Archiv der Kategorie: Nichtsouveränität

Die BRD ist nicht souveraen. Putin sagt was jeder weiss

Dass Deutschland ein besetztes Land ist, das ist offensichtlich, und in Ramstein auch deutlich spuerbar. Besetzt seit 1945, man nennt es nur anders, freundlicher, und machen wir uns nichts vor: Frankreich, Belgien, Polen, Holland, Grossbritannien etc. finden das sehr beruhigend. Keep the Americans in, the Russians out, and the Germans down.

Das weiss auch die Generalitaet der Bundeswehr: Die Europaeer sind Vasallen, die Briten weniger,  die Deutschen umso mehr.

Und Putin hat es laut gesagt, dieser Schelm:

In der heutigen Welt gibt es nicht so viele wirklich souveräne Länder, sagte der russische Staatschef Wladimir Putin in der Plenarsitzung des St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforums. Russland wisse seine Souveränität zu schätzen.

„Ich will niemanden beleidigen, aber das, was Frau Merkel sagte, wurde unter anderem vom lange angestauten Ärger wegen der Tatsache diktiert, dass die Souveränität in der Tat beschränkt ist“, sagte Putin. „Und im Rahmen von militärpolitischen Bündnissen ist er offiziell beschränkt. Dort wird vorgeschrieben, was erlaubt ist und was nicht – und in der praktischen Umsetzung ist es noch strenger.“

Das ist eine sehr hilfreiche Aussage Putins, es gaebe gar nicht so viele wirklich souveraene Laender. Ohne Atomraketen ist man ganz sicher nicht souveraen, aber ohne eigene Waehrung ist man es ebenfalls nicht, und mit Zehntausenden US-Soldaten im Land ist man es ganz sicher nicht einmal ansatzweise.

Schoen, dass wir das klaeren konnten. Danke, Wladimir 🙂

Planlose Regierung verursachte Flüchtlingskrise, wer glaubt diesen Müll?

Der Chef der Mainstream-Gazette „junge Freiheit“, zum Beispiel.

Das Verdummungsstück des Springerpresslers verfängt auch dort, wo es belächelt werden müsste. Erschreckend.

Wenige Tage nach der Grenzöffnung vom 5. September 2015, als Zehntausenden Migranten, die sich in Ungarn gestaut hatten, der Zutritt nach Deutschland gewährt wurde, soll die Bundesregierung bereit gewesen sein, die Grenzen wieder unter Kontrolle zu bringen. Einsatzpläne waren fertig, Tausende Bundespolizisten und schweres Gerät in Marsch gesetzt. Der Vorhang hätte am Abend des 13. Septembers fallen können, der Spuk wäre zu Ende gewesen.

Der politische Wille fehlte

Alexander protokolliert nüchtern und um so schockierender, wie die Bundesregierung sich dann in ihrer Entschlußlosigkeit verhedderte. Daß sich jeder rückversichern wollte, bei diesem harten Schritt nicht zu verlieren. Es fehlte schlußendlich ein willensstarker Politiker, der auf den Tisch haute und die auf den Einsatzbefehl wartende Polizei in Gang setzte.

Bemerkenswert ist Alexanders Buch insbesondere, weil hier ein Journalist der Welt schreibt, einer Zeitung des Springer-Verlages. Daß die Politiker im Herbst 2015 nämlich „Getriebene“ waren, lag nicht zuletzt an einer medialen Öffentlichkeit, die sich in einen Willkommensrausch geschrieben hatte. Es fehlte damals völlig die öffentliche Rückendeckung für harte Entscheidungen.

Antifa-Phrasen für die breite Masse

Der Springer-Verlag sonnte sich zu diesem Zeitpunkt darin, daß das hauseigene Boulevard-Blatt den linksextremen Antifa-Slogan „Refugees welcome“ für eine monatelang obsessiv befeuerte Bild-Kampagne gekapert hatte und dafür Prominente aus Politik, Film und Medien vor ihren Karren spannen konnte.

Angela Merkel hebelte mit ihrer Flüchtlingspolitik mehrfach das Parlament aus und setzte sich wie schon bei der Energiewende und der Euro-Rettung über Verträge und Gesetze hinweg. Sie stellte nicht nur die selbstherrliche Entscheidung zur dauerhaften Grenzöffnung nie im Bundestag zur Abstimmung, sondern auch nicht den 2016 mit der Türkei ausgehandelten Flüchtlingsdeal. Robin Alexander enthüllt nun, daß Merkel Ankara im Gegenzug die Aufnahme von bis zu 250.000 Flüchtlingen pro Jahr zusicherte und die Türkei dabei bewußt Unqualifizierte nach Deutschland weiterreicht.

Gelegentlich orakeln Verschwörungstheoretiker über „Masterpläne“, die hinter der aktuellen Asylkrise stecken. Wir sehen, daß es viel schlimmer ist: Es gibt überhaupt keinen Plan. Die Regierung läßt die Dinge treiben, gibt wechselndem Druck nach, ist Spielball der Interessen Dritter. Dieses Vakuum machen sich andere Staaten zunutze. Die Türkei exerziert dies aktuell rücksichtslos vor.

Glaubt die jF diesen Müll wirklich?

Es steht zu befürchten, dass dem so ist.

Was soll kaschiert werden? Das Versagen des Parlaments, das Scheitern der Gewaltenteilung und der Checks & Balances in der deutschen Gesinnnungsdemokratie, oder die Rolle der transatlantischen Einflüsterer und US-Thinktanks? Gerald Knaus, mal als EIN Name unter vielen, als Stichwort…

Diese Leute, Soros-NGO-Männer und US-Vasallen, sehr wahrscheinlich Geheimdienst-Mitarbeiter obendrein, haben Europa via Merkel-Regierung ins Verderben gestürzt und die Grenzsicherung Europas verhindert, die lange vor dem 5.9.2015 erforderlich gewesen wäre. Versorgung der Flüchtlinge durch die UN ausserhalb Europas, wer hat das verhindert, wer hat versagt?

Diese US-hörigen Leute (es ist eben nicht nur Merkel…) haben Europa überhaupt erst der islamischen Migrationswaffe ausgesetzt, das entscheidende Datum ist doch nicht der 13.9.2013, sondern wenn schon der 5.9.2015. In den Brunnen gefallen ist das Kind jedoch lange vorher.

Ohne die Flutung Europas durch Merkel & Reichstag kein Brexit, auch das ist klar, und wer war es denn, der Bild-Chef Kai Dieckmann die Order zum Refugee-Jubel gab, wenn nicht die Atlantikbrücke bzw. die dort fett drin sitzende CIA?

Ist der Stein immer so naiv? Oder ist er nur feige?

Was ist mit dem Dr. Fest? Der sagt, was gesagt werden muss:

Sehr gute Analyse. Merkel und das Parlament seien eine Schande.

Wer wollte da widersprechen?

Viele Meinungen gibt es bei PI-News:

Man sehe sich den Anfang von der Lanz Sendung an, da stellt Alexander sein Buch vor. Mir hat das gereicht.

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-16-maerz-2017-100.html

Alexanders wichtigster Satz gestern bei „Lanz”:

Die Grenze offenzuhalten war an dem Tag keine Entscheidung, sondern der Verzicht auf die Entscheidung, die Grenze zu schließen.

Oder, wie’s im Buch auf Seite 26 heißt: „Aus der ,Ausnahme’ der Grenzöffnung wird ein monatelanger Ausnahmezustand, weil keiner die politische Kraft aufbringt, die Ausnahme wie geplant zu beenden.”

Ein Durchblicker: Michael Mross zu Bargeldverbot, Haftungsgemeinschaft und Vasallentum

Das lohnt sich. Mross hat sehr gut nachvollziehbare Positionen.

Ein guter Mann. Habe dem noch nie zugehört. Ein Versäumnis.

Das hier ist neu. Oktober 2016.

Klartext zu Kahane, zu Zensur, zu Steuergeldverschwendung, zu Facebook-Zensur.

Gute Leute, Kämpfer für die Meinungsfreiheit, aber explizit keine Nationalen. Oder doch?

Die Regierungspropaganda – Hauptaufgabe der GEZ-Nachrichten wird ganz klar als Solche benannt, Broder zitierend.

Das ist auf jeden Fall sehr positiv.

Und wie der Mross den Unfall weggesteckt hat, diesen Horror, und trotzdem nicht aufgibt und weiter kämpft, da ziehe ich meinen Hut.

Guter Mann. Ein Kämpfer. Respekt.

Das Grundübel ist die fehlende Souveränität der BRD. Was tun?

Sehr gutes, ganz neues Video mit einer guten Analyse und den richtigen Schlussfolgerungen:

Veröffentlicht am 22.10.2016

Das Verwaltungs – Konstrukt BRD ist hier nicht das Problem ! Diese menschenverachtende Fremdherrschaft muß beendet werden

Da sind einige sehr schöne Aussagen von Politikern enthalten, die auch fatalist gerade sammelt:

Seehofer (bei Pelzig) meint nicht gewählte Entscheider in Brüssel und das Geschmeiss, Pharma-Lobbyisten, die Ausschnitte hat er aus einer KRD-Zusammenstellung vom Fitzek-Freundeskreis… den Gysi auch.

Der Egon Bahr ist fast noch wichtiger, der sagte, 1990 habe sich an der Souveränität nichts Grundsätzliches geändert. Den Bahr hat er aber leider ausgelassen.

Schäuble meint erkennbar die Abgabe von Souveränität an die EU. Trittin labert -wie immer- Scheisse.

Der Tagesschlau hat da schon recht, mit dem was er sagt. Guter Mann!

Was er empfiehlt ist richtig:

Hervorragend erkannt, die BRD ist nicht souverän, und wird von transatlantischen Marionetten regiert. Gegenmittel: Direkte Demokratie wie die Schweiz sie hat. Souveränität nimmt man sich, sie wird einem nicht geschenkt.

Was oben im Video fehlt, Egon Bahr und seine Behauptung, auch 1990 sei Detschland nicht souverän geworden, das ist hier enthalten, ebenso wie Foschepoth, der erklärt, wo sich die Siegervorrechte verstecken, und zum Beispiel Terrorismus-Aufklärung verhindern.

Wie kommen der Willy-Brandt-Intimus Egon Bahr und  der Forscher und Historiker Prof. Foschepoth darauf, die BRD sei nicht 1990 souverän geworden? Was meinen sie genau, wenn sie von alliierten Siegervorrechten reden, die immer noch gelten?

Halten eine fremdbestimmte transatlantische Elite in Politik und Medien Deutschland in Geiselhaft, damit es treu an der Seite der USA steht, und den Rest Europas finanzieren „darf“?

Gilt noch immer, was der 1. NATO Generalsekretär sagte, und auch für die EU, nicht nur für die NATO?

vietnam-war-and-cold-war-9-728Ist die BRD ein Vasallenstaat der USA, wenn ja, so muss das geändert werden. Der Weg dorthin ist Artikel 146 GG, eine neue Verfassung, die die Direkte Demokratie, eine unabhängige Justiz und echte Bürgerschutzrechte gegen den Staat beinhalten muss.

Nur so ist möglich, der transatlantisch korrumpierten Vasallenelite Einhalt zu gebieten, durch den Souverän. Den grossen Lümmel. Das Volk.

Endlich Demokratie wagen!

(Willy Brandts Spruch vom Kopf auf die Füsse stellen)

Die Phillippinen werfen die USA raus?

Davon hat man noch gar nichts gelesen?

zwischenablage04phils

Der Blogger „Freeman“  (Manfred Petritsch) gibt dazu keinerlei Quellen an.  Hier wäre eine?

Der Bruch der militärischen Beziehungen mit dem ehemaligen Kolonialherren kommt daher, weil Duterte die amerikanische Kritik an seinem landesweiten Kampf gegen den Drogenhandel nicht akzeptiert, der bisher 3’600 mutmassliche Dealer und Fixer in nur drei Monaten das Leben gekostet hat.

Obama hat das Vorgehen und die hohe Zahl an Toten kritisiert. Daraufhin hat Duterte im September jegliche fremde Einmischung und Kritik abgeschmettert und gesagt, „er soll zur Hölle gehen“ und er nannte Obama einen „Hurensohn„. Obama hat daraufhin den geplanten Besuch der Philippinen abgesagt.

Auch die Kritik der Europäischen Union hat Duterte zurückgewiesen, denn es ginge der EU überhaupt nichts an, wie sein Land gegen die Drogenhändler und auch Drogenabhängigen vorgeht. Es gibt drei Millionen Drogenabhängige in den Philippinen und dieser Plage gelte es mit harten Massnahmen Herr zu werden, meint Duterte.

Der Präsident will sich von Amerika und Europa abwenden und mit den regionalen Mächten kooperieren. Zum Beispiel mit Japan, dass Patrouillenboote für die Küstenwache liefert, und auch mit dem ein Abkommen unterzeichnet wurde, um fünf Aufklärungsflugzeuge für die territoriale Verteidigung anzumieten.

Duterte will auch mit China und Russland bessere Beziehungen eingehen. Lorenzana sagte, er wird nach Peking und Moskau reisen, um die Anschaffung von Militärgerät mit ihnen zu besprechen.

Interessant ist die Reaktion der Amerikaner auf diese Kündigung. Der US-Militärsprecher für die Manöver, Major Roger Hollenbek, sagte: „Wenn es die letzten sind, dann ist es so.“ Damit wird wohl die Einkreisungspolitik Washingtons gegenüber China behindert, denn Washington wollte die ehemalige Marinebasis Subic Bay wieder in Betrieb nehmen.

Wie ist das denn mit der Souveränität, Herr Freeman?

Die Amerikaner bekommen weltweit immer mehr zu spüren, wie unbeliebt sie sind. Sie haben wohl ganz tolle Militärbasen und Wohnquartiere für ihr Soldaten gebaut, aber keine Strassen, Schulen oder andere nützliche Infrastrukturprojekte für die lokale Bevölkerung in ihrer langen Geschichte der Besatzung von Ländern. Der amerikanische Imperialismus bringt nur Ausbeutung, Zerstörung und Elend.

Das Vorgehen der Philippinen gegen den ehemaligen Kolonialherren bestätigt was ich schon lange sage, man muss den Amis nur die Kündigung aussprechen, dann gehen sie … dann müssen sie gehen. Was wollen sie sonst machen? Wenn sie ihre Basen nicht freiwillig schliessen, dreht man ihnen einfach den Strom und das Wasser ab.

Deshalb ist die Ausrede der Deutschen, man könne gegen die amerikanische Besatzung nichts tun, eine ganz faule und ich kann sie nicht mehr hören. Sie haben einfach kein Rückgrat und wählen immer Landesverräter als Politiker. Jammern, ja das können sie sehr gut, aber endlich ihre Souveränität wiedererlangen, dazu sind sie nicht fähig.

Ist das so einfach? „Ramstein das Wasser und den Strom abstellen“ statt „letztem Gefecht„?

Ob man angesichts dieser Entwicklungen auf die Phillippinen auswandern sollte, wie Oliver Janich es predigt?

Den Präsidenten Duterte sollte man im Auge behalten, und seine Lebenserwartung ebenso. Thaksin Shinawatra hat damals in Thailand Ähnliches durchgezogen, bevor er er in einem Militärputsch entmachtet wurde, hinter dem man auch die USA vermuten durfte. Auch Thailand ist ein langjähriger treuer US-Verbündeter, ebenso wie die Phillippinen, und widerspenstige Regierungschefs leben gefährlich.

Ob der Mann nun „irre“ ist oder nicht, ob er seinem Land nützt oder nicht, beim Kampf gegen Drogen und gegen die USA, das wird sich zeigen. Hat sich der UN-Sicherheitsrat mit den extralegalen Tötungen befasst, steht die Verhängung von scharfen Sanktionen unmittelbar bevor, und wenn nicht: Warum denn nicht?

Fremdbestimmtes Land? Warum die Identitären gebraucht werden

Alles nur geklaut, aber gut:

Während der BND mit der NSA die Überwachung weiter ausbaut, eine parallele Islamjustiz Raum greift, Islamistengesocks weitere Flüchtlinge als Terroristen anwirbt, und die Kinderehen sich in Deutschland verbreiten, scheinen die fremdbestimmten Sicherheitsbehörden  nichts Besseres zu tun zu haben, als ausgerechnet die Identitären sowie alle weiteren Islamisierungsgegner zu Staatsfeinden machen zu wollen.

.

Der Irrsinn greift immer stärker um sich.

Zwischenablage0177

Eine fremdbestimmte Republik läuft Amok gegen das eigene Volk.

Die Identitären werden dringend gebraucht, ebenso wie Pegida und die AfD. Meinungsvielfalt vs. transatlantischer Propaganda.

Brexit, Öxit, Fixit… und die Wahnsinnigen aus Brüssel

Man muss es für die Nachwelt festhalten, weil es sonst niemand glauben wird…

Die Führer anderer Planeten schauen auf Europa:

Er meint offenbar die USA, China und Russland, aber er war ein wenig betrunken? Liegt das an seiner Realitätswahrnehmung als Bewohner des Brüsseler Paralleluniversums? Schon möglich…

Der Oberesel der Parlamentsdarsteller will derweil aus der EU-Kommission eine EU-Regierung machen: Brexit als Anlass für die Flucht nach vorne, nichts verstanden…

fax-schulzWeiter so, Martin!

fb1Solche Idioten sind sehr hilfreich, um die EU zu begraben. Dickes Lob an den Sozen. Er bekommt das hin. Guter Mann.

Der zukünftige österreichische Bundespräsident Hofer hat eine sehr erfreuliche Ansage gemacht, die dringend nötig ist.

Unglaublich, was da in Brüssel abgeht:

focus tuerk

Hofer (FPÖ) sagte daraufhin: Öxit.

reutersGenau so muss man das angehen: Zurück zur EWG oder Öxit. Türkei raushalten, oder Öxit.

Das gilt auch für die Visafreiheit für die Türkei. Wir wollen keine Bürgerkriege importieren, und wir wollen keine Hunderttausende Kurdenflüchtlinge aus der Türkei. No way.

Da muss die FPÖ noch nachlegen.

Immer noch richtig:

996737_487442854792656_1376488685217865699_n

Dazu wäre eine Quelle nützlich.

Hierfür ebenfalls:

fakeoderechtDer Link ist tot.

Stasi-Kahane und FB durchaus zuzutrauen, was das Blockwarten angeht, aber das Urteil, ist das echt?

Unser kleiner Goebbels, nettes Cover, guter Titel. Maas muss weg, Merkel wird fallen. Optimismus ist angesagt, nicht nur was Brüssel angeht. Die Leute haben die Schnauze voll, die kritische Masse scheint erreichbar.

Der arabische Babyboom wird kommen, in Deutschland:

Im vergangenen Jahr kamen mehr als eine Million Menschen nach Deutschland, vor allem Männer. Bevölkerungswissenschaftler wissen, dass ihre Frauen in der Heimat auf den Startschuss zum Nachzug warten. Bald werden sie kommen, und es ist davon auszugehen, dass es dann einen wirklichen Babyboom geben wird. Es werden Babys arabischer Neubürger sein. Das Wir wird sich erneut wandeln. Dramatisch.

Verrückte Zeiten…

Wie die USA 1960 die Wiedervereinigung Deutschlands samt Friedensvertrag sabotierten

Lassen Sie sich nicht vom Titel dieser ganz neuen Doku von Gaby Weber verwirren:

Die Krater aus US-Atomtestversuchen 1960 in Argentinien kommen durchaus vor, die eventuell daraus resultierenden weltweit schwersten Erdbeben in Chile auch, aber hinter diesem „getarnten Filmtitel“ verbirgt sich eine durchaus hochinteressante Geschichtsschreibung, die völlig konträr zur offiziellen ist.

Veröffentlicht am 29.03.2016

Krater für den Frieden
Wie der militärisch-industrielle Komplex die Abrüstung überlebte

Nach offizieller Lesart tragen die Sowjets bis heute die Alleinschuld an der deutschen Teilung, dem Kalten Krieg und dem Rüstungswettlauf. Doch: 1959 war die Erd-Atmosphäre durch die Atomtests radioaktiv verseucht und der sowjetische Staatschef, Nikita Chroustschow, forderte vor den Vereinten Nationen ein Ende des Rüstungswettlaufs und ein Ende aller Atomtests.

Gleichzeitig wollte er einen Friedensvertrag für ein vereinigtes und neutrales Deutschland. Diese Vorschläge sollten auf einer Gipfelkonferenz im Mai 1960 in Paris von den alliierten Siegermächten verhandelt und beschlossen werden.

Doch durch gezielte Provokationen änderten die USA den Lauf der Geschichte zu Lasten Russlands, Deutschlands und Europas für die nächsten 29 Jahre. WIE? und WARUM? Wie gelang es den USA, die Abrüstung und ein neutrales Gesamtdeutschland zum Scheitern zu bringen? Warum werden wichtige Atomversuche in Patagonien bis heute verschwiegen, dafür aber eine „heldenhafte Entführung“ eines Nazi-Kriegsverbrechers durch den Mossad erfunden?

Gaby Weber hat wieder gründlich recherchiert, hat Zeitzeugen befragt, Modrow, Rainer Rupp (Topas) und andere, und heraus kam eine ganz neue Geschichtsschreibung, die mit Schulbuchstoff, mit Wikipedia-Inhalten und mit Guido-Knopp-Dokus so rein gar nichts zu tun hat. Und auch eine interessante These in sich birgt, warum JFK wirklich ermordet wurde. Eine sehr gute These. Besser als alle anderen…

„Der fehlende Part“, so könnte diese Doku ebenfalls heissen.

frieden1

Die Regierung Adenauer handelte 1952 (Stalin-Note) wie ein besetztes Land, das sie auch war. Bis 1955.

1959 war sie das angeblich nicht mehr… und handelte immer noch wie ein besetztes Land…

frieden2

Und Hans Modrow weist darauf hin, nicht zu Unrecht, dass auch Helmut Kohl 1989/90 wie ein Vasall der USA agierte, als er die Mitgliedschaft eines wiedervereinten Deutschlands in der NATO verlangte, so wie es ihm aus Washington aufgetragen war… ?

Die Erpressung zum Euro ist legendär, und gehört in den denselben Zusammenhang: Keep the Americans in, the Russians out, and the Germans down.

Modrow glaubt, Gorbatschow sei „gekauft oder verarscht“ worden, will aber nicht so richtig raus mit der Sprache. Schade.

Fakt ist: Die BRD ist Vasall der USA, ein besetztes Land, ein total NSA/BND-überwachtes Land, und einen Friedensvertrag gibt es nicht. Seine Staatsräson heisst USA, NATO und Israel, jedoch nicht deutsches Volk. Das tauscht man gerade aus…

Wirklich sehenswerte Doku. Kompliment an Gaby Weber.

Grundsatzprogramm der AfD, Teil 4: Souveränität versus EU-Zentralismus

Lernen Sie einen neuen Begriff: Souveränisten.

Wer ist Souveränist, was ist das? Nun, Souveränisten wollen ein Europa der Vaterländer, aber keinen Zentralstaat Europa. Sie wollen eine Wirtschaftsgemeinschaft, eine EWG, aber kein Brüsseler EU-Monster, und sie wollen ihre nationale Souveränität behalten. Sie wollen sich nicht fremdregieren lassen.

Dieser Mann erklärt es sehr gut. Ein Litauer

Die Zentralisten, die Unionisten, das sind die Mittel- und Westeuropäer, also die alte EU ab 1992. Das ist Merkel, das ist Hollande, das ist der Napoleonverschnitt Sarkozy, das sind Benelux etc pp.

Die Souveränisten, das ist das komplette Osteuropa, aber auch Grossbritannien, und das sind die Rechtsparteien, also FPÖ, Geert Wilders, die AfD usw.  Das ist Compact, das ist die Neue Rechte, das sind die Identitären, und der Muslimische Terror vergrössert gerade ihren Einfluss: Polen hat den Flüchtlingsverteil-Kompromiss gestern aufgekündigt: Kein Muslim kommt rein nach Polen, hat man dort entschieden. Sehr gut! Die darf Merkel alle behalten… immer herein nach Deutschland, bis es so richtig knallt…

Der Litauer sagt auch ganz klar, Orban zitierend, dass die Flüchtlingsflut gesteuert ist. Das ist die in Osteuropa vorherrschende Meinung. Sie ist wohl richtig, denn sie orientiert sich an den UN-Studien, demnach Europa 30 Mio Zuwanderer brauche (von 2001 schon), Barnett meinte das auch, die Neocons in den USA fördern also diese Zuwanderung, Sarkozy und seine unselige Mittelmeerunion gehen in dieselbe Richtung: Massenhafte Zuwanderung nicht kompatibler Menschen, mit denen Frankreich rettungslos verseucht ist. Belgien ebenso. Hat natürlich nie nichts mit dem Islam zu tun, mit dieser religiösen Behinderung… und der Terror der Muslim-Bekloppten hat -was auch sonst?- rein gar nichts mit dem Islam zu tun. Da kommen Freiwillige zurück vom IS, und die machen dann Terror in Europa, aber mit diesem Religionswahn hat das nichts zu tun… sagen unsere Politiker und unsere Medien…

Die Vasallen in Paris und Berlin setzen die Pläne der USA also lediglich um? Hochverrat an den Europäischen Völkern durch die eigenen Regierungen?

Klartext, Zitat Orban. Besser und mehr auf den Punkt geht nicht: Keine Zwangsvermischung mit fremden Völkern! Warum sind die Menschen in der Ex-DDR so robust widerständig? Hören Sie genau zu, er erklärt es:

.

Und die AfD steht laut Programmentwurf ganz klar auf der Seite der Souveränisten.

afd8alles richtig, alles erwünscht.

Die AfD steht auf der richtigen Seite: Auf der Seite freier Bürger, die ihre Heimat verteidigen wollen, gegen Multikulti-Irrsinn und Genderwahn, gegen Parallelgesellschaften und deren Paralleljustiz, gegen Migranten-Bonus für Religionsbehinderte an deutschen Gerichten, gegen No go Areas für Deutsche etc pp.

Offizieller Programmentwurf: AfD-Programmentwurf.pdf

Ende Teil 4.

Refugees not welcome, Muslims not welcome, too!?

Man liest und staunt:

hoehnlohe0-440x229Am 5.12.15, führte das Bürgerbündnis „Hohenlohe wacht auf“ ihre jeden Samstag wiederkehrenden Kundgebungen im württembergischen Öhringen durch (PI berichtete). Besonderes Merkmal der regierungs- und asylkritischen Veranstaltungen ist das freie Bürgermikrofon. Jeder, der sich äußern möchte, darf dort die in Deutschland andernorts häufig unterdrückte „freie Rede“ praktizieren.

http://www.pi-news.net/2015/12/speakers-corner-in-oehringen/

Zwischenablage04

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt von Franz H. aus Pforzheim (Baden). Er trug seine Sorgen und Erkenntnisse und auch seine eigenen Erfahrungen als Flüchtling (saß ein halbes Jahr in einem rumänischen Gefängnis) äußerst authentisch vor. Er bekannte sich zu seinem Vaterland, zu seiner Heimat und Kultur. Bezüglich des momentanen Umbaus der deutschen Gesellschaft sagte er: “ Es tut mir weh, wenn ich sehe, was daraus werden soll!“

Er sprach als Christ von Nächstenliebe und kritisierte die „Fernstenliebe“, die die eigenen Leute vergisst. Hinsichtlich des Umgangs mit Moslems und der oft an den Tag gelegten Gewaltaffinität vieler Koranhöriger, stellte er die Frage, ob diese in unserer Gesellschaft nicht zu viele Freiheiten genießen würden!? Nicht nur Merkel, die ganze politische Führungselite müsse weg, forderte er zum Ende seiner sehens- und vor allem hörenswerten Rede:

 

Sind diese Menschen gegen die vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen?

Sicher nicht.

Aber… sie sind -zurecht- misstrauisch gegen die Herrschenden in der BRD, und sie glauben -ebenfalls zurecht- nicht an eine vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen, sondern sie wittern denselben Betrug, wie ihn die BRD seit 50 Jahren am eigenen Volk begeht:

Sie reden von Gastarbeitern und meinen Einwanderung… sie reden von Asyl und meinen Einwanderung, sie reden von Flüchtlingen und meinen Einwanderung, jeweils samt Familiennachzug.

Die Deutschen wachen auf, immer mehr tun das, und sie wollen sich nicht weiter belügen und betrügen lassen.

12274674_936734366410270_5191314050884947272_n

Ganz auf Systemlinie, schon Schmidt selig hat die Deutschen beschissen, so wie es auch Kohl und Schröder taten, und Merkel tut:

ozfh87pv

Es war auch 1981 schon Volksverarsche…

Die Deutungshoheit der antideutschen Vasallenmedien muss gebrochen werden. Das ist und bleibt der erste, der wichtigste Schritt.

Weg mit der Lügenpresse! Boykottiert die NATO-Medien. Deutschland muss wieder souverän werden. Ami go home!