Gab es Staatsmorde auch in Deutschland? Teil 3

Weitere Teile dieser Serie gibt es schon, die heissen nur anders:

Es morden also nicht nur die CIA und der Mossad, sondern auch Jugoslawiens Machthaber liessen Oppositionelle in der BRD umbringen,  und nach wie vor besteht der Verdacht, dass die sogenannten Dönermorde des NSU in Wahrheit Mordaktionen von PKK bzw. Tiefem Staat der Türkei waren.

Und dann gibt es noch die Morde Frankreichs in Deutschland, danke an den Facebook Freund für diesen Ausschnitt:

Herrlich, bestätigt voll und ganz, was im NSU-Leaks Blog zu lesen ist zur Rolle des Generalbundesanwalts!

Auszug:

Die bundesdeutschen Behörden wussten schon damals, dass es sich bei diesen Attentaten nicht um Fälle gewöhnlicher Kriminalität handelte. Doch in Bonn kniff man aus Angst vor dem französischen Nachbarn beide Augen zu.

Auf Anweisung zog der Generalbundesanwalt die Zuständigkeit in den zahlreichen Strafverfahren an sich, damit kein übereifriger Staatsanwalt in der Provinz das deutsch-französische Verhältnis gefährden konnte. Pflichtgemäß
wurden die Ermittlungen nach einigen Wochen eingestellt.

Passt!

http://arbeitskreis-n.su/blog/2019/12/29/der-generalbundesanwalt-als-vertuschungsbehoerde/

Schreiben wir seit Jahren! Drängt sich auf insbesondere beim NSU-Komplex, diese Aussage, und bei Anis Amri wird staatlicherseits ähnlich agiert.

2 Gedanken zu „Gab es Staatsmorde auch in Deutschland? Teil 3“

  1. Ob die Franzosen wohl auch den Waffenhändler Otto Praun, der nach Aussage des Sündenbocks Vera Brühne oft in Tanger weilte, umgebracht hat?

    Dann würde es auf der Hand liegen, weshalb das frankreichhörige BRD-Regime Adenauers (Kohl über Adenauer: »Er hat mich gelehrt, sich vor der Trikolore zweimal zu verbeugen«) den Fall vertuschte.

Schreibe einen Kommentar zu Ro 80 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.