Archiv der Kategorie: Inszenierungen

Nürnberger Prozesse: „An Beweisregeln nicht gebunden“ – Janich und Knechtel

Gewissermassen eine Art Abschluss unserer kleinen Geschichtsreihe.

Befreiung oder totale Niederlage, fremdbestimmt unterm Joch?

Die BRD hat die Urteile des Nürnberger Tribunals nie anerkannt, spricht aber dennoch von „wegweisendem Völkerrecht“.

Wirklich lohnenswert:

Was für eine verlogene Scheixxe die BRD-Politik und ihre Medien bis heute verbreiten, da kommt einem echt das Kotzen.

Westerwelle. Es sei eine „ganz große, eine historische Leistung“ gewesen, dass die Alliierten der Versuchung widerstanden hätten, Rache zu üben und stattdessen den schwierigeren Weg gewählt hätten. Damit hätten sie juristisches und zivilisatorisches Neuland betreten und die Entwicklung des Völkerrechts vorangetrieben. Sergej Lavrov bezeichnete den Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess als den größten und wichtigsten in der Geschichte der Zivilisation. Die Frage der Rache, so sagte er, habe sich den Alliierten damals nicht gestellt.

Wie eklig, wie verlogen, damals nach dem Krieg wie auch heutzutage. Natürlich war das Siegerjustiz, was denn sonst?

Wirklich sehr gut, was Janich und Knechtel dazu zu sagen haben.

Noch’n Videotip: Warum Frauen Gangbang-Pornos mögen

Ganz harte Kost für die Feministinnen und andere Genderbekloppte:

Die Schweizerin Tamara Wernli, eine Antifeministin, nämlich eine wirklich gleichberechtigte Frau, und ihr neuestes Aufklärungsvideo:

Das sind 2 echte gute Laune-Videos.

Es gibt ‚ethische Pornos‘ und ‚feministische Pornos‘ – und die frauenfreundlichen XXX-Filme liegen bei den Konsumenten im Trend. Und doch existiert ein Paradox: Viele Frauen stehen auf sexistische und frauenverachtende Pornos. Wie passt das in Zeiten von Feminismus und MeToo zum Bild der emanzipierten, selbstbestimmten Frau?

Allein schon die Kommentare und deren Antworten retten einen verregneten Sonntag.

Einen extra Lacher hierfür:

Ich dachte mit feministischen Pornos sind Lesbenpornos gemeint 😂

Sorry… den Witz konnte ich mir nicht verkneifen

Themenwechsel.

31.800 Abonnenten
Dieter Nuhr hat es gewagt, in seiner Comedyshow Witze über Greta und die Klimabewegung zu machen. HOW DARE YOU, Dieter! —– Können Leute wieder ein bisschen humorvoller sein? Sich selbst nicht immer so ernst nehmen? Und nicht ständig den kleinen Moral-Diktator raushängen? Es wird allmählich anstrengend. DANKE.

Wirklich ein sehr guter Youtube Kanal.

Ich schaue nie Gangbang-Pornos. Zu eklig.

Synagogen-Vorfall, doppelte Maßstäbe?

Der nichtjüdische Zionist vom Springer hat da einen recht brauchbaren Beitrag geschrieben, den man beim Danisch samt Kommentierungen lesen konnte:

Einladung zum Terroranschlag auf Synagogen nennt Döpfner das Verhalten der Berliner Polizei:

Ein Zeichen war es vielleicht, dass wenige Tage zuvor, am 4. Oktober in Berlin, ein Syrer die Absperrung einer Synagoge überwindet, „Fuck Israel“ und „Allahu Akbar“ ruft und daraufhin ein Kampfmesser zieht. Er wird festgenommen und am Tag darauf wieder freigelassen. Neben Hausfriedensbruch bestehe kein weiterer Tatverdacht. Solche Zeichen werden verstanden. Als Einladung.

Danisch meint dazu:

Das ist klug.

Aber nicht allzu ehrlich. Denn die Presse, vielleicht nicht gerade die WELT, die durchaus ab und zu noch kritisch schreibt, aber die Presse im Allgemeinen hat ja dafür gesorgt, dass wir solche Vorgänge permanent verharmlost und jeden an die Wand genagelt haben, der was sagte.

Wo war da die Kanzlerin, wo war der Grüssaugust, wo war die Chebli?

Die kamen erst, als der Synagogen-Stürmer ein biodeutscher Verwirrter mit rechtsextremen Ansichten war?

Da sind sie wieder, diese doppelten Massstäbe, die so total anekeln.

Warum waren die nicht beim Dönerimbiss wo ein 20-jähriger starb?

Warum waren die nicht bei der Familie der erschossenen Frau?

Ein schwerbewaffneter mutmaßlicher Rechtsextremist hatte am Mittwoch versucht, in die Synagoge in Halle einzudringen. Nachdem der Versuch scheiterte, soll er vor der Synagoge und in einem Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen haben.

Da war ein Verwirrter, ein Irrer am Morden, der war ebenso bekloppt wie der Syrer der die Synagoge in Berlin, oder nicht?

Die Mahnwache der Politiker jetzt in Berlin ohne jeden Hinweis auf den Messermann aus Syrien wenige Tage zuvor ist unaufrichtig, ist Propaganda, ist Desinformation, nennt es wie ihr wollt.

https://www.welt.de/vermischtes/article201440418/Berlin-Mann-ueberwindet-Absperrung-zur-Neuen-Synagoge-und-zueckt-Messer.html

Der Artikel vom Döpfner ist im Ganzen lesenswert, gerade auch aufgrund der absolut stimmigen, geradezu fatalistischen Kommentierung vom Danisch.

Die politische „Elite” (der Begriff verbietet sich eigentlich, Junta wäre passender) verdrängt die Realitäten nicht einfach, sondern sie sind der Saboteur. Die poststrukturalistische Sekte, die glaubt, die Realitäten durch Gerede und Redeverbote verschieben zu können.

Das Verschweigen von Ausländerkriminalität erzeugt Misstrauen, Verschwörungstheorien und am Ende Ausländerhass. Das einseitige Verständnis für antisemitische Grundhaltungen mancher muslimischer Einwanderer verstärkt rechts- und linksradikalen Antisemitismus. Menschen hören nicht mehr zu, wenn sie das Gefühl haben, dass Journalisten und Politiker nicht mehr sehen und sagen wollen, was ist. (Döpfner)

Das ist klug.

Denn dumm war die Politik, die im Versuch, Fremdenfeindlichkeit abzubauen und Integration zu fördern so ziemlich alles falsch gemacht hat, was man falsch machen kann, und im Ergebnis und vor allem durch die Verflechtung mit dem linken feministischen Kampf gegen den weißen Mann.

Wir brauchen die Durchsetzung des Rechtsstaates, die Anwendung geltender Gesetze. (Döpfner)

Wir haben keinen Rechtsstaat mehr.

Wir haben eine politische Kultur der Willkür, in der jeder macht, was er will, und „Recht” nur noch als Hebel gegen weiße Deutsche eingesetzt wird.

Das war ein weiter Weg für den Liberalen, bis er an diesem Punkt angekommen war, wo er Klartext schreibt.

Alles Gute Hadmut…

PKW-Vorfall in Halle?

Erinnert sich noch jemand an den LKW-Vorfall in Limburg?

Das Video:  https://youtu.be/UhlqPOBQ0og

So gerne sich die #Leitmedien bei vielen Themen auch in Superlativen verlieren – beim Thema Terror halten sich ARD, Süddeutsche, Zeit & Co. lieber etwas zurück. Das bestätigte sich mal wieder, als ein missglückter Anschlag mit einem geklauten Lastwagen reihenweise als „LKW-Vorfall“ bezeichnet wurde.

Auch sehr schön:

Da es bekanntermassen in der BRD-Berichterstattung so etwas wie doppelte Massstäbe ja nicht gibt, ereignete sich folgerichtig kurze Zeit später in Halle/Saale sowas wie ein PKW-Vorfall.

LKW-Zwischenfall Limburg

PKW-Zwischenfall Halle

(beides mal googeln und sich wundern…)

Lesetipp zu Halle:

Halle.

So wie es aussieht stecken Neonazis hinter dem Terror in Halle. Da ballern also Radikale wahllos im Stadtzentrum mit Kriegswaffen rum und fahren sogar noch mit dem Auto vor. Da stellt sich natürlich die Frage, wie es sein kann, dass man ganz stolz war, eine achtköpfige Gruppe ausgehoben zu haben, die mit Luftgewehren einen Umsturz in Deutschland plante; einer von den Mitgliedern wird aufgrund von drei Tweets den Terroristen zugerechnet, und nichts mitbekommen hat, dass sich so eine bewaffnete Gruppe formiert. Auf einem Tweet wird nun ein Bild gezeigt wie sich das SEK in einer Straße massiert, auf einem anderen soll ein bekannter hallensischer Neonazi zu sehen sein.

weiterlesen

Wir leben in einem völlig bekloppten Land, das total aus den Fugen geraten ist und sämtlich den gesunden Menschenverstand verloren hat.

So bleibt nüchtern festzustellen, daß die Ereignisse, die mit der unrühmlichen Grenzöffnung 2015 begannen, seitdem zu einer gewaltigen Radikalisierung und Spaltung der gesamten Gesellschaft, den Staat eingeschlossen, geführt haben, deren Ende noch nicht abzusehen ist. Und für diese allgemeine Radikalisierung sind in erster Linie jene politischen Kräfte verantwortlich, die in einem historisch beispiellosen, radikalen und diktatorischen Akt zwei Millionen Kulturfremde (die nun auf Kosten der ‚Schon-länger-hier-lebenden‘, die man nicht gefragt hat, ob sie das so wollen, versorgt werden sollen) in ultrakurzer Zeit ins Land geschleust haben, verantwortlich. Es ist allerhöchste Zeit zur Umkehr. Denn wenn diese Regierung, die angesichts der Folgen und Opfer ihres eigenen politischen Versagens nun Betroffenheit heuchelt, anstatt die eigenen Fehler zu korrigieren, nicht in absehbarer Zeit abgelöst wird, wenn die ‚bunten Khmer‘, die Diversitätsmarxisten und Gleichheitsfaschisten die Oberhand behalten, wird ein Bürgerkrieg wie ein Feuersturm über unser Land kommen. Dieses schreckliche Szenario wird immer wahrscheinlicher, denn die Lunte ist bereits entzündet. Das lehren uns die Ereignisse von Halle.

Das alles sorgt selbstredend hinsichtlich der abscheulichen Tat dieser braunen Drecksau in keiner Weise für mildernde Umstände oder gar Schuldminderung.“

Einspruch dahingehend, dass der Bekloppte von Halle mit denselben Massstäben zu beurteilen ist wie der Bekloppte von Limburg.

Wenn in Limburg ein zuvor gestohlener Laster acht Autos rammt, dabei neun Menschen verletzt, danach der zuvor mehrfach straffällige Täter aussteigt und nach Zeugenberichten „Allah“ gerufen haben soll, dann sprechen Politiker von einem „verwirrten Einzeltäter“, ARD und ZDF berichten über den Fall zunächst fast gar nicht und sprechen dann von einem „Lkw-Vorfall“.

Aber das wird nicht passieren. Wir alle wissen das.

Man soll nicht mehr „Morgenthau-Plan“ sagen,… (reblog)

Dieser Blogeintrag wurde Ende September beim Heerlager der Heiligen veröffentlicht.

Man soll nicht mehr „Morgenthau-Plan“ sagen,…

27. SEPTEMBER 2019

…teilt uns der jüdischstämmige Journalist Alan Posener von der „Welt“ mit.

„Es sollte sich für einen Deutschen im 21. Jhdt verbieten, im Zusammenhang mit dem ökologischen Umbau der Gesellschaft von „Morgenthau“ zu faseln.“ schreibt er und bezieht sich damit auf eine Bemerkung von Patti Christian Lindner, FDP.

Und warum nicht? „Seit der Ersterwähnung durch Goebbels dient diese Vokabel der Mobilisierung antisemitischer Ressentiments.“

Also, Herr Posener, wer weiß schon, was Göbbels dazu gesagt hat? Und vor allem: Wen interessiert es?

.

Aber man sieht, wie unterschiedlich die Leute ticken: Mich hat die Religionszugehörigkeit Morgenthaus nie interessiert, zumal Roosevelt (und später Churchill) den Plan ja unterstützt haben.

Die englische Wiki schreibt (Deepl-Übersetzer): „Auf der Zweiten Konferenz von Quebec, einer hochrangigen Militärkonferenz, die vom 12. bis 16. September 1944 in Quebec City stattfand, einigten sich die britische und die US-amerikanische Regierung, vertreten durch Winston Churchill bzw. Franklin D. Roosevelt, über eine Reihe von Fragen, darunter einen Plan für Deutschland, der auf dem ursprünglichen Vorschlag von Morgenthau basiert. Das von Churchill entworfene Memorandum sah vor, „die Rüstungsindustrie an Ruhr und Saar zu beseitigen…. in Erwartung der Umwandlung Deutschlands in ein Land mit primär landwirtschaftlichem und pastoralem Charakter“. „

Allerdings soll sogar der Schlächter und Massenmörder Churchill eigentlich gegen den Plan gewesen sein. Aber die Amis hätten auch ihre Kredite an GB stoppen können…

.

Nachdem der Plan der amerikanischen Öffentlichkeit bekannt wurde und auf heftige Ablehnung stieß, wollte auch Rossevelt nichts mehr davon wissen: „Ich habe so etwas nicht genehmigt. Ich bin sicher, dass ich das nicht getan habe. … Ich erinnere mich überhaupt nicht daran“

Alan Poseners ulkiger Kommentar zu alledem: „Der Morgenthau-Plan war ein Gedankenspiel. Mehr nicht. Er wurde in der Tat nie offizielle Politik.“

Genau, Herr Posener, die Konferenz von Quebec hat es nie gegeben. Genausowenig wie Bielefeld.

Posener: „Weil er (der Plan J.R.) unrealistisch war. Wurde aber – und wird – immer als bösartig hingestellt, was er nicht war.“

So verdrängt jeder auf seine Weise. Der arme Morgenthau. So mißverstanden.

Von den bösen Antisemiten.

So ein böser Antisemit muß dann ja der US-amerkanische Außenminister Cordell Hull gewesen sein: In den Vereinigten Staaten argumentierte Hull, dass Deutschland nichts als Land bleiben würde, und nur 60% der Deutschen könnten von dem Land leben, was bedeutet, dass 40% der Bevölkerung sterben würden.“

Die Zitate sind echt:  https://en.wikipedia.org/wiki/Morgenthau_Plan

Und wieder mal wird deutlich, wie die Geschichstklitterung beim Springer-Propagandakonzern betrieben wird.

Was mich da interessieren würde ist die Rolle des Holocausts im Morgenthau-Pamphlet von 1944. Ist der der Grund für dessen (und die des Aussenministers) Vernichtungs-Phantasien gegen die Deutschen, oder kommt er im Gegenteil gar nicht darin vor?

Und falls nicht, warum nicht?

Und die Regierung fliegt nach ihrem Klimapaket mit vier Riesenjets in die USA…

Leben in Zeiten des kollektiven Wahnsinns… und sich dabei pudelwohl fühlen zwischen zwei Interkontinentalflügen in der Holzklasse, wie geht das?

Ganz einfach auf den UN-Wahnsinn schauen. So geht das:

Des Wahnsinns fette Beute.

16-jährige geistig Behinderte erklären den Regierenden die Welt, wie bekloppt muss man sein, um das nicht als billigste Inszenierung zu erkennen, und sich angewidert abzuwenden?

Oder sich halb tot zu lachen?

Herrlich, was hab ich gewiehert:

Die ist wirklich irre:

„Wie könnt Ihr es wagen!“, ruft Thunberg den Politikern entgegen

Danke Donald!

Dann sieht Thunberg, wie Trump an ihr vorbeiläuft

Wider den kollektiven Wahnsinn, der doch nichts weiter ist als eine NWO-Inszenierung unter Ausnutzung einer Kranken.

Gibt es wirklich Erwachsene, gar massenhaft, die diese peinliche Show kaufen? Vor denen muss man Angst haben, nicht etwa vor klein Greta.

Klonovsky trifft den Nagel auf den Kopf:

Das eigentliche Problem ist die Reaktion der Traumräuber und Jugenddiebe. Anstatt das verwirrte Schwedenmädel von der Polizei zum Flughafen und daheim dann zur Schule bringen zu lassen, damit es nicht noch mehr Kindheit vergeudet, legten die Staatslenker ihre Stirnen sorgenvoll in Falten, wiegten mit den Köpfen, summten bedröppelt „Oje-oje“ und „Ui-ui-ui“, und die deutsche Bundeskanzlerin, die eine politische Hure zu nennen eine Beleidigung für einen ehrenwerten, sympathischen und vor allem notwendigen Berufsstand wäre, fühlte sich nach dem „Weckruf der Jugend“ so putzmunter und folgsam wie Brünnhilde nach dem Siegfried-Kuss; die Weckkraft des Explosiönchens von Fukushima war wahrscheinlich ein Zikadenfürzlein daneben.

Merke: „Der Welt geht es gar nicht so schlecht, wenn man bedenkt, wer sie regiert.“ (Don Nicolás)

Vier Flugzeuge statt einem, das passt prima zu diesem Klimawahnsinn, zu dieser totalen Verblödung der Massen durch billigste Inszenierungen, deren Ziel doch nur die finanzielle Ausbeutung der Steuerzahler ist.

4 Flieger für 5 Minister, Steini nicht mal mit an Bord, na da besteht keine Gefahr ala Katyn.

Dem Himmel sei Dank 🙂

P.S.: Der Höhepunkt des Klimawahns ist überschritten, so die Prognose. Der Irrsinn ist -nicht nur in Gretas Gesicht- klar ablesbar, er ist nicht mehr steigerbar, ab jetzt geht es abwärts mit dem grünen Wahn.

Wird auch Zeit.

Ist das noch Merkel oder schon Honecker?

Vorab: Ich hab das nicht angeschaut und werde das nicht nachholen. Schon ganz normale Nachrichtensendungen im Regierungsfernsehen verursachen bei mir Würgereize, politische Talkshows habe ich seit vielen Jahren nicht mehr gesehen… bin kein Masochist.

Das Merkel-Dokudrama scheint aber dem Fass den Boden auszuschlagen hinsichtlich der Manipulation.

Das Dokudrama über „Merkels schwerste Stunden“ sollte man besser unter Märchenerzählung abbuchen. Und wie in jedem guten Märchen gibt es die Guten (Merkel und die Flüchtlinge) und die Bösen (die Anti-Merkel-Demonstranten in Dresden als Vorboten der Hölle; der böse Geist Orban, der die armen Flüchtlinge sogar niederschlagen lassen will; und als Inkarnation des Teufels in uns allen ganz zum Schluss Gauland, dessen Stimme aus dem Off eingeblendet wird mit dem wahrhaft satanischen Satz „Wir werden sie jagen. Wir werden uns unser Land zurückholen.“)

Tichys Einblick läuft zu grosser Form auf. Lesen!

Kommt auch entsprechend an:

Propaganda à la Riefenstahl! Die staatliche regierungstreue Propaganda-und Agitationsmaschine, auch öffentlich/rechtlicher Rundfunk genannt, läuft wie geschmiert! Und für das Schmieröl werden wir Monat für Monat zur Kasse gebeten!

Könnte glatt von mir sein 🙂

Diese Huldigung der Kanzlerin umschifft manipulativ mindestens ein grundlegendes Problem.

Der überwiegende Anteil waren 2015 und sind es noch heute muslimische Wirtschaftsmigranten, die zum allergrößten Teil nicht arbeiten oder lernen wollen in Deutschland.

Orban hat ja so recht, wenn er sagt: „Wir kennen kein Land, wo die Integration von Muslimen funktioniert hätte“

Aber das ZDF indoktriniert weiter, so dass auch in Zukunft die Mehrheit der Leute bei uns nur ins Wahllokal geht um sich die Daumenschreauben nachziehen zu lassen.

Das ZDF ist damit endgültig als Schundsender entlarvt worden. Schlimmer als bei Honecker.

Dringend nötiger Klartext:

Sagen wir es gleich vorab, damit in den folgen Zeilen keinen Moment lang Missverständnisse aufkommen: Nein, hier wird keine Verfilmung von Robin Alexanders „Die Getriebenen“ gezeigt, hier läuft eine öffentlich-rechtliche Auftragsarbeit mit einem wesentlichen Ziel: der Ausmalung des Heiligenscheins der Angela Merkel als bodenständige und Fischbrötchen essende Kanzlerin, die in ihrer gepanzerten Audi-Limousine unermüdlich durchs Land fährt und an nichts anderes denken kann als an die Geschicke der Deutschen und weit darüber hinaus – so weit, wie ihre humanitären Großschwingen nur reichen. Eine Gottgleiche.

Greta-Massstäbe sind das bereits… wie peinlich.

Der Migrationsforscher Dr. Ralph Ghadban äußert dazu an Frau Merkel gewandt: „Sie erzählt weiter das Märchen der Hilfeleistung in einer humanitären Notlage. Es gab keine Notlage, die Flüchtlinge waren nach dem ungarischen Asylrecht aufgenommen worden, weigerten sich aber, in die Lager transportiert zu werden. Es ist kein Gebot der Humanität gewesen, die Geflüchteten aufzunehmen: „[…] sie kamen nicht aus dem Bürgerkrieg, sondern waren in sicheren Balkanländern. Merkel hat sich über die Dublin-Regelungen hinweggesetzt und viele europäische und nationale Gesetze außer Kraft gesetzt.“
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Nur dass dieser Zustand bis heute anhält, vier Jahre danach! Unglaublich!

Es ist die totale Propaganda, was da geboten wurde, so ähnlich muss das bei  Hitler und bei Stalin damals gewesen sein.

1. Staatspropaganda!

2. Mit unseren Zwangsgebühren finanziert!

3. Und da regen die sich über Leni Riefenstahls Huldigungen an Merkels Vorgänger auf?

4. Die Deutschen sind nicht nur obrigkeitshörig, sie schaffen es auch immer, selbst noch den größten Ausschuss als weise Staatsführer anzubeten!

Am deutschen Wesen wird die Welt ganz sicher nicht genesen.

Ich habe ungefähr „mittendrin“ für ca. 5 Minuten „reingeschaut“, unerträglicher Bullshit. Wer das alles ansehen konnte muss schon viel Schlimmes gesehen haben

Ob ich überhaupt 5 Minuten durchhalten würde?

Es muss wirklich schlimme Geschichtsklitterung gewesen sein.

Der ungarische Botschafter zum Wahrheitsgehalt des Merkel-Dokudramas

Am Mittwoch, dem 4. September, sendete das ZDF ein sogenanntes Dokudrama über die Flüchtlingskrise und die Rolle von Angela Merkel: „Stunden der Entscheidung“. Der ungarische Botschafter sieht sich in einem Brief an das ZDF genötigt, mangelnde Objektivität und verdrehte Tatsachen zurückzuweisen und bittet „Schmutzkampagnen und Fiktionen“ zu unterlassen. Achgut.com dokumentiert seinen Brief im Wortlaut. / mehr

Moralweltmacht Deutschland wieder mal…

da muss energisch dagegen gehalten werden, und die Dinge müssen beim Namen genannt werden: Propaganda wie damals…

Ungarn hat mit der Entscheidung europäische Regelungen durchzusetzen große materielle, politische und moralische Risiken auf sich genommen. Wir haben weder
Dank noch Anerkennung erwartet, dafür wurden uns täglich unbegründete Kritik und moralische Belehrungen zuteil. Seitdem sind vier Jahre vergangen, die Dinge haben sich langsam wieder in Richtung der Einhaltung von Recht und Ordnung bewegt, schrittweise gelingt es uns Ordnung und Humanität miteinander in Einklang zu bringen, doch die realitätsfremde, und von Fall zu Fall an Ehrverletzung grenzende Propaganda hört nicht auf.

BRAVO! Immer feste druff!

War so. ist so, bleibt so: Seit Adolf Hitler hat kein Kanzler dem deutschen Volk derart geschadet wie Angela Merkel.

Es ist nicht nur Merkel, es ist dieses ganze verrottete Parteiensystem der BRD…

ALS DER GELBE BUS ANKAM UND ANHIELT… BERLIN BREITSCHEIDPLATZ

23 Kommentare hatte dieser Blogbeitrag:

Der Anschlag vom Breitscheidplatz – vergesst den gelben Bus!

Mossad-Zeugs, super tolle von @brain freeze gelesene Bücher usw… nur haben wir da immer noch keinen weiterführenden kriminalistischen Beitrag.

Dafür haben wir ein neues Video:

Die Ankunft des gelben Busses.

https://www.bitchute.com/video/OCkYYJlrbaxF/

Man erkennt nicht viel, aber mit dem „Vergesst den Quatsch vom wichtigen gelben Bus“ lagen wir wohl richtig.

Gibt es was neues?

Ja, hier:  https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/08/amri-tatort-breitscheidplatz-berlin-video-bka-untersuchungsausschuss.html

Der Hergang des Anschlages ist nach wie vor nicht geklärt:

Es ist eine Szene, die Fragen aufwirft. Denn von einer Überwachungskamera der Berliner Verkehrsbetriebe wird wenige Minuten später ein Mann aufgenommen, der rote Schuhe mit weißen Sohlen trägt: Es ist Anis Amri.

Doch auf diesem zweiten Video, das dem rbb ebenfalls vorliegt, ist er allein unterwegs. Die Frage ist nun, ob auf beiden Videos derselbe Mann, nämlich Anis Amri, zu sehen ist. Und: Hatte er vielleicht doch Unterstützer vor Ort, die ihm auf seiner Flucht vom Breitscheidplatz geholfen haben?

Ist es nicht total bekloppt erst anzuzweifeln, ob Anis Amri am Tatort war, um dann einen Satz später nach seinen Anschlagshelfern zu fragen?

Geht das nur mir so, dass man da zwangsläufig hängen bleibt, inhaltlich?

 ob Anis Amri das Attentat  – wie bislang von der Generalbundesanwaltschaft angenommen – allein begangen hat oder ob es doch Mitwisser, vielleicht sogar Mittäter gegeben hat

Wieso gehen alle davon aus, dass Amri das Attentat ausgeführt hat, ob nun als Einzeltäter oder in der islamischen Gruppe?

Ist das nicht eine Ablenkung von der Basisfrage, welche Spuren von Amri im LKW gefunden wurden?

Nur ein Ausweis, und der mit 1,5 Tagen Verspätung, das kann es doch nicht sein, oder? Sind wir Zeugen einer Inszenierung?

Chemnitz Urteil: Schon wieder Null Beweise

Hatten wir gerade erst:

NSU at work: Keine Spuren auf dem Messer, das er zog

Vielleicht bin ich da etwas altmodisch, aber ich mag keine Verurteilungen ohne Beweise. Ganz egal um wen es sich handelt.

BILD zeigt das Gesicht.

Ob der ein Messer-Killer ist, tja… wer wollte das entscheiden?

 Der Anklagevorwurf der Tötung sowie der Körperverletzung habe sich bestätigt, auch wenn keine objektiven Beweismittel vorlägen, sagte einer der Nebenklägervertreter.

Ohne Beweise verurteilt?

Tatsächlich konnte im Prozess kein Augenzeuge des Verbrechens den Messerstecher identifizieren, an der Tatwaffen wurden keine Spuren von Alaa S. gefunden.

In seiner letzten Erklärung vor dem Urteil sagte Alaa S.: „Ich hoffe, dass ich nicht das zweite Opfer des eigentlichen Täters werde.“

Er sollte in Berufung gehen. Gestanden hat er offenbar nie, da ist er wesentlich schlauer als der „Lübcke-Killer“ oder gar Beate Zschäpe.

Eine sehr bekannte Verteidigerin (die als Zeugin im NSU-Ausschuss Ländle ein Ordnungsgeld wegen Aussageverweigerung bekommen sollte, oder war es gar Beugehaft?) war auch wieder mal dabei:

Anwältin Ricarda Lang: „Ich bin auch davon überzeugt, wenn dieses Verfahren bei einem anderen Gericht stattgefunden hätte, wie zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen, Hamburg oder wo auch immer, in einem anderen Bundesland, in einer anderen Stadt, dass es niemals zu einer Verurteilung gekommen wäre.“ Den Urteilsspruch wertete Lang als „traurigen Tag für den Rechtsstaat“.

Könnte durchaus stimmen, dass das wieder mal ein trauriger Tag für den Rechtsstaat war. Derer gibt es viele…

NSU at work: Keine Spuren auf dem Messer, das er zog

Es sind diese Momente, diese ganz speziellen, wo sich deja vu Erlebnisse einstellen, wo die Matrix Risse bekommt, wo man sich denkt…

… das gibt’s doch nicht!

Hier ist ein solcher Moment: https://youtu.be/-irAmWKhM8s

Bei 27:33 ist er, der magische Moment:

Er hat den Mann erschossen, weil der ein Messer zog, dass ausser ihm niemand sah, welches er dann nachher sicherstellte, und das weder DNA noch Fingerabdrücke des Mannes aufwies?

  Ist ja wie beim NSU!

Dort tritt das Phänomen mehrfach auf, bei allen 20 „NSU“-Waffen fehlten die Uwe-Spuren, auch bei der „Selbstmord-Womo-Winchester“.

In Heilbronn wurde auch ein Messer „das irgendwie weg war“ auf mysteriöse Weise nicht nur entsorgt, sondern offenbar auch spurenfrei wiedergefunden. Eine zunächst verwirrende Geschichte, die aber das Zeug zu einem Gassenhauer hat

Wen die Details interessieren, bidde scheen:

Eine Handschelle Arnolds, die nie weg war, wurde im Womo Eisenach gefunden, und verschwand dann spurlos.

Eine Handschelle Kiesewetters, die wirklich geklaut wurde, fand sich im Womo Eisenach, wurde dann aber irgendwie nach Zwickau in den Wandtresor gebeamt, wo sie nochmals gefunden wurde.

Ein Multifuntionstool [Schweizer Taschenmesser] Kiesewetters, das sich bereits 2007 wieder anfand, bei der Polizei, und aus der Fahndung genommen wurde, fand sich 2011 in Zwickau ebenfalls nochmals.

Selbstverständlich alles DNA-frei, und es riecht nach Beschiss, aber sowas von… gepflanzte Beweise, Sie verstehen?

Ist wirklich ne schöne Doku, unser „NSU“-Professor ist auch wieder mal dabei:

Was es alles so gibt… krass. https://www.youtube.com/watch?v=-irAmWKhM8s

http://file.arbeitskreis-n.su/nsu/Blog-Sicherungen/EinstiegNSU.pdf

Lohnt sich immer. Noch krasser.

Lachhaft falsche Untersuchungs-Berichte in Sachsen:

3. Während des heilbronner Polizistenüberfalls wurden Michele Kiesewetter und Martin Arnold beraubt. Unter anderen fehlten in den Taschen die dienstlichen Taschenmesser (=Mulitfunktionstool), welche eingravierte Dienstnummern hatten.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/9/pressemeldungen-zum-thema?page=707#ixzz5wmdzoBkr

zu o.g. Pkt. 3: Lt. Lenks Bericht wurde vom 2. Tag an wie blöde nach Multifunktionstools gesucht und selbige auch gefunden. Nur leider hatte man die Inpol-Daten wohl nicht genau gelesen  :)  denn dort stand doch, dass Kiesewetters Tool nicht nummeriert war! Und Arnolds Tool war gar nicht weg!! Oder war es irgendwie abgegeben worden, nachträglich?!!
Folglich wurden „eingravierte Nummern“ nie vermisst und sind auch später nie wieder aufgetaucht!

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/9/pressemeldungen-zum-thema?page=707#ixzz5wmdsLPUg

Es war umgekehrt, aber egal.

punkt 3 ist so nicht ganz richtig.

Bei MK wurde kein Taschenmesser vermisst, jedenfalls nicht wirklich.
„noch nicht aufgefunden“ am Tatort Heilbronn und später abgegeben bei der BFE, war das nicht so?

Wir haben das alles en detail im Blog… siehe: arbeitskreis-n.su/blog/2014/09/04/sie-sind-die-soko-parkplatz-am-30-4-2007-was-schreiben-sie-zu-den-entwendeten-waffen-co/

Bei Arnold stimmte das mit dem entwendeten Taschenmesser mit Gravurnummer angeblich nicht, er habe sein privates Messer dabei gehabt.

alles sehr merkwürdig.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/9/pressemeldungen-zum-thema?page=707#ixzz5wmfFqtZc

Kommen Sie noch mit? Das ist endkrass.

Nein?

Schade.

Schönes Wochenende!

P.S.: Es ist ganz einfach:

  • In Zwickau wurden Taschenmesser gefunden, die nie gestohlen wurden.

Voll der Hammer, oder? Ist jedoch die Aktenlage. Ohne wenn und aber. Nie gestohlen, dennoch gefunden.

  • bei dem Refugee wurde ein Messer (nacherfunden und) nachgefunden, (??) , nachdem man ihn erschossen hatte, und der Finder war der Todesschütze.

Ob die ARD dafür verklagt wurde, für diese Tatsachenbehauptung? Die haben sicher die Akten, damit das nicht passieren kann…

Deja vu, aber sooo selten scheinen Nachfindungen gar nicht zu sein.

Das ist das Problem seit Anbeginn der Spurenasservierung. Spuren, die man erst mal erfaßt hat, müssen auf Wunsch im Verlaufe der weiteren „Ermittlungen“ wieder wegdiskutiert werden.

Die besten Beispiele in der BRD sind u.a. Oktoberfest und Barschel oder die Morde der RAF. Buback hat es schmerzlich erfahren müssen, daß man dagegen nicht ankommt.

Man läßt Hände verschwinden, oder kiloweise Hirnmasse, Hauptsache niemand stört die Ermittlungen.

Das andere Extrem ist der Tornister mit Reservespuren, die man bei Bedarf ausschüttet, um die Spurenlage am Tatort zu verfälschen. Oder wie Udo Vetter sagen würde, immer eine Tüte Kippen und Kaugummis seiner übelsten Feinde mit dabei haben, um die bei Bedarf zu „verlieren“.

So geschehen, als man das Schaumstoffstück mit der Böhnhardt-DNA im Wald neben die bereits abgeräumten Knochen Peggys deponierte.

Insofern ist die beste Spurenlage bei verzwickten Kriminalfällen immer noch die, wo man keine Spuren hat. Da hat man in Heilbronn erstklassige Arbeit geleistet. Beim ersten Versuch, die doch noch vorhandene Kollegen-DNA zu untersuchen, wurde die Übung abgebrochen, dem GBA übergeholfen, der die ermordeten Böhnhardt und Mundlos als Täter aus dem Hut zauberte. Und alle waren glücklich und zufrieden. Alle, auch die Antifa!

Der Fall Lübcke paßt sauprima in diesen Interessenkonflikt hinein. Der stinkt aus allen Ecken nach Manipulation, aber kein Schmierfink hinterfragt das.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/9/pressemeldungen-zum-thema?page=707#ixzz5wmivYwKf

Deja vu am laufenden Band 🙂