Archiv der Kategorie: Ansichten

„Wir haben keine Meinungsfreiheit mehr“ – Stefan Kretzschmar

Kerlsein ist dieser Tage und hierzulande auch en ganz wirres Pflänzchen: wie sonst ist es zu erklären, dass wir erst Dutzende Grönemeyers, Schweigers und Beckers ertragen müssen bis mal endlich ein Kretzschmar kommt…?

Danisch hat es:

„Heutzutage ist die Gesellschaft so konstruiert, dass Du für jeden Kommentar eins auf die Fresse kriegst. Und das will keiner mehr. Dem setzt sich kein Leistungssportler, kein Profi mehr aus. […] Keiner streckt den Kopf mehr höher raus, als er muss, weil er Angst hat, sofort eine auf den Deckel zu kriegen. Ich würde mich diesem Stress auch nicht mehr aussetzen. Welcher Sportler äußert sich denn heute noch politisch? Es sei denn, es ist die Mainstream-politische Meinung, wo man sagt, wo man gesagt hat, ich setze mich für „Wir sind bunt” und „Refugees Welcome” ein, wo man gesellschaftlich eigentlich nichts falsch machen kann. Aber hat man eine einigermaßen kritische Meinung zu irgendwelchen Themen, ob vielleicht gesellschaftskritisch oder regierungskritisch, dann darf man das in dem Land auch nicht sagen. Das wird Dir sofort vorgeworfen.

Wenn wir in unserem Land über Meinungsfreiheit reden, dann haben wir sicherlich die Meinungsfreiheit in dem Punkt, dass wir, wenn wir uns kritisch äußern, nicht dafür in den Knast kommen. Aber wir haben keinen Meinungsfreiheit im eigentlichen Sinne. Weil sobald wir eine gesellschaftskritische Meinung äußern, haben wir von unserem Arbeitgeber mit Repressalien zu rechnen. Oder wir haben mit unseren Werbeverträgen Probleme […] Diese Meinungsfreiheit haben wir eigentlich in dem Sinne gar nicht, wenn wir kritisch unterwegs sind. Und deswegen äußert sich auch heute keiner mehr kritisch. Macht keiner mehr.”

Ich denke, auch Feigheit ist ein riesen Problem in Deutschland.

Leute ohne Eier, ohne Rückgrat haben wir einfach zuviele.

Nochmal Danisch:

Und wenn man sich das mal näher anschaut, dann sind zumindest meiner Meinung nach zwei besonders bösartige Hebelmechanismen daran ursächlich beteiligt:

  • Presse und öffentlich-rechtlicher Rundfunk
  • Die per Frauenquote und -förderung überall reingedrückten Politoffizierinnen, die wie einst in der DDR jeden anklagen und vernichten, der ein falsches Wort sagt.

Es kommt nicht von ungefähr, dass unsere Medien solche Nähe zu Stasi und SED haben.

Sicher, der Fisch stinkt vom Kopfe her.

Wissenswertes über Saudiarabien

Wie bitte?

Geschieht das wirklich im Jahr 2019?

Saudische Frauen stehen selbst im Erwachsenenalter unter Vormundschaft ihrer männlichen Angehörigen. Vor häuslicher Gewalt zu fliehen, bedeutet für sie eine Gefahr für das Leben.

Ah ja… UN-Menschenrechtsrat, wer ist da bitte nochmals Mitglied?

Böcke spielen Gärtner… oberpeinlich. Was für ein Sauladen doch die UN sind…

Im Juni 2018 erklärte die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, man ziehe sich aus dem Rat für Menschenrechte zurück. US-Außenminister Mike Pompeo konkretisierte den Vorwurf, die schlimmsten Menschenrechtsverletzer der Welt säßen als Mitgliedsstaaten im Rat. Die USA hatten schon längere Zeit eine Reform des Rates verlangt, dem sie vorwerfen, „antiisraelisch“ zu sein. Vor einem Jahr forderte Haley, dass der Rat seinen „Fokus auf Israel“ verringern müsse.

Danke Mr. Trump!

Diese Drecksstaaten, diese Shitholes, diese religiös Behinderten, und was sie gerade für eine passende Publicity bekommen, es gefällt mir!

Wo sind denn nur die Feministinnen des Westens, schweigen die etwa deshalb, weil das Opfer so gut aussieht?

AMERICAN FEMINISTS SILENT AS SAUDI WOMAN WHO RENOUNCED ISLAM CAPTURED AT BANGKOK AIRPORT BEING SENT HOME TO FACE IMPRISONMENT AND CERTAIN DEATH

Where are the “Save Rahaf!” marches? Why are the two new Muslim congresswomen just sworn into office not demanding that President Trump intervene to save this girl’s life? Why are American feminists silent on this issue? I will tell you why. It is because the feminism practiced by Liberal women in the United States is a fake, a barking dog with no bite. And it’s only purpose is to create careers and make millionaires out of privileged, elite females who only care about their own careers, access to easy abortion and their own advancement.

Entlarvend, wie wieder einmal die Linke versagt, wenn es um die Menschenrechte der Frauen im Islam geht.

Aber nicht überraschend. Ganz und gar nicht.

vor 18 Stunden
Ist es nicht witzig, dass solche Frauen, die wirklich Hilfe benötigen, von so humanitären Großmächten wie Deutschland im Stich gelassen wird? Wieso bekommen hier nicht solche Menschen Asyl, sondern diejenigen die diese Probleme erst schaffen?
vor 17 Stunden
Unfassbar. Wie diese Länder, hauptsächlich muslimisch, mit ihren Frauen und Mädchen umgehen. 🤨 Und diese möchtegern Sultans holen wir uns in Scharen ins Land. Abscheulich….😤😤.
vor 18 Stunden
Wenn ich immer diese Klagen der Kopftuchträgerinnen (gesponsort von den Ultrakonservativen Islamverbänden) sehe, die sich auf Religions“freiheit“ berufen denke regelmäßig an diese Berichte und frage mich, wie lange wir uns eigentlich noch für bl…d verkaufen lassen wollen.

Den Shitstorm hat Saudiarabien mehr als verdient, lebt es doch offenbar im Mittelalter, immer noch, und bekommt endlich mal ernsthaft contra. Was für Shitholes diese Muselstaaten doch sind… unfassbar.

Die junge Frau selber wird dem Ehrenmord durch ihre Familie wohl gottseidank entkommen. Der Guardian schreibt:

An 18-year-old Saudi woman who barricaded herself in a Bangkok airport hotel room to prevent her forcible return to a family she claims will kill her, has been taken under the protection of the UN high commissioner for refugees in Thailand.

The Australian government said on Monday night Rahaf Mohammed al-Qunun’s situation was “deeply concerning” and it had lobbied the Thai government and the UNHCR to allow her to formally claim asylum.

Es lässt auch tief blicken,. was sich die Militärdiktatur Thailand da geleistet hat… die Frau hatte ein gültiges Visum für Australien, und die nehmen ihr den Pass weg und belästigen sie, drohen mit Rückflug zu den religiös Maximalbehinderten?

Was für ein Shithole… noch eines mehr?

Viel Glück für diese tapfere junge Frau, die diesen MEGA-PR-GAU gelandet hat, um die verlogenen Feministinnen des Westens und den Handabhackerstaat maximal zu beschädigen.

vor 17 Stunden
Meiner Meinung ist es wichtig, dass solche Einzelschicksale hervorgehoben werden, um zu sehen, wie grotesk das Asylsystem in Deutschland unter dem Vorwand der Humanität ist. Echte Verfolgte werden in Stich gelassen, dafür darf jemand, der einen verrohten Mob zur Gewalt gegen die Polizei angestiftet hat, gleich nochmal herkommen und seinen Antrag stellen. Um echte Humanität geht es doch überhaupt nicht. Das mögen sich nur ein paar Grüne einreden, die weiterhin ihre blaue Pille einnehmen.
Sehr richtig erkannt!
made my day 🙂
Und von den Feministinnen, die hier ständig darüber meckern, dass Frauen früher bei uns ein Einverständnis des Mannes brauchten, um arbeiten zu gehen oder ein Konto zu eröffnen, kein Wort.
sehr richtig!

Khmerry Christmas!

junge Asiatinnen mit Weihnachtsmützen, die gibt es hier in Phnom Penh von Anfang Dezember bis Neujahr, und das trotz buddhistischer Staatsreligion in fast jedem Supermarkt. Sie sitzen an den Kassen, sie stehen in den Gängen herum, Personal ist spottbillig, immer noch. Stressgeplagte Verkäuferinnen gibt es hier nicht, alles lächelt und grinst.

Die Kids in den privaten englischsprachigen Schulen feiern fast alle Weihnachten.

Ein Geschenk-Fest ohne jede religiöse Bedeutung. Kommerz pur. Also fast wie im entchristlichten Europa auch.

Aber übernahmereif ist Südostasien nicht, ganz im Gegensatz zu Europa ist hier die Welt noch in Ordnung und die Grenzen sind zu.

Das dekadente Abendland ist reif für die Kapitulation, so lautet die Analyse.

Das Ende des deutschen Wohlstands ist längst beschlossen, der Automobilindustrie wurde soeben mit deutscher Zustimmung in Brüssel das Rückgrat gebrochen, und niemand wird dagegen öffentlich protestieren.

Gelbe Westen und deren Massenproteste wird es im Obrigkeitsstaat BRD nicht geben.

Deutschland schafft sich ab und grinst dabei dekadent. So wie der Rest Europas auch. Nur der Osten wehrt sich noch. West-, Mittel- und Nordeuropa haben längst fertig.

… aber die Leute bemerken es nicht einmal…

Vielleicht mache ich noch ein paar Fotos nachher im Lucky Supermarket von den Zipfelmützen-Ladies…

Gesalzene Preise, aber die Auswahl wird immer besser.

FROHES FEST, Grüsse aus Phnom Penh!

Erwünschte-Lügen-Presse (sensible Gemüter lesen bitte: Erwünschte-Illusionen-Presse)

„Wer lobt, stellt sich gleich“, rügte bekanntlich Johann Wolfgang lobesam, weshalb ich heute mit einem Selbst- bzw. Eigenlob anheben will: Ich kannte bislang keinen Spiegel-Reporter oder gar „Star-Reporter“ namens Claas Relotius – und einen solchen Karnevalsnamen hätte ich mir doch gemerkt! –, und ich kenne folglich auch keinen Text von ihm, nicht einen Satz. Ich habe meinen sog. Medienkonsum, ganz im Gegensatz beispielsweise zu meinem Wein- und Foie-gras-Konsum, also offenkundig unter Kontrolle. (Damit wir uns nicht missverstehen: Namen wie Marie-Luise Scherer, Fritz Rumler, Erich Wiedemann, Peter Stolle, Henry Glass, Matthias Matussek oder sogar Klaus Umbach sind mir heute noch geläufig.) Nun lese ich, dass der besagte Reporter (oder Star-Reporter) dem Spiegel einen Reinfall beschert hat, der in den Annalen dieser windigen Branche irgendwo zwischen den Hitler-Tagebüchern des stern und dem Borderline-Journalismus eines Tom Kummer sein Plätzchen finden wird. Der vielfach preisgekrönte Relotius ist ein Fälscher und Betrüger, er hat Gespräche, Gesprächspartner, Gesprächsorte, ganze Geschichten erfunden. Dass es ihm gelingen konnte, „jahrelang durch die Maschen der Qualitätssicherung zu schlüpfen, die der Spiegel in Jahrzehnten geknüpft hat, tut besonders weh, und es stellt Fragen an die interne Organisation“, simuliert das Magazin die in solchen Fällen gebotene Zerknirschung.

Nun, es stellen sich wohl eher Fragen zur Situation des deutschen Restjournalismus überhaupt. Denn obwohl ich, wie gesagt, keinen Schimmer habe, über welche konkreten Themen der Bub Reportagen abgeliefert hat, bin ich mir doch sicher über deren politische Tendenz. Seine Märchen waren mit Sicherheit trendkonform und also erwünscht, vermeintlich recherchierte Stories, die wie der Podex auf den Eimer zu den recherchefreien Kommentaren der Spiegel-Kolumnisten von Diez bis Stokowski passten, sonst wären sie nicht so leicht durch „die Maschen der Qualitätssicherung“ geflutscht. Was mag noch alles durch diese Maschen geschlüpft sein?

Der Terminus „Lügenpresse“ ist zu undifferenziert; im konkreten Fall muss es heißen: Erwünschte-Lügen-Presse (sensible Gemüter lesen bitte: Erwünschte-Illusionen-Presse).

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/281/genpresse-und-propaganda?page=128&scrollTo=78300#ixzz5aNZG8zpw

Genau so! Klonovsky liegt richtig.

Bleiben Sie wachsam!

Wer den Schaden hat…

Ein wackerer Kämpfer gegen Höcke, Roewer und Compact

3 lahme Bücher habe Roewer geschrieben, in denen nichts neues stehe, und er schleime sich gerade bei den Rechten ein, indem er die Feindzeugen zu entfernen empfahl, also AfD-U-Boote, die dem Verfassungsschutz den Radikalismus innerhalb der Partei bezeugen.

Compact bekommt auch ordentlich was ab, weil es Höcke und andere Rechtsaussen in der AfD unterstütze, und Roewer trotz „dessen NSU-Machenschaften“ nicht anprangere.

Nun, Roewer wurde als Verfassungsschutzpräsident im Mai 2000 aus dem Amt entlassen, also lange vor dem 1. Dönermord im September 2000, von dem niemand weiss, wer die Mörder sind.

Benesch tritt -wieder einmal- als Gatekeeper auf, nur er allein weiss Bescheid, nur er allein sieht klar, alle anderen sind fehlgeleitet, oder gar Tools der Geheimdienste, auch Roewer und Elsässer.

Was ist mit Höcke? Der auch, oder ist er einfach nur „Nazi“?

Roewers „3 lahme Bücher“ sollte man lesen, unbedingt, und die vom Benesch scheinen verzichtbar zu sein.

Fast Ludendorff… aber eben nur beinahe. Wen Roewer hier darstellte, das hat er im Erfurter NSU-Ausschuss 1 gesagt.

Unterwegs zur Weltherrschaft. Die handelnden Personen

Es gibt seitenweise Kurzbiografien der Hintermänner, und es lohnt sich diese durchzulesen. The creature of Jekyll island kommt auch ausführlich vor. Also die Ganoven der Hochfinanz, die ihren Mann Wilson zum US-Präsidenten machten, indem sie die Republikaner spalteten. Und wie sie dann die FED durchpeitschten, 1 Tag vor Heiligabend 1913 oder so. Alles fein nacherzählt.

An dem hier hat Roewer kein gutes Haar gelassen. Alleinkriegsschuldapologet Pfarrer Fischer.

Vergleiche:

Als Fischer-Kontroverse bezeichnet man einen von 1959 bis etwa 1985 – im engeren Sinne von 1962 bis 1970/71 – anhaltenden Streit in der westdeutschen und ausländischen Geschichtswissenschaft zur politischen Strategie des Deutschen Kaiserreichs vor und im Ersten Weltkrieg, der deutschen Verantwortung für den Kriegsausbruch 1914 und dem Problem der langfristigen Kontinuität deutscher Hegemonialpolitik. Sie entstand durch Forschungen des Hamburger Historikers Fritz Fischer, vor allem durch sein 1961 erschienenes Buch Griff nach der Weltmacht. Die Kontroverse hatte eine enorme erinnerungs- und geschichtspolitische Bedeutung und wurde in ihrer Hochphase auch von der wissenschaftsexternen Publizistik intensiv begleitet. Auf der Seite der Gegner Fischers intervenierten dabei wiederholt einflussreiche Politiker, darunter Bundeskanzler Ludwig ErhardFranz Josef Strauß und Bundestagspräsident Eugen Gerstenmaier.

Der umstrittene Gegenstand wurde als Kriegsschuldfrage schon in der Zeit der Weimarer Republik unter apologetischen und propagandistischen Vorzeichen debattiert, trat aber nach 1945 zunächst zurück. Fischers Buch führte zu einer erneuten Debatte. Die Kontroverse veränderte nachhaltig die historische Beurteilung der Kriegsursachen von 1914 und die Forschungsschwerpunkte und -methoden zum Ersten Weltkrieg. Sie gilt daher neben dem 1986 entbrannten bundesdeutschen „Historikerstreit“ als wichtigste geschichtswissenschaftliche Debatte in der Bundesrepublik Deutschland.

Volker Ullrich schrieb dazu 1999 in der Zeit: „Es [das Buch] beseitigte die nationalkonservative Deutungshoheit, führte die deutsche Geschichtswissenschaft an die internationale Forschung heran und gab ihr neue Fragen auf, unter anderem die nach der Kontinuität der Eliten zwischen Kaiserreich und ‚Drittem Reich‘.“[1] John C. G. Röhl schrieb 2011 in der Welt, Fischers Thesen seien unter Historikern immer noch umstritten.[2]

Das war nur die Einleitung. Elend lang bereits… es wird noch viel länger… Roewer rechnet den Fischerschen Stuss seinem antideutschen Erfinder zu, besagtem Fritz Fischer, der einer der Begründer des Schuldkults zu sein scheint.

Dass Wikipedia diesen Schuldkult bedient… ja nun, wer hätte denn anderes erwartet von der Transatlantifa?

Unterwegs zur Weltherrschaft. Die Quellen

Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann

Nichts da „deutsche Alleinschuld“, sondern das exakte Gegenteil, gleichzeitig eine Kampfansage an die Umerziehung seit 100 Jahren und die Schuldkultprediger seit 1945

Wie sieht es aus, das Quellenverzeichnis?

Es sieht gut aus. Scheint sauber recherchiert zu sein.

Das waren die ersten Seiten der Anmerkungen/Quellen, und jetzt folgen die letzten.

Was Rower da schreibt, das scheint belegbar zu sein.

Frage beantwortet? Auf was denn dieses Buch fusst?

Erst der Migrationspakt, dann der Flüchtlingspakt

Neuansiedlungsprogramme inklusive:

Flutscht irgendwie durch…

Über den Flüchtlingspakt, das zweite große Abkommen der UN auf diesem Themenfeld, spricht hingegen kaum jemand.

In der AfD gibt es vereinzelt Kritik an dem Pakt, auch hier fürchten einige eine „Aufgabe nationaler Souveränität“. Eine Bundestagsdebatte hat die Fraktion allerdings bislang noch nicht angestrengt.

Bis auf die USA wollen sich zum jetzigen Zeitpunkt alle Länder an dem Pakt beteiligen.

Eine weitgehend unumstrittene Vereinbarung also? Oder eine, die genauso Konfliktstoff entfalten könnte wie der Migrationspakt?

Immerhin ist in der Flüchtlingsvereinbarung von „Neuansiedlungsprogrammen“ die Rede und von „komplementären Wegen“ für die Aufnahme von Flüchtlingen in Drittstaaten. Was hat es mit diesem Pakt auf sich? Und wozu verpflichtet sich Deutschland hier?

Trump macht nicht mit, dafür werden sie ihn noch mehr hassen…

Die AfD warnt.

Globalen Pakt für Flüchtlinge ablehnen

+++Nächster Irrsinn der UN: Auch der "Globale Pakt für Flüchtlinge" muss abgelehnt werden!+++Neben dem vieldiskutierten „Globalen Pakt für Migration“, den die AfD-Fraktion kategorisch ablehnt, soll im Dezember noch ein weiterer UN-Pakt von allen Mitgliedsstaaten unterzeichnet werden: Der „Globale Pakt für Flüchtlinge“. Darin ist die Rede von „Neuansiedlungsprogrammen“ und von „komplementären Wegen“ für die Aufnahme von Migranten in Drittstaaten. Nun sollen noch mehr Ressourcen in das Gesundheits- und Bildungssystem – etwa die Vergabe von Stipendien oder Studentenvisa sowie die Schaffung legaler Arbeitsmöglichkeiten – für die Einreisewilligen fließen. Zusätzlich sieht der Pakt vor, den Bestand an „Neuansiedlungsmöglichkeiten“ zu erweitern.

Опубликовано AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag Пятница, 23 ноября 2018 г.

Die Masse der Schafe schläft… was den Medien geschuldet ist, die nicht informieren.

 „Es besteht die dringende Notwendigkeit einer ausgewogeneren Lasten- und Verantwortungsteilung bei der Aufnahme und Unterstützung der Flüchtlinge auf der Welt.“ Dafür brauche es „unbedingt konkrete und praktische Maßnahmen“.

Das ist Merkel pur. Europäische Verteilmechanismen statt festung Europa.

Mit dem Willen des Volkes, ja mit dem Willen der Völker Europas hat dieser ganze Pakt-Mist rein gar nichts zu tun.

Im Westfernsehen schreiben sie schon vom Bürgerkrieg:

Denk ich an Deutschland in der Nacht
Der Rechtsstaat in Deutschland droht zu verrotten. Wenn sich nichts ändert, wird es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen kommen.

bazonline.ch/ausland/europa/denk-ich-an-deutschland-in-der-nacht/story/25417013

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/704/westfernsehen-alternative-nachrichten-aus-schweiz?page=8#ixzz5Xr8OJhko

Auch interessant:

„Hillary Clinton: Europa muss die Einwanderung einschränken, um Rechtspopulisten zu stoppen.“

Europa muss die Einwanderung in den Griff bekommen, um eine wachsende Bedrohung durch Rechtspopulisten zu bekämpfen, sagte Hillary Clinton und forderte die Staats- und Regierungschefs des Kontinents auf, ein stärkeres Signal auszusenden, das zeigt, dass sie „nicht in der Lage sein werden, weiterhin Zuflucht und Unterstützung zu bieten“.

Genau, wenn die Länder daran zerbrechen, das wäre nicht schlimm. Aber wenn es den Rechtspopulisten nützt, nur dann wird es zum Problem.

Unglaublich, was da abgeht… wo sind die Medien, schlafen die alle? Die USA, Trump und Hillary, fordern die Festung Europa, beide?

Das ist ja ein dicker Hund.

Ein Hillary Fanboy, oder was?

In Wirklichkeit liegt die Macht bei den Medien. Letzte Hoffnung Internet

Böse Verschwörungstheoretiker behaupten bekanntermassen, die Politiker seien lediglich Marionetten, und deren Puppenspieler seien die grossen Konzerne. Dieselben Konzerne, denen auch die Medien gehören. Es sei daher nur folgerichtig, wenn der Amazon Boss die Washington Post kaufte…

Die Medienvielfalt existiert nicht, da sie eine nicht vorhandene Meinungsvielfalt suggeriere, die gar nicht vorhanden ist, denn die meisten regionalen Medien gehören zu grossen Medienkonzernen, und der Input durch wenige Nachrichtenagenturen weltweit siebe zusätzlich vor… den Rest erledigen dann die linksgrünen Journalisten in den Redaktionen.

Meint auch er hier:

Vom Marionettenstatus der Politiker ist der Autor Gadamer offenbar überzeugt.

Heute folgen von ARD bis ZDF, von ZEIT, FAZ bis TAZ, vom Deutschlandfunk bis zum Bayrischen Rundfunk alle der rigide selbstverordneten Ideologie der Political Correctness. (Allein die WELT sieht sich bei ihren journalistischen Kommentaren der Meinungsvielfalt verpflichtet.

Letzte Hoffnung ist ausgerechnet Springer?

Na fast: Die letzte Hoffnung sind Janich & Co… (genialer Gag, gelle @jaja?)

Solange das Internet noch nicht im Namen der Demokratie kontrolliert wird, hält sich dort die wirkliche Opposition auf.

Aber solange das Internet nicht zensiert wird, ist dies noch ein Hort der Freiheit. Es ist, was das Westfernsehen für die DDR war: Ein Spielplatz für nicht zu beherrschende Alternativmeinungen.

Solange den Leitmedien eine einseitige Tendenz innewohnt, bietet das Internet eine vage Hoffnung auf eine demokratische Meinungsvielfalt auf Seiten der Journalisten.

Wo in den Leitmedien eine „Achse des Bösen“ bekämpft wird, ist es gut, dass seriöse Alternativen im Internet und gedruckt gibt. Hier liegt die Hoffnung der Demokratie.

Es geht darum ob die Aussage von Voltaire noch gilt: Ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür…

Опубликовано Tichys Einblick Суббота, 24 ноября 2018 г.

Das ist die Lage aus Gadamers Sicht:

  • Merkel ist schuld, irgendwie, an der herrschenden politischen Correctness (weil sie eine linksgrüne Kanzlerin ist?)
  • Das Internet ist das Westfernsehen (nicht die NZZ und Bazonline?)
  • Die Politiker sind machtlos gegen die Journalisten und müssen denen hinterherlaufen.

Hmmm, irgendwie stört mich schon, dass die Besitzer dieser gleichgeschalteten Medien offenbar bei Gadamer nicht vorkommen. Ein schwerer Mangel.

Wird die AfD enden wie die Grünen, als olivgrüne EU-Systempartei?

Klaus-Jürgen Gadamer fragt sich, ob mal AfD wählen muss, wer will, dass was passiert, auch wenn man von ihr auf längere…

Опубликовано Tichys Einblick Вторник, 24 мая 2016 г.

Eine gute Frage. Wie lautet die Antwort, liebe Leser, 3 Jahre später?

Mir scheint, die AfD kastriert sich gerade selber, Selbstmord aus Angst vor dem Tod…