Archiv der Kategorie: Gesinnungsstaat

Gesinnungs- und Schauprozess in Österreich gegen die IBÖ

Politische Prozesse gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in Grossbritannien, siehe den Fall Tommy Robinson, und neuerdings in Österreich:

Der Identitären Bewegung wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Die Verteidigung kritisiert, dass es bei der Anklage darum gehe, die Identitären „mundtot” zu machen und finanziell zu „ruinieren“.

Da wurden weder Autos abgefackelt, noch wurden Personen tätlich angegriffen, es gab keine Gewalt, nirgendwo.

Was soll also diese Anklage?

 Im Mittelpunkt der Anklage stehen vor allem die Aktionen am Dach der Grünen-Parteizentrale in Graz, am Dach der türkischen Botschaft in Wien und an der Universität Klagenfurt. Im Jahr 2016 hatten identitäre Aktivisten in Graz ein Transparent mit der Aufschrift „Islamisierung tötet” am Dach der Grünen ausgebreitet und es mit roter Farbe überschüttet. Auf der türkischen Botschaft entrollten die Identitären später ein Banner, auf dem „Erdogan, hol deine Türken ham” zu lesen war.

An der Uni Klagenfurt habe man eine Lehrveranstaltung mit Transparent und Megafon gestört. Mehrere Personen waren dabei als Burkaträgerinnen verkleidet.

agressiver Angriff“ 😉

Meinungsfreiheit hat man, oder man diskutiert darüber… typisch für linksgrüne Gesinnungsstaaten, harmlose gewaltfreie Aktionen als „agressive Angriffe“ von Rechtsextremen anzuklagen.

Eine Frechheit, was dieses Staatsfernsehen sich erlaubt:

Das Ganze verarbeitet in Propagandasendungen, die der ORF via Fernsehen und Internet verbreitet. Anders als Propaganda kann die inflationäre und bewusst falsche Verwendung der Begriffe rechtsextrem und rassistisch nämlich nicht mehr bezeichnet werden.

Dasselbe linksversiffte Regierungsfernsehen wie in Dümmerland, scheint mir.

Berechtigte Fragen, denn es gibt guten Linksterror und böse Meinungsäusserungen, das ist ja alles fast wie in Deutschland. Franz Josef Strauss und Helmut Schmidt, das wären heute alles Rechtsextreme.

Mittlerweile sind schon 4 Verhandlungstage rum, es dödelt offenbar so vor sich hin…

Jene Beschuldigten, die am vierten Verhandlungstag zu Wort kamen, hatten alle keine leitenden Funktionen in der IBÖ.

Wo bleibt die AfD FPÖ?

Aufräumen, diesen versifften ORF, es wird Zeit!

Gruppenvergewaltigungen durch nichtkartoffelige Deutsche

Die ddpa, die „deutsche desinformations presseagentur“ (©Hariolf), reicht ihre manipulativen Berichte an die angeschlossenen, meist gleichgeschalteten Medien durch, beispielsweise an NTV, und mangels Kommentaren haben die Schafe keine Chance, die Desinformation zu bemerken.

Bei der WELT gibt es Kommentare, zwar gern und heftig zensiert, aber es kommen fast immer welche durch, die die Lügen der ddpa demaskieren.

So auch im Fall der „Deutschen“, die Gangrapes veranstalteten, an 5 oder mehr Mädchen, sicherlich ein grauenvolles Erlebnis für die minderjährigen (?) Opfer.

Die Lügenpresse:

Eine Serie von Gruppenvergewaltigungen.

Die übrigen vier angeklagten Deutschen zwischen 17 und 24 Jahren wollen sich – wenn überhaupt – erst im August zu den Vorwürfen der Anklageschrift äußern.

Kartoffeln als Gruppenvergewaltiger? Sehr sehr merkwürdig.

Die Anklageschrift schildert Übergriffe auf insgesamt sieben Schülerinnen. In fünf Fällen soll es zur Vergewaltigung gekommen sein. Die Taten sollen fast immer nach dem gleichen Muster abgelaufen sein. Einer der Angeklagten soll sich mit einem Mädchen zu einem Treffen verabredet haben. Am vereinbarten Ort trafen dann aber stets bis zu vier Männer ein und baten die Schülerin ins Auto. Dann sollen sie in abgelegene Waldstücke oder auf Feldwege gefahren sein, wo sie dem jeweiligen Mädchen mit einem Trick das Handy abnahmen.

Man erfährt keine Namen der „Deutschen“, man erfährt nichts über den Background dieser Familien, so geht Lügenpresse.

Das Forum weiss mehr:

Aber eigentlich ging es mir hierum:

facebook.com/dean.jajaveve/

da kann man sich den „deutschen“ Vergewaltiger aus Essen heute anschauen. Nachdem die Seite bekannt wurde und öffentliche Kommentarfunktion auf der Pinnwand besteht, wird sicherlich die Maasi der Hetze einen Riegel vorschieben.

Es gilt genau wie beim Säge-Vergewaltigungs-Neger: selbst nach der Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung. Anders ist das nur bei institutionellem Rassismus, der gilt immer.

Das ist die Kartoffel:

Hübscher Kerl.

Deutscher, aber keine Kartofel. Hat ganz viele Mihigru-Freunde aus Muselstan, sicherlich auch alles „Deutsche“…

Nun, die DDPA verarscht die Leute, die WELT übernimmt den Lügenbericht, verarscht also ihre Leser, und folgende TOP-Kommentare hab ich gesichert, man weiss ja nie…

(sämtliche 30 Kommentare verschwanden beim Deniz Yücel-Geschwafel vom nichtjüdischen Zionist, dem Springer-Boss in DIE WELT, nur hier im Blog findet man die)

… ein erneuter Beweis dafür, wie total im Arsch die Konzernmedien der BRD sind, wenn die Leser die wesentlichen Infos beitragen müssen:

So so, es sind also Zigeuner. Sinti. Warum vertuscht man das?

Beissender Spott. In Nordkorea oder so hätte Zigeuner in der Zeitung gestanden…

Moslem-Söhne sind es also eher nicht gewesen, diese „Deutschen“, auch wenn das von vielen islamkritischen Seiten verbreitet wurde.

Copy-Gangrapes, wie sie schon die eigenen Väter/Opas machten, und ihren Sprösslingen stolz erzählten? Wie sie die deutschen Schlampen ordentlich in die Falle lockten und durchfickten?

Im stern auch:

Wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ) nun berichtet, sind die Familien der aus Essen, Gelsenkirchen und Wuppertal stammenden Angeklagten der Polizei und Justiz offensichtlich nicht unbekannt. So seien mehrere männliche Mitglieder der deutschen und Sinti-Familien um das Jahr 1990 herum „wegen einer fast ähnlichen Serie von Gruppenvergewaltigungen“ vom Landgericht Essen verurteilt worden, heißt es. Wie im Fall der nun angeklagten jungen Männer sollen auch damals befreundete Mädchen die Opfer gewesen sein. Diese seien in einsame Gebiete gefahren und dort dann – laut „WAZ“ „weit hässlicher“ – vergewaltigt worden.

Pfui Teufel, was für ein Abschaum. Aber die Regierung ist glücklich… ENDLICH mal DEUTSCHE TÄTER… oder wie?

Was steht in dem mysteriösen Knastbrief in Sinti-Sprache?

Seit dem 15. Februar sitzen vier der fünf Angeklagten in Untersuchungshaft. Nach Informationen von DER WESTEN haben zwei von ihnen versucht, über Briefe in einer Sinti-Geheimschrift Kontakt aufzunehmen. Offenbar wollten sie sich über die Inhalte ihrer Geständnisse absprechen.

Verdächtige tauschten Briefe in Sinti-Geheimsprache aus

Ein JVA-Mitarbeiter fing einen Brief ab. Der genaue Inhalt ist noch unbekannt. Er soll dabei auf ein Teilgeständnis abzielen, mit dem die Hauptschuld auf die anderen drei Angeklagten abgewälzt werden soll. Im Laufe des Prozesses wird es dazu wohl weitere Antworten geben.

Sind das wirklich Deutsche, solche mit Geheimsprache Sintikes?

Ach seit wann können sich Deutsche denn in der Sinti und Roma Sprache im Gefängnis über gleich lautende Aussagen absprechen? Das scheinen wohl keine Deutschen zu sein auch wenn ein Papier das behauptet. Laut Welt Nachrichten heute vormittag haben die Herren versucht sich im Gefängnis Briefe in Sinti Sprache zu schreiben, die wurden jedoch abgefangen.

So haben sich die Heiligs im Knast nach dem Polizistenmord Heilbronn auch unterhalten, damit niemand sie verstehen konnte. Wahrscheinlich legten sie so eine falsche Spur zum Chico, dem serbischen Roma, um von sich selbst abzulenken (sie nahmen wohl die Dienstwaffen etc. an sich…sind aber eher nicht die Mörder…)

Das ist hier aber offtopic.

Diese Kultur wird noch mehr verhätschelt als die der Muslime wegen unserer historischen Schuld. Aber dieser Fall erinnert stark an Rotherham .

So ist es. Daher wird es vertuscht, in GB ebenso wie in D.

Die Lügenpresse sollte sich was schämen. Herausgeber Stefan Aust…  NTV… schlimm.  Macht euch endlich wahrhaftig!

Schönen Sonntag.

Verlogene, kranke Moraldebatten. Noch ne Torte für Sahra im Anflug?

Den Shitstorm um die Rettungsaktion für die Kinder in der Höhle in Thailand, und ob man da mitfiebern dürfe angesichts Hunderter ersoffener Kinder im Mittelmeer, die ist wieder einmal ein Ausdruck der psychischen Erkrankung der Deutschen.

  • es gibt keine Hunderte ertrunkener Kinder im Mittelmeer, aktuell.
  • die Insassen der Schlauchboote sind Wirtschaftsmigranten, die zahlen für das Schleppen
  • es sind zu 80% oder mehr Männer im wehrfähigen Alter, kaum Kinder
  • 70-80 % dieser Glücksritter kommen ohne Pass…

Und was hat diese Migration, dieser Sturm auf Europa, denn mit einer Knaben-Fussballmannschaft in Thailand zu tun, die als Touristen eine Höhle 800 meter unter Geländeniveau erkundeten, und dort von einem Wasseranstieg eingeschlossen wurden?

Gar nichts, richtig.

Was sollte also Rosstäuschern wie der ultralinken Sahra Wagenknecht für ihre Desinfo und ihr Geflenne zugedacht werden?

Unter aller Sau:

Das prominenteste Beispiel ist Sahra Wagenknecht. Am Montagnachmittag teilte die Linken-Politikerin mit: „So schön es ist, wie die Welt angesichts der in Thailand festsitzenden Jugendlichen zusammenrückt – so traurig ist es, mit welcher Gleichgültigkeit Europa den toten Kindern auf dem Mittelmeer begegnet. (…)“

Dafür steht ihr eine Torte zu.

Das ist das Allerletzte:

Es ist nicht nur einigermaßen schäbig, das Leid von Kindern gegeneinander aufzurechnen, um sich zu profilieren. Es ist auch recht willkürlich. Lassen wir uns einfach mal auf dieses Spielchen ein und fragen zurück: Warum interessiert euch das Leid der Flüchtlingskinder im Mittelmeer, aber zu den Hunderten von der nigerianischen Terrormiliz Boko Haram entführten Mädchen schweigt ihr? Das gleiche gilt für die zwangsverheirateten Opfer von „Kinderehen“ in Afghanistan, Kinderarbeiter in tansanischen Goldminen oder die in armen Gebieten in Indien systematisch nach der Geburt getöteten Mädchen.

SIC!

Eher zu hoch gegriffen, Edmund. 3% wäre wohl richtiger.

Brainwash, aber immerhin:

Wie sie dem Normalbürger vermeintlich moralisch überlegen sind, so müssen die Mahner dem Normalbürger offenbar auch genetisch einiges voraushaben. Denn wie sonst, als mit hellseherischen Fähigkeiten, ist es ihnen möglich, sich in die innere Gedankenwelt anderer Leute einzuklinken? Woher wissen sie so genau, was die Menschen, die Anteil am Schicksal der Thailänder nehmen, über Flüchtlingskinder denken? Aber das kann man sie ja auf der nächsten Flüchtlingsdemonstration fragen.

Flüchtlinge, wo bitte sind da Kinder, die Flüchtlinge sind? In den Booten der NGO-Schlepperboote ganz sicher nicht.

Aber die Leute sind erfreulicherweise aufgewacht, und sie machen das Maul auf.

6 Torten für Sahra:

Lösch dich, du dumme linke Kuh 🙂

Noch Fragen?

Die Leute sind es -endlich, endlich, endlich -leid.

Immer mehr.

Gut so!

Die Altparteien halten sich Linksradikale als eine Art Privat-Stasi, meint Philip Stein

Dem Mann kann man nur zustimmen, denn so sehr die WELT auch gegen ihn (und die AfD) polemisiert bzw. hetzt, die Kommentare dort sind trotz aller Zensur eindeutig pro AfD, pro Stein und seine Organisation EIN PROZENT, und der Korridor dessen, was gesagt werden darf, hat sich -auch in der Springerpresse- weit weit nach rechts verschoben.

Sehr zur Freude der Linksextremen 😉

Alles völkisch oder was?

 

Wer sich nicht „Nazi“ zu schreiben traut, es kommen auch Kubitschek und Elsässer vor, der schreibt halt völkisch.

Die Leser sind ja nicht doof (und viel mutiger als noch vor 2 oder 3 Jahren):

Weit oben im Ranking.

Was Stein zu sagen hat, zu Linksextremen, die endlos mit Steuermitteln gefüttert werden, um gegen politische Gegener auch gewaltsam vorzugehen, das hat es in sich:

Wer diesen Philip Stein am Mittwoch in dem Bundestagsgebäude anhören will, musste sich unter der Mail-Adresse des AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Pasemann aus Magdeburg anmelden. Pasemanns Mitarbeiter John Hoewer, der als „Büroleiter der AfD-Landesgruppe Sachsen-Anhalt“ firmiert, begründete die Veranstaltung auf WELT-Anfrage damit, dass Förderprogramme des Bundes gegen den Rechtsradikalismus „zumeist als Geldsammelmaschinen der linken Szene“ dienen würden.

Bundes- und Landesregierungen würden „Strukturen“ fördern, „die gezielt gegen Andersdenkende vorgehen und auch vor Kooperationen mit militanten Antifaschisten und deren Netzwerken nicht zurückschrecken“. Letztlich, so Hoewer weiter, würden sich „die Altparteien dadurch eine Art Privat-Stasi“ halten. Stein sei als Referent ausgewählt worden, weil „Ein Prozent“ eine „für das Wende- und Widerstandsmilieu hochinteressante und wichtige Initiative“ sei. Diese setze sich „intensiv mit kriminellen linken Vereinsstrukturen“ auseinander und könne dabei „auf ein großes Netzwerk an Unterstützern“ zurückgreifen.

Mit der Identitären Bewegung habe „die Veranstaltung personell und inhaltlich nichts zu tun“, schreibt Hoewer. Er fügt aber hinzu, dass die Beobachtung der Identitären Bewegung durch den Verfassungsschutz (Hoewer nennt ihn „Inlandsgeheimdienst“) „ein Witz“ sei. „Die Kriminalisierung von Heimatliebe und heimatorientierter politischer Betätigung durch staatliche Stellen“ sei „mindestens höchst fragwürdig“.

Alles richtig! 100 Punkte! Das ist auch Sven Liebichs Ansatzpunkt: Die linksextreme, steuergeldverhätschelte Vereinsmafia, die gewalttätig gegen Andersdenkende vorgeht. Staatsterror ist das, wenn man das bis zum Ende durchdenkt, und dabei die rund 160 Angriffe auf Abgeordnetenbüros und Wohnungen bzw. Autos von AfD-Abgeordneten mit einbezieht, die merkwürdiger Weise fast alle nicht in Verurteilungen der Täter enden.

Komisch, oder Absicht? Strafvereitelung im Amt, werden Merkels linke Schläger beschützt, oder wie?

Und dass die getroffenen Hunde bellen, also RRG, das gehört dazu, und wird ihnen nichts nützen. Mihalic, Grüne, gelernte Polizistin, ein linksextremer Witz und NSU-Aufklärungs-Totalausfall.

Das ist sie… linksversifft bis zum Abwinken, unfähig, PISA-Opfer.

Das Pendel schwingt nach 50 Jahren (1968…) ENDLICH zurück. Danke Merkel für die Schocktherapie namens Grenzöffnung 2015 😉

Ein Prozent fördert auch das Jugend-Youtube-Format Laut gedacht. Das sind quasi IB-Leute, die da Gesicht zeigen, und auch gerne mal von der Schlägertruppe des Systems namens Antifa angegriffen werden. Oder deren Imkerei abgebrannt wird von Merkels SAntifa.

Der regierungsnahe WELT-Journalismus fällt im Kommentarbereich gnadenlos durch, das ist doch sehr erfreulich. Es erodiert gewaltig, und das ist gut so: Vertrauen, Kaufwille etc. der Leute in diesen Schund gehen drastisch zurück. Sie wissen, dass sie betuppt werden.

Beliebtester Kommentar:

Auch bei der NZZ: Alles richtig, dieser Selbsthass ist krank, und lässt unsere Nachbarvölker -zurecht- das Schlimmste befürchten. Einem sich selbst hassenden Volk ist nicht zu trauen.

Zu schön, immer mitten rein…

Die Leute wissen, dass sie meinungsgelenkt werden sollen, es merken immer mehr.

Brilliante Antwort. Die Leute werden von der regierungsnahen Gesinnungspresse davon abgehalten, normale Gedanken über Volk und Vaterland überhaupt zuzulassen, im Angesicht des Neger- und Arabersturms auf Europa, die Leute sollen sich nicht gegen die Antideutschen wehren, und da sind diese Witzfiguren hier gemeint. lach:

Immer voll rein, bitte, mehr davon.

Donald Trump hat den elenden Migrationspakt der UN gekippt, die USA machen beim grossen Austausch der Völker nicht mehr mit, es braucht also keine Merkel und kein Juncker und keine diesen Leuten nahestehende Presse den Eindruck zu vermitteln, als seien die Europäer daran sklavisch gebunden.

Sind sie nicht.

Die Europäer können jederzeit diesen unseligen Neuansiedlungspakt aufkündeigen und ihre Aussengrenze schützen.

So sie das wollen.

Die Meinungslenkungs-Presse schreibt das natürlich nicht…

Die Springerpresse made by Stefan Aust… durchschaut, und auf der Abschussliste gelandet. Das wird so nichts mehr…

Diese Gleichschaltung linker und angeblich nichtlinker Medien fällt auf, und sie ist so unheimlich eklig… DDR 2.0…

alles dieselbe Gülle.

Q E D.

Lieber Steimle als Steinmeier!

Das hat gesessen:

Den Spiegel vorgehalten zu bekommen, das mag man beim Staatsfunk gar nicht:

Scharfe Kritik äußerte Steimle auch an seinem langjährigen Arbeitgeber, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Dieser sei keinesfalls staatsfern. „Inzwischen weiß jeder, dass etwa Atlantikbrücke-Mitglied Claus Kleber der Karl-Eduard von Schnitzler der BRD ist, zusammen mit seiner Marionetta Slomka“, sagte der sächsische Schauspieler der „Jungen Freiheit“.

Recht hat er!

Volle Breitseite.

Hier nun die andere Breitseite, das berühmte “Obama-Zitat von Ramstein“, eine Richard Melisch-Fälschung, in der Version Steimle:

Deutschland sei immer noch ein „Besatzungsgebiet der USA“, sagte er demnach. „Die Wahrheit ist eben, dass wir keine eigene Politik haben, weil wir ein besetztes Land sind“, so Steimle wörtlich. Der Widerstand gegen die Politik Angela Merkels sei gerade in Sachsen so stark, weil diese „vielleicht die letzten Deutschen überhaupt“ seien. Kritiker würden aber sofort in die „Nazi“-Ecke gesteckt.

Faktisch souverän, aber ein mentaler Vasall.

Wie Merkel mal so eben die BRD souveraen machte – Sternstunden aus 1000 Jahren deutscher Geschichte

siehe: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/tag/foschepoth/

Steimle hat schon recht, die BRD hat sich seit 1990 immer noch nicht freigeschwommen.

Der Staatsfunk ist sauer, oh wie schön:

Der MDR wurde von Nutzern auf Steimles Zitate aufmerksam gemacht und veröffentlichte schließlich auf Twitter ein Statement: „Die Aussage von Uwe Steimle ist für den MDR nicht akzeptabel. Damit stellt er sich gegen alle, die täglich politisch unabhängiges Programm machen. Wir werden das mit Uwe Steimle persönlich auswerten.“

ha ha ha.

In der jF mein Lieblingskommentar:

Klaus aus ganz Deutschland meint 

„Wir sind ein besetztes Land“

Ja, das sind wir und das auch noch bis 2099. So jedenfalls steht es in dem bilateralem Staatsvertrag mit der USA, den Deutschland 1949 unterschreiben mußte. Mindestens bis dahin sind wir kein souveränes Land auch wenn das unsere Regierenden immer abstreiten. Wir, als ein von den USA besetztes Land, werden immer nur eine Politik betreiben dürfen, die den Vorbehaltsrechten der USA entsprechen.

Welchen Blödsinn manche Leute so glauben…

Als Quelle für diesen Bericht wird hierbei das in Österreich verlegte Buch “ Die deutsche Karte“ von Gerd-Helmut Komossa genommen.

Ein netter Gag:  04/08 18. Januar 2008

Ein Windei von Verschwörtungstheoretikern
Der frühere MAD-Chef Helmut Komossa sorgt mit Anspielungen auf einen „geheimen Staatsvertrag“ und die „Kanzlerakte“ für Verwirrung

Hinsichtlich der Vorbehaltsrechte benutzte ich dabei das sogenannte ‚BND-Papier‘, das mir dienstlich zugänglich war, was ich aber nicht bewerten wollte und konnte. Auch heute weiß ich nicht, ob es echt oder Fälschung ist. Letzteres ist zu vermuten. Dieses in dem Buch nicht zu vermerken, war sicherlich ein Fehler. (…) Es war nicht meine Absicht, mit diesem Hinweis auf die ‚Rechte der Alliierten‘ den Eindruck zu vermitteln, als würden diese heute noch wirksam sein.“

Wie so oft gilt: Reingefallen.

Steimle hat dennoch recht: Das Ende hat die DDR hinter sich, und die BRD hat es noch vor sich:

wie man in Würde scheitert, das stehe der BRD noch zu lernen bevor… https://youtu.be/ob4ND8j4hQY?t=93

Klasse! Grosse Klasse.

Steimle dürfte erledigt sein. Gesinnungsstaaten verzeihen nicht…

Kommt bald die Gestapo/Stasi?

das wär ja voll krass…

Опубликовано Christian Penha Cреда, 27 июня 2018 г.

Gibt es dazu eine Verifizierung? Kam das SEK? Oder ist das eine Ente?

Leider keine Ente:

Es gibt zwar Antisemitismus bei denen, die zugewandert sind. Aber im Kern ist Antisemitismus unser deutsches Problem.

Frank-Walter, da lief schon bei den Eltern was schief…

Neueste ARD-Propaganda: Es gab niemals eine Grenzöffnung

Wohl dem, der tief im Arsch der Regierungspropaganda sitzt, und seine eigenen Berichte zur Grenzöffnung durch Merkel im September 2015 jetzt zensiert bzw. umschreibt.

Unser Freund Patrick Gensing, gelernter Antifa und Stasikahane-Zögling, ist wieder einmal an führender Stelle beteiligt, meint man bei PP:

Da lachen ja die Hühner:

Wie wird Meinung gemacht?

Mal so, mal andersherum, aber immer im Sinne der Regierung…

In der ARD Monitor Ausgabe vom 03.09.2015 forderte Journalist Georg Restle sogar die Grenzöffnung. Zudem wurden Wissenschaftler zitiert, die nicht daran glaubten, dass viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen.

Diese „Gefälligkeits-Wissenschaftler“  und stets willigen sogenannten „Experten“ sind eines der besten Manipulations-Werkzeuge in jedem Propagandamedium.

Propagandahure Ginseng, so kennt man sie 😉

Das ist offene Manipulation, das ist das allerletzte, aber nicht überraschende Vorgehen der Regierungssender ARD und ZDF.

Genau dieses Motto sowie „Wir machen uns die Welt, wie sie Merkel gefällt“ scheint beim Staatsfunk selbst noch am Ende dieser Kanzlerschaft das wichtigste Leitmotiv zu sein. Und der Tagesschau-Faktenfinder erweist sich in diesem Zusammenhang als ein FaktenERfinder?

Broder hat recht.

Fassadendemokratie, Scheindemokratie, ein Manipulations-Apparat mit Milliardenbudget an Zwangsgebühren betrügt die „Kunden“ nach Strich und Faden.

Nützen wird es ihnen letztlich wenig. Die Antideutschen, die Feinde der Völker Europas, die Verräter innerhalb der Burgmauern werden verlieren, und sie werden bestraft werden.

Die Dreistigkeit, mit der mittlerweile gelogen und manipuliert wird, die gab es früher nicht, meinen viele ältere, pensionierte Staatsjournalisten. Es sei ja wie 1988/89 in der DDR mittlerweile.

Lebenslügen älterer weisser Männer, früher war das gar nicht so viel anders, aber ohne Alternative Medien im Internet ist es nicht dauernd aufgeflogen…

Entkoppeln Sie sich von der Regierungspropaganda, nabeln Sie sich ab, verlassen Sie die Matrix der Propaganda.

Es wird Zeit.

(David Berger) Auf eine Instanz konnte Merkel sich eigentlich seit dem durch sie eingeleiteten Linksrutsch ihrer Partei und der „Grenzöffnung“ 2015 immer verlassen: Den Staatsfunk und die weithin gleichgeschalteten Mainstreammedien wie SZ, FAZ & Co. Das scheint mit dem heutigen Tag endgültig vorbei zu sein.

Nun springen immer mehr Ratten aus dem sinkenden Schiff und auf die wichtigsten willigen ARD-Helfer der Kanzlerin ist jetzt auch kein Verlass mehr. Nach vielen Jahren der kritiklosen Hofberichterstattung  ist heute bei der ARD zum ersten mal ein Kommentar (von Malte Pieper) zu lesen, der die realen Verhältnisse benennt:

Und dann kommt das, was in die bis vor wenigen Wochen noch anhaltenden Lobhudeleien der ARD wie ein Unwetter in einen sonnigen Sommertag bricht. Die ARD fordert den Rücktritt Merkels:

„Geschätzte Angela Merkel, nach fast 13 Jahren Kanzlerschaft gibt es auf europäischer Ebene für Sie, außer spürbarer Abneigung, nichts mehr zu gewinnen. Das haben alle Treffen der letzten Monate gezeigt. Helfen Sie deshalb mit, den scheinbar unabwendbaren Trend nach europäischer Spaltung statt Einigung endlich aufzuhalten! Räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist. Dem in Europa noch zugehört wird. Dem man zutraut, wirklich die Interessen aller im Blick zu haben! Lassen Sie uns den Neuanfang wagen!“

Endlich.

Broders Spiegel: „Die EU wird diese Krise nicht überleben“

Video.

Endlich.

Faktenfinderratten, was nun?

45% wollen einen Schlussstrich unter die 12 Jahre ziehen. Alles Nazis ;-)

Nazis sind alle, die meinen, die Juden hätten zuviel Einfluss auf der Welt. Also ca. 90% der Moslems weltweit, ca. 50% der US-Bürger, der Europäer, usw.

55 Prozent der AfD-Anhänger stimmen der Aussage zu, Juden hätten auf der Welt zu viel Einfluss. Aber auch bei den Anhängern der anderen Parteien stimmten immer noch zwischen 15 und 20 Prozent der Befragten der Aussage zu

Da gehören alle KenFM-Linken dazu, all die Daniele Ganser Fans, all die FED-Gegner, die Rothschild und deren Marionette Macron (und Merkel?) kritisieren, die NWO-Gegner, und die Mehrzahl der AfD-Anhänger sowieso…

Sind das Fake News?

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Allensbach-Instituts für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Generell ist antisemitisches Gedankengut in der deutschen Bevölkerung aber eher rückläufig. Nur sechs Prozent der Befragten glauben, die heutige Darstellung der Judenverfolgung im Zweiten Weltkrieg sei übertrieben gewesen. 45 Prozent der Deutschen finden, man solle nicht mehr so viel über die Nazi-Zeit reden, sondern einen Schlussstrich ziehen.

Der Vogelschiss nervt die Leute?

Björn Höcke und Alexander Gauland bedienen da eine Mehrheitsmeinung, die viele Leute allerdings nicht zu äussern wagen. Es sind nicht 45%, so ist zu vermuten, sondern wesentlich mehr.

Gründungsmythos Auschwitz… des antifaschistischen Gesinnungsstaates BRD, da sind viele Leute vorsichtig. 130 Gründe den Mund zu halten…

Wie enorm der Einfluss der Zionisten auf die US-Administration ist, das zeigt aktuell die Lobbyseite „Achgut.com“ auf, wo die Begründung für den Austritt der USA aus dem UN-Menschenrechtsrat abgedruckt ist.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/664/donald-trump?page=54#ixzz5J1MGVI2x

Entlarvend, seine Einseitigkeit derart drastisch verlautbaren zu lassen. Typische US-Doppelmoral, darum verliert das Imperium so deutlich an Zustimmung. Die wachsende NATO-Gegnerschaft innerhalb der Vasallenstaaten hat Gründe. Sehr gute.

Beim Focus kann man in den Kommentaren lesen, wie sehr die AfD-Anhänger sich triggern lassen, auf den ihnen hingehaltenen Arsch prompt massenhaft draufspringen.

Klarer Fehler.

Die billige Hetze verhöhnen wäre besser, denn es ist billigtse Hetze, was die Demoskopen von Allensbach da für die FAZ hervor gezaubert haben.

.

Nachtrag zu der eventuell kommenden 130er-Volksverhetzung „NSU-Leugnung“ von vor 2 Tagen hier im Blog:

Jeden Mist darf man in Foren hauen, nichts ist zu blöd, aber wer den NSU infrage stellt, der wird gesperrt.

Wir sind mal wieder an dem Punkt angekommen, wo darauf hingewiesen werden muss, das die Leugnung von rechtsextremitischen Terrororganisationen und deren Relativierung im VT-Stil zu Sperren führen wird.
https://www.allmystery.de/themen/pr81183-129

Es ist so grotesk, wie die „linksversiffte Zivilgesellschaft“ die strafrechtliche Zensur und Abschaffung der Meinungsfreiheit vorwegnimmt, und sich auf einem höheren moralischen Niveau wähnt dabei… jedoch am Ende nur ihre eigene Unfreiheit voranpeitscht…

 

Was will man diesen BRD-Hirnwäsche-Opfern noch entgegnen?

ihm komme das grosse Kotzen, wenn er deutsche in israelfahnen eingewickelt samt kippa sehe

sagt Prof. Dr. Moshe Zuckermann aus Tel Aviv, bei Minute 25 eines sehr interessanten Vortrages:

Prof. Moshe Zuckermann – Antisemitismus! Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument Vortrag von Moshe Zuckermann am 18. Mai 2018 in Bremen.

Was der Mann da auf deutsch erklärt, das ist ziemlich genau die Gegenthese zur veröffentlichten Meinung in Deutschland, von Broders Achgut.com bis zur WELT des Zionisten Döpfner.

Medien beschrieben immer weniger das, was sei, sondern lieber das, was sein sollte, kritisierte Döpfner.

Bock, Gärtner, lach…

Dann fragte Dan: „Was ist mit dem Thema auf der Agenda, leben in einer ‚post-truth‘ world, was meinen die damit?

Döpfner: „Ist das nicht ein wichtiges Thema, wo Fake-News immer wichtiger werden? Wie man Wege findet, Wahrheit und echten Inhalt zu finden, ich meine das ist sehr wertvoll.

Das sagt ausgerechnet derjenige, der mit seinen ganzen Medien ständig Fake-News und die Unwahrheit verbreitet. Denn der Titel „Deutscher Fake News-Meister 2017“ ging an BILD und deren Chefredakteur Julian Reichelt.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Döpfner erklärt, was „The ‚post-truth‘ world“ bedeutet http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/06/dopfner-erklart-was-post-truth-world.html#ixzz5Ht9iYzXa

Bock, Gärtner, lach…

Beeindruckend, was der erkennbar linke, antizionistische Prof. da vorträgt.

Moshe Zuckermann (hebräisch משה צוקרמן, geboren 1949 in Tel Aviv) ist ein israelischer Soziologe und Professor für Geschichte und Philosophie an der Universität Tel Aviv. Seit 2009 ist er wissenschaftlicher Leiter der Sigmund-Freud-Privatstiftung in Wien.

Zuckermann wurde als Sohn polnisch-jüdischer Holocaust-Überlebender in Israel geboren und wuchs in Tel Aviv auf. Seine Eltern emigrierten 1960 nach Deutschland (Frankfurt am Main), wo Zuckermann auch studierte. Mit 21 Jahren kehrte er von Frankfurt nach Israel zurück.

Wer das Buch von Norman Finkelstein gelesen hat, „Die Holocaust Industrie“, auch ein Kind von HC-Überlebenden, der wird einiges wieder erkennen bei Zuckermann.

Die englischsprachige Originalausgabe erschien in den USA im Juli 2000 in einem kleinen linksliberalen Verlag. Darin behauptet Finkelstein unter anderem:

  • Das amerikanische Judentum habe sich weder im Zweiten Weltkrieg noch danach um den Holocaust gekümmert. Es habe erst seit dem Sechstagekrieg 1967 entdeckt, dass sich daraus Kapital schlagen lasse.
  • Es habe dann eine „Holocaustindustrie“ geschaffen, um sich am Holocaustgedenken zu bereichern und damit immer weitere Unterstützung für Israel im Nahostkonflikt zu erpressen.
  • Um den Holocaust systematisch zu vermarkten, seien die Behauptung seiner „Singularität“ geschaffen und die jüdischen Opferzahlen übertrieben worden.
  • Ein Großteil des als Entschädigung für die Opfer vorgesehenen Geldes sei von der JCC für andere Zwecke verwendet worden; insbesondere jüdische Organisationen in den USA würden davon profitieren.

Für diese Thesen gab Finkelstein keine gegenüber seinen früheren Interviews neuen Quellen an. Er ließ seine persönliche Betroffenheit erkennen und hob mehrfach hervor, dass die JCC seine inzwischen verstorbene Mutter, eine Holocaustüberlebende, mit 3.500 Dollar zu gering entschädigt habe. Andere Opfer – „und viele, die in Wirklichkeit gar keine Opfer waren“ – hätten dagegen lebenslange Pensionen von mehreren hunderttausend Dollar erhalten.[27]

Häufig griff er bestimmte – meist jüdische – Personen, die er als Vertreter der „Holocaustindustrie“ betrachtet, persönlich an: so zum Beispiel Elie Wiesel, der sich an seinen Holocaustvorträgen bereichere, Simon WiesenthalEdgar Miles Bronfman senior oder Lawrence Eagleburger.

Beide sind so ganz anders als die Hirnwäsche, der wir Deutsche von Kindesbeinen an unterzogen wurden. Wie viel Raum die zionistisch-mainstreamige Wikipedia den Verrissen des Buches einräumt…  entlarvend.

Schon deshalb: audiatur altera pars…

Lohnt sich.

Schönen Sonntag.

update:

Sind das Juden?

https://www.epochtimes.de/politik/welt/anti-israel-protest-al-quds-demonstration-in-berlin-juedische-gemeinde-haelt-gegendemo-ab-a2460799.html?text=1

Iran, ach der Iran ist schuld?

Wieso ist auch die Epoch Times so prozionistisch?

Fazit Solingen… Schauprozesse sind nichts Neues

Immer schon gab es mediale Vorverurteilungen, wo Distanz geboten gewesen wäre, um faire Prozesse zu ermöglichen.

(sieht jemand die Parallele zu Tommy Robinson in England, der die Angeklagten der Grooming Rape Gang am Gerichtseingang konfrontierte, und deshalb verhaftet wurde, als Wiederholungstäter?)

Immer schon konstruierten Staatsschutz und Staatsanwälte „unwahre, jedoch opportune Verbrechenstheorien“.

NSU-Phantom, WSG-Hoffmann-Bombe 1980, Solinger Jungnazibande…

Immer schon fanden sich „unabhängige Richter“, die wissentlich falsche Urteile sprachen, wo sie „im Zweifel für den Angeklagten“ hätten freisprechen müssen.

Danach sieht es in Solingen aus.

Nun, alles zu Solingen findet man hier:   http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/?s=solingen

Und noch viel mehr hier:   http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil

Niemand muss also dumm sterben, im Gegenteil: Jeder kann die immer ähnlichen Muster der Aussage-Erpressung erkennen, der Anklage-Konstruktionen, der Vertuschung staatlicher Lenkung von Terror, der Rechtsbeugung durch Richter, der Machtlosigkeit von Vereidigern bzw. der Rechtlosigkeit der Angeklagten.

https://www.bitchute.com/video/YsGycH55IsKK

Die Nicht-Protokollierung der Aussagen im Prozess ermöglicht richterliche Willkür, so Bossi, mache ihn wehrlos, eröffne erst Fehlurteile, gegen die man sich nicht wehren kann.

Also ein Webfehler im Recht, ohne den es viel schwerer wäre, politisch richtige, aber gemäss der Indizien/Beweise falsche Urteile zu sprechen.

Wichtig: Das war bis in die 1970 er Jahre besser geregelt, und wurde dann wieder an die Gesetzeslage im totalitären Hitlerreich angepasst.

Komisch, dass die Strafverteidiger sich da nicht viel stärker öffentlich wehren, oder?

Plädoyer von Verteidiger im NSU-Prozess
Heer nimmt Verhandlung auseinander
Zschäpes Verteidiger Heer hält sein Abschlussplädoyer zum NSU-Verfahren. Der Angeklagten sei das Recht auf einen fairen Prozess verweigert worden.

www.taz.de/Plaedoyer-von-Verteidiger-im-NSU-Prozess/!5511179/

Solingen ist kein Einzelfall.

Solingen scheint „normal“ zu sein. Hoher Verurteilungsdruck folgend der Vorverurteilung, welche die Medien aufgrund Verlautbarungen der nicht unabhängigen Ermittlungs/Anklagebehörden generieren.

Perfide, Normalschafe werden zwangsläufig zum Opfer solcher Propaganda.

Man fragt sich, wo sind die Aussagen von V-Mann Schmitt, wo sind die versuchten Geständnisse, wo ist die Aussage eines Angeklagten geblieben: ,,Ich war es alleine, die anderen haben damit nichts zu tun“, wo ist die Aussage von zwei Angeklagten geblieben ,,Ich bin unschuldig“. Wo ist die Aussage des vierten Angeklagten Ich mußte solange stehen bis ich gestand‘, wo sind verdammt noch mal die ganzen Zweifel an der Konstruktion des Weg-Zeit Ablaufs geblieben?

Als ich die Urteilsbegründung hörte, dachte ich, wozu man diesen langen Prozeß überhaupt machte, wenn man am Schluß die ganze Beweisaufnahme übersieht und sämtliche Zweifel unter den Tisch kehrt.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil#ixzz5HnECqObI

Solingen ist kein Einzelfall.

Detailreich und akribisch nimmt er seitdem den Prozess auseinander. Dabei geht es ihm vor allem darum, Fehler in den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Prozessführung des Vorsitzend Richters Manfred Götzl nachzuweisen. Beate Zschäpe, so seine These, sei das Recht auf einen fairen Prozess verweigert worden.

taz.

Die einen nennen es  Fehler, die anderen nennen es Beweismanipulation, kriminelle Vereinigungen zur Erreichung regierungsseitig gewünschter Tathergangs-Hypothesen inklusive der genehmen Täter.

Staatsanwaltschaft ermittelt seit 2017 gegen Michael Menzel aufgrund Mordverdachts an Böhnhardt/Mundlos

Fehler, sind das seit Jahrzehnten immer nur Fehler, oder ist es geradezu naiv, von Fehlern zu sprechen?

Lesen könnte helfen.

hier: Solingen ist auch drin… http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/03/13/hat-man-das-unbekannte-nsu-netzwerk-schon-2012-gefunden/

hier: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil

hier: Heft 59 Solingen 1993 2018.doxc

hier: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/?s=solingen

hier: 1993. Solingen.pdf

und ein wenig hier:

354 Seiten Urteil mit Begründung.  Kann man schon überprüfen, abgleichen mit den kritischen Schriftsätzen und Videos, inwieweit das Urteil fair war.

Ist ja schon ein Unterschied, ob man das Urteil kennt, oder nicht.

Wobei… eigentlich braucht man es nicht, die Dummschwätzer wissen eh alles besser, gerade auch die alternativmedialen.

Warum also sich die Mühe machen?

Passende Täter und richtige Opfer: 25 Jahre Solinger Brandanschlag 1993

Auch wenn die Andreas Kramer-Thesen zum Oktoberfest-Gladio-Anschlag seines BND-Papas recht peinlich rüberkommen, zumal Janichs Kumpel Wolfi Eggert uns doch gerade erst erklärte, dass es auf der Wiesn die Stasi der DDR innerhalb der WSG Hoffmann war, so wollen wir den Olli dennoch loben, weil er so fein aus dem Forum vorgelesen hat:

KORREKTUR: Derjenige der vor Gericht gestanden, aber inzwischen auch widerrufen hat, heißt Markus Gartmann:

https://www.welt.de/vermischtes/article116065204/Ich-habe-Anschlaege-auf-Auslaender-befuerwortet.html

Er war es nicht. Sagt er.

Er glaubt, dass Christian R. den Brand alleine gelegt hat. Während er sich in seinem Geständnis selbst und die drei anderen – die nach Jugendstrafrecht zu je zehn Jahren Haft verurteilt wurden – belastete, gab R. an, allein verantwortlich gewesen zu sein. Die Richter glaubten ihm nicht.

Wahrscheinlich drei vom Staatsschutz des BKA erpresste Unschuldige, siehe:   http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/361/solinger-brandanschlag-ein-wasserdichtes-urteil?page=3

https://cdn.afd.tools/sites/28/2018/05/27170242/1993.-Der-Brandanschlag-in-Solingen.pdf

Soweit Janichs Links.

Feines  Video. Erpresste Täter?

Scheissegal, Hauptsache Schuldkult?

Wir sind alle schuldig, Hurra?

Schmarrn. Totaler. Schuldkult forever?

Eklig wie immer: Islam-Achim…

Der heimtückische Anschlag sei in einer aufgeheizten Stimmung verübt worden, sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Er verwies auf die rassistischen Ausschreitungen in Hoyerswerda und Rostock-Lichtenhagen sowie den Mordanschlag in Mölln mit drei Toten in den Jahren 1991 und 1992.

Eine aggressive Asyldebatte hatte ein fremdenfeindliches Klima geschürt. Drei Tage vor dem Solinger Anschlag schränkte der Bundestag das Asylrecht drastisch ein. Es mache ihm Sorgen, dass auch heute Flüchtlingsheime angegriffen würden und eine aggressive Stimmung gegen Juden und Muslime herrsche, sagte Laschet. „Gesamtgesellschaftlich ist die Lage aber trotz der Hetze mancher Gruppen gelassener und ruhiger als vor dem Solinger Anschlag.“

Der Laschet ist durch und durch CDU-Desinformant. Widerlich.

Abartig antideutsch.

Gute Ableitung, klarer Standpunkt, beim Janich wie beim Michael Klonovsky:

Der Unterschied zwischen dem djihadistischen Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 und dem rechtsextremistischen Anschlag auf ein von Türken bewohntes Haus in Solingen am 29. Mai 1993 besteht nicht nur darin, dass der aktuellere Fall eine direkte Folge der Regierungspolitik ist, sondern, diese Prognose sei gewagt, es werden sich nicht 25 Jahre später Angehörige der Opfer und Regierungsvertreter zur Trauerveranstaltung versammeln – allein schon deshalb, weil in 25 Jahren hinreichend viele solcher Terrorakte stattgefunden haben werden, als dass man an jeden einzelnen erinnern könnte, und solche Veranstaltungen ohnehin nur ein gefundenes Fressen für rassistische Hetzer wären.

Klartext. Einzeltäter-Anschläge, beide, ist Klonovsky das klar?

In einer Zeit, da deutsche Bürger im Tagestakt Opfer von hierzulande mit dem Segen der Parteien- und Staatsführung eingedrungenen Gewalttätern werden, kommt der Wahrheits- und Qualitätspresse natürlich nichts gelegener als ein sich zum Gedenktag rundender schändlicher Anschlag der passenden Täter auf die richtigen Opfer.

SIC!

Das geht runter wie Öl: Prügel für Dreimalgüler, den (nicht nur) NSU-Furzablasser:

Zum einen wird ein rassistisches Strafrecht etabliert, das nur gegen (Bio-)Deutsche angewendet werden kann. Zum anderen kennt die Göttin der Gerechtigkeit keinen Unterschied zwischen einem Angriff aus Eifersucht, einem Angriff aus religiösem Fanatismus und einem Angriff aus Rassismus, sofern die Folgen jeweils identisch sind. Alles andere ist Gesinnungsstrafrecht.

„Ich finde es auch vorbildlich, wie die Bundesanwaltschaft mit der rechtsterroristischen Gruppe Freital umgegangen ist. Aber: Wir müssten auch gesetzgeberisch einiges tun, um wirksamer gegen Rassismus vorzugehen.“

Dieses Beispiel ist bezeichnend. Die sogenannten Gruppe Freital hat Anschläge auf Asylbewerberunterkünfte verübt, bei denen, wenn ich nichts überlesen habe, eine Person verletzt wurde und Sachschaden entstand. Die Bundesanwaltschaft schaltete sich ein und klagte die Gruppe wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und versuchten Mordes an, die beiden Haupttäter erhielten neuneinhalb und zehn Jahre, einer der Mittäter, der nach Jugendstrafrecht verurteilt wurde, bekam vier Jahre. Die Urteile mögen für sich genommen zwar hart, aber gerecht sein; neben den Strafen, die Migranten für Gruppenvergewaltigungen und schwerste Körperverletzungen gemeinhin erhalten, wirken sie allerdings grotesk und zeigen, wie weit die von Daimagüler geforderte Zwei-Kategorien- oder Gesinnungsjustiz schon durchgesetzt ist.

Und genau deshalb rennen Merkel, Islam-Achim und der türkische Vorturner vom Furzer pflichtgemaess nach Solingen.

Zweierlei Strafrecht, überall, ständig:

So hat das Landgericht Potsdam im Februar 2017 einen NPD-Mann wegen eines Brandanschlags auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Nauen zu acht Jahren Haft verurteilt. Einen weiteren Angeklagten verknackte die Staatsschutzkammer als Mittäter zu sieben Jahren Gefängnis. Bei dem Anschlag war im August 2015 eine Sporthalle komplett niedergebrannt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden wurde auf 3,5 Millionen Euro geschätzt. Mag sein, dass auch hier die Höhe der Strafe angemessen gewesen ist – die beiden Haupttäter waren vorbestraft –; ich beurteile die Strafen nicht, sondern vergleiche sie. Der Vorsitzende Richter sagte in seiner Urteilsbegründung, die Brandstifter hätten eindeutig aus fremdenfeindlichen und rechtsextremen Motiven gehandelt. Damit wurde amtlich, was deutsche Politiker in der jüngeren Vergangenheit vielfach forderten: dass Delikt nicht gleich Delikt ist, sondern ein Brandanschlag aus fremdenfeindlichen Motiven schlimmer ist, als derselbe Brand es wäre, wenn er aus schieren materiellen Motiven (Versicherungsbetrug, Missgunst etc.) oder aus noch schiererer pyromanischer Lust gestiftet würde. Interessant wäre die Urteilsbegründung, wenn ein Linksextremist aus fremdenfreundlichen Motiven etwas abfackelte, einen geplanten Abschiebeknast etwa oder eine Station der Grenzpolizei. Oder den Pkw einer schlimmen Politikerin.

Im Juni 2016 brach in einem Düsseldorfer Flüchtlingsheim ein Großbrand aus, als Hauptverdächtiger wurde Mohammed B. verhaftet, 130 Mitinsassen hatten sich im Heim befunden, der Sachschaden belief sich auf zehn Millionen Euro. Das Motiv war allahlob kein rassistisches, angeblich waren B. und seinen Mitstreitern die Essensportionen zu klein. Aus Mangel an Beweisen – wie Sie hier nachlesen können vielleicht auch aus Mangel an Interesse an Beweisen – wurden die Angeklagten schließlich freigesprochen. Es gibt in solchen Fällen weder politischen noch medialen noch „gesellschaftlichen“ Druck auf die Ermittlungsbehörden, den Schuldigen zu präsentieren.

In Wuppertal verübten drei juvenile Palästinenser mit dieselbefüllten Brandflaschen einen Anschlag auf die dortige Synagoge. Das Wuppertaler Amtsgericht verurteilte sie im Februar 2015 wegen versuchter schwerer Brandstiftung auf, na was denn sonst, Bewährung.

Im Solingen-Prozess wären Brandstifter mit Migrationshintergrund freigesprochen worden, ob sie volljährig waren oder nicht.

Zweierlei Recht, darum geht es.

Strafmildernd wertete das Gericht, dass sich außer dem Anschlag „keinerlei Anhaltspunkte für eine antisemitische Einstellung“ der Zündler ergeben hätten. Denn es gibt keinen traditionellen arabischen Antisemitismus, schon vergessen? Wieviele Dezibel hätte der #aufschrei erzeugt, der unfehlbar erschallt wäre, hätten deutsche Jugendliche Brandsätze gegen eine Moschee geworfen, und ein Gericht hätte ihnen bescheinigt, außer dem Anschlag auf das Gotteshaus sei bei den Tätern keine islamfeindliche Einstellung erkennbar? Fragen Sie Herrn Daimagüler.

Es ist einfach nur krank. Fast wie in England oder Schweden.

PS: Die Bundesanwaltschaft ist übrigens bis heute nicht bereit, die Antifa oder die legendären Araberclans zu kriminellen Vereinigungen zu erklären. Ersteres verhindern gewisse Parteien, Letzteres die Angst.

Danke. Klasse Essay!

Es komme mir also bitte niemand mit solchem Gelüge wie “gleiches Recht für alle“ oder so.

Politische Justiz, Schauprozesse, darum geht es auch in Solingen. Erpresste Täter, falsche Geständnisse, Gerichtsdeals und kriminelle Polizei, genauer: Staatsschutz, immer im Doppelpack mit den Regierungsstaatsanwälten auftretend…

Sonderjustiz nach Sonderbehandlung… von Rechtsstaat keine Spur.