Archiv der Kategorie: Nichtsouveränität

Linker Gesinnungsstaat schmollt, Lügenpresse manipuliert weiter

Wie sehr der Erfolg der AfD das System der Blockparteien und ihrer Medien getroffen hat, das wurde sehr gut sichtbar, und soll hier dokumentiert werden.

Fangen wir an mit dem Sozen Kahrs, ein transatlantischer Strippenzieher tief im Arsch der NATO:

Johannes Kars, haushaltspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, im Interview. Und die regen sich über die Ausdrucksweise in den Social Media auf?

Weiter so, Transatlantisches A-Loch 🙂

Das Arschloch Kahrs hat Gefahr gewittert, oder es schaut zuviel Alexander Benesch, auch so ein Russenphobiker… wer weiss?

Die AfD macht derweil klar, dass sie weder links noch rechts sei, sondern realistisch, und dazu gehoere nun einmal ein konstruktives Verhaeltnis zu Russland:

Am 25.09.2017 veröffentlicht

Der ehemalige ARD-Parlamentskorrespondent Armin-Paul Hampel ist seit 2013 der Landesvorsitzender der AfD in Niedersachsen und seit 2016 Vorstandsmitglied der Partei. RT Deutsch hat ihn zur außenpolitischen Stellung und zum Profil der AfD am Wahlabend am 24. September befragt.

Sehr vernuenftige Ansichten!

Merkel wird weitermachen, obwohl sie laengst haette zuruecktreten muessen:

„Ich übernehme die Verantwortung für die Niederlage meiner Partei…

25. September 2017

… und trete mit sofortiger Wirkung als Bundeskanzlerin zurück.“

.

Diese Aussage von Merkel hätte gestern erfolgen müssen.

Die will jetzt eine „Jamaika-Koalition“ schmieden? Ich glaube nicht, daß das gelingt. An der klebt schon der Geruch des politischen Todes.

2005 ging die SPD mit 34,2% in die Koalition und kam 2009 auf 23,0%.

2009 ging die FDP mit 14,6% in die Koalition und kam 2013 auf 4,8% (und flog sogar aus dem Bundestag).

2013 ging die SPD mit 25,7% in die Koalition und kam 2017 auf 20,5%..

Merkel ist die „schwarze Witwe“ der deutschen Politik. Sie kopiert alle, am liebsten den Koalitionspartner, keiner kann sich neben ihr profilieren.

Kohl gönnte der FDP bewußt gelegentliche Triumphe, auf wenn diese vielleicht vorher schon abgesprochen waren. Man kam angeblich abgekämpft aus der Sitzung und die FDP verkündete vor der Presse ihren Sieg. Das gibt es bei der „schwarzen Witwe“ nicht.

Meint auch der alte Kohl-Mann Willy Wimmer:

Willy Wimmer zur Wahl: Merkel zurücktreten, AfD belebt wieder den Bundestag.

An die AfD im Bundestag wird man sich nach Ansicht von Ex-Staatssekretär Willy Wimmer langsam gewöhnen müssen. Die Partei werde Druck machen und durchaus einen Teil der Bevölkerung vertreten. Der Kanzlerin würde Wimmer den Rücktritt nahelegen. Die Politik von CDU, SPD, Grünen und der FDP war der fruchtbare Schoß, aus dem die AfD kroch. Alleine im Jahr 2016 ging es bei Will, Plasberg, Maischberger und Illner im Schnitt jede zweite Woche um das AfD-Themenpotpourri Islam, Terror, Flüchtlinge und Integration. Wer nach Gründen für den AfD-Erfolg sucht, darf die Talkshows der Öffentlich-Rechtlichen nicht vergessen. Ohne Frank Plasberg und seine Spießgesellen wäre die AfD womöglich gar nicht in den Bundestag gekommen.

Wimmer bedauert den Einzug der AfD in das Parlament? Nicht wirklich…  das ist genau dieser Muell der Meinungsmache, hier von sputnik-idioten:

Was soll die Diffamierung vom Intervievenden, was heißt hier braun gewählt?

Merke: Auch Sputnik ist Propaganda, genau wie unser Medienpack.

Die Luegenpresse hierzulande bescheisst und manipuliert froehlich weiter:

„Bürger finden plötzlich großes Gefallen an Jamaika-Koalition“

26. September 2017 by
.

klärt uns die FAZ auf.

Noch am Wahltag waren es nur 23%, 2 Tage später schon 57%.

Doll, wie schnell sich Meinungen ändern! Und das ganz ohne Lügenpresse!

Vor der Wahl fanden auch fast alle Deutschen die Merkel toll.

Nur am 24.09.2017 zwischen 08.00 Uhr und 18.00 Uhr fanden statt 2/3 nur noch 1/3 die Merkel toll.

Nach 18.00 Uhr findet eine große Mehrheit der Deutschen, daß Merkel unbedingt weiterregieren soll.

Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen, die mediale Propagandamaschine rennt und rennt und rennt… bis zum Exitus?

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass der deutsche Journalismus gerade völlig überfordert ist – oder besser gesagt, dass dessen Überforderung gerade völlig sichtbar wird.

Wir haben gerade den Bruch der Großen Koalition. Wir haben eine Kanzlerin Merkel, die nicht weiß, wie es weitergeht. Wir haben eine SPD, die bis 18.00 Kanzleranspruch erhebt und um 18.03 erklärt, lachend in die Opposition zu gehen. Wir haben eine FDP, die auf Plakaten trötet, dass sie die Wirtschaftspolitik bringt und dann versucht, die SPD zur Koalition zu bewegen, damit sie selbst nicht muss. Wir haben jede Menge Protestwähler.

Wäre ich jetzt Journalist bei Presse oder Fernsehen, würden mir mindestens eine Dutzend heißer Themen einfallen.

Und was macht der Journalismus? Nichts, außer zu krakeelen von wegen „Rechtsruck“.

Ich habe den Eindruck, dass Journalisten in ihrer Gesamtheit mit sich selbst überfordert sind, und das nur so lange läuft, wie sie voneinander abschreiben und immer das gleiche sagen können.

Spannende Zeiten, die Masken fallen, das Elend wird sichtbarer.

Die FAZ berichtet, welche No Gos Merkels neue Partner angeblich haben:

Die CSU beharrt angeblich auf einer Migrationsobergrenze, das fehlt dort. Wird lustig, wenn die mit den Gruenen koalieren soll.

Die FDP werde aber nur in eine Koalition eintreten, „wenn es Trendwenden in der deutschen Politik“ gebe. Als Beispiele nannte er Veränderungen in der Bildungs- und Wirtschaftspolitik.

Die FDP wolle außerdem ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild auf den Weg bringen.

„Wir wollen eine vernünftige Energiepolitik

und lehnen automatische Finanztransfers in Europa ab.“

An diesen Zielen werde man nicht rütteln: „Wenn das mit Union und Grünen nicht möglich ist, lassen wir uns in nichts hineinreden, sondern bringen unsere Argumente aus der Opposition vor“.

Sehr viele Umfaller-Punkte, Posterboy! Klingt super, aber wie will die FDP das durchsetzen? Ist eh alles von der AfD abgeschrieben!

Auch die FDP ist eine Mogelpackung und will den grossen Bevölkerungsaustausch Deutschlands

Es wird ein Hauen und Stechen und ein Geschacher und ein Feilschen werden, gnadenlos werden sie wieder mal ihre Prinzipien „verraten“, die sie doch niemals hatten…

Wir schauen dabei zu, feixen uns einen und warten ab, denn bald wird es Neuwahlen geben, zuerst in Bayern, wo die CSU gehoerig abkacken wird, und danach im Bund. 2019.

(das zum Thema „Bundesinnenminister Hermann CSU“?)

Und dann wird Merkel weg sein…

und das BRD-Parteienkartell am Ende…

und die versiffte Medienlandschaft im Arsch…

und die GEZ mausetot…

Wunschträume? Wir sprechen uns im Jahr 2019…

Sloterdijk: Es gibt keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung!

Das ist ein sehr sehr wichtiger Punkt, den der fuehrende Philosoph Deutschlands da macht: SELBSTVERSTAENDLICH gibt es keine moralische Pflicht zur Selbstzerstoerung!

Er habe doch nur Selbstverstaendlichkeiten ausgesprochen, er verstehe die ganze Aufregung nicht.

Genial und mutig:

Dieses ganze linke Geplaerre von DKP-Spross Richard David Precht und anderen Antideutschen der ganz ganz Linken… hat er sicher vorausgeahnt, einkalkuliert, aber ein gesundes Mass an Scheissegal-Einstellung und ein wenig Luther (hier stehe ich, und kann nicht anders) ist da schon zu erahnen; sowie die Freude an der Provokation dieser ganzen linken Huehner. Da fielen die Masken reihenweise, auch beim Spiegel… zu schoen!

Fein gemacht! Danke. War noetig, war sehr mutig, der Mann erinnert mich sehr an Dr. Ulrich Loll aus Darmstadt, meinen 1 . Chef.

Die Videoschnitte sind nicht ganz geglueckt, aber das Wichtige kommt rueber.
Schuldkulte sind generell als Erpressung zu werten, man darf sich keinesfalls moralisch erpressen lassen.

Keine moralische Erpressung zulassen!

Weder von linken Medien noch von linken Philosophen… sondern man muss die Souveraenitaetsfrage stellen: WER bestimmt Merkels Politik wirklich?

Alice Weidel soll dieselben Fragen schon 2013 gestellt haben, daraus versuchen ihr die Schuldkult-Medien gerade einen Strick zu drehen, aber wie man leicht anhand der Kommentare sehen kann, geht der transatlantischen Lizenzpresse gerade die Deutungshoheit floeten.

Hervorragende Aussichten! Herrliche Kommentare beim Springer ob dieser versuchten Wahlbeeinflussung! Das Anzinken geht voll nach hinten los? Schoen!

Das allerekligste Exemplar der Schuldkult-Hirnwaescher bei Stefan Austs transatlantischer Nichtsouveraenitaets-Ekelpresse, ausgerechnet… was gibt es Abstossenderes als den Kellerhoff?

Die Aktion der Springerpresse zeigt allerdings wieder einmal anschaulich auf, dass es voellig egal ist, ob ein Stefan Aust den Siffspiegel leitet, einen globalistischen Fernsehsender fuehrt, oder „ein konservatives Blatt herausgibt“: Irgendwie steckt er dennoch immer tief im Arsch der Herrschenden, egal wie pseudokritisch er auch daherkommen mag ab und zu.  Alles nur Show…

Da lob ich mir doch den Sloterdijk. Ein Patriot, wenn’s drauf ankommt.

Wie Merkel mal so eben die BRD souveraen machte – Sternstunden aus 1000 Jahren deutscher Geschichte

Das muesste von 2013 sein, kann aber auch neu sein, der Zuschauer hat seinen Foschepoth offenbar gelesen. Merkel vermeidet die Antwort auf die Frage nach dem Friedensvertrag, und verweist auf Geheimvertraege, die sie jetzt alle gekuendigt haette. Potzblitz 🙂

Suess, geradezu:

auch bei Zensurtube: https://youtu.be/9iNhbop4vJM

Veröffentlicht am 02.09.2017
Da kommt Merkel ganz schoen ins Schwimmen, und rettet sich in Peanuts. Der Frager hat seinen Foschepoth offenbar gelesen. http://www.sueddeutsche.de/politik/us…
Was heisst bitte „eigentlich voll souveraen“?, und warum wird man das Gefuehl nicht los, dass Merkel luegt?
FB-Fundstueck, wohl aus 2013

Es wird Zeit, endlich mal diesen Sumpf von Geheimabkommen trocken zu legen, vielleicht klaert sich dann auch auf, warum alle Leidmedien der BRD so total transatlantisch sind, und welche Rolle die Geheimdienst-Outlets der US-Herrschenden wirklich in der BRD spielen, ob sie nun Atlantikbruecke oder German Marshall Fund etc. heissen.

Nicht vergessen:

Das gilt immer noch, wie Ramstein zeigt… ja liebe Kinder, die Mutti hat wohl geflunkert, wie alle Kanzler seit 1949…

Die BRD ist nicht souveraen. Putin sagt was jeder weiss

Dass Deutschland ein besetztes Land ist, das ist offensichtlich, und in Ramstein auch deutlich spuerbar. Besetzt seit 1945, man nennt es nur anders, freundlicher, und machen wir uns nichts vor: Frankreich, Belgien, Polen, Holland, Grossbritannien etc. finden das sehr beruhigend. Keep the Americans in, the Russians out, and the Germans down.

Das weiss auch die Generalitaet der Bundeswehr: Die Europaeer sind Vasallen, die Briten weniger,  die Deutschen umso mehr.

Und Putin hat es laut gesagt, dieser Schelm:

In der heutigen Welt gibt es nicht so viele wirklich souveräne Länder, sagte der russische Staatschef Wladimir Putin in der Plenarsitzung des St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforums. Russland wisse seine Souveränität zu schätzen.

„Ich will niemanden beleidigen, aber das, was Frau Merkel sagte, wurde unter anderem vom lange angestauten Ärger wegen der Tatsache diktiert, dass die Souveränität in der Tat beschränkt ist“, sagte Putin. „Und im Rahmen von militärpolitischen Bündnissen ist er offiziell beschränkt. Dort wird vorgeschrieben, was erlaubt ist und was nicht – und in der praktischen Umsetzung ist es noch strenger.“

Das ist eine sehr hilfreiche Aussage Putins, es gaebe gar nicht so viele wirklich souveraene Laender. Ohne Atomraketen ist man ganz sicher nicht souveraen, aber ohne eigene Waehrung ist man es ebenfalls nicht, und mit Zehntausenden US-Soldaten im Land ist man es ganz sicher nicht einmal ansatzweise.

Schoen, dass wir das klaeren konnten. Danke, Wladimir 🙂

Planlose Regierung verursachte Flüchtlingskrise, wer glaubt diesen Müll?

Der Chef der Mainstream-Gazette „junge Freiheit“, zum Beispiel.

Das Verdummungsstück des Springerpresslers verfängt auch dort, wo es belächelt werden müsste. Erschreckend.

Wenige Tage nach der Grenzöffnung vom 5. September 2015, als Zehntausenden Migranten, die sich in Ungarn gestaut hatten, der Zutritt nach Deutschland gewährt wurde, soll die Bundesregierung bereit gewesen sein, die Grenzen wieder unter Kontrolle zu bringen. Einsatzpläne waren fertig, Tausende Bundespolizisten und schweres Gerät in Marsch gesetzt. Der Vorhang hätte am Abend des 13. Septembers fallen können, der Spuk wäre zu Ende gewesen.

Der politische Wille fehlte

Alexander protokolliert nüchtern und um so schockierender, wie die Bundesregierung sich dann in ihrer Entschlußlosigkeit verhedderte. Daß sich jeder rückversichern wollte, bei diesem harten Schritt nicht zu verlieren. Es fehlte schlußendlich ein willensstarker Politiker, der auf den Tisch haute und die auf den Einsatzbefehl wartende Polizei in Gang setzte.

Bemerkenswert ist Alexanders Buch insbesondere, weil hier ein Journalist der Welt schreibt, einer Zeitung des Springer-Verlages. Daß die Politiker im Herbst 2015 nämlich „Getriebene“ waren, lag nicht zuletzt an einer medialen Öffentlichkeit, die sich in einen Willkommensrausch geschrieben hatte. Es fehlte damals völlig die öffentliche Rückendeckung für harte Entscheidungen.

Antifa-Phrasen für die breite Masse

Der Springer-Verlag sonnte sich zu diesem Zeitpunkt darin, daß das hauseigene Boulevard-Blatt den linksextremen Antifa-Slogan „Refugees welcome“ für eine monatelang obsessiv befeuerte Bild-Kampagne gekapert hatte und dafür Prominente aus Politik, Film und Medien vor ihren Karren spannen konnte.

Angela Merkel hebelte mit ihrer Flüchtlingspolitik mehrfach das Parlament aus und setzte sich wie schon bei der Energiewende und der Euro-Rettung über Verträge und Gesetze hinweg. Sie stellte nicht nur die selbstherrliche Entscheidung zur dauerhaften Grenzöffnung nie im Bundestag zur Abstimmung, sondern auch nicht den 2016 mit der Türkei ausgehandelten Flüchtlingsdeal. Robin Alexander enthüllt nun, daß Merkel Ankara im Gegenzug die Aufnahme von bis zu 250.000 Flüchtlingen pro Jahr zusicherte und die Türkei dabei bewußt Unqualifizierte nach Deutschland weiterreicht.

Gelegentlich orakeln Verschwörungstheoretiker über „Masterpläne“, die hinter der aktuellen Asylkrise stecken. Wir sehen, daß es viel schlimmer ist: Es gibt überhaupt keinen Plan. Die Regierung läßt die Dinge treiben, gibt wechselndem Druck nach, ist Spielball der Interessen Dritter. Dieses Vakuum machen sich andere Staaten zunutze. Die Türkei exerziert dies aktuell rücksichtslos vor.

Glaubt die jF diesen Müll wirklich?

Es steht zu befürchten, dass dem so ist.

Was soll kaschiert werden? Das Versagen des Parlaments, das Scheitern der Gewaltenteilung und der Checks & Balances in der deutschen Gesinnnungsdemokratie, oder die Rolle der transatlantischen Einflüsterer und US-Thinktanks? Gerald Knaus, mal als EIN Name unter vielen, als Stichwort…

Diese Leute, Soros-NGO-Männer und US-Vasallen, sehr wahrscheinlich Geheimdienst-Mitarbeiter obendrein, haben Europa via Merkel-Regierung ins Verderben gestürzt und die Grenzsicherung Europas verhindert, die lange vor dem 5.9.2015 erforderlich gewesen wäre. Versorgung der Flüchtlinge durch die UN ausserhalb Europas, wer hat das verhindert, wer hat versagt?

Diese US-hörigen Leute (es ist eben nicht nur Merkel…) haben Europa überhaupt erst der islamischen Migrationswaffe ausgesetzt, das entscheidende Datum ist doch nicht der 13.9.2013, sondern wenn schon der 5.9.2015. In den Brunnen gefallen ist das Kind jedoch lange vorher.

Ohne die Flutung Europas durch Merkel & Reichstag kein Brexit, auch das ist klar, und wer war es denn, der Bild-Chef Kai Dieckmann die Order zum Refugee-Jubel gab, wenn nicht die Atlantikbrücke bzw. die dort fett drin sitzende CIA?

Ist der Stein immer so naiv? Oder ist er nur feige?

Was ist mit dem Dr. Fest? Der sagt, was gesagt werden muss:

Sehr gute Analyse. Merkel und das Parlament seien eine Schande.

Wer wollte da widersprechen?

Viele Meinungen gibt es bei PI-News:

Man sehe sich den Anfang von der Lanz Sendung an, da stellt Alexander sein Buch vor. Mir hat das gereicht.

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-16-maerz-2017-100.html

Alexanders wichtigster Satz gestern bei „Lanz”:

Die Grenze offenzuhalten war an dem Tag keine Entscheidung, sondern der Verzicht auf die Entscheidung, die Grenze zu schließen.

Oder, wie’s im Buch auf Seite 26 heißt: „Aus der ,Ausnahme’ der Grenzöffnung wird ein monatelanger Ausnahmezustand, weil keiner die politische Kraft aufbringt, die Ausnahme wie geplant zu beenden.”

Ein Durchblicker: Michael Mross zu Bargeldverbot, Haftungsgemeinschaft und Vasallentum

Das lohnt sich. Mross hat sehr gut nachvollziehbare Positionen.

Ein guter Mann. Habe dem noch nie zugehört. Ein Versäumnis.

Das hier ist neu. Oktober 2016.

Klartext zu Kahane, zu Zensur, zu Steuergeldverschwendung, zu Facebook-Zensur.

Gute Leute, Kämpfer für die Meinungsfreiheit, aber explizit keine Nationalen. Oder doch?

Die Regierungspropaganda – Hauptaufgabe der GEZ-Nachrichten wird ganz klar als Solche benannt, Broder zitierend.

Das ist auf jeden Fall sehr positiv.

Und wie der Mross den Unfall weggesteckt hat, diesen Horror, und trotzdem nicht aufgibt und weiter kämpft, da ziehe ich meinen Hut.

Guter Mann. Ein Kämpfer. Respekt.

Das Grundübel ist die fehlende Souveränität der BRD. Was tun?

Sehr gutes, ganz neues Video mit einer guten Analyse und den richtigen Schlussfolgerungen:

Veröffentlicht am 22.10.2016

Das Verwaltungs – Konstrukt BRD ist hier nicht das Problem ! Diese menschenverachtende Fremdherrschaft muß beendet werden

Da sind einige sehr schöne Aussagen von Politikern enthalten, die auch fatalist gerade sammelt:

Seehofer (bei Pelzig) meint nicht gewählte Entscheider in Brüssel und das Geschmeiss, Pharma-Lobbyisten, die Ausschnitte hat er aus einer KRD-Zusammenstellung vom Fitzek-Freundeskreis… den Gysi auch.

Der Egon Bahr ist fast noch wichtiger, der sagte, 1990 habe sich an der Souveränität nichts Grundsätzliches geändert. Den Bahr hat er aber leider ausgelassen.

Schäuble meint erkennbar die Abgabe von Souveränität an die EU. Trittin labert -wie immer- Scheisse.

Der Tagesschlau hat da schon recht, mit dem was er sagt. Guter Mann!

Was er empfiehlt ist richtig:

Hervorragend erkannt, die BRD ist nicht souverän, und wird von transatlantischen Marionetten regiert. Gegenmittel: Direkte Demokratie wie die Schweiz sie hat. Souveränität nimmt man sich, sie wird einem nicht geschenkt.

Was oben im Video fehlt, Egon Bahr und seine Behauptung, auch 1990 sei Detschland nicht souverän geworden, das ist hier enthalten, ebenso wie Foschepoth, der erklärt, wo sich die Siegervorrechte verstecken, und zum Beispiel Terrorismus-Aufklärung verhindern.

Wie kommen der Willy-Brandt-Intimus Egon Bahr und  der Forscher und Historiker Prof. Foschepoth darauf, die BRD sei nicht 1990 souverän geworden? Was meinen sie genau, wenn sie von alliierten Siegervorrechten reden, die immer noch gelten?

Halten eine fremdbestimmte transatlantische Elite in Politik und Medien Deutschland in Geiselhaft, damit es treu an der Seite der USA steht, und den Rest Europas finanzieren „darf“?

Gilt noch immer, was der 1. NATO Generalsekretär sagte, und auch für die EU, nicht nur für die NATO?

vietnam-war-and-cold-war-9-728Ist die BRD ein Vasallenstaat der USA, wenn ja, so muss das geändert werden. Der Weg dorthin ist Artikel 146 GG, eine neue Verfassung, die die Direkte Demokratie, eine unabhängige Justiz und echte Bürgerschutzrechte gegen den Staat beinhalten muss.

Nur so ist möglich, der transatlantisch korrumpierten Vasallenelite Einhalt zu gebieten, durch den Souverän. Den grossen Lümmel. Das Volk.

Endlich Demokratie wagen!

(Willy Brandts Spruch vom Kopf auf die Füsse stellen)

Die Phillippinen werfen die USA raus?

Davon hat man noch gar nichts gelesen?

zwischenablage04phils

Der Blogger „Freeman“  (Manfred Petritsch) gibt dazu keinerlei Quellen an.  Hier wäre eine?

Der Bruch der militärischen Beziehungen mit dem ehemaligen Kolonialherren kommt daher, weil Duterte die amerikanische Kritik an seinem landesweiten Kampf gegen den Drogenhandel nicht akzeptiert, der bisher 3’600 mutmassliche Dealer und Fixer in nur drei Monaten das Leben gekostet hat.

Obama hat das Vorgehen und die hohe Zahl an Toten kritisiert. Daraufhin hat Duterte im September jegliche fremde Einmischung und Kritik abgeschmettert und gesagt, „er soll zur Hölle gehen“ und er nannte Obama einen „Hurensohn„. Obama hat daraufhin den geplanten Besuch der Philippinen abgesagt.

Auch die Kritik der Europäischen Union hat Duterte zurückgewiesen, denn es ginge der EU überhaupt nichts an, wie sein Land gegen die Drogenhändler und auch Drogenabhängigen vorgeht. Es gibt drei Millionen Drogenabhängige in den Philippinen und dieser Plage gelte es mit harten Massnahmen Herr zu werden, meint Duterte.

Der Präsident will sich von Amerika und Europa abwenden und mit den regionalen Mächten kooperieren. Zum Beispiel mit Japan, dass Patrouillenboote für die Küstenwache liefert, und auch mit dem ein Abkommen unterzeichnet wurde, um fünf Aufklärungsflugzeuge für die territoriale Verteidigung anzumieten.

Duterte will auch mit China und Russland bessere Beziehungen eingehen. Lorenzana sagte, er wird nach Peking und Moskau reisen, um die Anschaffung von Militärgerät mit ihnen zu besprechen.

Interessant ist die Reaktion der Amerikaner auf diese Kündigung. Der US-Militärsprecher für die Manöver, Major Roger Hollenbek, sagte: „Wenn es die letzten sind, dann ist es so.“ Damit wird wohl die Einkreisungspolitik Washingtons gegenüber China behindert, denn Washington wollte die ehemalige Marinebasis Subic Bay wieder in Betrieb nehmen.

Wie ist das denn mit der Souveränität, Herr Freeman?

Die Amerikaner bekommen weltweit immer mehr zu spüren, wie unbeliebt sie sind. Sie haben wohl ganz tolle Militärbasen und Wohnquartiere für ihr Soldaten gebaut, aber keine Strassen, Schulen oder andere nützliche Infrastrukturprojekte für die lokale Bevölkerung in ihrer langen Geschichte der Besatzung von Ländern. Der amerikanische Imperialismus bringt nur Ausbeutung, Zerstörung und Elend.

Das Vorgehen der Philippinen gegen den ehemaligen Kolonialherren bestätigt was ich schon lange sage, man muss den Amis nur die Kündigung aussprechen, dann gehen sie … dann müssen sie gehen. Was wollen sie sonst machen? Wenn sie ihre Basen nicht freiwillig schliessen, dreht man ihnen einfach den Strom und das Wasser ab.

Deshalb ist die Ausrede der Deutschen, man könne gegen die amerikanische Besatzung nichts tun, eine ganz faule und ich kann sie nicht mehr hören. Sie haben einfach kein Rückgrat und wählen immer Landesverräter als Politiker. Jammern, ja das können sie sehr gut, aber endlich ihre Souveränität wiedererlangen, dazu sind sie nicht fähig.

Ist das so einfach? „Ramstein das Wasser und den Strom abstellen“ statt „letztem Gefecht„?

Ob man angesichts dieser Entwicklungen auf die Phillippinen auswandern sollte, wie Oliver Janich es predigt?

Den Präsidenten Duterte sollte man im Auge behalten, und seine Lebenserwartung ebenso. Thaksin Shinawatra hat damals in Thailand Ähnliches durchgezogen, bevor er er in einem Militärputsch entmachtet wurde, hinter dem man auch die USA vermuten durfte. Auch Thailand ist ein langjähriger treuer US-Verbündeter, ebenso wie die Phillippinen, und widerspenstige Regierungschefs leben gefährlich.

Ob der Mann nun „irre“ ist oder nicht, ob er seinem Land nützt oder nicht, beim Kampf gegen Drogen und gegen die USA, das wird sich zeigen. Hat sich der UN-Sicherheitsrat mit den extralegalen Tötungen befasst, steht die Verhängung von scharfen Sanktionen unmittelbar bevor, und wenn nicht: Warum denn nicht?

Fremdbestimmtes Land? Warum die Identitären gebraucht werden

Alles nur geklaut, aber gut:

Während der BND mit der NSA die Überwachung weiter ausbaut, eine parallele Islamjustiz Raum greift, Islamistengesocks weitere Flüchtlinge als Terroristen anwirbt, und die Kinderehen sich in Deutschland verbreiten, scheinen die fremdbestimmten Sicherheitsbehörden  nichts Besseres zu tun zu haben, als ausgerechnet die Identitären sowie alle weiteren Islamisierungsgegner zu Staatsfeinden machen zu wollen.

.

Der Irrsinn greift immer stärker um sich.

Zwischenablage0177

Eine fremdbestimmte Republik läuft Amok gegen das eigene Volk.

Die Identitären werden dringend gebraucht, ebenso wie Pegida und die AfD. Meinungsvielfalt vs. transatlantischer Propaganda.

Brexit, Öxit, Fixit… und die Wahnsinnigen aus Brüssel

Man muss es für die Nachwelt festhalten, weil es sonst niemand glauben wird…

Die Führer anderer Planeten schauen auf Europa:

Er meint offenbar die USA, China und Russland, aber er war ein wenig betrunken? Liegt das an seiner Realitätswahrnehmung als Bewohner des Brüsseler Paralleluniversums? Schon möglich…

Der Oberesel der Parlamentsdarsteller will derweil aus der EU-Kommission eine EU-Regierung machen: Brexit als Anlass für die Flucht nach vorne, nichts verstanden…

fax-schulzWeiter so, Martin!

fb1Solche Idioten sind sehr hilfreich, um die EU zu begraben. Dickes Lob an den Sozen. Er bekommt das hin. Guter Mann.

Der zukünftige österreichische Bundespräsident Hofer hat eine sehr erfreuliche Ansage gemacht, die dringend nötig ist.

Unglaublich, was da in Brüssel abgeht:

focus tuerk

Hofer (FPÖ) sagte daraufhin: Öxit.

reutersGenau so muss man das angehen: Zurück zur EWG oder Öxit. Türkei raushalten, oder Öxit.

Das gilt auch für die Visafreiheit für die Türkei. Wir wollen keine Bürgerkriege importieren, und wir wollen keine Hunderttausende Kurdenflüchtlinge aus der Türkei. No way.

Da muss die FPÖ noch nachlegen.

Immer noch richtig:

996737_487442854792656_1376488685217865699_n

Dazu wäre eine Quelle nützlich.

Hierfür ebenfalls:

fakeoderechtDer Link ist tot.

Stasi-Kahane und FB durchaus zuzutrauen, was das Blockwarten angeht, aber das Urteil, ist das echt?

Unser kleiner Goebbels, nettes Cover, guter Titel. Maas muss weg, Merkel wird fallen. Optimismus ist angesagt, nicht nur was Brüssel angeht. Die Leute haben die Schnauze voll, die kritische Masse scheint erreichbar.

Der arabische Babyboom wird kommen, in Deutschland:

Im vergangenen Jahr kamen mehr als eine Million Menschen nach Deutschland, vor allem Männer. Bevölkerungswissenschaftler wissen, dass ihre Frauen in der Heimat auf den Startschuss zum Nachzug warten. Bald werden sie kommen, und es ist davon auszugehen, dass es dann einen wirklichen Babyboom geben wird. Es werden Babys arabischer Neubürger sein. Das Wir wird sich erneut wandeln. Dramatisch.

Verrückte Zeiten…