Archiv der Kategorie: Die Sau durch das Dorf treiben

„AfD, Broder und Tichy verleumden Margot Käßmann als Rassistin.“

Da muss doch selbst der Einfältigste eigentlich losprusten:

Das ist doch zum Schreien komisch, oder nicht?

Der Journalist Boris Rosenkranz berichtet vom Kirchentag. In einem heiteren Zusammenhang wäre das sicher eine charmante Zote wert. Aber hier ist es unangebracht.

Warum ist das angeblich unangebracht? Im Gegenteil, es ist wichtig, denn die Zote ist doch wohl, dass es sich um einen Juden handelt, der vom Kirchentag berichtet.

2 Maulaufreisser, wie es scheint. 2 sich selbst zu wichtig nehmende Pfeifen? Boris ist die rechte Linksversifftenpfeife:

Denn dieser Herr Rosenkranz möchte der erste Kübelgießer vor dem Herrn sein, möchte auf Biegen und Brechen sein Portal Übermedien, welches er zusammen mit Stefan Niggemeier als GmbH betreibt, in die Schlagzeilen bringen. Seine Idee dazu: Eine Margot Käßmann-Verteidigung.

Bei Tichy läuft das nicht soooo viel anders, auch dort moechte man relevant werden. Deutungshoheitsrelevant werden, ins TV eingeladen werden etc.  Ist ein nachvollziehbarer Wunsch.

Rosenkranz titelt: „AfD, Broder und Tichy verleumden Margot Käßmann als Rassistin.“

Ein Zionist verleumdet einen anderen Zionisten, in diesem Fall den Hendrik „achgut“ Broder, der sein Online-Projekt mit Hilfe seiner Auftritte und Kommentare bei der WELT, also beim transatlantischen Springer-Konzern pusht?

Da scheint es doch sehr stark um Schwanzvergleiche zu gehen, wer relevanter ist, im Sinne von reichweiternstärker, und das ist in jedem Falle Broder.

Was ist ein „kontaminiertes Portal“?

Zwischenzeitlich sollen übrigens auch erste Strafanzeigen wegen Volksverhetzung und Beleidigung gegen Frau Käßmann selbst abgesetzt worden sein, berichtet ein kontaminiertes Portal, das sich journalistenwatch nennt, sich also offensichtlich ebenso wie Übermedien der Beobachtung der anderen verschrieben hat. Das allerdings macht Meedia bereits viel erfolgreicher – also Wassertreten im viel zu engen Bottich?

Futterneid, Distanzeritis, oder welche sonstige Unart wird da gepflegt beim Tichy?

Was befasst man sich mit diesem linksversifften Niggemeyer-Rosenkranz-Portal überhaupt?  Wozu soll das gut sein, wo ist dessen Relevanz?

Was ist daran falsch zu fordern, es sollten mehr biodeutsche Kinder geboren werden? In normalen, dem christlichem Weltbild entsprechenden Familien, Vater, Mutter, Kinder?

Warum hat sich die AfD davon distanziert, per einstweiliger Verfügung gegen ihren eigenen Landtagsabgeordneten?

Aber das verrückte Narrenstück geht noch weiter: Denn ausgerechnet gegen den von Frau Käßmann zitierten AfDler Ralph Weber aus dem Facebook hatte die AfD eine Abmahnung erwirkt mit der Begründung, er habe mit seinen Ausführungen die Grundsätze der Partei verletzt.

Häh? Warum denn das?

Weber ist eigentlich Professor an der Greifswalder Universität. Nach dem Kölner Treffen der AfD am vergangenen Wochenende hatte Weber auf Facebook von einem „erfreulichen Ausgang unseres Bundesparteitages“ gesprochen. Der Parteitag sei „eine klare und deutliche Absage an alle Versuche einer multikulturellen Umgestaltung unseres Vaterlandes und eine ebenso deutliche Absage an alle Versuche, unser Volk durch Überfremdung mittels Zuwanderung auszutauschen“ gewesen. Weber fuhr fort, der „große Austausch“ dürfe nicht stattfinden.

Er verwendete in diesem Zusammenhang auch den Ausdruck „Biodeutscher“.

Harmlose, völlig zutreffende Äusserung des Rechtsprofessors!

Außerdem äußerte Weber, es müsse „der uns von den Siegermächten aufgezwungene und von den links-grünen Weltverbesserern und Deutschland-Abschaffern fortgesetzte Schuldkult aufhören“.

Höcke-Style, das geht gar nicht, da flippt die AfD-Führung sofort aus. Den Richter aus Dresden will Petry ebenfalls aus der Partei schmeissen.

Das alles fand auch die eigene Partei empörend. Der Landesvorstand befand am Mittwochabend, Weber habe die Grundsätze der Partei verletzt: „Er fügt der Partei dadurch schweren Schaden im öffentlichen Ansehen zu. Insbesondere ist die Äußerung ,Deutschland den Deutschen‘ als gebräuchliche Kampfparole der NPD bekannt. Die Bezugnahme auf ,Biodeutsche‘, mit zwei deutschen Eltern und vier deutschen Großeltern, lässt Raum für Spekulationen auf rassistischen Hintergrund.“ Der AfD gehe es zwar um die Bewahrung der deutschen Kultur. Aber: „Hier mitzutun, sind nicht nur alle Bürger mit zwei deutschen Vorgenerationen eingeladen.“ Der Landesvorstand drohte Weber mit „härteren Ordnungsmaßnahmen“, sollte er seine Worte wiederholen oder Vergleichbares äußern.

Daher hat Schnaps-Margot das also.  Eine AfD-Parteimeinung ist es nicht, ganz und gar nicht. Fake News von Kässmann, und Shitstorms dagegen, alles eine grosse Medienshow.

Halten wir fest: Ganze Sauherden werden durch das Dorf getrieben, und alle machen mit.

Mein Vorschlag, um das Problem zu lösen:

Wenn Heiko Maas ab September nicht mehr Justizminister ist,

Frau Käßmann aus der evangelischen Kirche wegen rassistischer Äußerungen und gedankliche Nähe zu den Nürnberger Gesetzes ausgeschlossen wurde,

und „Correctiv“ sich ganz auf das Ausspionieren des Sexuallebens von Nicht-SPD-Politikern spezialisiert hat,

… können sie zusammen ja ein Netzwerküberwachungs-Agentur eröffnen.

Die BRD ist einfach nur irre. Von weit weg betrachtet ist sie noch viel kranker, als wenn man mitten im täglichen Wahnsinn lebt.

Der Mann hat recht, einfach nur recht:

Die Volldeppen bei der FAZ und die bei der AfD sollten sich die einfache Frage stellen, von was für einer Leitkultur denn Deutschland in 30 Jahren geprägt sein soll, wenn nicht von einer deutschen?

Von einer arabischen Wüstenunkultur, oder von einer Erdolf-Türkenkultur? Wäre eine Kosovo-Islamische-Mafiakultur genehm?

Sind die denn alle wirklich kinderlos, und/oder und geil auf den Genozid der Völker Europas?

Kommt mal wieder runter!

Vollends absurd wird es, wenn Frau Käßmann sich jetzt darüber beschwert, ihre Aussagen seien aus dem Zusammenhang gerissen und damit verfälscht worden. Am 26. Mai war der einzig mögliche Kontext die offizielle Mitteilung der Hannoverschen Landeskirche. Weder die Landeskirche noch Frau Käßmann sahen sich veranlasst, die getätigten Aussagen in einen Zusammenhang zu stellen. Denn mit Kontext hätte Frau Käßmanns „brauner Wind“ nie funktioniert. Kontextlos zu zitieren, um sich dann über die Kontextlosigkeit zu echauffieren, ist ein weiterer hübscher Trick, der leider zu durchschaubar ist.

Frau Käßmann wird, wie es heißt, „rechtliche Schritte gegen die Falschdarstellung prüfen“. Man darf ihr raten, zu prüfen, ob sie nicht vielmehr gegen die veröffentlichte Mitteilung ihrer Landeskirche vorgehen sollte. Da hat es wohl jemand so gut mit ihr gemeint, dass der Schuss nach hinten losgegangen ist. Man nennt dies auch den Schlaf der Vernunft.

Markus Vahlefeld hat soeben das Buch „Mal eben kurz die Welt retten“ veröffentlicht (Vorwort von Henryk Broder), es ist bei amazon oder im Buchhandel erhältlich oder direkt bei http://markus-vahlefeld.de

P. S. von Henryk M. Broder: Der Text vom 26.5. über Frau Käßmanns Auftritt auf dem Evangelischen Kirchentag wurde zwei Tage später, am 28.5., von der Redaktion der Homepage der Hannoverschen Landeskirche nachgebessert. Außerdem wurde ein Auszug aus der Käßmann-Rede dazugestellt, ohne dass die Leser auf die Änderungen aufmerksam gemacht worden wären. Wozu auch? Kleine Fälschungen sind im Preis inbegriffen. Fürs Protokoll: Wir haben Screenshots von beiden Versionen. Nun springt „der Theologin, die sich gegen Rassismus und Deutschtümelei ausspricht„, Boris Rosenkranz, das Alter ego des nachhaltig gekränkten Stefan Niggemeier, zur Seite. Derweil der große Islamversteher und Terrorverharmloser Daniel B. die Frage stellt, ob ich mich „der Verharmlosung des Holocaust“ schuldig gemacht habe. Herrlich! Es wächst zusammen, was zusammen gehört. 

Nur noch irre, Leitkultur Plemplem?

Danke, J. P.

DSDT: Deutschland sucht die Terroroffiziersautoren

Es ist noch lange nicht gut genug, das Gedoens mit Flintenuschis Terror-Combo rund um Franco Albrecht:

Derzeit ermittelt die Bundesanwaltschaft, ob der Diebstahl von zwei G36-Gewehren, einer P8- und einer Signal-Pistole aus einem „Fuchs“-Panzer im Februar mit dem Fall des terrorverdächtigen Oberleutnants Franco A. in Verbindung steht. Der Panzer war auf dem Truppenübungsplatz Munster aufgebrochen worden.

Da damals in Munster ein mutmaßlich rechtsextremer Soldat eingesetzt war, der sowohl Franco A. als auch den ebenfalls festgenommenen Soldaten Maximilian T. kannte, prüfen die Ermittler laut „Spiegel“ einen Zusammenhang. Franco A. hatte über Monate Munition aus Bundeswehrbeständen entwendet.

Der Ende April festgenommene Franco A. steht im Verdacht, gemeinsam mit Komplizen einen rechtsradikal motivierten Anschlag geplant zu haben. Er hatte monatelang ein Doppelleben geführt und sich als syrischer Flüchtling ausgegeben. Mit der fiktiven Identität wollte A. offenbar nach einem Anschlag den Verdacht auf Flüchtlinge lenken.

Franco „Gladio“ Albrecht? Waere der Terrorplot nicht derart bescheuert, man koennte vermuten, die NATO-Geheimarmeen des Daniele Ganser steckten dahinter. Waffenklau am Arbeitsplatz, statt Erddepots, und Waffenversteck in einer Toilettendecke im Wiener Flughafen statt konspirativer Wohnungen…

Den anderen Bericht gibt es im enamag:

Samstag, 20.05.2017
Die Bundesanwaltschaft ermittelt nach SPIEGEL-Informationen mit Hochdruck, ob ein Waffendiebstahl bei der Bundeswehr mit der rechtsextremen Zelle rund um den festgenommenen Oberleutnant Franco A. im Zusammenhang steht. Am 13. Februar diesen Jahres waren auf dem Truppenübungsplatz Munster zwei G36-Gewehre, eine P8- und eine Signal-Pistole aus einem „Fuchs“-Transportpanzer gestohlen worden.

Der „Fuchs“ einer Einheit aus Minden war auf dem Truppenübungsplatz nachts aufgebrochen worden. Laut den Ermittlern kann nur ein Soldat mit Insiderkenntnissen den Diebstahl begangen haben. Offenbar befanden sich in der Nacht in nur einem von insgesamt sieben Panzern Waffen, genau dieser wurde dann aufgebrochen. Die Täter wurden bisher nicht ermittelt.

Da zur gleichen Zeit in Munster ein mutmaßlich rechtsextremer Soldat eingesetzt war, der sowohl Franco A. als auch den ebenfalls festgenommenen Soldaten Maximilian T. kannte, prüfen die Ermittler eine Verbindung. Bisher allerdings fand man keine konkreten Hinweise, ob die Gruppe rund um A. hinter dem Waffendiebstahl steckt.

Franco A. hatte über Monate rund tausend Schuss Munition aus Bundeswehrbeständen entwendet und bei einem ebenfalls festgenommenen Komplizen gehortet. Seit dem Fund der Munition prüfen die Fahnder jeden Waffendiebstahl bei der Bundeswehr, da sie annehmen müssen, dass sich die Gruppe rund um Franco A. bei der Truppe Waffen beschaffen wollte.

Bei der Bundeswehr sind nach SPIEGEL-Informationen in den vergangenen Jahren noch mehr Kriegswaffen verschwunden. Laut einer internen Aufstellung des Wehrressorts fehlten nach Schießübungen der Truppe im Jahr 2015 drei G36-Sturmgewehre, zwei G3- Gewehre und eine P8-Pistole. Im Jahr darauf wurden zwei G36, eine P8 und drei Signalpistolen als verschwunden gemeldet.

Aber das Ding mit der Registrierung als syrischer Christenfluechtling ohne Arabisch-Kenntnisse, das ist ein Witz, das kann einfach nicht sein, das ist kein Terrorplot von Profis.

Das ist mehr Oldschool Society, ein peinlicher Witz. Kein Anschlagsversuch, dafuer ne Facebook Fanpage, und trotzdem zu langen Haftstrafen verurteilt, 2 weitere „Rechtsterroristen“ sollen ebenfalls noch angeklagt werden:

Mehrjährige Haftstrafen

Die Rädelsführer der OSS waren im März vom Oberlandesgericht München zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Vier führende Mitglieder der OSS müssen für drei bis fünf Jahre hinter Gittern. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die beiden jetzt angeklagten mutmaßlichen Rechtsterroristen sollen laut Bundesanwaltschaft „führende Positionen in der Führungsebene der Gruppierung“ übernommen haben. Der 29-jährige Marcel L. aus Wilhelmsburg in Vorpommern soll „Ansprechpartner“ für die Mitglieder gewesen sein und als „Vertrauensperson für die Streitschlichtung innerhalb der Vereinigung“ fungiert haben. Fotos zeigen ihn auf einem Treffen der Gruppe in Sachsen.

Der jetzt ebenfalls angeklagte 41-jährige Daniel A. soll in der Gruppe als „Vollstrecker“ tätig gewesen sein und „sorgte sowohl für die Umsetzung gruppeninterner Sanktionen als auch die Eintreibung ausstehender Mitgliederbeiträge“, wie der Generalbundesanwalt mitteilte. Die Anklage wurde vor dem Oberlandesgericht Dresden erhoben.

Das liest sich total beknackt, oder etwa nicht?

Die beiden jetzt angeklagten mutmaßlichen Rechtsterroristen sollen laut Bundesanwaltschaft „führende Positionen in der Führungsebene der Gruppierung“ übernommen haben.

Ey, Leute, diese Facebook-Terrorspinner haben nie einen Anschlag versucht!

Ist das der Bundesanwaltschaft nicht gar zu peinlich? 2 Prozesse wegen solch einem Scheiss? Nichts Besseres zu tun?

Obwohl, nichts ist der BRD-Justiz zu peinlich… siehe:

Veröffentlicht am 17.05.2017

Am 02.05.2017 ist das Strafverfahren gegen 26 Angeklagte wegen des Vorwurfes der Bildung einer kriminellen Vereinigung vor dem LG Koblenz ausgesetzt worden. Hierzu ein Kommentar von RA Dr. Björn Clemens

5 Jahre Prozess, und dann alles auf NULL zurueck?

Gibt es Franco A. ueberhaupt?

Herrliches Ding:

Franco A. soll aus Offenbach stammen und mehrfacher hessischer Rudermeister sein. In der Schülerzeitung der Offenbacher Schillerschule ist auf einem Foto ein Franco Albrecht zu sehen. Nur ist unklar, ob das derselbe Mensch ist, um den es jetzt geht. Denn laut FAZ ist in den Siegerlisten des hessischen Ruderverbandes kein Franco Albrecht aufgeführt. Dort heiße der mehrfache Meister Andreas M., ohne dass die FAZ diesen Widerspruch aufklären konnte.

Seltsam sind noch andere Dinge. Zunächst, dass Staatsanwaltschaft und Ministerium bei einem unbewiesenen, extrem schweren Strafvorwurf den Klarnamen herausgeben. Das ist eine gravierende Verletzung von Persönlichkeitsrechten.

Ferner ist ungewöhnlich, dass plötzlich mehrere Zeitungen das Gutachten über die Magisterarbeit von Franco A. besitzen. Wer hat diese Gutachten gestreut? Auch das klingt nach Eingriff in Persönlichkeitsrechte. Unklar ist zudem, von wem die Sätze stammen, die angeblich das rechtsextreme Gedankengut belegen: Sind sie Originalzitate aus der Magisterarbeit selbst oder lediglich Interpretationen des Gutachters?

Ebenso auffällig: Die Anerkennung als Flüchtling sei nicht durch den zuständigen Sachbearbeiter, sondern durch einen Soldaten erfolgt. Franco A. spricht in der riesigen Nürnberger Behörde vor, und ausgerechnet an diesem Tag trifft er auf einen seiner Kameraden?

Schließlich wirkt befremdlich, dass jemand, der in Wien eine Waffe auf dem Flughafen versteckt, einfach laufen gelassen wird. Entweder haben die Österreicher ein sehr entspanntes Verhältnis zu Waffen auf Flughäfen, oder jemand hat die Hand über Franco A. gehalten.

Ein Freund vermutet, der Fall Franco A. sei ein geplatzter Plan der Dienste. Man habe jemanden in die Kreise der Terroristen aus den französischen Ex-Kolonien einschleusen wollen. Dann ergibt die Registrierung als Flüchtling tatsächlich einen gewissen Sinn. Aber das ist rein spekulativ. Zudem wäre nach dieser Deutung die jetzt laufende Hexenjagd in der Bundeswehr bloße Ablenkung, auf Kosten von Ruf und Truppe. Das möchte man nicht einmal Frau von der Leyen unterstellen.

Dass Franco A. nur ein Deckname sei, das kam zuerst am 28.4.2017 auf, weil er bei BILD Peter B. hiess, und in der BZ ebenfalls, mit * Name geaendert. BILD korrigierte dann in Franco A.

Bei Facebook gibt es noch das hier: Den Link zur Schulzeitung.

Boese… sind Italiener neuerdings Suedlaender?

Alle Details gibt es hier, vom 30.4.2017:

Hatten die von Heise.de:

Sie sehen, man kann den Wahnsinn beliebig weiterspinnen, fast unendlich weit.

Von Todeslisten ist auch schon keine Rede mehr, war das alles nur eine Sau durch das Dorf?

Gesucht: Fantasievolle, aber logisch stringent denkende Menschen, die aus diesem ganzen Mist endlich einen brauchbaren Offiziers-Terrorplot zusammenzimmern.

Der Generalbundesanwalt laesst sicher eine ordentliche Belohnung springen. Aber bitte besser diesmal als beim NSU.

Traut Euch 🙂

Updates zu Horst Mahler, zum geheimen NSU-Nachfolger, zum BW-Terror: Schweine durch Doerfer treiben

Ein sehr schoener Artikel ist im Presseluegenclub erschienen, der diesen Blogbeitrag vom 7. Mai aufgreift:

NSU-Nachfolger als Zigeunerkiller? Und ein NPD-Wulff mittendrin?

Erschienen vorgestern:

Der NSU Version X, der Fluechtlinge ermordet, das ist der feuchte Traum von Antifa bis CDU, schon klar. Dem Generalbundesanwalt ginge da regelrecht einer ab, Pumuckl ebenfalls. Bundesweites Abspritzen, simultaner Orgasmus bis hinein ins Kanzleramt 😉

Herrlich, dieses Gedoens:

Da staunt sogar The Donald!

Nicht einmal fuer ein schnoedes Hamburger NSU-Helfernetzwerk hat es gereicht?

Wie erbaermlich.

.

Update auch zum Falscher Syrer-Oberleutnants-Fake:

Der neueste Terror des Apparats, Sergej W., Franco A. und (wieder) Johann H.?

Alles Gedoens, weiter nichts?

Auf der Liste standen neben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und Ex-Bundespräsident Joachim Gauck auch eine Berliner Linke-Politikerin [Anne Helm, Bomber Harris Dresden-Tittenschlampe] und zwei Satiriker einer linksgerichteten Polit- und Künstlergruppe. Mittlerweile sitzen drei Männer in Untersuchungshaft, die den Ermittlern zufolge einen Anschlag planten und dann Flüchtlingen in die Schuhe schieben wollten.

Wer sind denn diese 2 linken Voegel?

Hehe:

Die Todesliste  war sowieso eher vom Wolfgang Eggert,
einer seiner beruechtigten Mindfucks.

ja ja, Freunde… die Wunderwelt der Drogen ;)

War ein Scherz, Wolfi…

Egal, die Offiziere werden zur Strafe in die 3 Wetter Taft-Kaserne strafversetzt, als Kita-BetreuerInnen, Franco Albrecht wird nach Syrien ausgewiesen, darf aber vorher noch Arabisch lernen, und alle singen die Marschmusik aus dem neuen BW-Kita-Singbuch:

.

Update Horst Mahler: Verhaftet in Ungarn, wo er Asyl finden wollte.

Der 81-jährige Holocaust-Leugner hatte in Ungarn eigentlich Asyl bekommen wollen und Ministerpräsident Viktor Orbán darum in einer Erklärung gebeten: „Ich habe am 12. Mai 2017 den Führer der Ungarischen Nation, Viktor Orbán, ersucht, mir als politisch Verfolgtem Asyl in Ungarn zu gewähren.“

Am Schluss der Erklärung steht: „Im Vertrauen auf den Freiheitssinn des Volkes der Ungarn lege ich mein Schicksal in die Hände seiner Regierung.“ Dann folgt die handschriftliche Signatur „Horst Mahler“.

Anfang April sollte Mahler in einem Gefängnis in Brandenburg eine dreieinhalbjährige restliche Haftstrafe wegen Volksverhetzung verbüßen, aber er setzte sich in den Untergrund ab. Der Rechtsextremist hatte seit 2009 eine zehnjährige Gefängnisstrafe wegen Volksverhetzung und Leugnung des Holocausts verbüßt.
Im Sommer 2015 erhielt er wegen einer schweren Erkrankung Haftverschonung. Ende vergangenen Jahres hatte das Oberlandesgericht Brandenburg die Aussetzung der Reststrafe zur Bewährung aufgehoben.

Mahler erlangte bundesweite Bekanntheit als Mitgründer der RAF. Später wandelte er sich zum Rechtsextremisten.

Hab ich immer noch dieselbe Meinung  dazu.

10 Jahre Haft fuer Meinungsverbrechen gehen gar nicht, aber Free Speech gab es noch niemals in Europa, nur in GB, was eine Insel ist, dicht bei Europa bei, und beim Donald in den USA. Ein EU-Land zu waehlen fuer Asyl, das war ganz falsch. Ziemlich dumm.

Haette der Horst wissen koennen.

Er sieht sich als Maertyrer, so wie auch Ursula Haverbeck, oder Silvia Stolz, offensichtlich, fuer eine verlorene Sache, die fast niemanden mehr interessiert, nach 70 Jahren Hirnwaesche.

Oder wie seht ihr das?

Die andere SPD gewinnt in NRW, was wird sich ändern? Nix!

Islamfreund Armin Laschet von der linksgruenen CDU übernimmt das versiffte Bundesland mit den No Go-Areas für Deutsche, Polizei und Rettungsdienste, zusammen mit der nichtliberalen FDP, die quasi aus dem Nichts erheblich staerker als die AfD wurde, und ändern wird sich gar nichts.

Die Waehler hatten keine Wahl, die Medien reden ihnen jedoch ein, sie haetten eine Wahl gehabt, und diese Option genutzt.

Kraft oder Laschet, dieselbe Sosse.  Jacke wie Hose. Ununterscheidbar, alles Sozialdemokraten mit linksgruenem Anstrich.

Die AfD steht jederzeit bereit, in CDU-Regierungen den Juniorpartner zu spielen, als FDP 2.0, wie Beatrix von Storch sofort betonte. Das ist exakt das, was auch Petry & Pretzell wollen: Posten und Dienstwagen. Das wollen sie auch in Sachsen, was Juergen Elsaesser sehr veraergerte. Eine erstarkte FDP wird die AfD dann ueberfluessig machen. Wie jetzt in NRW… dumm gelaufen.

Streiche Bremen, schreibe NRW, passt immer, seit 30 Jahren. Weder CDU noch FDP werden dagegen irgendetwas tun.

Merkwuerdig: „Fluechtlinge“ und Islam kommen beim Focus gar nicht vor, Araber-Verbrecherclans auch nicht, wenn man analysiert, woran es denn lag: 1 und 2 irgendein Gedoens, Maddin, der Kanzlerkandidaten-Multimillionaer, der Tagegeld-Oberbescheisser von Bruessel, der stand doch gar nicht zur Wahl? Merkel ebenfalls nicht. Wie bloed ist NRW?

Die Leute wollen verarscht werden, so sieht es aus, weder ist Bosbach die Zukunft, der ist ab Oktober Pensionaer, hat auch noch Krebs, noch ist die Witzfigur Ralf Jaeger der Regierungschef gewesen.

Insgesamt haben in NRW 90% die Blockparteien gewaehlt, wie zuvor in Schleswig-Holstein und im Saarland auch. Hinzu kommt die grosse Sehnsucht ca. der Haelfte der AfD, so schnell wie moeglich selbst Blockpartei zu werden. Oder sind es gar 3/4?

Und Islamfreund Laschet, der so links ist, dass er die SPD jederzeit links ueberholen koennte, was ist da zu erwarten? Abschiebungen im grossen Stil? Reconquista der NO GO Areas? Eindaemmung des Islams?

Garantiert nicht!

CDU-Bundesvize Laschet wertete das AfD-Programm am Montag im „Morgenmagazin“ der ARD als „Angriff auf alle Religionen“. Den Islam als „Fremdkörper“ darzustellen, spalte das Land, sagte Laschet und verwies aus die vier Millionen in Deutschland lebenden Muslime.

Worum geht es? Um ein Minarettverbot, wie es die Schweizer per Volksabstimmung beschlossen (diese NAZIS, LOL)

Bettvorleger Laschet steht da lieber an der Seite der Landnehmer, der Eroberer, der Koranbehinderten:

Der eklige Mazyek, ach du Scheisse. Das sind Laschets Landsleute, deren Belange sind Laschet wichtig. Kalifat NRW…

Der andere Vorhaut- Beschneiderclub ist da nicht weit, der antideutsche Zionistenchef freut sich auf die Mohammedaner-Irren, die „Juden ins Gas“ rufen, oder doch mehr auf den Baukran, an dem die Islamjunkies seine Juden dann aufhaengen werden?

Nur die duemmsten Kaelber waehlen ihre Metzger selber:

Juden-Zentralratschef Schuster sagte, die Beschlüsse der AfD vom Wochenende hätten die religionsfeindliche Haltung der Partei „glasklar deutlich gemacht“. „Damit verlässt die AfD den Boden unseres Grundgesetzes“, sagte Schuster: „Vor allem die gegen den Islam gerichteten Passagen im Programm zeigen die Intoleranz und Respektlosigkeit der Partei vor religiösen Minderheiten in Deutschland.“ „Die Beschlüsse der AfD stellen daher auch einen Angriff auf das Judentum in Deutschland dar, den wir nicht hinnehmen dürfen“, fügte der Zentralratspräsident hinzu.

Ist der so bloed, oder tut der nur so?

Weder noch.

Er soll die Juden zur Ausreise nach Israel bewegen, genau das ist seine Agenda. Eigentlich ganz einfach, oder? Da ist ihm kein Argument zu bloed. Im Gegenteil verherrlicht er seine Todfeinde vom Islamufer noch. Eklig, aber nachvollziehbar. Broder mag ihn gar nicht, den ZdJ, sehr loeblich!

.

Alles weiter wie gehabt, das ist das Ergebnis der Wahlen in  3 Bundeslaendern. Die Marionetten sind austauschbar, die Politik bleibt dieselbe.

.

Wo bleibt das Positive?

Wie die CDU das ganze deutsche Volk zur Verbrecherbrut macht

Hier ist es: Helmut S. darf wieder aufgehaengt werden, munkelt man. Nur ganz leicht retuschiert!

2 erlaubte Varianten:

Der helle Wahnsinn, täglich neu bei den Truthern von Youtube

Ein unfreiwilliger Gastbeitrag von @youtuber

Martin Hylla diskutiert über 4 Stunden im Hangout-Format mit von mir so genannten „Gestalten“, darunter ein philosophierender Kiffer (der vor der Webcam kifft, aber nach seiner Aussage nicht so sehr daß es ihn beeinträchtigen würde), ein philosophierender Amerikaner („dieses Gespräch, das wir gerade führen, ist Fiktion“) und Knacki deluxe.

Das ist schön und gemeinschaftsstiftend, sozusagen betreutes Betreuen. Wichtig ist, beim Anschauen selbst Beruhigungsmittel einzunehmen. Besser schon davor.

Sein Kompagnon Kai Orak besucht in der Zwischenzeit das Kulturstudio, wo der Moderator Michael „aus dem Hause Grawe“ den frisch gewählten französischen Präsidenten
die ganzen Zeit „Markonn“ nennt, und seine Konkurrentin „Le Pin“. Seine Gesprächspartner weisen ihn darauf nicht hin.

Stattdessen versteht man die allgemeine Faktenlage sowie sich gegenseitig nicht, merkt das aber nicht.

Der amerikanische Gogotänzer, den man sowieso nicht versteht, füllt die Lücken mit phantastischen Ausführungen.

Ich bin kein Arzt, aber:
Wer sowas ernsthaft anschaut, dem kann eigentlich auch Markus Lanz nichts mehr anhaben. Der sollte der GEZ dankbar sein, daß sie ihn wie den Trottel behandelt, der er ist.

Diese komische Alternativenszene ist genau das nicht: eine wenigstens rudimentäre Alternative.

Einfach nur noch Quatsch.

.

Die 4 Stunden Hangout tue ich mir ganz sicher nicht an, die „Schwatzanstalt“ hält, was der Name verspricht, die habe ich im Groben angeschaut. Besonders interessant sind die Kommentare, daran merkt man recht schnell,  was für Publikum da angezogen wird. Abgründe tun sich auf!

Zugabe: 2 Screenshots von böse lästernden Menschen, der erste Screenshot betrifft Kai Orak, den kaitag am freitag-radikalen Impfgegner:

Da erwartet man besser gar nicht erst vernünftige Antworten. Schade, Kai hat bei vielen Themen gute Ansätze, gleitet aber leicht ins Sphärische ab…

Ähnlich komisch sind die Small Talkers, alles gut deutsch sprechende Migranten, teils russische Deutsche oder sowas, die damit scherzten, sie seien bei Sputniknews, bei RT deutsch oder so. Denen hatte ich einen Blogartikel verlinkt bei Youtube, wo ich fragte, ob das denn stimme, dass sie Putintrolle seien. Wenn ja, sollten sie damit offener umgehen, nicht nur nebenbei erwähnen in einem Video. Daraus entspann sich ein längerer Dialog, der wie folgt endete:

kleiner laberer, lies: small talker, aber auch das dürften sie nicht gerafft haben. Egal, die sind nicht relevant.

Heute vor 1 Jahr „zerriss“ uns der MDR. Auftragsgemäss. Wir sind offenbar relevant. Und gefährlich?

Hat mich Facebook dran erinnert, dass das 1 Jahr her wäre. Danke Facebook 😉

.

UPDATE zu Kai Orak:

Vermutlich zwecklos, aber versuchen muss man es ja. Mehr geht nicht.

Die Hätschelkinder von der Jenaer Antifa waren die Provokateure

Keine grosse Überraschung, das Video ist eindeutig: Die Provokateure sind die verhätschelten Kämpfer gegen Rechts gewesen, und Thomas Gerlach sowie Andre Kapke haben sie auch sauber vorgefuehrt!

Wie üblich geht die Gewalt von den Linksradikalen aus, das ist bei Pegida so, das ist bei AfD-Parteitagen etc. so, und die linksversifften Medien berichten nur ungern darüber, oder stellen es gar in niedertraechtiger Absicht falsch dar.

Viele Leute sehen nur, was sie zu sehen ins Hirn implantiert bekamen, und nicht mehr das, was ist. Der Realitaet entrueckt, sozusagen, manipuliert bis in die Augaepfel.

Die Gewalt in der deutschen Gesellschaft ist links und islamisch, und die Faschisten sind rotlackiert, und werden vom Staat selbst finanziert.

Nichts ist zu links, oder zu verfassungsfeindlich, als dass sie es nicht finanzierte:

Vom pädagogisierenden Duzton vieler Projekte abgesehen, gibt es eine Reihe von Einwänden gegen die Praxis des Ministeriums. „Im Haus werden ohne Sinn und Verstand Graswurzelprojekte gefördert“, sagt eine ehemalige Mitarbeiterin. „Die Leitungsebene hat keinerlei Interesse an Qualitätskontrolle oder der Überprüfung der Wirksamkeit der unterschiedlichen Maßnahmen.“ Weil die Projektmittel stetig erhöht wurden, werde „mittlerweile alles gefördert, was nicht bei drei auf den Bäumen ist“. In der Abteilung „Engagementpolitik“ herrsche „eine unglaubliche Naivität“ gegenüber jeder Initiative, die behauptet, gegen rechts zu sein.

Steuergelder fuer Linksextreme, und die CDU macht mit. Eklig.

Und es sind genau diese Freiheitsfeinde und Antifa-Schlaeger, die schon damals in Jena als staatliche Provokateure zu sehen waren.

Heute sitzt im roten Thüringen die Linke an den Schalthebeln der Macht, und Wohlleben im Knast, seit mehr als 5 Jahren, wegen angeblicher Waffenbeschaffung für den NSU. Hetzreden gegen Auslaender hat er nie gehalten. Weshalb sie den wirklich am Wickel haben, das ist unbekannt.


Sind eh alles nur Marionetten, meinen die Söhne Mannheims:

Direkter Klick zum Video. Wessen Marionetten sind die Merkels, die Schäubles und die Schwesigs denn?

Jagdszenen beim Fest der Völker 2007, die Völker Schwarzafrikas waren unerwünscht?

Als ich das las, musste ich an dieses Interview hier denken:

Aber der Schwarze beim Fest der Völker in Jena 2007 war ein ziemlich hässlicher Kerl, lange nicht so hübsch.

.

.

.

Die Geschichte geht so:

Die Fans vom FdV waren jedenfalls von Wohllebens Tiraden so begeistert, so dass  Wohlleben und Kapke dann schliesslich einen „schwarzen Feind“ durch das Gelände vom FdV gejagt haben. Begleitet von zwei Thüringer Polizisten, welche dieses Menschenverachtende Szenario keineswegs verhindert haben.

Die Jagd „mit dem schwarzen Feind in Deutschland“ durch das FdV-Gelände muss dann letztendlich mit Gewalt geendet haben. Soviel lässt sich aus der DVD auf jeden Fall noch erkennen. Denn der Videofilmer muss selbst auch in Schwierigkeiten gekommen sein, denn seine darauffolgenden Aufnahmen zeigen eine völlig ausser Kontrollgeratenen Kameraführung am Ort des Geschehens. Danach folgt ein abrupter Videoschnitt…und Kamera aus!

Hat man da Worte!?!

Das ist Andre Kapke? Nach erfolgreicher Jagd?

Zitat dazu, frei aus dem Gedaechtnis:

wohlleben zu udo voigt: das ist der herr könig vom staatsschutz, der passt auf uns auf…

Wir haben das natürlich an Leute weiter gegeben, die sich da ein wenig auskennen, und folgende Antworten bekommen:

der schwarze Mann ist kein Unbekannter, siehe Fotos. Er ist ein Antifa-Mann, und wurde wohl auch als solcher erkannt. Würde mich nicht wundern, wenn er dort von Kathis Sippe hingeschickt worden wäre, was eine ziemlich grosse Dummheit gewesen ist, sollte es denn stimmen.

Machen wir uns da nichts vor: Seit Anfang der 1990er herrscht in Jena ein Krieg Antifa versus Neonazis, und immer mit staatlicher Finanzierung und teilweiser Lenkung auf beiden Seiten.

2 Fotos kamen, dieses und das hier:

Da wussten wir Bescheid, den hatten wir schon im Blog:

Verbrennung nachstellen, Gutachten anzweifeln, all das, was es beim NSU nie gab

Da ist er, rechts.

Die Wahrheit zu ermitteln ist mal wichtig, und mal ist das total egal:

„Findet man einen Nullwert bei Kohlenmonoxid… kann man davon ausgehen, dass der Mensch schon vorher tot war.“

So lautet der Standardbefund bei Gerichtsmedizinern weltweit:
Kein Kohlenmonomxid im Blut, also war der Mensch bei Ausbruch des Feuers bereits tot.

Doppelte Standards, wohin man auch schaut. Je nach „geselllschaftspolitischen Erfordernissen“ und „Nützlichkeitsabwägungen“. Nicht nur beim Mainstream, was nicht überrascht, sondern auch bei den Linken und den ganz Linken. Kein Russ in den Lungen, kein Monoxid im Blut, scheissegal… wird alles vertuscht, wenn es politisch in den Kram passt.

Grotesk und bigott.

Bei den Mordwaffen ist es Dasselbe, mal gibt man sie weiter, aber klar doch, wie beim Buback-Mord, und mal keinesfalls, wie bei der Ceska 83, ganz nach Erfordernis, mal so, mal anders.  Russlungenfreie Uwes, kein Problem… CO-freies Blut, alles easy, Nazis sind halt irgendwie speziell…

Der Jenaer Staatsschutz, der Antifa-Schlägertrupp, Frau König und der NSU-Ausschuss Erfurt

Trau schau wem… noch eine Antwort:

Der Neger ist von der Jungen Gemeinde, ein widerlicher Provokateur. Ist mir und Kameraden damals schon immer hinterher gelaufen, hat uns provoziert, geschubst… weil er genau wusste, wenn wir ihn verdientermaßen verprügeln, fahren wir alle ein. Beim FdV hat der Neger am Einlass gemeint, das sei eine öffentliche Veranstaltung und er wolle rein. Die Polizisten wollten das nicht, aber Wolle und Kapke haben zugestimmt. Kapke ist mit ihm mit und niemand hat den Neger (der hat dazu noch provokativ einen Stahlhelm getragen, wenn ich mich recht entsinne) angerührt. Im Nachgang hat Kapke darauf bestanden, dass er auch mit einem Kameramann mit zur Gegenveranstaltung darf. Auf dem Video sieht man dann, wie sich drüben alles zuspitzt und Antifas schreien und kreischen und die Bullen vollnölen). Dort macht dann als es zu brenzlig wird der Kameramann die Kamera aus.

Und Wolle würde nie eine ausländerfeindliche Brandrede halte, war nicht sein Stil. Wie gesagt, da hat er uns Jungsche ja schon immer zu bremsen versucht…

Das ist eine ganz andere Geschichte. Sie passt nicht zu der eingangs geschilderten.

2 Jahre nach dem merkwürdigen Todesfall eines Negers in Polizeigewahrsam in Dessau tauchte der Freund dieses Negers? beim Fest der Völker in Jena auf, als Provocater der Antifa Jena!, die sich als Junge Gemeinde des Zeckenpfarres König tarnt, und die Rechten lassen ihn auch noch hinein? Schön blöde, sorry!

Wo ist der Videoschnipsel dazu?

NSU-Nachfolger als Zigeunerkiller? Und ein NPD-Wulff mittendrin?

Die neueste Terror-Posse wurde von denselben Antifa-Spiegelleuten an den Mann gebracht, die auch schon ihre Finger im NSU-Paulchenvideo-Fake des Tiefen Staates drin hatten, und aus der Antifa-Krabbelgruppe des Verfassungsschutzes oder des Staatsschutzes des Zeckenpfarrers Lothar König aus Jena stammen:

3.5.2017, dafür soll man zahlen? Für solch einen Scheiss?

Gibt es wirklich noch Schafe, die solche wirren BAW/BKA-Storys glauben? Ausgerechnet dem Spiegel, der vom Apabiz das aufgebohrte Paulchenvideo kaufte, Herkunft unbekannt, das einzige echte Exemplar unter 15 verschickten Teasern/Vorgängerversionen?

Das BKA hat sich nur für ein einziges Paulchenvideo niemals interessiert. Das vom Apabiz, welches an den Spiegel ging. Die VS-Seilschaft der nützlichen Idioten, die alle aus derselben Küche stammen. Der aus Merseburg, Lothar König, ausgebaut in der Jungen Gemeinde Jena-Stadtmitte, verhätschelte nützliche Idioten des Systems. V-Jornaille, wie sie schon BND-Gründer Reinhard Gehlen in seinen Memoiren beschrieb? Sieht sehr danach aus.

Beteiligt an den Zigeunerkiller-Rechtsterroristen offenbar: Thomas Steiner Wulff. „So ein Typ wie Ernst Thälmann sprach mich an“

Irre. Total irre.

Also: Zigeunerkiller-NSU-Verdächtigter Wulff hat da folgendes mitzuteilen:

Behörden erfinden „NSU“-Nachfolgeorganisation

Der langatmige Prozeß um das so genannte „NSU“-Phantom vor dem Münchener Oberlandesgericht ist noch nicht zu Ende, da erfinden die staatlichen Behörden offenbar schon einen Nachfolger des angeblichen „Nationalsozialistischen Untergrundes“ (NSU). So berichtet der Spiegel aktuell von abgeschlossenen Terrorermittlungen der staatlichen Behörden gegen mindestens fünf bundesdeutsche und drei osteuropäische Personen aus dem volkstreuen Lager. Bei den bekannten deutschen Verdächtigen handelt es sich um nationale Aktivisten, die bisher ausschließlich in diversen legal arbeitenden politischen Organisationen in der BRD Verantwortung wahrnahmen. Im weiteren Visier der Terror-Fake-Fahnder befanden sich auch zwei bisher unbekannte Tschechen und ein namentlich bekannter ungarischer Staatsbürger.

Laut Vorwürfen der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe sollen sich die Verdächtigen angeblich gemeinsam unter dem frei erfundenen Gruppennamen „Zweiter Frühling“ zusammengeschlossen haben, um nach Vorbild des „NSU“-Phantoms europaweit Zigeuner zu töten. Entsprechend platzierte V-Männer hätten in der Zeit von 2012 bis 2016 allerdings keine Ergebnisse für die ominöse Behauptung beischaffen können, welche eine Anklage der Bundesanwaltschaft gerechtfertigt hätte. So soll laut Medienmeldung das Ermittlungsverfahren gegen die nationalen Aktivisten dann auch Anfang 2016 lautlos eingestellt worden sein. Die zu Unrecht Bespitzelten erhielten allerdings niemals einen entsprechenden Einstellungsbescheid. Somit könnten diese unglaublichen Beschuldigungen jederzeit wieder für unübersehbare Repressionen und Kriminalisierungskampagnen durch die Systemorgane aktiviert werden. Verfassungsschützer sprechen im Spiegel jetzt trotz der scheinbaren Verfahrenseinstellung von einem Erfolg ihres Einsatzes. Dies ist jedoch nicht die einzige Ungereimtheit in dem Fall.

Interessant an der Terrorfake-Ermittlung ist nicht nur das Hirngespinst einer angeblichen mordlüsternen Gruppe „Zweiter Frühling“ alleine, sondern daß es sich bei einem der beiden in dem Fall ergebnislos arbeitenden V-Männer um einen bereits aus den „NSU“-Phantom-Ermittlungen bekannten sprengstoffgeschulten Spitzel aus dem Rheinland handeln soll. Ihn verdächtigten zahlreiche Innenpolitiker und Journalisten für einen Bombenanschlag auf ein Kölner Lebensmittelladen im Jahre 2000 verantwortlich zu sein, der von den Behörden dem Komplex um das „NSU“-Phantom zugerechnet wird.

Denn der seit 1989 als V-Mann für das nordrheinwestfälische Landesamt für Verfassungsschutz arbeitende Mann wies eine frappierende Ähnlichkeit mit der Phantomzeichnung des damaligen Kölner Bombenlegers auf. Als nach der Entdeckung des „NSU“-Phantoms die Vorwürfe gegen den Spitzel immer lauter wurden, schaltete ihn der Verfassungsschutz als Agenten einfach ab. Von 2013 bis 2015 führte die Schlapphutbehörde in NRW den Mann allerdings erneut als bezahlten Zuträger auf seiner Lohnliste. In einer geheimen Sitzung von BRD-Sicherheitsbehörden mit ausgewählten Bundestagsabgeordneten wurde jüngst diese Reaktivierung des V-Manns ausgerechnet mit seinem Einsatz gegen die staatlich-halluzinierte Gruppe „Zweiter Frühling“ gerechtfertigt.

Allerdings erst einer Interview-Anfrage des Spiegels bei den einst Verdächtigen ist es nun zu verdanken, daß die Ermittlungen rund um die Phantom-Terrorgruppe den Betroffenen überhaupt bekannt wurden. Zudem dürften die „NSU“-Opferfamilien samt ihrer Anwälte die freie behördliche Erfindung einer bei Ausländern ängsteschürenden „NSU“-Nachfolgeorganisation als besonders perfide Angelegenheit empfinden. Und nicht wenige bewerten dies sicher auch als nochmalige Verhöhnung ihrer toten Angehörigen.

Des Weiteren verschlingen über drei Jahre intensive Strafermittlungen eine Unmenge an Geld und einen massiven Einsatz von entsprechendem Personal, das für die tatsächliche Terrorbekämpfung in Deutschland weitaus zielführender eingesetzt hätte werden können. Vielleicht wäre bei anderer Gewichtung der Mittel ein blutiger Fall Amri auf dem Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 verhindert worden.

Daß solche staatlichen Bespitzelungen auch das komplette politische, berufliche und soziale Umfeld der Betroffenen über Jahre hinweg im Auge hatten, Telefongespräche mitschnitten und sonstige Daten unrechtmäßig über die fälschlich Verdächtigen erhoben wurden, liegt auf der Hand. Dieser massive Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der nationalen Repressionsopfer, ihrer Familien und Bekannten sollte offensichtlich staatlich vertuscht werden.

Um dieser Kriminalisierung der Behörden entschieden entgegen zu treten, haben sich die zu Unrecht verdächtigen Personen nun in einer Betroffenengruppe zusammen geschlossen und prüfen über Anwälte zurzeit entsprechende rechtliche Schritte gegen die ermittelnden Behörden.

Die Betroffenen der Terror-Fake-Ermittlung sind scheinbar alle aufgrund ihres legalen öffentlichen Einsatzes für die nationale Sache ins Visier von Geheimdiensten, Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesanwaltschaft geraten.

Dieser neuen Qualität der Repression und Kriminalisierung von Seiten des volksfeindlichen Systems wollen wir auch durch den Nationalen Widerstand eine entsprechende Gegenöffentlichkeit entgegen setzen und die Verantwortlichen für die Falschbehauptungen und Bespitzelungen nach Möglichkeit entlarven.

Sollte diese neue Form der staatlichen Verunglimpfung im Merkelregime Schule machen, sind weitere jahrelange inflationäre Ermittlungsverfahren, Hausdurchsuchungen, SEK-Einsätze und staatliche Ausforschungen in allen Bereichen des Lebens aufgrund haltloser Beschuldigungen für nationalgesinnte Deutsche nicht mehr Einzelfall, sondern an der Tagesordnung. Arbeiten wir deshalb alle gemeinsam daran, diese negative Entwicklung aufzuhalten.

Für die Betroffenengruppe: Thomas „Steiner“ Wulff

Es waren also Bekannte vom NRW-V-Mann Johann Helfer involviert, den man daher reaktivierte, um diese Zigeunerkillertruppe der Rechtsaussen (passend zum NPD-Verbotsverfahren?) zu bespitzeln.

Siehe auch:

Der neueste Terror des Apparats, Sergej W., Franco A. und (wieder) Johann H.?

.

Für Wulff gilt dasselbe wie für die Antifa und die linke Nebenklage-Anwaltsriege: Instrumentalisieren der Dönermordopfer, die einem eigentlich scheissegal sind, das ist eklig.

Auch ansonsten vermeidet er Klartext, also die Namen der Fake Terror Zigeunerkillertruppe, was da lief an Hausdurchsuchungen, etwa gar nichts?, usw.

Ist das überhaupt echt, das Schreiben vom Wulff?

Schönen Sonntag, bleiben Sie skeptisch. So wie der hier, ab Minute 48:26. Alles Fake Terror des Apparats?

Neonazi-Schauprozess geplatzt? Mitnichten, das war volle Absicht, um ihn loszuwerden

Wenn ein Richter, für den es keinen Ersatzrichter mehr gibt, Verhandlungstage NACH seiner Pensionierung vorsieht, dann weiss man, dass der Prozess entsorgt werden soll. Oder etwa nicht?

War schon vor fast 1 Jahr bekannt, und hier im Blog zu lesen:

Vier Jahre Koblenzer Neonaziprozess: Wenn der Rechtsstaat sich verzettelt

Wann der Prozess endet, ist unklar. Weder das Justizministerium noch das Gericht können auf Nachfrage erklären, warum der Richter den Prozess über seine Pensionierung hinaus terminiert hat. Einige Anwälte vermuten, er baue nur eine Drohkulisse auf. Andere glauben, er wartet auf eine Gesetzesänderung, die es ihm
ermöglicht, länger zu machen.

Vollzitat Ende.

  1. Das erinnert doch recht deutlich an den NSU-Schauprozess.
  2. Beweise scheint es kaum zu geben, insbesondere was den „Praxis-Angriff“ in Dresden betrifft, waren wohl die „Neonazis“ (Sozialisten!!) die Angegriffenen. Die Linkspartei-Vorsitzende Katja Kipping soll in die Gewalt involviert gewesen sein.

Es existiert guter linker Terror, und es existiert böser rechter Terror, der eine wird mit Steuergeldern gefördert, der andere angeklagt, und wenn das auffliegt, wer da den Linksterror inszeniert, durch eine Polizei-Aussage!!!, dann ist guter Rat teuer:

Warum Linksextremismus und Gewalt gegen Andersdenkende und Polizisten so viel mit der Linkspartei zu tun haben

Am Prozesstag des 19. Mai 2016 sagte eine Zeugin nun aus, dass die gewalttätigen Aktionen dieses Tages tatsächlich im Dresdner Jugendzentrum „Roter Baum“ vorab organisiert worden sein sollen. In den Worten des Strafverteidigers handele es sich dabei um die „kommunikative Zentrale zur Organisation linksextremer Gewalttaten“. Wegen akuten Tatverdachts habe am Tag des Gedenkmarsches 2011 eine polizeiliche Hausdurchsuchung stattgefunden. Dabei, so gab die Zeugin zu Protokoll, habe plötzlich die Bundestagsabgeordnete und Ko-Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, im Hausflur gestanden.

Dem Anwalt der Beklagten zufolge, trat damit „diejenige Person auf den Plan, die man angesichts ihrer zahlreichen Erklärungen, Aufrufe und Videobotschaften als eine der zentralen Propagandistinnen zur Verhinderung des Dresdner Trauermarsches, also zur massenweisen Begehung von Straftaten nach § 21 VersG (Störung von Versammlungen) ansehen muss.“ Kipping finanziert das sogenannte soziokulturelle Jugendzentrum mit monatlich 235 Euro. (2)

Aufgrund dieser Erkenntnisse hat der Verteidiger nun die Vorladung Kippings als Zeugin beantragt. Diese sei mit „der linksextremen Szene aufs Engste vernetzt“. Ihre Aussage würde „zu dem Ergebnis führen, dass die politische Alleinschuld für die Ausschreitungen des 19.02.2011 bei den Kräften des linken Establishment und des Linksextremismus sowie dem ihm hörigen Bürgertum in der offiziellen Politik liegt“ argumentiert er die Entscheidung. Wenn „Verstrickungen von Kräften der offiziellen Politik in das Geschehen sichtbar werden sollten, erhielte das Geschehen eine vollkommen andere Qualität. Denn sollte die Straßenschlacht an der Praxis Ergebnis (halb-) staatlicher oder offiziöser Gewaltbeschaffung sein, könnte man die Angeklagten politisch dafür gar nicht und auch strafrechtlich nur in einem sich dem Nullpunkt nähernden Maße verantwortlich machen.“

Führende Politiker der Linkspartei, hier Kipping, so die Verteidiger, organisierten Gewalt gegen den Gedenkmarsch in Dresden 2011, so wie der Zeckenpfarrer das 2012 auch getan haben soll, und die Schlägertrupps der Autonomen werden generalstabsmässig geplant eingesetzt, das Ganze steuergeldgefördert (Busreisen mit Thüringer Steuergeldern) und das alles unter dem zustimmenden Schweigen der Altparteien.

Offenbar haben die Angeklagten in diesem Schauprozess echte Verteidiger, ganz anders als beim NSU-Prozess…

Was also tun? Gar nichts, einfach auf die Pensionierung des Richters warten.

In einem Rechtsstaat wäre die Vorsitzende der Linkspartei vorgeladen worden, sie möge doch bitte mal erklären, was sie bei mit den Antifa-Gewalttaten gegen die Angeklagen zu tun habe, warum sie dort war, und wie sie zur linken Gewalt stehe?

Das wäre hochgradig peinlich geworden: Die Linkspartei als verfassungsfeindliche Organisation. Wo bleibt der Verbotsantrag?

Die BRD ist aber kein Rechtsstaat, sondern ein linker Gesinnungsstaat.

Entsorgungskonzept daher: Des Richters Pensionierung abwarten…

Nach 5 Jahren Prozess, Wahnsinn!

Flotter schon, aber ähnlich mies.

Die wussten das seit August 2016, dass die Pensionierung ansteht, kein Ersatzrichter mehr verfügbar ist, was soll diese Aufregung jetzt?

50.000 Follower, solche Tweets liest man gerne. Aber Loddar passt perfekt. Wie auch sein Antifa-Töchterchen. Wie Knipping. Alles dasselbe linksextreme Pack.

Edit: Danke Ro80, sehr lesenswert:

Ich habe als Verteidiger knapp 180 Verhandlungstage in dem Verfahren miterlebt und kann somit auch dessen Scheitern etwas bewerten. Der Geburtsfehler lag schon in der Anklage begründet. Diese jazzte auf knapp 1.000 Seiten die sicherlich stramm rechte Gruppierung zu einer ernsten, quasi terroristischen Gefahr für die Bundesrepublik Deutschland hoch. Wenn man in der Chronologie etwas zurückgeht, stellt man schnell fest, warum: Das NSU-Debakel war zu dieser Zeit offenkundig geworden. Somit brauchte man nichts so dringend wie spektakuläre Fahndungserfolge. Wo allerdings schwere Straftaten rund um das „Braune Haus“ fehlten, mussten halt geringere Delikte ausreichen. Den Klebstoff für die Anklage an eine Staatsschutzkammer lieferte einzig der Vorwurf, die Angeklagten hätten eine kriminelle Vereinigung gegründet.

Sehr gut vergleichbar: Das OLG München-Urteil mit Haftstrafen for nothing:

OLG München verurteilt rechte Terrororganisation OSS

Sie haben es tatsächlich geschafft, die Facebook-Terroristen mit den Polenböllern, trotz fehlender Anschlagsversuche von der BAW angeklagt und als terroristische Vereinigung verurteilt zu werden.

So ein Gedöns war noch nie. Glückwunsch.

Aber Franco Albrecht und seine Scheinsyrer-Bundeswehroffizier-Terrortruppe reissen es raus. Alles. Wetten?

Wie das BKA weisungsgemäss die Lügenpresse mit Fake-Statistiken versorgt

Was tun, wenn die stets beschworenen zigtausende Nazi-Gewalttäter gar nicht existieren, und trotz Flutung Deutschlands mit Millionen angeblicher Flüchtlinge immer noch keinen einzigen dieser illegalern Zuwanderer ermordeten?

Dumme Sache das, sowas sagt man nicht, zumal erheblich viele neubürgerliche Gewalttäter und Kriminelle, Gesindel, Mörder, Terroristen und Vergewaltiger bereits zugeschlagen haben, aber die BRD am Kampf gegen Rechts festhalten muss!

Peggy Knoblochs Uwe-DNA, das hat ja irgendwie nicht funktioniert. Wie wÄre es hiermit?

Vorsicht, Satire!

Spass beiseite…

Was tun sie da als BRD, als BMI, als BKA, wenn sie nicht Vorhandenes aufbauschen müssen, um die Zigmillionen an Steuergeldern für die Antifa rechtfertigen zu können, die für sie unliebsame Meinungen mit Terror, Gewalt und Brandstiftungen bekämpft? Bald Grosseinsatz in Köln, was das wieder kostet…

Sie erfinden Terrorzellen, die nie Anschläge konkret planten, und lassen diese Rechtsnaziterroristen medienwirksam verurteilen.

Klappt aber nicht wirklich gut, siehe Oldschool Society, die Leute lachen sie aus.

Sie können auch Kirmes-Schlägereien zu Neonaziterror aufblasen, wie aktuell im Ballstädt-Prozess. Ganz böse, weil die linken Fenstereinschmeisser ordentlich auf die Fresse bekamen.

Oder sie bitten den Staatsschutz/Verfassungsschutz, ihnen doch mal echen Rechtsterror zu machen, siehe Freital… wo es von Polizei- und VS-Kontakten zu wimmeln scheint. False Flag, alles inszeniert?

Wichtig aber ist und bleibt: Sie müssen die Kriminal-Statistiken gnadenlos aufblasen, damit es ganz viele rechte Gewalttaten gibt:

Und das macht für die BRD das BKA, auf Weisung der Politik. Vorgesetze Behörde: Das Berliner Innenministerium.

Die allerwenigsten der  „fast 1000 Angriffe“ sind echte Angriffe, wer hätte das gedacht. Propagandadelikte laufen unter Gewalt. Lächerlich.

Aber nicht lächerlich genug für die transatlantische Zeitung aus Hamburg:

Richtig erkannt! Das BKA trickst herum, damit die Schuldkult-Journaille daraus Keulen gegen alle Nichtmigrantenzujubler schnitzen kann. Bittner versucht es mit der Nazikeule (heute ist ja auch Führergeburtstag 😉 )

Die Arbeitsteilung klappt prima:

Was erwartet man von der ZEIT? Ausser Gehirnwäsche pro Israel, pro EU, pro EURO und -am Wichtigsen- pro USA/NATO?

Bittner, das ist so ziemlich das Widerwärtigste überhaupt, wenn es um Presstituiere geht.  Das ist wie Frankenberger FAZ, oder wie diese eklige Springerpresse.

Bittner, ein reales lügenjournalistisches Arschloch, das tief im selbigen der USA steckt.

Hier geklaut:

Besser geht nicht. Kann man sich stundenlang in Dauerschleife anhören. Grabspuckerin Göring-Eckart, die FAZ, und Bittner von der ZEIT, tief drin im Arsch der Amerikaner…besser geht einfach nicht.