Archiv der Kategorie: Geopolitik

Putin 2017 zu Snowden

Bei Youtube sofort gesperrt, dieses Mal gleich weltweit:

Nehmen wir also das hier:

Eine Maerchenstunde? Russland bekam nichts von Snowden, und bespitzele seine Verbuendeten nicht?
Weil Russland seine Alliierten nicht wie Vasallen behandele? Im Gegensatz zu den USA?
Ist das glaubhaft?

Teil 1, zur NATO und den Vasallen (BRD etc.):
http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2017/06/22/putin-im-oliver-stone-interview-die-usa-haben-keine-alliierten-nur-vasallen/

Diese knapp 3 Minuten zeigen recht anschaulich, dass wir es hier mit einer prorussischen Maerchenstunde zu tun haben. Es mag ja durchaus ehrlich sein, dass der Ex-KGB-Offizier Putin Snowdens Verhalten falsch findet, dieser haette einfach kuendigen sollen, wenn es ihm bei der NSA nicht gefaellt, oder er nicht einverstanden sei mit der Ueberwachung der US-Buerger, so wie er, Putin, den KGB verlassen habe, weil er dessen Operationen nicht mehr mittragen wollte (Putsch gegen Gorbatschow etc.)

Was Putin aber zum Abhoeren/Spionieren gegen Verbuendete sagt, das schaffe nur Misstrauen, das schade mehr als es nuetze, und Russland tue das nicht… no way, das kaufe ich ihm nicht ab. Das ist imho Folklore.

Man wundert sich da nur, dass niemand lachte, im Mercedes. Putin hatte einfach Spass daran, die USA zu aergern, und deshalb bekam Snowden in Russland Asyl. Er kam wie gerufen, um Obama eins auszuwischen. Genau das hat Putin getan, das mag man angemessen finden oder nicht, aber es ist sehr wahrscheinlich die schlichte Wahrheit.

Wer sich die Interviews in voller Laenge anschaut, dem geht ganz gewaltig auf den Sack, dass Putin dauernd von seinen amerikanischen Partnern spricht, sogar ganz ohne zu grinsen. Er nennt seine Feinde Partner, sogar Oliver Stone fragt verwirrt nach, warum er das tue.

Einfach nur affig, diese Heuchelei, sie macht Putin insgesamt unglaubwuerdig.

Putin im Oliver Stone Interview: Die USA haben keine Alliierten, nur Vasallen

Hatten wir neulich schon mal:

Die BRD ist nicht souveraen. Putin sagt was jeder weiss

Dazu gibt es in der Oliver Stone Interview -Reihe mit Putin, im Teil 1, einen sehr interessanten Ausschnitt von Putins Rede 2007 auf der Muenchner Sicherheitskonferenz:

Auszug aus den Oliver Stone-Interviews 2017, Teil 1, Minute 43:13 ff.

Schoen zu sehen, wie Merkel  und ihre imperialen Herren aus den USA sichtlich verdattert waren, als Putin damals schon Tacheles redete. Dem bloede grinsenden Mc Cain moechte man regelrecht in die Fresse schlagen. Oder etwa nicht?

Sehr aufschlussreich, sehr lohnend, ein feines Ding hat der Oliver Stone da abgeliefert, klar einseitig, zugunsten Putins, aber es ging ja wohl darum, einseitige, ueber Jahrzehnte eingehaemmerte transatlantische Propaganda-Opfer in den NATO-Staaten einmal mit einer anderen Sichtweise auf die Welt zu konfrontieren.

Das ist gelungen, sehr sogar. Danke Oliver Stone!

Gibt es eingeschraenkt auch bei yt:

nach dem Hochladen, aber VOR dem Veroeffentlichen kam schon die Mail mit dem Sperrvermerk wegen Copyright. Irre.

Ach ja, das hier hat mich auch noch genervt: Dummlaberer…

Wie man ueber 2 Stunden lang darueber (zer)labern kann, das kann man sich hier anschauen: Bei den Small Talkers, Migranten teils aus Russland, die Putin offenbar fuer einen Autokraten halten, statt fuer einen lupenreinen Demokraten (© Gerd Schroeder), wobei er wohl beides nicht sein duerfte. Die wollen wieder einmal die gesamte Geopolitik erklaren, und merken gar nicht, dass sie sich da hoffnungslos ueberschaetzen, sich nachhaltig laecherlich machen, ebenso wie ihr Gast. Das Niveau der alternativen Medien ist ziemlich erbaermlich…

Deutschland soll mit den USA und mit Russland gute Beziehungen anstreben, so den Wohlstand mehren und dem Frieden dienen, und sich nicht von den USA gegen seine ureigensten Interessen manipulieren/zwingen lassen, sich gegen Russland zu wenden und sich an Angriffskriegen zu beteiligen. Die NATO muss weg, die US-Stuetzpunkte in Deutschland muessen geschlossen werden.

Oliver Stone: Die Putin-Interviews

Das hier muss ich mir unbedingt noch anschauen, das sind schon einige Stunden Video, und leider muss man sehr konzentriert dabei sein, denn es gibt Oliver Stone in Englisch, und Putin in Russisch, mit englischen Untertiteln.

Suboptimal. Aber was soll’s, muss man durch.

Reblog von Freeman:

Oliver Stones „Die Putin-Interviews“

Freitag, 16. Juni 2017 , von Freeman um 17:00

Oliver Stone (71) ist ein bekannter US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent, der vor allem für politische Filme bekannt ist. Er wurde dreimal mit dem Oscar ausgezeichnet. Sein letzter Spielfilm als Produzent war „Snowden“ mit Joseph Gordon-Levitt in der titelgebenden Rolle, der 2016 in die Kinos kam.

Neben seinen Spielfilmen hat er auch aussergewöhnliche Interviews mit Staatspräsidenten geführt, die im Westen und speziell von den Politikern und Medien in den USA verhasst sind. So wie die Interviews mit Hugo Chavez und Fidel Castro.

In seiner neuesten Interview-Reihe befragte er ausführlich den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Insgesamt kamen 19 Stunden an Aufnahmen zusammen, die über die letzten zwei Jahre mit Putin gemacht wurden. Kritiker sagen, Stone würde seine Gegenüber zu gut aussehen lassen und ihre Position mit seinen Interviews verteidigen. Diesmal sei es wieder so.

Ich offeriere keine Verteidigung von Putin. Ich ging aus Neugier dorthin und ich lasse ihn für sich sprechen. Ich sage den amerikanischen Bürgern: Hört zu, wenn er so gefährlich ist, wie sie sagen, lasst uns den Mann anhören und schauen wir ob wir verstehen was er will, denn ihr gebt verdammt viel von euren Steuergeldern an dieses Verteidigungs- ministerium, um dessen Muskeln mit Steroiden aufzubauen, gegen eine vermeintliche russische Bedrohung, und wir zeigen auf, und wie Putin aufzeigt, sein Verteidigungsbudget ist ca. 10 Prozent von unserem. Weniger, wahrscheinlich, angesichts der versteckten schwarzen Operationen die wir betreiben. Nein, ich verteidige Putin nicht. Er verteidigt sich selber. Ich richte eine Kamera auf ihn.

So, jetzt könnt ihr übers ganze Wochenende ein langes und sehr interessantes Interview mit Präsident Putin in mehreren Teilen geniessen, das euch einen noch nie gesehen Einblick in die Denkweise, Charakter, Karriere und Politik von Wladimir Putin ermöglicht.

Schliesslich haben ja der deutsche Irre im Rollstuhl Schäuble, der Kriegsverbrecher David Cameron, der pädophile Prinz Charles und die Satanistin Hillary Clinton, Putin mit Hitler verglichen. Deshalb müssen wir sehen ob das wirklich stimmt.

Ah ja, Satanistin Hillary, Kinderficker Prinz Charles, und Gollum im Rollstuhl. Da brechen wir besser ab, jedoch danken wir fuer die Interviews-Links!

Оливер Стоун Интервью с Путиным Part 1 Oliver Stone’s Interview with Putin

Ersatz:

Sind da die Fragen vom Stone nur in Russisch? Schlecht… aber so ist das halt im Zensur-Internet.

Es sind 4 Teile. Sehr interessant, hab aber bislang nur mal reingeschnuppert. Ist auf jeden Fall ein Contrapunkt zur allgegenwaertigen Russland-Hetze in den Medien hierzulande und in den USA, wo weitere Sanktionen vom Congress beschlossen wurden, um Deutschland von der Russischen Energieversorgung abzuschneiden. Sogar Merkel und Gabriel jaulen, das ginge zu weit.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amts sagte am Freitag, wenn das Gesetz so in Kraft trete und der US-Präsident es nutze, auch deutsche und europäische Firmen in Zusammenhang mit Pipeline-Systemen in die EU mit Sanktionen zu belegen, „dann halten wir das für völkerrechtswidrig“. Die Pläne stünden den deutschen Interessen diametral entgegen.

Die Vasallen mucken auf? Endlich mal?

Wird Zeit, diese groessenwahnsinnigen Amis meinen, der ganzen Welt Vorschriften machen zu koennen.

Verpisst Euch endlich aus Europa!

Star-Regisseur Oliver Stone erklärt, dass nicht Trump, sondern der „Tiefe Staat“ die Macht besitze. Selbst wenn der Präsident Frieden mit Russland wolle, würde man ihn nicht lassen.

So sieht es tatsaechlich aus. Broeckers sieht das genauso. Ganser sowieso.  Ist das eine weitverbreitete linke VT, oder ist es schlicht die Wahrheit?

Xavier Naidoo und das „besetzte Land“

Die BRD ist ein Vasall der USA, ein militärisch wehrloser Staat, der vom Imperium beschützt wird, und seine politischen Eliten sind amerikanisiert, im Denken, im Handeln, das lernen sie in US-Einflussnahmezirkeln, die gelenkt werden von den US-Diensten, beispielsweise der Atlantikbrücke.

Die Lenkung der veröffentlichten Meinung erlernen zahlreiche Journalisten in denselben US-Kaderschmieden, 3 eklige Beispiele aus Hunderten: Diekmann, Joffe und Kleber.

Die Vorrechte der Siegermächte im formal souveränen Deutschland werden gewahrt durch Geheimabkommen und durch die teilweise Fortexistenz des Besatzungsrechts, insbesondere der Truppenstationierungsvertrag nebst Zusatzvertrag gilt immer noch, weil die Siegermächte die Regierung Kohl/Genscher 1990 dazu zwangen, 1989/90.

Beim Euro lief es so ähnlich. Le Boche paiera tout. (die verdammten Deutschen werden alles bezahlen)

Daher Drohnenmorde via Ramstein, daher Vasall BRD, daher Marionetten von Merkel bis Schulz, daher ist Putin der Feind, ist klar, gelle?

Viele wissen das, aber laut sagen sollte man es nicht, sonst wird man existenziell vernichtet. So wie gerade Xavier Naidoo wegen eines Songtextes. „Negativ aufgefallen“ war er schon zuvor, darf also als „verstockter Überzeugungstäter“ gelten.

Es war eine gesteuerte Kampagne, die V-Journaille legte los:

Reinhard Mey, das Narrenschiff, kann man das vergleichen?

Egal, das corpus delicti von den Söhnen Mannheims:

Xavier Naidoo (Söhne Mannheims) – Marionetten

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Und weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Werden wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Werden wir unsere Schutzschirme ausbreiten
Denn weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Müssen wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Müssen wir unsere Schutzschirme ausbreiten

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Aufgereiht zum scheitern wie Perlen an einer Perlenkette
Geht eine Matruschka weiter, ein Kampf um Eure Ehrenrettung
Ihr seid blind für Nylon und Fäden an Eueren Gliedern und
Hat man Euch im Bundestag, Ihr zittert wie Euere Gliedmassen
Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter
Teile Eures Volks- nennt man schon Hoch, beziehungsweise Volksverräter
Alles wird vergeben, wenn Ihr einsichtig seid
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass Ihr einsichtig seid
Mit dem zweiten sieht man besch..

Rap
Wir steigen Euch auf’s Dach und verändern Radiowellen
Wenn Ihr die Tür nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich ein Warnung durch’s Fenster
Vom Stadium zum Zentrum eine Wahrheitsbewegung
Im Name des Zetters erstrahlt die Neonreklame im Regen
Zusammen mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen
Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheater
Ihr wandelt an Fäden wie Marionetten
Bis wir Euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylon’s trennen!
Ihr seid so langsam und träge
Es ist entsetzlich
Denkt, Ihr wisst alles besser
Und besser geht’s nicht, schätz ich
Doch wir denken für Euch mit und lieben Euch als Menschen
Als Volks-in-die-Fresse-Treter, stösst Ihr an unsere Grenzen
Und etwas namens Pizza gibt’s ja noch auf der Rechnung
Bei nährer Betrachtung steigert sich doch das Ensetzen
Und wenn ich nur einen in die Finger bekomme
Dann zerreiss ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Lesenswert dazu, wenn man das Nanny-Geschwurbel des Seitenbetreibers darunter weglässt, ist Paul Schreyers Text dazu bei den Linksdenkseiten 😉
nachdenkseiten.de/?p=38184

Die Hetzer der Lügenpresse sind klar benannt:

Lesen, lohnt sich!

Auszug:

Viele Journalisten reiben sich insbesondere an Naidoos schon in der Vergangenheit mehrfach gemachter Aussage, Deutschland sei „ein besetztes Land“. Im Interview mit dem Magazin Stern meinte der Sänger dazu bereits 2015:

„Nein, es ist keine Verschwörungstheorie. Der Historiker Prof. Dr. Josef Foschepoth ist den geheimen Vereinbarungen zwischen den Amerikanern und der Bundesregierung nachgegangen. Sie existieren wirklich. Danach dürfen die Amerikaner uns überwachen. Deutschland ist insoweit kein souveränes Land, wir sind nicht frei.“

Der Hinweis auf die Forschungen von Josef Foschepoth, der im Zusammenhang mit der NSA-Abhöraffäre ausführlich von der ZEIT und auch der Süddeutschen Zeitung interviewt wurde, zeigt, dass Naidoo in dieser Sache kein Anhänger paranoider Theorien ist. Der Popstar argumentiert hier schlicht und einfach auf dem neuesten Stand der Forschung. Seinen Kritikern ist er offenbar fachlich voraus – peinlich genug für diese.

Die Tatsache, dass Deutschland weiterhin ein in Teilen besetztes Land ist, sollte in Anbetracht der hier stationierten mehreren zehntausend US-Soldaten und zahlreicher Militärbasen und Stützpunkte eigentlich jedem spontan einleuchten. Auch hier äußert Naidoo nur eine (für viele wohl immer noch unbequeme) Selbstverständlichkeit und kein „skandalös rechtes Denken“.

Schreyer liest diesen Blog? Egal.

Warum die Nachdenkseiten explizite Linksdenkseiten sind, das erschliesst sich sofort, wenn man die Versteh-Hilfe unter Schreyers gutem Text liest. Was für ein schöner Lacher, diese hochnotpeinliche Denkanleitung für verdummte ZEIT-Leser und sonstige SPD-Affine:

Anmerkung Jens Berger: Die konkrete Aufregung des Medienbetriebs ist – wie der Kollege Paul Schreyer es ja auch schreibt – komplett überzogen und ich sehe keinen überzeugenden Grund, Xavier Naidoo in die „Reichsbürger“-Schublade zu stecken. Gleiches gilt für die angeblichen „rechtspopulistischen“ Tendenzen oder gar die „Nazi-Vorwürfe“. Dennoch sollte man sich davor hüten, Herrn Naidoo nun einen Persilschein auszustellen. In der Vergangenheit hat sich Naidoo mehrfach sehr wohlwollend über paläolibertäre Ideologen (Mises, Rothbard, Hoppe) geäußert und scheint auch sehr eng mit dem deutschen „Frontmann“ dieser Ideologie, Oliver Janich, bekannt und verbunden zu sein. Auch wenn diese Ideologie in Deutschland noch nicht sonderlich verbreitet ist (anders als in den USA), so stellt sie doch eine Bedrohung für progressiv Denkende dar, die weit über den absurden Idiotismus der Reichsbürgerbewegung hinausgeht. „Dummerweise“ haben die Medien jedoch nie ernsthaft über diese Bewegungen aufgeklärt – wahrscheinlich wegen deren Nähe zum Neoliberalismus. Darum bleibt nun nur noch die alte „Nazi-Schublade“, die hier jedoch grotesk erscheint und einfach nicht passt.

Wie süss und wie drollig diese Linksdenkseiten doch sind. Herrlich, was habe ich wieder gelacht, danke dafür! Der Berger wird hiermit zum Vollpfosten des Monats nominiert, wie kann man nur einen solchen Schrott unter einen so schönen Artikel setzen?

Vorsicht Blitzmerker: Bundesentwicklungsminister Müller: Libyen-Intervention des Westens war ein Fehler

Mit nur 6 Jahren Verspätung brechen sich geradezu sensationelle geopolitische Erkenntnisse Bahn, und das dort, wo nie und nimmer mit solchen Einsichten zu rechnen war: In Berlin, bei Ministern der Bundesregierung.

Kreuzigt ihn, er hat einen NATO-Angriffskrieg verurteilt, er muss ein Putin-Agent sein!

Brüssel. Seltene Einsicht: Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die militärische Intervention des Westens in Libyen 2011 als Fehler bezeichnet. „In Libyen hat die Weltgemeinschaft große Fehler gemacht, indem Gaddafi weggebombt wurde”, sagte Müller am Rande eines Treffens mit seinen EU-Amtskollegen in Brüssel.

So sei der Einsatz nicht „weiterentwickelt” und Milizen nicht entwaffnet worden, zudem sei nicht in die Stabilisierung des Landes investiert worden. „Nach fünf Jahren stehen wir vor dem kompletten Desaster”, sagte Müller. Der CSU-Politiker warnte zudem vor „einer humanitären Katastrophe” in dem nordafrikanischen Land, wo sich nach Schätzungen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) bis zu eine Million Migranten aufhalten.

Libyen war nach dem Sturz und dem Tod des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Zuge eines NATO-Einsatzes im Jahr 2011 ins Chaos gestürzt worden. Seitdem beherrschen konkurrierende bewaffnete Milizen das ölreiche Land, und die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) versucht, sich neue Positionen als Ersatz für die verlorengegangenen Gebiete in Syrien und im Irak zu sichern. (mü)

Keine Umvolkung in Europa ohne Flüchtlinge, und keine Flüchtlinge mit Muammar al Gaddafi, der sie Europa lange Zeit gegen Bezahlung vom Hals hielt!

Keine Negerhorden aus Schwarzafrika, keine NATO-Schleppereinsätze mit Marineschiffen nach Italien ohne  Arabischen Frühling!

Jede Menge Stoff dazu:

Keine Flüchtlingskrise nach Europa ohne Kürzung der UN-Essentagesgelder für die in den Nachbarländern untergebrachten Kriegsflüchtlinge.

Und so weiter… man mag da gar nicht mehr an Zufall glauben.

Die Ösis haben die ganze Meldung:

Deutschland enthielt sich Deutschland war nichtständiges Mitglied im Uno-Sicherheitsrat, als am 17. März 2011 der Nato-Militäreinsatz in Libyen in Resolution 1973 beschlossen wurde. Deutschland enthielt sich damals der Stimme und wurde dafür heftig kritisiert. Alle anderen Sicherheitsratsmitglieder hatten dafür gestimmt. Allerdings wurde das Mandat nur für einen humanitären Einsatz erteilt, nicht für den Sturz Gaddafis. (APA, AFP, guha, 16.3.2017)

Das war klar illegal, was die USA, GB und Frankreich da machten, eine riesengrosse Sauerei. Der islamische Terrorismus in Europa hat sehr viel zu tun mit den NATO-Angriffskriegen.

Und jetzt, viele Tausend Tote später, 2017, da wissen sie nicht was sie tun sollen:

Eine Million Migranten halten sich also aktuell in Libyen auf, und die werden alle nach Europa kommen, vorwiegend nach Deutschland?

Okay, Hauptsache sie kommen vor den Wahlen, damit CDU und SPD so richtig abkacken, und die AfD-Regierung schiebt sie dann nach den Wahlen wieder ab 😉

Die DPA bekommt Feuer von einer jüdischen Lobby, die es gar nicht gibt?

In den USA existiert eine Staatsräson Israel, deren Wachhund die jüdische Lobby in den USA ist, genannt AIPAC, mächtig, weil reich, gut vernetzt, eine Lobby, mit der man sich besser nicht anlegt.

Hmmm, welche denn?

7 schöne Fotos bei den Schweizern: Ein Kriegsverbrecher…

… ein Unruheherd auf 2 Beinen:

Das hat die DPA diese Woche getextet:

Israels Premierminister und politischer Unruheherd im Nahen Osten ist für die Amerikaner geliebter Feind und gehasster Freund zu gleichen Teilen. Und das galt nicht nur für die abgedankte Administration von Barack Obama, unter der die traditionell hochgehaltenen israelisch-amerikanischen Beziehungen ihren Gefrierpunkt erreicht hatten.

 Es ist eigentlich so, dass die allermeisten Amerikaner sehr wohl wissen, wie mächtig die jüdische Lobby ist.
Die Schweizer haben es jedoch vorgezogen, nicht wirklich von einer jüdischen Lobby zu wissen, in den USA:
Die beiden Politologen John Mearsheimer und Stephan Walt haben 2006 in der «London Review of Books» ein Essay unter dem Titel «The Israel Lobby» veröffentlicht. Darin vertreten sie die These, dass die Israel-Freundlichkeit der Amerikaner das Resultat einer äusserst effektiven Lobby-Arbeit ist. Mearsheimer/Walt zitieren einen Artikel des Wirtschaftsmagazin «Fortune» aus dem Jahr 1997. Er kommt zum Schluss, dass das American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) nach dem Verband der Senioren die einflussreichste Lobby der USA sei, mächtiger noch als die viel zitierte National Rifle Association. Der Artikel hat weltweit viel Staub aufgewirbelt und ist bis heute umstritten.
 .
Die Frage, ob es überhaupt eine Israel-Lobby in den USA gibt und über wie viel Einfluss sie verfügt, kann deshalb nicht seriös beantwortet werden.

Boah, ist das witzig! Der letzte Absatz ist derart lächerlich, dass er nur der Rücksichtnahme auf die jüdische Lobby in der Schweiz geschuldet sein kann!

LOL LOL LOL, natürlich existiert eine sehr sehr starke jüdische Lobby in den USA, vor der jeder US-Präsidentschaftskandidat Israel preisen muss.

Auch Trump hat das getan, Killary sowieso… es ist schon ein wenig eklig, weil es erzwungen wird, opportunistisch, also verlogen ist.

Die USA hat eine starke jüdische Lobby, im Medien-, im Bankenbereich, Jeder weiss das. Auch in Hollywood. Der neue Finanzminister Trumps kommt von Goldman Sachs, 2. Generation, und produzierte dann Avatar, zum Beispiel.

Es ist nicht sicher, wie weit der Einfluss der jüdischen Lobby reicht, aber ihre Existenz ist unstrittig.

Bis zum Zweiten Weltkrieg hatten die Juden in Nordamerika einen schweren Stand. Die damalige Oberschicht, die sogenannten White Anglo-Saxon Protestants (Wasp), war teilweise offen antisemitisch. An Elite-Universitäten waren Juden wie Schwarze nicht zugelassen – Harvard beispielsweise öffnete seine Türen erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Bekannte Grössen der Wirtschaft wie Henry Ford machten aus ihrer Abneigung gegen Juden keinen Hehl. J. P. Morgan, der mächtigste Bankier der Welt, und später sein Sohn James stellten lange keine Juden in ihrer Bank an und äussersten sich äusserst verächtlich über sie. Der Volksheld und Atlantikflieger Charles Lindbergh war ein bekennender Fan der Nazis. 2004 hat der jüdische Schriftsteller Philip Roth den Roman «Verschwörung gegen Amerika» veröffentlicht. Er schildert fiktiv, dass Lindbergh in den Dreissigerjahren zum Präsidenten gekürt worden sei und was für Folgen das für die Juden gehabt hätte.

In der realen Welt wurde Franklin D. Roosevelt Präsident der Vereinigten Staaten. Bei den Juden geniesst er bis heute den Status eines Halbgottes und ist zu einem guten Teil dafür verantwortlich, dass sie ihre Stimme mehrheitlich den Demokraten geben. Mit dem Zerfall der klassisch-steifen Wasp-Kultur nahm der jüdische Einfluss generell zu. Hollywood wurde von Juden gegründet und ist eine linksliberale, jüdische Hochburg. Die wichtigsten Zeitungen des Landes, die «New York Times» und die «Washington Post», gehören jüdischen Familien.

Sehr interessant.

Es ist unbestritten, dass Juden in der US-Politik, Wirtschaft und dem intellektuellen Leben eine bedeutende Rolle spielen. Sie tun dies jedoch in allen Parteien und auf allen Ebenen. Deshalb ist es unmöglich, sie in ein bestimmtes Schema oder eine bestimmte Lobby einzuordnen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 22.09.2011, 14:11 Uhr

Weitgehend richtig. Gilt aber nicht für AIPAC. Dort sind die Zionisten der USA zu finden. Wäre grober Unsinn, das zu bestreiten.

Wer von der „jüdischen Lobby“ in den USA spricht, meint meist das umstrittene American Israel Public Affairs Committee (AIPAC). Doch die jüdische Lobby ist mehr als AIPAC. Es sind viele verschiedene Organisationen, die sich für Israel starkmachen, aber deren Meinungen oft weit auseinandergehen. Sie ist auch nur ein Teil eines riesigen Apparates unterscheidlichster Interessengruppen in Washington D.C., die für ihre Anliegen werben. Aber die jüdische Lobby hat einen Vorteil: Ihre Interessen decken sich meist mit denen der Nation.

Der Autor ist emeritierter Professor für die Geschichte des Zionismus an der Hebrew University in Jerusalem.

So im Grossen und Ganzen steht die jüdische Lobby in den USA für Israel ein, „right or wrong, my country“?  Wem gehört die Loyalität der Türken in Deutschland der Juden in den USA?

Es ist also doch wohl albern, die Existenz einer jüdischen Lobby abzustreiten.

Trotzdem tut man es: Der Volksverdummer der GEZ-Medien, zum Beispiel.

Das ist ein recht ekligerTyp, der jahrzehntelang Propaganda für die Zionisten im Zwangsgebührenfernsehen machte.

Ulrich Wilhelm Hermann Heinrich Sahm (* 21. April 1950 in Bonn) ist ein deutscher Journalist und NahostKorrespondent für verschiedene deutsche Medien.

Lesen Sie sich das ruhig einmal in Ruhe durch.

Was die DPA ursprünglich als veröffentlichte Meinung vorgab, das steht immer noch im Focus:

Die Zionisten von der Springerpresse übernahmen den Text in einer enttschärfen Fassung:

Und das galt nicht nur für die Administration von Barack Obama, unter der die traditionell hochgehaltenen israelisch-amerikanischen Beziehungen einen Tiefpunkt erreicht hatten.

Beim Original stand „Gefrierpunkt“. An solchen Lappalien haengt sich der GEZ-Zionist Sahm auf:

Unter der Obama-Administration hätten die Beziehungen mit Israel den „Gefrierpunkt“ erreicht. Das ist eine Steile These angesichts der deutlich aufgestockten Militärhilfe unter Obama und der Lieferung von F-35 Tarnkappen-Kampfflugzeugen an Israel als erstem Land außerhalb der USA.

Geht es noch lächerlicher?

Richtig ist, dass das US-Veto im Sicherheitsrat ausblieb, Stichwort Siedlungsbau, und Netanjahu deshalb ein riesen Fass aufmachte und von Krieg schwadronierte.

Das steht -logo- nicht beim Sahm.

Was genau alles so geändert wurde, dazu gibt es einen „zionfreundlichen“ PPQ-Beitrag. Kann man sehr genau dort nachlesen. http://www.politplatschquatsch.com/2017/02/dpa-weltverschworung-aus-der.html

Das haette Adolf Selig auch gefallen 😉

Endet mit:

Überrissen, ganz leicht. Nachdem ein Bild-Journalist

Achtung, die Zionistenlobby „BILD“, „Springerpresse“ etc. gibt es gaanich 😉

bei Twitter die Frage gestellt hatte, wie antisemitisch die deutsche Presseagentur wirklich ist, lieferte die Nachrichtenagentur eine neue Fassung ohne die Passage über die „jüdischer Parteispender“, die Trump „auf den Thron“ gehoben hätten.

Am Ende der Neufassung schreibt DPA: „Einige Passagen wurden überarbeitet und sprachlich neu gefasst. Sie entsprachen zum Teil nicht den dpa-Standards.“

Aber einen Versuch war es wert.

Ich mag solche Gimmicks, denn da springen die Israelfans in der BRD sofort reihenweise aus dem Gebüsch hervor, völlig ungetarnt. Nein, nicht Sahm, der war ja nie versteckter Zionist, Broder auch nicht, sondern eher Leute wie David Berger, der einzige national-deusche Patriot unter den linksversifften Schwulen, oder eben ein Holger Finn von PPQ…

Man muss sich da schon manchmal wundern, wie weit der Arm einer zionistischen Lobby reicht, die es doch angeblich gar nicht gibt. und wer alles dazu gehört.

Warum diese Unterwürfigkeit?

Weinthal wollte außerdem von Melzer erfahren, ob die Korrespondenten eine „Abmahnung“ erhalten hätten, worauf der Sprecher antwortete: „Shalom, Herr Weinthal, nein, eine Abmahnung gab es nicht. Dieses zweitschärfste Mittel des Arbeitsrechts vor der Entlassung wenden wir nur selten an. Aber wir haben bereits mit den Autoren gesprochen und den Text, der so nie hätte gesendet werden dürfen, mit ihnen sehr, sehr kritisch ausgewertet. Wir bedauern sehr, dass diese missverständliche Fassung auf den Draht gegangen ist. Die besten Grüße – Ihr Chris Melzer“

Boah ist das eklig.

Schönen Sonntag, trotz allem.

PS:

Zu einfach, Trugschluss, oder „voll ins Schwarze“? Wie mächtig ist die jüdische Lobby, warum ist Israel die Staatsräson der USA und der BRD?

PPS: Ganz neu. Mehr als eine Lobby, meint Sibel Edmonds. Viel mehr als das.

Veröffentlicht am 17.02.2017

Newsbud presents major new revelations by former FBI whistleblower Sibel Edmonds. Edmonds, known as the most classified and gagged person in US history, takes on the US Congress and the culprit media in one of the most significant and longest ongoing political/criminal cover-ups involving the FBI, a notorious political mob in Chicago, a well-known elected official and her convicted criminal spouse. Further, she renews her public call for joint testimony under oath before the US Congress. Do not miss this in-depth exposé shedding light on just how notoriously corrupt criminals are given immunity and untouchable status, not only by the US government, but also by the Deep-State collaborators- the US media.

Illegale Kriege: Sündenfall Jugoslawien 1999

Wem „Tätervolk“ pausenlos eingehaemmert wird, der ist wehrlos, wenn Politik-Demagogen ihm mit KZ und Auschwitz kommen, das man verhindern muesse, auch mittels Angriffs-Krieg; Demagogen wie Joschka Fischer, damals Aussenminister und gruenes NATO-Mouthpiece, und der peinliche SPD Verteidigungsminister Scharping.

Daniele Ganser nimmt einen gewaltig langen Anlauf, bis er letztlich doch zum Thema kommt, so etwa bei Minute 54 geht es los.

Ans Eingemachte geht es erst gegen Ende:

NATO-Zionist Joffe war „entsetzt“, wie Altkanzler Schroeder sowas sagen koenne. Findet man bei youtube.

Die aktuelle Joffe-Sau durch das Dorf findet man dort ebenfalls, „Mord im weissen Haus“ als finale Trump-Loesung, JFK-Style sozusagen, die ich aber albern finde, wie man die Sau aufblies, die erkennbar ein Scherz war, weiter nichts.

Wie hat man sich den Schuldkult zunutze gemacht, damals 1999, das kommt bei Minute 1:34:40, Minute 94 also:

Das sei perfide, meint Ganser, und damit hat er recht.

Siehe auch:

Man habe sich, so Ganser, den Auschwitz/KZ-Frame beim „Taetervolk“ (Ganser sagt als Linker natuerlich nicht „Taetervolk“, sondern „Deutsche“) zunutze gemacht, um nach 50 Jahren Nichtkrieg die Deutschen in einem US-Angriffskrieg zu missbrauchen.

Herzlichen Glueckwunsch, seinen Björn Höcke hat Ganser wohl verstanden!

Die Deutschen kranken seelisch an einer eingehaemmerten suizidalen Erinnerungskultur, die es zu ueberwinden gilt. Meint Höcke.

Würde Ganser niemals so sagen, meint er aber ebenfalls?

Egal, er sagt, das KZ-Framing muesse aufgearbeitet werden, weil es sonst immer wieder benutzt werden koenne, um die Deutschen als US-Vasallen in Angriffkriege zu fuehren.

Anders gesagt: Die Kollekivschuld gegen die Deutschen muesse weg, diese Schuld betraefe die Jugend nicht mehr.

Da hat er recht.

Daher wird sein Wikipedia-Eintrag auch negativ bleiben, damit muss er halt leben.

Interessant auch die Feststellung Gansers, unter Kanzler Kohl haette es diese Kriegsbeteiligung der BRD am einem illegalen Krieg niemals gegeben.

Mag sein. Unter der „Raute des Grauens“ aber schon? Sicherlich, siehe Syrien.

Kriege im Nahen Osten | Michael Lüders

Eine sehr sehenswerte Ergaenzung zu:

Staatsversagen und Religionskrieg

Was mir auffiel: inhaltlich ähneln sich das Buch von Rainer Herman und das von Michael Lüders (‚Wer den Wind sät‘) – ich hab’s extra noch mal überflogen: Beide Autoren zeigen die gleichen Entwicklungen auf und ziehen die gleichen Schlüsse. Das Buch von Lüders liest sich bedeutend flüssiger. Hermann untermauert die gleiche Argumentation mit mehr Fakten und Presseberichten. Wer beispielsweise wissen möchte, wer, wann, wo und warum welches Attentat begangen hat und warum ist bei Rainer Hermann besser aufgehoben. Lüders Buch schafft den großen Zusammenhang und ist deutlich kritischer gegenüber Amerika.

Nun, als FAZke ist Herman keine umfassende USA-Kritik erlaubt. Wo kaemen wir denn da hin, wenn Mitarbeiter eines transatlantischen Blattes FAZ in ihrer Freizeit die vorgegebene Linie verletzen wuerden?

Der „Ketzer“ Michael Lueders hat ein sehr lesenswertes Buch geschrieben, welches er hier in diesem Vortrag vorstellt.

Klasse Vortrag, inhaltlich Daniele Ganser nicht gerade unaehnlich.

Trump will drastische Aufrüstung des US-Militärs?

Das scheint mir ein wichtiger Punkt zu sein, den James Corbett hier anspricht. (Minute 39:40)

Trump wolle:

zwischenablage09

Wenn das so stimmt, dann wäre das exakt das Gegenteil dessen, was Peter Thiel, einer der Trump-Unterstützer aus dem Big Money, vor der Wahl betonte. Nämlich, Trump werde die USA aus den 5 falschen Kriegen herausbringen, die sie zur Zeit führen, weil Trump die USA zu einem normalen Land machen wolle, und normale Länder führten keine 5 Kriege gleichzeitig, und spielten sich auch nicht zum Weltpolizisten auf, und hätten auch nicht weltweit Hunderte Militärstützpunkte.

Sollte Trumps Administration also eine grosse Aufrüstung zum Ziel haben, wie es Corbett in dem Video darlegt, dann ist noch mehr Skepsis gegenüber Trump geboten: Er könnte der „bessere Ronald Reagan“ werden wollen…

Sorry, muss sein… da war fatalist 16 Jahre alt, was für Zeiten…

Ich bin mal gespannt, wann bei den Alternativen die ersten Artikel über die Trump-Täuschung erscheinen.

Benesch von recentr.com  ist ein erklaerter Trump-Gegner, er haelt Trump fuer reinen Bluff von Anfang an.

Trumps neuer CIA-Direktor Pompeo meint, Waterboarding wie unter George W. Bush sei total legal und verfassungskonform. Im Wahlkampf sagte Trump, man müsse noch „viel stärkere“ und „fast undenkbare“ Methoden anwenden. Pompeo ist außerdem ein großer Fan von massiver Überwachung. Selbstverständlich wird auf Infowars alles wieder zurechtgebogen und verzerrt, damit es in die Heilslehre von der Trump-Revolution passt: Trumps neue Kabinettsmitglieder seien ein Team aus großen patriotischen Nationalstaats-Fans. Aha.

Bei Breitbart liest sich das etwas anders:

McCain: ‘I Don’t Give a Damn What the President of the United States Wants to Do’ — We Will Not Waterboard

“We will not torture.”

Keine Folter.

Irre sind die schon. Alle.

Irre Merkel: Ordnungsmacht Deutschland

Obama muss guten Stoff dabei gehabt haben…

wahn

Merkel: Deutschland hat von den USA viel Hilfe bekommen. Jetzt ist Deutschland in der Lage, die Ordnung der Welt aufrecht zu halten

Auch das noch… am deutschen Wesen, soll die Welt genesen?

Nein, Vasall Merkel muss  „Obamas Erbe gegen Trump verteidigen“.

zwischenablage03Kriegsverbrecher Obama, der Drohnenmörder, der Libyen-Zerstörer, der ISIL-Förderer, in dessen Kontinuität die Clinton steht. Noch eine Kriegsverbrecherin…

Meinen die das wirklich ernst?

Die sind irre. Offensichtlich irre. Der Wahn frisst seine Jünger.

Die hier auch:

Wer immer die roten Fäden der US-Wahl- und Kriegspolitik durchschaut, hat von Anfang an auf Hillary Clinton als erste Präsidentin der USA getippt. Warum das? Weil sie wie keine zweite Menschin auf Erden dazu bereit ist, dem blutrünstigen Kriegsgott ihrer Vorfahren vollendende Abschlussopfer zu bringen.

Geht zum Arzt, Leute!

klage-kultur-schwachsinn

Die irren Reichsbürger vom Kulturstudio meinen, wenn nur fatalist seine Kommentare sehen könne, dann sei das weniger schlimm.

Religiöser Wahn ist immer schlimm. Er vertreibt zuverlässig die Vernünftigen, die Gestörten bleiben über.

So wie Muddi und die Irren von Spiegel und ZDF.

zwischenablage04

Nein, die ist irre. Die war nicht besoffen.

Nachlesbar irre.

Sie lebt in einer Scheinwelt. Völlig der Realität entrückt, meint @angler:

Das ist irre. Da kann man sich gar nicht über einzelne Passagen aufregen. Der Komplette Text ist gelogen, verblödet, Terrorismus, CDU, Merkel, so falsch, dass nicht mal die Lügenpresse noch einen drauf setzen könnte, ………………………..
Ich möchte wissen, wieviele Doofe sich das reinziehen und sich danach gut und korrekt informiert fühlen.

Stecker ziehen!!!