Beim Umgang mit dem Islam hilft nur Haerte

Das meint jedenfalls er hier:

abartig, was will die in Europa?

Wer ist “er”?

Ralph Ghadban ist ein deutscher Islamwissenschaftler, Politologe und Publizist. Er wurde 1949 im Libanon geboren. Ghadban arbeitet in der politischen Bildung und hält Vorträge zum Thema Islam und Migration.

 Ok, jemand mit Ahnung. Ein gefaehrlicher alter Mann, mit Meinungsfreiheit.
Was schreibt er?
 .

Niemand war wirklich überrascht, als die Nachricht über den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin bekannt wurde. Bundesinnenminister de Maizière hatte schon im letzten Sommer davor gewarnt, dass wir in Deutschland nicht mehr sicher sind und dass die Terroristen überall zuschlagen können.

Das Argument, dass man von anderen Terroranschlägen wie im französischen Nizza lernen könnte, um die Sicherheitsvorkehrungen zu verbessern, wischte gleich nach dem Anschlag ein Polizeisprecher mit der Behauptung weg, man könne die vielen Weihnachtsmärkte in Berlin nicht in Festungen umwandeln. Insoweit erreichen wir allmählich ein Sicherheitslevel wie in den islamischen Ländern, wo der Terror seit Jahrzehnten tobt und inzwischen zum Alltag gehört.

Das ist auch eine Globalisierung, aber diesmal des Terrors, um genauer zu sein: des islamischen Terrorismus. Auf die Diskussion, es gebe auch in anderen Religionen Terror, lohnt es sich nicht einzugehen. Die Faktenlage ist zu offensichtlich. Eines der großen Probleme unserer Zeit hat eben mit dem Islam zu tun. Der organisierte Islam im Westen und der staatliche Islam in der islamischen Welt behaupten, der Terror habe mit dem Islam nichts zu tun.

 Kreuzigt ihn, er hat islamischer Terror gesagt. Wie kann er es wagen zu sagen, der Terror habe mit dem Islam zu tun?
 .

Die westlichen Regierungen mit großen muslimischen Minderheiten behaupten dasselbe, manche wollen sogar den Islam schon als Teil ihrer Kultur sehen. Sie sind eigentlich um den sozialen Frieden bemüht, wegen ihres falschen Ansatzes aber haben sie weder ihre Völker beschützt noch die Integration der Muslime erreicht. In vielen europäischen Ländern ist die Sicherheit der Bürger nie so gefährdet gewesen wie heute.

Akuter Naziverdacht! Schutz der Voelker, sowas ist nicht erlaubt.  Heimatschutz fuer Weisse Voelker? Nazisprech…

.

Ausnahmezustand in Frankreich

Mit der Einwanderung von etwa einer Million Muslimen in den letzten drei Jahren ist die muslimische Gemeinde in Deutschland auf über fünf Millionen Mitglieder gewachsen. Damit liegen wir an zweiter Stelle nach Frankreich mit seinen geschätzt sieben Millionen Muslime und sind auf dem besten Weg, ähnliche Sicherheitsverhältnisse zu haben. Dort hat der Staat die Kontrolle über seine muslimischen Bürger in hohem Maße verloren und es herrschen seit ein paar Jahren bürgerkriegsähnliche Verhältnisse. Der verhängte Ausnahmezustand vom November 2015 wurde ein weiteres Mal bis Mitte Juli 2017 verlängert.

Hetze, Frankreich ist das Multikulti-Paradies, Berlin wird sehr bald ein solches Traumland sein. Auch wenn SPD-Nazi Buschkowski hetzt…

.

Wenn wir „der Islam“ sagen, meinen wir eine Religion mit heiligen Schriften, an die Menschen glauben. In allen Religionen wurden die heiligen Schriften von den Gläubigen unterschiedlich verstanden, sodass sich das Problem des richtigen Glaubens, die Frage der Orthodoxie, stellte.  Überall fand ein Kampf gegen angebliche Häretiker statt und führte zu Spaltungen in Sekten, die praktisch zu selbstständigen Religionen führten, wie zum Beispiel im Christentum: Katholiken, Protestanten, Orthodoxe und Monophysiten.

Orthodoxie entstand aber nicht

Im Islam ist es auch nicht anders gewesen, die Auseinandersetzung war jedoch von Anfang an brutal, weil sie gleich an die Frage der politischen Macht gekoppelt war. Man warf den Gegnern den Abfall vom Islam, takfir, vor und brachte sich gegenseitig um. Unzählige Sekten und Rechtsschulen wuchsen auf und viele gingen wieder unter. Mit der Stabilisierung der politischen Macht beruhigten sich die Gemüter, eine Orthodoxie entstand aber nicht. Eine Art Mehrheitsislam bildete sich aus und umfasste alle Strömungen von offen-liberal bis fundamentalistisch- konservativ.

Hilfe, der Mann hat ja Ahnung… das gefaehrdet die Luegenpresse und erschwert Fake News…
 .

So lange die islamischen Herrschaften stabil waren, blieb die Religion der Politik untergeordnet und folgte einem gemäßigten Kurs. Der Begriff takfir, was eigentlich ein Instrument zum Ausschalten der politischen Opposition war, wurde nicht mehr eingesetzt. Das war der sogenannte traditionelle sunnitische Islam, der 90 Prozent der Muslime erfasst. Er bescherte der islamischen Welt Jahrhunderte von relativem Frieden.

Mit der Expansion Europas und Beginn der Kolonisation wurden die islamischen Herrschaften geschwächt. Eine fundamentalistische  Reaktion formierte sich und wollte durch die Rückkehr zum Ursprung die islamische Identität bewahren und die westliche Moderne bekämpfen. Sie distanzierte sich von den anderen Muslimen, die der Moderne gegenüber offen waren, und erklärte sie zu Apostaten, da der Abfall vom Islam mit dem Tod geahndet wird, erklärten sie ihnen den heiligen Krieg, den Dschihad.

Widerstand der Fundamentalisten

Die bis dahin herrschende Harmonie unter den muslimischen Fraktionen wurde gebrochen. Im indischen Subkontinent, in Arabien und in Westafrika entstanden im 18.Jahrhundert fundamentalistisch- dschihadistische Bewegungen, die den idealisierten islamischen Staat von Medina im siebten Jahrhundert wiederherstellen wollten. Sie behaupteten, den wahren Islam zu vertreten und im Besitz der orthodoxen Lehre zu sein.

Seitdem ist ein Kampf um die Orthodoxie ausgebrochen, der bis heute andauert. Nach der Abschaffung des Kalifats 1924 wurde die fundamentalistische Bewegung um eine neue Strömung reicher, den politischen Islam der Muslimbruderschaft, die 1928 gegründet wurde. Der Versuch in der nachkolonialen Zeit, einen Nationalstaat zu errichten und damit stabile politische Verhältnisse herzustellen, ist am Widerstand der Fundamentalisten in vielen islamischen Ländern gescheitert.

Der Kampf zwischen dem traditionellen Islam und den Fundamentalisten um die Vertretung der Orthodoxie wird weiter anhalten. Manche Orientalisten meinen sogar, eine Orthodoxie sei im Islam nicht angelegt. Es bleibt die Hoffnung auf politische Regime, die den Konsens ihrer Bürger genießen und ihre Gesellschaften zusammenhalten. Das ist aber nicht in Sicht.

Mangelhafte Integrationspolitik der Regierung

Der Terrorismus im Westen ist ein kollateraler Schaden am Rande des Hauptschauplatzes des Terrors in der islamischen Welt. Er kam zustande durch die Migration von Millionen von Muslimen, die die politische Schattierung ihrer Heimatsländer mitbrachten. Die Fundamentalisten unter ihnen lehnten unsere „verdorbene“ Gesellschaft ab und verweigerten sich der Integration.

Viel mehr als die mangelhafte Integrationspolitik der Regierung haben die Fundamentalisten zur Entstehung der Parallelgesellschaften beigetragen. Ihre islamischen Zentren sind nicht nur Moscheen. Dort werden Erziehung und Sozialarbeit auf der Basis eines anderen Wertesystems, nämlich der Scharia, geleistet. So können große Teile der Kinder und Enkelkinder der muslimischen Migranten weiterhin gegen unsere Gesellschaft erzogen werden.

Die Fundamentalisten missbrauchen die Religionsfreiheit, um ihre Macht auszubauen. Die Verbreitung des Multikulturalismus in Deutschland in den neunziger Jahren begünstigte diese Entwicklung. Sie waren eingeladen, überall zu partizipieren, ohne jedoch die notwendigen Voraussetzungen zu erfüllen. Die Kritik am Islam wurde als politisch inkorrekt verpönt. Auf alle Ebenen, der politischen, der juristischen und der Sicherheitsebene, begann der Rückzug des Staates aus Angst, rassistisch zu handeln und die Minderheiten zu stigmatisieren.

Integration war gescheitert

Diese Art der Öffnung der deutschen Gesellschaft hat nichts gebracht. Nach dem 11. September 2001, die Hauptbeteiligten kamen aus den Moscheen in Deutschland, waren die Migrantenkinder weniger integriert als in den neunziger Jahren, was unter anderem die Daten in der Bildung und auf dem Arbeitsmarkt belegen. Die Integration war gescheitert. Neben dem Integrationsgipfel berief der Staat 2003 extra eine Islamkonferenz ein, um diese Mängel zu beheben.

Die geweckten Hoffnungen verpufften schnell und der Staat wiederholte dieselben Fehler wie vorher. Von der ersten bis zur dritten Konferenz gab der Staat immer nach. Anstatt Integration der Muslime in Deutschland erlebten wir die Integration Deutschlands in den Islam, der angeblich nun zu Deutschland gehört. Nicht das römische Recht allein gehört zu unserer Tradition, sondern die Scharia auch. Es ist daher konsequent, dass zum Beispiel die SPD in Berlin eine muslimische Staatssekretärin ernennt, die keinen Widerspruch zwischen Scharia und Demokratie sieht.

Diese Entwicklung führte zur dramatischen Entscheidung vom 15. September 2015, das heißt der Öffnung der Grenze mit allen Konsequenzen, die wir seitdem erleben. Die Politik, die Justiz, die Polizei und viele andere haben kläglich versagt. Eine Umorientierung ist unerlässlich. Humanität kann nie die Selbstaufgabe bedeuten.

Die Politiker erhalten von den Wählern den Auftrag, sie zu beschützen und ihren Wohlstand zu mehren. Ihre Entscheidungen dürfen nicht ihr individuelles egoistisches Gewissen befriedigen, sondern müssten den Interessen des Landes dienen. Die Ostpolitik Willy Brandts und der Beitrag Helmut Kohls für die deutsche Einheit sind gute Beispiele dafür und verdienen Anerkennung.

Terrorismus wird uns weiter heimsuchen

Die Kriege in der islamischen Welt werden nicht schnell aufhören und unser Einfluss auf das Kriegsgeschehen ist sehr beschränkt. Der Terrorismus wird uns weiter heimsuchen. Deshalb müssen wir uns verteidigen, indem wir die Terrorgefahr auf ein Minimum reduzieren.

Dazu gehört eine effektive, koordinierte Kontrolle der europäischen Außengrenze, eine  Harmonisierung des Asylverfahrens auf europäischer Ebene, eine Intensivierung der Abschiebungen und ein Einwanderungsgesetz. Gleichzeitig muss die schnelle Versorgung der Bürgerkriegsflüchtlinge in den angrenzenden Ländern Priorität haben, damit sie nicht weiter nach Europa ziehen.

In Deutschland muss man sich auf die Grundwerte unserer pluralistischen Demokratie besinnen und mit den Illusionen des Multikulturalismus  aufräumen. Das Grundrecht auf Religionsfreiheit wird durch andere Grundrechte eingeschränkt. Der Respekt der Kulturen und Religionen ist nicht grenzenlos. Außer den erfolglosen Islamreformern, die meistens in Exil leben, erkennt der Islam weder andere Religionen noch andere Menschen als gleichwertig an. Nach wie vor vermischt er gottesdienstliche und politische Elemente in einem Herrschaftssystem.

Demokratie und unsere humanen Werte verteidigen

Ob traditionell oder fundamentalistisch vertreten alle islamischen Verbände in Deutschland diese Auffassung. Die Trennung zwischen Religion und Politik bildet die Grundlage unserer Gesellschaft, die Verbände haben sie nicht vollzogen. Die Radikalisierung findet überwiegend in den Moscheen statt. Der Aufruf zum Dschihad im Koran gegen Andersgläubigen und Abtrünnige gehört nach wie vor zur islamischen Glaubenslehre.

Der Staat ist nun aufgefordert, unsere Demokratie und unsere humanen Werte zu verteidigen und undemokratische Lehren und Strömungen zu verfolgen. In unserer Welt gilt das von den Menschen gemachte Recht, basierend auf den Menschenrechten, und nicht das göttliche offenbarte Recht. Daran müssen sich alle Muslime wie alle anderen Bürger halten.

 Da fehlt noch was Entscheidendes.

Wem es hier nicht passt, der verschwinde! Verpisst Euch in eure verfickten Drecksstaaten, egal welchen Pass ihr habt, oder integriert euch.

So einfach ist das.
Alles Gute fuer 2017, ein Jahr der grossen Veraenderungen in Deutschland.
.
.
So ist es. Noch…
.
.
.
😉

Warum nur alte Maenner im Gesinnungsstaat Meinungsfreiheit haben

Die BRD ist ein antideutscher Gesinnungsstaat, falsche Meinungen werden bestraft.

Das betrifft weitaus mehr Meinungsdelikte als die vom Gummiparagraphen 130 STGB offiziell verbotenen Meinungen, es betrifft aktuell vor allem Verstoesse gegen die Fluechtlingsjubelpflicht, auch wenn da gar keine Fluechtlinge kommen, sondern Wirtschaftsmigranten, die hier keiner will und keiner gebrauchen kann. Kriminelle fremdartige Jungmaenner islamischer Praegung, schlimmer geht nimmer.

Es bleibt daher alten Maennern vorbehalten, Beispiel Otto Schily, oder pensionierten Verfassungsrichtern, den Gesinnungsparagraphen 130 als grundgesetzfeindlich einzustufen.

Gut, dass sie es taten.

Und es bleibt ebenso pensionierten Obersten Richtern vorbehalten, Merkels Verfassungsbrueche als solche zu brandmarken.

Besonders nett: Das Gutachten wurde fuer die CSU erstellt, immerhin eine Regierungspartei.

Macht aber nichts, denn Seehofer ist ein Bettvorleger, kein Tiger.

Folgenlos auch fuer Schachtscheider, solch falsche Gesinnung.

Dumm nur, will man noch was werden. Professor zum Beispiel.

Wo liegt der Fehler?

Der Habilitierte, der angehende Professor fuer Staatsrecht etc., er war kein alter Mann, sondern zerstoerbar.

Und da die BRD ein Gesinnungsstaat ist, linksversifft und antideutsch… wurde er sozial zerstoert, der boese Kritiker, der glaubte, es herrsche Meinungsfreiheit, weil ihm das andauernd von den Medien so eingehaemmert wurde.

Auch vom Cicero…

Der Mann hat sicher gelernt, sein Maul zu halten?

Offenbar nicht.

Der Gesinnungsstaat wird zu Orwell-Massnahmen greifen.

Und der Staat wird aber sowas von auf die Fresse fallen damit… man lese nur die FAZ-Kommentare, reicht schon aus um das Scheitern mit Ansage zu erkennen.

Für die Berichterstattung pro und kontra wiederum sind die Medien zuständig. Die „Lügenpresse“-Rufer indes nehmen jede regierungsamtliche Darstellung zum Anlass für Verschwörungstheorien. Ihnen kommt man am besten per kühler Falsifikation bei. Wie sagt der DJV-Chef Überall? Es gebe „bereits Hunderte von Abwehrzentren gegen Desinformation“: „Das sind die Redaktionen von Zeitungen, Zeitschriften, Nachrichtenportalen und Rundfunksendern.“ Das Jahr 2017 wird ihnen in dieser Hinsicht einiges an Herausforderungen bieten.

Auch wenn Benesch heult, es wird weiter Russenpropaganda von Nuoviso & Co. geben.

Die allermeisten Fake News kommen immer noch von den Mainstreammedien, auch wenn der alternative Schwachsinn massiv zunimmt.

Es besteht kein Grund zur Sorge. Die Luegen-Regierungs-Propaganda-Medien werden scheitern.

Es wird immer schwerer, die Buerger zu manipulieren.

Alte Maenner haben Meinungsfreiheit, weil sie nichts mehr werden wollen/muessen. So einfach ist das.

Ganz neu:

Aber… Es stinkt im ganzen Land, es muffelt das antideutsche BRD-System. Eine kritische Masse kann sehr bald erreicht sein… seien Sie optimistisch, nicht fatalistisch.

Frank A. Meyer: Deutscher Winter 2016

Man muss gar nicht weit weg in Asien sitzen, um die BRD als hochgradig gestoert wahrzunehmen, dazu reicht die Entfernung der Schweiz bereits aus:

Volle Punktzahl!

Wer solche Zusammenhänge trotzdem herstellt, wird bestraft: durch Denun­ziation als Rassist, Rechtspopulist, im verschärften Fall sogar als Faschist. Die Strafe wird vollzogen von Grossmedien, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen, vom öffentlich-rechtlichen Radio, von Tages- und Wochenzeitungen. Deutschlands Journalisten haben einen neuen Berufszweig entdeckt: den des moralischen Scharfrichters.

Mit Schweizer Blick sei nun trotzdem versucht, ja gewagt, die unter medialer Strafe stehenden Zusammenhänge herzustellen:

Erstens hat Deutschland im Sommer 2015 mit der autoritär verfügten Grenzöffnung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel zeitweise die Kontrolle über die Einwanderung verloren. Noch heute sind mehr als 300000 Einwanderer von den Behörden nicht erfasst. Niemand weiss, wo sie sind, geschweige denn, wer sie sind. Deutschland ist damit zum Schlaraffenland für Migranten geworden, deren Ziel nicht ein Leben im Rechtsstaat ist, sondern kriminelle Be­tätigung, vom Drogenhandel bis zum Terrorismus.

Zweitens unterhielt der inzwischen in Mailand erschossene Attentäter von Berlin intensive Kontakte zur internationalen Szene des radikalen politischen Islam. Er verkehrte überall, wo er hinkam, in der Salafistenszene und pflegte engsten Umgang mit deren Hass-Imamen.

Drittens hat die moralisch aufgeladene Willkommenskultur eine Stimmung geschaffen, in der Sicherheitskräften Empörung entgegenschlägt, wann immer sie entschlossen gegen fehlbare Migranten einschreiten. Auch Abschiebungen werden von Protestgeheul begleitet. Das Zögern – und Versagen – der Polizei im Fall des Tunesiers, der als «Gefährder» bekannt war und trotzdem im ganzen Land herumreisen konnte, hat auch zu tun mit einer Zögerlichkeit, die zur herrschenden Schwärmerei für Migranten passt.

All das soll in den deutschen Medien nicht diskutiert werden. Eine ganze Talkshow des ZDF wurde darauf verwendet, den Beweis zu führen, dass es sich beim Täter, der mit einem gestohlenen Truck in den Weihnachtsmarkt bei der Gedächtniskirche fuhr und zwölf Menschen tötete, um einen geltungssüchtigen Irrläufer gehandelt habe, nie und nimmer aber um einen islamisch motivierten Terro­risten.

Wobei der Begriff «islamisch» im Zusammenhang mit Terror ebenfalls verboten ist. Es muss heissen: islamistisch – als saubere Unterscheidung und Trennung vom Islam. Eine Worterfindung des moralisch korrekten deutschen Neusprech, in der islamischen Welt völlig unbekannt.

So stehen die Dinge in Deutschland.

Politiker und Publizisten und Pastoren betätigen sich als Bürger-Erzieher. Die Macht-elite in ihrer Berliner Blase beschwört «die Menschen draussen im Lande», keine Angst zu haben und den Alltag im öffentlichen Raum in vollen Zügen zu geniessen, derweil die Minister, die solcherlei empfehlen, selbst von Leibwächtern umgeben sind und über gepanzerte Limousinen verfügen, die ausserdem von Polizeieskorten begleitet werden.

Auch beschwört der Bundespräsident die Bürgerinnen und Bürger, sich nicht spalten zu lassen, derweil er selbst die Bürgerschaft spaltet: in Dunkeldeutsche, die Merkels Migrationspolitik negativ gegenüberstehen, und Helldeutsche, die der Willkommenskultur ihr weihnächtliches Hosianna singen.

Schliesslich wird davor gewarnt, die Migranten, also die Muslime, unter Generalverdacht zu stellen. Ein solcher Verdacht wird allerdings gar nicht erhoben. Es sei denn, man diffamiere Kritik an der offiziellen Migra­tionspolitik als solchen.

Zu alledem ist noch einmal die «Frankfurter Allgemeine» zu zitieren. Sie stellt fest, dass die Politik «viel zu lange an einer Willkommenskultur festgehalten» habe, «die alles ausblendet, was nicht ins harmonische und selbstverliebte Bild passt».

Und – so wäre hinzuzufügen – die Bürger ausgrenzt, denen dieses Bild nicht passt.

Publiziert am 25.12.2016

Warum traute sich das kein BRD-Journalist zu schreiben?

Es liegt doch auf der Hand, dass der linksversiffte Gesinnungsstaat vor allem von Politik und Leitmedien-Huren (sogenannte Presstituierte) hochgehalten wird, dieselbe antideusche Bagage die das Volk als Pack bezeichnet, wenn es den Gesunden Menschenverstand nicht an der Garderobe abgibt?

.

Dem Focus hat das offenbar gefallen.

Achgut ebenfalls.

23 Kommentare dort, ueber 200 beim Focus:

So ist es. Es gaert. Gut so.

Fatalist ist nicht betroffen, er muss seine Meinung nicht aendern, wie es Frank A. Mayer offenbar jetzt (kund)tat. Und wie es viele Andere noch tun werden muessen. Fatalist war schon immer ein “Nazi”.

Wer solche Zusammenhänge trotzdem herstellt, wird bestraft: durch Denun­ziation als Rassist, Rechtspopulist, im verschärften Fall sogar als Faschist.

Wen juckt das? Mich nicht. Seit langer Zeit schon nicht mehr.

Sie polen sich um?

Nachtrag: Wenn ich Hinweisen, die ich bekomme, Glauben schenken kann, dann verdichtet sich das Gerücht, dass der Anschlag in Berlin von ausländischen Geheimdiensten inszeniert wurde, weil andere Länder keinen anderen Weg mehr sahen, um Merkel zu stoppen.

Oh, und dann noch als Übung, so ganz ohne Tote, ohne Verletzte, und ohne Blut am LKW, wie in Nizza?

Oder doch mit echten Toten und Verletzten, aber von auslaendischen Geheimdiensten gemacht?

Oder gar vom Tiefen Staat in der BRD veranstaltet/gebilligt, um Merkel zu stoppen? MIHOP/LIHOP?

War es gar authentischer islamischer Terror? SURPRISE?

Gewalttaeter mit und ohne deutschen Pass, aber immer Migranten!

Die Vorurteile gegen Nicht-Biodeutsche sind berechtigt, das zeigt auch ein Blick in die Kriminalstatistik.

Siehe:

Ein Roma-Treter, die Vorurteile wieder mal berechtigt, Taeterschutz ist angesagt

Viel Mühe gab man sich bei Roland Tichy, das weiter zu unterfuettern:

Wie Statistiken manipuliert werden, das fehlt komplett.

Warum fehlt das ?

Die polizeiliche Kriminalstatistik der Bundesrepublik Deutschland als Jahrbuch 2015 bietet auf knapp 400 Seiten eine umfangreiche, verlässliche und belastbare Datenbasis zum Kriminalitätsverhalten der Einwohner Deutschlands.

Ebenso fehlt, dass viele jugendliche Intensivstraftaeter, so um die 90%, nicht-Kartoffeln sind, aber viele einen BRD-Pass haben.

Migranten werden in der BKA-Statistik nicht gesondert geführt, sondern der Gruppe der Nichtdeutschen zugeordnet.

Ein relativ kleines Problem… nicht erfasst werden die “Deutschen”, die muslimischen Migrantenkinder und Enkel…

Schnelle Veroeffentlichung, nicht 6 Wochen lang vertuscht wie beim Romatreter… 7 Kanaken versuchten also an Heiligabend in Berlin einen Obdachlosen anzuzuenden.

Wie viele dieser 7 Drecksaecke hatten denn einen deutschen Pass?

Keiner, es waren 7 “Fluechtlinge”. 6 mal Syrien, 1 mal Libyen. Unpassendes Beispiel, aber schlimme Sache.

Der Blogautor bei Tichy hat das Problem offenbar gar nicht erkannt, er ist der Statistik des BKA auf den Leim gegangen. Er hat es nicht bemerkt.

Aber der hier:

So ist es!

Die Klassen “Deutsche” und “Nicht-Deutsche” sind nicht trennscharf. Unberücksichtigt bleiben die “Pass-Deutschen” sowie die native, in Deutschland aufgewachsene nte Generation mit sogenanntem Migrationshintergrund. Zählt man diese Mengen aufgrund ihrer ethnische kulturellen Wurzeln=türkisch-arabisch gesondert und bereinigt zudem die Menge der sogenannten Nicht-Deutschen um die Teilmengen der Russen, Polen, Vietnamesen so verbleibt ein hochsignifikantes kriminelles Mileu aus dem islamischen “Kulturraum”, welches relativ wie absolut alles mit 10ner Faktoren übersteigt. Was jeder weiß.

Die bessere Autorin waere diese hier gewesen:

Traurig aber wahr: Die Kommentatoren sind besser als der Blogautor.

Nun sind die “Fluechtlinge” offenbar ebenso kriminell wie die Nachwuchs-Europaer islamischer Praegung…

Hier wird grausam hartes Durchgreifen unvermeidbar sein:

Diese Kanaken muessen -samt Arschtritt- postwendend in ihr Drecksland zurueck. Besser morgen als heute. Es sind keine Asylberechtigten. Es sind keine Flüchtlinge.

Zum Beispiel.

Und bis zur Abschiebung bleibt das kriminelle Pack in Abschiebehaft. Ist doch logisch. Schutz der Deutschen vor Migrantengewalt muss endlich wieder selbstverstaendlich werden. Der Verrat der Politik am deutschen Volk muss aufhoeren.

So wie es ist kann es nicht bleiben. Buergerkrieg droht.

SWR-Kommentar zu Berlin: Der Typ ist ein Drecksack!

Na endlich. Es gibt doch noch normale Menschen im GEZ-Universum:

Wo bleibt der Zorn, wo die Wut, über dieses Islamterroristenarschloch?

Null Emotion, kein Zorn. Zorn ist aber wichtig – es geht um unsere Lebensweise, um unser Land, um das, was viele Menschen hier geschaffen haben. Die Opfer lagen noch nicht mal in der Leichenhalle, da musste das Sturmgeschütz gegen Rechts, der Vize-SPD-Vorsitzende Ralf Stegner, schon lostwittern. Natürlich gegen das, was er als Rechts begreift. Das sind im Zweifel alle außer ihm selbst. Alles Populisten außer Stegner und die Seinen.

Sollte das Land keine anderen Probleme haben? War da nicht was? Tote, Verletzte, wohltemperierte Asylpolitik. Im Netz wird dem Drecksack von Terrorist sogar applaudiert. Wo bleiben da die Hilfstruppen des Justizministers, der Hass und Hetze sucht und sie immer auf der rechten Seite findet?

Politiker sollten den Gegner beim Namen nennen

Da wollen Salafisten ein anderes Land. Das sollen sie nicht bekommen. Sie sollen Verachtung und Ausgrenzung erfahren. Warum sagt keiner der Politiker mehr als Floskelhaftes? Weil sie in ihren politisch korrekten Satzbausteinen wie in einem Korsett gefangen sind? Nein, weil sie nicht den Gegner benennen wollen: Salafisten, radikaler Islam – alle, die ein Buch des siebten Jahrhunderts für wichtiger als das Grundgesetz des Landes halten, das sie aufgenommen hat und versorgt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel findet es “widerwärtig”, sollte ein Flüchtling die Tat begangen haben. Widerwärtig ist vielleicht ein verschimmeltes Stück Weißbrot. Hier wären Meinung und Haltung gefordert. Das Benennen der Gegner der Freiheit – gerade von der Kanzlerin. Der Drecksack ist Terrorist, kein Flüchtling. Man kann wohl feststellen, dass die Politik der Grenzenlosigkeit Männer in das Land mit seiner Willkommenskultur ließ, die etwas anderes als Schutz suchten.

Schweigespirale bekommt Risse

Das einzig Gute am Schlechten ist die Debatte, die sich nicht mehr halten lässt. Weder durch Verschweigen, noch durch Grüne und SPD mit Stegner. Die Schweigespirale bekommt Risse. Es wird nicht so bleiben, wie es ist. Die Bürger diskutieren und lassen sich nicht von Politikern zum Glühweintrinken auf Weihnachtmärkte schicken. Ablenkung ist genug. Es ist Bewegung im Land. Weil viele Menschen merken, es geht um unsere Heimat, unsere Freiheit, um unsere Lebensweise.

Hinweis der Redaktion (24.12.): Vielen Dank für Ihre vielen Rückmeldungen und Diskussionsbeiträge zu diesem Kommentar. Wegen Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen könnte sich die Freischaltung von Kommentaren verzögern.

Respekt, Herr Wahlig! Endlich traut sich mal jemand, und der SWR veröffentlicht es. Mehr davon, endlich die geforderte Meinungsvielfalt herstellen, mehr Demokratie wagen, mehr Diskurs zulassen! Schluss mit dem Gesinnungsstaatsfunk!

Man lese die Kommentare dort… (das sind die neuesten)

Der Wind dreht sich. Das ist auch bitter nötig.

Ja klar, die muss weg. Neuwahlen jetzt!

Warum kommen die Berliner Opfer nicht zu Wort? Tötungsdelikt des Staates, deshalb?

Ein ehemaliger ZDF-Reporter wundert sich...

Das Video:

Die Frage ist voellig berechtigt. Warum fehlen Berichte ueber die Opfer im BRD-Regierungs-Zwangsgebuehrenfunk?

Eigentlich lautet die Antwort: Weil es Merkels Tote sind.

Das darf man aber nicht twittern, sonst schimpft der Negerboatengnachbar-Gauland von der AfD.

Leider kein Scherz…

sehr Merkel-feindlich ist das hier?

Der Jurist erhebt schwere Vorwürfe gegen die deutschen Sicherheitsbehörden, die in seinen Augen das Berliner Attentat hätten verhindern können. Nach FOCUS-Informationen wusste das LKA in NRW seit dem Sommer 2016 über die Anschlagspläne des Tatverdächtigen Bescheid. „Ich sehe hier ein Tötungsdelikt auf Seiten des Staates“, sagte Benecken FOCUS Online.

 Da wird ihn der Gauland sicherlich ebenfalls ausschimpfen 😉
Das Ausland lacht regelmaessig über die BRD, besonders laut lachte man darüber, dass der Terrorist mit verpixeltem Gesicht abgebildet wurde, und die bekloppten BRDlinge das “Öffentlichkeitsfahndung” nannten. Einen Balken über der Augenpartie, das gab es ebenfalls.
Sehr peinlich war auch dieser Linksversiffte:
Was für ein peinlicher Staat.
Das muss und das wird sich 2017 ändern.

Brief an die Familie des ermordeten polnischen Fahrers

Berlin,den 21.12.2016

Lieber Herr Zurawski,

hiermit möchte ich Ihnen und vor allem der Familie Urban mein tief empfundenes Beileid aussprechen.

Sie haben nicht nur einen fürchterlichen Verlust erlitten, Sie sind in eine Öffentlichkeit gezerrt worden, die nicht immer fair oder rücksichtsvoll mit Ihnen oder Ihrem ermordeten Cousin umgeht und damit neuen, unnötigen Schmerz zufügt.

Ich schreibe Ihnen, weil ich mich schäme, dass unsere Kanzlerin, als sie fünfzehn Stunden nach dem entsetzlichen Anschlag endlich eine Erklärung abgab, Lukasz Urban mit keinem Wort erwähnte. Sie hat sich , so weit ich weiß, auch sonst nicht an die Polen gewandt mit einer Entschuldigung dafür, dass ein polnischer Bürger, der das erste Opfer eines terroristischen Anschlags wurde, stundenlang in den Medien als „Beifahrer“ und damit Mittäter bezeichnet wurde. Selbst als schon feststand, dass er erschossen worden war, wurde das Wort „Beifahrer“ noch benutzt.

Ich schäme mich für diese fatale Berichterstattung und die Kälte unserer Kanzlerin gegenüber Lukasz Urban und Polen. Deshalb möchte ich Ihnen sagen, dass es tausende Deutsche gibt, die das wie ich empfinden. Man hört ihre Stimme nicht in den Mainstream-Medien, aber man kann sie in den zahllosen Kommentaren finden, die diese Menschen auf der Seite der Bundeskanzlerin, der Bundesregierung und den Medien abgeben, sofern die Kommentarspalten nicht abgeschaltet wurden. Seien Sie versichert, dass tausende Menschen in Deutschland an Sie und Ihre Familie denken.

Ich wünsche Ihnen und ihrer Familie viel Kraft die kommenden schrecklichen Tage, das erste Weihnachten ohne Lukasz Urban und hoffe, dass Sie Trost darin finden, dass Herr Urban ein tapferer Mann war, der kämpfend starb. Bitte übermitteln Sie Frau Urban mein Beileid und meine guten Wünsche.

Mit herzlichen Grüßen!

Ihre

Vera Lengsfeld


So geht Anstand. Danke.

Zwölf Tote und keine politischen Konsequenzen


Spendenaufruf für die Frau des ermordeten polnischen Fahrers

——

So geht Anstand ebenfalls.


Alles nur Fake News? Wieder -nach Nizza- gefakter LKW-Terror?

Janich und Eggert analysieren wieder. Eggert auf der Couch liegend.

Hier ist er, der Mindfuck:

Traumpaar ::)

Alles Fake. Immer. Echten Terror gibt es offenbar gar nicht.

Reines Ablenkungsmanoever:

Selbstverstaendlich auch nur gefaked, der russische Botschafter lebt noch. Meinen jedenfalls die “Truther”. Bringen sie als realistische Option. Voellig schmerzbefreit…

.

Etwas anders geht Wisnewski die Sache an: Der LKW ueberrollte keine Opfer:

Wie in Nizza: Alles Fake. False Flag… meint Wisnewski. War am LKW in Nizza nicht ebenfalls kein Blut?

.

Ganzer Anschlag nur ein Ablenkungsmanoever wegen der deutschen Agenten und Offiziere in Aleppo, meint der hier:

In aller Eile zusammengezimmert binnen Tagen, daher so grottig schlechte Ausfuehrung des Berliner Terrors.

Anlass: Ablenkung von den 14 westlichen Offizieren.

.

Ach ja, wenn man Ausweise im Fahrzeug findet, war es kein Bekenntnis, oder gar ein Hinweis, an welche Familie die Terroristen-Belohnung gehen soll, sondern es war False Flag.

.

Lutz Bachmann von Pegida will jetzt doch keinen Informanten in der Berliner Polizei gehabt haben, sondern eine Glaskugel habe er benutzt:

Quellenschutz in Form eines Dementis?

.

Wozu sollen diese Mindfucks gut sein, ausser zur Bewerbung der eigenen Sensationsbuecher, wie es bei Wisnewski der Fall ist?

Ach ja, zur Einwerbung von Geldspenden, betteln tun sie alle.

Waere es nicht angebracht, die Ungereimtheiten der offiziellen Story (besser Stories, sind mehr als eine) aufzuzeigen, anstatt auf Basis von reinem Medienwissen die wildesten Verschwoerungstheorien aufzustellen?

Auslaendische Dienste fuehren Krieg gegen Deuschland, vorneweg die Briten?

Echt jetzt? Warum nicht die Tuerken, oder die Russen? Gar die CIA?

Waere es nicht wichtig, die Verantwortlickeiten innerhalb Deutschlands herauszustellen, und Ruecktritte der Verantwortlichen zu fordern, Gesetzesaenderungen die Laenge der Abschiebehaft betreffend zu fordern ware ebenfalls sinnvoll und noetig.

Das ist aber nicht dieser Leute Job… darum geht es ihnen auch nicht.

Stattdessen gibt es Mindfucks, die voellig frei von Insiderwissen zusammengesponnen werden.

Solchen Muell braucht keiner, er verdummt die Leute, zieht nur Spinner an, aber schreckt die Normalos ab.

Ist etwa genau das der Zweck?

(als dieser Text schon geschrieben war kam die Nachricht, dass der Terrorist in Mailand erschossen worden sei)

Egal. Nur tote Terroristen sind brauchbare Terroristen. War genau so zu erwarten.

Frohe Weihnachten!

Der Berliner Terroranschlag steht fuer den unfaehigsten Staat auf deutschem Boden ever

Was fuer ein krankes Land die BRD ist, das zeigt exemplarisch der Fall des Islamterrorismus in Berlin:

  • Der Mann war straffaellig, mehrfach, und wurde trotzdem nicht abgeschoben:

Fakten über Anis Amri „Geschichte als guter Migrant endete damit, die Schule anzuzünden“

  • Der Mann nutzte mehrere Identitaeten, griff sicher mehrfach Sozialhilfe ab.

  • Sogar in Abschiebehaft sass er, wurde jedoch entlassen, weil Tunesien ihn nicht “anerkannte als seinen Staatsbuerger”

Im Mai 2015 wurde er entlassen und zur Abschiebung in Abschiebehaft in die zentralitalienische Stadt Caltanissetta verlegt, aus der er wenige Wochen später entlassen wurde. Die Italiener mussten Amri laufen lassen – genau wie die deutschen Behörden –, weil Tunesien Amri nicht offiziell anerkannte.

  • was erlauben sich eigentlich diese Drecksstaaten?

Sein Asylantrag war im Juni dieses Jahres vom zuständigen Bundesamt abgelehnt worden, die Behörden in Kleve (NRW) betrieben seine Ausweisung. Eine Abschiebung nach Tunesien missglückte, weil er keine gültigen Ausweispapiere hatte. Tunesien bestritt zunächst, dass es sich um seinen Staatsbürger handele.

Schließlich stellte das nordafrikanische Land aber doch Ersatzpapiere aus, sie sind an diesem Mittwoch eingetroffen – zwei Tage nach dem Anschlag.

Was haette man tun muessen, was haette man getan, als normales Land?

  • man haette seine Grenzen gesichert, und niemanden ohne erkennungsdienstliche Behandlung reingelassen.

Ergebnis: Keine Mehrfach-Identitaeten, keine Geldabzocke

  • man haette Straftaeter eingesperrt bis zur Abschiebung

Ergebnis: Maria Ladenburger lebte noch, der Afghane waere im Knast oder zurueck in Afghanistan gewesen.

  • man haette Nordafrika (Tunesien, Marokko etc.) als sichere Herkunftslaender deklariert, was die Linkssiffgrünen 2016 verhinderten.

Im Bundesrat zeichnet sich keine Mehrheit für sichere Herkunftsländer ab. Die Grünen in den Ländern lehnen eine Regelung für Maghreb-Staaten aus einem bestimmten Grund ab.

Wer ist Schuld? Die Regierung, also CDU/CSU, die Linken, die Gruenen, kurz: Die Altparteien insgesamt.

Das Blut der Opfer klebt nicht nur an Merkels Haenden, aber zuallererst an ihren.

Pretzell macht sich zurecht ueber das “SM-Team” (Sadomaso?) lustig:

Beissender Spott, voellig zurecht.

Die beliebtesten Kommentare:

Der unfaehigste Staat auf deutschem Boden ever geht in Riesenschritten seinem Ende entgegen. Wird Zeit.  Revolutionaere Zeiten brechen an. Eine neue Verfassung muss her, die dem Volk endlich die ihm zustehende Mach verschafft, nach Schweizer Vorbild mit direkter Demokratie.

Hoeren Sie sich mal den Rainer Wendt an, wie krank die Gesetze sind:

https://www.welt.de/politik/video160511580/Polizei-hielt-sich-an-Gesetze-und-die-sind-eben-so.html

Diese peinliche BRD kann so nicht bleiben. Sie hat keine Wuerde und keine Ehre. Merkel ist nicht zurueckgetreten, es verlangt auch niemand von ihr. Keine Wuerde, keine Ehre… diese Missgeburt auf deutschem Boden.

Edit:

Politik macht man nicht mit roten Herzchen.

Politik bedeutet Handeln – und die Folgen tragen.

Frau Bundeskanzlerin, treten Sie zurück.

Okay, Tichy verlangt den Ruecktritt Merkels. Wenigstens einer.

 

Berlin, Nizza, alles inszeniert? Fake News im Mainstream?

Man habe den Falschen, liest man: Der Pakistani/Afghane war es nicht. Man habe ihn freigelassen. Man jage die Moerder…

ABER dann kann es auch keinen “Berliner Helden” gegeben haben, der den Fahrer ab dem Aussteigen aus dem LKW verfolgte, und die Polizei zu ihm lotste. Das war dann eine Fake News.

Der “Unfall statt Terror”, den die BRD-Medien herbeischreiben wollten, als englischsprachige Medien laengst von Terror schrieben, war immer nur eine Fake News, denn der polnische LKW-Fahrer lag erschossen im LKW.

“Herzinfarkt-Verkehrsunfall” war eine bewusste Luege der BRD-Medien:

.

.

Informieren Sie sich im Ausland, vertrauen Sie keinesfalls den BRD-Regierungsmedien ARD/ZDF/WELT/FAZ etc.

.

A large truck has stormed through a Christmas market in the German capital of Berlin killing 12 people and injuring many others. German press reports a 23-year-old recent migrant has been arrested, and United States President-elect Donald Trump has called the attack part of a “global jihad”.

UPDATE 14:59 EST —  The Pakistani asylum seeker has been freed from custody and police say he is no longer a suspect in the attack. According to the Islamic State media arm Amaq Agency the attacker was a member of the terror group. The claim of responsibility is the first time the group has made such a claim while the attacker involved was still alive.

Der Blogtitel leitet sich (teils) ab aus dieser Telefonkonferenz zum Thema, wo von Roewers NSU-Fake Interview ueber Richard Gutjahr vom Mossad bis hin zu Weltverschwoerungen mit und gegen Henry Kissinger und die unvermeidlichen juedischen Weltuntergangsbereiber alles mit allem verruehrt wird:

Das ist Hirnwaesche der Alternativen, mit Eggert vorneweg.

Wie man so hoert, liest Heiko Maas ziemlich gerne Compact, und hat die Gefahr auch erkannt: Die Jedi-Ritter sind gefaehrlich!

Was hilft?

Ein Wahrheitsministerium!

Es ist definitiv so, dass die BRD von weit weg betrachtet voellig irre zu sein scheint, und zwar die offizielle Version der Regierung und ihrer Medien ebenso verrueckt wie die Alternativen, nur sind die Alternativen irgendwie anders verrueckt.

Merkel hat wegen Berlin, Taeter ein Fluechtling, weltweit eine beschissene Presse:

Aber…

Hat man wirklich den richtigen islamischen LKW-Attentaeter verhaftet, ihn aber laufen lassen, weil es fuer Merkel eine so fatale Wahrheit ist, dass man sie aendern musste in “kein Flüchtling” ?

Ist es vorstellbar, dass ein befreundeter (der britische?) Geheimdienst dahintersteckt, oder die NATO (also die US-Boys)? (wie auch beim Erschiessen des russischen Botschafters in der Tuerkei…)

Der Focus bringt Erstaunliches:

Bachmanns Info war echt.

Warum Ausweise, immer findet man Ausweise am Tatort!

Warum Attentäter Ausweise zurücklassen

48 weitere Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer. 24 von ihnen konnten das Krankenhaus mittlerweile verlassen.

Zurückgelassene Ausweise als Visitenkarten von Attentätern

Der wegen des Anschlags in Berlin gesuchte Tunesier Anis Amri konnte durch ein Ausweisdokument identifiziert werden. Das Dokument zu seiner Duldung als Asylbewerber lag im Fußraum des Lkws, mit dem ein Attentäter am Montagabend in den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz gerast war. Es ist nicht das erste Mal, dass nach einem Anschlag ein Ausweis eines mutmaßlichen Täters entdeckt wurde. Experten zufolge passiert das möglicherweise, um eine Art Visitenkarte zu hinterlassen. Auch die Attentäter, die Anfang 2015 die Redaktion der Zeitung „Charlie Hebdo“ in Paris gestürmt hatten, ließen einen Ausweis in ihrem Auto zurück. Ebenso tat es einer der Angreifer der Terrornacht von Paris am 13. November 2015. Auch der Ausweis des Tunesiers, Mohamed Lahouaiej Bouhlel, der in Nizza ähnlich wie der Attentäter von Berlin in eine Menschenmenge gerast war, wurde in dem Lkw gefunden.

Alle Angreifer in diesen Fällen wurden getötet und konnten nicht mehr gefragt werden, warum sie Ausweise zurückließen. „Es könnte sein, um eine Spur zu hinterlassen, und potenzielle Behauptungen zu bekräftigen, dass man für die Tat verantwortlich ist“, sagt Otso Iho von der Jane’s Information Group. „Es ist so oft passiert, dass vermutlich ein Kalkül dahinter streckt.“

Ausweise laesst man da, damit die Terrorfinanzierer wissen, wessen Familie die Belohnung bekommt.

Was bringen diese alternativmedialen Mindfucks, und waere es nicht noetig, sich auf die Analyse zu beschraenken?

Ein Attentäter hat 12 Menschen auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin getötet und ungefähr 50 Menschen verletzt! Doch die Bundeskanzlerin Angela Merkel gesteht ihre fehlerhafte und verräterische Politik immer noch nicht ein. Ihre standardmäßigen Phrasen wirken heuchlerisch: “Frau Bundeskanzlerin, treten Sie zurück”.
Wird sicher so aehnlich brutalst aufgeklaert wie der NSU…