AfD mit oder ohne Höcke/Flügel systemstabilisierender?

Die Parteirebellen stabiliseren das System, genauer das scheindemokratische repräsentative Parteiensystem, meint Helmut Roewer:

CDU: Flaggschiff der Parteirebellen ist Wolfgang Bosbach. Er macht aus seiner Ablehnung des linksgrünen Kurses seiner Partei keinen Hehl. Hierbei ist er klug genug, wie folgt zu argumentieren: Nicht er selbst habe sich geändert, sondern seine Partei, die CDU. Diese eigentlich inhaltsleere Aussage löst einen eigenartigen Effekt aus, nämlich die Zustimmung einer breiten Wählerschicht von CDU-Stammwählern, die nach einem Argument suchen, der CDU treu bleiben zu können. Dieses Klientel verdrängt sicherheitshalber, dass Bosbach in der Realität der Machtausübung nichts mehr zu sagen hat. Um es spitz zu formulieren: Ohne den Bosbach-Effekt wären Merkel, Laschet & Co nicht mehr an der Macht

Das ist bei Sarrazin und beim Grünen OB Palmer nicht anders. Alibipersonen, Pseudoabweichler, oder wie immer man die benennen will.

Wie ist das beim Höcke?

AfD: Der personelle Aufreger innerhalb der AfD heißt Björn Höcke. Um dessen Stellung auszuloten, ist ein programmatischer Umweg nützlich. Die AfD hat im Grunde zwei Themen: (1) Kampf gegen die Masseneinwanderung mit angeschlossenem Sub-Thema der Wiederherstellung von Recht und Ordnung, (2) Kampf gegen die Klimakirche mit breiten angeschlossenen Sub-Themen zur Rettung des Industriestandorts Deutschland. Von diesen Themen fühlen sich etliche Millionen Deutscher mit stark steigender Tendenz angesprochen, zumal keine andere Partei sie vertritt. Innerhalb dieser Wählerschaft gibt es – wie ich es sehe – eine bemerkbare Zweiteilung: Die einen wollen, dass der Kampf in den gewohnten geordneten Bahnen geführt wird, die anderen führen die von ihnen als Misere empfundene Situation auf ein System-Versagen des Parteienstaates zurück. Für diese letztgenannte Gruppe ist Höcke die Symbolfigur – und zwar ganz unabhängig davon, ob er diese systemkritische Haltung vertritt oder nicht. Er verkörpert sie sozusagen ad personam.

Kulminiert in der Frage, beim Roewer:

 Ich vermute, dass in etwa die Hälfte der AfD-Wählerschaft ihre Entscheidung, AfD zu wählen, oder stärker noch: überhaupt zur Wahl zu gehen (!), an der Symbolfunktion von Höcke festmacht.

Das heisst: Ohne Höcke keine AfD-Wahlerfolge.

Ganz anders sieht das @anmerkung:

So lange die AfD Höcke in ihren Reihen hat, wird sie sich den Vorwurf, nationalen Sozialisten eine Heimstatt zu bieten, gefallen lassen müssen. Es wird für die Zukunft – vor allem für die Wählbarkeit dieser Partei – entscheidend sein, ob sie die Kraft aufbringt, sich von Höcke und seinem Flügel zu trennen.

Klar will der Staatsfunk den Höcke provozieren und als Nazi vorführen, aber schadet das der AfD, oder vergrössert es im Gegenteil deren Wahlerfolge im Osten noch?

Auf mich wirkt es eher AfD-fördernd, ich mag die Lau-Bader innerhalb der AfD-Führung ganz und gar nicht, denn sie sind -für mich- gesteuerte Opposition, nützliche Idioten, nennt es wie immer ihr wollt.

Roewer schliesst seinen Beitrag wie folgt:

Schlusssatz: Wenn CDU, Grüne, AfD und Linke sich selbst ihrer populistischen Bosbachs, Palmers, Höckes und Wagenknechts entledigen, werden sie den Weg der SPD gehen – ins Nichts, denn der Satz, dass der Parteienstaat als Krone der Demokratie unersetzlich sei, taugt bestenfalls als Eigenlob auf Parteitagen.

Der Parteienstaat ist alles mögliche, aber ganz sicher nicht die Krone der Demokratie.

Zwangsgebühren-Propagandafernsehen hat rein gar nichts mit Demokratie zu tun, und es sind die Parteien, die diesen Schund zu verantworten haben.

CO2-Reduzierung als Waffe gegen den Islam?!?

Hat was. Absolut brillant. Klonovsky und Danisch in Kombination:

Es gibt einen einzigen wirklichen Anlass, den Kohlendioxidausstoß zu senken: den Islam. Dessen Ausbreitung wäre ohne das Erdöl nämlich praktisch beendet. Interessante Überlegungen dazu im Zusammenhang mit dem Angriff auf die Aramco-Ölfelder finden Sie hier.

Der Link führt zum Danisch, es geht um Saudiarabien und um den grössten Börsengang aller Zeiten bzw. um dessen Sabotage:

Börsengang

Hadmut
20.9.2019 0:25
Ein Leser schreibt mir, was hinter den Bombenangriff auf die saudiarabische Ölproduktion stecke:Genauer gesagt, er schreibt, die Achse des Guten habe das analysiert.

Hintergrund sei, dass der saudische Ölkonzern Aramco, größter Ölkonzern der Welt, in wenigen Wochen an die Börse will.

In Riad erhofft man sich eine gigantische Marktbewertung von mehr als zwei Billionen Dollar. Zum Vergleich: Die Lufthansa ist sieben Milliarden wert. Aramco soll also so teuer werden wie 300 Lufthansa-Konzerne zusammen.

Apple hat neulich gerade so an der Billionen-Grenze gekratzt.

Und bei diesem Bomben-/Drohnenangriff ginge es eben nicht nur um militärische oder politische, sondern auch um wirtschaftliche Ziele. Wenn jetzt aber die Hälfte von deren Produktion lahmgelegt ist, ist der Laden natürlich viel weniger wert und es kommt weniger Geld rein.

Genau diesen Punkt hatte ich ja schon angesprochen. Ich sehe da ja noch ganz andere „Verdächtige” als die in der Presse genannten. Denn Saudi Arabien gilt als Finanzier des Terrorismus und Islamismus. Ich habe ja berichtet, dass sie auf den Malediven auf den Einwohnerinseln, die nicht so besonders toll sind, schöne neue Moscheen haben und der Muezzin schon früh im Morgengrauen per Lautsprecher arabisch über die Insel plärrt, obwohl dort keiner arabisch versteht. Warum? Weil sie das alles für umme bekommen haben, Saudi Arabien stellte ihnen die Moscheen dahin. Dafür stellen die Malediven relativ zur Bevölkerungszahl die meisten IS-Kämpfer, durchislamisiert. Den höchsten bang for the buck, wie man so schön sagt.

Der ganze arabische Kulturraum bestünde ohne die Ölmilliarden heute noch aus armen Beduinen. In den Museen in Dubai merkt man es gelegentlich, die wissen das und stellen es auch manchmal dar, dass Dubei noch in den fünfziger Jahren kaum mehr als ein Marktplatz war und mit Fischen und etwas Gold gehandelt hat. Auf der Aussichtsplattform des Burj Khalifa haben sie solche augmented reality-Ferngläser, mit denen man irgendwo hinschauen und im Menü auswählen kann, ob man sehen will, wie es an dieser Stelle bei Nacht aussieht oder vor x Jahren (weiß nicht mehr, 1970 oder 1980 oder sowas) dort aussah, als könnte man in die Vergangenheit gucken. Man sieht Häuser, guckt man aber durch das beweglich montierte Fernglas mit Monitor, dann sieht man dort die Straße ohne die Häuser.

Da war vor den Ölmilliarden nicht viel. Ich bin 1990 auf dem Flug nach Singapur in Dubai umgestiegen, das war das noch ein ziemlich kleiner Umsteigeflughafen, kleines Terminal, obwohl damals schon die Luxusautos im Duty-Free-Shop zum Mitnehmen rumstanden. Schaut mal die historischen Bilder. Heute ist der Flughafen von Dubai nicht nur ein riesiges Monstrum, sondern auch sehr luxuriös und mit allem denkbaren Schnick, Schnack und Duty-Free-Zeugs.

Man baut da über die Ölmilliarden riesige Imperien, die nicht nur den Terrorismus finanzieren, irgendwo las ich auch, dass die enorm viel reinvestieren, verblüffend viele Teile der USA und deren Infrastruktur gehörten längst Chinesen und Arabern. Im Prinzip haben sich die USA denselben Mist geleistet, wie sie das hier mit Rathäusern und ähnlichem gemacht haben: Sie haben sich selbst verkauft und sich dann geleast.

Ich habe ja schon lange den Verdacht und ihn auch schon öfters geschrieben, dass der ganze Öko-Umwelt-CO2-Krampf eben nichts mit Umweltschutz zu tun hat, sondern es darum geht, den Westen vom Ölkauf bei den Saudis und den angrenzenden Staaten zu entwöhnen und denen den Geldfluss abzudrehen. Es ist einfach katastrophal, wenn der Westen arbeitet und zahlt, und die hocken einfach da, lassen das Öl sprudeln, kassieren Milliarden und machen dann Blödsinn damit. Kurioserweise ist das ja eigentlich ein linkes Modell, dass die, die arbeiten, die miternähren müssen, die nicht arbeiten. Aber Linke sind jetzt alle dagegen und wissen selbst gar nicht so genau, warum eigentlich. Ich habe den Verdacht, dass das alles manipuliert ist, um den Geldfluss nach Nahost unter Kontrolle zu kriegen.

Und das hatte in den letzten Jahren ja auch schon Wirkung. Saudi Arabien kassiert zwar unglaublich viel Geld, kann damit aber nicht umgehen und verprasst zuviel, deshalb schrumpfen ihre Geldbestände.

Da würde es nun gar nicht reinpassen, wenn die durch einen Börsengang 2 Billionen (nicht die amerikanischen Billions = Milliarden, sondern unsere, als 2 Tausend Milliarden) oder noch mehr einnehmen würden. Das würde zu einem Teil quasi direkt in den Terrorismus fließen.

Insofern kann man sich einiges dabei denken. Wer etwa als Interessenträger alles in Betracht kommt.

Da kommt die gesamte nichtislamistische plus die Shiiten infrage.

Genialer Plan… oder etwa nicht?

Steinmeier als Förderer des Schuldkultes gegen die Deutschen

Zitieren wir einfach mal den General a. D. Gerd Schultze-Rhonhof.

Für Wikilügia ist das ein alter weisser Nazi, was denn sonst?

Ich kann mein Unverständnis über Polens Reparationsforderungen an Deutschland und den gleichzeitigen Sühnetourismus von deutschen Spitzenpolitikern nach Polen aus Anlass des Beginns der Zweiten Weltkriegs nicht schweigend hinunterschlucken. Polen verlangt Reparationen, ohne seine eigene starke Mitverantwortung am Kriegsausbruch und die Annexion der ostdeutschen Provinzen in Rechnung zu stellen. Noch lehnt die Bundesregierung Reparationen ab. Aber mit den „Sühne- und Verantwortungs-Bekenntnissen“ unseres Herrn Bundespräsidenten, unseres Herrn Bundestagspräsidenten und unserer Frau Bundeskanzlerin in Polen und der Schallverstärkung in fast allen deutschen Medien wird die deutsche „Kollektivschuld“, die heute anders genannt wird, wieder so reaktiviert und im kollektiven Bewusstsein der Deutschen so wachgerüttelt, dass ich befürchte, dass Bundestag und Bundesregierung doch wieder einen Modus finden zu bezahlen. Der Steuerzahler wird die Reparationen dann wahrscheinlich unter anderem Namen entrichten.

Das ist in der Tat zu befürchten, dass Grüssaugust und Trulla das deutsche Volk wieder mal in die Pfanne hauen, indem sie Reparationen für Hereros, Griechen, Polen, Jugoslawen und den Rest der Welt verabschieden lassen.

„Schuldstolz“ nennt man das wohl.

Ich kann es nicht mehr ertragen, dass die Alleinverantwortung für den Zweiten Weltkrieg von unseren eigenen Politikern und Medien auf unseren Schultern abgeladen wird und muss mir meine Wut darüber von der Seele schreiben.

MErkel und Steinmeier haben doch auch mittels Chemnitz-Lügen von Hetzjagden und dem Promoten des anschliessenden linksradikalen Konzertes ihrem Volk (das sie vermutlich hassen und verachten) maximal zu schaden versucht und es weltweit verhetzt.

So what? Das ist doch BRD-Tradition…

Nun, der General versucht das rechtlich herzuleiten:

Die Regierung der BRD hat 1955 im Artikel 7 des Überleitungsvertrags und die Regierungen der BRD und der DDR haben 1990 gemeinsam in einem Zusatzprotokoll zum 2-plus-4-Vertrag festgelegt, dass das Nürnberger Urteil – damit auch die 200 Seiten Siegergeschichtsschreibung – auf ewig für deutsche Gerichte und Behörden verbindlich bleibt. Beide Festlegungen haben den deutschen Bundestag passiert, und sie sind nachzulesen in den Bundesgesetzblättern BGBl Teil II, 1955, Heft 8, Seite 413 und BGBl Teil II, Heft 42, Seite 1387.

Das halte ich für hanebüchen, für schlicht abwegig. Sich selbst anzupissen hat einfach Tradition im Schuldkultstaat BRD.

die BRD ist die Schuldkultrepublik aus eigenem Willen PUNKT

Steinmeier hasst sich selbst und hasst die Deutschen, so einfach ist das imo.

Wenn er mit dem Wort „historische Schuld“ „frühere Schuld“ gemeint hätte, hätte er das auch so sagen müssen. Mit seiner Hinzufügung der „bleibenden Verantwortung“ hat er aber ausgedrückt, dass auch diese frühere Schuld bleibt. Er hat damit die deutsche Kollektivschuld gegenüber Polen „reanimiert“. Bundespräsident Steinmeier war weder politisch noch moralisch befugt, dem deutschen Volk das Kainsmal einer bleibenden Kollektivschuld auf die Stirn zu malen.

Befugt oder nicht, dieser Grüssaugust tut es einfach, sich in allerbester BRD-Anpisstradition wissend. Man vergleiche nur die alljährliche peinliche Selbstgeisselung Ende Januar.

Ich wünsche mir, dass ein deutscher Bundespräsident unser Land wahrheitsgetreu und die Deutschen als ihr Anwalt vertretend repräsentiert und weder Eigentore schießt noch sich von Polen als „nützlicher Irrender“ missbrauchen lässt

Das wird passieren, sobald der Grosse Austausch fortgeschritten sein wird, das ist so sicher wie das Allah in der Moschee.

Der Gedanke gefällt mir immer besser, je länger ich darüber nachdenke.

Strafanzeigen und weitere Peinlichkeiten bei den Truthern

Muss das sein, diese endlose Nabelschau über Befindlichkeiten und Nichtigkeiten, wen interessieren denn bitte einstündige Selbstbeweihräucherungsvideos voller Schnullischeiss?

Hab das nicht angeschaut, aber diesen Kommentar fand ich nicht schlecht:

Ich habe mir die Zeit genommen, um Thorsten Donnersteins fast 6 stündiges video anzusehn. Warum? Ich selbst habe damas ohne zu zögern für Frei3 gespendet, da ich es eine super Idee gefunden habe, eine Alternative zur Youtube-Zensur zu schaffen. Die Umsetzung der Plattform in anbetracht der Spendensumme finde ich sehr problematisch, gelinde gesagt…

Ziemlich genial, oder auch nicht, wie wenig die Spender da für so  ganz und gar nicht wenig Spendengeld bekommen haben vom Grell.

Wie man hört hat Grell jetzt ein paar Leute angezeigt, die ihm Nepp der Spender vorwarfen:

Ob es sich wirklich lohnt, solche Zickenkriege anzuschauen? Oder besser ignorieren?

Ob der Vegane Germane jetzt erfolgreich die Community der enttäuschten Grell-Spender melken kann? Ist Neid die oberste Motivation?

Hat der Grell den Manuel auch angezeigt hat?

Holt das Popcorn raus und lehnt Euch entspannt zurück, das geht noch länger 🙂

Vernichtungspläne der Westalliierten… nur Russenpropaganda?

Kurz und bündig, irgendwie knackig und direkt auf den Punkt:

Anders als die UdSSR unter Stalin hätten die Westalliierten nämlich das Ziel verfolgt, dem deutschen Volk maximalen physischen Schaden zuzufügen.

Das ist ja mal eine volle Breitseite! Fehlte es den Russen etwa an Langstreckenbombern (so wie etwa den Deutschen) und konnten sie deshalb kein „moral bombing“ gegen Zivilisten im Dresden-Stil durchführen?

Machen die jetzt daraus Propaganda, aus diesem Kriegsgeräte-Mangel?

„Es wäre lächerlich, Hitlers Clique mit dem deutschen Volk, mit dem deutschen Staat zu identifizieren. Die Erfahrung der Geschichte besagt, daß die Hitlers kommen und gehen und das deutsche Volk und der deutsche Staat bleiben.“

Auch die sowjetische Presse, so die russische Historikerin, setzte auf einen „konstruktiven Umgang“ mit den Deutschen…

Die Massenvergewaltigungen der Russensoldaten sind legendär. Konstruktiv geht anders. Konstruktiv waren aber auch die Deutschen nicht im Sommer 1941, angeblich waren die Russen quasi Untermenschen, so liest man immer wieder.

Anders als die westlichen Alliierten, unterstreich die Moskauer Historikerin, tötete die Rote Armee auch keine zusätzliche halbe Million Zivilisten durch Luftangriffe.

Was, nur ne halbe Million? 200.000 waren es doch allein in Dresden…

Und nie gab es in der Sowjetunion einen Plan wie den Morgenthau-Plan der USA, der auf die gezielte De-Industrialisierung der Deutschen abzielte.

Was sagen die Leser dazu? Ist das Russenpropaganda, oder ist das im Wesentlichen wahr?

Ein wirklich sehenswertes Ding ist das hier: https://www.youtube.com/watch?v=VjyN22gK0mY

Was denn nun? Abhaken, diesen linken Zoo namens BRD oder wie?

Die UN fordern harte Einschnitte bei der Meinungsfreiheit und mehr Zensur?

Vielen dank dem Grossmeister für den Verweis hier hin:

Die Schweden bomben und erschiessen massenhaft Schweden?

Klonovsky schreibt:

Die UNO, aus der Donald Trump nach seiner Wiederwahl hoffentlich austreten wird, denn einer muss, wie beim Brexit, den Anfang machen, hat auf Geheiß ihres Generalsekretärs Antonio Guterres einen „globalen Aktionsplan gegen Hassrede und Hassdelikte“ vorgelegt, der einen Zivilisierten nicht die Bohne interessieren müsste, sofern er nicht in einem jener Länder lebte, in denen die Willkommensjunta Fuß gefasst und Macht erlangt hat. „Hassrede“ sei „ein Angriff auf Toleranz, Inklusion, Vielfalt und das Wesen unserer Menschenrechtsnormen und -prinzipien“, erklärte Guterres. Was aber ist mit diesem Rätselwort gemeint? „Jede Art von Kommunikation in Wort, Schrift oder Verhalten, die eine Person oder eine Gruppe in Bezug auf eine Person oder eine Gruppe angreift oder abwertende oder diskriminierende Sprache verwendet, basierend auf ihrer Religion, Ethnie, Nationalität, Rasse, Hautfarbe, Abstammung, Geschlecht oder einem anderen Identitätsfaktor.“ Medien „jeder Art“, denen dergleichen angelastet werden kann – eine Person unter Hinweis auf ihre Gruppenzugehörigkeit zu diskriminieren –, sollen dingfest gemacht, angeprangert und finanziell ausgetrocknet, also praktisch zurückgehasst werden.

Wie korrekte, nichtdiskriminierende, kultursensible Berichterstattung aussieht, kann man hier nachlesen. 2018 gab es in Schweden nach Regierungsangaben 306 Schießereien und 162 nichtgenehmigte Explosionen, also irgendwie Bombenanschläge, die durchweg von Schweden begangen wurden bzw. eben in Schweden von „Kriminellen“.

In Schweden bringen Schweden Schweden um, so what?, und mitunter reisen Schweden auch in Nachbarländer, um dort das alte Lied wieder zu etablieren:
„Bet, Kindlein, bet,
morgen kommt der Schwed‘.“

Etwa: „Vor einer Woche wurden nach einer Explosion vor der dänischen Steuerverwaltung in Kopenhagen zwei verdächtige Schweden festgenommen. Die beiden stünden möglicherweise in Verbindung mit der Tat, teilte die schwedische Strafverfolgungsbehörde mit. Bereits zuvor war ein tatverdächtiger Schwede festgesetzt worden, nach einem weiteren Landsmann werde international gefahndet.“

Aber ist das nicht eventuell schwedendiskriminierend?

Alles wird zensiert, jede Woche mehr.

Also unbedingt noch raushauen was geht:

Schöne Aktion, der Staatsschutz ermittelt ganz sicher längst, und die Medien zensieren es, oder etwa nicht?

Der kleine deutsche Junge hat keinen Namen und kein Gesicht, während dieselben Medien anderen kindlichen Opfern durchaus Name und Gesicht gaben, ja schlimmer noch, die kleine Leiche passend drapierten:

Alles für den Schuldkult der Europäer… null Pietät, sogar Namensgeber für Schlepperschiffe wurde der tote Alain Kurdi

Es kotzt einen nur noch an, diese doppelten Massstäbe.

„Inzwischen“, sagt Freund ***, „wünsche ich mir eine grüne Bundesregierung, weil ich inzwischen der Mehrheit des Westpacks eine sozialistische Lektion von Herzen gönne.“

Hat was. Danke Michael Klonovsky.

Hat Miro recht?

Oder liegt Tim Kellner richtig?

Wird die westliche Demokratie gerade an die Wand gefahren, die repräsentative, damit die echte Demokratie nach Schweizer Vorbild sich nicht verbreiten kann?

Ist das der Plan der NWO, deren Protagonisten die UN sind?

Die Twitter-mässige Selbstzensur-Nötigung

Das kenne ich auch schon, aber von Facebook: Man wird gezwungen, jahrealte Kommentare zu löschen, weil sie die Begriffe „Rotationseuropäer“, „ethnisch mobile Minderheit“, „Zigeuner“ oder „Neger“ enthielten.

Aber der Danisch hat da ein Stück aus dem Twitter-Tollhaus, das haut dir echt den Schalter aus.

Michael Klonovsky schreibt:

Der Blogger Hadmut Danisch ist auf twitter gesperrt worden, weil er ein Statement des TV-Kaspers Jan Böhmermann wiedergegeben hat, nämlich: „Das einzige, was dieses Bundesland (Sachsen – M.K.) noch retten kann, ist eine Koalition aus Roter Armee und Royal Air Force.“ In seinem Blog beschreibt Danisch den Hergang und mutmaßt in einem Folgeeintrag:

„Offenbar war die Böhmermann-Hetze nach Mitternacht (kam nachts um 1) nur für einen engen Empfängerkreis des linksradikalen Milieus gedacht und nicht dafür, dass das über mein Blog in die allgemeine Öffentlichkeit gelangte, die Böhmermann sowieso nicht guckt. Es passierte aber auf Twitter beachtliches, denn immer mehr Leute haben den Tweet retweetet, ‚geliked‘ oder voller Verachtung für das ZDF im Allgemeinen oder Böhmermann im Besonderen kommentiert. Und das wäre heute zum Sonntag bei mäßigem Wetter, ein Tag, an dem die Leute Zeit und Muße zum Twittern haben und der Ärger noch frisch, die Wahlen noch in den Verhandlungen stecken, noch ziemlich abgegangen. Irgendwer hat da die Notbremse gezogen.

Das muss man sich mal klarmachen, was da abgeht: Ich kann nicht nur nichts twittern (schreiben), und auch mein angezeigtes Profil nicht mehr ändern, ich kann auch (fast) nichts mehr lesen: An Direkt-Nachrichten komme ich gar nicht mehr ran, und bei vielen Tweets, auf die irgendwo verwiesen wird, bekomme ich – wenn ich nicht eingeloggt bin – eine Fehlermeldung, dass man dafür eingeloggt sein muss, aber einloggen geht nicht mehr.

Das ist nicht nur verfassungwidrig wegen Artikel 5 Grundgesetz. Es ist auch eine Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses aus Artikel 10 GG. (…)

Dieser Mist ist gebaut vom damaligen Bundesjustizminister (!) Heiko Maas, juristisch und verfassungsrechtlich irgendwo zwischen völligem, ahnungslosem Laien- und absolutem Scheißegal-Niveau. Grundrechte interessieren einen Bundesjustizminister doch nicht ernstlich, dessen Aufgabe im Merkel-Universum ist, Regierungsinteressen gegen die Grundrechte durchzusetzen. Über die Flucht in das Privatrecht.
Staatlich organisierte, staatlich erwartete, staatlich erzwungende Kriminalität.“

Das Tolldreistete daran ist, dass Twitter dem Danisch 2 mal bescheinigt hatte, dass alles in Ordnung sei…

siehe:

Liebe Sachsen, das zwangsbeitragsfinanzierte #ZDF möchte Euch gerne bombardieren, Dresden niederbrennen. Sterbt schön.

Wie üblich wird man sich auf die Kunstfreiheit berufen, HETZEN tun nur die anderen.

Das heißt, dass sie zweimal festgestellt haben, dass ich nicht gegen ihre Regeln verstoßen habe, und dann plötzlich behaupten sie, ich hätte es doch getan, sagen aber nicht, gegen welche und womit.

Man wird nun also schon bei Twitter dafür gesperrt, dass man aus den Sendungen des ZDF zitiert.

Wohlgemerkt: Ich hatte ja gar nicht zu Gewalt aufgerufen, sondern das ZDF dafür kritisiert, dass es das tut.

Das ist schon ziemlich dreist.

Aber dann folgt die Nötigung zur Selbstzensur:

Twitter lässt wissen, dass sie nicht einfach nur den Tweet, sondern den ganzen Account für 12 Stunden gesperrt haben. Ich kann mich nicht mehr einloggen, auch Profilangaben usw. nicht mehr ändern. Man stellt mich vor die Wahl, entweder gesperrt zu bleiben oder diesen Tweet zu löschen. Was ich natürlich nicht getan habe. Aber letztlich läuft das darauf hinaus, dass sie nicht sagen, was daran faul sein soll, sondern einen zu erpressen versuchen, dass man das freiwillig löscht.

So ein Schweineladen ist twitter. und facebook sowieso. Scheiss Amikacke, wo ist eigentlich Trump? Will der da nicht mal endlich gegen angehen?

Die Story geht noch weiter:

Die totale Erpressung.

Alles gesperrt, immer geht es nur darum: „Lösch diesen Tweet! Lösch ihn selbst!” Digitales Umerziehungs-Gulag.

Wir leben in interessanten Zeiten und können live dabei sein, wenn die deutsche Bilderbuchrepublik als linker Gesinnungsstaat endet.

Hatten wir ja schon mehrfach.

Der dritte deutsche Ideologiestaat hat begonnen, seine parlamentarischen, rechtsstaatlichen und freiheitlichen Verpuppungen abzustreifen und sein neototalitäres Potential freizugeben.

(jF, Juli 2019)

mit riesen Schritten geht es voran…

Ist das noch Merkel oder schon Honecker?

Vorab: Ich hab das nicht angeschaut und werde das nicht nachholen. Schon ganz normale Nachrichtensendungen im Regierungsfernsehen verursachen bei mir Würgereize, politische Talkshows habe ich seit vielen Jahren nicht mehr gesehen… bin kein Masochist.

Das Merkel-Dokudrama scheint aber dem Fass den Boden auszuschlagen hinsichtlich der Manipulation.

Das Dokudrama über „Merkels schwerste Stunden“ sollte man besser unter Märchenerzählung abbuchen. Und wie in jedem guten Märchen gibt es die Guten (Merkel und die Flüchtlinge) und die Bösen (die Anti-Merkel-Demonstranten in Dresden als Vorboten der Hölle; der böse Geist Orban, der die armen Flüchtlinge sogar niederschlagen lassen will; und als Inkarnation des Teufels in uns allen ganz zum Schluss Gauland, dessen Stimme aus dem Off eingeblendet wird mit dem wahrhaft satanischen Satz „Wir werden sie jagen. Wir werden uns unser Land zurückholen.“)

Tichys Einblick läuft zu grosser Form auf. Lesen!

Kommt auch entsprechend an:

Propaganda à la Riefenstahl! Die staatliche regierungstreue Propaganda-und Agitationsmaschine, auch öffentlich/rechtlicher Rundfunk genannt, läuft wie geschmiert! Und für das Schmieröl werden wir Monat für Monat zur Kasse gebeten!

Könnte glatt von mir sein 🙂

Diese Huldigung der Kanzlerin umschifft manipulativ mindestens ein grundlegendes Problem.

Der überwiegende Anteil waren 2015 und sind es noch heute muslimische Wirtschaftsmigranten, die zum allergrößten Teil nicht arbeiten oder lernen wollen in Deutschland.

Orban hat ja so recht, wenn er sagt: „Wir kennen kein Land, wo die Integration von Muslimen funktioniert hätte“

Aber das ZDF indoktriniert weiter, so dass auch in Zukunft die Mehrheit der Leute bei uns nur ins Wahllokal geht um sich die Daumenschreauben nachziehen zu lassen.

Das ZDF ist damit endgültig als Schundsender entlarvt worden. Schlimmer als bei Honecker.

Dringend nötiger Klartext:

Sagen wir es gleich vorab, damit in den folgen Zeilen keinen Moment lang Missverständnisse aufkommen: Nein, hier wird keine Verfilmung von Robin Alexanders „Die Getriebenen“ gezeigt, hier läuft eine öffentlich-rechtliche Auftragsarbeit mit einem wesentlichen Ziel: der Ausmalung des Heiligenscheins der Angela Merkel als bodenständige und Fischbrötchen essende Kanzlerin, die in ihrer gepanzerten Audi-Limousine unermüdlich durchs Land fährt und an nichts anderes denken kann als an die Geschicke der Deutschen und weit darüber hinaus – so weit, wie ihre humanitären Großschwingen nur reichen. Eine Gottgleiche.

Greta-Massstäbe sind das bereits… wie peinlich.

Der Migrationsforscher Dr. Ralph Ghadban äußert dazu an Frau Merkel gewandt: „Sie erzählt weiter das Märchen der Hilfeleistung in einer humanitären Notlage. Es gab keine Notlage, die Flüchtlinge waren nach dem ungarischen Asylrecht aufgenommen worden, weigerten sich aber, in die Lager transportiert zu werden. Es ist kein Gebot der Humanität gewesen, die Geflüchteten aufzunehmen: „[…] sie kamen nicht aus dem Bürgerkrieg, sondern waren in sicheren Balkanländern. Merkel hat sich über die Dublin-Regelungen hinweggesetzt und viele europäische und nationale Gesetze außer Kraft gesetzt.“
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Nur dass dieser Zustand bis heute anhält, vier Jahre danach! Unglaublich!

Es ist die totale Propaganda, was da geboten wurde, so ähnlich muss das bei  Hitler und bei Stalin damals gewesen sein.

1. Staatspropaganda!

2. Mit unseren Zwangsgebühren finanziert!

3. Und da regen die sich über Leni Riefenstahls Huldigungen an Merkels Vorgänger auf?

4. Die Deutschen sind nicht nur obrigkeitshörig, sie schaffen es auch immer, selbst noch den größten Ausschuss als weise Staatsführer anzubeten!

Am deutschen Wesen wird die Welt ganz sicher nicht genesen.

Ich habe ungefähr „mittendrin“ für ca. 5 Minuten „reingeschaut“, unerträglicher Bullshit. Wer das alles ansehen konnte muss schon viel Schlimmes gesehen haben

Ob ich überhaupt 5 Minuten durchhalten würde?

Es muss wirklich schlimme Geschichtsklitterung gewesen sein.

Der ungarische Botschafter zum Wahrheitsgehalt des Merkel-Dokudramas

Am Mittwoch, dem 4. September, sendete das ZDF ein sogenanntes Dokudrama über die Flüchtlingskrise und die Rolle von Angela Merkel: „Stunden der Entscheidung“. Der ungarische Botschafter sieht sich in einem Brief an das ZDF genötigt, mangelnde Objektivität und verdrehte Tatsachen zurückzuweisen und bittet „Schmutzkampagnen und Fiktionen“ zu unterlassen. Achgut.com dokumentiert seinen Brief im Wortlaut. / mehr

Moralweltmacht Deutschland wieder mal…

da muss energisch dagegen gehalten werden, und die Dinge müssen beim Namen genannt werden: Propaganda wie damals…

Ungarn hat mit der Entscheidung europäische Regelungen durchzusetzen große materielle, politische und moralische Risiken auf sich genommen. Wir haben weder
Dank noch Anerkennung erwartet, dafür wurden uns täglich unbegründete Kritik und moralische Belehrungen zuteil. Seitdem sind vier Jahre vergangen, die Dinge haben sich langsam wieder in Richtung der Einhaltung von Recht und Ordnung bewegt, schrittweise gelingt es uns Ordnung und Humanität miteinander in Einklang zu bringen, doch die realitätsfremde, und von Fall zu Fall an Ehrverletzung grenzende Propaganda hört nicht auf.

BRAVO! Immer feste druff!

War so. ist so, bleibt so: Seit Adolf Hitler hat kein Kanzler dem deutschen Volk derart geschadet wie Angela Merkel.

Es ist nicht nur Merkel, es ist dieses ganze verrottete Parteiensystem der BRD…

Die Schweden bomben und erschiessen massenhaft Schweden?

Na sowas: Das friedliche Schweden erlebt ungeahnte Exzesse:

2018 gab es in Schweden nach Regierungsangaben 306 Schießereien und 162 Sprengungen, die Schäden angerichtet haben.

Schweden ist ein kleines Land, das sich selbst als Multikulti-Paradies sieht, als weltweites Vorbild für gelungene Integration weltweit verkauft wurde, und nun drehen die Schweden am Rad?

Sieht so aus:

Wer sind denn die Täter, wer ist schuld?

Die Springerpresse weiss bescheid:

In dieser Woche wurden innerhalb weniger Tage gleich zwei Frauen erschossen, eine davon am Montag in Malmö und eine weitere in der Nacht zum Mittwoch in Stockholm. Die meisten dieser Taten haben in Schweden ihren Hintergrund im kriminellen Banden-Milieu.

Carl, Gustaf und Smörebröd machen Tamtam?

Ja, irgendwie schon:

Vor einer Woche wurden nach einer Explosion vor der dänischen Steuerverwaltung in Kopenhagen zwei verdächtige Schweden festgenommen. Die beiden stünden möglicherweise in Verbindung mit der Tat, teilte die schwedische Strafverfolgungsbehörde mit. Bereits zuvor war ein tatverdächtiger Schwede festgesetzt worden, nach einem weiteren Landsmann werde international gefahndet.

Man liest und liest und wird nicht schlauer.

In den Monaten davor war es an mehreren schwedischen Orten zu Gewaltausbrüchen gekommen. So explodierte im Juni in der schwedischen Stadt Örebro ein Nachtklub. Die Polizei ging davon aus, dass jemand die nächtliche Detonation vorsätzlich mit einem Sprengsatz herbeigeführt hat. Auch hier sollen die Hintergründe der Tat im kriminellen Milieu liegen.

Kriminelles Milieu. So so. Geht es gar um Schutzgelderpressung oder so?

Die Schweden drohen  ihren kriminellen Schweden sogar ultraharte Strafverschärfungen an:

So schlug der Sonderermittler Kazimir Åberg unter anderem vor, Schusswaffendelikte öfter als schwere Straftaten einzustufen und die Höchststrafe dafür von sechs auf sieben Jahre Gefängnis zu erhöhen.

Da musste ich schallend lachen. Was für Vollpfosten. In Schweden und bei der Springerpresse.

Wo sind denn die alles erklärenden Zauberworte, die da lauten „Einwanderung aus islamischen Staaten“ usw., und warum fehlen die?

Wer soll denn hier bitte wieder mal verarscht werden?

Die Schweden, klar, aber die Leser der WELT offenbar auch.

Alle lassen sich jedoch nicht veräppeln. Top Kommentar:

In meiner Jugend (60-er, 70-er Jahre) war Schweden Vorbild für friedliches, sozial ausgewogenes Zusammenleben. Was hat sich geändert? Nun gut, die Frage ist rhetorischer Natur.

Alle wissen bescheid und wählen weiter zu grossen Teilen dieselben Politiker. Nicht nur in Schweden.

„Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen einer ignorierten Realität ignorieren.“ (Ayn Rand)

So ist es. Noch versucht man tapfer zu ignorieren, aber es wird schief gehen. Nicht nur in Schweden.

Killed in Action – Deutschland im Krieg

Wirklich empfehlenswerte Podcast-Serie vom NDR:

Besteht aus 6 Teilen.

Teil 1 geht gleich in die Vollen.

Killed in Action (Folge 1): Drei Soldaten

NDR Info – Killed in Action – Deutschland im Krieg -30.08.2019 06:00 Uhr Autor/in: Heinzle, Christoph / Küstner, Kai

Wer sind die drei Soldaten aus dem Karfreitags-Gefecht, die wir begleiten? Wie wirken die einschneidenden Ereignisse im Afghanistan-Einsatz auf Truppe und Öffentlichkeit?

Es gäbe gefechtssuchende Soldaten, sagt einer der Beteiligten, die seien scharf auf Medaillen gewesen, und diese Soldaten seien mit schuld an den Gefallenen.

Hmmm…

Andererseits wollten die Taliban Rache wegen des Angriffs auf 2 Tanklaster, bei dem wohl viele Afghanen umkamen.

Killed in Action (Folge 3): Die Entscheidung

30.08.2019 05:50 Uhr

Beim Tanklaster-Bombardement auf Bundeswehr-Befehl 2009 bei Kundus sterben viele Zivilisten. Die öffentliche Debatte erreicht die drei Soldaten kurz vor ihrem Einsatz.Audio (34:10 min)

Insgesamt ein kritischer Rückblick, da kommt auch sehr deutlich die German Angst hervor, allein schon sichtbar durch die Vermeidung des Begriffes „Krieg“, der erstmalig nach dem Gefecht verwendet wurde, also mit ca. 9 Jahren Verspätung.

Für die beteiligten Soldaten und deren Familien war das alles nicht so einfach, trotz körperlicher Unversehrtheit der Ehemänner und Väter lauert da einiges an Abgründen im psychischen Untergrund.

Ein völlig sinnloser Einsatz der schon seit 18 Jahren läuft, mit völlig sinnlosen Opfern und Gefallenen, mit unklarer Zielsetzung, glaubt denn irgend wer an eine nach westlichem Vorbild formbare Gesellschaft in diesem Shithole?

Raus da, holt die Soldaten heim, und schickt die Refugee-Afghanen aus der BRD zurück dorthin wo sie hingehören.

Aber dalli!