Archiv der Kategorie: Gesinnungsstaat

Wie linksversifft ist eigentlich Harvard?

Kannste Dir nicht ausdenken: Ein Herr Rosenfelder schreibt…

Es war einmal der erste schwarze Dean (Dekan?)  in Harvard:

Beide waren, eine besonders bittere Pointe, die ersten schwarzen Deans in Harvard.

Was hatte er getan? Den Studentinnen nachgestellt? Oder den Studenten? Oder beiden Geschlechtern? Oder gar allen Geschlechtern?

Keineswegs.

Ausgerechnet in Harvard dreht sich dieses elementare Rechtsverhältnis jetzt auf perverse Weise um: Verkörperte der Anwalt bislang die potenzielle Unschuld eines jeden Delinquenten, so färbt jetzt die unterstellte Schuld des Angeklagten auf seinen Rechtsbeistand ab. Er darf seinen schmutzigen Job wohl machen, einer muss es ja tun – doch in der guten Gesellschaft, durch das Wohnheim auf einem amerikanischen Campus im Kleinen repräsentiert, ist er zu ächten, fast wie ein Totengräber, dem man nicht die Hand gibt.

Die linke Kulturrevolution frisst ihre Kinder:

Der erfahrene Strafverteidiger Robert Sullivan hat den amerikanischen Präsidenten Bill Clinton und den wegen Doppelmord angeklagten Football-Star Aaron Hernandez, aber auch die Familie von Michael Brown verteidigt, jenem Einwohner von Ferguson, dessen Tod durch Polizeischüsse die Black-Lives-Matter-Bewegung ausgelöst hatte.

Wie weit doch der Gesinnungsstaat längst Realität ist, und das ausgerechnet in Harvard, dass selbst ein schwarzer Staranwalt von der Greta-Generation gefressen wird, nur weil er „den bösen Juden und mutmasslichen Frauenschänder“ verteidigt?

Oder was habe ich da was falsch verstanden?

Geht es wirklich um „me too“, oder geht es um Antisemitismus, oder gar um weisse Hater des „black live matters“, oder geht es einfach nur um die linke Revolution gegen die US-Verfassung?

Winner comment:

Vorverurteilt vor jedem Prozess ist also nicht nur Harvey Weinstein, sondern sogar sein Strafverteidiger, nur weil er ihn vertritt. Und zwar genau durch jene „Studierenden“, die zu Juristen ausgebildet werden sollen. Und die Universität beugt sich diesem Vor-Urteil und schmeißt den Betreffenden raus. Und dabei handelt es sich nicht um irgendeine Feldwaldwiesen-Uni in Minnesota oder North-Dakota, all das geschieht in Harvard, einer „Ivy League“ Institution. Kann ein System noch deutlicher entgleisen?

Mein Gewinner, der Zweitplatzierte:

Das ist ein unglaublicher Skandal. Das Mittelalter kommt zurück, auch damals hatte die Kirche die Moral gepachtet und „Hexen“ waren schuldig ohne Prozess. Was ist das nur für eine Generation? Das sind doch intelligente Leute! Gegenüber solchen Leuten kann man doch nur Hass empfinden, was geht in denen vor? Ich glaube es zu wissen: es ist die Arroganz der Jugend, die ihre Macht erprobt. Sie denken, ihm gehört die Welt. Und die definieren alle Standards neu, glauben es wäre Fortschritt, aber es ist Rückschritt. Es ist wohl dieselbe Macht, die die Roten Garden in China fühlten, als sie Hundertausende in den Tod schickten. Ich ekele mich und mir graust vor diesen Leuten. Hier kann man sehen, welche zerstörerischen Kräfte Ideologie entwickeln kann. Sie schaltet die Intelligenz auf null – dabei kommen sich die Betroffenen besonders intelligent vor.

Den Dritten noch, auch der ist recht gut:

Es ist Wahnsinn, was die Linke in den USA anrichtet, das ist leider ein echter Angriff auf den Rechtsstaat, den man sich hier erlaubt. Es ist eben weder ein Zufall noch ein Wunder, dass Donald Trump die Wahl gewonnen hat, die Demokraten haben sich völlig in ihrer Identitätspolitik verlaufen und pervertieren geradezu ursprünglich verständliche oder gute Ideen.

Nicht nur Deutschland schafft sich ab, der gesamte Westen geht baden. Die grossartigste Kultur aller Zeiten erdrosselt sich gerade selbst…

Die spinnen die Ösis… sind wir nicht alle ein wenig rattig und identitär?

Wer sich selbst als Rattenfamilie bezeichnet, der beleidigt Migranten und verwendet NS-Sprech?

Im Land der FPÖ schon:

Das mit der Distanzeritis haben nicht nur die AfD-ler drauf, sondern auch die Alpenländler aus Hitlershausen  Braunau:

Kanzler Kurz und Landeshauptmann Stelzer bezeichnen den Text als „widerlich“ und „zutiefst rassistisch“. Der Autor entschuldigt sich

Aus der Partei ausgetreten wurde er auch noch, man fasst sich an den Kopf und fragt sich, ob dieses Land der Bekloppten etwa Schland ist?

Nein, es ist das gelobte Alpenparadies, wo die AfD FPÖ mitregiert. Und sich von Allem und Jedem distanziert.

Was da für ein Popanz inszeniert wird um ein Nichts, das ist erschreckend. Oder belustigend. Je nach Laune.

Der Autor tritt selber seit langem als Stadtratte auf, heisst es da, aber Rattenvergleiche seien nicht statthaft:

„Die Allegorie von Ratte und Mensch ist historisch belastet, daher geschmacklos und abzulehnen. Dass der Autor auch sich selbst in diesen Rattenvergleich miteinbezieht, macht die Sache dabei nur unwesentlich besser.“

Sagt ein FPÖ-Oberer, und man ist geneigt anzunehmen, dass ein AfD-Bundesvorstand exakt gleich argumentieren würde.

Der Autor bezichtigt sich selbst, so wie man das aus dem Sozialismus/Stalinismus der DDR bestens kennt.

Er habe schlicht aus Sicht eines Tieres, das eine Stadt von unten beobachtet, Veränderungen beschrieben, die er und andere „durchaus zu Recht“ kritisieren würden. Dafür habe er sich selbst und seine Familie in die Perspektive der Tiere gesetzt.

Sorry, aber ich sehe den Skandal nicht.

In dem Gedicht „… die Stadtratte (Nagetier mit Kanalisationshintergrund)“ heißt es unter anderem: „So, wie wir hier unten leben,/ müssen and’re Ratten eben,/ die als Gäst‘ oder Migranten,/ auch die, die wir noch gar nicht kannten,/ die Art zu leben mit uns teilen!/ Oder rasch von dannen eilen!“

Harmloses Gedicht.

Worüber regen die sich denn bitte auf? Dass der Autor sich als Stadtratte und seine Frau als Rattenfrau bezeichnet? Und von neuen Ratten erwartet dass die sich anpassen?

Die FPÖ wird sich wie die AfD auch selber erledigen mit ihrer Feigheit und Distanzeritis.

Nächstes Mal einfach Mäuse statt Ratten nehmen…

Franco A. Serie in der NZZ, aus dem wird keiner schlau

Er könnte auch ein Fall für die Geschlossene sein, zumal er irgendwie nichts als Terrorist zu taugen scheint.

Man hüte sich vor solchen Journalisten:

Die Generalbundesanwaltschaft vermutet, dass Franco A. ein Attentat geplant hat. Seine Angehörigen glauben, dass er nur das Gute wollte. Ein Treffen mit Franco A. und seiner Familie.

Aber auch vor solchen offenbar Gestörten:

«Wie leichtsinnig kann man nur sein, eine Waffe aufzuheben, sie am Flughafen zu verstecken und sie da wieder abholen zu wollen», sagt Franco A.s Freundin. Sie sagt, sie glaube ihrem Freund, wonach dieser in Wien ausgetreten ist und in einem Busch etwas Funkelndes entdeckt hat, das sich als geladene Waffe erwiesen hat, die er in seine Manteltasche gesteckt hat. Das ist die Darstellung, die Franco A. gegenüber Vorgesetzten und Behörden wiederholt hat, wenn er zur Waffe in Wien befragt wurde – es klingt nach einer zweifelhaften Geschichte, die bisher aber nicht widerlegt werden konnte.

Details in den Teilen 2 und 3:

Eine offenbar erfundene Geschichte, ein offenbar psychisch Andersbegabter?

In einem Eintrag vom Januar 2007 schreibt Franco A., dass sein Glaube an Deutschland kleiner werde. Er sieht das Land diskreditiert von Medien und staatlichen Institutionen.

Korrekte Analyse.

Eine Karriere im Militär traut er sich hingegen zu. Er denkt darüber nach, sich bis an die Spitze des deutschen Militärs hochzudienen und dann einen Putsch zu veranstalten. Wobei er bei diesem Szenario Probleme mit den Amerikanern für wahrscheinlich hält. Denn er ist der Ansicht, dass die Besatzung Deutschlands nicht aufgehört habe. 

Korrekte Analyse.

Der Titel der Arbeit lautet «Politischer Wandel und Subversionsstrategie», es handelt sich um eine Art Pamphlet über 144 Seiten. Der Verfasser verteidigt darin unter anderem den Holocaust-Leugner David Irving und bezeichnet ihn als Opfer von Subversion. Politiker wie Jörg Haider und Jürgen Möllemann sieht er durch Attentate ums Leben gekommen, die Geheimdienste ausgeführt haben sollen.

Migration wertet er als Genozid an den Völkern, und weil diese keine Gegenwehr leisteten, benutzt A. auch den Begriff Autogenozid.

Der Autor kommt zum Schluss, dass die Bibel das Fundament der Subversion sei. Sie ermögliche den Juden, gegen einen stärkeren Gegner vorzugehen und gleichzeitig zu verhindern, dass sich dieser gegen Angriffe zur Wehr setze. Die Arbeit liest sich wie der Versuch, eine jüdische Weltverschwörung zu beweisen

Franco A. hat eindeutig die falsche Gesinnung, Folge von zuviel Konsum rechter Youtube-Videos und eine Judenmacke hat er offenbar ebenfalls. Ein AfD-ler gar, bevor es die AfD gab, und zwar einer vom Flügel des Björn Höcke?

Gar ein Identitärer wie Sellner, nur ohne Kotau-sucht vor den Zionisten?

Man beurteilte ihn irgendwie folgerichtig:

Konkret wird infrage gestellt, ob sich Franco A. der freiheitlich demokratischen Grundordnung verpflichtet fühlt.

Nicht angepasst an den antideutschen Gesinnungsstaat, meinte man nicht eigentlich das?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz sieht in dem Text eindeutige Belege für eine rechtsextremistische Weltanschauung des Autors.

Leute wie Franco A. , Höcke und Sellner sind es, welche auch von den Konservativen (Bettnässerpostille jF etc.) erbittert bekämpft werden, weil sie so gar nicht BRD mit Schuldkultmonstranz sind.

Das Fazit der NZZ passt schon, denn der Typ läuft ganz sicher nicht rund:

Drei zentrale und unwiderlegbare Tatsachen aber gibt es, sie werden weder von der Verteidigung noch von der Anklage angefochten:

  • Franco A. hinterlegte eine scharfe Waffe am Flughafen Wien,
  • er führte eine Doppelexistenz als Flüchtling, und
  • er lagerte im Keller seiner Mutter Munition und Waffen, angeblich für den Kriegsfall. Kurz vor seiner Verhaftung räumte Franco A. einen Teil seines Prepper-Kellers.

Wahrscheinlich ist er auch noch ein Fan von Alexander Benesch.

Ha ha ha 🙂

Na denn: Frohe Ostern

Alle Links hier: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/185/das-grosse-ganze-gladio-raf?page=45

wtf… Billy Six redet von „verrecken lassen“?

Das ist eine schwere Beschuldigung des Auswärtigen Amtes unter Aussenminister Heiko Maas.

Ob er diese schweren Anschuldigungen in den nächsten Tagen relativieren wird, darauf darf man gespannt sein.

Hinter den Kulissen dürfte das Hauen und Stechen (das framing…) längst begonnen haben, um „die Wahrheit“ an die veröffentlichte Meinung anzupassen, die von einem Kampf der Bundesregierung zur Befreiung von Six berichtet… der offenbar aber nicht stattfand?

Zuletzt wurde der Fall auch in Deutschland zum Politikum: Die AfD warf der Bundesregierung vor, sich wegen Six‘ politischer Einstellung nicht mit genug Nachdruck für dessen Freilassung einzusetzen. Der Brandenburger Landtag forderte am Donnerstag die Freilassung des deutschen Journalisten. Auch die Eltern des Journalisten hatten der Bundesregierung zuletzt mehrfach vorgeworfen, sie setze sich zu wenig für die Freilassung ihres Sohnes ein und habe auch nicht gegen dessen Verhaftung protestiert. Das Auswärtige Amt wies die Vorwürfe zurück.

So ganz genau weiss ich noch nicht, was ich hiervon halten soll:

Nicht so unter Heiko Maas. Im Gegenteil: Das Auswärtige Amt hätte „Dienst nach Vorschrift“ getan, um dem Vorwurf zu entgehen, nichts gemacht zu haben. Das Auswärtige Amt und Heiko Maas hätten nach ihren Erkenntnissen die Freilassung eher blockiert als gefördert. Das habe sie sehr enttäuscht, so Ute und Edward Six:

„Unsere Enttäuschung und Wut ist umso größer, da wir gesehen haben, dass es nur weniger Tage bedurfte, um Billy freizulassen. Seit der Kontaktaufnahme von Herrn Bystron und seiner Frau zum Außenminister Lawrow vergingen nur drei Tage, bis Billy freikam. Wäre das nicht geschehen, wäre Billy wohl heute immer noch eingesperrt. Ebenso wurden Journalisten aus anderen Ländern innerhalb weniger Tage freigelassen, nachdem sich deren Regierung für deren Freilassung eingesetzt hatten. Nur unser Sohn musste fast vier Monate im Gefängnis ausharren, weil seitens unserer Regierung dieses Engagement ausblieb.“

Bystron selbst schrieb in einer Pressemitteilung: „Sollten sich die Vorwürfe der Eltern bewahrheiten, muss es Konsequenzen im Auswärtigen Amt haben. Heiko Maas sollte dann zurücktreten.“

Heiko Maas war schon als Justizminister ein Vollhonk, warum sollte er also als Aussenminister was taugen? Lawrow scheint mehr geholfen zu haben:

Armin-Paul Hampel (AfD)  dankte ausdrücklich dem russischen Außenminister Sergej Lawrow, der all seinen Einfluss für die Freilassung eingesetzt habe.

Allerdings fallen die Unterschiede extrem auf, wenn man den Medienrummel und den Hype um Deniz Yücel mit dem Fall Billy Six vergleicht. So gesehen stimmt das mit dem Gesinnungsstaat offenbar doch irgendwie… und die deutsche Regierung war dumm genug, ein sehr belastendes Indiz zu liefern für diese „Verschwörungstheorie“?

Schaun mer mal, ob da noch jemand zurück rudern wird…

Arnulf Baring bezeichnete die Bundesrepublik 2002 als „DDR light“

Und Baring liess auch kein gutes Haar am Parteienfilz der BRD:

Im November 2002 erschien in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein vielbeachteter Artikel mit dem Titel Bürger auf die Barrikaden,[27] in dem Baring das „erstarrte Parteiensystem“ für die Reformschwäche der Bundesrepublik verantwortlich machte. Weiter heißt es in diesem Artikel: „Wir dürfen nicht zulassen, dass alles weiter bergab geht, hilflose Politiker das Land verrotten lassen.“

2003 verteidigte Baring öffentlich den CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann, der mit dem Vorwurf, eine antisemitische Rede gehalten zu haben, aus der CDU  ausgeschlossen werden sollte.

Das war -laut Wikipedia- ein durchaus streitbarer Mann, dieser gerade verstorbene Arnulf Baring.

Die deutschen Deppen haben diese Deppen-Parteien aber immer wieder gewählt und tun das noch… gleich und gleich gesellt sich eben doch gern…

Baring war gar einer der Vorkämpfer von Björn Höcke?

Liest sich jedenfalls so, als sei er gegen den Schuldkult:

„Natürlich ist vollkommen klar, dass die zwölf Jahre Hitler mit uns sein werden, solange es Deutsche gibt. Auch wenn wir selber geneigt wären, einen Schlussstrich zu ziehen, wird uns dieser zwölf Jahre lange Zeitraum immer anhängen. Das ist eine Katastrophe gewesen, und die Verbrechen haben uns anhaltend beschädigt. Aber es ist ebenso wahr, dass diese zwölf Jahre und die verbrecherischen Züge dieser Zeit nicht das Ganze unserer Geschichte ausmachen, dass dies eine beklagenswerte Entgleisung gewesen ist, dass wir im Grunde genommen nur mit Trauer an diese Phase zurückdenken, dass dies eben eine Vergangenheit ist, die nicht vergehen will, dass eben doch die deutsche Geschichte nicht in dieser Phase kumuliert, sonders dass es lange Jahrhunderte deutscher Tüchtigkeit und deutscher Friedlichkeit vorher gegeben hat. […] Auch dies ist ein Teil dieser Geschichte, zu der wir uns bekennen sollten.“[31]

Bravo, standing ovations!

Möge Baring in Frieden ruhen.

Dieses Land sei autoritär, und dieses Land habe den Kern der Meinungsfreiheit nie begriffen, dieses Land sei totalitär. Und so unendlich feige:

Armleuchter und Vollhonk Heribert Prantl.

Dem Baring bleib wirklich nichts erspart.

Amir findet 100 Euro…

Dass Flüchtlinge überall ständig Geld finden und es nicht behalten, sondern zur Polizei oder zum Fundbüro bringen, an diese Propaganda hat man uns längst gewöhnt.

Es fiel irgendwann auf, diese peinlichen Medienlügen zwecks
Gehirnwäsche:

https://www.politplatschquatsch.com/2017/08/fluchtlingskrise-warum-kein-geld-mehr.html

Wenn man diesem Pamphlet Glauben schenken mag, dann wird es in den deutschen Erziehungsanstalten noch einen Tacken schärfer:

Das typisch deutsche Charakterschwein Peter… abartige Propaganda, da wird eine Art Schuldkult implementiert, gegen die Deutschen… ach wären sie doch nur so ehrliche Menschen wie der Flüchtling Amir.

Die Autoren und Verbreiter solcher antideutscher Scheixxe sind ganz sicher linksgrün.

Darauf einen Broder:

Recht hatter.

Wieder einmal.

Soll man auf den Koran pissen dürfen? Die Causa Shlomo Finkelstein

Der unselige  130er, der Staat droht mit maximal 5 Jahren Knast:

Der 22 jährige YouTuber, der unter dem Pseudonym Shlomo Finkelstein auf dem Kanal „die vulgäre Analyse“ seit Jahren Videos hochlädt, muss nach eigenen Angaben wegen Volksverhetzung vor Gericht. 

… Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat sich zusammen mit dem Spiegel dahintergeklemmt, den wohl bekanntesten regierungskritischen YouTuber in Deutschland zu doxxen. „Shlomo“ drohen laut eigener Angabe nun bis zu fünf Jahre Haft.

Die üblichen Verdächtigen, Ex-Stasi-Kahane und der linksversiffte Spiegel sind schuld? Die haben doch nur aufgegriffen und weiter verbreitet, was samt Name und Foto schon lange bekannt war.

Nun ist es also soweit in der Bundesrepublik Deutschland: 22-jährige Musiker, die im Tierheim arbeiten und intelligente, provokante Kritik am Islam und an der etablierten Politik üben, drohen 5 Jahre Haft unter lebensgefährlichen Bedingungen. Wer das noch schweigend hinnimmt ist selber Schuld.

Hier kann man Shlomo Finkelstein unterstützen:

https://www.patreon.com/salzmine

Keine Frage: Lebensgefährlich ist für ihn die Haft an sich angesichts der Insassen in deutschen JVA. Zu viele religiös Behinderte…

Ob er Asyl im Ausland beantragen sollte, was ihm Janich empflieht? Hat er da Chancen? Im Westen eher nicht.

Vielleicht in Ungarn?

Soll man auf den Koran pissen dürfen?

Was meinen die Leser?

Broder hat wieder mal recht: „Deutschland ist ein Irrenhaus“

Im Gegensatz zu vielen Lesern und Kommentatoren mag ich den Broder sehr, egal was für einen antideutschen Scheiss er früher abgesondert haben mag. Broder ist geläutert, er mag Deutschland und die Deutschen, was nicht so einfach ist bei Letzteren, irgendwie doch. Er ist mir näher als dieses ganze linksversiffte deutsche Gesocks.

Und dass für den Sohn von HC-Überlebenden die Befindlichkeiten nicht so ganz einfach sind… irgendwie nachvollziehbar.

Wir brauchen Leute wie Broder dringend.

Broder will mehr Meinungsfreiheit, auch für Auschwitzleugner wie Horst Mahler

Gerade auch wegen der religiös Behinderten, die er immer wieder massiv angeht.

Und Broder ist ein glasklarer Analyst des BRD-Wahnsinns.

 „Wir reden nicht über die wirklichen Probleme, sondern erfinden künstliche, wie genderneutrale Toiletten“, sagte er während einer Podiumsdiskussion in Wien. Vor diesem Hintergrund äußerte Broder: „Deutschland ist ein Irrenhaus. Könnte man die Bundesrepublik überdachen, wäre es eine geschlossene Anstalt.“

Zudem sehe er den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland gefährdet. Statt Integration bedürfe es eines Minimalkonsenses, doch den gebe es nicht mehr, beklagte er während der Veranstaltung mit dem österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ).

Danke Henryk. Du hast sooooo recht. Die BRD ist ein Irrenhaus, und den Irren kannst du nicht erklären, dass sie irre sind., weil… sie begreifen es nicht.

Dieter Bohlen hat recht, und Broder mag ihn. https://youtu.be/nRJTQ5yuJhY?t=515

Broder distanziert sich auch ganz klar vom Geschwafel der ZdJ-Granden, wofür ihm ebenfalls zu danken ist:

In der Diskussion über zugewanderten Judenhaß äußerte er: „Der Treibriemen des heutigen Antisemitismus“ seien die Araber.

Ist so. Brauchen wir so dringend in Europa wie einen Furunkel am Arsch, diese Araber.

Kritik äußerte Broder auch am Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, der im Januar den Begriff „christliches Abendland“ verworfen hatte. So gehe ein Stück abendländischer Tradition verloren und Marx gebe eine der Grundlage des Christentums auf. Zu welchen Werten sollten sich Moslems in Europa bekennen, wenn die Europäer keine mehr hätten, fragte er rhetorisch.

Auch diese Kirchen sind überflüssig, ja schädlich. Broder hat mit allem recht.

Die Konservativen brauchen Leute wie Broder. Weil er Zugang zu Massenmedien hat und nicht mit der NAZIkeule geprügelt werden kann. Und weil er über einen gesunden Menschenverstand verfügt.

Alles Schmu mit den rechten Gewalttaten gegen Juden?

Ein nettes Beispiel, wie man mit selbst verbrochenen falschen Statistiken Propaganda macht im Linksstaat BRD:

Man fasst sich an den Kopf, aber diese Fälschungen der Kriminalstatistik haben Methode, sind kein Versehen, sondern politisch gewollt.

Das linke Pack sitzt auch in der SPD: Woidke, MP Brandenburg, lässt fälschen

Sie sehen, die Verarsche ist Absicht.

Und nun das:

Die Antisemitismusbeauftragte wagt doch tatsächlich folgendes zu sagen?

Sie kritisiert, daß in der polizeilichen Kriminalstatistik antisemitische Straftaten generell der rechten politisch motivierten Kriminalität zugeordnet werden, selbst wenn es keine Anhaltspunkte für eine rechtsgerichtete Tat gibt. Ihr gegenüber benannten dagegen Vertreter der jüdischen Gemeinde muslimischen Antisemitismus als größtes Problem.

Es gibt da offenbar ein Problem mit den religiös Behinderten, das es jedoch nicht geben darf, weshalb man da lieber die „Nazis“ vors Loch schiebt.

Hoch lebe der Gesinnungsstaat.

Schönen Sonntag Euch allen in Idiotistan!

PS: Was meint religiös behindert?

verstanden?

 

Das deutsche Wesen, was ist das?

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen

Bloss keine deutschen Sonderwege, die gehen regelmässig schief und führen in die Katastrophe. Aber jenseits von Besserwisserei, Erklärbär-Syndrom, Energiewende-Sonderweg, Diesel-Feinstaub-Idiotie und anderen Irrungen und Wirrungen der deutschen (moralinsauren) Bessermenschen, was ist denn das deutsche Wesen, was macht es aus?

das hier ist interessant:

Warum kommt mal wieder kein anderes Land der Welt darauf, ein Dieselverbot zu erheben, ohne rationale Argumente gelten zu lassen? Warum zieht kein anderes Land auf der Welt den Wechsel zu „grünen“ Energien so fanatisch durch? Warum war es wieder mal Deutschland, das in seinem Alleingang 2015 Europa in die Migrationskrise stürzte und warum ist vier Jahre später Deutschland immer noch überzeugt dabei, während die paar anderen Länder, die anfänglich miteinstimmten, längst wieder verstummt sind? Warum verschreiben sich in Deutschland wieder Politiker den Osten Europas zu zivilisieren?

Ganz ehrlich: Das hab ich mich schon oft gefragt. Warum sind wir so einzigartig bekloppt? Nicht dass andere Völker nicht bekloppt wären, aber wir sind irgendwie „auf eine spezielle Art bescheuert“.

Passt?

Eigenschaften wurden genannt als beständiger Teil des deutschen Charakters: in alphabetischer Reihenfolge, Angst, Aggressivität, Bestimmtheit, Drangsalierung, Egoismus, Minderwertigkeitskomplex, Sentimentalität.“(3) Das Dokument fährt fort: „Zwei weitere Züge des deutschen Charakters wurden im Blick auf die Zukunft als Gründe zur Sorge genannt. Erstens eine Fähigkeit zum Exzeß, zur Übersteigerung der Dinge, zum Überdiesträngeschlagen. Zweitens eine Neigung zur Überschätzung der eigenen Kräfte und Fähigkeiten.

Passt.

Ich befürchte, sie hat recht hiermit:

Deutschland hat sich zwar ein Mahnmal in das Zentrum seiner Hauptstadt gebaut, das „warum wir“ aber nie beantwortet; nie beantworten wollen. Die Re-education kam von oben, verinnerlicht wurde sie nicht. Wir haben in der Schule nie gelernt, dass die Lehre aus der Vergangenheit ist, dass wir uns stets für einen offenen Diskurs einsetzen müssen und niemals die Gegenseite entmenschlichen dürfen. Stattdessen haben wir gelernt was gut – links – und was schlecht – rechts – ist und an wen wir uns halten müssen, um die Dinge entsprechend einzuordnen. Wir wurden weiterhin zu Untertanen erzogen.

Das Gefettete stimmt absolut, man schaue sich nur an, wie Andersdenkende in Deutschland behandelt werden, vor allem dann wenn sie nicht dem linksversifften Zeitgeist entsprechen, wie intolerant und gewaltsam Andersdenkende bzw. die Gewalt gegen sie von gefühlt 90% der Deutschen beklatscht werden. Und dass linke, intolerante Arschlöcher /  Gewalttäter vom Staat mit Steuergeldern belohnt werden.

Es ist einfach zum Speien. Danisch leidet am deutschen Wesen übrigens genauso wie fatalist.

was für ein dummer Jung(e)

Nicht nur der Fall Relotius hat gezeigt, dass die Deutschen wieder dabei sind, Wahrheit, Prinzipien und Freiheit einem höheren Ziel unterzuordnen – und alle marschieren mit. Die Folgen für Europa könnten verheerend sein. Margaret Thatcher hatte recht.

Am deutschen Wesen wird die Welt ganz sicher nicht genesen.

Und das ist auch gut so.

Schönen Sonntag!

PS: Ganz lesen, die Einleitung ist ein must read:   https://www.achgut.com/artikel/margaret_thachers_vorahnung_fuer_deutschland