Archiv der Kategorie: Postdemokratie

Zion ick hör Dir trapsen… was die Offenkundigkeit des HC mit dem Denkmal der Schande zu tun hat?

Irgendwie stellen sich einem die Nackenhaare auf, mir zumindest, und das von Anfang an:

Philipp Ruch: Erst wenn Höcke vor dem Original-Mahnmal in Berlin oder der Kopie in Bornhagen auf die Knie falle und aufrichtig um Vergebung bitte, werde man die Beobachtung einstellen.

Zion, ick hoer Dir trapsen. Daher also weht der Wind, und das seit Februar 2017, „10 Monate Ersatzstasi in Bornhagen“, erinnern wir uns, Höckes Rede war im Januar.

neue jF 1749

Es ist also nicht ein „zivilgesellschaftlicher Geheimdienst“ dort am Wirken, sondern einer zur Erzwingung der Auschwitz-Zivilreligion der BRD.

Das ist in meinen Augen wesentlich. Essentiell wichtig, es zu erkennen: Dieses perverse ZPS ist taetig im Auftrag der Merkelschen BRD-Staatsraeson, gewissermassen, und Israel sowie dessen zionistische Judenorganisationen in der BRD agieren dort, ob nun mit oder ohne Hilfe des Mossad.

Da agiert wieder einmal die Zionlobby.

Das Bauchgefuehl ab dem Tag 1 passte. Mist. Bin ich jetzt Antisemit? Sehr wahrscheinlich ja.

„Deutschland ist das EINZIGE Land der Welt, die Denkmäler zu Ihrer eigenen Schande errichten“

Was hier passiert, das ist eine Auftragsarbeit der Schuldkult-Fraktion, das ist die Fleischwerdung des Selbsthasses, das ist das Finis Germania, das so viele Verraeter so sehr herbei sehnen.

Es geht nicht gegen Höcke, es geht gegen das deutsche Volk an sich.

Ein negativer Gründungsmythos ist das Todesurteil fuer ein Volk, und genau das passiert gerade. Der Volkstod manifestiert sich in niedrigsten biodeutschen Geburtenraten seit wohl 2000 Jahren, kombiniert mit der psychischen Wehrlosigkeit gegen feindliche Landnahme, das Eigene zu verteidigen faellt aus, ja was denn auch soll man verteidigen? Die Schande, die ewige Schuld, den Nichtstolz, die verlorene Ehre?

Man sagt mir, die Zensur schreitet voran, Sie koennen dieses wichtige Video gar nicht sehen, weil Sie „im freiesten Staat auf deutschem Boden ever“ nicht erfahren duerfen, mit welchen Methoden man das liberalere Straf(prozess)recht aus den Gruenderjahren der BRD seit 1975  zurueck geschraubt hat, so dass es repressiver ist als zur Nazizeit?

Dieses hier:

Sehen Sie das?

Falls nicht: sieht so aus:

Das Video wurde mir von einem Rechtsanwalt empfohlen. Es sei augenoeffnend, wahr, es sei wirklich so schlimm geworden seit den 1970er Jahren, und so richtig diktatorisch laufe es ab seit der Wiedervereinigung, seit sie den 130er zur Allzweckwaffe aufmunitionierten, um was zu schuetzen?

Kommen Sie nie drauf: Den Holocaust und dessen Offenkundigkeit!

Jammert nicht, ihr habt Knast fuer Meinungen, Zensurgesetze und Bücherverbrennungen verlangt!

Verbinden Sie doch mal gedanklich diese 2 Komplexe:

Zion ick hör Dir trapsen… was die Offenkundigkeit des HC mit dem Denkmal der Schande zu tun hat?

Was dabei herauskommt, das ist derart faulig und elendig stinkend, dass es einem den Magen umdreht, allein bei dem Gedanken, wer eigentlich die Deutschen beherrscht.

Man vertreibe bitte meine duesteren Gedanken, das sind doch alles nur nazirechte Hirngespinste… oder hat Püschel doch irgendwie ein wenig recht, und der Ro80 ebenfalls?

Noch ein Zionlobbyist?

Ja, einer von der Linkspartei, dessen Zensur eine (angeblich) linke Zeitung verteidigt bzw. negiert:

Dass Lederer mit seiner Kritik den Babylon-Geschäftsführer Timothy Grossman adressiert, ist richtig – wen auch sonst? Mit Jebsen und anderen Verschwörungstheoretikern kann man nicht rational argumentieren.

Grossmans Reaktion zeigt, dass von Erpressung oder Beschränkung der Meinungsfreiheit nicht die Rede sein kann.

Die Gegenposition: 

Wohlgemerkt: Lederer hat kein Hausrecht ausgeübt – was legitim gewesen wäre. Er hat (wenn die kolportierte Verschwörungstheorie zutrifft) einen Veranstalter über Umwege dazu gebracht, einen privaten Mietvertrag zu kündigen.

Und wo hört man eigentlich auf, wenn man einmal angefangen hat? Beim Jebsen-Liebling Daniele Ganser oder beim taz-Mitarbeiter Mathias Bröckers, der bekanntlich „verschwörungstheoretische“ Bücher schreibt und bei der Jebsen-Preisverleihung die Laudatio halten sollte. Noch mal: Gut finden muss das alles niemand. Aber ein Maulkorb vom Senat ist kein probates Mittel.

Es geht doch bei Jebsen nicht um Ganser und nicht um NATO-ablehnung, sondern es geht um deren Israel-Gegnerschaft.

Allein das muss dem Senator suspekt sein. Allerdings hat er Jebsen und andere Teilnehmer der geplanten Veranstaltung des Antisemitismus bezichtigt – was selbstverständlich ein Dealbreaker wäre. So klar ist die Sachlage aber nicht. Zumindest hat bislang kein Gericht Jebsens ätzende Israelkritik als antisemitisch bewertet.

Wieso waere das ein Dealbreaker? Ist Zionismus Pflicht in der BRD? Offensichtlich ja.

Fragen Sie mal den Berliner OB, dessen Senator gerade gegen Jebsen und Co. vorgeht:

Wie die Israel-Lobby von Trump bis zum Berliner OB das Imperium samt seiner Vasallen beherrscht

Hilfe, das kann doch gar nicht wahr sein… oder doch?

Doch, mehr als wahr: Es ist offenkundig 🙂

Die Israel-Lobby existiert, aber sie ist unwichtig? Affenzirkus bis in die Wikipedia

Zurueck zum Spionagefall Höcke: Was niemals in der jF stehen wuerde… warum eigentlich nicht (sehr boese Frage…)

Welche Rolle spielen bei der Inszenierung des Schuldkultes im Eichsfeld eigentlich die Nebenklageanwaelte in den Holocaust-Prozessen gegen 90-jaehrige Greise in der BRD, wo doch klar erkennbar der gleiche ewige Schuldkult vorgefuehrt wird?

Nachtigall, ick hör Dir trapsen… ja, Goldbach ist wirklich ein schoener (finnischer?) Name… wo der nur immer diese Belastungszeugen /HC-Propheten-Experten herbekommt, und wer deren Fluege bezahlt, damit man sie aus dem Hut zaubern kann… besser gar nicht an solche  zionistischen deutsch-israelischen Seilschaften in Justiz/Politik/Medien denken…

… aber dann faellt einem wieder der nichtjuedische Zionist ein… nicht Stuerzenberger, lach …

… sondern Doepfner.

Hilfe, das darf doch alles gar nicht wahr sein.

Und, ist das seit 15 Jahren geduldete Verbrecherpack immer noch in Naumburg, 5 Monate nach dem Hype?

Sie kamen vor 15 Jahren als Asylbewerber, sind Kurden, angeblich aus Syrien, wurden abgelehnt, aber seitdem geduldet, und sie sind eine Verbrecherbande, die sogar die Polizei in Naumburg terrorisiert.

Vor 5 Monaten eskalierte die Lage, sodass sich sogar der Innenminister von Sachsen-Anhalt derart aeusserte, jetzt andere Saiten aufziehen zu wollen, Todesdrohungen gegen die Polizei,

„ihr bekommt eine Kugel in den Kopf gejagt“,

das ginge ja mal gar nicht. Das Pack spricht allerdings sehr gut deutsch, angeblich hat aber niemand einen Schulabschluss:

Die Rufe nach Abschiebung seien unueberhoerbar, meint der MDR, aber die Frage muss doch wohl lauten, warum die immer noch in Deutschland sind?

Auch die AfD bezog klar Stellung, vor 5 Monaten:

Problemloesung heisst? Raus mit dem Pack. Soweit richtig.

Abschiebehaft, Papiere besorgen oder selber ausstellen, ab in den Libanon, so wie das mit den anderen Araber-Verbrecherclans auch passieren muss.

Libanesisch-Kurdische Verbrecherclans:

10 Straftaten pro Kurde.

Warum werden die nicht eingesperrt und abgeschoben?

Weil der BRD-Rechtsstaat sich laengst aufgeloest hat, und diese Entwicklung ist eben nicht neu, sondern 30 Jahre alt.

Die No Go Areas sind GEWOLLT bzw. deutschem Unvermoegen geschuldet.

Der Feind in den eigenen Reihen, Polizei, Justiz, GEZ-Medien, alles im Arsch?

Aber sowas von im Arsch… und die Kartoffeln in ihrer elenden Ignoranz haben diese Verraeterparteien immer wieder gewaehlt.

.

Eine Meldung zur erfolgten Abschiebung dieser Goldstuecke konnte ich nicht finden. Erwaehnt wird der Fall Naumburg auch hier, es sind offenbar ewig viele „Einzelfaelle“:

Deutschland: Polizei machtlos gegen Verbrecherbanden aus dem Nahen Osten

(c) Pixabay CC0

Die Clans haben schlicht keinen Respekt vor den Behörden. Ein Gastbeitrag von Soeren Kern (Gatestone Institut)

Ein Gericht in Hannover hat Bewährungsstrafen gegen sechs Mitglieder eines kurdischen Clans verhängt, die bei gewaltsamen Ausschreitungen in Hameln zwei Dutzend Polizisten ernsthaft verletzt hatten. Von der Polizei wurde das Urteil mit Wut und Spott aufgenommen, als ein weiterer Beleg für die Laxheit des politisch korrekten Justizsystems.

Der Fall begann im Januar 2014, als ein 26-jähriges Clanmitglied, das wegen eines Raubüberfalls verhaftet worden war, versuchte, aus dem Gebäude des Amtsgerichts zu fliehen, indem es aus dem Fenster des siebten Stocks sprang. Der Verdächtige wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er seinen Verletzungen erlag. Clanmitglieder randalierten anschließend sowohl im Krankenhaus als auch im Gericht und griffen die Polizei mit Pflastersteinen und anderen Gegenständen an; 24 Polizisten und sechs Rettungssanitäter wurden verletzt.

Der Richter sagte, er sei milde gewesen, weil die Angeklagten den Tod des 26-Jährigen miterlebt hätten und dadurch traumatisiert gewesen seien. Zudem verriet er, dass er einen Deal mit dem Clan eingegangen war, der neben anderen Folgen die Polizisten daran hinderte, vor Gericht auszusagen. Viele Beamten hätten darauf mit „großem Kopfschütteln“ reagiert, sagt Dietmar Schilff, niedersächsischer Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Er fügtehinzu:

„Wenn wir diejenigen schützen wollen, die für unsere Sicherheit sorgen, muss klar sein: Wer Polizeibeamte angreift, greift den Staat an – und muss entsprechende Konsequenzen fürchten. Dabei ist es vollkommen egal, aus welchem Milieu die Täter stammen.“

Beobachter spekulieren, dass der wahre Grund für die Nachsichtigkeit des Richters war, dass er fürchtete, der Clan könne Rache an seiner Familie nehmen.

Verbrechersyndikate aus dem Nahen Osten haben sich überall in Deutschland etabliert und betreiben kriminelle Geschäfte, Erpressung, Geldwäsche, Zuhälterei sowie Menschen-, Waffen- und Drogenhandel.

Die Syndikate, die von großen Clans geführt werden, die u.a. aus dem Libanon, der Türkei und Syrien stammen, operieren nahezu ungestraft, weil deutsche Richter und Staatsanwälte unfähig oder unwillig sind, sie aufzuhalten.

Diese Clans – von denen einige während des libanesischen Bürgerkriegs (1975-1990) nach Deutschland ausgewandert und zu einer Größe von Tausenden angewachsen sind – kontrollieren nun große Streifen von deutschen Städten, Gebiete, die de facto rechtsfrei sind und bei denen die deutsche Polizei mehr und mehr Angst hat, sich ihnen zu nähern.

Das Hannoveraner Urteil stelle ein massives Versagen des deutschen Justizsystems dar, sagte Ralph Ghadban, ein deutsch-libanesischer Politikwissenschaftler und führender Experte für nahöstliche Clans in Deutschland. Der einzige Weg für Deutschland, die Kontrolle über die Clans zu gewinnen, sei, sie zu zerstören, fügte er hinzu:

„In ihren Männlichkeitsvorstellungen gilt nur Kraft und Macht gegeneinander. Und wenn einer sich human und zivil verhält, wird das als Schwäche betrachtet. Bei den Clan-Strukturen, den tribalen Verhältnissen überall in der Welt, beschränkt sich die Ethik auf den Clan selbst. Alles außerhalb des Clans ist Feindesland.“

In einem Interview mit dem Focus führt er aus:

„Einen Trend beobachte ich seit Jahren: Die Clans fühlen sich inzwischen so stark, dass sie zum Angriff auf die Staatsgewalt und die Polizei übergehen. Sie haben nichts als Verachtung für die Justiz übrig. … Das zeigt das Hauptproblem im Umgang mit Clans: Staatliche Institutionen geben keinen Widerstand. Das macht die Familien immer aggressiver – sie haben schlicht keinen Respekt vor den Behörden…“

„Der Rechtsstaat muss die Clan-Strukturen zerstören. Durch starke und gut ausgebildete Polizeikräfte, die auf der Straße respektiert werden. Es ist doch ein Armutszeugnis, wenn Clan-Mitglieder 24 Polizisten und sechs Unbeteiligte teils schwer verletzen können, ohne echte Konsequenzen fürchten zu müssen. Außerdem müssen Juristen fortgebildet werden. Es wird lasch geurteilt, aus einem falschen Multi-Kulti-Verständnis heraus und der Angst vor Stigmatisierung. …“

„Die Clans folgen einer religiösen Gruppe, eine Art Sekte mit islamischer Orientierung. Das Islamverständnis ihres geistigen Führers Scheich al-Habaschi, der vor ein paar Jahren starb, rechtfertigt Straftaten gegenüber den Ungläubigen. Für ihn gibt es nur das Gebiet des Krieges [Dar al-Harb], in dem das Berauben der Ungläubigen und der Besitz ihrer Frauen erlaubt ist …“

In Berlin dominieren laut einem Bericht der Tageszeitung Die Welt ein Dutzend oder mehr libanesische Clans das organisierte Verbrechen. Sie haben de facto die Kontrolle über die Bezirke Charlottenburg, Kreuzberg, Moabit, Neukölln und Wedding. Die Clans widmen sich der Herstellung von Falschgeld, Drogenhandel, Bankraub und Einbrüche in Geschäfte. Experten schätzen, dass rund 9.000 Personen in Berlin Angehörige von Clans sind.

Diese Clans lehnen die Autorität des deutschen Staates ab. Stattdessen betreiben sie ein „paralleles Justizsystem“, in welchem sie Streitigkeiten untereinander durch Vermittler aus anderen kriminellen Familien schlichten lassen. Ein vertraulicher Polizeibericht, der Bild zugespielt wurde, beschreibt, wie die Clans durch Bestechung und Androhung von Gewalt Zeugen beeinflussen, sobald sich die deutsche Polizei und Staatsanwaltschaft einschaltet.

Derzeit durchforsten die Clans Flüchtlingsunterkünfte auf der Suche nach jungen, kräftigen Männern, die sich ihren Reihen anschließen könnten. Staatsanwalt Sjors Kamstra erklärt:

„Die Flüchtlinge kommen hierher und haben kein Geld. Und ihnen wird gezeigt, wie man ungelernt sehr schnell an Geld kommen kann. Not macht verführbar. Viele von ihnen können kein Wort Deutsch und sind dadurch natürlich anfällig, wenn sie von jemandem in ihrer Heimatsprache angesprochen werden. Für die Clans sind die Flüchtlinge willkommener Nachwuchs, weil sie hier noch nicht in Erscheinung getreten und der Polizei nicht bekannt sind.“

Die Clans sind zudem in das Geschäft mit Flüchtlingen eingestiegen, indem sie Immobilien gekauft haben und nun Wohnungen zu exorbitanten Preisen an Asylbewerber vermieten. Wie der Focus berichtet, wird auf diese Weise Geld gewaschen, während die Clans gleichzeitig vom deutschen Staat dafür bezahlt werden, Migranten unterzubringen.

Focus-Reporter besuchten eine heruntergekommene Wohnung in Berlin, in der auf 20 Quadratmetern fünf syrische Flüchtlinge untergebracht sind. Auf dem regulären Wohnungsmarkt wären dafür kaum mehr als 300 Euro Miete pro Monat gezahlt worden, doch vom deutschen Staat, der Vermieter dafür bezahlt, dass sie Migranten unterbringen, kassiert der Clan monatlich 3.700 Euro. „Das Geschäft mit den Flüchtlingen“, sagt Heinz Buschkowsky, Ex-Bezirksbürgermeister von Neukölln, „ist inzwischen wohl einträglicher als der Handel mit Drogen.“

Das Berliner Landeskriminalamt bestätigt Verdachtsfälle, „bei denen Erlöse aus Straftaten, auch aus dem Bereich organisierte Kriminalität, durch die Betreffenden selbst oder Dritte in Immobilien investiert wurden“. Tom Schreiber, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, sieht darin die Bankrotterklärung des Rechtsstaats: „Die Verbrecher verdienen sich eine goldene Nase. Der Staat fördert mit Steuergeldern die organisierte Kriminalität.“

„Die Hauptstadt ist verloren“, sagt Michael Kuhr, der Betreiber eines bekannten Sicherheitsunternehmens. „Diese Strukturen haben sich in allen Bereichen des organisierten Verbrechens manifestiert, sodass man nie mehr auf den Stand von vor 20 Jahren kommen kann. Zudem sind die Leute brandgefährlich und haben beinahe jeglichen Respekt vor der Staatsmacht verloren.“

In Duisburg, so enthüllt ein nach außen gedrungener Polizeibericht, werden die Straßen des Stadtteils Marxloh de facto von libanesischen Clans kontrolliert, die die Autorität der deutschen Polizei nicht anerkennen. Ganze Straßen haben sie übernommen, um dort ihren illegalen Geschäften nachzugehen. Neu hinzukommende Migranten aus Bulgarien und Rumänien verschärfen die Probleme. Marxlohs Straßen dienten als unsichtbare Grenzen zwischen ethnischen Gruppen, heißt es in einem Bericht der Tageszeitung Die Welt: Anwohner sprächen von „der Straße der Kurden“ oder „der Straße der Rumänen“.

Die Polizei sagt, sie sei alarmiert von der Brutalität und Aggressivität der Clans, für die, wie manche sagen, Straftaten „zur Freizeitbeschäftigung“ gehören. Wage es die Polizei einzuschreiten, würden Hunderte von Clanmitgliedern mobilisiert, um sich den Polizisten entgegenzustellen. Eine Anwohnerin, die an einer Bushaltestelle wartet, sagt dem Deutschlandfunk, sie fürchte sich um ihre Sicherheit: „Abends würde ich hier nicht mehr stehen, weil es ja viel unter den Ausländern Auseinandersetzungen gibt, vor allen Dingen zwischen den Libanesen und Türken.“

Ein 17-seitiger Lagebericht für den Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags schildert, wie vor allem libanesische Großfamilien bestimmte Straßenzüge untereinander aufteilen, um ihren kriminellen Geschäften – etwa Raubzüge, Rauschgifthandel oder Schutzgelderpressung – nachgehen zu können. Die Autorität der Polizei werde von diesen Gruppen nicht anerkannt. Ihre männlichen Mitglieder seien 15 bis 25 Jahre alt und „zu beinahe hundert Prozent“ polizeilich in Erscheinung getreten. Körperverletzung, Diebstahl und Raub seien die vorherrschenden Delikte.

In dem Bericht wird auch die Situation im Duisburger Stadtteil Laar beschrieben, wo zwei libanesische Großfamilien das Sagen haben. „Die Straße wird faktisch als eigenes Hoheitsgebiet angesehen. Außenstehende werden zusammengeschlagen, ausgeraubt und drangsaliert. Die Erfahrung zeigt, dass die libanesischen Großfamilien durch einen Telefonanruf kurzfristig mehrere Hundert Personen mobilisieren können.“

Peter Biesenbach, der Innenexperte und stellvertretende Fraktionschef der CDU-Landtagsopposition, sagt: „Wenn das keine No-go-Area ist, dann weiß ich nicht, was eine ist.“ Er fordert von der Regierung, ein landesweites Lagebild über kriminelle Familienclans in NRW zu erstellen.

Doch Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) lehnt dies ab: eine solche Studie sei politisch inkorrekt:

„Weitere Datenerhebung ist rechtlich nicht zulässig. Intern wie extern muss jede Einstufung vermieden werden, die zur Abwertung von Menschen missbraucht werden könnte. Insofern verbietet sich aus polizeilicher Sicht auch die Verwendung des Begriffs ‚Familienclan‘.“

Im benachbarten Gelsenkirchen kämpfen kurdische und libanesische Clans um die Herrschaft auf den Straßen, von denen einige zu gesetzlosen Zonen geworden sind, die für die deutschen Behörden mehr und mehr tabu sind. In einem Fall wurde die Besatzung eines Streifenwagens, der im südlichen Bezirk der Stadt zu einem Einsatz gerufen worden war, plötzlich von 60 Clan-Mitgliedern umzingelt und körperlich angegriffen.

Ein anderer Vorfall entwickelte sich, als zwei Polizeibeamte einen Autofahrer anhielten, der über eine rote Ampel gefahren war. Der Fahrer stieg aus und rannte weg. Als die Polizisten ihn eingeholt hatten, wurden sie von 50 Migranten umzingelt. Ein 15-Jähriger griff einen der Beamten von hinten an und würgte ihn „dienstunfähig“. Massive Verstärkung und Pfefferspray waren in diesem Fall nötig, um die Ordnung wiederherzustellen.

In einer Presseerklärung der Polizei heißt es:

„Die Vorfälle, bei denen sich Polizeibeamte aber auch andere Einsatz- und Hilfskräfte, Anfeindungen, Beleidigungen und auch gewalttätigen Angriffen ausgesetzt sehen, haben leider auch in Gelsenkirchen zugenommen.“

Kürzlich hielten hochrangige Beamte der Gelsenkirchener Polizei ein Geheimtreffen mit Vertretern dreier arabischer Clans ab, mit dem Ziel, „den sozialen Frieden zwischen Deutschen und Libanesen zu pflegen“. Laut einem Lokalzeitungen zugespielten, vertraulichen polizeilichen Lagebericht informierten die Clans den Leiter der Gelsenkirchener Polizeiwache Süd, Ralf Feldmann: Die Polizei werde „einen Krieg mit den Libanesen nicht gewinnen, weil wir zu viele sind“. Die Clanmitglieder fügten hinzu: „Das würde auch für Gelsenkirchen gelten, wenn wir wollen.“

Als Feldmann entgegnete, dass er Polizeiverstärkungen entsenden werde, um ihre illegalen Aktivitäten zu stören, lachten die Clanmitglieder ihm ins Gesicht und sagten: „Das Land hat eh kein Geld, so viele Polizisten einzusetzen, um die Konfrontation mit den Libanesen zu suchen.“ Über die Kräfteverhältnisse sollten sich die deutschen Behörden keine Illusionen machen. „Die Polizei würde unterliegen.“

Wie ein anderer bekannt gewordener interner Polizeibericht enthüllt, gibt es in Gelsenkirchen einen Verein, der im Verdacht steht, „das Exekutivorgan einer bestehenden Parallel- und Selbstjustiz“ kurdisch-libanesischer Großfamilien im westlichen Ruhrgebiet zu sein. Polizei und Gerichte würden verachtet. Diese Clans regelten „ihre Angelegenheit selbst“.

Wie die Frankfurter Neue Presse berichtet, hätten kurdische, libanesische und rumänische Clans die Gelsenkirchener Stadtteile Bismarck, Ückendorf, Rotthausen und das Gebiet rund um den Hauptbahnhof unter sich aufgeteilt und würden „einzelne Straßenabschnitte für sich reklamieren“.

Arnold Plickert, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Nordrhein-Westfalen, warnt: „Mehrere rivalisierende Rockergruppen sowie libanesische, türkische, rumänische und bulgarische Clans um die Vorherrschaft auf der Straße. Die definieren für sich: Hier hat die Polizei nichts mehr zu sagen.“

In Düsseldorf haben Mitglieder eines Clans eine 49-jährige Frau brutal angegriffen, die eine Zeugenaussage über einen Verkehrsunfall gemacht hatte. Ihr Fehler bestand offenbar darin, dass sie eine „falsche“ Version dessen geliefert hatte, was sie gesehen hatte. Die Rheinische Post ruft die deutsche Regierung dazu auf, die Clans zu bekämpfen:

„Die Bedrohung … bleibt. Sie ist überall dort gegeben, wo Großfamilien, meist Zuwanderer, das vermeintliche Schutzbedürfnis ihrer Angehörigen über alles stellen. Die Gewaltbereitschaft ist groß, die Hemmschwelle gering. Das Strafmaß bestehender Gesetze schreckt kaum.“

In Naumburg zog die Polizei bei einer Verkehrskontrolle den Führerschein von Ahmed A. ein, Mitglied eines syrischen Clans. Beinahe sofort wurden die Beamten von einem Mob anderer Clanmitglieder umzingelt. Die Polizisten zogen sich zurück. Der Mob marschierte dann zum Polizeirevier und randalierte dort.

Ahmed A., ein Serientäter, dessen Asylantrag abgelehnt wurde, der aber in Deutschland bleibt, sagt: „Sperrt mich doch ein, ich habe nichts zu verlieren. Ich jage jedem einzelnen Bullen eine Kugel in den Kopf. Ich mache euch das Leben zur Hölle. Dann bin ich eben ein Cop-Killer.“ Den Beamten, der ihm den Führerschein entzogen hatte, warnte er: „Ich zerstöre sein Leben. Ich weiß ganz genau, wo er wohnt.“ Dann führte er aus, was er mit der Frau und der Tochter des Beamten machen werde. Ahmed A. wurde auf freien Fuß gesetzt; die Polizei sagte, es gebe nicht genug Grund, ihn zu verhaften.

Die Naumburger Polizei hat ihre schwache Reaktion mit Personalmangel verteidigt, doch der Landtagsabgeordnete Daniel Sturm (CDU) weist auf größere Zusammenhänge hin: „Wir reden hier über Widerstand gegen die Staatsgewalt.“ Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht sagt, es habe den Anschein, als habe der syrische Clan in Naumburg eine „Parallelgesellschaft“ etabliert. Eine Lokalzeitung merkt an, das Versäumnis der Polizei zu handeln, „klingt wie eine Kapitulation des Rechtsstaates“.

In Mülheim beteiligten sich 80 Mitglieder zweier rivalisierender Clans an einer Massenschlägerei, nachdem es zwischen zwei Teenagern einen Streit gegeben hatte. Als die Polizei eintraf, wurde sie mit Flaschen und Steinen angegriffen. Mehr als hundert Polizisten wurden, unterstützt von Hubschraubern, eingesetzt, um die Ordnung wiederherzustellen. Fünf Personen wurden in Gewahrsam genommen, dann auf freien Fuß gesetzt.

In München hat die Polizei 20 weibliche Mitglieder eines kroatischen Clans verhaftet, von dem angenommen wird, dass er für bis zu 20 Prozent aller in Deutschland begangenen Einbrüche verantwortlich ist. Ermittler gehen davon aus, dass er mindestens 500 Mitglieder in ganz Deutschland hat.

In Bremen hat die Polizei im Kampf gegen die organisierte Kriminalität von Clans vom Balkan und aus Kurdistan de facto kapituliert; das knappe Personal wird abgezogen, da es im Kampf gegen die ausufernde Straßenkriminalität junger unbegleiteter Migranten benötigt wird.

Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, kritisiert die Vertreter der Stadt für deren fehlende Entschlossenheit: „Bremen kapituliert vor brandgefährlichen Clans, aus dem Gewaltmonopol des Staates wird das Recht des Stärkeren und Bewaffneten. Die Sicherheit geht den Bach runter.“

***

Soeren Kern ist ein Senior Fellow des New Yorker Gatestone Institute Besuchen Sie ihn auf Facebook und folgen ihm auf Twitter. Englischer Originaltext: Germany: Police Powerless Against Middle Eastern Crime Gangs – Übersetzung: Stefan Frank

Vielen Dank, es sieht flaechendeckend beschissen aus, die BRD ist offenbar zu schwach, zu feige, zu gutmenschlich verseucht.

Weiteres Elend, Videos, News, Abschaum:

http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/597/rocker-biker-ok-polizei?page=13

Es wird boese enden… zumal es offenbar auch in den Reihen der Polizei mafioese Zustaende und Komplizenschaft gibt:

Nach Verlesung der Anklage wurde das Verfahren am Dienstag wieder unterbrochen. „Das überrascht uns jetzt natürlich ein bisschen“, meinte der Richter, nachdem die beiden Hauptangeklagten sich nicht zur Sache äußern wollten. In einem Vorgespräch hätten sie anderes signalisiert. Auf die Befragung der übrigen Angeklagten müsse sich das Gericht nun erst mal vorbereiten.

29 Verhandlungstage hat Richter Flechtner schon mal angesetzt. Ein Urteil dürfte frühestens im März fallen. Allen Angeklagten drohen Haftstrafen von bis zu fünf Jahren. Worauf sie sich bei ihrer Verteidigung stützen werden, ließen die Anwälte zunächst offen. Von einer „mutigen Anklage“ sprach Franz Heinz, Verteidiger eines der Hauptangeklagten. „Mir fehlen aber noch 500 Blatt Akten.“ Da könne sich sein Mandant noch nicht einlassen.

Ex-V-Mann Mario F. ist dem Vernehmen nach mittlerweile wieder auf freiem Fuß und befindet sich im Zeugenschutz. Im Dezember soll er vor Gericht auf seine ehemaligen Kontaktleute treffen – diesmal mit vertauschten Rollen.

Siehe auch:

Prozessbeginn 7.11.2011: Sechs LKA-Beamte als Angeklagte, 30 Verhandlungstage, Oktoberfest-Sokochef dabei

Gehoert hier dazu, weitere Infos zur moeglichen Verbindung LKA-Staatsschutz zu den Bandidos rund um den NPD-Mann Rossmueller:

Billy the Kid @admin
Das war durchaus im Interesse der grauen Männer gerade bei diesem Club als Provokateur aufzutretten.Hier noch ein paar Zusammenhänge…
http://www.wochenblatt.de/news-stream/regensburg/artikel/135522/urteil-im-bandidos-prozess-geldstrafe-fuer-rossmueller-keine-vorstrafe
http://www.bikersnews.de/blog/bandido+rossmueller+meldet+sich+zu+wort_1512.html
Die haben in dem Zusammenhang den Chapter Regensburg selbst aufgelöst und sind mittlerweile Bandidos MC Bogen.

Polizei und Justiz scheinen wirklich ganz schoen im Arsch zu sein… sie sind ein getreues Abbild einer unterwanderten, sich selbst hassenden Gesellschaft.

Linker Gesinnungsstaat schmollt, Lügenpresse manipuliert weiter

Wie sehr der Erfolg der AfD das System der Blockparteien und ihrer Medien getroffen hat, das wurde sehr gut sichtbar, und soll hier dokumentiert werden.

Fangen wir an mit dem Sozen Kahrs, ein transatlantischer Strippenzieher tief im Arsch der NATO:

Johannes Kars, haushaltspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, im Interview. Und die regen sich über die Ausdrucksweise in den Social Media auf?

Weiter so, Transatlantisches A-Loch 🙂

Das Arschloch Kahrs hat Gefahr gewittert, oder es schaut zuviel Alexander Benesch, auch so ein Russenphobiker… wer weiss?

Die AfD macht derweil klar, dass sie weder links noch rechts sei, sondern realistisch, und dazu gehoere nun einmal ein konstruktives Verhaeltnis zu Russland:

Am 25.09.2017 veröffentlicht

Der ehemalige ARD-Parlamentskorrespondent Armin-Paul Hampel ist seit 2013 der Landesvorsitzender der AfD in Niedersachsen und seit 2016 Vorstandsmitglied der Partei. RT Deutsch hat ihn zur außenpolitischen Stellung und zum Profil der AfD am Wahlabend am 24. September befragt.

Sehr vernuenftige Ansichten!

Merkel wird weitermachen, obwohl sie laengst haette zuruecktreten muessen:

„Ich übernehme die Verantwortung für die Niederlage meiner Partei…

25. September 2017

… und trete mit sofortiger Wirkung als Bundeskanzlerin zurück.“

.

Diese Aussage von Merkel hätte gestern erfolgen müssen.

Die will jetzt eine „Jamaika-Koalition“ schmieden? Ich glaube nicht, daß das gelingt. An der klebt schon der Geruch des politischen Todes.

2005 ging die SPD mit 34,2% in die Koalition und kam 2009 auf 23,0%.

2009 ging die FDP mit 14,6% in die Koalition und kam 2013 auf 4,8% (und flog sogar aus dem Bundestag).

2013 ging die SPD mit 25,7% in die Koalition und kam 2017 auf 20,5%..

Merkel ist die „schwarze Witwe“ der deutschen Politik. Sie kopiert alle, am liebsten den Koalitionspartner, keiner kann sich neben ihr profilieren.

Kohl gönnte der FDP bewußt gelegentliche Triumphe, auf wenn diese vielleicht vorher schon abgesprochen waren. Man kam angeblich abgekämpft aus der Sitzung und die FDP verkündete vor der Presse ihren Sieg. Das gibt es bei der „schwarzen Witwe“ nicht.

Meint auch der alte Kohl-Mann Willy Wimmer:

Willy Wimmer zur Wahl: Merkel zurücktreten, AfD belebt wieder den Bundestag.

An die AfD im Bundestag wird man sich nach Ansicht von Ex-Staatssekretär Willy Wimmer langsam gewöhnen müssen. Die Partei werde Druck machen und durchaus einen Teil der Bevölkerung vertreten. Der Kanzlerin würde Wimmer den Rücktritt nahelegen. Die Politik von CDU, SPD, Grünen und der FDP war der fruchtbare Schoß, aus dem die AfD kroch. Alleine im Jahr 2016 ging es bei Will, Plasberg, Maischberger und Illner im Schnitt jede zweite Woche um das AfD-Themenpotpourri Islam, Terror, Flüchtlinge und Integration. Wer nach Gründen für den AfD-Erfolg sucht, darf die Talkshows der Öffentlich-Rechtlichen nicht vergessen. Ohne Frank Plasberg und seine Spießgesellen wäre die AfD womöglich gar nicht in den Bundestag gekommen.

Wimmer bedauert den Einzug der AfD in das Parlament? Nicht wirklich…  das ist genau dieser Muell der Meinungsmache, hier von sputnik-idioten:

Was soll die Diffamierung vom Intervievenden, was heißt hier braun gewählt?

Merke: Auch Sputnik ist Propaganda, genau wie unser Medienpack.

Die Luegenpresse hierzulande bescheisst und manipuliert froehlich weiter:

„Bürger finden plötzlich großes Gefallen an Jamaika-Koalition“

26. September 2017 by
.

klärt uns die FAZ auf.

Noch am Wahltag waren es nur 23%, 2 Tage später schon 57%.

Doll, wie schnell sich Meinungen ändern! Und das ganz ohne Lügenpresse!

Vor der Wahl fanden auch fast alle Deutschen die Merkel toll.

Nur am 24.09.2017 zwischen 08.00 Uhr und 18.00 Uhr fanden statt 2/3 nur noch 1/3 die Merkel toll.

Nach 18.00 Uhr findet eine große Mehrheit der Deutschen, daß Merkel unbedingt weiterregieren soll.

Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen, die mediale Propagandamaschine rennt und rennt und rennt… bis zum Exitus?

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass der deutsche Journalismus gerade völlig überfordert ist – oder besser gesagt, dass dessen Überforderung gerade völlig sichtbar wird.

Wir haben gerade den Bruch der Großen Koalition. Wir haben eine Kanzlerin Merkel, die nicht weiß, wie es weitergeht. Wir haben eine SPD, die bis 18.00 Kanzleranspruch erhebt und um 18.03 erklärt, lachend in die Opposition zu gehen. Wir haben eine FDP, die auf Plakaten trötet, dass sie die Wirtschaftspolitik bringt und dann versucht, die SPD zur Koalition zu bewegen, damit sie selbst nicht muss. Wir haben jede Menge Protestwähler.

Wäre ich jetzt Journalist bei Presse oder Fernsehen, würden mir mindestens eine Dutzend heißer Themen einfallen.

Und was macht der Journalismus? Nichts, außer zu krakeelen von wegen „Rechtsruck“.

Ich habe den Eindruck, dass Journalisten in ihrer Gesamtheit mit sich selbst überfordert sind, und das nur so lange läuft, wie sie voneinander abschreiben und immer das gleiche sagen können.

Spannende Zeiten, die Masken fallen, das Elend wird sichtbarer.

Die FAZ berichtet, welche No Gos Merkels neue Partner angeblich haben:

Die CSU beharrt angeblich auf einer Migrationsobergrenze, das fehlt dort. Wird lustig, wenn die mit den Gruenen koalieren soll.

Die FDP werde aber nur in eine Koalition eintreten, „wenn es Trendwenden in der deutschen Politik“ gebe. Als Beispiele nannte er Veränderungen in der Bildungs- und Wirtschaftspolitik.

Die FDP wolle außerdem ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild auf den Weg bringen.

„Wir wollen eine vernünftige Energiepolitik

und lehnen automatische Finanztransfers in Europa ab.“

An diesen Zielen werde man nicht rütteln: „Wenn das mit Union und Grünen nicht möglich ist, lassen wir uns in nichts hineinreden, sondern bringen unsere Argumente aus der Opposition vor“.

Sehr viele Umfaller-Punkte, Posterboy! Klingt super, aber wie will die FDP das durchsetzen? Ist eh alles von der AfD abgeschrieben!

Auch die FDP ist eine Mogelpackung und will den grossen Bevölkerungsaustausch Deutschlands

Es wird ein Hauen und Stechen und ein Geschacher und ein Feilschen werden, gnadenlos werden sie wieder mal ihre Prinzipien „verraten“, die sie doch niemals hatten…

Wir schauen dabei zu, feixen uns einen und warten ab, denn bald wird es Neuwahlen geben, zuerst in Bayern, wo die CSU gehoerig abkacken wird, und danach im Bund. 2019.

(das zum Thema „Bundesinnenminister Hermann CSU“?)

Und dann wird Merkel weg sein…

und das BRD-Parteienkartell am Ende…

und die versiffte Medienlandschaft im Arsch…

und die GEZ mausetot…

Wunschträume? Wir sprechen uns im Jahr 2019…

Medien, GEZ-Propagandafernsehen, Konzerne, alles Genossen im Gesinnungsstaat?

Gleichschaltung, ergaenzt durch Hetze und Verleumdung Andersdenkender, flankiert von massiven Zensurmassnahmen, so in etwa ist das Bild der BRD, wenn man sie von weit weg betrachtet.

Bigott… wo doch in den USA ganz ohne NetzDG dasselbe passiert: Massive Zensur. Durch Twitter. Grotesk.

Wenige Tage vor den Wahlen scheinen die Maechtigen offenbar Angst zu bekommen, obwohl doch Wahlen angeblich gar nichts veraendern koennen, ja sogar laengst verboten waeren sie, koennten sie was aendern…

Offenbar ist das nihilistischer Quatsch, das zeigt ein Blick nach Osteuropa: Orban wurde gewaehlt, und veraenderte sehr viel. Auch in Polen wurde der EU-Mann Donald Tusk abgewaehlt, eine patriotische Regierung wurde gewaehlt, der Kurs Polens aenderte sich um beinahe 180 Grad.

Merkel die grosse Volksaustauscherin droht sogar den Rauswurf aus der EU an, man will Gelder streichen, aber Osteuropa wird keine Moslemmassen aufnehmen.

Leider wird die EU nicht schnell implodieren, Gollum rudert bereits zurueck:

Der Europäische Gerichtshof hatte Ungarn und die Slowakei verpflichtet, Flüchtlinge aufzunehmen. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban erklärte nach dem EuGH-Urteil, sein Land werde dies dennoch nicht tun. Der Richterspruch sei kein Grund „unsere Politik zu ändern, die Flüchtlinge ablehnt“, hatte er im Staatsrundfunk gesagt.

Wahlen koennen ALLES aendern, also hoere man den Schwaetzern nicht zu, sondern waehle man,  eine echte Opposition! Nichtwaehlen nuetzt nur Merkel  & Co., also den Systemparteien.

Was haben wir noch, aktuell im Goebbelsstaat?

Geheimdienstliche Zersetzungsmassnahmen gegen die AfD, inszeniert von transatlantischen Netzwerken und deren V-Journaille bei Springer, Spiegel, Alpenprawda etc.. Das sind geheimdienstlich gesteuerte Netzwerke, denen auch Politiker angehoeren, reihenweise.

Das Beispiel Sigmar Gabriel hatten wir schon, aber die CDU ist auch nicht besser. Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article168491796/In-der-einen-Hand-AfD-Plakate-die-andere-zum-Hitlergruss-heben.html

Bei welchen Hirngewaschenen verfaengt das noch?

Bei den Rentnern, die ARD und ZDF glotzen, und die Nachrichten dort fuer neutral halten. Also bei zig Millionen Schafen, die waehlen gehen.  Leider.

Komplett im Eimer ist der staatsferne Regierungs-Zwangsdemokratiepropagandafunk:

Immer wieder nett zu lesen, wie Patrick Gensing, der Antifa bei der Tagesschau in die Fresse bekommt, und die Stasikahane medial verpruegelt wird macht Laune. Aber das sind nur die Huren der Maechtigen… Presstituierte meint genau das: Meinungs-Nutten und Maulhuren.

Sehr empfehlenswert. Auch die Kommentare. Am Ende knickt der FAZke zwar ein, aber diesen Kotau glaubt er sicher nicht einmal selbst. Er weiss jedoch, was er schreiben muss, um weiter bloggen zu duerfen. Er ist Schere im Kopf Besitzer…

Bilder- und Videomuffel Hadmut Danisch lernt offenbar dazu, und fuehrt die SPD multimedial vor, Stichwort „Entsorgung Merkels, restlos“:

Klar, die Pharisaer der Altparteien lassen die V-Journaille bei der AfD anklagen, was sie selbst taten und tun, aber wundert das noch?

Da hat wohl der Faktencheck der ARD versagt.

Womit wir wieder beim Kahanefreund Ginseng waeren, dem Faktenoberchecker der Tagesschau.

Es sind geheimdienstlich gesteuerte Netzwerke, die da meinungsmanipulierend agieren. Journaille, Politiker, man schaue sich die Mitgliedslisten der Atlantikbruecke an, da agiert die CIA, bzw. die Handlanger der US-Adminstration.

Wann begreift auch Danisch das? Die BRD ist eine gelenkte Demokratie, Bild, Glotze, BamS reichten Kanzler Schroeder aus, erst als die Herrscher ihm die Meinungssteuerungswerkzeuge nahmen, da kackte er ab. Es ist doch wirklich nicht sooooo schwer zu begreifen.

Zensur gehoert immer dazu, ohne Zensur geht die Schaf-Massentierhaltung nicht, also die Unterdrueckung von anderen Meinungen als der der Herrschenden und ihrer Journalisten-Mischpoke.

Aktuelles Beispiel: Wieder ein verschwiegener Bestseller, das ist eine Art von moderner Buecherverbrennung, was da geschieht:

Erinnert doch sehr an Finis Germania vom Sieferle, wo die Bestseller-Listen manipuliert wurden, diesmal boykottieren die Gesinnungsbuchhandelsgrossisten (Thalia…) und Amazon (Lieferzeit ewig lang soll abschrecken) einen hoechst wichtigen Inszenierer und Selbstdarsteller, den fatalist gar nicht mag, diesen Schnoesel, aber die Zensur geht gar nicht. Muss man sauber trennen, diese 2 Dinge.

Der haelt sich zwar fuer viel zu wichtig, aber was er sagt, was er kritisiert, das ist berechtigt. Deshalb wird sein Buch ja auch bekaempft.

Der Autor war ein CDU-Mann, wurde Angela Merkel vorgestellt, das betont er auch in anderen Videos, war auch sonst sehr sehr wichtig, ein Insider der Macht sozusagen, huestel…  lesen Sie die Kommentare… dieses Ueberkandidelte stoert offenbar viele.

Sie sehen: Die Systemstabilisierer von der „Waehlen bringt gar nichts-Fraktion“ sind wirklich ueberall zu finden.

Zersetzung der Opposition wie aus dem Lehrbuch? Oder sieht das von weit weg betrachtet verzerrt aus, ist aber ganz anders, so man denn mittendrin im Wahnsinn BRD lebt?

Die Sozen schrotten die Reste der freiheitlichen Demokratie?

Was die Bundesminister Maas und Gabriel sich da erlauben, das geht gar nicht:

Solch ein Hetzer und Verleumder will Aussenminster sein?

„Wenn wir Pech haben, senden diese Menschen bei der Wahl ein Signal der Unzufriedenheit, das schlimme Folgen haben wird. Dann haben wir zum ersten Mal nach Ende des Zweiten Weltkriegs im deutschen Reichstag wieder echte Nazis.“

Wieviele echte Nazis sassen fuer die SPD im Bundestag?

Viele: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren#Westliche_Besatzungszonen_und_Bundesrepublik_Deutschland

Bei CDU/CSU noch viel mehr. Aber auch bei der SED…

Hier ist es ebenfalls zu finden, das Zitat:

Ansonsten dort ein bemerkenswert dummer Beitrag:

Wenn mit der AfD echte Nazis in den deutschen Reichstag einziehen, dann heißt das, dass derzeit keine echten Nazis im Reichstag sitzen, sondern falsche, denn das Gegenteil von echten Nazis sind nicht-echte, also falsche Nazis.

Wie witzisch, diese Spitzfindigkeiten…

Gabriel ist ein echter Prolet, der somit sehr gut zur SPD passt.

So wie auch Stasiminister Heiko Maas:

Zuvor hatte bereits Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) vor der Wahl der AfD gewarnt. Das Programm der Partei verstoße in Teilen gegen das Grundgesetz, schrieb Maas in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Rundschau. (krk)

Pack… und hoffentlich bald weg vom Fenster.

Der hier hat recht: Die SPD-Irren im Kabinett zerstoeren unser Land, es ist nicht nur die Aishe die in Anatolien entsorgt gehoert:

Gipfler meint

Es wird aus allen schmutzigen Rohren gegen die AfD geschossen.

Solche Minister (Diener) des Volkes, die Teile des Volkes mit anderen politischen Vorstellungen derart beschimpfen und verächtlich machen, sind Symbole eines ungeheuren politischen und moralischen Niederganges.

Solches Pack verspielt die Aufklaerung, zerstoert die westliche ueberlegene Zivilisation.

Werner Bucher meint

Die sogenannten etablierten Parteien haben die Hosen gestrichen voll. Alle. Und jetzt sagen sie auch das, was man gemeinhin als Unverschämtheit bezeichnet, aber bei ihnen Standard ist. Bei annähernd ähnlichen Aussagen durch Politiker der AfD würde sofort der Staatsanwalt auf dem Tablett serviert. Und der wäre auch aktiv. Aber hier ist es eine Selbstinszenierung des linken Außenministers, da darf er nicht kommen. SPD somit Stramm auf Kurs zum linksradikalen Spektrum und alle Leute, die sich um Deutschland bemühen, als Nazis zu verunglimpfen. SPD Standard. Ein Spezialsozi namens Stegner ist ja bekannt für seine linksradikalen Ansichten, aber dass sich ein Gabriel auf dieses Niveau begibt zeigt, dass man Angst um seine Macht hat. Nachdem der linke Sumpf langsam anfängt auszutrocknen zieht man alle Register um dies zu verhindern. Darum ist es wichtig, alle echten Deutschen zu überzeugen, daß man diesmal „richtig“ wählen muß. Nicht nach dem Motto: Europa öffnen für alle . Nein, diesmal muß es heißen: Deutschland zuerst oder neudeutsch Germany first. Und zwar in jeder Beziehung.

Man weiss, dass er recht hat. Sozen sind vor dem Gesetz gleicher, denn das Recht ist eine Hure der Macht. War nie anders.

Noch mehr SPD-Demokratiefeinde:

Der Grund, warum die Nürnberger Stadtväter untersagen wollten, dass Spitzenkandidat Alexander Gauland in der städtischen Meistersingerhalle vor 1500 Anhängern auftritt, war dessen Bemerkung, er wolle Integrationsministerin Aydan Özoğuz nach Anatolien „entsorgen“. Man muss Gauland nicht mögen und kann, wie ich, seine Bemerkung absolut dumm finden. Nur die nachhaltige Empörung ist äußerst selektiv. Der SPD-Oberbürgermeister von Nürnberg würde unter seinen Spitzengenossen so einige finden, die schon mal politische Gegner entsorgt sehen wollten, allen voran Sigmar Gabriel, der sogar davon sprach, die Regierung Merkel „rückstandsfrei zu entsorgen“. Ihnen hätte folglich in Nürnberg auch Redeverbot erteilt werden müssen.

Richtig.

Die AfD ist anders als die anderen Parteien. Nicht nur, weil sie sich als einzige politische Kraft mit Aussicht auf Bundestagssitze klar gegen unbegrenzte Zuwanderung, doppelte Staatsbürgerschaft oder Privilegien für Islamverbände ausspricht.

Sehr richtig.

Man darf hoffen, dass die verkackten Sozen das schlechteste Wahlergebnis seit 1949 einfahren, noch schlechter als beim feigen Steinmeier, der jetzt still haelt, wo er doch seine Stimme erheben muesste. Ein Totalausfall, wie der Gauckler vor ihm.

Wie gut were ein Sarrazin als Kanzlerkandidat gewesen.

(Was kann eigentlich schlechter sein als Martin S. oder als Frank-Walter?)

Eben… Projekt 18 ruft! Die SPD kann das noch schaffen! Viele Glueck dabei!

Und die CDU? Die schaut zu, wie das Land in‘ Arsch geht. Dieselbe Bagage wie die Sozen…

Die BRD ist eine Scheindemokratie (wie alle anderen repraesentativen Demokratien auch)?

Zum Sonntag in aller Kuerze der Mr. Dax, Dirk Müller:

Dirk Müller Tagesausblick vom 30.08.2017 Wir leben in einer Plutokratie mit demokratischer Fassade

Er bezieht das auf die Farce der Wahlen ohne Auswahl an wirklichen Alternativen, und dass nach der Wahl die Haemmer kommen, sogar Macron warte die deutschen Wahlen ab, bevor er mit weitreichenden Vorschlaegen zur Europaeisierung hervorkomme, gemeinsamer Haushalt, Schuldenhaftung noch mehr als jetzt schon…

Sind nur knapp 3 Minuten, anschauen.

Wesentlich laenger ist der Mausfeld. Der dauert Stunden.

Fangen Sie doch mal mit einem 10 minuetigen Teaser an:

Warum die Laemmer schweigen, und wie sich die Angst der Eliten vor dem Volk in wahlfreier Herrschaft manifestiert, und wie dem „Souveraen“ (Sonntagsreden-Witzwort fuer Wahlvieh) vorgegaukelt wird, er habe was zu sagen, dazu brauchen Sie Stunden.

Mr. Dax hat diese Stunden jedoch ziemlich sicher investiert, sonst haette er kaum den Durchblick, die Farce der westlichen Demokratiesysteme derart kurz und praegnant zu bringen.

Lohnt sich:

Wenn Sie damit durch sind, dann sind sie bereit, Abstimmungen zu Sachfragen nach Schweizer Vorbild als einzige einigermassen ehrliche Form der Demokratie zu fordern, und koennen das auch begruenden.

Kleiner Tipp: Funktioniert nicht mit Propagandamedien, wie sie in der BRD zur Pöbel-Lenkung eingesetzt werden, BILD, Spiegel oder gar GEZ-System-Drecksmedien versauten auch die Schweizer Demokratie innerhalb nur 1 Generation.

Die Konzernmedien sind inkompatibel zu freien Menschen, so wie es die Parteikartelle zur Demokratie an sich sind.

Warum Kraken wie die  EU alles nur noch schlimmer machen? Mausfeld gut zuhoeren!

Schoenen Sonntag…

Die grosse jüdische YT-Google-ADL-Kahane Zensurverschwörung (kannste Dir nicht ausdenken, sowas…)

Da kommt man echt ins Grübeln, ob da nicht doch was dran sein könnte, an den bösen Vorurteilen von der jüdischen Weltverschwörung, der NWO der Hochfinanz der Rockefellers, Rohschilds, Goldman sucks und der guten alten adolfschen Mär vom Internationalen Finanzjudentum… anders gesagt: Es ist derart auffällig, dass die 80%-Regel offenbar greift:

Ist ein Vorurteil zu 80% oder mehr stimmig, so ist es berechtigt.

Aus der Kategorie „kannste Dir nich ausdenken“:

Youtube hat angekündigt, Videos mit unbequemen Meinungen zu zensieren – selbst dann, wenn deren Inhalte nicht gegen die Nutzungsbedingungen der Seite verstoßen. Bei der Zensur soll unter anderem die Anti Defamation League (ADL) eingesetzt werden , das amerikanische Gegenstück zur ultra – linksextremen Amadeu – Antonio – Stiftung in Deutschland.

Wie jetzt, ausgerechnet die Oberzionisten der ADL?

Soll das ein Witz sein?

Anti-Defamation League: Fighting Anti-Semitism and Hate https://www.adl.org/ The mission of ADL is to stop the defamation of the Jewish people and to secure justice and fair treatment to all.

Es ist offenbar kein Witz:

Mit seinem neuen Service Perspective bietet Google eine Möglichkeit, mit der insbesondere Nachrichtenwebseiten Kommentare von Lesern auf ihre „Giftigkeit“ prüfen können. Macht man die Probe aufs Exempel, kommt dabei aber eine eher ganz neue Form von Zensur und Gedankenkontrolle heraus, ganz im Sinne des „Weltverbesserers“ Google und seiner an diesem Experiment beteiligten Partner Wikipedia, The New York Times, The Economist und The Guardian.

Von Marilla Slominski

Google versteht unter den sogenannten „toxic comments“ Kommentare, die Diskussionen stören sollen und andere Nutzer beleidigen oder mobben. Das Programm liefert mit Hilfe künstlicher Intelligenz für einen übermittelten Kommentar den Punktwert der Giftigkeit. Neue Kommentare werden mit Mustern in der Datenbank verglichen, dann wird ein Artikelwert zwischen 0 und 100 ermittelt. Je höher der Wert, desto „toxischer“ ist ein Kommentar demnach. „Die Software lernt ständig dazu“, sagt Jared Cohen, Chef der Entwicklerfirma Jigsaw.

Auf der Seite Perspective kann jeder den neuen Service, der im Moment nur auf Englisch angeboten wird, selber testen. Jouwatch hat das getan und unser Ergebnis fällt eindeutig aus:

Diese Software ist der Versuch, die Meinungsfreiheit in politisch korrekte Bahnen zu lenken. Sie ist daher ein gefährliches Werkzeug in den Händen der Meinungsmacher und der linken Ideologen, die in den Krieg der Worte gezogen sind, um ihren politischen Gegnern den Mund zu verbieten. Google hatte das Programm ursprünglich entwickelt, um die freie Meinungsäußerung weiterhin zu garantieren, da viele online-Zeitungen ihre Kommentarfunktionen auf Grund von sogenannten Hass-Kommentaren eingestellt haben. Das, was dabei raus gekommen ist, ist das genaue Gegenteil. Die oben genannten beteiligten Partner von Google sagen eigentlich schon alles!

Hier einige Beispiele:

Was machen die da? Sie betreiben Training zur Installation der Schere im Kopf, es geht um Zensur, um Abschaffung von Free Speech, es geht um Steuerung der Sprache, um Implementierung gutmenschlichen, linken Denkens?

Und der Cohen, jüdische Prieserkaste der Cohns bereits dem Namen nach, der passt perfekt: Er stammt vom CFR, Concil on Foreign Relations, das ist sowas wie die NWO, das ist der finanzielle Komplex, das ist die Rüstungs- und Militärmafia, die Schattenregierung der USA, das sind die weltweiten Kriegstreiber, und sie sind – welche ein Zufall aber auch wieder- weit weit überproportional jüdisch.

Das Vorurteil passt wieder einmal perfekt.

Was, nur 77 % poisened? LOL.

Gerhard Wisnewski hat dazu ebenfalls ein schönes Video gemacht:

Kaum zu fassen: Unsere Internetbeiträge, Kommentare und Meinungen sollen demnächst nach ihrer „Toxizität“ bewertet werden – also ob sie sich toxisch auf Internetdiskussionen auswirken könnten oder nicht. Je nachdem können Webmaster und Seitenbetreiber die Beiträge löschen oder gar nicht erst zulassen. Dahinter steckt ein Council on Foreign-Relations-Mann, der jetzt bei Google arbeitet.

Der Name fehlt, Cohen, und ADL, also jüdische Organisation zur Meinungskontrolle fehlt auch. By the way… die Google Chefs, sind das Buddhisten? Oder Katholiken? Was ist mit Zuckerberg von Facebook? Ist der etwa Moslem? Oder doch eher Protestant?

Sowas kannste Dir nicht ausdenken, so sehr werden hier wieder einmal die allerinkorrektesten Vorurteile glänzend bestätigt… Orwell würde lachen, aber Adolf ebenso! Nie wieder werde ich jemand der Judenmacke zeihen… denn diese Leute könnten recht haben.

Schönen Sonntag!

PS:  Klar is dann ja auch, dass dieselben Kreise die Bundesregierung lenken, nicht nur den ekligen Maas mit seiner Stasi-Zensurratte Kahane, die „zufällig“ Jüdin ist, was denn sonst, LOL, und ebenso die BRD-Medien. Kannste Dir nich ausdenken, sowas… glaubt dir keiner…

PPS: Ernsthaft… Googlemail, Youtube, dazu müssen unbedingt Alternativen her! Dasselbe gilt für Facebook.

„Sören Kohlhuber“ ist ein Pseudonym. Der Linksfaschist heisst Christoph Fröhlich

Das ist unbedingt noch nachzutragen: Die linksextremistischen Heiko Maas-Freunde, die da mit DIE ZEIT – Presseausweisen auf dem G 20-Gipfel eine Menschenhatz auf Ausländer initiierten, sind nicht nur für DIE ZEIT tätig, sondern auch im sonstigen linken Spektrum bestens bekannt. Berichte im Mainstream gibt es dazu keine, aber Nischenmedien haben die Story mittlerweile, sogar Linkspartei TV aka RT deutsch.

Sie heissen Christoph Frölich aus Berlin, und Michael Bonvalot aus Wien, und wurden beide von der linksversifften Zeit entlassen…

der Andere:

Antifa-Journalist bei FM4

Auch in Österreich finden wir solche „Journalisten“ mit Scharnierfunktion. Ein Kollege von Christoph Frölich ist z.B. der bekennende Antifaschist Michael Bonvalot. Auch er übt seine Tätigkeit als sogenannter „freier Journalist“ aus. Neben FM4 – dem Jugendsender des ORF – schreibt er ebenfalls für den „Störungsmelder“-Blog der Zeit.

Auch er schien sichtlich Spaß an den Entwicklungen in Hamburg zu haben und informierte seine Gefolgschaft auf Twitter zu einer Supermarktplünderung mit folgenden Worten: „Rewe am Schulterblatt wurde von DemonstrantInnen geöffnet. Lebensmittel werden verteilt.“

Ob das ein echter Name ist darf beweifelt werden. Maegerle, Andreasch, diese Lieblinge der Linken und nützlichen Idioten der Dienste haben meist falsche Namen.

Bei Twitter hat er fleissig gelöscht. Noch vor ein paar Tagen, verewigt in der FAZ bei Don Alphonsos Blog, war er ein linker Tausendsassa:

Neues Deutschland, Shice, alles dabei.

Aktuell deutlich ausgedünnt:

Das ist der richtig miese linksfaschistische Siff, der bis ins Zensurministerium reicht:

Was ist das eigenlich für ein Organ, bei dem nur „ehrenamtliche Autoren“ für die größte deutsche Wochenzeitung mit 1,5-2,3 Millionen Leser arbeiten? Das Webblog wurde 2007 von der ZEIT gegründet und versteht sich als Forum gegen „Nazis“: „Hier geht es um Neonazis. Wo sie auftreten, was sie dabei sagen und vor allem: Was man gegen sie unternehmen sollte…“ Daneben heißt es „AUTOR WERDEN: Du hast Nazis um dich herum und willst darüber berichten? Du hast ganz allgemein viel zu diesem Thema zu sagen? Dann klicke hier und werde Störungsmelder-Autor.

Was für „ehrenamtliche“ Autoren das sind, die überall „Nazis um sich herum“ sehen und „ganz allgemein viel zu diesem Thema zu sagen“ haben, erschließt sich von selbst. Dass die ZEIT und das Jusitizministerium mit linksextremen ehemaligen Stasi-Mitarbeitern wie Anetta Kahane und ihrer Amadeu-Antonio-Stiftung arbeitet, ist bekannt.

Das Jusitizministerium von Heiko Maas unterstützt jedoch auch den „Störungsmelder“ mit der Aktion „Störungsmelder on Tour“, bei dem die ehrenamtlichen Autoren, die so viel zum Thema Nazis zu sagen haben, bundesweit bisher bereits über 110 Schulen besucht haben. „Wir müssen dafür sorgen, dass Hetzer und Brandstifter das gesellschaftliche Klima nicht vergiften,“ sagte Heiko Maas am 23.2.2016 dazu.

Linksextreme Arschlöcher, hochgepäppelt von linken Medien, in einem linksversifften Staat, der von einer linksversifften CDU unter einer rotgrünen Kanzlerin regiert wird:

Sehr schönes Video, alles drin!

Auch die Haupt-Schuldige nicht vergessen, dickes Lob!

Danisch beklagt, dass die Frau mit dem IB-Shirt gar nicht verprügelt wurde, wo bleibt denn da die Gleichberechtigung?

Es ist Ziel dieses „Störungsmelders“, Nazis zu jagen. Und hat man keine, macht man sich wohl welche. (Ein anderer Leser wies dazu übrigens darauf hin, dass die Antifa ziemlich sexistisch sei, weil man eigentlich etwas gegen die blonde Frau mit der blauen Kappe gehabt habe, statt ihrer aber einfach auf Männer eingeprügelt hat, die neben ihr liefen. Beim Verprügeln scheinen sie es mit der Gleichstellung nicht so zu haben.)

Man wird untersuchen müssen, welche Rolle das Bundesjustizministerium und Heiko Maas darin spielen.

Eine üble:

Da half Löschen, denn Maas, der Freund der Linksextremisten ist feine Sahne Fischfilet  feige. Jetzt sieht das dort so aus:

Hier ist es noch zu finden:  https://web.archive.org/web/20160226233724/https://www.bmjv.de/SharedDocs/Artikel/DE/2016/02232016_Stoerungsmelder.html

Lasst Euch nicht verarschen, es sind nicht nur Rot Rot Grün, es sind auch die Merkels und die Laschets, es ist fast die gesamte CDU ebenso. Und das seit 30 Jahren… auch schwule OB Ole von Beust in Hamburg… und der CDU-Innenenator in Berklin, und die CDU-Regierung in Sachsen…

Zum Totlachen:

Vor allem Vertreter der Union wollen Hotspots der linken Szene dichtmachen. Null Toleranz, lautet das Motto.

Im Leben nicht, gar nichts wird passieren! Wählerverarsche!

Und das wird inzwischen von immer mehr Leuten erkannt:

Die linksversiffte Schwesig, Genossin von Linksterroristen! Sehr gut erkannt. Beliebtester Kommentar.

Wer liess die irre Schwesig gewähren? Richtig, Merkel.

Sehr gut erkannt! Da wird gelogen dass sich die Statistiken biegen, aber sowas von!

Ein echtes Highlight, das läuft wie geschmiert? Zeckenpfarrer König und sein Töchterchen, das sogar innerhalb der väterlichen Zeckengemeinde heiratete?

Sehr beliebter Kommentar. Nicht einmal Bayern bleibt sauber, das rote München…

Man darf nur hoffen, dass diese Antifa-Medienzecken ihre Namen wechseln müssen, wieder mal ein neues Pseudonym brauchen, und man sich ihre Visagen gut merken möge… die Welt ist klein.

Christoph Frölich (möglicherweise auch Fröhlich; Pseudonym Sören Kohlhuber) ist einer der umtriebigsten Denunzierungsfotografen in der BRD (→ Linksextremismus in der Bundesrepublik Deutschland).

Postdemokratische Zeiten, DDR 2.0 made by Merkel & Maas

Es waren nur um die 20-30 Abgeordnete anwesend, als die Zensur aka DDR und aka Goebbels wiedereingeführt wurde, und die GEZ-Medien fälschten die Bilder, um eine volle Schwatzbude zu suggerieren:

Ob die Bildauswahl damit zu tun hat, dass der Riewa selbst ein Hinterlader sein soll? Weiss man nicht 😉

Egal, PPQ hat da mal nachgezählt, und kam auf 20 anwesende Abgeordnete:

Deshalb verließen die meisten der Abgeordneten direkt nach der Verabschiedung der Ehe für alle fluchtartig das Parlamernt, deshalb waren es nur noch vier Handvoll Parlamentarier, die absprachegemäß in freier Gewissensentscheidung die Hand hoben, um das NetzDG Wirklichkeit werden zu lassen. Auch die „Tagesschau“ habe deshalb anlässlich der Verabschiedung des Maas-Gesetzes entschieden, Bilder der Verabschiedung der „Ehe für alle“ zu zeigen (oben). Den den Gefallen müsse man Kritkern und Quertreibern nicht tun: Darzustellen, wie wenig demokratischer Kontrolle es bedürfte, die Axt an eines der Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger zu legen.

Oliver Janich zählte die Regierungsbank offenbar mit, und kam auf  das Doppelte oder so:

Das ist aber nicht wesentlich, ob es nun 3% oder 5% Anwesende waren… sie waren alle zu feige um feststellen zu lassen, dass die Schwatzbude gar nicht beschlussfähig war, obwohl offenkundig keine 50% der 600+ Volkszertreter anwesend waren.

Janich meint, es wird irgendwann Tribunale gegen die Politeliten geben, nun, die Deutschen sind derart Obrigkeits-hörig, dermassen Untertan, diese Tribunale fallen ganz sicher aus.

Ein offenbar verfassungswidriges Gesetz (Janich suchte, fand aber nicht „wissenschaftlicher Dienst des Bundestags“) wird von ein paar Hanseln aller Parteien verabschiedet, die dazu gar nicht genug sind, aber alle brav die Schnauze halten, ihre fehlende Beschlussfähigkeit betreffend, und keine Sau berichtet über diesen Skandal, und die Regierungsmedien ARD und ZDF tauschen die Plenarsaalbilder in den Nachrichten aus!

Scheiss Staatsfunk, der sich als staatsfern verkauft. Betrug mit System, seit Anbeginn der Existenz.

Desinformation, Propaganda, Staatsnähe, volle Pulle! Darüber muss man sich aufregen, was denn bitte sonst?

Die Zensurorgien sind längst losgetreten, und sie werden sich verstärken, was vielleicht das einzige Mittel darstellt, dass mehr Schafe aufwachen.

Aber noch sieht es nicht danach aus…

wie echt sind diese Umfragen?

RA Joachim  „ich bin doch nicht blöd“  Steinhöfel wird jedenfalls versuchen, die Facebook Zensur vor Gericht in Deutschland anzugreifen, wie man bei Tichys Einblick nachlesen kann:

Das mag ja alles gut und richtig sein, aber jedesmal wenn ich diesen Scheiss lese, von den „unveräusserlichen angeborenen Naturrechten“ der „gleich geschaffenen Menschen“, und das von Sklavenhaltern formuliert, dann muss ich schallend lachen. Wo gab es die Rassentrennung bis weit in die 1960 Jahre?

Ebentttt 🙂 Genau dort.

Aber davon abgesehen sollen die ruhig mal gegen Facebook klagen, und gegen Jewtube 🙂 und Google ebenfalls.

Viel Erfolg! Immer feste druff! Und den Maas-Stasi-Furz bitte schnellstmöglich nach Karlsruhe und vor den EU-Gerichtshof für Menschenrechte zerren!

Ach ja, und dem Volker Beck sollte man ne Vagina einpflanzen...

Total krank, diese Irren werden alle vom Islam terminiert werden, vielleicht ist das aber gar nicht sooo schlecht… auch für das Seelenheil der HC-Schuldkultler. Wenn man da länger drüber nachdenkt… lassen wir das besser.

GSG9-Einsatz in Südthüringen gegen eine neue WSG Rechtsterror?

Da hat ein hochgradig nervöser Staat auf Zuruf des Staatsschutzes und des Verfassungsschutzes Erfurt wieder einmal die ganz grosse Sau durch das Dorf getrieben, so ähnlich wie er das bei der Oldschool Society tat, der Facebook-Terrorgruppe ohne Anschlagsversuche? Die als Terrortruppe verurteilt wurden, diese Deppen?

Sieht ein bisschen sehr danach aus:

Razzia in Thüringen: Polizisten und Sanitäter stehen vor dem früheren Firmengebäude eines ehemaligen Glasschmuck verarbeitenden Betriebes in Haselbach

Quelle: dpa/dpa-ZB/gfh

Mit einer Razzia ist die Polizei in zwei Bundesländern gegen eine Gruppierung mit rechtsextremen Bezügen vorgegangen.
  • Deren Mitglieder sollen unter anderem bewaffnete Waldbiwaks in Südthüringen veranstaltet oder daran teilgenommen haben.
  • Einige gehören wohl einer international agierenden Bewegung an, die die bestehende Gesellschaftsordnung abschaffen will.

Treffender Kommentar dazu:

Gut erkannt. Die Hätschelkinder des Systems, die bezahlten linken Gewalttäter, die wollen fast dasselbe, und der Staat lässt echten Terror dieser Klientel (Rigaer Str. in Berlin etc.) geschehen. Da kommt kein Räumkommando.

Guter Terror, böser Terror… kennt man zur Genüge… zweierlei Recht, das ist Alltag im linken Gesinnungsstaat BRD.

War da denn Terror von Rechts in Thüringen, stimmt das überhaupt?

Bei einer Großrazzia in der rechtsextremen Szene hat die Polizei am Freitag Immobilien in Thüringen und Niedersachsen durchsucht. Dabei handle es sich um 14 Objekte – überwiegend Wohnräume – in Südthüringen, dem Raum Erfurt und Göttingen, teilte das Landeskriminalamt in Erfurt mit.

Keine terroristische Vereinigung? Na wartet, Purschen, der GBA wird das ggf. über Nacht ändern 😉

Es werde wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung gegen insgesamt 13 Beschuldigte ermittelt. Der Einsatz wurde den Angaben zufolge von Spezialeinheiten des Bundes (GSG 9) sowie der Länder Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen und Thüringen unterstützt.

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, in Südthüringen paramilitärische Zeltlager – sogenannte Waldbiwaks – organisiert oder daran teilgenommen zu haben. Dies sei eine Art Ausbildungscamp mit Waffen gewesen, erklärte Oberstaatsanwalt Steffen Flieger.

Oha, es handelt sich also um eine Art WSG, Wehrsportgruppe, und der Träger ist die Europäische Aktion. Deren Ziele:

  1. Wiederherstellung der freien Rede
  2. Abzug aller fremden Truppen
  3. Repatriierung aussereuropäischer Einwanderer
  4. Staatliche Selbstbestimmung für die Deutschen
  5. Schaffung einer Europäischen Eidgenossenschaft
  6. Überführung des Geld- und Medienwesens ins Volkseigentum
  7. Wiederaufbau der Tradition – Kampf der Dekadenz und Naturzerstörung

Oha, eine lupenreine Holocaustleugner, Rassisten- und Antisemiten-Organisation?

Nach BRD-Gesinnungsstaatsmeinung zweifellos.

Die Antifa scheint genau zu wissen, was da los war, und wird immer gerne als Informantenpool genutzt:

Nach Angaben der Linke-Politikerinnen Katharina König-Preuss und Martina Renner, beide Kennerinnen der rechten Szene, soll es sich um die Gruppe „Europäische Aktion“ (EA) handeln, einen europäischen Dachverband von Holocaust-Leugnern. Dies wurde in Polizeikreisen bestätigt.

Aha, die üblichen Verdächtigen von der Antifa Thüringen.

Ist die EA denn gefährlich?

Organisiert ist die Europäische Aktion in mehreren Stützpunkten, die von einem Gebietsleiter geführt werden, der wiederum unter der Landesleitung steht. In Deutschland verfügt die Europäische Aktion über etwa 100 Mitglieder. Schaub band namhafte Rechtsextremisten in die Organisationsstruktur ein, so ist der deutsche Leiter Rigolf Hennig, NPD-Mitglied. Weitere deutsche Mitglieder und Aktivisten sind Ursula Haverbeck, Thorsten Heise und Gerhard Ittner.

Das sieht sehr nach einem Popanz aus, der da veranstaltet wurde seitens des Staates, wieder einmal. Eine auf das Zigfache ihrer echten Relevanz aufgeblasene Rampensau eines verunsicherten Systems.

Die Medien blasen fleissig mit, und schwadronieren von Waffenfunden:

Die Sau durch das Dorf: Man gehe davon aus, dass die sich auch bewaffnen WOLLTEN:

Personen wochenlang observiert

Nach Informationen von MDR THÜRINGEN hat der LKA-Staatsschutz die Gruppe seit Monaten überwacht. Dabei sollen Telefone abgehört und Personen wochenlang observiert worden sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass diese Aktionsplattform auch versucht hat, sich zu bewaffnen. Ausgangspunkt der aktuellen Ermittlungen war nach MDR THÜRINGEN-Informationen unter anderem eine Überwachungsoperation des Thüringer Verfassungsschutzes gegen die „Europäische Aktion“.

Da sieht man recht schnell, wie falsch die Überschrift ist.

Die bei einem der Beschuldigten sichergestellten Waffen wurden laut Landeskriminalamt vorsorglich sichergestellt. Er habe aber für den Besitz der Waffen eine Erlaubnis, hieß es. Ob er aber tatsächlich dafür geeignet sei, werde die zuständige Behörde erneut prüfen. Die Ermittler sehen bei dem Mann Verbindungen zu sogenannten Reichsbürgern.

Oha, Reichsbürger auch noch? Und legale Waffen. Was sollte also der falsche Titel?

Dachverband von Holocaustleugnern

Die „Europäische Aktion“ ist ein Dachverband von Holocaustleugnern. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, die Staats- und Gesellschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland und anderer europäischer Staaten abzuschaffen. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN ist die Thüringer Gruppe international weit vernetzt. Es gibt aber auch intensive Kontakte zu anderen Neonazigruppen in Thüringen. Dabei soll es seit 2015 in Süd- und Ostthüringen, sowie im Weimarer Land immer wieder sogenannte Wehrsportübungen gegeben haben.

Freiheitsfeinde aka Antifa als Kronzeugen des repressiven Staates auch in DIE WELT:

Landtagsabgeordnete König-Preuss erklärte, bei dem Zusammenschluss handle es sich um „ein Sammelbecken von Holocaust-Leugnern und Neonazis“. Ein führendes Mitglied der Gruppe sei auch als Redner für ein geplantes Rechtsrockfestival Mitte Juli in Themar (Kreis Hildburghausen) angekündigt. Die Europäische Aktion nehme seit mehreren Jahren Einfluss auf die Thüringer Neonazi-Szene – „von Präsenz auf Demonstrationen über Schulungen bis hin zu seit 2015 stattfindenden wehrsportähnlichen Übungen“. Bei den Trainings gehe es konkret um Aufklärungsaufgaben, Abseilübungen, Bergwerksbegehungen sowie Waldbiwaks, gibt die Linkspartei Auskunft.

Worum ging es wirklich?

Etwa darum, sich formierende Gegner der sich allmächtig fühlenden linken Schlägertruppe namens Antifa auszuschalten? Hat die linke Landesregierung in Erfurt Muffensausen bekommen, dass ihre mit Steuergeldern aufgebaute Schlägertruppe gegen die AfD Schaden nehmen könnte?

Laut der Bundestagsabgeordneten Renner hat die Gruppe auch Verbindungen zur NPD, der rechtsextremen Partei Dritter Weg und zum Thüringer Pegida-Ableger Thügida.

Da fehlt ja nur noch die AfD…

Schön ist zu lesen, dass die Leute den Braten riechen:

TOP!

Es wachen immer mehr Leute auf und erkennen, woher die wirkliche Gefahr für unsere Gesellschaftsordnung stammt. Von Links, von den Deutschenhassern, vom willentlich wehrlosen Staat der das Pack hereinlässt, ungebremst. Wehrhaft ist er gegen die Patrioten, dieser kranke Staat.

Die Beschuldigten sind anzuhören, wir sind ja nicht die Lügenpresse:

Das volks- und deutschfeindliche Demokraten-Regime holt zum nächsten Schlag aus und trägt seine totalitären Gesichtszüge immer offener zu Tage. In den frühen Morgenstunden sind die Büttel des Systems gewaltsam in die Wohnräume unserer Kameraden vorgedrungen, haben in typischer SEK-Charakteristik alles kurz und klein geschlagen und Besitztümer der EA im Wert von über 10‘000 Euro entwendet. Betroffen davon sind auch sämtliche Verlagsartikel der Europäischen Aktion, weshalb dieser auf unbestimmte Zeit den Betrieb einstellen muss. Wir werden diesbezüglich um eine zeitnahe Reaktivierung des Verlagswesens bemüht sein und Euch zu gegebener Zeit darüber informieren. Auch privates Eigentum wie Rechner, Mobiltelefone usw. wurden eingezogen.

Freilich hat auch die Systemjournaille eifrig über diesen repressiven Schlag berichtet und durch das Verbreiten von Falschinformationen und Halbwahrheiten versucht, die Arbeit unserer Mitstreiter zu kriminalisieren. Man braucht nur von gefundenen Waffen, Munition und Drogen zu berichten und schon hat der Konsument dieser manipulativen Berichterstattung sein Urteil gefällt: Bei der EA handelt es sich um geistesgestörte und gewaltbereite Nazis, die einen Terroranschlag planen. Dies, obgleich wir in keinem unserer Schriftstücke und Redebeiträge jemals zu Gewalt aufgerufen haben, sondern im Gegenteil stets argumentativ ausführten, dass wir Gewalt als Instrument des politischen Kampfes aus Überzeugung ablehnen. Hiervon ausgenommen ist selbstverständlich das Recht eines jeden Menschen auf Selbstverteidigung.

Aus diesem Grund sehen wir uns dazu veranlasst, nachfolgend einige Punkte richtigzustellen, um für klare Verhältnisse zu sorgen. So wird unseren Mitstreitern zur Last gelegt, paramilitärischen Aktivitäten im Thüringer Wald nachgegangen zu sein. In Tat und Wahrheit hat es sich dabei um eine friedliche, gemeinschaftsbezogene und naturverbundene Freizeitbeschäftigung jenseits dieser dekadenten und vor Fäulnis stinkenden BRD-Zombie-Gesellschaft gehandelt. Ferner wurden die Stunden in der freien Natur auch dazu genutzt, eine praxisnahe Vorbereitung auf ein mögliches Krisen- und Katastrophenszenario einzuüben. Dass es in naher Zukunft zu grossen Verwerfungen an den künstlich aufgeblähten Finanzmärkten und einem damit einhergehenden Kollaps des Weltwirtschaftssystems kommen wird, pfeifen mittlerweile schon die Spatzen von den Dächern. Selbst von den BRD-Schergen ging im letzten Jahr die Weisung an die Bevölkerung, sich mit Vorräten einzudecken, da es im Katastrophenfall in logischer Konsequenz auch zu Versorgungsengpässen, Stromausfällen, marodierenden Banden u.v.a. kommt. Zu keinem Zeitpunkt haben wir hinter dem Berg gehalten, um welche Form des Aktivismus es sich hierbei gehandelt hat. Wieso bitte sollten wir etwas unverblümt und öffentlich kommunizieren, wenn es sich dabei um höchst illegale, paramilitärische und gewaltverherrlichende Aktivitäten gehandelt hätte? Nachfolgend ein kleiner Auszug, entnommen aus unserem Aktionsbericht Anfang des heurigen Jahres:
http://europaeische-aktion.org/2016/12/30/geschaeftiger-jahresabschluss-in-thueringen/?v=14efbb26a99d


Feldübung Thüringer Wald
Dass aktive Vorsorge für das Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen in nicht allzu ferner Zukunft lebensnotwendig sein wird, pfeifen mittlerweile schon die Spatzen von den Dächern.
Wenn es auf Grund des implodierenden Weltwirtschaftssystems zu Stromausfällen und Versorgungsengpässen kommt, wird gerade in den städtischen Ballungszentren unserer Heimat das Leben zur Hölle. Für das Überleben absolut unabdingbar ist es, in diesem Augenblick sich in sichere Rückzugsgebiete zu begeben. Um in diesem Gebiet aber über einen gewissen Zeitraum überleben zu können, benötigen wir entsprechende Ausrüstungsgegenstände. Von essenzieller Bedeutung ist es aber, sich nicht nur die notwendige Ausrüstung zu verschaffen, sondern diese auch unter realen Bedingungen zu testen. Unter diesem Motto fand im kalten Wintermonat Dezember die schon mehrfach angesetzte Material- und Ausrüstungsübung der EA Thüringen statt. Diese umfasste:
– Einrücken in unzugängliches Gebiet mit Geländewagen und Zeltmaterial
– Rundfahrt durch das Thüringer Schiefergebirge
– Vervollständigung der Ortskenntnisse durch Nutzung von Nebenstrassen
– Fahren mit unbeleuchtetem Konvoi nach Einbruch der Dunkelheit
– Aufbau Mannschaftszelte
– Stärkung des Gemeinschaftsbewusstseins durch Kochen/Essen und dem anschliessenden
Liederabend
– Übernachtung bei zweistelligen Minusgraden


In der bundesdeutschen Besatzungszone namens BRD – dem angeblich freiesten Staat auf deutschem Boden – werden alle systemkritischen, volkstreuen und nach wahrer Freiheit und Souveränität strebenden Kräfte zu Verbrechern abgestempelt und einer Sonderbehandlung unterzogen, wie sie sonst nur Terroristen zu Teil wird.

Offen treten hier die Bestrebungen der totalitären Demokraten zu Tage, alles und jeden gewaltsam aus dem Verkehr zu ziehen, der den Mut hat, die Wahrheit offen auszusprechen.
Wer aktiv auf die bevorstehende, von der BRD-Attrappen-Regierung mitverschuldeten Krise vorbereitet, wird kurzerhand zum Terroristen abgestempelt.

Doch darüber wollen wir keine Klagelieder singen, da wir uns bewusst darüber sind, dass das im Sterbemodus befindliche BRD-System nun seine letzten Zuckungen von sich gibt und alle in seiner Macht stehenden Mittel ausschöpft, das allmählich aufwachende Volk durch scharfe Repressionen, Gesinnungshaft und der Zerstörung persönlicher Existenzen einzuschüchtern und in Schach zu halten.

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Das sterbende BRD-System, eine blosse Wunschvorstellung, fernab jeglicher Realität. 90% Zustimmung wird es bekommen im September, das sterbende System BRD… das war wohl nichts.

Die gesamte Erklärung ist mir zu grosskotzig, zu realitätsfremd, abstossend auf BRD-Normalos wirkend ist sie sowieso. Welfremd, auch bei Facebook. Die Sprache passt nicht in die Zeit, wirkt teilweise geradezu grotesk. Die „alte Rechte“ wirkt auf mich immer mehr wie ein Fossil.

WSG reloaded? Dieselbe Spinnerei wie damals beim Egomanen Karl-Heinz Hoffmann? Mit Anscheinwaffen im Gelände herumhopsen? Sieht so aus. Sieht wirklich sehr danach aus.

Dieser Grosseinsatz des hochgradig nervösen Linken Staates BRD mit der rotgrünen Kanzlerin von der CDU ist ein Fingerzeig:

Macht es wie die Identitären, mit öffentlich wirksamen, spekakulären Aktionen, je mehr die bekämpft werden von Paypal, von Twitter, desto stärker werden sie.

http://defend-europe.org/en/home-2/