Linksextremismus und Perversionen im Hambacher Forst

Auch wenn die Bäume dort nicht 12.000 Jahre alt sind, wie manch Linke so zu glauben scheinen, geht es dort doch um sehr veraltete, archaische Verhaltensweisen: Polizeischeisse, zum Beispiel.

Anstatt diese Spinner mit allen Mitteln runterzuholen, brach die Polizei den Einsatz ab.

Kein Thema für eine aktuelle Stunde im Bundestag? Kein Steffen Sabbert Seibert echauffiert sich? Keine Merkel schwärzt dieses linksgrüne Pack in der New York Times an?

Tja wenn die doch selber linksgrün sind… wie sollten sie denn?

Widerlich.

Noch viel zu höflich:

Affen in den 12.000 Jahre alten Bäumen, und das in Schland im Jahr 2018…

Und wer hat’s genehmigt? Rotgrün, oder etwa nicht?

Nachts im Winter bei Flaute retten uns nur Atom, Kohle und Gas-Strom vor der Kälte, ihr Bekloppten naturwissenschaftlichen Versager.

Energie aus Kohle wird weiter benötigt, während die Energiewende implodiert

Doof und Links, armes Deutschland…

2 Gedanken zu „Linksextremismus und Perversionen im Hambacher Forst“

  1. Entgegen dem Zeitgeit, Ida-Marie Müller geht nimmt an einer “Schule gegen Rassismus” an einem Gesprächswettbewerb teil, welchen sie zum Greul der Veranstalter auch gewann:

    https://www.youtube.com/watch?v=TTxm7t3Cxbw

    https://www.youtube.com/watch?v=ablsT_WyM-A

    (Verlinkenswert, trotz unschöner Tonqualität, weil es auf Fratzenbuch zensiert wurde und weil ihr der gewonnene 1.Platz vom Veranstalter aberkannt wurde. Siehe Junge Freiheit )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.