„Wir müssen Kopf und Herz der Deutschtürken gewinnen“, warb Özdemir. Müssen wir das?

Einen Scheissdreck müssen wir, Herr Özuguz Özdemir, wem es hier nicht passt: Ab zum Erdolf! Remigration!

Bloss ja nie deutsche TV-Laberrunden auf Youtube anschauen, auch nicht dann, wenn man sich für das Thema interessiert, damit bin ich bislang gut gefahren. Ich kann diese Propaganda und Dummlaberei einfach nicht ertragen, und muss mein Herz schonen.

Aber ich lese manchmal, wie die Talkshows so laufen…

Moment mal, wir reden doch von dem Problem Jungtürken, in Deutschland geboren, 2. oder 3. Generation, die sehr überdurchschnittlich kriminell sind, sehr unterdurchschnittliche Bildungsabschlüsse haben, und nicht integriert sind, oder?

Im Kern ging es also wieder mal um die bekannte Frage, weshalb sich viele mehr für die alte Heimat mit ihrem repressiven System engagieren als für das freie Land, in dem sie leben.

Die Diskussion ist seit Jahrzehnten dieselbe, aber da das Problem ja nichts mit der Kulturfremdheit zu tun haben darf, oder gar mit der Religion, kommt sie nie zu des Pudels Kern. Sie tritt seit 50 Jahren auf der Stelle, unglaublich aber wahr. Und Millionen Schafe gaffen, immer noch.

Daher schaue ich diesen Quark nie. Vertane Zeit, man wird zudem noch verblödet.

Liest sich furchtbar, muss eine selten dämliche Show gewesen sein:

„Die Spaltung ist krass wie nie“, befand die Neuköllner Bürgermeisterin und brachte damit das Problem rasch auf den Punkt. Es gehe ein Riss durch die türkische Community, durch Familien und Nachbarschaften, und vielfach herrsche Angst, über Politik überhaupt zu sprechen. Topcu bestätigte das und merkte an, sie verstehe nicht, weshalb Menschen, die hier alle Vorteile in Anspruch nähmen, für Recep Tayyip Erdogan („Ein pathologischer Fall“) seien. Professor Toprak wusste darauf eine Antwort: Den Deutschtürken der dritten Generation gehe es weniger um die Politik Erdogans („Ich kann den Namen nicht mehr hören“) als um Protest und Provokation.

Özdemir wie auch Ziemiak beklagten Versäumnisse bei der Integration (Der CDU-Mann: „Ein Scherbenhaufen“). Der Grüne erregte sich über die Abschottung in einer Parallelwelt („Alle türkischen TV-Sender sind gleichgeschaltet“), in der „Deutschland als Feindesland“ gelte.

Welche BRD-Fernsehsender stehen denn für Nichtgleichschaltung, für Meinungsvielfalt, kann der Obergrüntürke die bitte mal benennen? Welche Mainstreamzeitung in der BRD hat eine abweichende Meinungslinie zu Multikulti-ist-prima, zu Klimawandel-ist-menschgemacht, oder zu Trump-und-Putin-sind-böse?

Sorry, aber ich finde diese Typen lustig, witzig wider Willen, sozusagen. Das sind die totalen Hirnwäscher, die Propagandaschweine par Excellence, oder aber deren bedauernswerteste Opfer.

Müssen Sie selber beurteilen, was eher zutrifft.

Man lese sich mal durch, was Wikipedia zu dem Türkenprofessor Toprak schreibt. Ich weiss genau, dass ich dessen Geseier keinesfalls ertragen würde können, ich hab ja Rücken Herz, dazu reicht dieser Halbsatz:

Doch Toprak bleibt nicht bei der durchaus kritischen Einschätzung von Zwangsehen stehen…

Ach wirklich, ist der deutsche Türkenprofessor kritisch gegenüber Zwangsehen? Das ist ja sehr löblich!

Man fasst sich nur noch an den Kopf:

In seiner Studie „Das schwache Geschlecht – Die türkischen Männer“ beschäftigt sich der Pädagoge Ahmet Toprak mit Gewaltprävention und interkultureller Pädagogik. In acht Interviews befragte er 15 junge türkische Männer, die ihre Ehefrau durch die Eltern in deren Heimatdorf auswählen ließen, obwohl sie in Deutschland zwischen 1964 und 1982 geboren wurden bzw. aufwuchsen. Er befragt sie nach ihren Gedanken zu Zwangsehen, Familiengründung, innerfamiliärer Kommunikation und Sexualität. Diese Themen sind bisher nicht aus der Sicht der Männer beleuchtet worden. Der Autor rollt das Thema Zwangsheirat aus Sicht beispielhaft ausgewählter türkischer Männer der zweiten und dritten Generation auf.

Was soll diese Scheisse?

Wenn diese Jungtürken in Deutschland geboren wurden, und trotzdem die Zwangsehe bevorzugen, dann sind sie nicht Europa-tauglich, dann sind sie und ihre Familien hier grundfalsch, dann sollen sie in der Türkei leben!

Die totale Hirnwäsche, hüten Sie sich davor, solchen Professoren zuzuhören! Das sind Desinfo-Hirnwäsche-Schwätzer, staatlich bestallte!

Der hier ist wenigstens ehrlich, solche Leute kann man ernst nehmen, der ist zurück in die Türkei, und er hat in Vielem recht:

Yeneroglu, der nach eigenem Bekunden einst glücklich in Köln lebte und früher mal in der SPD war, verstieg sich derweil zu der steilen These, es gebe hierzulande einen „institutionellen Rassismus“, keine echte Religionsfreiheit und keine politischen Chancen für fromme Muslime wie ihn.

Gegen Pinguine und Müllsack-Trägerinnen gibt es ein gesundes Misstrauen in Europa, völlig zurecht! Dazu muss man stehen, dasselbe Misstrauen existiert gegenüber orthodoxen Juden, auch dort völlig zurecht!

Bei mir existiert dieses Misstrauen auch gegenüber christlichen Fundamentalisten, gegen jeden eigentlich, der tiefreligiös ist. Stehe ich dazu. Die sind mir suspekt.

Die sind anders als wir, die passen nicht zu uns, die sind hier falsch. Muss man lernen auszusprechen. Hat nichts mit Hetze oder Menschenfeindlichkeit zu tun, sondern mit Realitäten.

Wir haben genug eigene volksdeutsche Spinner und Idioten, wir brauchen ganz sicher keine zugewanderten, die dann im schlimmsten Fall auch noch heim zu Allah wollen:

Özdemir und Topcak widersprachen energisch: Es herrsche keine pauschale Diskriminierung von Muslimen, allerdings zeige sich der Islam nicht immer von seiner besten Seite. Giffey beklagte den Einfluss der Türkei auf die Moscheen. Katholik Ziemiak zu dem AKP-Mann: „Sie betreiben einen politischen Islam, das ist gefährlich.“

Religion ist Privatsache, sehr richtig. Wer im Westen leben will, der gibt fremden Männern die Hand. Wer das nicht kann, der geht in den Orient, und zwangsverheiratet seine Kinder, uns vollkommen egal, solange es nicht bei uns passiert. Beschneidungen von Babies, Schächten der Tiere, Ehrenmorde etc.? Macht bei Euch was ihr wollt, bei uns macht ihr das nicht.

Es IST so einfach, lassen Sie sich nie erzählen, es sei kompliziert.

Guter Rat: „Wir müssen Kopf und Herz der Deutschtürken gewinnen“, warb Özdemir. Toprak empfahl Angela Merkel, ihnen die Hand zu reichen und zu sagen: „Ich bin eure Kanzlerin.“

Lachen Sie diese Kasper aus, die sind einfach nur peinlich. Und wirklich, ernsthaft, schauen sie diesen Mist erst gar nicht an.

Wer keinen Stolz und keine Ehre hat, so wie das bei den Deutschen leider der Fall ist, in dessen Gesellschaft kann sich ein stolzer Türke nur sehr schwer assimilieren. Eigentlich gar nicht. Auch das wird nie in diesen lächerlichen Talkshows gesagt. Ist aber zu 100 % wahr.

Geil auf Kollektivschld, also hochgradig psychisch gestört wie die Deutschen, der kranke, täglich vorgeführte Schuldstolz, sowas macht Integration von normalen, nichtgestörten Zuwanderen in ein Volk unmöglich.

Denken Sie mal drüber nach…

Klartext dazu, dringend notwendiger. Kriegserklärungen kann man nicht einfach weglächeln, und die Ermächtiger des Terrors werden sehr deutlich benannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.