Archiv der Kategorie: Terror

Och nö… Amri Papiere ohne Fingerabdrücke und DNA?

Bei geomatiko gefunden:

Oh

wieder Mal keine Fingerabdrücke und DNA. Der konnte wohl genau so zaubern wie die Uwes

Habe ich das richtig gelesen, das Handy war auf der Stoßstange des Lkw abgelegt? Also langsam werden sie immer dreister. Beim nächsten Mal übergeben sie die Tatwaffe direkt an die Polizei und flüchten dann?

Neugierig geworden fand sich dann das hier:

Ein unenedlich langer Sermon, aus dem man kaum schlau werden kann, aber dann das hier:

Jetzt erfuhr man von dem Vertreter der BAW, dass sämtliche Kommunikation, die Amri vorher mit diesem Mobiltelefon der Marke HTC getan haben soll, gelöscht worden war. Es fand sich nur die in der Stunde vor dem Anschlag. Amri soll dieses Handy ab September 2016 nach einem Diebstahl besessen haben. Es unterlag nicht der Telefonüberwachung. Das HTC-Handy soll nach dem Anschlag auf der Stoßstange des LKW sichergestellt worden sein. Zu welcher Uhrzeit das war, kann der Bundesanwalt nicht sagen. Ebenso wenig, ob sich Fingerabdrücke und DNA-Spuren darauf befanden. Und auch nicht, warum sich auf Amris Geldbörse und seiner Duldungsbescheinigung keine Fingerabdrücke befunden haben sollen.

Es war einmal ein Ausweis… ist denn überhaupt mal etwas echt und nicht gestellt, wird sich so Mancher fragen?

Siehe:

Wieso gehen alle davon aus, dass Amri das Attentat ausgeführt hat, ob nun als Einzeltäter oder in der islamischen Gruppe?

Ist das nicht eine Ablenkung von der Basisfrage, welche Spuren von Amri im LKW gefunden wurden?

Nur ein Ausweis, und der mit 1,5 Tagen Verspätung, das kann es doch nicht sein, oder? Sind wir Zeugen einer Inszenierung?

Es gibt doch sehr zu denken, wie sehr auch Leute wie Stefan Schubert dann doch im Endeffekt das offizielle Narrativ verteidigen.

Glaubst du nicht?

Guckst Du hier:

Hab mir die 90 Minuten angesehen.
Amri wars, sagt Schubert, daran gibt es keinen Zweifel.
DNA und Fingerabdrücke am Lenkrad.

Na dann ist ja alles klar… Rheinsberg hiessen die Eltern dort. Eingeschüchterte Leute.

Und Perso nachgefunden. Das Problem bei Humanspuren ist immer, daß die keinen Eingangsstempel tragen, mit Datum und so. Wer sagt uns also, daß diese Spuren nicht schon Tage vorher beim Beladen in Italien entstanden waren?

Gute Frage, und grosse Zweifel an der Rolle von Schubert und der von der Störchin bleiben.

„Axt-Angreifer erschossen“ – Sternstunden der Lügenpresse

Gerade erst in Limburg…

http://arbeitskreis-n.su/blog/2019/10/30/neues-vom-westfernsehen-zum-limburger-axtmoerder/

…, jetzt wieder:

So so, ein Mann südosteuropäischen Aussehens, etwa diesmal kein „deutscher mit nichtdeutschem Namen“ wie der in Limburg?

Dass die Medien viele Stunden, wenn sie über diesen Täter berichteten, nur von einem „Mann“ sprachen, irritiert sicherlich viele Bürger. Der „SWR“ hatte „vergessen“, eine wichtige Passage aus der ersten Pressemitteilung der Polizei Rheinland-Pfalz mitzuteilen. Dort hieß es wörtlich:

„Bereits gegen 8.30 Uhr am heutigen Samstagmorgen meldete ein Zeuge eine Person, die sich im Bereich des Sportlerheims des TUS Hoppstädten aufhalte. Es handele sich um einen Mann südosteuropäischen Aussehens.“

Es sind die doppelten Maßstäbe, die so ankotzen.

Es handelte sich also angeblich um einen „Südosteuropäer“, der eine ganze Gemeinde in Angst und Schrecken versetzt hat. Dies mitzuteilen haben alle Medien des Mainstreams längere Zeit unterlassen, die die Meldung über den Axt-Angreifer bis Mitternacht gebracht hatten – zum Beispiel der „Focus“ oder die „tz“. Selbst die „Bild-Zeitung“, die sonst oft klarer formuliert, bildete hier keine Ausnahme. Das hängt offensichtlich damit zusammen, dass „die Medien“ möglichst solche Fakten nicht melden, die geeignet sein könnten, die Ausländerpolitik der Regierung in ein kritisches Licht zu rücken.

Nennt sich Propagandamedien bzw. Lügenpresse.

Alltag in der BRD.

„Ob der Mann krank war oder Drogen genommen hat, war zunächst unklar.“ Eine Obduktion soll ergeben, ob der Axt-Täter Rauschgift konsumiert hatte. Bis ein Ergebnis feststehe, werde es aber sicherlich noch „einige Zeit dauern“ („SWR“).

Wahrscheinlich wird es in den Medien bald wieder heißen, der „Mann mit dem Beil“ sei ein kranker Mensch, der unser Mitleid verdiene.

Komisch, dass das nie nie nie bei rechtsextremen Gewalttätern sofort in den ersten stunden so „entschuldigt wird“…

Oder auch nicht.

Wenn Linksterroristen Hausbesuche machen und Leute zusammenschlagen, dann will die Bundesregierung den Kampf gegen Rechts verschärfen. Der tägliche Wahnsinn, Danisch hat recht.

Toll sind wieder mal die Maßstäbe. Ihr wisst ja, es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen. Es sind die doppelten Maßstäbe.

Rennt in Chemnitz einer nur 10 Meter hinter einem her, der ihn proviziert hat und ohne ihn anzufassen, toben die Medien wochenlang von Hetzjagd.

Kommen aber zwei Linke zu einer Frau in die Wohnung und verprügeln sie, dann ist … ja außer in der BILD eigentlich nicht viel.

Stellt Euch mal vor, was in der Presse und Politik los wäre, wenn „Rechte” sowas machen würden.

Aber unsere Bundesjustizministerin Lambrecht stockt das BKA um 400 Leute wegen der Verschärfung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes auf.

Dieses Land ist unheilbar krank.

Merkwürdig, wann Politiker von Verrohung sprechen, nicht wahr?

Nur dann wenn es sie selbst oder ihresgleichen betrifft.

Das schreibt auch Klonovsky:

Nachdem bekannt wurde, dass bei den grünen Bundestagsabgeordneten Claudia Roth und Cem Özdemir Morddrohungen eingegangen sind, die mutmaßlich aus einem rechtsextremen Milieu stammen, hat Innenminister Seehofer eine „hochproblematische Verrohung unserer Gesellschaft“ beklagt. Der Vorfall schaffte es an zwei Abenden in die Hauptnachrichten der Tagesschau.

Als ein Eritreer in Frankfurt eine Mutter und ihr Kind vor den einfahrenden ICE stieß, beklagte Seehofer keine Verrohung der Gesellschaft.

Als in Limburg ein Allah-sei-Lob deutscher Staatsbürger, wenngleich mit dem existenzveredelnden und in diesem Falle tunesischem Hintergrund, seine abtrünnige Ehefrau auf offener Straße mit einem Beil in Stücke schlug, beklagte Seehofer keine Verrohung der Gesellschaft.

Auch nachdem am vergangenen Sonntag zwei vermummte Linksextremisten in die Wohnung der Prokuristin einer Leipziger Immobilienfirma eindrangen, der Frau mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlugen und sich dann auf indymedia ihrer Mannestat rühmten, blieb der Innenminister stumm.

Wahrscheinlich erwacht Onkel Horst nur dann aus seinem metaphysischen Schlummer, wenn er die Leute, die bedroht werden, zufällig kennt.

Die RAF ist schon da, die neue, sie ist teilidentisch mit der Antifa. Den Rest besorgen  dann die Islam-Goldstücke. Finis Germania.

Da kann man echt nur zum Fatalisten werden…

Synagogen-Vorfall, doppelte Maßstäbe?

Der nichtjüdische Zionist vom Springer hat da einen recht brauchbaren Beitrag geschrieben, den man beim Danisch samt Kommentierungen lesen konnte:

Einladung zum Terroranschlag auf Synagogen nennt Döpfner das Verhalten der Berliner Polizei:

Ein Zeichen war es vielleicht, dass wenige Tage zuvor, am 4. Oktober in Berlin, ein Syrer die Absperrung einer Synagoge überwindet, „Fuck Israel“ und „Allahu Akbar“ ruft und daraufhin ein Kampfmesser zieht. Er wird festgenommen und am Tag darauf wieder freigelassen. Neben Hausfriedensbruch bestehe kein weiterer Tatverdacht. Solche Zeichen werden verstanden. Als Einladung.

Danisch meint dazu:

Das ist klug.

Aber nicht allzu ehrlich. Denn die Presse, vielleicht nicht gerade die WELT, die durchaus ab und zu noch kritisch schreibt, aber die Presse im Allgemeinen hat ja dafür gesorgt, dass wir solche Vorgänge permanent verharmlost und jeden an die Wand genagelt haben, der was sagte.

Wo war da die Kanzlerin, wo war der Grüssaugust, wo war die Chebli?

Die kamen erst, als der Synagogen-Stürmer ein biodeutscher Verwirrter mit rechtsextremen Ansichten war?

Da sind sie wieder, diese doppelten Massstäbe, die so total anekeln.

Warum waren die nicht beim Dönerimbiss wo ein 20-jähriger starb?

Warum waren die nicht bei der Familie der erschossenen Frau?

Ein schwerbewaffneter mutmaßlicher Rechtsextremist hatte am Mittwoch versucht, in die Synagoge in Halle einzudringen. Nachdem der Versuch scheiterte, soll er vor der Synagoge und in einem Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen haben.

Da war ein Verwirrter, ein Irrer am Morden, der war ebenso bekloppt wie der Syrer der die Synagoge in Berlin, oder nicht?

Die Mahnwache der Politiker jetzt in Berlin ohne jeden Hinweis auf den Messermann aus Syrien wenige Tage zuvor ist unaufrichtig, ist Propaganda, ist Desinformation, nennt es wie ihr wollt.

https://www.welt.de/vermischtes/article201440418/Berlin-Mann-ueberwindet-Absperrung-zur-Neuen-Synagoge-und-zueckt-Messer.html

Der Artikel vom Döpfner ist im Ganzen lesenswert, gerade auch aufgrund der absolut stimmigen, geradezu fatalistischen Kommentierung vom Danisch.

Die politische „Elite” (der Begriff verbietet sich eigentlich, Junta wäre passender) verdrängt die Realitäten nicht einfach, sondern sie sind der Saboteur. Die poststrukturalistische Sekte, die glaubt, die Realitäten durch Gerede und Redeverbote verschieben zu können.

Das Verschweigen von Ausländerkriminalität erzeugt Misstrauen, Verschwörungstheorien und am Ende Ausländerhass. Das einseitige Verständnis für antisemitische Grundhaltungen mancher muslimischer Einwanderer verstärkt rechts- und linksradikalen Antisemitismus. Menschen hören nicht mehr zu, wenn sie das Gefühl haben, dass Journalisten und Politiker nicht mehr sehen und sagen wollen, was ist. (Döpfner)

Das ist klug.

Denn dumm war die Politik, die im Versuch, Fremdenfeindlichkeit abzubauen und Integration zu fördern so ziemlich alles falsch gemacht hat, was man falsch machen kann, und im Ergebnis und vor allem durch die Verflechtung mit dem linken feministischen Kampf gegen den weißen Mann.

Wir brauchen die Durchsetzung des Rechtsstaates, die Anwendung geltender Gesetze. (Döpfner)

Wir haben keinen Rechtsstaat mehr.

Wir haben eine politische Kultur der Willkür, in der jeder macht, was er will, und „Recht” nur noch als Hebel gegen weiße Deutsche eingesetzt wird.

Das war ein weiter Weg für den Liberalen, bis er an diesem Punkt angekommen war, wo er Klartext schreibt.

Alles Gute Hadmut…

PKW-Vorfall in Halle?

Erinnert sich noch jemand an den LKW-Vorfall in Limburg?

Das Video:  https://youtu.be/UhlqPOBQ0og

So gerne sich die #Leitmedien bei vielen Themen auch in Superlativen verlieren – beim Thema Terror halten sich ARD, Süddeutsche, Zeit & Co. lieber etwas zurück. Das bestätigte sich mal wieder, als ein missglückter Anschlag mit einem geklauten Lastwagen reihenweise als „LKW-Vorfall“ bezeichnet wurde.

Auch sehr schön:

Da es bekanntermassen in der BRD-Berichterstattung so etwas wie doppelte Massstäbe ja nicht gibt, ereignete sich folgerichtig kurze Zeit später in Halle/Saale sowas wie ein PKW-Vorfall.

LKW-Zwischenfall Limburg

PKW-Zwischenfall Halle

(beides mal googeln und sich wundern…)

Lesetipp zu Halle:

Halle.

So wie es aussieht stecken Neonazis hinter dem Terror in Halle. Da ballern also Radikale wahllos im Stadtzentrum mit Kriegswaffen rum und fahren sogar noch mit dem Auto vor. Da stellt sich natürlich die Frage, wie es sein kann, dass man ganz stolz war, eine achtköpfige Gruppe ausgehoben zu haben, die mit Luftgewehren einen Umsturz in Deutschland plante; einer von den Mitgliedern wird aufgrund von drei Tweets den Terroristen zugerechnet, und nichts mitbekommen hat, dass sich so eine bewaffnete Gruppe formiert. Auf einem Tweet wird nun ein Bild gezeigt wie sich das SEK in einer Straße massiert, auf einem anderen soll ein bekannter hallensischer Neonazi zu sehen sein.

weiterlesen

Wir leben in einem völlig bekloppten Land, das total aus den Fugen geraten ist und sämtlich den gesunden Menschenverstand verloren hat.

So bleibt nüchtern festzustellen, daß die Ereignisse, die mit der unrühmlichen Grenzöffnung 2015 begannen, seitdem zu einer gewaltigen Radikalisierung und Spaltung der gesamten Gesellschaft, den Staat eingeschlossen, geführt haben, deren Ende noch nicht abzusehen ist. Und für diese allgemeine Radikalisierung sind in erster Linie jene politischen Kräfte verantwortlich, die in einem historisch beispiellosen, radikalen und diktatorischen Akt zwei Millionen Kulturfremde (die nun auf Kosten der ‚Schon-länger-hier-lebenden‘, die man nicht gefragt hat, ob sie das so wollen, versorgt werden sollen) in ultrakurzer Zeit ins Land geschleust haben, verantwortlich. Es ist allerhöchste Zeit zur Umkehr. Denn wenn diese Regierung, die angesichts der Folgen und Opfer ihres eigenen politischen Versagens nun Betroffenheit heuchelt, anstatt die eigenen Fehler zu korrigieren, nicht in absehbarer Zeit abgelöst wird, wenn die ‚bunten Khmer‘, die Diversitätsmarxisten und Gleichheitsfaschisten die Oberhand behalten, wird ein Bürgerkrieg wie ein Feuersturm über unser Land kommen. Dieses schreckliche Szenario wird immer wahrscheinlicher, denn die Lunte ist bereits entzündet. Das lehren uns die Ereignisse von Halle.

Das alles sorgt selbstredend hinsichtlich der abscheulichen Tat dieser braunen Drecksau in keiner Weise für mildernde Umstände oder gar Schuldminderung.“

Einspruch dahingehend, dass der Bekloppte von Halle mit denselben Massstäben zu beurteilen ist wie der Bekloppte von Limburg.

Wenn in Limburg ein zuvor gestohlener Laster acht Autos rammt, dabei neun Menschen verletzt, danach der zuvor mehrfach straffällige Täter aussteigt und nach Zeugenberichten „Allah“ gerufen haben soll, dann sprechen Politiker von einem „verwirrten Einzeltäter“, ARD und ZDF berichten über den Fall zunächst fast gar nicht und sprechen dann von einem „Lkw-Vorfall“.

Aber das wird nicht passieren. Wir alle wissen das.

Der Mörder ist immer der Gärtner? Jörg Haider reloaded

Es gibt viele Filme und Bücher zum Thema Jörg Haider, und Leute wie Gerhard Wisnewski  sind da führend dabei, schon 2009 schrieb er ein Buch dazu.

Man ahnt schon, welche der Möglichkeiten des Titels der Autor favorsisiert: Klar en Anschlag, also Mord. Kein Selbstmord, kein Unfall.

Aber wer war’s?

Die Antwort gibt ein Rabbi mit zweifelhaftem Ruf:

Das Video:  https://www.youtube.com/watch?v=splVYdy0wuQ

Anläßlich des 11. Todestages von Dr. Jörg Haider ist ein Buch von Rabbi Moshe A. Friedman erschienen:

„Der Rabbi, der Mossad und der Mord an Jörg Haider.“ Hintergründe der Ibiza-Video-Affäre

Das Buch ist ab sofort beim BZÖ Kärnten bestellbar. Preis: € 20.- + Versandkosten. Im Video sind spannende Hintergründe zu diesem Buch zu sehen und zu hören.

Da haben wir den Salat: Der Mossad war’s. Wer auch sonst?!?

Laut dem Buchautor Friedman geht es um Staatsterror. Da stellen sich Fragen: Haben die Ösis das nicht gemerkt, und falls ja, warum haben sie geschwiegen?

Ist dieser „Rabbi“ echt, und hat Strache Glück dass er noch lebt, und überhaupt… es lohnt sich, die Kommentare bei YT zu lesen.

Wenn man diesen Mann googelt, landet man beim der englischen Wikipedia:  https://en.wikipedia.org/wiki/Moshe_Friedman

Vermintes Gelände:

In 2006, Friedman participated in the International Conference to Review the Global Vision of the Holocaust, stating, „I am not a denier of the Holocaust, but I think it is legitimate to cast doubt on some statistics.“[2] He said that the figure of 6 million deaths during The Holocaust was from a prophecy made before World War II and that the actual figure was closer to one million.[3]

Da droht ihm in Deutschland sicher Ärger, denn Meinungsfreiheit ist das keine. (siehe vorigen Blogeintrag)

Warum der Mossad, also Israel solche Leute wie Haider, Strache usw. angeblich erledigt, ja nun, das Video gibt Antworten, sehr konkrete.

Nur woher weiss dieser Rabbi das, und kann man ihm glauben?

Mal den Wisnewski fragen… oder etwa nicht?

Jasinna zensiert: *Letzte Woche 8 Jahre alt – heute TOT* gelöscht

Das Opfer hat noch nicht mal einen Namen.  Es soll schnellstmöglich vergessen werden? Falscher Täter, falsches Opfer.

Vgl. Alain Kurdi, scheixx doppelte Massstäbe.

Dafür die elende Zensur des Gesinnungsstaates:

https://www.bitchute.com/video/GKPhKOcmsBk/

Ich will einige Vids hier „safen“, bevor Youtube entgültig meinen Kanal löscht. (eine weitere Verwarnung habe ich aktuell bereits wegen sog. „Hate Speech“, bekomme ich eine weitere, wird mein Youtube Kanal, gemäß Ankündigung, gelöscht).
Das Video ist von Ende 2016 und bedauerlicherweise mindestens so aktuell wie vor 2 Jahren.

Mach weiter, Jasinna!

Würden Asylbewerber zu Tätern, verharmlosten sie dies als Einzelfälle oder bestritten jede politische Relevanz, wirft Palmer ihnen vor und ergänzt: „Hätte ein Neonazi mit dem Schwert einen Afrikaner erschlagen, würden dieselben Leute längst Konzerte gegen rechts auf dem Cannstatter Wasen veranstalten.“

https://www.focus.de/politik/deutschland/gruener-oberbuergermeister-boris-palmer-palmer-mahnt-nach-gewalt-durch-asylbewerber-nicht-auf-dem-linken-auge-blind-sein_id_11006442.html

Klasse Idee!

Ìslamismus führt uneinholbar beim Terrorverdacht

Die Sau durch das Dorf heisst seit Ende 2011 „Kampf gegen Rechts“, befördert durch allgegenwärtigen Rechtsextremen Terror, da sind sich Medien und Politik völlig einig und treiben die sau unablässig durch Stadt und Land.

Kleines Problem dabei:

Stimmt nicht.

Seit Monaten wird die Gefahr des rechtsextremen Terrors beschworen. Nun legt der Generalbundesanwalt auf Anfrage der AfD Zahlen vor, nach denen die Behörde etwa fünfzehn mal öfter gegen mutmaßliche islamistische Terroristen ermittelt als gegen rechtsextreme.

Der Generalbundesanwalt hat im laufenden Jahr bislang 231 neue Ermittlungsverfahren mit Bezug zum islamistischen Terror eingeleitet. Solche Verfahren beschäftigen die Behörde mit Sitz in Karlsruhe damit deutlich häufiger als rechtsextremistische Taten (15 Verfahren) oder Linksextremismus (fünf Verfahren).

Der Staat ist also auf dem linken Auge blind?

Könnte stimmen, denn von Verurteilungen von Linksterroristen der Antifa wegen Gewalttaten gegen Andersdenkende ist kaum etwas bekannt.

Hauptnachricht ist aber: Viel Gehype und wenig Substanz beim rechten Terror, aber sehr harte Urteile:

Hartes Urteil wird positiv aufgenommen

Von vergleichbaren Urteilen gegen Linksextreme liest man fast nie, oder täuscht dieser Eindruck?

Kennt ihr auch all diese rechten No-Go-Areas, diese rechten Familien-Clans, die mit Pollern gegen Rechte gesicherten Weihnachtsmärkte, die Silvester-Schutzzonen gegen Rechte, die reizbaren rechten Messerstecher, die auf Schutzsuchende losgehen, die rechten Männergruppen, die Frauen vergewaltigen und die Rechten, welche die Freibäder unsicher machen? Seht ihr, deshalb ist der Kampf gegen Rechts so wichtig!

Es muss ja nicht immer gleich Mord sein, aber die doppelten Massstäbe sind real und kotzen an. Nicht nur den Danisch.

Stimmt.

Fragwürdige Ermittlungen durch GBA, BKA und LKAs (Staatsschutz -Erfüllungsgehilfen) haben Tradition in der BRD, was mit der Weisungsgebundenheit der Staatsanwälte zu tun haben dürfte.

In Medien und Justiz wird seit etwa einem Jahr der rechtsextreme Terror als übergroße Bedrohung präsentiert, während die islamistisch motivierte Kriminalität eher als Randphänomen dargestellt wird. Die neuen Zahlen der Bundesanwaltschaft lassen diesen Diskurs, der jede Kritik am Mainstream als „rechts“ diffamierte und mit dem Rechtsextremismus verklammerte, in fragwürdigem Licht erscheinen.

Die Lügenpresse als Helfershelfer.

Der Generalbundesanwalt ist die oberste Strafverfolgungsbehörde im Bereich Staatsschutz, also bei politisch motivierter Kriminalität und Terrorismus. Auch für Spionage und Vergehen gegen das Völkerrecht ist er zuständig. Die Behörde ist weisungsgebunden und muss Anordnungen seiner vorgesetzten Behörde, des Bundesministeriums für Justiz, umsetzen – ein klarer Verstoß gegen die Gewaltenteilung. Diese Weisungsgebundenheit gegenüber politischen Akteuren gilt auch als Ursache für die Auffälligkeiten in der Ermittlungsarbeit der Behörde etwa nach dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz oder im sogenannten NSU-Komplex.

Sehr evident, dass da ganz andere Interessen die Kriminalistik überlagern und verfremden.  Rechtsstaat geht anders.

Aktuell bricht dieses Lügen- und Ablenkungskartell spürbar zusammen, jedoch der Preis ist sehr sehr hoch. Furchtbar hoch.

Irgendwo gab es eine hübsche Zusammenstellung von Medien aus der ganzen Welt bis Australien, die über den Schwertfall berichteten.

Es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen. Es sind die doppelten Maßstäbe.

Oktoberfestattentat „Wir wissen fast gar nichts“

Das stimmt und stimmt nicht.

Sowohl als auch.

Klingt komisch, ist aber so.

Chaussy ist eine linke Antifa-nahe linksgrüne Journaille mit seltenen, aber durchaus vorhandenen Lichtblicken.

Im Abschlussbericht der ersten Ermittlungen hieß es, der 21-jährige Gundolf Köhler habe die Tat allein begangen. Sie haben das früh bezweifelt.

Nicht nur ich. Der damalige Generalbundesanwalt Kurt Rebmann selbst äußerte zu Beginn, er gehe nicht von einer Einzeltat aus. …

Seit der Veröffentlichung des Schlussberichts des Generalbundesanwalts im November 1982 glaubte außer den Ermittlern kein Mensch, der die Berichte gelesen hatte, mehr daran, dass Gundolf Köhler – der Geologiestudent aus Donau­eschingen – sich diese Tat alleine ausgedacht, sie alleine vorbereitet und ausgeführt hat.

An einen Einzeltäter hat auch GBA Range nicht geglaubt, so sagte er 2014 bei Wiedereröffnung des Ermittlungsverfahrens gegen Unbekannt.

Die Ermittlungen zum Oktoberfestattentat von 1980 stehen kurz vor der Einstellung. Für Journalist Ulrich Chaussy wäre das ein weiterer Skandal.

Schnullischeiss, von wegen Skandal… warum sagt Chaussy nicht, dass er sich 99% sicher ist dass der Staat weiss, was damals passierte, aber das nie bekannt werden soll?

Was bezweckten der oder die Täter?

Das wissen wir nicht. Wenn wir ehrlich sind: Wir wissen fast gar nichts über diesen Anschlag.

Der Tiefe Staat weiss das ganz sicher sehr genau. Aber es waren die falschen Täter… „befreundete Staaten“  bzw. deren Geheimdienste.

Daher auch das Zünder-Dilemma:

Die genaue Zündungsmethode der Bombe ist unbekannt.

Hahaha, na wer’s glaubt …

Ein damals hinzugezogener Sprengstoffexperte des BKA hat mir 2014 gesagt, dass Köhler mit den Kenntnissen, die man bei ihm annehmen konnte, diese Bombe nicht gebaut haben konnte.

Dem ist zuzustimmen. Köhler war es wohl nicht, der war maximal der Bote… aber wer lenkte ihn?

Antworten gibt es im Oktoberfest Blog.

Ein Fehler des GBA, erneut das BLKA zu beauftragen

Meint jedenfalls Ulrich Chaussy. Nicht dass er den Bayern etwas unterstellen wolle, aber in jeder Behörde könne es einen Generationen übergreifenden Korpsgeist geben. Immerhin seien ja damals im BLKA „die Hand des Täters“ und weitere Asservate „irgendwie verschwunden“. Audiofile dazu: „Gefährdung des Staatswohls“ – Zu den aktuellen Ermittlungen im Fall […]

Hätte Chaussy Eier, dann würde er vielleicht etwas sagen zum Zünder, und wessen Adressen im Kofferraum von Köhlers Auto lagen. Und warum da „geschlampt und vertuscht wurde“.

Wer wurde dadurch geschützt?

Seine Akten geleakt hat er noch immer nicht…

Es wird demnächst ein Tatorte-Interview mit „The false flag“ dazu geben.

Revolution aus Chemnitz mit’m Luftgewehr?

Die neueste Sau durch das Dorf des „Terror von Rechts“:

Seit zig Stunden veröffentlicht, aber nur 2 Kommentare:

Dann wieder NULL.

Jetzt wieder 2:

Springer-Zensurpresse, geleitet vom Stefan Aust.

50% der Kommentare schreiben sie offenbar selbst.

Der der vom Relotiusblatt kam…

Deutsche halb totprügeln, das gibt Bewährung.

Goldstück mit Kriegswaffen?

Nicht mal einen Haftbefehl gab es…

Rechtsstaat BRD?

ROFL… kein Wunder dass die Polizei und die Armee zur AfD tendieren.  Die sehen jeden Tag, wie das Land mehr vor die Hunde geht…

Der islamische Staat wird globale Terrororganisation

Oftmals Totgesagte leben offenbar immer noch:

Die Marke Islamischer Staat wird global und heuert lokale Terrororganisationen an.

Die Selbstmordanschläge von Sri Lanka, die al-Bagdadi im neuen Video ausdrücklich preist, passen gut in diese Strategie.

Ist der echt oder ein Schauspieler? Die vielen Osama bin Ladens sahen irgendwie gefaked aus, erinnert sich noch jemand? Und einer von denen soll dann Jahre später von US-Kommandos in Pakistan getötet und ins Meer gekippt worden sein.

Na vielleicht ist der Bagdadi ja echt. Falls nicht, sieht es nach Terrormanagement aus, auf dass der Krieg gegen den Terror noch ewig dauern kann.

Es sei denn der religiös Oberbehinderte kommt nach Schland und lügt straffrei bei seiner Identität.

Völlig verblödet sind die Welt-Leser noch nicht. Klar bekäme der eine Duldung, Geld in den Arsch geschoben sowieso, und da ihm die Todesstrafe droht würde er selbst bei nicht gefakter Identität niemals abgeschoben werden.