSU, Amri, Buback, Oktoberfestbombe:

LKA-Beamte bald wegen Spitzel-Affäre vor Gericht

Haben Beamte des bayerischen Landeskriminalamtes eine Rockerbande bei ihren kriminellen Machenschaften unterstützt? Sechs Ermittler müssen sich wegen eines V-Mann-Einsatzes im Rockermilieu bald vor Gericht verantworten. Es geht unter anderem um Strafvereitelung im Amt.

Der Prozess gegen sechs Beamte des bayerischen Landeskriminalamts (LKA) in der V-Mann-Affäre beginnt am 7. November. Wie ein Sprecher des Landgerichts Nürnberg-Fürth am Montag mitteilte, wurde die Anklage unverändert zur Hauptverhandlung zugelassen. Die Staatsanwaltschaft wirft den Ermittlern Strafvereitelung im Amt, uneidliche Falschaussage und Betrug vor. Außerdem geht es um einen Diebstahl, den die Beamten möglicherweise unterstützt haben. Nicht alle Beschuldigten sind wegen sämtlicher Delikte angeklagt. Für den Prozess sind bislang 30 Termine geplant; ein Urteil könnte es demnach Mitte März geben.

Alle sechs Beamten – darunter auch Führungskräfte – wurden vom Dienst suspendiert. Angeklagt ist auch ein Kriminaldirektor, der zeitweise die für das Oktoberfest-Attentat zuständige Sonderkommission leitete.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/597/rocker-biker-ok-polizei?page=11#ixzz4w1EpbJ2d

Muster zu erkennen ist wichtig. Sie existieren wirklich: Es werden immer Akten frisiert, es werden fast immer Beweise manipuliert, es ist fast immer die Vertuschungsbehoerde der Bundesregierung beteiligt: Die Bundesanwaltschaft.

Klar ist: Der Staat leugnet immer: http://arbeitskreis-n.su/blog/2017/01/15/weder-nrw-noch-bund-wollen-lkw-terrormoslem-angeworben-haben/

Das war auch gar nicht noetig, den Amri anzuwerben, es reichte vielleicht, ihm einen V-Mann an die Seite zu stellen, der ihn aufhetzte, wie es gerade durch den Blaetterwald rauscht:

Amri ist quasi das Opfer?

sieht fast so aus:

Nach Recherchen des Rundfunks Berlin Brandenburg und der „Berliner Morgenpost“ soll der V-Mann unter der Tarnbezeichnung VP-01 Islamisten zu Anschlägen in Deutschland angestachelt haben.

Die Berliner Morgenpost schreibt dazu:

Aus Behördenberichten ergibt sich außerdem, dass VP-01 zeitweilig intensiven Kontakt zum Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri hatte. In Gesprächen mit Islamisten habe er einem internen Vermerk zufolge zudem „nach einem zuverlässigen Mann für einen Anschlag mit einem Lkw“ gesucht. Damit steht ein ungeheuerlicher Verdacht im Raum: Der vom Staat gesteuerte Spitzel könnte Amris im Dezember vergangenen Jahres auf grausame Art vollendeten Plan für einen Terroranschlag mit einem Lkw forciert haben.

Sehen Sie? Schon ist Islam = Frieden, und Schuld am Terror ist der Staat.

Perfekte Gestaendnisse, Pausch hat den NSU-Angeklagten Carsten Schultze betreut, der mit einem perfekten Ceska-Gestaendnis beim BGH die NSU-Anklage erst ermoeglichte. Schalldaempfer, das hat Carsten S. „erfunden“. Welcome Doenerceska beim NSU…

Mein Mandant hat mir berichtet, dass VP-01 mit ihm über mögliche Anschlagsorte gesprochen und ihm den Tipp gegeben hat, sich den Bart abzurasieren, damit er weniger auffällt. VP-01 hat seinen damals noch minderjährigen Klienten nicht gebremst, sondern eher insistiert. Ich halte das, was VP-01 mit meinem Mandanten gemacht hat, für unverantwortlich“, so der Düsseldorfer Strafverteidiger Johannes Pausch weiter.

Ein interner Bericht des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutz vom September dieses Jahres lässt ebenfalls die Tätigkeit von VP-01 in einem sehr zweifelhaften Licht erscheinen. In dem sogenannten „Behördenzeugnis“, das die Berliner Morgenpost und der RBB einsehen konnten, berichtet der Nachrichtendienst über ein Vier-Augen-Gespräch, in dem VP-01 gegenüber einem Mitstreiter erklärt habe:

Ich suche nach einem zuverlässigen Mann für einen Anschlag mit einem Lkw.

Mit einem Lkw wurde am 19. Dezember 2016 auch der Terroranschlag vom Breitscheidplatz ausgeführt.

Genau die Aussage, die gebraucht wird? Schon wieder Pauschs Klient?

Es gab von Anfang an die Bemuehungen der Linken, den Terroranschlag „weg vom Islam“  und hin zum Staat zu schieben:

Der Fall Anis Amri – eine Terrorvorbereitung als V-Mann?

Besonders bemueht dabei: Die Linkspartei, Ken Jebsen, die ueblichen Verdaechtigen halt:

Fingierter Ausweis beim Berliner Terror, Herr Tempel?

Wobei mir das gefaellt, dieses Dilemma der Spinner, der Anschlag in Berlin mit 12 Toten und 50 Verletzten habe nie stattgefunden:

Zwei PUA in 2 Ländern zu einem nie geschehenen Anschlag? Mysterium Anis Amri

Die Truther, auch Gerhard Wisnewski darunter, die „no planer von berlin“, die erwiesen dem Tiefen Staat wieder einmal wertvolle Hilfe, indem sie die Leute in die Irre fuehrten.

Auch Janich & Co sind da immer gerne behilflich, Bloedsinn zu verbreiten. Leider.

Es waere doch vielleicht als Erstes mal zu klaeren, ob Anis Amris DNA/Fingerabdruecke nun im LKW gefunden wurden, und wann genau sein Ausweis. 

Merkwuerdiger Weise spielt das gar keine Rolle mehr, auch nicht bei den Linksknallern von heise.de.

Murat ist schuld, der Tuerke, wobei er auch Kurde sein koennte, da ist man gerne ungenau…

Brav stellte die SZ im dickgedruckten Vorspann die Forderung: „Die Verantwortlichen müssen aus ihren Fehlern lernen“. Beim Spiegel war man da etwas schärfer: „Mit hoher Wahrscheinlichkeit“, heißt es da, hätte man Anis Amri vor dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 aus dem Verkehr ziehen können.

Alles seit Dez 2016 bekannt, sehe ganz oben den Link.

Von „Aufhetzen“ ist die Rede. „Der V-Mann soll die Gruppe um Amri zu Anschlägen aufgehetzt haben“, heißt es in der Überschrift zum Artikel. Und die Fakten? Aus den Ermittlungsakten, welche die Rechercheure offenbar einsehen konnten, ist demnach zu erfahren, dass ein Mitglied der Gruppe bereits kurz nach dem Anschlag gegenüber dem LKA ausgesagt habe, dass die Vertrauensperson mit dem Kürzel VP-01 „immer wieder“ mitgeteilt habe, „dass man Anschläge in Deutschland verüben solle“.

Linke Anwaelte und deren Klienten aus den Islamismus-verseuchten Parallelgesellschaften als Quelle…

Genannt werden der Düsseldorfer Strafrechtsanwalt Johannes Pausch, der Frankfurter Rechtsanwalt Ali Aydin und der Bonner Strafverteidiger Michael Murat Sertsöz.

Da fehlt nur noch der Dreimalgueler von der Stasikahane-Sifftung…

Danke fuers Zumailen. Weiss nicht ob es zu den Islam-Fanatikern und deren Anwaelten im Fall Amri passt, aber generell passt es prima. Das ist genau die Mischpoke, die uns des Rassismus anklagt, jeden Tag. Linkes Pack.

Sertsöz bestätigt, dass auch sein Mandant berichtet habe, dass der V-Mann „ihn mehrfach aufgefordert habe, sich eine Waffe zu besorgen und ‚Aktionen‘ durchzuführen“. „So wie Mikail das Verhalten der VP-01 geschildert hat, handelte dieser wie ein agent provocateur im Dienste des Staates“, wird Sertsöz wiedergegeben. Der Mandant des Bonner Strafverteidigers wurde laut rbb kürzlich wegen des Verbreitens von Terrorpropaganda verurteilt. Inwieweit er konkret mit dem Fall Anis Amri in Verbindung steht, wird nicht erwähnt

Heise, das ist die linke Sau durch das Dorf treiben, das ist Reinwaschung des Islams, das ist Hetze gegen die Deutschen, das ist wie junge Welt, wie taz, Spiegel und Alpenprawda machen dasselbe etwas besser getarnt.

Wobei… der schlecht bewertete Kommentar bei heise passt schon:

Genau das dachte ich auch. Seine Schweine am Gang zu erkennen, darum geht es. Da hat man viel Freude, wenn man sie wieder einmal sofort erkannt hat.

Nein, es war nicht der unfaehige Staatsschutz, der am Lenkrad des LKW sass, den toten polnischen Fahrer neben sich, es war ein islamischer Krimineller, ein von Moslems angeworbener Terrorist.

Ja, der Tiefe Staat wird wohl dabei geholfen haben, vor allem durch Nichteingreifen, befoerfert aber vielleicht auch durch Personalmangel, die elende Kuscheljustiz spielte sicher ebenfalls eine Rolle, warum der nicht in Abschiebehaft sass, die ganze Wahrheit werden wir nie erfahren, wie immer… es gilt: Ohne Terror kein Ausbau des Überwachungs-Apparats.

Der Prototyp des linksextremen V-Mannes und Provokateurs. Nachlese Buchmesse Teil 2

Nein, ich meine nicht diesen Vollspast Nico Wehnermann.

Am 15.10.2017 veröffentlicht

Klassische Schwalbe – Im Video angeblicher Übergriff auf angeblichen Journalisten und angebliche „Sieg Heil“ rufe der angeblichen „Rechten“… Hier das Video, das den Vorfall zeigt, in dem @nico_wehnemann „zusammengeschlagen“ wird (@leogfischer) bzw. wie „Rechtsradikale Sieg Heil-rufend prügeln“ (@ndaktuell).

Lügenpresse.

Wehnemann ist einfach nur ein Luegner und Betrueger. Schade dass er nicht wirklich auf sein freches Maul bekam…

Niemand hat „Sieg heil“ geschrien, dieser eklige Jan Boehmermann… GEZ-Nutte… widerliche.

.

Ich meine den hier:

Die blitzartig schnelle Übernahme des Rüpels von der Antifa als Nazibedroher durch die Medien spricht sehr stark fuer einen geheimdienstlichen Hintergrund (V-Journaille).

Selbstverstaendlich sind linksradikale Spinner (DIE PARTEI) und bezahlte Schlaeger (Antifa) ebenso staatlich unterwandert wie rechte Organisationen. Inwieweit sie staatlich gelenkt sind ist die Frage, aber Sonneborn kann auch einfach nur politisch linksversifft sein, so wie Jan Boehmermann. Doofheit und ein mieser Charakter koennen das Verhalten dieser Leute durchaus ebenso erklaeren.

Der Staat haengt aber immer mit drin im inneren Zirkel, so oder so,  jeder Organisation. Identitaere oder Antifa, voellig egal. Der Spitzelstaat spielt immer mit.

Dieser Linksfaschist auf der Buchmesse taucht auch bei den Spinnern von DIE PARTEI auf, ebenso wie er offenbar als anti AfD-Provokateur arbeitet, man kann es regelrecht riechen, dass das ein inoffizieller Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ist.

Ohne Gewehr:

Was? Ein militanter Frankfurter Schwulenaktivist?

Kann stimmen, muss aber nicht. Wichtig ist: Ein linksextremer Provokateur, den die Luegenpresse bereitwillig als NAZI verwendete.

Gegen solche staatlich gedungenen Provokateure und Gewalttaeter hilft nur ein robuster Sicherheitsdienst. Der kann dann auch Idioten wie diesen Wehnemann mal eben entsorgen…

Ebenso ist Widerstand dringend erforderlich gegen den ekelhaften linken Gesinnungsstaat.

Man mache sich da nichts vor: Die Buchmesse stinkt ebenso vom Kopfe her, wie das auch auf die Altparteien und auf die Leid-Medien zutrifft…

Sehr gut, dass nun eine Gegenoeffentlichkeit entsteht. Initiative von Vera Lengsfeld, namhafte Leute dabei, wie Compact berichtet:

Prominente Autoren und Publizisten stellen sich dem Meinungsterror nun entgegen. In einer Online-Petition appellieren sie dafür, sich „gegen jede ideologische Einflussnahme“ auf die Freiheit der Kunst zur Wehr zu setzen und „gemeinsam gegen die die sich häufenden Angriffe auf des hohe Gut der Meinungsfreiheit zu protestieren“.

Die Petition traut sich aber nicht so recht?

Wie jetzt?

dann ist unsere Gesellschaft nicht mehr weit von einer Gesinnungsdiktatur entfernt.

Wie gross ist denn die Entfernung der BRD zur Gesinnungsdiktatur noch? Einen Millimeter, oder weniger?

Aufwachen, die BRD ist schon lange eine Gesinnungsdiktatur. Seit Jahrzehnten schon, das hat nicht erst mit Merkel begonnen, sondern schon viel viel frueher, 1968… und war vollendet spaetestens 2005, als Merkel antrat.