Archiv der Kategorie: Ansichten

Von „Leugnisten“, Skeptikern und SPD-Schwachmaten: Trümmer-Türken und Flacherdler

Man weiss gar nicht, wo man anfangen soll… okay, beginnen wir mit dem Siffspiegel, 13.8.2017:

Was ist denn ein „Leugnist“, nach Meinung des Spiegel?

„Leugnung“ erscheint als zu schwacher Begriff, denn es geht um etwas anderes, um eine Haltung, die es verdient, Ismus genannt zu werden. Die quasireligiöse Überzeugung, im Besitz einer von der Allgemeinheit verdrängten, ignorierten oder vor ihr verborgenen Wahrheit zu sein. Nennen wir das Ganze also Leugnismus.

Der Skeptiker akzeptiert zum Beispiel, dass bestimmte Beobachtungen als korrekt gelten können, wenn sie unter kontrollierten Bedingungen verlässlich wiederholbar sind. Er hält Theorien für plausibler, die vorhandene Daten erklären und Vorhersagen erlauben.

Der Leugnist steht auf dem Standpunkt, dass jegliche empirische Evidenz jederzeit aus prinzipiellen Erwägungen heraus für irrelevant erklärt werden kann.

Leugnist (Flacherdler) sind sowas wie Chemtrailer und Mondlandungs-Bestreiter?

Echte Leugnisten sind nicht am Austausch von Argumenten interessiert, sondern ausschließlich an Information, die ihre eigene Weltsicht stützt. Ein konstruktiver Diskurs mit ihnen ist unmöglich, und schlimmstenfalls richten sie gewaltige Schäden an. Siehe auch: Kreationismus, Klimawandel, Holocaustleugnung, HIV/Aids, Impfungen, Donald Trump.

Perfide, diese Strategie, unter Einspannung von abstrusen Spinnereien auch mit Evidenz und mit Fakten argumentierende Skeptiker/Gegner des postulierten menschgemachten Klimawandels zu diskreditieren…. aber nicht neu, ganz im Gegenteil.

Es sind die offiziellen VTs, die staatlichen „Wahrheiten“ welche bei Themen wie dem 11.9.2001 und beim NSU-Minizellenphantom auch und gerade von den Mainstreammedien den Leuten eingehaemmert werden, und so jede Investigativitaet ausserhalb des erlaubten Meinungskorridors verhindern, ja verhindern sollen!

Der dümmste aller Bundesminister, der Harzer Roller, ist der auch ein „Leugnist“?

In der letzten Zeit hören wir wieder vermehrt, dass die hier lebenden Türken nach dem zweiten Weltkrieg Deutschland wieder aufgebaut haben. So hat der Außenminister der BRD (Sigmar Gabriel) erst kürzlich bei einer Pressekonferenz erklärt:

Diese Menschen aus der Türkei, ihre Eltern – türkisch stammend – sind für unser Land ungeheuer wichtig. Sie haben das Land aufgebaut. Sie haben das Land mitgestaltet. Sie sind für den kulturellen Reichtum dieses Landes mitverantwortlich. Und sie sind ein wichtiger Teil der deutschen Gesellschaft.

Wo ist eigentlich die Spiegel-Berichterstattung, die sich ueber den Gabriel lustig macht, wie ueber die Flacherdler, und richtig stellt, dass erst nach 1960 erste tuerkische Gastarbeiter in die BRD kamen, auf Druck der USA, jedoch als Entwicklungshilfe fuer den NATO-Partner am Bosporus, und die Truemmer damals schon weggeschafft worden waren?

Diese Berichte gibt es nicht in der Lügenpresse der BRD. Leugnist Gabriel darf im Regierungsfernsehen Phoenix einfach so Scheisse erzaehlen, Hirnwaesche betreiben, dreist luegen, und Niemand juckt’s?

Kannste Dir nicht ausdenken…

Wer waehlt sowas?

Ist der Dicke eigentlich auch Flacherdler?

Sehen Weisse/Westler in den Arabern Menschen zweiter Klasse?

Das meint jedenfalls einer der fuehrenden arabischen Schriftsteller. Und das liege auch am Islam, irgendwie.

Dieses Video hatte mich neugierig gemacht:

Veröffentlicht am 10.08.2017

Die erste JF nach der Sommerpause: Es geht um die Schlepper im Mittelmeer, die Mission „Defend Europe“ der Identitären Bewegung, den „bedeutendsten Dichter der arabischen Welt“ (ZEIT), Ali Ahmad Said Esber, der im großen JF-Interview vor dem Islam warnt, und das extremistische Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“, das den Bundestagswahlkampf der AfD angreift.

Also hab ich mir die jF vom 11.8.2017 besorgt…

Der Eindruck entsteht, daß die westliche Politik sich für den Araber als Menschen nicht interessiert. Vielmehr verkörpert die arabische Welt für euch nur zweierlei: Reichtum in Hinblick auf
Erdöl sowie einen strategischen Faktor.
Ein Beweis dafür ist die politische Handlungsweise des Westens. Und ein weiterer – viel schwerwiegenderer – ist die
Zerstörung der außergewöhnlichsten historischen Stätten Iraks und Syriens. Es wurden Kunstmonumente der vergangenen tausend Jahre vernichtet. Selbst eine Stadt wie Nemrut Dağı wurde weggefegt. Frauen wurden in Käfige gesteckt
und wie Ware verkauft, Menschen auf schreckliche Weise getötet.

Von den europäischen Intellektuellen jedoch ist nie
eine Petition gegen diesen militanten Islam unterzeichnet worden! Dies führt zu der Annahme, daß die Europäer die Araber abgrundtief hassen. Sie behandeln sie wie Indianer. Man bedient sich ihres Bodens und ihrer Reichtümer, ob aber
Araber dabei sterben, kümmert nicht.

Harte Worte! Er geht davon aus, dass die Weissen die Araber für „Sandnigger“ oder sowas halten. Vermutlich stimmt seine Einschaetzung sogar. Religiös behindert sind die Muslime durchaus, wer wollte das bestreiten?

Mit Ländern Geschäfte zu machen ist eine Sache, jedoch deren Politik zu unterstützen eine andere. Die Türkei etwa war ein von Laizismus geprägtes Land. Erdoğan hat den Laizismus zerstört und die Europäer unterstützen ihn.
Das ist doch unbegreiflich!

Die Trennung von Religion und Staat ist tatsächlich die Voraussetzung fuer einen modernen Staat mit einer freien Gesellschaft, insbesondere wenn die Religion so verschroben ist wie der Islam, so voraufgeklärt.

Kopfkratz:

„Die Deutschen halten stand!
Glanz und große Geschichte“

Welche Folgen ergeben sich dadurch für
den Westen?

Adonis: Derzeit durchlebt der Westen eine Krise auf allen Gebieten: Erziehung, Kultur, Politik, Arbeit und Erwerbsverhalten. Diejenigen, die dieser Dekadenz bislang standhielten, sind die Deutschen.

Er war offenbar schon länger nicht mehr in der BRD, und liest keine BRD-MSM.

Ihnen fällt eine besondere Rolle zu: eine große Geschichte,
wichtige Denkschulen, eine bedeutende Philosophie, Glanz auf allen Ebenen.
Der Nationalsozialismus hat dies zunichte gemacht.

Trotz aller Probleme ist es Deutschland, das am besten dasteht und am meisten in den Händen hält. Die Europäische Union wäre ohne Deutschland nichts.

Und dies alles wäre gefährdet?

Adonis: Absolut

Liest man doch gern, sowas. Aber stimmt es denn (immer noch)?

Auch gut:

Die Öffentlichkeit ist zensiert; wenn nicht durch den Staat, dann durch Zeitungen, Zeitschriften und das Denken der
Menschen selbst. Die soziale Zensur ist schlimmer als die politische. In jedem von uns befindet sich derzeit eine Art
„Polizist“, der über „akzeptabel“ oder „inakzeptabel“ entscheidet, und genau das ist das Entsetzliche: von innen heraus zensiert zu werden!

In gelenkten Demokratien wie der BRD geht es nicht um Fakten? Ach!

Die Wahrheit muß ausgesprochen werden. Wenn die
Wahrheit aber angeblich Islamophobie oder Antisemitismus verkörpert, dann darf also nicht mehr gedacht werden!

Guter Mann!

Ist Frieden mit dem Islam denkbar?

Adonis: Ich glaube nicht, denn dies entspräche nicht dem Interesse des Westens, der Waffen- und der Kommerzindustrie, des Konsums und auch nicht dem der arabischen Welt oder Israels. In der muslimischen Gesellschaft haben die Menschen dieselben Pflichten, nicht aber dieselben Rechte. Ein Christ hat
nicht dieselben Rechte wie ein Moslem.
Die Frau nicht dieselben Rechte wie der
Mann. Wie könnte sich darauf also eine moderne Gesellschaft aufbauen? Das ist unmöglich! Der Islam müßte daher
gleich Europa die Religion vom Staate trennen. Das wäre ein bedeutender Schritt, der die Religion schließlich in eine private Angelegenheit verwandeln würde, die nur noch den Einzelnen, den Gläubigen, beträfe. Ohne diesen Schritt sehe ich keine Lösung, sondern vielmehr eine Steigerung der Probleme des Islams.

Guter Mann!!

Wie sollten wir in Europa zugewanderten
Moslems begegnen?

Adonis: Als Regierung würde ich den Moslems verkünden, daß wir im Westen nicht gegen das Individuum sind: „Als
Individuum seid ihr herzlich willkommen. Ihr seid wie wir und genießt die gleichen Rechte wie wir. Aber das Gesetz in Frankreich und Deutschland ist ein Zivilgesetz, ein laizistisches Recht und steht unter dem Symbol des Landes. Ohne dieses Symbol gäbe es unser Land gar nicht. Daher müßt ihr den
Laizismus respektieren! Die Moschee kann kein Ort für die Unterrichtung der islamischen Kultur sein, handelt es
sich dabei doch ausschließlich um eine Gebetsstätte. Aus diesem Grund lehnen wir es ab, daß die Moschee zu einem Ort
politischer Treffen wird. Die Schule hingegen ist republikanisch und laizistisch und muß von euch respektiert werden!“

Das wird sich in Europa schwerlich durchsetzen lassen.

Adonis: Das jedoch liegt an der Politik

Sehr guter Mann!!! Integration oder Remigration.

Voll der Natsie, dieser Araber 🙂

Daher gilt: LESEN!

Wie starb Rudolf Hess? Die Polizei bittet aktuell um Hilfe der Bürger ;)

Es sieht aus wie ein Witz, ist aber keiner:

In Berlin-Spandau wurden mehrere Plakate gefunden, die das Konterfei von Hitlers Stellvertreter Rudolf Heß zeigen. Darüber steht zu lesen: „Mord in Berlin-Spandau“ – die Plakate erwecken den Eindruck eines Fahndungsaufrufs.

Eine Polizeisprecherin sagte der „Vice“, dass die Plakate seit Sonntag an mehreren Orten von Berlin hingen. Mittlerweile habe die Polizei die Flugblätter entfernt und Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Berichte, wie sie die „Berliner Zeitung“ veröffentlichte, dass Scherben und Rasierklingen unter den Plakaten versteckt seien, konnten bisher nicht bestätigt werden.

Kriegsverbrechergefängnis in Spandau

Ein Sprecher der Berliner Innenverwaltung erklärte, jede Geschichtsklitterung von Rechts werde abgelehnt. Noch könne er keine abschließende Bewertung abgeben, da Gespräche zwischen der Versammlungsbehörde und dem Anmelder liefen. Klar sei aber, „dass durch entsprechende Auflagen jegliche Verherrlichung der Person Rudolf Heß und/oder des Naziregimes untersagt und unterbunden wird“, so der Sprecher.

Nur 4 Kommentare? Da wurde aber wieder mal ordentlich zensiert.

Sehr richtig!

Hess starb am 17. August 1987 im alliierten Kriegsverbrechergefängnis in Berlin-Spandau. Die Autoren der Plakate bezweifeln mit der Aktion offenbar die offizielle Aussage, dass der 1946 zu lebenslanger Haft verurteilte Hess im Alter von 93 Jahren Selbstmord begangen habe.

In diesem Jahr jährt sich der Todestag des einstigen Hitler-Stellvertreters zum 30. Mal. Anlässlich dessen wollen Neonazis am 19. August eine Demonstration in Berlin abhalten. Der Titel: „Mord verjährt nicht – gebt die Akten frei. Recht statt Rache!“

Die Sperrvermerke der Briten auf den Hess-Akten sollen noch bis 2018 bestehen. Nicht nur Historiker erhoffen sich daraus neue Erkenntnisse u.a. zum Großbritannien-Flug von Hess 1941.

Mord oder Selbstmord?

An jenem 17. August 1987 soll sich Hess mit einem Verlängerungskabel am Fenstergriff einer Gartenlaube auf dem Gefängnisgelände erhängt haben. Laut Angehörigen des damals 93-Jährigen soll dieser aber kaum ohne Hilfe seines Pflegers habe laufen, Schuhe binden (Arthrose) oder aber die Arme über Schulterhöhe heben können, so „Wikipedia“ dazu.

Die Familie beauftragte zwei Tage nach dem Tod von Rudolf Hess eine zweite Obduktion im Institut für Rechtsmedizin in der Universität München. Da allerdings bei der britischen Erstobduktion wichtige Halseingeweide wie Kehlkopf, Luftröhre, Schilddrüse und eine Halsschlagader entfernt wurden und fehlten, konnte im Nachhinein nicht mehr unterschieden werden, ob die vorliegende Gewalteinwirkung gegen den Hals durch Erhängen oder Erdrosseln hervorgerufen wurde.

Diese Doku lief damals auf N-TV, als Michael Vogt noch mehr Meinungsvielfalt gestattet wurde.

Heute unvorstellbar, im Linksstaat BRD…

http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/10/14/wer-den-selbstmord-von-rudolf-hess-bezweifelt-ist-eine-nazizeitung/

Haufenweise Nazi-Zeitungen in GB…

http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/11/24/friedensflieger-rudolf-hess-antrag-begeistert-den-spiegel/

Die Idee mit den Plakaten jetzt war gut. Schon weil sich stets so schoen empoert wird, so kuenstlich. Die Briten haben da viel mehr Gelassenheit, trotzdem sie da vermutlich etwas zu beichten haben.

Die Schuldkultmedien der BRD bringen den taeglichen Hitler, heute noch viel mehr als vor 30 Jahren. Meint der hier:

Ziemlich provokant, aber wir sind ja fuer die Meinungsvielfalt… sonst waeren wir ja Linke. Gelle?!

Die schützende Hand beim Oktoberfest-Attentat schützt auch ihre Propagandisten?

Es sieht sehr danach aus:

Jahrzehntelang hat dieser Ulrich Chaussy genau das getan, was Hoffmann ihm vorwarf:

Hoffmanns ursprünglicher Vorwurf: Chaussy soll in einem Vortrag die „Wehrsportgruppe Hoffmann“ in Verbindung mit dem Oktoberfest-Attentat sowie einem Doppelmord in Erlangen gebracht haben. Der Rechtsextremist Karl-Heinz Hoffmann bezichtigte den Journalisten der Falschaussage und klagte auf Schmerzensgeld und Unterlassung. Die Richterin wies die Klage ab. In ihrer Begründung sagte sie, sämtliche Aussagen fielen unter die freie Meinungsäußerung.

Freie Meinungsäusserung? Ach, auf einmal?

Schau an, wie weit Artikel 5 GG ausgelegt werden kann, wenn man denn will. Die Linken und ihre rechtsetxremen Netzwerke. Die haben echt einen an der Latte.

Wohl wahr, nützt aber nix, denn „die“ haben die Macht, und sie schützen ihre Propagandaschweine und V-Journaille ebenso wie ihre V-Leute.

Umstrittene Rede

Streitpunkt ist eine Rede, die Chaussy im vergangenen März in Erlangen bei der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit gehalten hat. Karl-Heinz Hoffmann, der ehemalige Chef der verbotenen Wehrsportgruppe Hoffmann, fühlt sich verleumdet. Ihm zufolge soll Chaussy Hoffmann als Drahtzieher hinter dem Erlanger Doppelmord an dem jüdischen Verleger Shlomo Lewin und dessen Lebensgefährtin Frieda Poeschke bezeichnet haben. Während der Verhandlung wurde eine Tonaufnahme der Rede abgehört, das Wort „Drahtzieher“ fiel darin nicht. Hoffmann war im Zusammenhang mit dem Doppelmord damals angeklagt, aus Mangel an Beweisen aber nicht belangt worden.

Recherche führte zu erneuten Ermittlungen

Der BR-Journalist Ulrich Chaussy beschäftigt sich seit langem mit dem Oktoberfest-Attentat. Unter anderem wegen seiner Recherchen sind die Ermittlungen 2014 wieder aufgenommen worden. Chaussy zweifelt an der These eines Einzeltäters und hat immer wieder auf das rechtsextreme Netzwerk rund um die „Wehrsportgruppe Hoffmann“ hingewiesen.

Zweite Niederlage für Hoffmann

Hoffmann hatte am Landgericht Nürnberg-Fürth eine weitere Klage gegen einen NDR-Journalisten angestrengt. Hintergrund war ein Beitrag auf tagesschau.de, in der die Wehrsportgruppe Hoffmann als rechtsterroristische und Stasi-finanzierte Gruppe bezeichnet wurde. Hoffmann fühlte sich verleumdet, da seine Truppe nie von der Stasi finanziert worden sei. Eine Bildunterschrift soll dies aber nahegelegt haben. Letztlich wiesen die Richter Hoffmanns Klage in dem Fall ab. Sie sahen es als nicht erwiesen an, dass der Journalist der Urheber der Bildunterschrift sei.

War das nicht der eklige Patrick Gensing, dieses linksextreme Pack bei Tagesschau.de,  der neuerdings den Fake-News-Service namens „Faktencheck“ oder so (ich schaue den Dreck nicht…) dort macht?

Böcke zu Gärtnern machen, das können sie beim Staatsfunk mit seinen erpressten GEZ-Milliarden… hier fehlt der Name des NDR-Journalisten, aber ich glaube, dass das der Ginseng war.

Die bayerische Justiz zeigt sich sehr geschmeidig, wenn es darum geht, die Propagandaschweine der Staatsmedien -ganz wie die Orwellschen Schweine bei animal farm- etwas gleicher zu machen als die anderen Tiere. Der Tiefe Staat schützt die Seinen…

Nicht nur die V-Leute. sondern auch die V-Journaille…

Die Bundesregierung hat Auskünfte zum Einsatz von V-Leuten im Zusammenhang mit dem Oktoberfestattentat teilweise zu Unrecht verweigert

Pressemitteilung Nr. 60/2017 vom 18. Juli 2017
www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/bvg17-060.html

Da ist sie, die schützende Hand, es ist -wer auch sonst- die Bundesregierung! Wie bei Verena Becker, wie beim NSU bzw. wie bei den wahren Killern?

Hoffmann, alter Tor, was rennste da auch hin? Gerechtigkeit gibt es dort keine, das ist doch wohl bekannt…

Hintergründe und Vorgeschichte zur geheimdienstlichen Operation Oktoberfestattentat 1980

Da nennt Hoffmann Ross und Reiter, vergisst jedoch den VS-Chef von Bayern, den Langemann… der dafür zustänig war, der WSG das Attentat anzuhängen…

Eines ist klar: Der Mossad wird weiter mauern, auch was seinen Informanten den Rabbi angeht, der 1980 in Erlangen erschossen wurde, die BRD wird weiter mauern, und Hoffmann ist schon fast 80…vielleicht hat Buback junior mehr Glück, der ist jünger…

Die grosse jüdische YT-Google-ADL-Kahane Zensurverschwörung (kannste Dir nicht ausdenken, sowas…)

Da kommt man echt ins Grübeln, ob da nicht doch was dran sein könnte, an den bösen Vorurteilen von der jüdischen Weltverschwörung, der NWO der Hochfinanz der Rockefellers, Rohschilds, Goldman sucks und der guten alten adolfschen Mär vom Internationalen Finanzjudentum… anders gesagt: Es ist derart auffällig, dass die 80%-Regel offenbar greift:

Ist ein Vorurteil zu 80% oder mehr stimmig, so ist es berechtigt.

Aus der Kategorie „kannste Dir nich ausdenken“:

Youtube hat angekündigt, Videos mit unbequemen Meinungen zu zensieren – selbst dann, wenn deren Inhalte nicht gegen die Nutzungsbedingungen der Seite verstoßen. Bei der Zensur soll unter anderem die Anti Defamation League (ADL) eingesetzt werden , das amerikanische Gegenstück zur ultra – linksextremen Amadeu – Antonio – Stiftung in Deutschland.

Wie jetzt, ausgerechnet die Oberzionisten der ADL?

Soll das ein Witz sein?

Anti-Defamation League: Fighting Anti-Semitism and Hate https://www.adl.org/ The mission of ADL is to stop the defamation of the Jewish people and to secure justice and fair treatment to all.

Es ist offenbar kein Witz:

Mit seinem neuen Service Perspective bietet Google eine Möglichkeit, mit der insbesondere Nachrichtenwebseiten Kommentare von Lesern auf ihre „Giftigkeit“ prüfen können. Macht man die Probe aufs Exempel, kommt dabei aber eine eher ganz neue Form von Zensur und Gedankenkontrolle heraus, ganz im Sinne des „Weltverbesserers“ Google und seiner an diesem Experiment beteiligten Partner Wikipedia, The New York Times, The Economist und The Guardian.

Von Marilla Slominski

Google versteht unter den sogenannten „toxic comments“ Kommentare, die Diskussionen stören sollen und andere Nutzer beleidigen oder mobben. Das Programm liefert mit Hilfe künstlicher Intelligenz für einen übermittelten Kommentar den Punktwert der Giftigkeit. Neue Kommentare werden mit Mustern in der Datenbank verglichen, dann wird ein Artikelwert zwischen 0 und 100 ermittelt. Je höher der Wert, desto „toxischer“ ist ein Kommentar demnach. „Die Software lernt ständig dazu“, sagt Jared Cohen, Chef der Entwicklerfirma Jigsaw.

Auf der Seite Perspective kann jeder den neuen Service, der im Moment nur auf Englisch angeboten wird, selber testen. Jouwatch hat das getan und unser Ergebnis fällt eindeutig aus:

Diese Software ist der Versuch, die Meinungsfreiheit in politisch korrekte Bahnen zu lenken. Sie ist daher ein gefährliches Werkzeug in den Händen der Meinungsmacher und der linken Ideologen, die in den Krieg der Worte gezogen sind, um ihren politischen Gegnern den Mund zu verbieten. Google hatte das Programm ursprünglich entwickelt, um die freie Meinungsäußerung weiterhin zu garantieren, da viele online-Zeitungen ihre Kommentarfunktionen auf Grund von sogenannten Hass-Kommentaren eingestellt haben. Das, was dabei raus gekommen ist, ist das genaue Gegenteil. Die oben genannten beteiligten Partner von Google sagen eigentlich schon alles!

Hier einige Beispiele:

Was machen die da? Sie betreiben Training zur Installation der Schere im Kopf, es geht um Zensur, um Abschaffung von Free Speech, es geht um Steuerung der Sprache, um Implementierung gutmenschlichen, linken Denkens?

Und der Cohen, jüdische Prieserkaste der Cohns bereits dem Namen nach, der passt perfekt: Er stammt vom CFR, Concil on Foreign Relations, das ist sowas wie die NWO, das ist der finanzielle Komplex, das ist die Rüstungs- und Militärmafia, die Schattenregierung der USA, das sind die weltweiten Kriegstreiber, und sie sind – welche ein Zufall aber auch wieder- weit weit überproportional jüdisch.

Das Vorurteil passt wieder einmal perfekt.

Was, nur 77 % poisened? LOL.

Gerhard Wisnewski hat dazu ebenfalls ein schönes Video gemacht:

Kaum zu fassen: Unsere Internetbeiträge, Kommentare und Meinungen sollen demnächst nach ihrer „Toxizität“ bewertet werden – also ob sie sich toxisch auf Internetdiskussionen auswirken könnten oder nicht. Je nachdem können Webmaster und Seitenbetreiber die Beiträge löschen oder gar nicht erst zulassen. Dahinter steckt ein Council on Foreign-Relations-Mann, der jetzt bei Google arbeitet.

Der Name fehlt, Cohen, und ADL, also jüdische Organisation zur Meinungskontrolle fehlt auch. By the way… die Google Chefs, sind das Buddhisten? Oder Katholiken? Was ist mit Zuckerberg von Facebook? Ist der etwa Moslem? Oder doch eher Protestant?

Sowas kannste Dir nicht ausdenken, so sehr werden hier wieder einmal die allerinkorrektesten Vorurteile glänzend bestätigt… Orwell würde lachen, aber Adolf ebenso! Nie wieder werde ich jemand der Judenmacke zeihen… denn diese Leute könnten recht haben.

Schönen Sonntag!

PS:  Klar is dann ja auch, dass dieselben Kreise die Bundesregierung lenken, nicht nur den ekligen Maas mit seiner Stasi-Zensurratte Kahane, die „zufällig“ Jüdin ist, was denn sonst, LOL, und ebenso die BRD-Medien. Kannste Dir nich ausdenken, sowas… glaubt dir keiner…

PPS: Ernsthaft… Googlemail, Youtube, dazu müssen unbedingt Alternativen her! Dasselbe gilt für Facebook.

Lammert hat die grosse Fresse, geh in Rente, Du Idiot!

Unvergessen seine Reaktion beim Abschied von Erika Steinbach, als er meinte, sie darüber belehren zu müssen, dass es keinen Fraktionszwang gäbe, obwohl die CDU/CSU exakt diesen aufgehoben hatte bei der Abstimmung „Ehe für alle“.

Merkel war am Montag bei einer Diskussionsrunde öffentlich vom bisherigen Nein ihrer Partei zur „Ehe für alle“ abgerückt und hatte die Frage zu einer individuellen Gewissensentscheidung erklärt.

Damit sei das Grundsatzprogramm der CDU nicht das Papier wert, auf dem es stehe, so Steinbach. Sie bezeichnete die Abstimmung über den Gesetzentwurf als „Sturzgeburt“. Die Abstimmung sei „an Peinlichkeit nicht zu überbieten“, so Steinbach weiter. Nach ihrer Auffassung widerspreche die Öffnung der Ehe dem Grundgesetz. Steinbach hatte die CDU zu Beginn des Jahres verlassen.

Arschloch Lammerts Belehrung war peinlich, aber zu ihm passend:

.

Kurz vor Erreichen seiner fürstlichen Pension hat Lammert nochmals richtig einen rausgehauen:

„Für solche Delikte sollte es ein Mindeststrafmaß geben, um Staatsanwaltschaften und Richtern die Möglichkeit zu nehmen, Strafverfahren wegen vermeintlicher Unerheblichkeit gleich niederzuschlagen“, forderte Lammert in einem Interview mit der Gesellschaft für deutsche Sprache.

Haßkommentatoren müsse mit Sanktion, nicht mit Argumentation begegnet werden. „Die erreicht nämlich die einschlägigen Urheber von Haß-Angriffen – und von nichts anderem reden wir hier – nach meiner Einschätzung kaum noch.“

12 Jahre Bundestagspräsident,  noch nicht einmal das Wahlrecht vernünftig reformiert bekommen, aber die grosse Fresse haben…

Ganz interessant:

Lammert scheint ein ähnlicher CDU-Charakterdarsteller zu sein wie der Bosbach. Viel Schauspiel, wenig Substanz.

So ist Wolfgang Bosbach: Der spielt nur den Unbequemen

Geht in Rente, und haltet einfach die Fresse. Alle beide.

CSU-Vorturner fordert Grenzsicherung mit Schusswaffe, während man in der BRD die Irren nicht abschiebt

CSU goes AfD?

Manfred Weber, CSU-Politiker und seines Zeichens EVP-Fraktionsvorsitzender im Europäischen Parlament hat in einem Interview mit Phoenix angekündigt, dass er der „Mafia“ bzw. den Flüchtlingsschlepperbanden im Mittelmeer das Handwerk legen will.

Von David Berger

Und zwar mit Methoden, die vor einigen Monaten schon Frauke Petry vorgeschlagen hatte. Worauf sich damals allerdings die gesamte Medienlandschaft in einer bisher nicht gekannten Weise echauffierte. Das scheint nun anders zu sein. Was deutlich macht, dass es den Mainstreammedien nicht darauf ankommt, was gesagt wird, sondern wer etwas sagt. Und wie es politisch instrumentalisierbar ist.

O-Ton Weber:

„Und dafür, das muss man ehrlich sagen, muss auch mal die Waffe in die Hand genommen werden. Wie es jeder Grenzpolizist an der Grenze tut, der hat eine Waffe dabei. So muss man auch mal mit Waffengewalt Recht durchsetzen …“

Dazu fordert der CSU-Mann ein Mandat der Vereinten Nationen, um im „Grenzgebiet Libyens mit eigenen europäischen Truppen für Ordnung zu sorgen“.

So kommen immer mehr brillante Ideen, die bei der AfD unter Schmerzschreien auch der CDU und CSU geboren sind, bei den „Altparteien“ an. Was untrüglich darauf hinweist, dass die Bundestagswahlen anstehen …

Richtig! Alles nur Gedöns.

.

Die Grenzen werden nicht geschlossen, Präsident Macron ruderte mit seinem Flüchtlingslager-Vorschlag in Libyen prompt zurück, und abgeschoben wird auch fast nicht:

Wo sind die abgeschobenen Neger, die in Massen übers Mittelmeer kamen?

Wo sind die abgeschobenen NAFRIS, die in Massen am Kölner Dom aufliefen?

Gibt es nicht, die „Rentenzahler der Zukunft“  bleiben alle in Deutschland! Auch wenn DIE WELT uns verdummen will:

Vorsicht: Lach- oder Heulkrampfgefahr:

Deutschland hat im ersten Halbjahr 2017 mehr Menschen in die Maghreb-Staaten abgeschoben. Nach Informationen der Funke Mediengruppe erhöhte sich die Zahl der Abschiebungen um mehr als das Dreifache. So reisten nach Angaben des Bundesinnenministeriums 623 Menschen nach Algerien, Marokko und Tunesien zurück.

623 von 200.000, die hier zuviel sind, diese popelige Zahl ist der Aust-Gazette einen Beitrag samt Video wert?

Geht’s noch?

Offenbar kein Tippfehler:

im gesamten Jahr 2016 waren es 398.

LOL. Wo ist die News? Abschiebung findet nicht statt, und daraus macht die Lügenpresse dann eine ZUNAHME der Abschiebungen.

Galgenhumor…

Weiter mit N-TV:

Deutlich weniger freiwillige Ausreisen

Bei den freiwilligen Ausreisen ist ebenfalls ein rückläufiger Trend erkennbar: Im ersten Halbjahr 2017 wurden 16.645 Ausreisen gefördert. Im Jahr zuvor waren es im selben Zeitraum deutlich mehr: fast 30.000. Am Ende des Jahres 2016 waren es insgesamt 54.006 freiwillige Ausreisen. Um diesen Wert dieses Jahr zu erreichen, müsste sich die Zahl freiwiliger Ausreisen im zweiten Halbjahr deutlich erhöhen.

Wir zahlen dafür, dass die Schmarotzer aus Kosovo, Albanien und  Serbien verschwinden?

Mir völlig unverständlich, wie man da als Deutscher weiterhin CDU und SPD wählen kann!

Lächerlich, wer soll das glauben, dass das Einzelfälle sind, die nichts mit dem Islam zu tun haben, und dass man da „um 1 Tag verpasst“ habe, den Islamirren abzuschieben? Der hatte doch schon so viel auf dem Kerbholz… warum war der immer noch in Deuschland?

Die gesamte Justiz wird blockiert von abgelehnten Asylbewerbern, denen man aus lauter Blödheit (in Wahrheit ist es der eingeprügelte Schuldkult, gepaart mit angeschultem linken Gutmenschentum) einen Rechtsweg auf unsere Kosten eröffnet, anstatt das Asylrecht endlich zum Gnadenrecht zu machen, wie es sonst im Westen üblich ist.

Die einschlägigen Pro Asyl-Antifa-Anwälte verdienen sich dabei dumm und dämlich. Querfinanzierung nicht auszuschliessen.

Darf man aber im Linksstaat nicht sagen… sonst Hausdurchsuchung:

Die Wohnung des Landesvorsitzenden der AfD in Bayern, Petr Bystron, wurde duch die Polizei durchsucht. Grund: Ein Facebook-Post, in dem Bystron die Antifa mit der SA verglich.

Postdemokratie BRD.

Udo Schulze, „Volksverräter SPD“, nagelneu und für lau

Das Buch kann man sich hier kostenlos herunterladen:

Volksverräter SPD – Das neue Buch von Udo Schulze als kostenloser Download!

Ein böses Buch, viel enttäuschte Liebe, immerhin ist der Autor selbst ein SPD-Gewächs, von Kindesbeinen an. Er kennt viele SPD-Leute, insbesondere aus NRW, stammt aus Essen, ist ein Insider.

Er kennt aber auch Gas-Gerd, Preussag Selenz und andere SPD-Netzwerker über Essen und NRW hinaus.

Sein  Verriss reicht vom Kaiserreich bis zum Juni 2017:

Schulze hat ein sehr brauchbares NSU-Buch geschrieben, und er wird wieder eins schreiben, so hört man. Mit einem Co-Autor.

Zum RAF-Buch gibt es hier im Blog viel Material:

Zum NSU-Buch von 2013 findet sich viel im Blog NSU LEAKS:

Beim SPD-Buch fällt auf, dass Schulzes SPD-Parteibuch und die NRW-Ruhrpott Sozen-Seilschaften auch seine Eintrittskarte in den Journalismus gewesen sind, bei der WAZ und anderen SPD-nahen Blättern, man also schon damals Meinungsmache zur Wahrung der Deutungshoheit betrieb. Die veröffentlichte Meinung als Kumpanei zwischen Medien und Politik.

Schulze hat das irgendwann selbst derart angewidert, dass er ausstieg.

Richtig spannend sind die Ausführungen im SPD-Buch über den Mord an Uwe Barschel:

Und Udo Schulze hat da eine interessante Personalie mit SPD und STASI-Bezug beizusteuern: Anetta „heikos stasiratte“ Kahane  Ibrahim „Rohloff“  Böhme:

Udo Schulze schreibt nicht, woher die Killer kamen, aber er legt nahe, dass der Barschelmord ein Mord der DDR war, nicht des Mossad.

Ibrahim Böhme (* 18. November 1944 in Bad Dürrenberg; † 22. November 1999 in Neustrelitz) war ein deutscher Politiker (SDP bzw. SPD)[1] und inoffizieller Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit.[2] Er hieß eigentlich Manfred Otto Böhme. Den Namen Ibrahim gab er sich später im Laufe seiner IM-Tätigkeit selbst.[3]

Inwieweit der „selbsterfundene Jude“ als Lockvogel Rohloff daran beteiligt war, das müssen Sie selbst beurteilen. Imo ist das nicht tragfähig, dass da IM der Stasi beteiligt waren, da die „nassen Sachen“ (Auftragsmorde von Staaten) ziemlich sicher den Hauptamtlichen vorbehalten sind, bzw. Berufskillern der Mafia, wie es bei den Tito-Morden in der BRD gewesen sein soll, wo sich der Geheimdienst Jugoslawiens Krimineller bediente.

Siehe: http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/08/04/staatsmordserie-in-der-brd-wird-vertuscht-titos-mordserie-und-die-medien/

Was hat das alles mit der SPD zu tun, den besten Freunden der SED, der Volksverräterpartei, wie Schulze titelt?

Danisch meint, der Barschelmord und die RAF sei eine SED/SPD-Veranstaltung gewesen?

Kann es also sein, dass der linkere Flügel der SPD, der aus den 68ern entstand, gemeinsam mit der SED hinter der RAF stand? War das eine Gemeinschaftsoperation?

Dass daraus dieser irrwitzige Wahn, auf ewig gegen die Nazis kämpfen zu müssen, entstanden ist?

Und waren die 68er selbst von der DDR aus gesteuert?

Ich kann mich erinnern, dass zu meiner Studentenzeit (ab 1986) linke Gruppen an der Uni sehr aktiv waren, dass aber auch der Staatsschutz hinter ihnen her war, weil es hieß, dass diese Gruppen von der DDR aus gesteuert würden. Wenn sie das 1986 waren, dann waren sie es vermutlich auch 1968.

Haben also 68er, Teile der SPD und die DDR zusammen die RAF veranstaltet? Und nach deren Selbstauflösung 1998 als eine Art Nachfolgeorganisation die Antifa?

Die DDR hat ebenso wie andere Staaten versucht, die Linksterroristen zu lenken, das war nicht nur die Stasi, das waren auch die bundesdeutschen  Dienste und die Westalliierten, und natürlich der Mossad, der schon seine Finger im Olympia-Attentat 1972 gehabt haben dürfte. Die linke SPD, die Helmut Schmidt nicht mochte als RAF-Macher, ich weiss ja nicht, Herr Danisch… kommt sehr naiv rüber.

.

Udo, wir freuen uns auf Dein kommendes NSU-Buch!

Der ZdJ und seine Unverschämtheiten schaffen es in die FAZ, nicht aber in DIE WELT?

Liest man die Springerpresse, so bekommt man den Eindruck, der ZfJ-Vorsitzende habe endlich erkannt, woher die für seine Leute tödliche Gefahr komme:

„Erkannt“ im Sinne von: endlich mal sagen, was man seit 30 Jahren weiss, aber aus Opportunitätsgründen verschwieg.

Er zeigte sich besorgt: „Sowohl in Schulen als auch auf Sportplätzen wird ‚Jude‘ als Schimpfwort verwendet.“ Der Zentralrat beobachte dieses Phänomen „leider schon seit einigen Jahren und durchaus vebreitet, so dass wir nicht von Einzelfällen sprechen können“.

Vor allem unter muslimischen Schülern seien antisemitische Vorurteile verbreitet. Daher müsse in der Schule mehr Wissen über das Judentum vermittelt werden. Der Zentralrat erarbeite derzeit mit der Kultusministerkonferenz Materialien für Lehrer.

„Das Problem des muslimischen Antisemitismus sollte die ganze Gesellschaft sehr ernst nehmen, ohne zugleich alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen“, sagte Schuster. Islamische Verbände engagierten sich nicht ausreichend: „Alle islamischen Verbände könnten und sollten deutlich mehr tun. Sie haben bei dem Thema Antisemitismus eine große Verantwortung.“

Das ist zwar immer noch Schongang, kein Klartext, aber immerhin wird der Islam genannt, als massgeblicher Träger der Judenfeindlichkeit in der BRD.

Typischer Kommentar:

Die Feigheit Schusters fällt auf. Er ist nicht gerade, wie man so zutreffend sagt, sondern ein krummer Hund, nicht ehrlich halt… die Knobloch war genauso, irgendwie…

.

Am selben Tag erschein zum selben Thema auch ein Beitrag in der ehemals konservativen FAZ, aber der war total anders als der in der Springerpresse:

Ach! Die AfD bedroht die Juden?

Scheinbar schon:

Man kann ja zu Petrys und Pretzells Aussagen stehen wie man möchte, Israel sei Europas Zukunft etc., aber was der ZdJ-Vorsitzende da macht, das ist infam, und es ist die blanke Hetze.

Zu den umstrittenen Äußerungen von AfD-Parteichefin Frauke Petry, die AfD sei ein Garant für jüdisches Leben in Deutschland, sagte Schuster: „Wenn das jüdische Leben in Deutschland der Verteidigung durch die AfD bedürfte, hätte ich längst gesagt, alle Juden sollen Deutschland verlassen. Dann wäre ein jüdisches Leben hier nur schwer vorstellbar.“

Was ist das nur für ein falscher Fünfziger? Was für ein Scheiss, und dann auch noch im Konjunktiv:

„Ich habe aber das Gefühl, dass die AfD keine Hemmungen hätte, auch gegen jüdische Menschen zu hetzen, wenn es opportun wäre.“

Ist das authentisch, hat er das wirklich gesagt, und warum fehlt das bei DIE WELT komplett? Warum haben die FAZkes keine Kommentare zugelassen, in allerbester Spiegel-Manier, also typisch linke Propaganda-Masche?

Soll das Journalismus sein, so ganz ohne kritisches Nachfragen? Darf man solchen Schwachsinn des ZdJ-Vorturners nicht kritisch hinterfragen, oder ging es nur um AfD-Bashing, sind es gar Fake News?

Nochmals dasselbe Datum:

Ob es dort Antworten gibt?

Während Bundesregierung und Medien bar jedes Beweises und wider die Fakten stoisch behaupten, Antisemitismus in Deutschland sei ein überwiegend „rechtes Problem“ und „Rechtspopulisten“ zuzuschreiben, zeichnet die Realität längst ein ganz anderes Bild:

Spätestens seit der „Juden-ins-Gas“-Demonstrationen 2014 gelangen vor allem die Manifestationen des abgrundtiefen moslemischen Judenhasses in unserem Land an die Öffentlichkeit, wenngleich nur häppchenweise.

Es könnte den Kampf gegen Rechts gefährden… daher nur häppchenweise, Herr Schuster?

Eine aktuelle Studie des American Jewish Committee (AJC) brachte ans Licht, dass Antisemitismus und Salafismus unter Schülern mit türkischem und arabischem Migrationshintergrund zum Schulalltag gehören.

Ein Großteil der in Berlin befragten Lehrer wurde bereits mit antisemitischen Vorfällen an ihren Schulen konfrontiert – nicht etwa begangen von „Rechten“ sondern von moslemischen Migranten.

Teilweise unter Anleitung „religiöser Autoritäten“ aus Moscheevereinen werde Druck ausgeübt. Leidtragende sind neben Juden auch Mädchen, säkulare Moslems und Homosexuelle.

Der Antisemitismus, mit dem Juden in Deutschland zunehmend konfrontiert werden, ist mithin ein importierter.

Und das trotz all der endlosen Bemühungen von Ekelpaketen wie Michel Friedmann, neuen biodeutschen Antisemitismus zu erzeugen? Ich bin entsetzt 🙂

Und ja, es gibt zumindest ein jüdisches Medium – die Jüdische Rundschau – in dem Tacheles geredet bzw. geschrieben und diese gefährliche Entwicklung beim Namen genannt wird. Schließlich war das Medium 2014 an den Start gegangen, um ein Gegengewicht zu den Mehrheits- und Mainstream-Medien zu schaffen, die auf dem Islam-Auge einseitig erblindet seien.

So prangert der Herausgeber Dr. Korenzecher Ende letzten Jahres mit deutlichen Worten das bauchkriecherische Islam-Appeasement und die kaum noch nachzuvollziehende Selbstaufgabepolitik des heutigen Merkel- , Steinmeier- und Maasdeutschlands, die dem rasanten islambedingten Abbau unserer freiheitlichen säkularen und demokratischen Gesellschaftsstrukturen und einem massiven Anwachsen islambezogenen Judenhasses auch in unserem Lande Tür und Tor geöffnet haben an.

Die blinden Flecken…

Unterdessen biedern sich Jüdische Gemeinden und der Zentralrat der Juden in Deutschland mit seinem Sprachrohr – der Jüdischen Allgemeinen – der Kanzlerin und ihrer Antisemitismusimportierenden „Flüchtlings“-Politik in einer Weise an, die m.E. pathologische Züge trägt:

Ist das Anbiederung an Merkel und die anderen linken Parteien? Wirklich?

Der von Merkel importierte moslemische Antisemitismus kommt in diesen Kreisen gar nicht oder nur in Halbsätzen zur Sprache.

Stattdessen arbeiten sich Knobloch & Co. an ihrem Lieblingsfeindbild AfD ab, in der sie den bösen braunen Geist zu erkennen meinen.

Was läuft da verquer im Oberstübchen?

Eine Frage, auf die ich offen gestanden keine Antwort habe – aber es muss einiges sein.

Eine Antwort ist meiner Meinung nach die zionistische Ausrichtung des ZdJ, in Frankreich mit seinen 600.000 Juden ist das wohl genauso, und es geht letztlich darum, mehr Juden zur Ausreise nach Gross-Israel zu motivieren… je mehr Judenfeindlichkeit in Europa, desto besser für Israel. Gegen den Geburtendschihad nur die ebenso religionsbehinderten orthodoxen Juden angebären zu lassen wird auf Dauer nicht funktionieren. Liberale Juden aus Europa sind da die deutlich bessere Variante…

Ich werde allerdings keinen Leserbrief schreiben…

Denn im Grunde dürften die Zusammenhänge zwischen Ursache (=massenhafte Migration von Menschen mit antisemitischer Grundhaltung aus moslemischen Gewaltkulturen durch Merkel, sowie das sich seit Jahren verfestigende Versäumnis der Regierung unter Kanzlerin Merkel, konsequent gegen Moscheen und Islamverbände vorzugehen, in denen der Hass auf Juden geschürt wird uvm.) und Wirkung (=massive antisemitische Bedrohung durch Moslems für in Deutschland lebende Juden) selbst dem blindesten Huhn in klarer Deutlichkeit vor Augen liegen.

Was also bewirkt diese offenbaren Wahrnehmungsstörungen bzw. Denkdefizite innerhalb der jüdischen Gemeinden?

Ich lass mich gerne erhellen.

Sie kennt die Antwort, so scheint es mir, aber sie weiss, dass sie die besser nicht schreibt, auch nicht bei „alternativen Medienporalen“ wie jouwatch… oder gar bei PI-News?

Die „Rassisten“ sind nicht die Menschen, die sich kritisch zu Migrationspolitik äußern – sondern diejenigen, die in Deutschland mehr Rechte für eine menschenverachtende Religion – den Islam – fordern!

Schuster und der ZdJ gehören eindeutig zu diesen „Rassisten“… oder etwa nicht?

Nur die dümmsten Kälber… oder ist das fiese Absicht? Man selbst exportiert seine Nachkommen dank Doppelpass nach Israel, und lässt die Völker Europas am Islam verrecken? Was meint denn der Herr Broder so dazu? Würde mich wirklich interessieren!

Die Isis-Braut aus Dresden, die Refugees-Lügenpresse und das gewollte islamisierte Europa

Das BRD-Medien-Nordkorea-Syndrom steht dafür, dass man über deutsche News in GB besser informiert wird als von der  „heimischen Qualitätspresse“:

 

Die IS-Braut heisst also Linda Wenzel, ist hoffnungslos Islam-behindert, verschwand mit 15 Jahren aus Pullnitz bei Dresden, und könnte im Irak zum Tode verurteilt werden wegen Unterstützung von ISIS., also einer Terrororganisation. Voll irre, und von dieser Sorte sollen dort 30 Frauen gefunden worden sein, darunter 5 Deutsche. Aber wohl keine andere „Biodeutsche“?

YT-Link: https://www.youtube.com/watch?v=pg5GCP7OQC4

Schlicht irre, dieses Mädchen, und schwer koranbehindert.

Der Guardian (alle Zeitungen in GB, aber auch welche  in Holland…)  hat Foto und Name, N-TV etc, verpixeln und nennen den Namen nicht voll.

Nordkorea macht das ähnlich wie die BRD, so ist zu vermuten… „Männer“ kommt einem da in den Sinn, das steht in den Medien, wenn Mihigrus islamischer Art, deren Söhne bzw. Enkel oder eben Flüchtlinge (meist eine Lüge, dieser Begriff, die meisten sind wohl keine Kriegsflüchtlinge) gemeint sind.

.

Dass die Lügenpresse die reinste Regierungspropaganda wider jede Vernunft gemacht hat, das ist Gegenstand einer aktuellen Studie, und wird auch bei den Weltraumaffen gründlich besprochen:

Der Wahn, die Völker Europas durch Vermischung aufzulösen ist alt, fast 100 Jahre, man propagierte eine negroide Mischlingsrasse, deren Anführer die ethnisch reinen Juden sein werden,  sie würden Europa, die Vereinigten Vermischten von Europa anführen. 1925 schrieb er das schon, der Mischling:  https://en.wikipedia.org/wiki/Richard_von_Coudenhove-Kalergi#Views_on_race_and_religion

Die deutsche Wiki ist lächerlich, da fehlt das komplett. Linkes Gesinnungs-Wikipedia…

Austausch-Migration, Replacement Migration, das hat sich die UN also 2001 nicht neu ausgedacht, diese Ideen stammen auch nicht von Thomas Barnett, sondern sind viel viel älter.

Das hier ist von 2012, haben die Affen ausgegraben:

Die BBC berichtete, die EU solle die nationale Homogenität der Völker untergraben… dasselbe meint die Stasiratte Kahane, wenn ihr Ostdeutschland viel zu weiss ist… das ist immer derselbe sozialistische Dreck, das muss man irgendwann einmal kapieren. Die EU ist der Feind der Völker Europas.

.

Besonders krass ist, passend zur negroiden Mischrasse in Europa, was man hier nachlesen kann:

Orbán warf der EU und dem ungarisch-amerikanischen Milliardär George Soros zudem vor, ein „neues, vermischtes, muslimisiertes Europa“ anzustreben.

Darum macht man die Grenzen nicht dicht, und deshalb bringt man die Schlauchboot-Migranten nicht postwendend nach Afrika zurück, und darum sinkt die Zahl der Abschiebungen aus der BRD, entgegen Merkels „nationaler Kraftanstrengung“-Gelaber, sie würde die Zahlen deutlich steigern.

Der jüdische Milliar Soros ist also Coudenhove-Kalergi-Fan, und setzt dessen Pläne um, und die EU hilft ihm dabei, während Merkel & Co sowieso lediglich Marionetten der jüdisch dominierten Hochfinanz sind?

Das passt wie Arsch auf Eimer:

Kannste Dir nich ausdenken, so perfekt passt das. Rothschild-Ziehkind Macron, auch das noch… Hilfe 🙂

Da kann man die Kleine fast verstehen, irgendwie, oder etwa nicht?

Echt irre, dieses Europa…