Archiv der Kategorie: Desinformation

MH 17, Malaysias MP spricht von Lügen und Vertuschungen

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit haben wir bei der Untersuchungskommissiion eine Totalinszenierung des Imperiums gesehen, und das ist auch fast allen Beteiligten klar, jedenfalls den Grosskopferten:

Klartext vom Ministerpräsidenten Malaysias:

Aus irgendeinem Grund durfte Malaysia nicht die Black Box untersuchen, um zu sehen, was passiert ist.

Er stellte auch die Neutralität von JIT in Frage und beschuldigte die Mitglieder, politisch motiviert gehandelt zu haben:

Die Idee (des Ermittlerteams /Anm. d. Red.) war, nicht herauszufinden, was passiert ist, sondern scheint, sich darauf zu konzentrieren, zu versuchen, es den Russen in die Schuhe zu schieben. (…) Hätte eine neutrale Stelle die Untersuchung geführt und die Schlussfolgerung gemacht, wäre Malaysia gewillt, die Ergebnisse zu akzeptieren. Aber in dieser Angelegenheit haben wir Parteien mit politischen Interessen.

Was doch sehr verwundert: Die News, diese ziemlich sensationelle News stammt vom 1. Juni 2019, ist also 3 Wochen alt, und hat sich in den Medien kaum nieder geschlagen, in den sogenannten „alternativen Medien“ ebenfalls nicht.

Drastische Kommentare gab es:

Jeder weiss das es die Ukrainer waren im Auftrag der USA / Zionisten,

Fast jeder der Tagesschau-Verblödeten weiss das NICHT.

Also wenn jemand Verschwörungstheorien verbreitet, dann sind das die USA und ihre Satellitenstaaten aus EU und NATO. Kennst du doch sicher noch? Brutkastenlüge, Völkermordlüge, Massenvernichtungswaffenlüge, Terrorangriff, Giftgasangriff und wieder von vorn: Völkermord ….

Da ist was dran. Man denke nur an die neuesten Minen-Tanker-Inszenierungen im Golf von Oman…

Die Vorwürfe gegen das von den Niederlanden angeführte Ermittlerteam JIT (Joint Investigation Team) und deren Abschlussbericht zum Abschuss von Flug MH17 der Malaysia Airlines ebbt nicht ab. Am 17. Juli 2014 wurde das Flugzeug, aus Amsterdam kommend, in der umkämpften Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen wurden dabei getötet.

Die Probleme mit dem JIT begannen bereits mit dessen Zustandekommen: die Niederlande, Belgien, Australien und die Ukraine bildeten die Kerngruppe und wollten von Anfang an Malaysia aus dem Team ausschließen. Warum sie den asiatischen Inselstaat nicht dabei haben wollten, zeigte sich im Laufe der Untersuchungen immer wieder. Vor allem das hinter dem Rücken von Kuala Lumpur ausgehandelte Abkommen zwischen Australien, Belgien, den Niederlanden und der Ukraine, wonach keine Berichte ohne Zustimmung aller Parteien veröffentlicht werden, sorgte für Empörung.

Die Unstimmigkeiten traten dann nach der Veröffentlichung des JIT-Abschlussberichts im vergangenen Jahr zutage, als der malaysische Verkehrsminister Anthony Loke öffentlich sagte, dass es entgegen der Schlussfolgerung des Berichts „keine schlüssigen Beweise“ für eine Schuld Russlands gebe. Der niederländische Außenminister Stef Blok zeigte sich über diese Äußerung „überrascht“ und führte sie auf die Tatsache zurück, dass Loke noch nicht so lange im Amt und dementsprechend noch nicht genügend informiert sei.

Tja, und jetzt hat es der Ministerpräsident laut und deutlich gesagt: Alles Beschiss, alles politisch motiviert, eins voll in die Fresse des „ach so neutralen Westen“.

Auch hier im Blog findet sich so einiges zum Thema MH 17, darunter auch der Eggertsche Blödsinn samt der von ihm verwirrten Jünger:

MH 370 und MH 17, Hollywood-tauglich aufbereitet

Was für ein Gedöns…

Dem Westen ist nicht zu trauen, er hat mit all seinen Inszenierungen den Kredit in der Welt weitgehend verspielt, den er einmal hatte…

Sarin beim Massenmord von Damaskus, wer schoss Flugzeug MH 17 ab?

Selbstverständlich versagten die Propagandamedien der Lückenpresse von Anfang an, wie hier im Blog zitiert:

 Wer ist für den Abschuss des Linienflugs MH17 verantwortlich? Es ist sicher nicht einfach, das alles herauszufinden, zumal manche Konfliktparteien ein Interesse an der Vernebelung haben. Aber prinzipiell unmöglich ist es nicht. Denn in den genannten Fällen kann es nur eine Wahrheit geben. Journalisten können sie ans Tageslicht bringen.

Das Problem: Die Medien sind NATO-Pressestellen, weitestgehend:

Lückenpresse und Lügenpresse sind Dasselbe, Herr Teusch!

Wer ganz ohne Eggertsches Rumgespinne eine Inszenierung witterte, das war der Daniele Ganser:

Ganser: Für Ganser ist klar, dass in der Ukraine «die Amerikaner die Fäden ziehen». Ziel sei es, die ehemalige Sowjetrepublik in den Einflussbereich der Nato zu bringen. Der Abschuss des Zivilflugzeuges MH17 könnte ebenfalls eine Aktion unter falscher Flagge gewesen sein.

Und jetzt halt der Premierminister Malaysias.

Mahathir Mohamad im Gespräch mit dem „Foreign Correspondents‘ Club of Japan“ (FCCJ), dass er den JIT-Abschlussbericht nur bis zu dem Punkt akzeptiert, dass MH17 durch eine russische Rakete abgeschossen worden ist. Aber es wäre nicht klar, auch nicht nach der Untersuchung, dass diese Rakete tatsächlich von Russland abgefeuert wurde

Da sind die ganzen Ablenkungs-Spinnereien von einem Abschuss durch eine MIG-Bordkanone offenbar geplatzt?

Das gefällt mir irgendwie.

Und was war Gestern zu lesen?

Das Gegenteil:

Upps, was denn nun?

Ist die Russenpropaganda vom 1. Juni aufgeflogen?

Hat der PM das Gegenteil am 19.6. erklärt dessen was er am 1. Juni sagte?

Was für ein geopolitisches Gezerre:

Interessant ist das hier: https://www.heise.de/tp/features/MH17-Nach-der-Kritik-von-Malaysias-Regierungschef-am-JIT-4444382.html

Was nun? Müssen wir uns daran gewöhnen, dass kein Terrorverbrechen „richtig aufgeklärt wird“ ?

Die totale Inszenierung: Greta

Wann gab es jemals eine derart durchsichtige Inszenierung, auf die alle, wirklich alle aufspringen?

Fällt es denn gar nicht auf, dass Greta eine komplette Inszenierung ist, ein Medienhype, eine Fata Morgana?

Was soll man mit solchen Artikeln in „freien Medien“ anfangen, die nicht das Groteske des Hypes um eine 16-jährige Autistin in den Vordergrund stellen, sondern die Familiengeschichte sezieren?

Scheixxegal, wie bescheuert die sein mögen, wie gestört auch immer, DAS IST NICHT DAS PROBLEM !!!

Der völlig unkritische CO²-Klimablödsinn samt neuer Steuern trotz des höchsten Steuerniveaus ever ist das Problem, Herrschafftszeiten nochamal!

Dass die Greta ne Vollmacke hat, ihre Familie offenbar auch, geschenkt.

Weiss jeder, ist auch unwichtig.

Denen haben sie volle Kanne ins Hirn geschissen, kein Zweifel, aber darum geht es nicht.

Bemerken die Leute in ihrer Masse denn nicht, dass sie verarscht werden, von einer Allianz von Politik und Medien?

Wahnsinn. Alles Wahnsinn.

Korsika versinkt im Schnee, und das Mitte Mai… https://de.sputniknews.com/bilder/20190516324971503-winter-comeback-korsika/

Greta ist kein Einzelfall, sondern eine Inszenierung.  Dämlichste Propaganda der Lügenpresse.

Muss man doch merken, menno!

In den Niederlanden bekommen Geringverdiener mehr Rente als während des Berufslebens

Der Titel sagt wie es ist: Es geht um Geringverdiener, deren Renten aufgestockt werden. In Holland zum Beispiel.

 In Dänemark , in den Niederlanden oder in Australien bekommen Geringverdiener sogar mehr als während des Berufslebens. In Dänemark beträgt die Rate beispielsweise 117 Prozent. Die eigentlich niedrigen Renten werden also aufgestockt, um Armut zu verhindern. In Deutschland basiert das Rentensystem dagegen weitgehend auf den eigenen Beitragszahlungen.

Bei den Renten der Normalos sieht es etwas anders aus, aber auch hier liegt Deutschland ziemlich mies.

UNGLAUBLICH: Deutsche Renten im Vergleich zu Europa ganz unten

So ein wenig hingeschummelt sieht dann das hier aus:

Aber grundsätzlich ist es ebenso passend wie traurig.

Auch wenn es viele Deutsche gar nicht stört, das mit den höchsten Energiepreisen Europas.

Aber solche Vollpfosten sind sicher auch für die CO2-Steuer…

Mann was ist die krank, und wir erst, die wir sie ernst nehmen. Gehypte Scheixxe, verblödetes Land.

Lügenpresse stimmt schon, meint der Kachelmann

Einer der wenigen die Klartext sprechen: Jörg Kachelmann

Lohnt sich zu lesen:

Zumindest der WDR hat sich auch dafür entschuldigt, die Aussagen des DWD “zu sehr zugespitzt” zu haben. Diese “Zuspitzung” scheint ja aber bei zahlreichen Medien in dieselbe Richtung erfolgt zu sein. Können Sie sich das erklären?
Mir fallen nur Sachen ein, die ich nicht denken möchte. Es ist eine neue Dimension, dass fast alle Medien gleichzeitig über lange Zeit eine Lüge verbreiten, die durch diese kollektive Verbreitung bei den Medienkonsumenten nicht mehr als Lüge wahrnehmbar wird. Wenn Bild, FAZ und Fernsehen dieselbe frei erfundene Räubergeschichte verbreiten, wird es schwer, diese zu erkennen. Es ist Wasser auf die Mühlen derjenigen, die Lügenpresse schreien.

Die Medien SIND die Lügenpresse, und das nicht nur beim Klima.

Lohnt sich auch:

Tichy verharmlost es zu „flunkern“, meint aber Lügen. Lückenpresse ist ein vernebelnder Begriff.

Es geht allen Medien um Manipulation und/oder um Geld.

Bester Kommentar dort:

Joachim

„Was dürfen und können wir noch glauben?“

Aus den Mainstreammedien? Quasi nichts. Noch nicht mal mehr das Wetter – da wird jetzt ja auch bei jedem Wetter Gretenhaft Panik geschoben, und „Dürre-Hitze-Sommer“ angekündigt wegen ein paar sonnigen und warmen Tagen um Ostern…

… alles ist nur noch „Framing“. Es wird nicht mehr berichtet, es wird Gesinnungsjournalismus pur betrieben. Von der übelsten Sorte. Es werden keine Fakten mehr berichtet, oder falls es sich nicht vermeiden lässt, die in das richtige Framing-Förmchen zu pressen.

Zusätzlich wird zensiert, daß die Schwarte kracht. Die Gesinnungsjournalisten haben einen Feind – nämlich ihre eigenen Leser. Gestern war beispielsweise auf Welt.de „Denis- Yüczel-Bemitleidungstag“ mit diversen Artikeln dazu. Und man drohte direkt im Kommentarbereich, wer „gegen den Kollegen ‚hetzt‘ und ‚diffamiert‘, werde gesperrt“. Also anders ausgedrückt, alle, die nicht in den Chor „armer guter Journalist Denis“ einstimmen…

Als ich dann einen Kommentar verfasste, in dem ich darauf hinwies, daß hier je genau das angedroht wird, was Erdogan so gerne macht mit Leuten, die Dinge sagen, die ihm nicht passen, nämlich (weg)sperren, was glaubt ihr, was da mit meinem Account passiert ist…

Lügenpresse stimmt schon, meint (nicht nur) der Kachelmann.

Der Anschlag vom Breitscheidplatz – vergesst den gelben Bus!

Eigentlich hatte ich ja keine Lust, mir Videos zum Breitscheidplatz anzuschauen, schon gar keine längeren, aber ich hab es dann doch getan.

Der gelbe Bus ist nicht sooo sehr wichtig, da das Dashcam-Video einen Schnitt beinhaltet, der gelbe Bus also mit dem direkten LKW-Vorfall gar nichts zu tun haben muss, und durchaus auch noch Minuten später angekommen sein kann.

Deshalb ist er auf dem Kontraste-Video auch nicht drauf.

Was viel interessanter ist… Kann denn von der Position der Dashcam aus die Heckklappe des LKW gesehen worden sein?

Oder ginge das nur falls der LKW gar nicht in den Markt reinfuhr, sondern auf der Strasse blieb und dann zurück setzte, wie behauptet wird?

Konnte der LKW das kurvige Abbiegemanöver durch die Buden schaffen, ohne die vorderste linke Bude wegzureissen noch rechts die Hinweisschilder?

@brain freeze, nun gib mal ein wenig Gas, bitte, wir warten!

Das gilt auch für @HenningMüller

Wir erwarten eine Beurteilung des Videos. Danke!

Zusatzfrage: Warum meint der Eliasson es sei nicht sicher, wann das Ereignis Breitscheidplatz passiert sei? Kam imo beim Bildzeitungsfleischer von Nuoviso nicht sonderlich überzeugend rüber, irgendwie…

Angehörige nichtexistenter Opfer beschweren sich über Anis Amri-Ausschuss?

Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt: Das neueste Stück russischer Desinfo?

Alles sehr merkwürdig.

Der Attentäter sei „offensichtlich“ kein Einzeltäter, wie von der Regierung behauptet, sondern Teil einer von den Sicherheitsbehörden observierten Terrorzelle. Die Behörden hätten den Anschlag verhindern können, haben dies aber nicht getan. Am Ende des Briefes wird die Frage aufgeworfen, wer für dieses staatliche Handeln bzw. Nichthandeln die Verantwortung übernehme.

Damit scheinen nun auch die Hinterbliebenen der Ansicht zuzuneigen, dass das Attentat mindestens in Kauf genommen wurde, um eine internationale Geheimdienstoperation zur Ausforschung von Kommandostrukturen des IS nicht zu gefährden. Der Altgrüne Christian Ströbele hatte diese Vermutung bereits 2017 geäußert, der Autor Stefan Schubert belegte sie vor wenigen Monaten schlüssig in seinem Buch „Anis Amri und die Bundesregierung“.

So so, der Anschlag war also echt, mit realen Todesopfern, und keine False Flag, keine Übung die übersteuert wurde, es gab keine Crisis actors, und Anis Amri sass am Steuer, neben ihm der ermordete LKW-Fahrer?

Na wenn das die Kommentatoren dieses Blogs lesen, au Backe, das gibt wieder Mecker 🙂

Und die Lügenpresse, das Staatsfernsehen, was haben „die 4. Gewalt“ gemacht?

Na wie immer die Bundesregierung gedeckt!

Autoren wie Schubert und alternative Medien konnten noch leicht als „Verschwörungstheoretiker“ abgestempelt werden. Bei den Opfern und ihren Angehörigen ist das erheblich schwieriger.

Es war deshalb sicher kein Zufall, dass die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am frühen Mittwochmorgen nicht, wie mit der Sprecherin der Hinterbliebenen vereinbart, den offenen Brief originär veröffentlichte, sondern nur einen Text mit zwei kurzen, eher harmlosen Zitaten. Als die dpa später wenigstens einen Link zum Schreiben ergänzte, hatten die meisten Medien den Text in seiner ersten Fassung bereits übernommen. Die öffentliche Wirkung des Briefes war damit verpufft.

Sicherlich darf man da Absicht unterstellen, und wer den Brief im Original lesen will, bitte sehr: https://deutsch.rt.com/inland/86716-offener-brief-angehorigen-opfer-anschlags/

Hat den Angehörigen denn niemand gesagt, dass Untersuchungsausschüsse nie nie nie etwas aufklären, sondern das bewährteste Mittel der Vertuschung sind, weshalb es davon beim NSU gleich 13 Stück oder so gab, und bei Amri ebenfalls schon 3 ?

Ist diesen (gefakten??) Angehörigen denn gar nicht klar, dass nicht einmal die AfD-Parteiführung  irgendein Aufklärungsinteresse hat, sondern ausschliesslich an der politischen Nutzung des Terrors interessiert ist?

Sind die naiv, weil sie an den offiziellen Tatablauf des Anschlages glauben, ihn nicht hinterfragen, oder sind die gar gestaged, also nicht existent?

Ihr offener Brief endet wie folgt:

Der Untersuchungsausschuss soll Erkenntnisse gewinnen, die dazu beitragen, dass das Risiko eines erneuten Terroranschlags reduziert wird. Für uns und unsere Gesellschaft allgemein ist das ein wichtiges Ziel. Für uns als Opfer und Hinterbliebene des islamistischen Terroranschlags am Breitscheidplatz vom 19. Dezember 2016 sind jedoch auch die konkreten Hintergründe von elementarem Interesse, die dazu führten, dass über 70 Menschen teilweise schwer verletzt und 12 Menschen ermordet wurden: Unsere Ehe- und Lebenspartner, Väter, Mütter, Kinder, Geschwister, Enkel und Großeltern. Die Wahrheit mag für uns – wie auch viele traumatisierte Nothelfer – schmerzhaft sein, aber wenn sie uns vorenthalten wird oder nur stückweise ans Tageslicht kommt, wird es unerträglich. Wir möchten wissen: Wer war neben dem vermeintlichen Einzeltäter an dem Anschlag beteiligt? Weshalb wurde der Anschlag nicht verhindert, obwohl er hätte verhindert werden können und müssen? Und: Wer übernimmt für das staatliche Versagen die Verantwortung?

gez. Mitglieder aller zwölf Familien der Todesopfer vom Breitscheidplatz

Was soll man als Aufklärer machen, wo soll man sie abholen, wo stehen die überhaupt? Hat es Zweck, sich mit den vermeintlich exorbitanten Widersprüchen zu befassen?

Sass Amri im LKW, war er Einzeltäter, warum fand man seinen Ausweis erst nach 2 Tagen im LKW, und warum passt seine Pistole nicht zum Projektil aus dem erschossenen LKW-Fahrer?

Bringt es was, nach echten Beweisen zu fragen, oder gar die (Un)möglichkeit des dargestellten LKW-Fahrtweges durch den Markt zu behaupten?

Fragen über Fragen…

Zu Doku-Zwecken noch die beliebtesten Kommentare:

Henning, bist Du das?

🙂

Für die 87% der Blockparteien-Wähler bleiben das Spinner, die als Spinner wahrgenommen werden, sobald sie von „es gab keine Leichen, alles nur Schauspiel“ anfangen.

Das muss jedem „Truther“ klar sein. Dass er sich ins Abseits schiesst.

Schönen Sonntag!

PS: So endet auch Heimatschutz, das Märchenbuch zum NSU vom Aust und seinem Antifakumpel Laabs:

Es scheint, als könnte die Bundesregierung ihre Leichen im Keller noch einige Zeit vor der breiten Öffentlichkeit verborgen halten – trotz der harschen Kritik der Angehörigen der Opfer vom Breitscheidplatz. Im Grunde aber ist schon alles gesagt. Der damalige Staatssekretär im Innenministerium erklärte vier Jahre vor dem Anschlag in Berlin vor dem NSU-Untersuchungsausschuss, also in einem anderen, aber sehr ähnlichen Zusammenhang:

Es dürfen keine Staatsgeheimnisse bekannt werden, die ein Regierungshandeln unterminieren.

KDF weiss wovon er sprach, und geändert hat sich da im Regierungsapparat seitdem gar nichts.

Eigentlich ist es im Kern sehr tragikomisch, ja gerade zu zum Weinen lustig.

Alles nur Desinfo, Inszenierung der Staaten? Wirklich?

Impfgegner bedrohen uns, oder die Pharmaindustrie?

Die WHO ist not amused:

Da wird gegen die Position vom „Kai aus Hannover“ und anderer Impfgegner (Kulturstudio etc.) ganz schön deutlich argumentiert:

Die Weltgesundheitsorganisation schlägt Alarm, denn eigentlich könnten die Masern längst ausgerottet sein. Stattdessen wurde ein Anstieg der Erkrankungen weltweit von 30 Prozent festgestellt. Der Grund: Impfgegner.

Es geht vor allem um die Masern-Impfung, und die beliebtesten Kommentare sind folgende:

Wenn die „Impfgegner“ nur ihr eigenes Leben gefährden, wäre es nicht weiter tragisch und keiner würde sich darüber aufregen. Nur gefährden Impfgegner eben auch das Leben anderer, sei es weil Kinder nicht geimpft werden können oder aus sonstigen Gründen. Für mich sind Impfgegner in etwa so Gemeingefährlich wie betrunkene Autofahrer.

Da wird offenbar eine Impfpflicht propagiert.

Das Robert Koch Institut macht in seinen Berichten sogar Aussagen dazu, welche Personengruppen in D. von Infektionskrankheiten besonders betroffen sind. Guatemala war 20 Jahre frei von Masern, bis sie 2018 aus Deutschland eingeschleppt wurden.

Masern sind jedoch zur Beseitigung der Überbevölkerung eher wenig hilfreich.

Ich behaupte mal, die meisten Impfgegner sind voll durchgeimpft und haben nie Nachteile dadurch erleiden müssen. Was sie ihren Kindern mit ihrer Überzeugung antun, ist ihnen nicht bewusst. Da Aufklärung bei Impfgegnern nicht wirkt müssen zusätzlich mehr Sanktionen her.

Staatlicher Zwang soll her…

… denn die Argumentation der Impfgegner ist teilweise total irre:

Die Panikmache der „Truther“ gegen das Impfen wird immer bizarrer

Das sollte man sich mal reinziehen… echter Wahnsinn

Daraus folgte dann ein Urteil:

Alternative Netzwerke sind durch Scharlatanerie und Irrglauben miteinander verwoben

Noch ein aktueller Leserkommentar:

In Deutschland ist der Wahnsinn ausgebrochen glaube ich, wenn ich mir die Kommentare hier durchlese. „die Menschen im Mittelalter haben auch ohne Impfung überlebt“. Vielleicht ist das alles Sarkasmus, aber ich kann diese religiösen Weltverbesserer nicht mehr sehen und hören.

Da ist sehr viel Dekadenz, die Antwort auf vorigen Kommentar trifft es meiner Meinung nach sehr gut:

Vor einigen Jahren hatte ich beruflich mit alten Kirchenbüchern von Westpreußen, Ostpreußen und Pommern zu tun, in denen ja früher der Pfarrer oder sein Schreiber die standesamtlichen Einträge vornahm: Geburten, Eheschließungen, Todesfälle. Etwa zu gleichen Anteilen auf Deutsch, auf Polnisch übrigens, dazu nur selten in Latein. Bis ins Mittelalter reichten die Bücher zwar nur selten, aber schon die Einträge ab dem 16. JH bis ins 19. JH hatten es in sich. Da gab es hin und wieder seitenweise Einträge über Todesfälle von Kindern in der Gemeinde, ganze Seiten in folio dicht beschrieben. Am Rande dann Bemerkungen des verzweifelten Schreibers, gezeichnete Todesdarstellungen, kurze Trauerverse. Das mal zum Thema „die Menschheit hat auch so überlebt“. Klar: es war durchaus eine Art, sarkastisch gesprochen, Verhütung – jedes Jahr ein Kind zur Welt gebracht, wenn dann die Hälfte überlebte, ging die Rechnung dennoch auf… noch meine Großelterngeneration zwischen den Weltkriegen hatte immer einen Bruder, der an Diphtherie, eine Schwester, die an Masern verstarb, einen Vetter, der nach der Kinderlähmung entstellt bleib, und kannte die Pocken-Ausbrüche aus eigener Anschauung. Diese Generation und ihre Kinder begrüßten das Segen der Impfungen dankend.

So isses. Zum Teufel mit diesen Impfgegner-Spinnern.

Es gibt ja durchaus die These, dass die Überbevölkerung zum Kollaps auf unseren Planeten führen könnte. Ich begrüße es deshalb ausdrücklich, dass die Gruppe der Impfgegner sich und ihre Kinder persönlich zur Verfügung stellt, dass Problem zu lösen. Vielen Dank dafür.

Darwin-Award , das gefällt 😉

junge blonde Frauen campen wild in Marokko? Echt jetzt? Wahnsinn

Offenbar eine leichte Beute waren sie…

Die norwegische Studentin Maren Ueland ist in Marokko ermordet worden, gewissermaßen am Rande der Absegnung des „Global Compact for Migration“. Sie war als Rucksack-Touristin mit einer Freundin unterwegs, die ebenfalls umgebracht wurde. Bei den Mördern handelt es sich um die üblichen Verdächtigen in diesem Weltteil. Auf einem Video ist zu sehen, wie einer jungen Frau mit einem Messer der Kopf abgeschnitten wird; die Polizei vermutet, dass es die Hinrichtung Uelands zeigt. Drei der vier Tatverdächtigen sind hier abkonterfeit (ein bisschen nach unten scrollen). Auf ihrer Facebook-Seite* hatte die junge Norwegerin dieses Lehr- und Propaganda-Video geteilt, dessen vorurteilsabweisende Conclusio lautet: „Think for yourself.“ R.I.P., armes Mädchen.

Die beiden (nicht mehr ganz so jungen) Frauen sind offenbar Opfer einer Hirnwäsche geworden, die ihnen jede Art von Angst vor einer Kultur nahm, die sich als tödlich gefährlich erwiesen hat.

Klonovsky lesen ist unbedingt empfehlenswert.

Den hier mag ich auch:

Kujau Relotius

Über 50 Geschichten soll ein preisgekrönter SPIEGEL-Journalist teilweise oder komplett erfunden haben. Angeblich täuschte er sehr geschickt. Auch das stimmt nicht: er manipulierte grob – weil er sich sicher sein konnte

Klonovsky endet mit ihm hier, den lese ich ebenfalls täglich:

Noch im Dementi erzählen sie Märchen. Freundlicherweise hat Alexander Wendt (wieder einmal) alles Nötige über den lehrstückhaften Charakter der Affäre geschrieben und unter anderem die Tatsache ermittelt, dass der rasende Reporter bei seinem Interview mit Traute Lafrenz die Ereignisse von Chemnitz vordatiert hat, um die letzte Überlebende der „Weißen Rose“ in den staatsreligiösen „Kampf gegen rechts“ einzubinden und ihr noch ein spätes Erschauern über die parallel herbeigelogene Wiederkehr des Nationalsozialismus in den Mund zu lügen (die Zeitverschiebung ist dem Dokumentar wahrscheinlich entgangen, weil er parallel damit beschäftigt war, die Nazivergangenheit von Björn Höcke zu recherchieren). Jeder mag die beiden Darlegungen vergleichen und sich ein Urteil bilden. Meines finde ich am lakonischsten zusammengefasst in der notorischen Danisch-Frage: Wer glaubt denen noch was?

Also denen, die erst so etwas durchwinken:

IMG 6912

Und dann behaupten: „Einem Journalisten wird beim Spiegel grundsätzlich nicht geglaubt, weil er eine bestimmte Haltung einnimmt.“
Lassen wir einfach den Nebensatz weg.

Das ist soooooo schön, wie die Spiegel-Lügen- und Gesinnungspresse sich hier wieder einmal selbst geoutet hat, das ist regelrecht ein innerer Vorbeimarsch!

Eigentlich schade, dass Relotius nicht mehr darüber schreiben wird.

Hau mich weg, wie geil ist das denn?

Zurück zum Hauptthema… Opfer der Hirnwäsche… der Apfel fällt nicht weit vom Stamm?

Die Mutter einer der von IS-Terroristen ermordeten Studentinnen hatte auf ihrer Seite ein fröhliches Foto ihrer Tochter Maren gepostet, auf dem diese mit ihrem Hund in der Natur abgebildet war. Neben viel Anteilnahme aus der ganzen Welt – auch von vielen Menschen aus Marokko und der arabischen Welt – fanden sich unter dem Posting auch immer wieder Fotokommentare von Menschen mit arabischen Namen, die die abgetrennten Köpfe der jungen Frauen zeigten. Die Mutter hat ihren Account inzwischen deaktiviert. In was für einer kranken Welt leben wir eigentlich?!?!?!

Völlig krank.

So etwas schaue ich mir nicht an. No way.

Sonst geht es mir noch wie diesem Hibbeler:

Mich lässt seit drei Tagen das Video der ermordeten Backpackerinnen in Marokko der Kopf nicht mehr los. Vielen scheint es so zu gehen, weshalb ich aufgeschrieben habe, warum das so ist:

– ich war, als eine Menschenrechtsaktivistin mir das Video per Mail schickte und ich es ansah, wenig bis gar nicht vorbereitet. Anders ist es, wenn ich als Pressevertreter über Gewaltverbrechen berichte: man fährt hin, ist aufs Schlimmste vorbereitet, hält professionelle Distanz und sieht ja auch nicht die Tat an sich;

– das Video begann direkt im Geschehen, man hatte also kaum die Möglichkeit, wegzuklicken;

– es wurde mit einem Handy aus kurzer Distanz aufgenommen, man sah jedes Detail, hörte die Schreie;

– die Art der Tötung war ungleich grausamer;

– die Kaltblütigkeit der Terroristen war nicht von dieser Welt: ohne ein Gewissen, ohne den geringsten Zweifel. Im Gegenteil sah man nur Hass. Es war, als hätte man ein Blick in die Hölle geworfen;

– das ganze Blut;

– die getötete Frau war quasi ein „Mädel von nebenan“. Es hätte sich dabei auch um eine Freundin handeln können. Dadurch ging einem die Tat noch näher als ohnehin schon;

– man war vor dem Bildschirm, konnte folglich nicht helfen oder anderweitig eingreifen;

– man wusste, dass es kein Horrorfilm ist, sondern die Realität;

– der starke Kontrast, der sich ergibt: Reisen/ Zelten/ Lebensfreude vs. Horror/ Blut/ Tod.

– die unendliche Brutalität am Ende des Videos, wie der Terrorist den Kopf in der Hand hatte und auf Arabisch sagte: „Dies ist dein Kopf, Feindin Allahs!“.

Zumindest ich war nicht im Stande, zu Beginn des Videos wegzuklicken, weil mich die Brutalität so fassungslos machte und man die ganze Zeit dachte, dass das Gezeigte doch nicht real sein kann. Was ich gesehen habe, war die schlimmste Filmsequenz meines Lebens, die ich nie vergessen werde. Deshalb rate ich keinem, das Video anzuschauen oder zu verbreiten. Jemand, der so drauf ist wie ich und in Europa bürgerlich und behütet aufgewachsen ist, wird davon traumatisiert. Die IS-Terroristen wollen genau das: Hass säen, Angst machen.

Wie konnte es passieren, dass diese Frauen von 28 und 24 Jahren sich derart ungeschützt in eine feindliche Umgebung begaben, völlig ungeschützt, und offenbar ohne jedes natürliche Angstgefühl, das sie hätte schützen sollen?

Wie konnte ihnen das Natürliche, die Angst vor dem Fremden derart aberzogen werden?

Da stehe ich völlig verständnislos da, und ich kann das weder verstehen noch nachempfinden. Nie nie nie würde ich sowas rislieren… aber wussten die denn wirklich nicht um die Gefahr?

Kann das sein? 

Rabat. Nach der unfaßbar brutalen Ermordung zweier skandinavischen Touristinnen in Marokko werden mehr Einzelheiten bekannt. Laut Videos, die den marokkanischen Ermittlern vorliegen, leisteten die vier festgenommenen Verdächtigen dem Chef der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS), Abu Bakr al-Bagdadi, einen Treueeid. Das Video, das die Enthauptung einer der beiden skandinavischen Frauen in Marokko zeigt (und das inzwischen weltweit in den sozialen Netzwerken die Runde macht), ist nach Meinung der norwegischen Polizei höchstwahrscheinlich echt.

Es ist wie immer… Relotius ist systemisch, und nicht etwa ein journalistischer Unfall:

Bundesdeutsche Lügenmedien versuchten die Brutalität der Tat flächendeckend herunterzuspielen, indem zum Beispiel nur von „Stichwunden“ bei den beiden Opfern die Rede war. Die brutale Tatsache einer Enthauptung durch radikale Islamisten sollte ersichtlich vertuscht werden. (mü)

Überrascht das? Ja, denn so blöde können die MSM doch gar nicht mehr sein, angesichts des Internets, oder etwa doch?

Unterwegs zur Weltherrschaft. Die handelnden Personen

Es gibt seitenweise Kurzbiografien der Hintermänner, und es lohnt sich diese durchzulesen. The creature of Jekyll island kommt auch ausführlich vor. Also die Ganoven der Hochfinanz, die ihren Mann Wilson zum US-Präsidenten machten, indem sie die Republikaner spalteten. Und wie sie dann die FED durchpeitschten, 1 Tag vor Heiligabend 1913 oder so. Alles fein nacherzählt.

An dem hier hat Roewer kein gutes Haar gelassen. Alleinkriegsschuldapologet Pfarrer Fischer.

Vergleiche:

Als Fischer-Kontroverse bezeichnet man einen von 1959 bis etwa 1985 – im engeren Sinne von 1962 bis 1970/71 – anhaltenden Streit in der westdeutschen und ausländischen Geschichtswissenschaft zur politischen Strategie des Deutschen Kaiserreichs vor und im Ersten Weltkrieg, der deutschen Verantwortung für den Kriegsausbruch 1914 und dem Problem der langfristigen Kontinuität deutscher Hegemonialpolitik. Sie entstand durch Forschungen des Hamburger Historikers Fritz Fischer, vor allem durch sein 1961 erschienenes Buch Griff nach der Weltmacht. Die Kontroverse hatte eine enorme erinnerungs- und geschichtspolitische Bedeutung und wurde in ihrer Hochphase auch von der wissenschaftsexternen Publizistik intensiv begleitet. Auf der Seite der Gegner Fischers intervenierten dabei wiederholt einflussreiche Politiker, darunter Bundeskanzler Ludwig ErhardFranz Josef Strauß und Bundestagspräsident Eugen Gerstenmaier.

Der umstrittene Gegenstand wurde als Kriegsschuldfrage schon in der Zeit der Weimarer Republik unter apologetischen und propagandistischen Vorzeichen debattiert, trat aber nach 1945 zunächst zurück. Fischers Buch führte zu einer erneuten Debatte. Die Kontroverse veränderte nachhaltig die historische Beurteilung der Kriegsursachen von 1914 und die Forschungsschwerpunkte und -methoden zum Ersten Weltkrieg. Sie gilt daher neben dem 1986 entbrannten bundesdeutschen „Historikerstreit“ als wichtigste geschichtswissenschaftliche Debatte in der Bundesrepublik Deutschland.

Volker Ullrich schrieb dazu 1999 in der Zeit: „Es [das Buch] beseitigte die nationalkonservative Deutungshoheit, führte die deutsche Geschichtswissenschaft an die internationale Forschung heran und gab ihr neue Fragen auf, unter anderem die nach der Kontinuität der Eliten zwischen Kaiserreich und ‚Drittem Reich‘.“[1] John C. G. Röhl schrieb 2011 in der Welt, Fischers Thesen seien unter Historikern immer noch umstritten.[2]

Das war nur die Einleitung. Elend lang bereits… es wird noch viel länger… Roewer rechnet den Fischerschen Stuss seinem antideutschen Erfinder zu, besagtem Fritz Fischer, der einer der Begründer des Schuldkults zu sein scheint.

Dass Wikipedia diesen Schuldkult bedient… ja nun, wer hätte denn anderes erwartet von der Transatlantifa?

Helmut Roewer: Unterwegs zur Weltherrschaft

Das hätte man ihm gar nicht zugetraut.

Den Roewer hatten wir schon öfter, immerhin ist er ein Ex-Verfassungsschutzpräsident (aus Thüringen), und er ist ein echter Konservativer mit geopolitisch-historischem Sachverstand.

Ne gute Schreibe hat er auch noch:

Manipulatoren und menschliche U-Boote, Windmacher und eine Frau ohne Slip

Und er ist unbequem für den linksversifften Parteienstaat, ähnlich unbequem wie Maassen (BfV) und Papier (Verfassungssgericht) es sind.

Die Staatsmedien plustern sich wegen Roewers Interview auf.

Der Dr. Roewer hat sich auch noch als NSU-Ketzer geoutet, als einziger aus dem Sicherheitsapparat der BRD.

Und nun hat er 3 Bücher zur Geschichte Deutschlands seit 1871 und seiner Feinde herausgebracht, deren neuestes bis ins Jahr 2018 reicht.

Unterwegs zur Weltherrschaft. Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste und Amerika ihn gewann Broschiert – 2016

Nix da „deutsche Alleinkriegsschuld“, wider den Schuldkult, so könnte man das zusammen fassen.

Der Tragödie zweiter Teil:

Unterwegs zur Weltherrschaft Band 2: 1918-1945. Warum eine anglo-amerikanische Allianz Deutschland zum zweiten Mal angriff und die Rote Armee in Berlin einmarschierte  2017

und schliesslich:

Unterwegs zur Weltherrschaft. Band 3: 1945 bis heute. Warum das US-Imperium so lange bei uns Erfolg hatte, jedoch bei der Umerziehung der Ostdeutschen scheiterte

Sachsen sind irgendwie anders, und das anschaulich erklärt, könnte man leicht ironisch kommentieren, aber es geht bei weitem nicht nur um Sachsen, sondern es ist eine Generalabrechnung mit dem Vasallenstaat BRD.

Topaktuell durch Friedrich Merz, dessen Kopf bis zum Hals im Arsch der Amerikaner steckt… kein Einzelfall:

Es lohnt sich, ein paar Blicke in Roewers Bücher zu werfen. Geschichtslügen gerade rücken, die Propaganda entlarven, das ist sein selbst erklärter Anspruch.

Schaun mer mal… ob er dem gerecht wird.