Archiv der Kategorie: BfV

40 Jahrer her, völlig ungeklärt? 3-fach Mord Buback vom 7.4.1977

Statt einer Einleitung: Ein Beitrag der jungen Freiheit, ganz aktuell.

anklicken macht grösser

Aktuell auch die Aufragsschreibe in der Springerpresse, aber samt Video und wegen der Tatortaufnahmen sehenswert:

Ein VS-Anwalt und V-Journalist als Buchautor, wieder einmal, der Tiefe Staat lässt die Standardwerke zur Terrorgeschichte schreiben. Die werden dann von der Mainstreampresse zu jedem Jubiläum erneut verwurstet, das klappt prima.

Butz Peters: „1977. RAF gegen Bundesrepublik“. (Droemer, München. 576 S., 26,99 Euro)

Bloss ja nicht diese Märchen glauben. Der Mord ist geklärt.

Ebenfalls aktuell: Ein sehenswertes Interview mit dem Sohn.

Veröffentlicht am 07.04.2017

Am 7. April 1977 gegen 09:00 Uhr morgens wurde Siegfried Buback, der damalige Generalbundesanwalt, in Karlsruhe auf offener Straße erschossen.

Alles, was der Staat bis heute vorgibt, zum Fall ermittelt zu haben, ist die Tatsache, dass die Täter aus den Reihen der RAF kamen.

Nur, wer genau erschoss Siegfried Buback? Eine Frau? Verena Becker?

Sämtliche Augenzeugen, die eine Frau erkannt haben wollen, wurden bei den späteren Ermittlungen systematisch ausgeblendet. Die Justiz unternahm alles, um sie unter den Tisch fallen zu lassen.

So behauptet die BRD auch 40 Jahre nach dem Mord in Karlsruhe noch immer, den Todesschützen nicht exakt zu kennen.

Wahrscheinlicher ist, dass der Staat die Identität des Mörders genau kennt und ihn deckt. Was ist das Motiv dafür? An welchem Fall arbeitete Siegfried Buback, als er ermordet wurde, und inwieweit ist der Staat selber in den Mord an seinem höchsten Staatsanwalt verstrickt, um dessen Nachforschungen zu stoppen? Darf man solche Fragen überhaupt stellen?

Man muss, wenn man sich wie der Sohn des Ermordeten über so viele Jahre mit der Tat vom 7. April 1977 beschäftigt hat.

Das Buch „Der zweite Tod meines Vaters“ von Sohn Michael Buback ist ein Schlag ins Gesicht all jener, die noch an den Rechtsstaat glauben.

Michael Buback gelingt der zu Papier gebrachte akribische Nachweis, dass die Bundesrepublik Deutschland und die zuständige Justiz im Fall Siegfried Buback über Jahre bewusst alles unternommen haben, um die Hinterbliebenen zu täuschen, hinters Licht zu führen und zu belügen.

Der Staat verschweigt auch 40 Jahre nach den Schüssen in Karlsruhe den Namen des Mörders. Der Staat, so wird im Gespräch klar, ist nur die Benutzeroberfläche des Tiefen-Staates. Nur, wer lenkt diesen und mit welchem Ziel? Wer sich mit dem RAF-Mord an Siegfried Buback beschäftigt, kommt nicht umhin, Parallelen zur NSU-Affäre zu entdecken.

Michael Buback hat alles auf den Tisch gelegt, um eine neue Untersuchung des RAF-Mordes an seinem Vater zu ermöglichen. Dass die Justiz dennoch nicht ermittelt, spricht Bände. Sie ist alles, nur nicht unabhängig. Sie agiert weisungsgebunden.

Im Gespräch mit KenFM deutet Michael Buback mehrmals an, dass der Staat 1977 indirekt wohl selber den Abzug betätigte, um seinen höchsten Justizbeamten loszuwerden.

Starker Tobak bei der jF ebenso wie beim Prof. Buback, was die Parallelen zum NSU angeht, aber andererseits soll es ja durchaus sowohl „austickende V-Leute“ geben als auch Doppelagenten geben.

Spurenfreie 27 von 27 Tatorten sprechen aber eine deutliche Sprache dafür, dass die Uwes mit den angeklagten NSU-Verbrechen eher nichts zu tun haben. Aber man weiss ja nie… neu war jedenfalls, was  Buback bei Minute 97 von dem US-Hearing von 1978 sagt, da war schon klar, damals, dass es Verena Becker war, die geschossen hatte.

GBA Buback wurde, da ist Ken Jebsen sicher, von einer Agentin des Tiefen Staates erschossen, weil er auf diesen Tiefen Staat gestossen sei, als er sich mit dem Fall Guillaume befasste. Ziel der Operation sei gewesen, den Russland-nahen Brandt gegen den Transatlantiker Helmut Schmidt auszutauschen. Das hat bekanntlich funktioniert.

40 Jahrer her, völlig ungeklärt? 3-fach Mord Buback vom 7.4.1977

Nein, ist geklärt. Die Sola war’s (Tarnname Verena Beckers, Aussage vom LfV-HH-Vizechef Christian Lochte)

Schönen Sonntag!

PS: Becker war schon Agentin, als sie 1975 freigepresst wurde, und in den Nahen Osten ausgeflogen wurde. Wahrscheinlich des BND. Daher die Schwärzung der Passage in Rebmanns Stellungnahme zu ihrer Rekord-Begnadigung.

Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten. Teil 3

Wie funktioniert die Gleichschaltung der Leitmedien, wie werden die Journalisten gelenkt, und wer zieht an den Strippen, an denen die Medienschaffenden haengen?

Anders gefragt: Wie anders als mit Propaganda ist es moeglich, Gesellschaften zu steuern, wie denn, wenn nicht mit Hilfe der veroeffentlichten, der staatstragenden Meinungsmache koennen die Individuen bei der Stange (der Eliten) gehalten werden?

Mittels Terror, schon klar, aber darum geht es nicht bei Ulfkotte. Bei ihm geht es um Geheimdienste und um deren Netzwerke, also um regierungsnahe bzw. elitennahe Zirkel.

Bisher in 2 Teilen:

Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten. Teil 1

In einer gelenkten Demokratie wie der BRD unterscheidet sich die veröffentlichte Meinung von der öffentlichen Meinung, oder anders: Mittels Propaganda in den Leitmedien wird die Regierungsmeinung mittels des Vehikels „veröffentlichte Meinung“ zur öffentlichen Meinung.

Das ist nichts Neues, das war schon immer so. Das gilt weltweit, nicht nur in Deutschland.

Wie das läuft, und wer dahintersteckt, das schildert dieses Buch:

ulf1

Es hat etwas mit regierungsseitigen Fake News zu tun, das Modewort ist neu, aber die Methode ist uralt.

In Teil 1 verlinkt, wichtig: Die geheimdienstlich gesteuerten Netzwerke, in denen die Meinungsmacher abgerichtet werden, Zuckerbrot hilft mehr als Peitsche:

Wer regiert uns wirklich? Teil 2

DIE ANSTALT, der eklige Joffe usw. sind dort zu finden.

Ziemlich viel Buchauszuege gibt es auch hier: ein ganzes Kapitel

Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten. Teil 2

Obamas Trolle:
Die Fünfte Kolonne der USA

Das beste Kapitel im Ulfkotte Buch, rein subjektiv.

Ende Teil 2

.

Im anderen Blog gab es vor 2 Tagen ein wenig Aktuelles:

Hat man Udo Ulfkotte umgelegt?

Nein, dafuer gibt es keine Indizien. Er hatte seit Jahren Herzprobleme.

Es ist jedoch irgendwie bezeichnend, dass man die Schweine durch das Dorf jagt, Ulfkotte koennte ermordet worden sein, ebenso wie es bezeichnend ist, wie viel Haeme Spiegel-Journaille einem Toten hinterherkotzt.

Du bist BRD, Hatice.

Ich mag diese Outings der Selbsthasser, sie klaeren ganz nebenbei auch die Frage, inwieweit islamische Zuwanderung dem deutschen Volk nuetzt.

Bei den Kommunisten von Ken FM muss es aehnliche Haeme geben? Lese ich nicht.

Shahyar, Kirner und Konsorten: Schämt Euch! 15.01.17

Wer wissen will, aus welcher Guellegrube diese Jebsen-Leute kommen:

Pedram Shahyar – Friedensaktivist oder Trojanisches Pferd? – Teil 2

richtig ekliges Pack.

Ulkotte war Teil des Meinungslenkungsspieles, aber er hat sich letztlich auf die richtige Seite geschlagen, wo er die Leute aufklaerte, wer sie lenkt, wer sie desinformiert.

Der hatte Eier. Hut ab.

Niemand hat Ulfkotte verklagt, das ist wirklich erstaunlich. Man ignorierte ihn, wo immer moeglich.

Lohnt sich:

ENDE. RIP

Ex-Kanzleramtsminister „008“ bestaetigt Werner Maus‘ Geheimfonds

Der Tiefe Staat der BRD liess sich von „Freunden“ Millionenbetraege zuschanzen, eine Idee angeblich vom BKA/BfV-Mann Boeden, und Teile dieser Millionen gab man angeblich dem Geheimagenten Werner Mauss weiter, der damit nach eigenem Ermessen verfahren konnte, jahrzehntelang.

Mit solchen Sagas will man zumindest im Jahr 2017 die Leute veraeppeln, und ein Gericht.

Prof. Buback meint, es sei Boeden gewesen, der nach dem RAF-Mord an seinem Vater nebst 2 Begleitern die Vertuschung geleitet habe, um die BfV-Agentin Verena Becker rauszuhalten. Dieses Cover up 1977 ff. war es wohl, das Boeden dann ein paar Jahre danach als BfV-Praesidenten „empfahl“.

Der Papa von Allem… ist lange schon tot, wie praktisch:

Gerhard Boeden, sagte Mauss am Montag vor Gericht, sei „wie ein Vater“ für ihn gewesen und außerdem auch „Vater des Fonds“. Seit 1970 hätten die beiden eng zusammengearbeitet. Zu der Zeit, als der Geheimfonds gegründet worden sein soll, 1985, war Boeden Vizepräsident des Bundeskriminalamts (BKA). 1987 wechselte er als Präsident zum Bundesamt für Verfassungsschutz. Mauss behauptete fast nebenbei, er habe unter Boeden von 1987 bis 1991 auch „im Auftrag des Verfassungsschutzes“ gearbeitet, etwa bei Geiselbefreiungen in Libanon.

Libanon?

Dorthin lockte Mauss den ollen WSGler Hoffmann 1979, aber in wessen Auftrag? BND, oder Israel?

Jede Menge Material, verteilt ueber 3 Blogs. Dieser hier:

Uwe Barschels Tod in Genf 1987, die WSG Hoffmann im Libanon 1979-1981, der Buback-Mord 1977, keine Fete ohne Werner Mauss?

Aktuell verschweigt gerade das Transatlantiker-Kaeseblatt aus Hamburg, dass Israel eines der Einzahler-Laender in den Geheimfonds war:

Das Geld sei intern als „internationale Reserve“ bezeichnet und von anderen Staaten eingezahlt worden – unter anderem von den USA, sagte Schmidbauer. Genaueres über die Einrichtung und Kontrolle könne er aber nicht sagen.

Offensichtlich eine FAKE NEWS, denn die Alpen-Prawda schreibt:

Schmidbauer, 77, diente der Verteidigung nun als eine Art Kronzeuge: Er habe Kenntnis von einer „internationalen Finanzreserve“, mit der die Einsätze von Werner Mauss in aller Welt bezahlt worden seien, sagte Schmidbauer am Montag vor Gericht. Auch die möglichen Geldgeber grenzte er durch Beschreibung so ein, dass sie zu identifizieren waren: Israel und USA. „Wenn sie die nennen, kann ich dem nicht widersprechen“, sagte Schmidbauer, als die Mauss-Anwälte seine Andeutungen in Klartext übersetzt hatten.

Macht auch Sinn, dass Israel mit im Boot sass, wenn es um PLO-Operationen im Libanon mit von Maus angeheuerten WSG-Rechten ging.

Sehr unglaubwuerdig jedoch, dass die BRD ueber den BND nicht beteiligt war, und nicht an Mauss zahlte. Unter BND-Praesident Klaus Kinkel zahlte man definitiv.

Jede Menge Material:

Lesen muessen Sie selber, beurteilen ebenfalls.

.

Maerchenstunden gab es jetzt definitiv wieder, als „008“ als Zeuge aussagte:

Schmidbauer zufolge arbeitete Mauss weitgehend autark. „Seine Wege haben sich uns nicht erschlossen“. Deshalb könne er auch nichts über Zu- und Abflüsse aus dem Geheimfonds sagen. „Es gab keine Möglichkeit, von deutscher Seite auf die Verwendung der Gelder Einfluss zu nehmen.“

Dass es gar keine Kontrolle gegeben hat, könne er sich aber nicht vorstellen. „Ich glaube nicht, dass jemand das Geld hingeschmissen hat und gesagt hat: Mach damit, was du willst.“

Wie sich Mauss finanziert hat, ist unklar. Auch Schmidbauer konnte dazu im Zeugenstand keine genauen Angaben machen. Dass Mauss kostenlos gearbeitet hat, könne er sich aber nicht vorstellen. „Ich kenne niemanden, der Leistungen erbringt, ohne dafür entlohnt zu werden“, sagte Schmidbauer den Richtern. Regelungen dazu seien ihm aber nicht bekannt.

Nachdem seine verschiedenen Identitäten aufgeflogen seien, habe er Mauss geraten aufzuhören. Allerdings ohne Erfolg. „Das Ergebnis war wie bei einer Katze – gleich Null“, so Schmidbauer.

Tootal glaubwuerdig… es wird immer noch fleissig vertuscht.

Die Grundsatzfrage ist:  War Mauss fuer den Terror zustaendig, machte die „nassen Sachen“, die beamtenrechtlich schwierig waren, oder war Mauss eher fuer die Patsys eingebunden, als Hiwi der Geheimdienste? Suendenbock-Beauftragter, sozusagen…

Die Prozessfarce wird darauf keine Antworten geben.

Sauerlandbomber: „Niemand ist so milde zu Terroristen wie Deutschland“

Steht in der New York Times anlässlich der Entlassung von Fritz Gelowicz nach 9 Jahren Haft.

Zwischenablage06

“Fritz Gelowicz is a well-known personality,” Dr. Steinberg said in a phone interview. “We are a lot softer on terrorism than the Americans, the British, the French. It is obvious. Even Austria is tougher than the Germans.”

Dr. Steinberg said he did not object to the decision to release Mr. Gelowicz, but said he was concerned about what he described as persistent weaknesses in the collection and sharing of intelligence by and among the German authorities.

Dr. Steinberg, wer ist das?

Zwischenablage07Steinberg gehört zu den Beschäftigten einer bundeseigenen Stiftung:

Die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts und Trägerin des Deutschen Instituts für Internationale Politik und Sicherheit (eng. German Institute for International and Security Affairs), das sowohl den Bundestag als auch die Bundesregierung in Fragen der Außen– und Sicherheitspolitik berät. Das Institut gehört zu den einflussreichsten deutschen Forschungseinrichtungen für außen- und sicherheitspolitische Fragen[1] und ist die größte Einrichtung ihrer Art in Europa.[2]

Gelowicz wurde jetzt entlassen, sein Mitkonvertit bereits vor längerer Zeit:

One of the accomplices, Daniel Martin Schneider, who also received a 12-year term, was released from prison last year.

Einer ist schon lange draussen, und der Vierte brummt immer noch:

Another accomplice, Atilla Selek, a German son of Turkish parents, was sentenced to five years and was released from prison in 2011. The fourth accomplice, Adem Yilmaz, a Turkish citizen, was given an 11-year term and remains in prison.

„Der 5. Mann“, der Anstifter und Zünderlieferant, angebliche Agent von MIT und CIA kommt gar nicht vor: Mevlut Kar.

Und die anderen 15 Islamisten ebenfalls nicht, die das BKA der Gruppe zurechnete:

Die Sauerland-Gruppe umfasste vier Männer im Alter zwischen 23 und 30 Jahren (2009), gegen die am 22. April 2009 vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf ein Strafverfahren eröffnet wurde. Der Einschätzung des Präsidenten des Bundeskriminalamtes Jörg Ziercke, der der Sauerlandgruppe etwa 20 Islamisten zurechnete, widersprach Generalbundesanwältin Monika Harms: „Bei der Zahl wäre ich vorsichtig. Als eigentliche Sauerlandgruppe sollte man in erster Linie die vier Männer bezeichnen, die jetzt vor Gericht stehen“.[4]

Zwischenablage0247In der deutschen Wikipedia wurden die Fässer schon vor dem Zugriff vom BKA ausgetauscht, davon steht nichts in der NYT, und auch nicht in der englischen Wikipedia. Aber im Spiegel.

In Berlin wurde eine gemeinsame Arbeitsgruppe gegründet, in der deutsche Geheimdienstler und amerikanische CIA-Mitarbeiter „so eng wie nie“ zusammenarbeiteten.[11] Unter dem Namen „Operation Alberich“ überwachten 500 Beamte rund um die Uhr alle Verdächtigen, hörten Telefone ab und verwanzten Wohnungen und PKW.[9] Die von der Gruppe für den Bombenbau beschaffte Wasserstoffperoxid-Mischung wurde Ende Juli 2007[12] von den Beamten gegen eine harmlose Ersatzflüssigkeit ausgetauscht.[3]

Die deutsche Wikipedia kommt ohne Namen und ohne Fotos aus. Was soll das? Die Namen stehen im spiegel.

In der englischen Ausgabe gibt es die Namen.

In der NYT sowieso. Mit Foto.

Zwischenablage0147Ramstein, das letzte Gefecht?

Mr. Gelowicz and three accomplices were charged, and the men became known as “the Sauerland cell,” after the region in North Rhine-Westphalia where Mr. Gelowicz and two others were arrested in a police raid.

Their proposed targets included the Ramstein Air Base, a major United Nations and NATO military installation in southwestern Germany.

“You planned a monstrous blood bath with an untold number of fatalities,” Judge Ottmar Breidling told Mr. Gelowicz and his accomplices at their sentencing.

Eine sehr merkwürdige Geschichte, da die Terroristen lückenlos überwacht wurden, lange Monate vor dem Zugriff, und das auch mitbekamen. Eine Geheimdienstlenkung schloss Gelowicz jedoch vor Gericht aus. Mancher wittert da einen Terrorfake von Anfang an, Andere meinen, die religiöse Behinderung (Islamismus) habe denen das Hirn vernebelt.

Dr. Steinberg war auch 2007 der Experte der New York Times:

“This is the first time I’ve seen a Turkish-German network,” said Guido Steinberg, a researcher at the German Institute for International and Security Affairs in Berlin. “And the fact that it is connected to a Turkish network in Pakistan is an even bigger problem.”

Und da wird es interessant, bei genau diesem 9 Jahre alten Statement Steinbergs, es sei ein Türkisches Islam-Terroristen-Netzwerk. Weil das direkt auf den Terrorfördererstaaat Türkei hindeutet, und so wunderbar zum aktuellen BND-Bericht passt, dessen Veröffentlichung derzeit Furore macht.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière verteidigte die Einstufung der Türkei als „zentrale Aktionsplattform“ für Islamisten im Nahen Osten hingegen.

Und da ist er wieder, der Dr. Steinberg vom Regierungs-Thinktank:

Guido Steinberg: Experte über Geheimpapier zu Erdogan: „Das wirklich Brisante steht gar nicht drin“

Die Aufregung um eine als geheim deklarierte Einschätzung der Bundesregierung zu den Terror-Verbindungen der Türkei ist groß. Doch das wirklich Brisante stehe gar nicht in dem Papier, sagte SWP-Experte Guido Steinberg: Es geht um Erdogans Unterstützung für den IS.

In der Öffentlichkeit hielt sich die Bundesregierung bislang mit der Kritik an der Türkei zurück. Doch tatsächlich soll sie den Bündnispartner für eine „zentrale Aktionsplattform“ für islamistische und terroristische Organisationen im Nahen Osten halten. Das geht aus einer als vertraulich eingestuften Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. Bezug nimmt die Bundesregierung auf einen Bericht des Bundesnachrichtendienstes.

Darin werden die radikal-islamische Palästinenserorganisation Hamas, die Muslimbruderschaft in Ägypten sowie „Gruppen der bewaffneten islamistischen Opposition in Syrien“ als Verbindung der Türkei genannt. Die Aufregung um die Veröffentlichung ist groß: Die Türkei beschwert sich lautstark – deutsche Diplomaten versuchen, zu beschwichtigen.

Experte Steinberg: „Ohne die Türkei hätte der IS im Irak und Syrien nicht so stark werden können“

Doch laut dem Terrorismusexperten Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik stehe „das wirklich Brisante“ in dem BND-Geheimpapier gar nicht drin: nämlich die Unterstützung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für den Islamischen Staat. Dem ZDF-Morgenmagazin sagte Steinberg am Donnerstag: „Ohne die wohlwollende Duldung der Türkei hätte der IS im Irak und Syrien gar nicht so stark werden können“.

Eine weitere Möglichkeit, so Steinberg, bestehe darin, dass eine solche Passage in der vertraulichen Stellungnahme der Bundesregierung vielleicht existiere, jedoch bislang einfach nicht zitiert wurde. Das Auswärtige Amt hat sich bereits von der Einschätzung der Bundesregierung distanziert.

Also hatte Putin von Anfang an recht? Na sowas aber auch… wussten auch alle NATO-Staaten, dass Putin recht hatte? Sehr wahrscheinlich ja.

Was bedeutet das für die Sauerland-Terrorgeschichte und die Rolle des mutmasslichen MIT-Agenten Mevluet Kar?

Es könnte bedeuten, dass die Türkei, Abteilung Gladio-Tiefer Staat, mit Kars Hilfe einen Anschlag auf US-Liegenschaften in Deutschland plante, den die westlichen Dienste durch Telefonüberwachung verhinderten, wie es berichtet wird. Dann wäre die Türkei der Schurke. Ein NATO-Partner als Terrorzellenmacher, wie glaubwürdig ist das? Wie war das beim „NSU“? Ähnlich?

Es könnte jedoch sehr wohl auch bedeuten, dass es die Türkei war, die den US-Geheimdienst vor der Sauerlandzelle warnte. Kar lebt unbehelligt in der Türkei, trotz Internationalem Haftbefehl. Die USA machen keinen Druck, merkwürdig, die NYT kennt Kar gar nicht…

Was ist aufgeklärt? Nichts, wie immer.

Was machen eigentlich die Geheimdienste in der BRD?

Was für ein süsses Video, gefunden bei SPON (spiegel online):

Pippi Langstrumpf könnte ohne Weiteres die Autorin dieses Spiegel-Videos sein.

Ein wirklich drolliges Video.  aber: Täglich lachen ist gesund.

Die Wahrheit ist doch wohl, dass es:

  • keine Trennung zwischen Geheimdiensten und Polizei gibt, oder was bitte macht der polizeiliche Staatsschutz?
  • Was meint Daniel Neun mit „Geheimpolizei BKA„?

gestapoMeint er GESTAPO? ein anderes Wort für BKA-STAATSSCHUTZ? Erklärt das die Manipulationen bei Terrorermittlungen seit 40 Jahren?

  • die Geheimdienste überwachen „kritische Journalisten“, siehe BND-Affäre,
  • die Geheimdienst versuchen „Dreck unter der Decke zu halten“ und schüchtern Journalisten ein, siehe: Sachsensumpf

Eine der Hauptaufgaben der Geheimdienste ist die „Lenkung der veröffentlichten Meinung zugunsten der Staatsräson“, also pro USA, pro NATO, Westbindung, Pro-Israel, pro EU etc pp. Das betreiben die Geheimdienste mit Hilfe der Arschkrautfresser-Journalisten, und die BND-Listen dieser Schreibhuren sind seit Jahrzehnten bekannt. Wer jetzt und heute da draufsteht, das ist nicht bekannt. Keinesfalls jedoch sind solche Journalisten ausgestorben…

Siehe dazu auch  http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2016/03/20/der-bnd-als-us-meinungssteuerungs-und-ueberwachungstool-in-der-brd/

Es sind nicht nur die transatlantischen Netzwerke, es ist auch der BND!

Und welche Rolle die Geheimdienste (nicht nur „unsere“, sondern auch „die der Freunde“)   bei der Steuerung des Terrors von Links, von Rechts und von Islam spielen, und das seit 50 Jahren, das ist eine der wichtigsten Fragen überhaupt. Und welche Rolle die Arschkrautfresser-Journalisten bei der Vertuschung spielen. Und bei der Desinformation durch die Leitmedien.

Wirklich zu drollig, dieses Video… lach!

Snowden, Putins Agent?

BfV und BND, 2 Präsidenten im Interview:

putin

Putin hat Snowden anwerben lassen, um einen Abbruchhammer an die Atlantikbrücke zu bekommen?

„Wenn man die Snowden-Geschichte an der Oberfläche betrachtet, könnte man zunächst glauben, dass er der Weltöffentlichkeit vor Augen führen wollte, wie die NSA Daten der eigenen Bürger und von Politikern anderer Staaten sammelt“.

„Größter Keil seit dem Zweiten Weltkrieg“

Man müsse das aber nicht glauben, führte der BfV-Chef gegenüber dem FOCUS weiter aus. „Die Veröffentlichung der Snowden-Papiere hat insbesondere Deutschland, den USA und anderen westlichen Staaten geschadet. Es ist auffällig, dass es keine Veröffentlichungen zu Ländern wie China oder Russland gibt, die doch Hauptaufklärungsziele der NSA-Observation sind. Der Verrat der Geheimdienst-Unterlagen ist ein Versuch, einen Keil zwischen Westeuropa und die USA zu treiben – den größten seit dem Zweiten Weltkrieg“, betonte Maaßen.

Ob Snowden seine Preise jetzt wieder aberkannt werden?

Der hier zum Beispiel, wo Foschepoth die Laudatio hielt?

 

Wenn es nach BfV und BND und deren Befehlsgaber gehen würde, hätte Snowden niemals einen Preis bekommen…

Die Antifa Helgoland mag NSU Leaks

Abba, Arrival, das mögen die offenbar ebenfalls.

Oder wollten sie lediglich was aus Schweden?

swe papier

Sehr löblich, Antifa Helgoland.

antifa helgoland

Der Leiter der Abteilung 6 im Kanzleramt hiess von 2005 bis 2009  Klaus Dieter Fritsche…

Von Dezember 2005 bis zum Dezember 2009 arbeitete Fritsche als Geheimdienstkoordinator im Bundeskanzleramt.

Thomas Wüppesahl, kritische Polizisten, der hatte das gesagt, im Radio, dass er KDF für den Chef des NSU halte. Wollte aber niemand hören…

Gelöschtes Video der Antifa Jena, die sich „Junge Gemeinde Stadtmitte“ nennt

Wenn man schon mit Steuergeldern (Geld und Busse etc., alles wie beim Thüringer Heimatschutz…) gepampert wird, damit man „Zivilgesellschaft“ spielt, dann sollte das segensreiche Wirken auch dokumentiert bleiben. Zu löschen, das gehört sich nicht…

Rutube, Reservelink, sicher ist sicher

Die besonders enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Verbindungsmann Dr. Rainer Fromm, bis heute im selben Genre tätig, zu den führenden Köpfen des „nationalen Widerstandes“ zeigt sich auch in diesem Video bereits; man kennt sie aus den NSU-Dokus der vergangenen Jahre, die Konstanz des pseudokritischen Arbeitens ist frappant (wie Jerzy Montag das nennen würde). Achim Schmid, der KKK-Mann damals im Südwesten, auch „IM Radler“ gewesen, ist ein weiterer „Vertrauter“.

Betreute Nazis, die von betreuten Medienschaffenden in Szene gesetzt werden, und das immer am Wesentlichen vorbei. Pseudo-kritische „so tun als ob-Aufklärer“ aus dem Staatsapparat selbst. Kann nichts werden, schon klar… soll es ja aber auch gar nicht…

Es fällt vor allem auf, wie konspirativ Fromm und Wohlleben zusammenarbeiten. Man denkt zwangsläufig an den Bundesanwalt Dr. Hans-Jürgen Förster, der zwischendurch auch mal LfV-Chef in Brandenburg war, der im NSU-Bundestagsausschuss aussagte, er habe den Namen Wohlleben auf einer Spitzelliste gesehen anlässlich des NPD-Verbotsverfahrens 2001/2002.

Bundesanwalt Hans-Jürgen Förster kommt am 22.11.2012 im Paul-Löbe-Haus in Berlin zum NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages. Foto: Robert Schlesinger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Er war Pressesprecher der Generalbundesanwälte Rebmann, von Stahl und Nehm.[3]

Er gab dem Bundesinnenministerium am 22. September 2012 den Hinweis, er habe im Rahmen des NPD-Verbotsverfahrens Ralf Wohlleben auf einer Liste mit V-Leuten gesehen.[4] In der Sitzung des Bundestagsuntersuchungsausschusses vom 22. November 2012 bekräftigte er seine Erinnerung an einen V-Mann mit dem Nachnamen Wohlleben.[

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-J%C3%BCrgen_F%C3%B6rster

bank ungleich(nicht dieselbe Bank, Info für Insider)

angie bei den nazis(Angie bei den Nazis? Ein Bilderrätsel der Kategorie „Spass muss sein“)

zum Vergleich: Rostock-Lichtenhagen 1992

KKLA00120214578520

Vielen Dank an die Einsender!

Endlich wieder mal RAF, jetzt Generation 4.0

Aufregende Zeiten! Es gibt immer noch das NSU-Netzwerk, welches Brandanschläge auf Linke und auf Asylbewerberunterkünfte plant, die lieben Asylanten zünden zwar die meisten Heime selber an, aber eben nicht alle, und es gibt -ganz neu- auch wieder linke Sehnsucht samt Bedrohungsschreiben einer RAF 4. Generation gegen den Staat.

raf neuhttp://www.n-tv.de/politik/RAF-4-0-bedroht-Thueringer-Behoerden-article16304341.html

Alternative Meinung: Spätestens die „2. RAF-Generation“ war Geheimdienst-gesteuert, bei der Ur-RAF um Baader und Co. bombte die DDR mit. Dazu warten wir nach wie vor auf RAF-Gründer Horst Mahler, ob es die DDR war, oder doch die CIA.

Jetzt gibt es also angeblich eine -garantiert Verfassungsschutz-freie- neue RAF 4.0, die ein Terroristenpraktikum durchläuft, und sich mit Brandanschlägen auf Asylbewerberheime  auf „Rechte“ übt?

In Thüringen sorgt eine sich selbst „RAF 4.0“ nennende Gruppierung für höchste Alarmstufe im Justizzentrum Gera. Wie die „Ostthüringer Zeitung“ berichtet, sind in einem Schreiben an die Behörde die Morde an zehn Richtern, zehn Staatsanwälten, zehn Polizisten und zehn Politikern sowie am Präsidenten des Land­gerichts Gera angekündigt worden. Laut dem Bericht werden in dem Schreiben – das trotz falscher Postleitzahl zugestellt worden sei – keine konkreten Namen genannt.

Der NSU hat bekanntlich ebenfalls seine Opfer vor dem Mord bedroht. Auf Türkisch!  http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/11/09/kein-nsu-ausschuss-in-hamburg/

Der Einwand, „die Uwes konnten doch gar kein Türkisch„, der ist irrelevant. Wir reden vom grossen, bundesweiten NSU-Netzwerk, da gehörten auch Osteuropäer dazu, und Zigeuner, siehe die Phantome von Heilbronn, also warum nicht auch Türken?

Ein Schreiben habe inzwischen auch die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag erreicht.

Praktische Übungen werden von der neuen RAF an geeigneten Objekten durchgefürt:

Entsprechend einer Meldung in „Linksunten“ scheinen die Linksextremen weitere Anschläge auf Beatrix von Storch (AfD: Europaabgeordnete) ausüben zu wollen: „Wir wollen hiermit die Antifaschistische Gegenoffensive weiterführen.“ Von Storch ist schon Opfer von drei Anschlägen in den letzten beiden Wochen und ungezählten anonymen, aber sehr gerne ernstzunehmenden Bedrohungen geworden.

Vor etwa einer Woche wurde auch ein Anschlag auf die Koordinatorin der „Demo für Alle“, Hedwig Freifrau v. Beverfoerde, ausgeübt. Dabei wurde ein Kleinbus völlig zerstört, ein Gebäude erlitt erhebliche Brandschäden.

http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/2015/11/antifa-denkt-uber-notwendigkeit.html?m=1

Fazit: Es gibt Neonaziterror, es gibt Antifa-Terror, und wer sofort an Staatsschutz, an den Verfassungsschutz oder gar an gesteuerte Terrorgruppen denkt, der ist ein Verschwörungstheoretiker. Es gibt gar keinen NSU… das war immer nur Provokation von Behördenspitzeln… Corelli, Piatto, und die Uwes auch?

Weil: Rechtsinszenierte VS-Terrorgruppen wie die OSS mit Internet-Fanpage und Kontakttelefonnummer zünden keine Autos und keine Werkstätten an. Das sind Lockspitzel, also Honigtöpfe, die sollen „passende Leute“ anlocken. Sowas wie der KKK in Schwäbisch Hall. Darum werden sie auch von V-Leuten gegründet.

Die angelockten Gewaltbereiten bestellen nur Polen-Böller, fahren die im Auto herum, zünden sie aber nicht bei der Antifa. Oder gar bei den Negern und Arabern in den Unterkünften. Da greift dann der Staatsschutz immer rechtzeitig ein. Fast immer. So wie neulich in Bamberg, Dan Eising etc pp.

Siehe: Agents Provocateurs der politischen Polizei, also vom Staatsschutz , so alt wie die BRD, mindestens.  Manche munkeln, die habe es sogar schon in der Weimarer Republik gegeben. Zwischendurch hiess die auch mal GESTAPO.

da1Dort steht dazu:

Wesentlich sei jedoch, dass agents provocateurs in den jeweiligen Gruppen gezielte Aufträge erteilen können, um die öffentliche Meinung und darüber hinaus die Politik … zu beeinflussen.

und:

da2Das nennt man, wenn es um Brandanschläge etc. geht, dann Terrormanagement.

Rumschmierereien gehören nicht dazu.

CTJUq4jWUAAcBkCaber „falsche Flagge“,  das gehört zum Grundrepertoire dazu.

Hakenkreuzschmiereien inbegriffen, für die Statistik. Schreibfehler dabei und falsche Svastikas sind ein Erkennungsmerkmal: Dumme oder „falsche Flagge“.  Selbst in die Haut geritzte Hakenkreuze deuten allerdings eher auf Heidi Klum und Dieter Bohlen: Was tut man nicht alles für 5 Minuten Ruhm… psychisch Gestörte. Auch gut für die Statistik „Rechte Gewalt“.

Und jetzt warten wir mal ab, wie viele Terroristen demnächst verhaftet werden, Rechts wie Linke, und wer dabei die Spitzel des Staates sind.  Liegen wir richtig, gibt es nur Gedönsanschläge, wie damals bei der Braunschweiger Gruppe um Otte und Lepzien,  liegen wir falsch, dann gibt es tote Asylbewerber, wie  bei den Deutschen Aktionsgruppen (Vietnamesen in Hamburg). Es sei denn, das war ein Versehen… jedenfalls wusste der Staat Bescheid und konnte seine Leute rechtzeitig vor der Oktoberfest-Bombe verhaften.  Sogar eine nette Story konnten die Verhafteten noch beisteuern, Heinz Lembke habe ihnen Sprengstoff angeboten… das liebt die Antifa bis heute… und schützt so die wahren Bomber, die 13 Menschen ermordeten.

Sprengstoff und Zünder konnten von 1980 bis heute nicht ermittelt werden… klar, weil es NATO-Zeugs war, durfte Niemand das ermitteln… oder etwa nicht? Aus Erddepots von CIA-Spitzeln stammend, und deshalb „nicht bestimmbar“ vom BKA?

Ehrlich, illegale Polen-Chinaböller sind wirklich schlimm…

Wie das Westberliner LfV Links- und Rechtsterrorismus steuerte

Kraushaar weist darauf hin, dass kein anderes Landesverfassungsschutzamt derart stark und frühzeitig V-Leute in der linksextremen Bewegung hatte wie das Westberliner LfV.

Er „vergisst“ jedoch die Erwähnung der keineswegs unwichtigen Tatsache, dass das Westberliner LfV als eine Art Wurmfortsatz der CIA angesehen werden muss.

Links wie Rechts bewaffnete, unterwanderte und steuerte das LfV Westberlin Protestbewegungen, wie man auch hier nachlesen kann:

Von der Lüneburger Heide bis Piatto: Die Eskapaden der CIA-Kasper Hagen und Fiebig

Im Zentrum der Anstiftung zur Verbrennung von US-Soldaten stand nämlich ein hinlänglich bekannter V-Mann des West-Berliner Verfassungsschutzes, der Teilzeit-Spießer, „rechtsradikale“ Bohemien und NPD-Funktionär Andreas Hagen aus Steglitz.

2

(Anklageschrift gegen Dieter Sporleder, 1984)

Dieser Hagen hatte seine Funktion in der NPD trotz einer unheilbaren Abneigung gegen die kruden politischen Ideen der Nationaldemokraten dazu genutzt, Flüchtlinge und Umsiedler aus der DDR für das nationale Milieu und den Verfassungsschutz zu werben.

Kraushaar berichtet detailliert, wie dasselbe LfV/CIA-Landesamt ab Ende der 1960er Jahre die linke Szene unterwanderte, und Spitzel dort anwarb bzw. einschleuste… Sommerfeld, Schmücker, Urbach, und auch Verena Becker?

ruehl becker„Rühl“, das ist Grünhagen vom LfV Berlin West, der einen recht interessanten Wiki-Eintrag hat, vorgetäuschter Tod nicht ausgeschlossen. Dass Grünhagen so lange integrieren konnte, ohne von den Terroristen umgebracht zu werden, das ist sehr merkwürdig.

In der Untersuchungshaft in Koblenz tauchte mit einem Mann, der sich als „Peter Rühl“ ausgab, eben jener Michael Grünhagen auf, der bereits Urbach, Weingraber und andere als V-Leute instruiert hatte. Dieser schaffte es schließlich, Schmücker umzudrehen und für das Berliner LfV zu verpflichten.

Die RAF und die Geheimdienste (heise.de)

Spezialität der eingeschleusten V-Leute: Die Bomben gehen nicht hoch.

ruehle becker sommerfeldDas passt, hat zahlreiche Analogien: Unfähige, zaudernde Terroristen kennt man auch aus dem islamischen Bereich, siehe dazu die ausgezeichneten Artikel von einem promovierten Chemiker auf NSU LEAKS, und auch die V-Leute im rechtsterroristischen Bereich stellten die Bomben nicht scharf, Hepp-Kexel-Gruppe…

Im Ergebnis ging Fiebig straffrei aus, hatte einen neuen „Wohnort“ weg vom hässlichen Steglitz und Hagen war endgültig untergetaucht. Der arglistige Sprengstoffablader Fraas kam vergleichsweise milde davon und ist bis heute im Zeugenschutzprogramm.

Wir fassen zusammen: Der West-Berliner Verfassungsschützer und CIA-Mensch Andreas Hagen nutzt seine Stellung als NPD-Funktionär dazu, junge Ostflüchtlinge für die Nationalen und für den Geheimdienst zu werben. Er greift sich den Henry Fiebig und stiftet die Kexel-Leute in der Lüneburger Heide zum Verbrennen von GIs an. Die weiteren Instruktionen übernimmt Fraas. Hagen taucht ab, um später taz-Redakteur zu werden, bevor er zurück in die USA geht.

Fiebig geht zurück an die Front und gründet straffrei Terrorgruppen, die im Spiegel breit getreten werden; er verfasst die strafbare Schriftenreihe „Eine Bewegung in Waffen“, wird aber nicht bestraft und gibt 1997 zur Befürchtung Anlass, dass kurze Zeit später eine „Braune Armee Fraktion“ entstünde. Pressewirksam lässt er sich 1998 von dem mutigen Polizisten Michael E. im Alleingang verhaften und in dessen privatem Opel zum LKA nach Berlin mitnehmen. Er beeinflusst die Idioten um Piatto in Königs Wusterhausen und geht schließlich in Rente.

Eine burleske Organisation, diese CIA.

http://oktoberfest.arbeitskreis-n.su/von-der-lueneburger-heide-bis-piatto-die-eskapaden-der-cia-kasper-hagen-und-fiebig/

Siehe auch: Bomben werden nicht scharf gemacht, die V-Leute verhindern so Anschläge:

Trotz schwerer Verletzungen sind die beiden betroffenen Soldaten nach einigen Wochen wieder dienstfähig. Der Dritte bleibt unverletzt. Die Verletzten tragen bleibende Schäden davon. Nicht so im Fall jener Bombe, die Fraas scharf machen soll. Die geht nicht los.

4

(Anklageschrift gegen Dieter Sporleder, 1984)

Der gute Fraas hatte sich also nicht dazu entschließen können, einen US-Soldaten schwer zu verletzen. Das darf durchaus als eine Merkwürdigkeit in diesem Fall gewertet werden, ähnlich wie der Versuch einer unglaubwürdigen Legendierung des Auffliegens der Gruppe im März durch denselben Fraas oder dessen Vergesslichkeit bezüglich des Wohnungsschlüssels zur konspirativen Wohnung „Giovanni“ am Abend der dortigen Verhaftung. Mildernde Umstände.

http://oktoberfest.arbeitskreis-n.su/unkraut-ex-und-puderzucker-gegen-us-amerikanische-besatzungssoldaten/

Recht interessant und total davon abweichend ist die bei Udo Schulze nachlesbare und gut belegte These, die RAF sei im Wesentlichen eine DDR-Gründung gewesen, und Ulrike Meinhof und Horst Mahler seien Stasi-IMs gewesen. Wurde eine DDR-Gründung dann vom Verfassungsschutz unterwandert, um Kontrolle zu gewinnen?

Wichtig dabei ist die Frage, ob Verena Becker in den Jemen ging, und zuvor schon angeworben wurde, wie der Stasi-Vermerk das nahe legt… also als Agentin der BRD schon vor 1977 agierte.

jemen1Bommi Baumann beklagte später Illoyalität Beckers, mit ihren Befreiern wollte die nichts mehr zu tun haben, sondern (autragsgemäss?) sich der RAF anschliessen… das taten die Freigepressten jedoch alle, oder etwa nicht?

jemen2

Was Prof. Dr. Buback ebenso umtreibt wie den Ex-BfV-Mann Winfried Ridder, das steht hier:

Nach der Festnahme Siegfried Haags hatten wir beide geahnt, dass Generalbundesanwalt Buback ein nächstes Ziel der Terroristen sein würde. Haag war Andreas Baaders letzter Vertrauensverteidiger gewesen. Am 11. Mai 1975 hatte er seine Kanzlei erklären lassen, dass er in den Untergrund gegangen sei. Einen Tag davor hatte man ihn festgenommen, aber wieder freigelassen. Gemeinsam mit Roland Mayer hatte er die Führung der RAF übernommen. Als »Haag-Mayer-Bande« hatten die Medien diese Gruppe bezeichnet. Am 30. November 1976 konnten Haag und Mayer an der Autobahn bei Butzbach in Hessen verhaftet werden. Bei ihnen fand man umfangreiche, nur wenig verschlüsselte Unterlagen zur Vorbereitung von Terrorakten. Darin gab es auch einen Plan mit dem Kürzel »Margarine«.

Unsere Kontaktperson, die uns an der Bar kurz besucht hatte, hatte uns nach der Festnahme Haags darüber informiert, man rätsele darüber, was wohl hinter dem Codewort »Margarine« stecken möge. In seiner unnachahmlich trockenen Art meinte Hellmuth spontan: »Buback, ist doch klar. Siegfried Buback, S.B. wie die Margarine! SB-Margarine – seid ihr blöd oder was?«

Und schon wieder sind wir bei V-Leuten und bei gelenktem Terrorismus, damals schon.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/06/29/raf-prozess-und-nsu-prozess-unabhangige-justiz-teil-1/

Wenn man doch die Zielpersonen kannte, und vielleicht sogar Haag umgedreht wurde VOR dem Buback-Mord, ja warum schuetzte man die bekannten Terroropfer nicht? Warum hatte GBA Buback noch nicht mal eine gepanzerte Limousine?

Halten wir fest:

Jeder hatte seine Spitzel und Verbindungen, also Ost wie West, das scheint die einzig mögliche Synthese zu sein. Sie beantwortet jedoch nicht hinreichend genau die Frage nach den Befehlsstrukturen im Terrormanagement, wie Christof Hörstel das nennt, wenn er auch mehr auf den Nahen Osten abzielt, mit dem Begriff. Aber nicht nur dort: Je suis Charlie…

In der Geschichtsforschung der BRD ist man da noch nicht sehr weit gekommen… da seien die Sperrerklärungen der Exekutive vor, und die behördlichen Schredder und Aussageverbote… Aufklärung ist auch nach 40+ Jahren keinesfalls erwünscht. Das gilt für Linksterror wie Rechtsterror gleichermassen.

Ganz sicher gab es auch Terrormanagement in der BRD seit den 1960er Jahren. Wer managte, Ost und West, das scheint evident zu sein, aber die Einzelheiten sind nach wie vor weitgehend unbekannt. Mangels Akten ist man auf Spekulationen angewiesen.

Also spekuliert man… und verteilt die Manager je nach Gutdünken. So erklärt sich, dass es Bücher gibt, die anderen Büchern total widersprechen. Regine Igel sieht vor allem die DDR am Drücker, Kraushaar den Verfassungsschutz (und den BND?), und bei Udo Schulze vermischt sich das… und sie alle haben durchaus Belege und Indizien für ihre Thesen. Nur sind die Schlüsse keine Wahrheiten… und zum Teil interessengeleitet.

Fest steht: Die Wahrheit ist unbekannt, aber sie schlummert in gesperrten Akten. Hochgradig gefährdender Stoff, aber nicht mehr für KGB und Stasi, sondern vor Allem für die BRD-Regierungen und für „unsere Freunde“, mit denen wir durch NATO, durch die andauernde US-Besetzung Deutschlands und die Transatlantik-Mainstreammedien verbunden sind.

Auch das erklärt das Stillhalten beim NSU… nicht nur der Lügenpresse.