Archiv der Kategorie: Ansichten

Das paedophile Netzwerk hinter der Causa Kampusch war nur eine Falseflag.com?

Es gibt die Dutroix-Affaere, es gab viel Wirbel um eine angebliche Verstrickung von Hillary Clintons Wahlkampfmanager John Podesta  in einen Paedophilenring in New York, Pizzagate genannt, und es gibt fast unendlich viel Material im Alternativen Medienbereich zu Kindesmissbrauch, zu Satanismus, zu Opferritualen etc.

Aber wenn dann mal etwas kommt zu diesem Thema hier im deutschsprachigen Raum, dann passiert ganz genau NICHTS.

Gar nichts, um genau zu sein.

Da darf man sich schon wundern, und sich fragen, warum das so ist.

Konkret: Hinter dem Fall Kampusch, da stehe eine Paedophilen-Mafia, die bis in die Spitzen von Politik und Gesellschaft reiche, das war der Stand bislang: Staatsaffaere Kampusch.

LEAK MIT NACHFOLGENDER BEDROHUNG? TTF, DIE WIENER PAEDO-SZENE UND DIE KAMPUSCH-AKTEN

Eigentlich war der Fall Kampusch Seitens der Truther-Szene mit dem Buch von Udo Schulze und Guido Grandt gegessen:

2013 erschienen, und auf Akten basierend, die den Autoren zugespielt worden waren.

Dort im Blogbeitrag kann man nachlesen, quasi als LEAK, ganz neu, wer in diesem Netzwerk Mitglied gewesen sein soll, jedenfalls wenn es nach dem Verdacht des mysterioes verstorbenen Chefermittlers Franz Kroell geht: Der Wiener OB:

Dazu gibt es auch ein Video, bei YT nicht mehr, bei dailymotion aber noch:

http://www.dailymotion.com/video/x6292gm

Es gab auch ein Video vom Leaker thefalseflag.com, wo er erklaerte, er sei bedroht worden, daher muesse er mit der Kampusch- und Oesterreich-Berichterstattung aufhoeren. Hat er dann ebenfalls geloescht.

Dort wurde erwaehnt, dass Guido Grandt ihn schon vorgewarnt habe, er bekaeme Aerger wegen des Namens vom Wiener OB (oder so aehnlich):

Nun, das Video wurde natuerlich gesichert, ebenso wie das Leak-Video.

Ich mag das gar nicht, wenn da einfach so Videos geloescht werden, wo doch Solidaritaet der Szene und Eier angesagt sind. Dann verpuffen auch Bedrohungen… den ganzen Aktenkram zu leaken waere die angemessene Antwort gewesen. Der Stinkefinger gegen die Mafia, sozusagen.

Solidaritaet war gefragt. Eier. Daher endete der Blogbeitrag auch wie folgt:

Jetzt gilt es, falls das echt ist, schon deshalb um Manuel beizustehen, damit er nicht allein im Focus der Groskopferten steht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Kuch (fuer nicht-oesis wie mich)

Das mit den Drohungen kenne ich gut. Man fuehlt sich da echt hilflos, vor allem dann, wenn sie sich gegen die kleinen Kinder der eigenen Brueder richten, wie es bei mir auch der Fall war. Schweinebande, elende.

Durchhalten und nachlegen ist angesagt, TTF… ein paar Tage verschwinden kann aber auch nicht schaden, mal zur Ruhe kommen, Strategien durchdenken, und dann geht es weiter.

Es kam aber gar nichts. Niemand griff diese vermeintliche Sensation auf, dass ein Paedophilen-Netzwerk hinter der Kampusch-Entfuehrung steckte, ein Netzwerk dass sogar einen Chefermittler ermorden kann, oder aber ihn in den Selbstmord trieb…

Da fehlt es auch irgendwie an Mut. Man loescht nicht seine Videos.

Guido Grandt, den kenne ich nicht, aber den Udo Schulze, und so hab ich den Anfang Oktober angemailt… Udos Mail steht in seinen Buechern, die darf man also ruhig „leaken“:

Die Antwort:

Mehr gibt es dazu aber nicht vom ollen fatalisten, is ja privat, gelle!

Udo Schulze hatte nichts dazu vom Guido Grandt gehoert, das war merkwuerdig, wenn da in Wien doch Bedrohliches passiert war… inclusive Warnung vom Grandt.

Am 10.10.2017 ist demnach der Stand in der Sache „Grosskopfertes Paedo-Netzwerk in Wien steckt hinter Kampusch – Entfuehrung, Mord am Entfuehrer und am Chefermittler“  wie folgt:

  • der Truther hat zurueck gezogen infolge Bedrohung
  • niemand aus der Szene griff das heisse Thema auf

alternativ:

  • da war nichts, alles nur eine falseflag.com

Die Sache mit dem Ausweis der Natascha Kampusch im Versteck sollte man trotzdem mal klaeren:

die Sache mit dem Ausweis… der Manuel hat ja die videos geloescht, aber das fand ich schon interessant. Wie kam der Ausweis ins Versteck, etwa durch Nataschas Mutter?

Bei Peggy Knobloch war es die Polizei, die sich [von der Mutter] einen Ausweis besorgen liess, falls man Peggy in der CR finden wuerde…

Die wahre Geschichte im Fall Kampusch ist noch gar nicht erzaehlt worden, trotzdem es so viele Buecher dazu gibt… die wahre Geschichte ist eine Staatsaffaere, die vom Staat um fast jeden Preis geschuetzt wird, so darf man vermuten…

und Selbstmitleid hilft da schon gar nicht, da muss man durch, wieder aufstehen und weiter geht’s.

Robert Stein ist einfach nur ein Spinner, siehe den Schwachsinn, den er da gerade bei Nuoviso abgelassen hat mit dem Vollpfosten Weidner. Jeder blamiert sich so gut er kann…

Die Israel-Lobby existiert, aber sie ist unwichtig? Affenzirkus bis in die Wikipedia

Wir knuepfen an an diesen Blogbeitrag:

Wie die Israel-Lobby von Trump bis zum Berliner OB das Imperium samt seiner Vasallen beherrscht

Natuerlich ist es ebenso lustig wie tragisch, wie sehr Spitzenpolitiker sich erpressen lassen, und das auch noch von einer Lobby, die es angeblich gar nicht gibt.

Erstaunlich war -fuer mich jedenfalls- die Existenz von dezidierten Sites zu den Thesen der beiden Professoren in der Wikipedia. Da gibt es einen sehr interessanten deutschen Eintrag:

Es sieht so aus, als ob von Anfang an versucht worden war, das Erscheinen des Essays zu verhindern:

Der Artikel wurde ursprünglich im Jahre 2002 von der Zeitschrift The Atlantic Monthly in Auftrag gegeben, die aber schließlich den Abdruck verweigerte. Im März 2006 wurde der Text im London Review of Books abgedruckt. Eine erweiterte Fassung erschien am 4. September 2007 in Buchform, zeitgleich auf Englisch und in deutscher Übersetzung. Der folgende Text befasst sich mit dem 2006 erschienenen Zeitschriftenartikel.

Eine Lobby, die es doch gar nicht gibt, fragen Sie doch mal den Reg. BGM von Berlin, ob die existiert, lach, war maechtig genug, um das Erscheinen um 4 Jahre zu verzoegern, und die Autoren mussten dann nach England ausweichen?

Und dann, als es endlich doch erschien, wie war die Rezension?

Es ist zum Schreien komisch, was passierte:

In einer Kolumne vom 5. April 2006 bezichtigte der Militärhistoriker Eliot A. Cohen Walt und Mearsheimer einer antisemitischen Argumentation. Während ihr Aufsatz zahlreiche sachliche Halbwahrheiten enthalte, befremdete Cohen die Hinwendung der Autoren zu einem innenpolitischen Thema, obwohl der Kanon des politischen Realismus eine solche Methodologie üblicherweise verwerfe. Den antisemitischen Gehalt des Aufsatzes machte Cohen an einer „obsessiv und irrational feindseligen Haltung gegenüber Juden“ fest, die sie dem „Vorwurf der Treulosigkeit, der Subversion und des Verrats“ aussetze.

Merken Sie was?

„Cohen“  ist ein juedischer Name, das ist ein Verriss der Israel Lobby?

Der Aufsatz wurde auch von Jeffrey Herf[4] und Samuel G. Freedman[5] kritisiert.

Hahah, noch mehr Beschnittene 🙂

2012 bezweifelte Norman Finkelstein die These von Walt und Mearsheimer, dass die Israel-Lobby nicht nur die US-amerikanische Haltung zu Israel und Palästina, sondern auch die zu anderen Ländern wie Irak und Iran beeinflusse.[6]

Finkelstein, noch einer mehr. Er klagte die Holocaust-Industrie an, das war mutig. Aber hier liegt er falsch, oder wurde falsch zitiert.

In einer Buchbesprechung des Magazins Foreign Affairs beurteilt der Historiker L. Carl Brown die Arbeit von Walt und Mearsheimer als eine wichtige und nüchterne Analyse zum Einfluss von Lobbygruppen auf die amerikanische Außenpolitik.

Kann das sein, dass Nichtjuden den Aufsatz eher lobten, ihn als befreiend empfanden im Sinne von „endlich traut sich mal jemand“,  waehrend viele Juden, gar die nienichtexistente Israel Lobby bellten wie getroffene Hunde?

Das waere ganz klar Antisemitismus, siehe die Definition, wachsweich, also immer und gegen Jeden anwendbar (wie der 130er)…

»Der Ausdruck „Antisemit“ bezeichnete einmal jemanden, der Juden haßt. Jetzt bezeichnet er jemanden, der von Juden gehaßt wird.« Michael Joseph Sobran Jr. (1946 – 2010) US-Kolumnist https://en.wikipedia.org/wiki/Joseph_Sobran

Das passt auf Mearsheimer und Walt auf jeden Fall.

Hier hab ich schon wieder lachen muessen:

Deutschland

In Deutschland führte das Buch zu einer Kontroverse zwischen Alan Posener und Lorenz Jäger. Posener kritisierte das Buch scharf. Die beiden Wissenschaftler stellten „nicht nur die Fakten auf den Kopf, sondern bedienen lauter antisemitische Vorurteile“. Dass es in Amerika eine pro-israelische Lobby gibt, hält Posener für unbestritten. Dieser aber maßgeblichen Einfluss auf die Außenpolitik der USA beizumessen, gehöre in den Bereich der Verschwörungstheorie.

Alan Posener ist… Finne, Zionist, Springer-Journalist, was denn auch sonst…

Wiki weiter: https://de.wikipedia.org/wiki/Alan_Posener

Zu einer Kontroverse zwischen Posener und dem FAZ-Redakteur Lorenz Jäger kam es, nachdem Jäger in einem Zeitungsbeitrag Posener scharf angegriffen hatte.[6] Posener war ständiger Autor des Weblogs Die Achse des Guten, bis ihm im Mai 2009 von Dirk MaxeinerHenryk M. Broder und Michael Miersch die Zusammenarbeit aufgekündigt wurde.

Die Quellen sind dort verlinkt. Viel schmutzige Waesche dabei, offensichtlich.

Im anderen Wikibeitrag geht es lustig weiter:

Lorenz Jäger kritisierte wiederum Poseners negative Rezension.[10] Verschwörungstheorie sei „ein Kampfbegriff, mit dem man Erstsemester erschrecken kann“. Es könne nicht sein, „dass die Soziologie bestimmter Akteure von der Erforschung ausgenommen sein soll“

Raten Sie mal: Ist Lorenz Jaeger ebenfalls Finne? FAZ-Mann war er bis zur Pensionierung 2016.

Lorenz Jäger (* 6. Juni 1951 in Bad Homburg vor der Höhe) ist ein deutscher SoziologeGermanist und Journalist. Bis 2011 rechnete er sich der Neuen Rechten zu.

Zu den Thesen des Historikers Ernst Nolte, der 1986 den Historikerstreit auslöste, sagte Jäger in einem Focus-Interview, dieser habe „sich mit dem Kern seines Arguments auf stille Weise durchgesetzt“.[25] Im Januar 2013 erschien von Jäger in der FAZ ein Artikel zu Noltes 90. Geburtstag.

Eher kein Finne… warum sollten die Lager hierzulande auch anders verteilt sein als in den USA?

Der englische Wiki-Eintrag zum Aufsatz/nachfolgenden Buch zur Israel-Lobby ist noch viel viel laenger als der deutsche:

The Israel Lobby and U.S. Foreign Policy[1] is a book by John Mearsheimer, Professor of Political Science at the University of Chicago, and Stephen Walt, Professor of International Relations at the Kennedy School of Government at Harvard University, published in late August 2007. It was a New York Times Best Seller.[2]

Die NYT ist DIE Zeitung in den USA ueberhaupt, und sie ist juedisch. Wer beherrscht die Medien nochmal bitte?

 Alan Dershowitz opined that criticizing the Israel lobby promoted a charged debate about what constitutes antisemiticconspiracy theorizing.[30]

War klar. War so sicher wie das Amen in der Synagoge 🙂

Former U.S. Ambassador Edward Peck wrote that „The expected tsunami of rabid responses condemned the report, vilified its authors, and denied there is such a lobby — validating both the lobby’s existence and aggressive, pervasive presence and obliging Harvard to remove its name.“

Endlos viele Kritiken sind dort aufgelistet, ein sicheres Zeichen dafuer dass die Israel Lobby existiert, und dass sie sehr sehr maechtig ist. Auch im Vasallenstaat BRD.

Mearsheimer and Walt’s response to the criticism

Mearsheimer stated, „[w]e fully recognised that the lobby would retaliate against us“ and „[w]e expected the story we told in the piece would apply to us after it was published. We are not surprised that we’ve come under attack by the lobby.“[82] He also stated „we expected to be called anti-semites, even though both of us are philo-semites and strongly support the existence of Israel.“[77]

Mutige Professoren, denen schon vorher klar war, dass die Lobby sie attackieren wuerde.

Wer ist die Lobby? Nun, sie ist in weiten Teilen deckungsgleich mit der NWO-Elite:

Am 08.10.2017 veröffentlicht

Die USA sind keine echte Demokratie. Das waren sie nie. In den USA herrscht eine winzige, kleine Elite. Ihr Werkzeugkoffer ist im Wesentlichen der Militärisch-Industrielle-Komplex, flankiert von Finanzdienstleistern, Medien und diversen Denk-Fabriken.
Das ist die Israel-Lobby, was KenFM hier beschreibt? Hmmm… alles boese Antisemiten, gelle?

Den CDU-Wimmer sollte man mal fragen, wer die US-Aussenpolitik massgeblich beeinflusst, ob das gegenwaertige Kriegstreiben gegen Iran, Korea, Russland irgend etwas mit der Israel-Lobby zu tun haben koennte… und was sein Mentor Helmut Kohl dazu meinte, zum Einfluss dieser Lobby, off records.

In der BRD kann dieses Problem nicht geloest werden, sondern nur in den USA selbst. Trump wird es ganz sicher nicht loesen. Mal sehen, ob Eggert dazu noch Erhellendes beizutragen hat…

Wie die Israel-Lobby von Trump bis zum Berliner OB das Imperium samt seiner Vasallen beherrscht

Es ist eigentlich ebenso augenoeffnend wie irre, vor allem deshalb, weil es eine maechtige Israel Lobby ja angeblich gar nicht gibt. Und was es nicht gibt, das kann trotzdem die Politik des Imperiums bestimmen, und erst recht in den Vasallenstaaten (wie der BRD)?

Ein schoenes Beispiel, da konnte man eigentlich gar nicht mehr an der Erkenntnis vorbeidenken, dass die Israel-Lobby den Michael Mueller an den Eiern hat:

Was war passiert?

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) wird doch nicht auf die Antisemitismus-Liste des Simon-Wiesenthal-Zentrums aufgenommen.

Das Zentrum, das zuvor diesen Schritt erwogen hatte, betonte am Donnerstag (Ortszeit) in Los Angeles, dass Müller nun seine wichtige Stimme im weltweiten Kampf gegen Antisemitismus erhoben habe. Er habe die israelkritische BDS-Bewegung (Boycott, Divestment, Sanctions) eindeutig verurteilt und der Gruppe jegliche öffentliche Unterstützung verweigert.

„Wahre Führungsstärke“

Der Regierende Bürgermeister zeige damit „wahre Führungsstärke”, indem er die BDS als das benenne, was die Bewegung sei: „eine antisemitische, antifriedliche Kampagne”, sagte Rabbi Abraham Cooper vom Simon-Wiesenhal-Zentrum.

Wie jetzt, der SPD-OB hat seine Meinung geaendert, weil er seinen Irrtum einsah?

Oder weil er Druck bekam, konkret das Kainsmal des Antisemiten?

Die BDS-Kampagne hatte im August zum Boykott des Berliner Pop-Kultur Festivals aufgerufen, mehrere Künstler sprangen ab. Auch der jährliche Al-Quds-Marsch in Berlin stieß auf Kritik.

Schritte gegen BDS-Kampagne angekündigt

Nun begrüßte das Wiesenthal-Zentrum Müllers jüngsten Schritt. Nach einem Treffen mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland hatte Müller am Mittwochabend ein schärferes Vorgehen gegen die israelkritische BDS-Bewegung angekündigt.

Druck war es also. Druck der Israel-Lobby. Wie kann diese Lobby derart maechtig sein?

Um das zu verstehen, und um den Trump-Clinton-Comic oben besser verstehen zu koennen, sollte man diese epochale Abhandlung zweier hoch angesehener US-Professoren gelesen haben:

Das Werk ist von 2006, aber keineswegs inhaltlich ueberholt, ganz im Gegenteil. Ist es doch die juedische ADL, die fuer Google und Facebook in den USA zensiert, so wie es die juedische Kahane hierzulande ist.

Alles Zufall? Von wegen…

Unter dem Strich bleibt, daß AIPAC, das de facto der Agent einer fremden Regierung ist, den US-Kongreß
im Würgegriff hat…

Die Lobby hat auch bedeutenden Einfluß auf die Exekutive. Diese Macht ist ein Ableger des Einflusses,
den jüdische Wähler bei Präsidentschaftswahlen haben. Trotz ihres zahlenmäßig kleinen Anteils an der Bevölkerung (weniger als drei Prozent) geben sie große Wahlkampfspenden an die Bewerber beider Parteien.
Die Washington Post hat einmal geschätzt, daß demokratische Präsidentschaftsbewerber „zu 60 Prozent von den Geldspenden jüdischer Unterstützer abhängig sind.“

Zusätzlich zur direkten Einflußnahme auf die Regierungspolitik bemüht sich die Lobby darum, die öffentliche Meinung über Israel und den Nahen Osten zu bestimmen. Sie will keine offene Debatte über Israel betreffende Fragen, weil eine offene Debatte die Amerikaner dazu bringen könnte, den derzeitigen
Unterstützungsgrad in Frage zu stellen. Demgemäß arbeiten pro-israelische Organisationen hart daran, die Medien, Denkfabriken und Akademien zu beeinflussen, weil diese Einrichtungen entscheidend sind für die Bestimmung der öffentlichen Meinung.

Oups, das sind ja ziemlich harte Vorwuerfe, und das auch noch bestens belegt. Mehr als die Haelfte der 55 Seiten nehmen die Nachweise ein.

Israel_Lobby.pdf

Zum Titel des Blogposts passt das hier bestens, es wuerde sicher auch Michael Mueller aus Berlin gefallen…

Der große Schalldämpfer

Keine Erörterung über das Vorgehen der Lobby wäre vollständig ohne die Untersuchung einer ihrer mächtigsten Waffen: Dem Vorwurf des Antisemitismus. Jeder, der israelische Aktionen kritisiert oder sagt, daß pro-israelische Gruppen maßgeblichen Einfluß auf die US-Nahostpolitik haben – einen Einfluß,
den AIPAC feiert – hat gute Aussichten, als Antisemit gebrandmarkt zu werden. In der Tat ist es so, daß jeder, der sagt, daß es eine Israel-Lobby gibt, das Risiko eingeht, mit dem Vorwurf des Antisemitismus konfrontiert zu werden, selbst wenn die israelischen Medien selber auf Amerikas „jüdische Lobby“ verweisen. In Wirklichkeit rühmt sich die Lobby ihrer eigenen Macht und greift dann jeden an, der die
Aufmerksamkeit darauf lenkt. Diese Taktik ist sehr wirksam, weil Antisemitismus ekelhaft ist und keine
verantwortliche Person dessen bezichtigt werden will.

Das hat beim OB Mueller ja wieder mal bestens funktioniert.

Es funktioniert aber ebenso bei der Bundesregierung als Ganzes, die nur Tage vor den Wahlen noch schnell eine ziemlich maulkorbige Definition beschloss, die der Israel-Lobby sehr gefiel:

Die Definition beruht auf Arbeiten der Internationalen Allianz für Holocaust-Gedenken (IHRA). Sie lautet:

„Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden ausdrücken kann.

Gequirlte Kacke. Wie irre ist denn das bitte? Wenn Juden es als schlecht wahrnehmen, dann kann es AS sein?

LOL.

Weiter:

Der Antisemitismus richtet sich in Wort oder Tat gegen jüdische oder nicht-jüdische Einzelpersonen und/oder deren Eigentum,…

Wieso nichtjuedische Personen? Etwa Moslems? Oder wer?

… sowie gegen jüdische Gemeindeinstitutionen oder religiöse Einrichtungen.“

Okay. Damit meinen sie Angriffe auf Synagogen. Passt.

Die 31 Mitgliedsstaaten der IHRA hatten diese Begriffserklärung im Mai 2016 verabschiedet. Israel, Großbritannien, Österreich und Rumänien haben die Definition bereits übernommen. Auch die Bundesregierung empfiehlt nun, die Definition beispielsweise in Schulen und in der Ausbildung von Justiz und Polizei zu verwenden.

Damit soll es unter anderem erleichtert werden, bestimmte Straftaten einheitlich als antisemitisch einzuordnen.

Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßte den Beschluss. „Antisemitismus im Gewand vermeintlicher Israelkritik gilt es ebenso zu bekämpfen wie die alten Vorurteile gegenüber Juden“, sagte der Präsident des Zentralrats, Josef Schuster. Mit der Entscheidung habe die Bundesregierung ein klares Zeichen gesetzt, dass Antisemitismus in Deutschland weder geduldet noch toleriert werde.

Holla die Waldfee, also daher weht der Wind! Israelkritik soll als AS gebrandmarkt, also verhindert werden.

So wie es in den USA gemacht wird, man lese diesen Essay der beiden Profs., da finden Sie auch den Grund fuer 9/11 und den Irakkrieg… dafuer machen die Autoren mehr oder weniger deutlich die Israel-Lobby verantwortlich, die die USA im Sack habe… das ist bestimmt Antisemitismus pur…

DER SCHWANZ WEDELT MIT DEM HUND

Wenn der Einfluß der Lobby auf die US-Wirtschaftshilfe für Israel beschränkt wäre, wäre ihr Einfluß vielleicht nicht so beunruhigend. Entwicklungshilfe ist wertvoll, aber nicht so nützlich wie die Tatsache, daß der Welt einzige Supermacht ihre riesigen Möglichkeiten zu Gunsten Israels zum Einsatz bringt.
Dementsprechend hat die Lobby auch danach getrachtet, die Kernstücke der US-Nahostpolitik zu bestimmen. Im besonderen war sie sehr erfolgreich darin, amerikanische Führer davon zu überzeugen, Israels fortgesetzte Unterdrückung der Palästinenser zu unterstützen und sich Israels vorrangige
Widersacher in der Region zum Ziel zu nehmen: Den Iran, den Irak und Syrien.

Lesen Sie das ganz…

Israel und der Irak-Krieg

Druck von Israel und der Lobby war nicht der einzige Faktor hinter der US-Entscheidung, im März 2003 den Irak anzugreifen, aber er war ein entscheidendes Element. Einige Amerikaner glauben, daß dies ein „Krieg für Öl“ war, aber es gibt kaum einen direkten Beweis, der diese Behauptung stützt.

Statt dessen war der Krieg zu einem Großteil dadurch begründet, Israel sicherer zu machen. Laut Philip Zelikow,
einem Mitglied (2001-2003) des President’s Foreign Intelligence Advisory Board (= Beratergremium des
Präsidenten für Auslands-Geheimdienste), Leitender Direktor der Untersuchungskommission zum 11.09. und jetzt Berater von Außenministerin Condoleezza Rice war „die wahre Bedrohung“ durch den Irak keine Bedrohung der Vereinigten Staaten. (139) Die „unausgesprochene Bedrohung“ war „die Bedrohung Israels“, sagte Zelikow im September 2002 einer Zuhörerschaft an der Universität von Virginia und
bemerkte ferner, daß „daß sich die amerikanische Regierung in ihrer Rhetorik nicht zu sehr darauf stützen will, weil es sich schlecht verkaufen läßt.“

2010 nahm man Syrien in Angriff, aber schon 2006 war das klar als Ziel erkennbar:

Ziel auf Syrien

Vor dem März 2003 drängten die israelischen Führer die Bush-Regierung nicht, Syrien ins Fadenkreuz zu nehmen, weil sie zu sehr damit beschäftigt waren, den Irakkrieg voranzutreiben. Aber sobald Bagdad Mitte April fiel, begannen Sharon und seine Adjutanten, Washington zu bedrängen, sich Damaskus zum
Ziel zu nehmen. (189) A

Alles bestens belegt. Lohnt die Lektuere.

Danach versteht man, warum (in dem Comic) Trump und Clinton der juedischen Lobby die Stiefel lecken muessen, und der Mueller erst recht, und warum so viele Leute weltweit von der juedischen Weltverschwoerung ueberzeugt sind.

Und warum sich der Springer-Chef als nichtjuedischen Zionisten bezeichnet, ganz den Vorbildern in den USA folgend, auch das haben die beiden Profs sehr gut beschrieben: Es klappt besser mit der Karriere, wenn man Diener der Herren ist.

Hendrik Broder ist zu diesem Themenkomplex so merkwuerdig still, oder wo sind seine spoettischen Verse ueber den ZdJ und die juedische Lobby, die es doch gar nicht gibt, angeblich…

Besser Syrer als Ossis! Wie die deutsche Einheit gelingen kann

Die kalkulierte Provokation der FAZ:

Die Empoerung war so sicher wie das Amen in der Kirche. Beispiel: Mail bei Vera Lengsfeld.

ein enorm wichtiger Schriftsteller schreibt eine offene Mail an die FAZkes, voller Empoerung, anstatt dass man die FAZkes fragt, ob sie noch alle Kerzen auf der Torte haben, und die FAZkes auslacht.

Tichy macht es richtig: Beissender Spott:

So ist es richtig:

Es ist eine seltsame Verkehrung: Es gehört zum guten Ton in Westdeutschland, den Tschechen zuzurufen: Ihr nehmt unsere Sachsen, wir euren Atommüll. Das sagte etwa der Sprecher des weit im Westen gelegenen Bistums Köln.

Stellen wir uns vor, jemand hätte geschrieben: Lieber Assad, gib uns Deine Fassbomben und Giftgranaten, aber behalte die Leute, die können wir nämlich nicht gebrauchen. Die Hölle wäre losgebrochen und hätte den Schreiber verschlungen.

Oder stellen wir uns vor, jemand hätte Kreuzberg, Teile von Duisburg, Düsseldorf und Köln, die No-Go-Areas, in denen Frauen zur Verschleierung gezwungen werden, Juden um ihr Leben fürchten müssen und 12-Jährige mit alten Hamas-Funktionären und SPD-Parteibuch zwangsverheiratet und junge Mädchen zur Zwangsehe in die Türkei verschleppt werden, diese Orte des in Deutschland herrschenden Islam als „braune Schandflecken in Deutschland“ bezeichnet.

Himmel, hilf. Mit den Sachsen? Täglich ist in einer der großen Hamburger Illustrierten oder einer der süddeutschen Zeitungen mit Qualitätsanspruch von Schandflecken zu lesen.

Zukünftig nur betreutes Wählen

Voll ins Schwarze, sagt fatalist (als wessi).  So macht man das.

Den Ossis ist zu danken, dass sie der linksgruen versifften West-BRD den Stinkefinger gezeigt haben.

Klartext:

Es ist erlaubt, eine geregelte und damit begrenzte Einwanderung und sichere, kontrollierte Grenzen zu fordern. Es ist sogar Rechtslage.

Es ist erlaubt, die Probleme muslimischer Migranten zu thematisieren. Dazu wurde eigens eine Islamkonferenz eingesetzt. Und so sehr sich am Buch von Thilo Sarrazin „Deutschland schafft sich ab“ die Geister schieden – rechtlich gab es daran genau so wenig zu deuteln, wie an der Faktenlage.

Es ist erlaubt, gegen Abtreibungen und für mehr Lebensschutz zu demonstrieren. Abtreibung ist auch in Deutschland verboten, wird lediglich nur nicht strafrechtlich verfolgt.

Es ist erlaubt, mit Blick auf die NS-Zeit über die Gedenkkultur zu diskutieren, wie das etwa rund um den Bau des Holocaust-Mahnmals in Berlin jahrelang geschah. Es ist der Ton, den Höcke & Co dabei anschlagen, der gar nicht geht. Wie mit deutscher Schuld umgegangen wird, ist ein Thema und sollte es auch immer wieder sein. Bellende Hinterzimmer-Reden braucht dazu allerdings niemand.

Multikulti ist kein Naturgesetz

Es ist erlaubt, die Interessen der eigenen Nation zuerst in den Blick zu nehmen. Jeder Staat ist der Interessenvertreter SEINER Bürger. Das kann auch bedeuten, Souveränität abzugeben, aber ein Streit darüber ist völlig legitim und nicht per se schlimmer Nationalismus.

Es ist erlaubt, Gender-Sprech- und –Studien abwegig zu finden, gegen Unisex-Toiletten und sogar gegen die „Ehe für alle“ zu sein. Die Kanzlerin selbst hat gegen die Öffnung der Ehe gestimmt, die sie selbst ermöglichte.

Es ist erlaubt, den Euro als kränkelndes Konstrukt zu sehen, der gerade seinen Kernzweck, das Zusammenwachsen der Völker Europas, NICHT erfüllt, sondern zu Neid, Missgunst und Spaltung zwischen den Ländern beiträgt. Und natürlich darf auch über die Verfasstheit Europas gestritten werden, so, wie es die Briten getan und entschieden haben. Politik ist keine Einbahnstraße und schon gar nicht alternativlos.

Es ist erlaubt, keine „bunte“ Gesellschaft anzustreben. Multikultur ist kein Naturgesetz, sondern gesellschaftlicher Wille. Oder eben nicht. Wenn Ungarn, Slowaken, Polen oder beispielsweise Japan sich anders entscheiden, ist das genauso legitim wie hierzulande. Am Ende entscheidet die Mehrheit.

Kurz: Es ist erlaubt, rechts zu sein, solange man sich auf dem Boden des Grundgesetzes bewegt und die rechtsstaatlich-demokratische Ordnung nicht aggressiv-kämpferisch bedroht. Die „Vielfalt“ (Diversity), die viele vor sich hertragen, ist verlogen, wenn sie nur die eigene Weltsicht umfasst. Wer Inklusion predigt, darf auch ihre Gegner nicht ausschließen.

Es gibt einen linken, antideutschen Selbsthass, eine Art von Rassismus gegen das Eigene, demnach die Voelker Europas kein Recht auf Heimat zugebilligt wird, jedem Negervolk in Afrika aber schon. Das ist voellig krank, und da machen immer mehr Weisse nicht mit.

Die Linken werden das zur Kenntnis nehmen muessen, dass sie die Mehrheit der Menschen in ganz Deutschland (und in Europa) gegen sich haben.

Lest mehr Schweizer Zeitungen, Leute:

Ein wirklich guter Artikel eines patriotischen deutschen Professors aus dem RRG-versifften Berlin.

Die repräsentative Demokratie ist in eine Krise geraten. Zwar gehen die meisten Bürger im Westen Europas immer noch zur Wahl, aber sie vertrauen nicht mehr darauf, dass Ab­­stimmungen den Lauf des Lebens verändern.

Zwar entscheiden Wahlen darüber, wer regieren darf und wer in die Opposition gehen muss. Auch können die Bürger Parteien das Vertrauen entziehen, so wie es bei den letzten Bundestagswahlen in Deutschland geschehen ist, und dennoch liegt es nicht in ihrer Hand, Machtverhältnisse zu beeinflussen.

Man wählt, aber man macht die Erfahrung, dass sich an den Verhältnissen, die man mit seiner Wahl beeinflussen wollte, nichts verändert. Die eigentliche Macht liegt nicht in den Händen des Souveräns, sie liegt nicht einmal in den Händen der Volksvertreter. Sie gehört in Wahrheit einer Elite, die auf Wahlentscheidungen gar nicht angewiesen ist und sie zur Legitimation ihres Handelns auch nicht braucht:

Staatsbeamte, Richter und Staatsanwälte, die vollziehen, was sie für angemessen halten, Lehrer und Universitätsangestellte, die darüber befin­den, mit welcher Gesinnung Schüler und Studenten ausgestattet werden müssen und die kommentierende Klasse in den Leitmedien, die sich eine Ent­schei­dungshoheit darüber anmasst, wie in der Öffen­t­lichkeit gesprochen und geschrieben werden darf.

Die eigene Welt der Journalisten

Medien bilden die Realität nicht ab, sie machen sie vielmehr. In den staatsnahen Medien kommt nur vor, was sich in die Welt ihrer Journalisten einfügen lässt. Weniger illegale Einwanderung, weniger Islam, weniger Europa, auf diese Formel könnte man bringen, wonach vielen Bürgern nicht nur in Deutschland der Sinn steht. In den Medien spiegelt sich dieses Verlangen überhaupt nicht wider, es wird allenfalls als Beleg für Uneinsichtigkeit und Unbe­lehrbarkeit angeführt.

Wer sich nicht so verhält, wie es die Regisseure verlangen, darf an der Theatervorführung allenfalls noch als Statist teilnehmen. Politiker sind nur noch machtlose Erfüllungsgehilfen jener Tyrannei der veröffentlichten Meinung, die sich als der eigentlicher ­Volkswille ausgibt. Und so schliesst sich der Kreis. Alle bestätigen einander, in der besten aller Welten zu leben. Niemand nimmt noch wahr, dass die Probleme der Eliten nicht die Probleme der Bürger sind.

Eine Mehrheit fuer die Rechten ist in der BRD noch nicht in Sicht, und das System aus Altparteien und Staatsmedien wird sie zu verhindern suchen, aber man wird sehen, ob das gelingen wird. Zur Zeit rennen sie alle nach Rechts, sogar der Oskar Lafontaine und die Sozen… so viel Angst haben sie alle vor den boesen Deutschen…

Politiker sprechen lieber über den Klimawandel und das Elektroauto als über die Woh­nungsnot und die Folgen illegaler Einwanderung. Tatsächlich gibt es keinen Resonanzraum, keine Fürsprecher mehr für jene, denen die Stimme versagt, weil sie nicht mehr gehört werden. Die Wut, die sich in den sozialen Medien entlädt, ist in Wahrheit eine Revolte gegen die kulturelle Hegemonie einer Klasse, die niemand gewählt und deren Interpretationsangebote niemand verlangt hat.

Das aendert sich gerade, nicht so fatalistisch bitte… die Politische Korrektheit, dieses Meinungszensurwerkzeug, das verblasst jeden Tag mehr.

Die Volksvertreter müssen wieder von ihren Möglichkeiten Gebrauch machen, sie müssen das Parlament als Ort der freien Entscheidung wiederbeleben. Und die Leitmedien müssen sich wieder darauf besinnen, die Welt als Ort der Möglichkeiten zu beschreiben. Wo es Linke gibt, da gibt es auch Rechte. Gäbe es nur Linke, bräuchten wir kein Parlament und keine Debatten. Wir bräuchten nicht einmal Wahlen, weil nichts mehr zu entscheiden wäre. Wer möchte schon in einer solchen Welt leben? (Basler Zeitung)

Erstellt: 03.10.2017, 09:37 Uhr

Die naechsten Bundestagswahlen kommen schneller als den Linksparteien von CDU bis Linkspartei lieb sein kann. 2019, mein Tipp, wenn wir Glueck haben noch frueher. die Merkeldaemmerung hat laengst begonnen…

So ist es.

Aber es wird nicht funktionieren.

Keine Syrer, die schenken wir Syrien, denn dort gehoeren sie hin. Nach Deutschland gehoeren sie nicht. Kein islamisches Land. Basta.

Neueste Wasserstandsmeldungen zur Causa Robert Stein/Nuoviso

So ganz vorbei ist es noch nicht, man diskutiert noch. Gerade erst vor 1 Tag. Bodo Schickentanz kotzt sich aus ueber Hagen Grell und meint „Penner“, bevor er sich zufrieden zurueck lehnt:

Grell sei ein Penner. Jawoll 😉

Weisste Bescheid gelle?

Beim ZDF arbeiten, um seine kranke Schwiegermutter durchzubringen? Nuoviso bzw. Robert Stein im Zwielicht

und:

GEZ-Gelder auch fuer die Truther, was vom 45 Millionen-Kuchen abbekommen?

Man hat sich da herrlich zerstritten, sicher haben einige Leute ueberreagiert, aber so voellig harmlos ist die Sache denn dann auch wiederum nicht. Bodo aus Mainz, der im Glashaus sitzt… seit 20 Jahren beim ZDF/3SAT…

Etwas laenger ist der Versuch Wolfgang Eggerts, dem Oliver Janich zu verklickern, dass Robert Steins Auftritte mit dem ZDF-Mikrofon etwas anderes sind als wenn ein spinnerter Flacherdler mal MSM-Zeitungen ausgefahren hat, beruflich, denn: „Das ZDF ist der Feind“.

Janich widerspricht mit dem albernen Vergleich zu einem Zeitungsausfahrer, das sei quasi Dasselbe als wenn Robert Stein mit einem ZDF-Mikrofon herumlaufe…

Nun, es gibt unendlich viele Moeglichkeiten um Geld zu verdienen, man muss als Alternativ-Medienschaffer nicht seine Broetchen beim ZDF verdienen, da stimme ich Eggert zu.

Janich ist schlicht parteiisch, so kommt mir das jedenfalls vor, sogar wenn es zutreffen sollte, dass Grell und Stein beide bei Nuoviso waren, und sich in herzlicher Abneigung verbunden sind.

Eggert, Grell, Stein bei Nuoviso Ende 2015/Anfang 2016.

Letztlich scheint es eine Art Familienfehde zu sein, die da aufgefuehrt wurde. Oder so. Ist aber egal, die Karavane zieht weiter…

Grell hat gerade ein wenig Werbung gemacht fuer die Trollarmee, die vom Feind (GEZ-Sender) und dem Siffspiegel so heiss und innig geliebt wird:

Es muss auch Rechte und Patrioten bei den Alternativmedien geben, nur Linke wie Hoefer, Schickentanz und Jebsen, das geht ja mal gar nicht.

Klimahysterie: Wenn es um den Weltuntergang geht, sind die Deutschen am Besten!

Ein herrlicher Artikel, vor allem das Ende!

Man lese und staune: 2011 in DIE WELT:

Der ganze Artikel ist sehr lesenswert, aber schallend gelacht habe ich am Ende:

Wenn es um Weltuntergang geht, sind die Deutschen vorn

Nigel Calder hatte dafür 1998 auch schon eine Begründung. „Am Anfang war die CO2- und Erderwärmungstheorie eine angelsächsische Erfindung, die nicht zuletzt von der Nuklearindustrie gefördert wurde, die für sich eine Wiederbelebung erhoffte. Aber dann wurde daraus mehr und mehr ein Szenarium für den Weltuntergang und das widerstrebt den nüchternen Angelsachsen. Da erinnerte man sich im IPCC: The Germans are best for doomsday theories“! Wenn es um den Weltuntergang geht, sind die Deutschen am Besten. So wurde die Klima-Treibhaus-Untergangstheorie den Deutschen übergeben.

Wahnsinn. Aber genau so ist es.  Die Merkel-Alternativlos-Deutschen sind hirngewaschen, obrigkeitsgläubig, und unkritisch.

Nur die AfD hat sich glasklar gegen diesen Klimawandel-Wahnsinn ausgesprochen.

Na endlich: AfD will Klimagedoens-Ausstieg, EEG-Wahnsinn beenden und den Suizid an der Autoindustrie stoppen

Auch deshalb ist die Zerstoerung des Miefs der BRD-Einheitsmeinung so wichtig.

BBraesig? Stimmt.

Mief? Es stinkt penetrant. Unertraeglich.

Unter der ­Käseglocke von Merkels faktischer Einpar­teienherrschaft gab es keine politischen Aus­einandersetzungen mehr. Von Demokratie im Sinn von Streit und Ideenwettbewerb war kaum etwas zu spüren. Es war die AfD, die neue Themen und frischen Wind brachte. ­Eigentlich gab es im Wahlkampf vor allem zwei Parteien, die AfD und alle anderen, die den Aussenseiter abzublocken und auszubremsen hofften.

Richtig erkannt!

Bürgerlicher als die Merkel-CDU

Vom Programm her ist die AfD liberalkonservativ, bürgerlicher als die linke Merkel-CDU. Ihre Anliegen klingen für Schweizer Ohren vertraut. Die Partei will mehr direkte Demokratie. Sie setzt sich für eine vernünftige ­Finanzpolitik in der Euro-Zone ein und fordert eine kontrollierte Zuwanderung zum Nutzen der sozialen Marktwirtschaft. Man hinterfragt die hohen Sozialausgaben und den 68er Mief im Bildungswesen.

Anders als ihre Kritiker ihr unterstellen, will die AfD keinen Austritt Deutschlands aus der EU. Das wäre ohnehin undenkbar für die Bundesrepublik, die mit der Europäischen Union organisch verwachsen ist. Die Partei engagiert sich gegen den Brüssel-Zentralismus für die ­ursprünglich französische Vision eines ­«Europa der Vaterländer», das den Mitgliedstaaten mehr Autonomie einräumen will. Das sind vernünftige Anliegen, die man nicht teilen muss. Mit ­einem Rückfall in die nationalsozialistische deutsche «Volksgemeinschaft» hat es nichts zu tun.

Super. Man vergleiche das mit der Merkel-Einheitspresse in der BRD… und lerne daraus: Den besseren Journalismus zu deutschen Themen gibt es in der Schweiz. Auch zum CO2-Wahnsinn ist niemand so bescheuert wie die Altparteien und die Lizenzpresse/Konzernmedien der BRD.

Herrlicher Beitrag:

Die Totengraeberin der CDU:

8,6 Prozent. So viel hat ein amtierender deutscher Bundeskanzler noch nie in einer Wahl verloren, und noch nie hat ein deutscher Bundeskanzler, dessen Partei so abgestürzt ist, das politisch überlebt. Hätte Angela Merkel (CDU) Verstand, kennte sie die ungeschriebenen Gesetze der Demokratie, glaubte sie an die Bedeutung von Wahlen: Sie hätte längst ihren Rücktritt angeboten, so wie das üblich ist, wenn man das Wort Verantwortung ernst nimmt.

Denn niemand trägt mehr Verantwortung für die Pulverisierung der CDU, einer der einst mächtigsten und solidesten bürgerlichen Parteien Europas, als Angela Merkel, eine Frau, die ihr Leben in der DDR begann, weil ihr Vater die DDR offenbar mehr geschätzt hatte als die alte Bundesrepublik und einst in den 1950er-Jahren freiwillig von Hamburg in die DDR gezogen war. Zwar dürfte dieser evangelische Pastor kein Kommunist gewesen sein, aber besonders abgestossen fühlte er sich von ihnen auch wieder nicht.

Angela Merkel, das merkt man immer wieder, und ich sage das als ein Schweizer, der in der alten Bundesrepublik gelebt und studiert hat, Angela Merkel kennt diese alte BRD nur vom Hörensagen her, und vielleicht mag darin ein Grund liegen, dass sie die eigentliche Staatspartei dieser BRD, die Wirtschaftswunderpartei, die katholische Adenauer-Partei, so malträtiert und mit einer Mischung von Geringschätzung und Nonchalance zerstört hat.

Solchen Klartext liest man eher selten in der BRD-Propagandapresse…

Die Lage ist ernst, die alte Bundesrepublik ist untergegangen, doch die Experten, die diese Zeitenwende den von sich selbst überraschten Deutschen hätten erklären sollen, flüchteten sich ins oberflächliche Koalitionsgequake – wenige gingen darauf ein, welche Inhalte der Merkelschen Politik zur grössten Erschütterung des deutschen Parteiengefüges seit dem Zweiten Weltkrieg geführt haben.

Viel mehr Perlen in der kleinen Schweiz als in der riesigen,  fast gleichgeschalteten BRD-Medienlandschaft, wo die Sprach- und Gesinnungspolizei tobt…

Diktatur der Political Correctness

Gespräche sind offen, und deshalb weiss niemand im Voraus, wohin sie uns führen. Das Argument aber ist der Feind des Gesinnungsprüfers. Er will alle Farben, aus denen seine bunte Welt besteht, selbst aussuchen. In dieser Simulation des Meinungsaustausches steht fest, was gesagt ­werden darf. Ausgeschlossen wird, wer die unkontrollierte Einwanderung kritisiert, wer die Souveränität des Nationalstaates verteidigt, wer sich der Eroberung des öffentlichen Raumes durch die Religion widersetzt, wer die repräsentative Demokratie nicht für die Ultima Ratio politischer Organisation begreift, wer nicht der Auffassung ist, in Osteuropa lebten rückständige Waldschrate, die umerzogen werden müssten, und wer einfach auf seinem Recht besteht, so zu sprechen, wie es ihm gefällt.

Mit entsicherter Moralpistole zwingt die Diktatur des politisch Korrekten die Bürger, nur noch so zu sprechen, wie es ihr gefällt. Aber hin und wieder wird ein Kritiker öffentlich erledigt, damit jeder weiss, was geschieht, wenn man nicht gehorcht.

Diesen Mief gilt es zu sprengen, den Gesinnungsstaat gilt es zu zerschlagen, und ein wenig Trumpsche Polterhaftigkeit wird dringend benoetigt.

Insbesondere gegen den grassierenden Klimawahnsinn, aber eben auch generell.

Kloeppel meint:

Wie geht es weiter? Zunächst sollte die AfD das fruchtlose Germanengeraune stoppen. Was immer Höcke und Gauland bezwecken, sie werden die beiden Weltkriege rückwirkend nicht mehr gewinnen können. Die historischen Ausschweifungen mobilisieren die Gegner und schrecken mögliche Sympathisanten ab. Allerdings ist es auch ein Vorteil, dass die Partei an einem schlechten Image laboriert. Das hält Blender und Opportunisten auf Di­stanz.

Bei Petry & Pretzell hat das mit der Distanz offensichtlich schon geklappt 😉

Der Mief verzieht sich, weil die AfD die Fenster weit aufgestossen hat. Wurde auch dringend Zeit… Dank vor Allem an die Ostdeutschen!

Wir brauchen keinen Macron-Rothschild-Einheitsstaat, keine Klimareligion und kein Gezanke ueber Sitzordnungen im Reichstag, sondern Direkte Demokratie, Souveraenitaet und gesicherte Grenzen. Die AfD muss Merkel jagen, ob Klima, Euro-Haftung, Migrationskrise.

Das Internet als Gegenöffentlichkeit – 30% Social-Media-Traffic von der AfD-Trollarmee?

Die Startseiten der Medien-Portale der Konzern-Medien sprachen eine eindeutige Sprache, Screenshots von kurz nach 18 Uhr zeigen einen gewissen Schock:

Armer Linksspiegel…

Die Transatlantiker-Postille sichtbar geschockt:

Wer hat denn bitte NICHT seit Monaten, ja Jahren mit dem Bundestagseinzug der AfD gerechnet?

Die Antifa-Freunde der linksextremen ZEIT…

Kann Merkel das? Fast 10% verlieren, und einfach weitermachen? Komisch, frueher waere ein Kanzler abgetreten nach solch einer Klatsche.

Es laesst tief blicken, das die FAZkes das nicht fordern: Ruecktritt der Rautenfrau, Neubeginn der CDU.

Sieg? Echt? Sehen so Siege aus?

Die linksversiffte Alpen-Prawda ist geschockt:

rechtsradikale Partei? Meinen die das ernst? wollen die das durchhalten, eine Legislaturperiode lang?

Das wird nichts. Diese Links-Gazette wird weiter an Auflage verlieren. Gut so. Je mehr sie verliert desto besser.

Wurde ganz schnell geaendert: „gewonnen“…

Die Springerpresse lebt in einer eigenen Realitaet, so wie der Rest der Systempresse auch. Im Arsch der CDU/SPD-Groko haengen sie, mal schauen, wann sie den Kopf herausziehen, und die Augen oeffnen.

Nie?

Im echten Leben ist vieles anders, als die veroeffentlichte Meinung (Propaganda) uns vorgaukeln will.

Die Zukunft der Meinungslenkung der Massen findet online statt, und dort lauern die boesen rechten Trolle:

Im Vergleich zur Alternative für Deutschland waren andere Parteien im Online-Wahlkampf „weit abgeschlagen“, sagt die Wissenschaftlerin Lisa-Maria Neudert. Grund dafür waren nicht Fake Accounts oder Social Bots, sondern echte Nutzer, die die Rechtspopulisten im Netz unterstützten.

Siehe auch:

Endspurt des Zersetzungskampfes gegen die AfD? Rechte Trollarmee Update

Offenbar erfolgreich:

„In Bezug auf die AfD haben wir eigentlich etwas anderes viel, viel Besorgniserregenderes gefunden, nämlich dass tatsächlich echte User sehr viel über die AfD twittern und die AfD sehr zentral auf Social Media ist. Die AfD hat nämlich 30 Prozent des gesamten Traffics auf Social Media ausgemacht. (…) Die anderen Parteien waren tatsächlich abgeschlagen.“

Sowas nennt man eine Gegen-Oeffentlichkeit, wider die Propaganda der GEZ- und Konzernmedien, und das offenbar erfolgreich.

Da kann man nur gratulieren. Super gemacht!

Die AfD mache online und in den sozialen Medien „strategisch vieles richtig“ und sie habe viele Anhänger, die sich vorgenommen hätten die Partei online zu stützen.

Zu erwähnen sei hier die Gruppe Reconquista Germania. Dass sei eine ultra-rechte Gruppe, die sich speziel dazu verabredet hätte, die AfD so gut wie möglich zu verstärken, um sie in den Bundestag zu bekommen.

„Die AfD hat einfach auch Unterstützer, die sie größer erscheinen lassen als sie ist“, resümierte Neudert.

GEZ, Markus Lanz, alle haben Angst vor der boesen Nazi-AfD, die von boesen Aktivisten gehypt wird?

Der Untergang der Demokratie… LOL.

Es ist so laecherlich, was dort veranstaltet wird. Kinderkacke…

Die Faschisten stehen links:

War Schulz wieder besoffen? Bekommt er mildernde Umstaende, wenn er wegen Volksverhetzung vorm Richter steht? Ist dieser Antidemokrat morgen noch SPD-Vorsitzender?

Bruesseler Spesenritter will nach Totalversagen Oppositionsfuehrer werden?

Laecherliche BRD-Eliten… peinlich. Zum Fremdschaemen.

Merkel soll mal machen… sie wird scheitern. Das geht nicht gut.

Sowas machen sie, die „Trolle vom Discord-Server“, haufenweise:

Kreative junge Leute. Prima.

Leider leider wird das hier nicht geschehen:

Hat er das wirklich gesagt? Oder ist das Fake?

Wird leider nicht passieren. Waere aber schoen. Er ist nicht assimilierbar.

Remigration jetzt!

Wer hat die Sklaverei abgeschafft, und wer widersetzt sich der Sklavenbefreiung bis heute?

Die Antwort ist klar: Die Europäer/US-Amerikaner haben die Sklaverei weltweit abgeschafft, und das gegen den erbitterten Widerstand der muslimischen Welt.

Die Abschaffung der Sklaverei war aus wirtschaftlicher Sicht unsinnig, sie erfolgte aus moralischen Überzeugungen heraus in einem Zeitraum von rund 70 Jahren.

Es war die westliche Kultur, welche die Menschen befreite, und daher ist die westliche Kultur allen anderen Kulturen überlegen, und nur sie konnte Freiheit, Demokratie und Menschenrechte hervorbringen.

Diese Thesen traegt ein deutscher Professor vor, den man zurecht als politisch unkorrekt bezeichnen darf, und Russland-Friedensfahrer Rothfuss hatte ihn eingeladen: Prof. Dr. Egon Flaig.

Lohnt sich:

Egon Flaig war schon im Historikerstreit aktiv, siehe seinen Wikipedia-Eintrag.

Flaig schrieb, dass die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus keinesfalls den Kern der Erinnerungskultur darstellen sollte. Dauerhaft bestehen, so Flaig, könne „das deutsche Volk freilich nur als normales Volk, nicht als stigmatisiertes.[10] Heinrich August Winkler antwortete darauf wenig später mit einem Artikel in der Zeit, in dem er Flaigs Argumentation in die Nähe einer „deutschnationalen Geschichtsapologie“ rückte.

Man koennte Flaig als einen der geistigen Ziehvaeter von Björn Höcke bezeichnen. Ein wirklich interessanter Mann, der sich gegen den suizidalen Mainstream des Schuldkults stellte. Schon in den 1980ern.

Ebenfalls gesehen haben sollte man:

und dieses Interview mit Wolfgang Herles aus dem Jahr 2017:

Sehr interessante Ansichten zum Kolonialismus, zum Islam, zur Befreiung der Frauen, und zur „kranken Linken“, deren Krankheit zum Autogenozid des Westens fuehre.

Fake History betreibe die Linke. Wieder ein neues Wort gelernt. Fake History ist die Anpassung der Wahrheit, damit sie zu einer bestimmten (linken) Moral passt, wo Linke dann letztlich die Unterdrueckung der Menschenrechte propagieren, und nicht mehr bereit sind, die eigenen freien Gesellschaften gegen die minderwertigen Kulturen zu verteidigen.

Frankreich wird als erstes Land Europas im Buergerkrieg versinken, es stecke schon im Vorbuergerkrieg. Es helfe nur noch brutales Ausmisten, um Frankreich vor der Islamisiserung zu retten. 7 Mio Muslime muessten ausgebuergert werden.

Deutschland laufe in dieselbe toedliche Moslemfalle… sehenden Auges.

Mit HAARP Naturkatastrophen ausloesen? Hurricanes? Kein Problem fuer Truther!

Zuerst denkt man ja, der Mann mit dem harten polnischen Akzent scherzt: https://www.youtube.com/watch?v=ezPtI07oOjk

Kannste Dir nicht ausdenken… doch: Hat sich jemand ausgedacht!

Genial daneben:

Das ist wirklich gut gemacht, dieser Hoax:

Endet mit:

We reached out to Kaku, who told us “The story is 100% false.”

Kaku also appeared on CBS in August 2017 to discuss Hurricane Harvey and the science behind hurricanes. He did not at any point say that HAARP had caused hurricanes.

Es sieht so aus, als seien die Truther wieder einmal auf eine (gut gemachte) Fake News hereingefallen. Reihenweise. Weil die so gut in ihr Weltbild passt.

Die Wahrheit ist unwichtig:

Sie ist regelrecht laestig, sie interessiert gar nicht. Wir haben es mit Glaubensgemeinschaften zu tun, mit sektenartigen Strukturen, die mit Wissenschaft nicht mehr erreichbar sind: HAARP ist real und Teufelswerk, Chemtrails um uns alle zu vergiften/ unfruchtbar zu machen sind taegliche Realitaet, Ufos sind real, werden aber von den Regierungen verheimlicht, Strahlenwaffen koennen Stahltraeger in Staub konvertieren, so geschehen am 11.9.2001 in NYC, „where did the towers go“, Impfen ist sinnlos, nur Betrug, die Freie Energie wird der Menschheit von den Ölmultis seit ueber 100 Jahren vorenthalten… das sind Glaubenssysteme, deren Juenger nicht mehr erreichbar sind.

Einer der Gurus ist er hier: http://www.drcoldwellseminare.com/radio/

Auch der erzaehlt von HAARP, von Minihaarps, welche die Chemtrails als Parabolspiegel nutzen, um Erdbeben, Tsunamis und Hurricanes zu erzeugen. Ziel: Die Menschen dezimieren…

Werner Altnickel und Alexander Wagandt sind deutsche „Gurus“ zu diesen Themen, hoeren Sie sich doch mal die Radioshow an. Es ist nicht alles schlecht, was Dr. Coldwell sagt, ganz und gar nicht, aber der Wahnsinn scheint irgendwie dann doch immer wieder durch, und so diskreditiert er sich selbst.

Der Wunderheiler lebt offenbar gut von seiner Glaubensgemeinschaft, so wie auch deutsche Truther, Tagesenergetiker und Reichsbuerger-Youtuber das ebenfalls versuchen. Es scheint bei Manchem zu klappen.

Nur nuetzen tut es nichts, da die Leute erneut gehirngewaschen werden. Fuer vernuenftige Systemkritik werden sie versaut. Nachhaltig.

Man schaue sich nur mal die Kommentare bei Orak an, dort tummeln sich die Kandidaten fuer die Klapse:

Diese Leute sind noch viel gefaehrlicher als MSM-gläubige Schafe.

Man findet sie zu Hunderten unter den Videos von Nuoviso, und die meisten der voellig Durchgeknallten klumpen sich beim Kulturstudio. Die Hangout-Szene schliesst aber stark auf… geradezu unheimlich.

Der Janich wieder mal…

Die Qualitaet der Zuhoererschaft ist mies. Stimmt. Viel zuviele Idioten, youtubegemachte, DAS ist der Punkt. Kommt man nicht gegen an…

Wir erleben ein Zeitalter der Gegenaufklaerung, der Verdummung, paradiesische Zeiten fuer Scharlatane und Bauernfaenger. Manche nennen das Dekadenz. Vielleicht gar nicht so falsch.

Die Sozen schrotten die Reste der freiheitlichen Demokratie?

Was die Bundesminister Maas und Gabriel sich da erlauben, das geht gar nicht:

Solch ein Hetzer und Verleumder will Aussenminster sein?

„Wenn wir Pech haben, senden diese Menschen bei der Wahl ein Signal der Unzufriedenheit, das schlimme Folgen haben wird. Dann haben wir zum ersten Mal nach Ende des Zweiten Weltkriegs im deutschen Reichstag wieder echte Nazis.“

Wieviele echte Nazis sassen fuer die SPD im Bundestag?

Viele: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren#Westliche_Besatzungszonen_und_Bundesrepublik_Deutschland

Bei CDU/CSU noch viel mehr. Aber auch bei der SED…

Hier ist es ebenfalls zu finden, das Zitat:

Ansonsten dort ein bemerkenswert dummer Beitrag:

Wenn mit der AfD echte Nazis in den deutschen Reichstag einziehen, dann heißt das, dass derzeit keine echten Nazis im Reichstag sitzen, sondern falsche, denn das Gegenteil von echten Nazis sind nicht-echte, also falsche Nazis.

Wie witzisch, diese Spitzfindigkeiten…

Gabriel ist ein echter Prolet, der somit sehr gut zur SPD passt.

So wie auch Stasiminister Heiko Maas:

Zuvor hatte bereits Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) vor der Wahl der AfD gewarnt. Das Programm der Partei verstoße in Teilen gegen das Grundgesetz, schrieb Maas in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Rundschau. (krk)

Pack… und hoffentlich bald weg vom Fenster.

Der hier hat recht: Die SPD-Irren im Kabinett zerstoeren unser Land, es ist nicht nur die Aishe die in Anatolien entsorgt gehoert:

Gipfler meint

Es wird aus allen schmutzigen Rohren gegen die AfD geschossen.

Solche Minister (Diener) des Volkes, die Teile des Volkes mit anderen politischen Vorstellungen derart beschimpfen und verächtlich machen, sind Symbole eines ungeheuren politischen und moralischen Niederganges.

Solches Pack verspielt die Aufklaerung, zerstoert die westliche ueberlegene Zivilisation.

Werner Bucher meint

Die sogenannten etablierten Parteien haben die Hosen gestrichen voll. Alle. Und jetzt sagen sie auch das, was man gemeinhin als Unverschämtheit bezeichnet, aber bei ihnen Standard ist. Bei annähernd ähnlichen Aussagen durch Politiker der AfD würde sofort der Staatsanwalt auf dem Tablett serviert. Und der wäre auch aktiv. Aber hier ist es eine Selbstinszenierung des linken Außenministers, da darf er nicht kommen. SPD somit Stramm auf Kurs zum linksradikalen Spektrum und alle Leute, die sich um Deutschland bemühen, als Nazis zu verunglimpfen. SPD Standard. Ein Spezialsozi namens Stegner ist ja bekannt für seine linksradikalen Ansichten, aber dass sich ein Gabriel auf dieses Niveau begibt zeigt, dass man Angst um seine Macht hat. Nachdem der linke Sumpf langsam anfängt auszutrocknen zieht man alle Register um dies zu verhindern. Darum ist es wichtig, alle echten Deutschen zu überzeugen, daß man diesmal „richtig“ wählen muß. Nicht nach dem Motto: Europa öffnen für alle . Nein, diesmal muß es heißen: Deutschland zuerst oder neudeutsch Germany first. Und zwar in jeder Beziehung.

Man weiss, dass er recht hat. Sozen sind vor dem Gesetz gleicher, denn das Recht ist eine Hure der Macht. War nie anders.

Noch mehr SPD-Demokratiefeinde:

Der Grund, warum die Nürnberger Stadtväter untersagen wollten, dass Spitzenkandidat Alexander Gauland in der städtischen Meistersingerhalle vor 1500 Anhängern auftritt, war dessen Bemerkung, er wolle Integrationsministerin Aydan Özoğuz nach Anatolien „entsorgen“. Man muss Gauland nicht mögen und kann, wie ich, seine Bemerkung absolut dumm finden. Nur die nachhaltige Empörung ist äußerst selektiv. Der SPD-Oberbürgermeister von Nürnberg würde unter seinen Spitzengenossen so einige finden, die schon mal politische Gegner entsorgt sehen wollten, allen voran Sigmar Gabriel, der sogar davon sprach, die Regierung Merkel „rückstandsfrei zu entsorgen“. Ihnen hätte folglich in Nürnberg auch Redeverbot erteilt werden müssen.

Richtig.

Die AfD ist anders als die anderen Parteien. Nicht nur, weil sie sich als einzige politische Kraft mit Aussicht auf Bundestagssitze klar gegen unbegrenzte Zuwanderung, doppelte Staatsbürgerschaft oder Privilegien für Islamverbände ausspricht.

Sehr richtig.

Man darf hoffen, dass die verkackten Sozen das schlechteste Wahlergebnis seit 1949 einfahren, noch schlechter als beim feigen Steinmeier, der jetzt still haelt, wo er doch seine Stimme erheben muesste. Ein Totalausfall, wie der Gauckler vor ihm.

Wie gut were ein Sarrazin als Kanzlerkandidat gewesen.

(Was kann eigentlich schlechter sein als Martin S. oder als Frank-Walter?)

Eben… Projekt 18 ruft! Die SPD kann das noch schaffen! Viele Glueck dabei!

Und die CDU? Die schaut zu, wie das Land in‘ Arsch geht. Dieselbe Bagage wie die Sozen…