Schlagwort-Archive: Islamisierung

Bestseller-Autor Sieferle, Finis Germania, wie tickte der?

Posthum erst beruehmt geworden, der linke Professor.

FAZ-Skandaelchen um kritisches Buch mit Merkel- und Holocaustbashing

Aber jetzt geht er durch die Decke: Plaetze 1 und  3 bei Amazon.de:

Zu „Das Migrationsproblem“ gibt es FAST NUR beste Kundenbewertungen:

davon kann ein Maas nur traeumen…

Der Nr.1 Bestseller „Finis Germania“:

Dort gibt es sehr lesenswerte Rezensionen, kurz und knackig:

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf

Ein weiteres lesenswertes Buch, dass ein Versuch unternimmt zu klären, warum das deutsche Volk das Nazi-Reich (1933-45) als 1000-jährige ewig wirkende Schmach von den linken Etablierten eingeprügelt bekommt. Entsetzlich ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung in einer Art Masochismuskomplex verharrt und dadurch Deutschland der Auflösung preisgibt.

Genau auf den Punkt! Die verfluchten ignoranten Feiglinge sind unser Verderben. Koennte von mir sein…

Lesen Sie den Sieferle, er hat es verdient:

„Deutschland, Schlaraffenland Auf dem Weg in die multitribale Gesellschaft“

14. Juni 2017

heißt Rolf Peter Sieferles letzter Artikel im Magazin „Tumult – Vierteljahresschrift fürTumult.PNG Konsensstörung“ (welch‘ ein toller Name!), Winterheft 2015/2016.

Der Aufsatz ist frei lesbar (Länge 6 Seiten).

Achtung: Verweis öffnet eine PDF-Datei.

Im Oktober 2016 hat die Prant-Prawda ihm auch einen ehrenden Nachruf gewidmet. Titel „Der Unerschrockene“.

„Rolf Peter Sieferles letzte Intervention war im Winterheft 2015/16 von Tumult zu lesen, der berühmt-berüchtigten Ausgabe der „Zeitschrift für Konsensstörung“, die mit der deutschen Willkommenskultur abrechnete. Kühl wies Sieferle auf die weltgeschichtlich einmaligen, höchst fragilen Voraussetzungen des europäischen, für Migranten so attraktiven Sozial- und Nationalstaats hin. Der Nationalstaat ist nur nach innen universalistisch-egalitär, nach außen exklusiv, das ist sein Grundwiderspruch. 

SZ Sieferle

Er setzt ein historisch einzigartiges soziales Vertrauen voraus, das seine ökonomische Effizienz ermöglicht. Zu viele Neubürger aus tribalen und klientelistischen Kulturen würden ihn in Gefahr bringen. „Ein Ausbau des Sozialstaats bei gleichzeitiger Öffnung für Immigration ist zweifellos nicht nachhaltig“, schrieb Sieferle. „Es wäre so, als drehte man die Heizung auf und öffnete gleichzeitig die Fenster.“

Dass er sich auch von den kulturpessimistischen Zivilisationstheorien der vorletzten Jahrhundertwende, gar von der „Konservativen Revolution“, die er ideenhistorisch aufarbeitete, anregen ließ, hat man ihm zum Vorwurf gemacht. Zu Unrecht. Sieferle war ein unerschrockener, immer rationaler Denker, der sich auch dann nicht aus der Ruhe bringen ließ, wenn er apokalyptische Möglichkeiten erwog. Konservativ war allenfalls sein Bewusstsein für natürliche Grenzen.

Den Text haben wir mal hier gesichert (pdf, 2 MB): TUMULT_Winter2015_16_Sieferle.pdf

Lohnt sich, und muss man nicht bezahlen 😉

Danke an den Blog Heerlager der Heiligen.

Sehr sehr sehenswert, ausnahmsweise, der Sellner:

Die Islamisierung, die Araberclans, das taegliche Messern, und alberne Vorschlaege zur Abhilfe

Die Schariah halte laengst Einzug in die heimische Rechtsprechung, wenn ein Mohemmadaner seiner Ehefrau die Kehle durchschneide, dieser Mord jedoch nur als Totschlag verurteilt werde.

Oder wenn ein Kurde seine Ex-Frau mit Seil um den Hals an der Anhaengekupplung hinter sich her schleift, und die Frau nur deshalb ueberlebte, weil das Seil riss.

Barbaren, Gesindel, Abschaum, was hat man sich da nur ins Land geholt?

19 Messerstiche, aber keine Mordverurteilung.

Broder legt wie kaum ein Anderer immer wieder den Finger in die Wunde, so auch hier:

Und was sagt der ausgewertete Polizeibericht? Es gab über 1.600 Messersttacken in den ersten fünf Monaten des Jahres 2017. Das sind 300 jeden Monat oder zehn jeden Tag.

Und jetzt warten wir ab, bis einer kommt und ausrechnet, dass die Wahrscheinlichkeit, bei einer Messerattacke tödlich verletzt zu werden, viel geringer ist als die, bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen.

Broder ist eine der wichtigsten kritischen Stimmen, das sollte man anerkennen. Er kritisiert reichweitenstark im Mainstream, so wie Claus Strunz das im SAT1-Fernsehen macht.

Diese guten Leute im Mainstream muessen unterstuetzt werden.

Zur Zeit erodiert der Staat in atemberaubendem Tempo, scheinbar, weil sogar im versifften NRW die Araber-, Kurden- und sonstige Bereicherungsmafia offen benannt wird:

Ach?

  • Kriminelle Familien-Clans breiten sich in NRW aus.
  • Brutalität nimmt immer weiter zu.
  • Polizei ist fast machtlos, ergaben WDR-Recherchen.

Früher war Essen ein Zentrum arabischer Familien-Clans im Ruhrgebiet, mittlerweile üben sie auch in Gelsenkirchen, Mülheim und Duisburg ihre Macht aus. Und genau darum geht es in der organisierten Kriminalität – egal welche Mafia, ob italienisch, russisch oder arabisch hier mit Drogen, Schutzgelderpressung und Medikamenten handelt. Dies bestätigt Clan-Mitglied Ahmed (Name geändert) dem WDR anonym: „Wir müssen Macht demonstrieren.

Leute, das ist doch seit 30 Jahren so!

Bedrohte Richter urteilen milder?

Alles nicht neu.

Und die Polizei ist machtlos:

Die Polizei steht der Entwicklung fast machtlos gegenüber. „Wir werden der Lage nicht wirklich ernsthaft Herr„, sagt Sebastian Fiedler vom Bund Deutscher Kriminalbeamter. Es brauche dringend intensivere Ermittlungen, „erhebliche“ verdeckte Maßnahmen und weitgehende Abhör- und Überwachungsmaßnahmen.

Nein, es braucht Abschiebungen, zur Not per Fallschirm. Raus mit dem Pack! Warum sind die ueberhaupt noch hier?

Boese Kommentare gibt es dazu hier:

Die Araber-Clans sind schon lange in Germoney, hoch aktiv in der Verbrecherszene. Viele Jahre hat die Politik und Justiz weggeschaut. Sogar heute wird das Problem noch heruntergeredet.

Erst wenn ein hochrangiger Politiker von denen durch den Wolf gedreht würde, gäbe es Aufregung in der Politik.

„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“
Maria Böhmer, CDU

 

 

Man landet wieder bei Finis Germania vom Sieferle:

Der Freitod des Autors hängt sicher auch mit seiner prophetischen Schau auf das, was uns im Rahmen der großen Umvolkung erwartet, zusammen.

Ohne irgendetwas zu beschönigen, aber zugleich ganz akademisch emotionslos spricht er vom bevorstehenden Kollaps unserer Sozialsysteme durch die Immigration, von der kompletten Zerstörung unseres Wertesystems durch die Islamisierung. Und von unseren Politikern, die sich – ohne mit der Wimper zu zucken – zu willigen Helfeshelfern der Zerstörung unserer Heimat machen.

Genau richtig, und was sonst soll das sein, wenn nicht Verrat?

Hochverrat, okay, das kann man gelten lassen.

Wenn es nicht so traurig waere… Bosbach, geh endlich in Rente. Du nervst, und bist seit 30 Jahren dabei, und hast mit versagt und mit verraten. Idiot.

Maas, Zensur, Gesinnungsstaat, Reichsbuerger, EEG-Wahnsinn

Ist ein reiner Archivierungs-Blogbeitrag. Uninteressant.

Fangen wir hinten an: EEG-Wahnsinn. 

Bei einem mickrigen Anteil der „Erneuerbaren“ am Gesamtverbrauch explodieren die Kosten fürs EEG. Wasser, Wind und Sonne tragen 2016 ganze 3,9% zum Gesamtverbrauch teil, die Biomasse 8,7 %. Dabei sollte man aber eigentlich die Wasserkraft, Torfverbrennung, Brennholz usw. herauslassen, denn diese gab es schon vorher.

Biomasse ist geschwindelt, Muellverbrennung wird zur Bioenergie?

Einmal kurz gelacht.

Der EEG-Wahnsinn ist asozial:

2016: 29,2 Milliarden Euro EEG-Umlage bei ca. 82. Mio. Einwohner sind dies € 356,00 pro Kopf, d.h. eine vierköpfige Familie zahlt dann statistisch gesehen € 1.424,00 pro Jahr an EEG-Umlage.

Die Schweizer werden den Weg ins Energiechaos nun auch beschreiten, von der BRD lernen heisst zahlen lernen:

Es drohten eine Verdoppelung des Heizölpreises, 26 Rappen (24 Cent) mehr Steuern für das Benzin sowie ein genereller Aufschlag der Preise von Strom und den anderen Produkten. Zahlen müßten dies vor allem kleinere Betriebe und der Normalbürger – die energieintensiven Großunternehmen erhielten dagegen Ausnahmebedingungen und Rabatte.

Zudem sei mit weniger Versorgungssicherheit zu rechnen. Die SVP verweist hier darauf, daß das Schweizer Stromnetz bereits im vergangenen Winter aufgrund der Abschaltung von zwei Kernkraftwerken an seine Grenzen gestoßen sei. Zu guter Letzt werde das neue Gesetz zum Verlust von Arbeitsplätzen und Wohlstand führen.

Haushaltsmehrkosten von 3.200 Franken

Wahnsinn, aber mit Methode.

.

linker Gesinnungsstaat BRD:

So ist das, richtig erkannt.

Gesinnungsstaat Grossbritannien:

LONDON. Der britische Sänger Morrissey hat mit Wut auf die offiziellen Reaktionen des Selbstmordanschlags von Manchester reagiert. Premierministerin Theresa May griff der aus Manchester stammende Künstler in einem Facebook-Post scharf an: „Theresa May sagt, solche Angriffe werden uns nicht zerbrechen, aber ihr eigenes Leben findet in einer kugelsicheren Blase statt.“

Auch Königin Elizabeth II. bekam von Morrisey ihr Fett weg, weil sie ihre Gartenparty im Buckingham Palast nicht abgesagt habe. Auch gegen Manchesters Bürgermeister Andy Burnham teilte der Musiker aus. Dieser hatte die Tat als das „Werk eines Extremisten“ bezeichnet. „Was für ein Extremist“, fragte Morrissey? „Ein extremistischer Hase?“

„Männer das sind Eure Frauen“

Morrissey, der am Tag des Anschlags Geburtstag feierte, schloß mit einer bitteren Abrechnung: „Im heutigen Großbritannien scheint jeder wie starr vor Angst zu sein, das öffentlich zu sagen, was wir alle privat sagen. Politiker erzählen uns, sie hätten keine Angst. Aber sie sind ja auch nie Opfer. Wie leicht kann man furchtlos sein, wenn man fernab der Schußlinie steht und beschützt wird. Die einfachen Leute haben keinen solchen Schutz.“

Auch die Moderatorin und Kolumnistin Katie Hopkins ließ in sozialen Netzwerken ihrem Unmut freien Lauf. Nachdem der Polizeichef von Manchester nach der Tat die Bevölkerung aufrief, zusammenzustehen gegen anti-islamischen Haß, twitterte Hopkins sarkastisch: „Großbritannien kann anscheinend ein Massaker an Kindern tolerieren, ohne darauf zu reagieren. Aber Haß kann das Land natürlich nicht tolerieren!

Absolut richtig, und es wird Zeit, sich zu verteidigen, gegen den Islam, der laengst einen ekligen Moslem-Buergermeister in London moeglich gemacht hat. Wehrt euch, Voelker Euroas, oder geht unter!

Typisch linker kranker Siffstaat:

Zuvor hatte sie ein Bild der achtjährigen Saffie Rose gepostet, die bei dem Terroranschlag getötet wurde. Dazu schrieb sie: „Sie mußte sterben, weil unsere Führung so tat, als sei alles normal.“ Wegen eines weiteren Tweets zu Manchester ermittelt nun die Polizei gegen Hopkins: „Männer, das sind Eure Frauen. Eure Töchter! Eure Söhne! Steht auf! Erhebt Euch! Fordert Taten! Macht nicht weiter wie bisher!“ (tb)

Es geht da um das Maedchen oben rechts:

Herr Maas (SPD) möchte solche in den sozialen Netzwerken geäußerten Aufrufe künftig ebenfalls als „Hate Speech“ verstanden wissen. Allerdings nur dann, wenn sie von der politisch falschen Seite kommen.

Richtig, wir reden ja vom Gesinnungsfaschismus der DDR 2.0

Es wird blutig werden… die Islamisierung ist laengst Realitaet:

Während ihnen eine Elite aus Politikern, Wissenschaftlern und Medienarbeitern, die eine unbeschwerte Jugend ohne No-go-Areas, Taschenkontrollen und Röntgenschleusen vor jedem öffentlichen Gebäude erlebt hat und heute in Gated-Communities lebt, einredet, dass „wir“ „uns“ „unsere Art zu leben nicht aufgeben werden“, ist es längst passiert. Die Islamisierung des Abendlandes.

Bitter, aber wahr. Muss daher bekaempft werden, wer solches sagt und schreibt.

Veröffentlicht am 19.05.2017

Am Freitagmittag startete die Identitäre Bewegung (IB), unter dem Motto „Alles schon vergessen? Gegen Zensur und Meinungsverbote“, einen friedlichen Protest vor dem Bundesjustizministerium in Berlin, gegen das von ZensurJustizminister Heiko Maas vorgelegte „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“. Die IB fordert ein Ende der Zensurbestrebungen und der weiteren Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch die Bundesregierung und gleichzeitig den Rücktritt des Ministers. Dabei versammelten sich rund 50 Mitglieder der IB vor dem Ministerium mit Bannern. Auf einem wurde das Bundesjustizministerium symbolisch in Zensurministerium umbenannt.

Die Aktion war seitens der Bewegung einen friedliche. Lediglich eine Person, der Versammlungsleiter, wurde wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht (die Demo war nicht angemeldet) festgenommen. Von den anderen wurden die Personalien aufgenommen und Platzverweise erteilt.

Die Lügenpresse schreibt von “Sturm auf Bundesjustizministerium” (Focus), ähnlich titelt auch die WeLT. Beide schreiben von “Rechtsradikalen” und dramatisieren in gewohnter Lügenpresse-Manier. Die WeLT schreibt dramaturgisch völlig überzogen: Freitag, 12.30 Uhr. Berlin ist auf dem Weg ins Wochenende, als vor dem Bundesjustizministerium das Chaos ausbricht. Ein Transporter rast durch die Mohrenstraße. Ein Polizist rettet sich per Sprung zur Seite. Plötzlich sind überall Menschen, schwenken Fahnen, entzünden Bengalos. Brüllen lautstark: „Maas muss weg!“ Und: „Festung Europa, macht die Grenzen dicht!“ Sie zerren eine zehn Meter lange Leiter aus dem Transporter. Lehnen sie an das säulengestützte Vordach des Ministeriums, wollen hoch und hinein. Polizeisirenen dröhnen. Am Ende gibt es 50 Platzverweise und eine Festnahme. Die Drahtzieher: Mitglieder der Identitären Bewegung. Ein Ministeriumsangestellter informierte die WELT aufgeregt über das Geschehen: Das Ministerium sei „abgeriegelt“ worden.

Die Aktivisten der IB waren weder wie Linke vermummt, jeder zeigte Gesicht, sie waren auch nicht gewalttätig oder griffen, wie man das von der Antifa und anderen linken Krawalljunkies gewöhnt ist, die Polizei an. Auch von einer “Stürmung” des Ministeriums kann keine Rede sein.

Die IB schreibt in ihrer Pressemitteilung: In den Mittagsstunden des 19.05.2017 protestierten identitäre Aktivisten vor dem Bundesjustizministerium unter dem Motto „Alles schon vergessen? Gegen Zensur und Meinungsverbote“. Dabei wurde das Bundesjustizministerium symbolisch mit Bannern in „Zensurministerium“ umbenannt. Die Aktivisten setzten damit ein starkes Protestsignal gegen die geplante Einschränkung der Meinungsfreiheit. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz dient lediglich als trojanisches Pferd für eine massive Meinungseinschränkung von nonkonformen Inhalten, innerhalb der sozialen Netzwerke. Die Kontrolle über die sozialen Medien obliegt somit nicht mehr juristischen Standards, sondern wird der Willkür eines linken Denunziantentums ausgesetzt. Die Identitären fordern ein Ende der sanften Meinungsdiktatur. Die Qualität von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zeigt sich auch immer darin inwieweit eine Regierung nonkonforme Meinungen dulden kann. Verlautbarte Falschmeldungen einer „Stürmung“ sind unwahr und werden durch die IBD juristisch geahndet

Mutig, Respekt!

Siehe auch:

Gescheiterte Anbiederungsversuche mit Wasserfläschchen: Antifaschistische Parolen gegen Heiko Maas

Die IB fordert ein Ende der Zensurbestrebungen und der weiteren Einschränkungen der Meinungsfreiheit durch die Bundesregierung und gleichzeitig den Rücktritt des Ministers. Dabei versammelten sich rund 50 Mitglieder der IB vor dem Ministerium mit Bannern. Auf einem wurde das Bundesjustizministerium symbolisch in Zensurministerium umbenannt.

Auch einige Gegendemonstranten, die gegen „Nazis“ Flagge zeigen wollten, waren gegenüber zu einer spontanen Gegendemonstration aufgelaufen.

Das faszinierte natürlich auch Maas, der ja für seinen kostenintensiven Kampf „gegen rechts“ und manchmal – mache sagen auch gegen geltendes Recht – bekannt ist.

 

(Sehen sie, was auf den Schildern der „spontanen“ Gegendemonstranten steht? „Refugees welcome“ und „Bleiberecht überall“.  Andererseits: Was sollen die auch auf die Schilder schreiben? „Für Zensur“ oder „Meinungsfreiheit ist Scheiße“?)

Und er wollte ihnen gleich danken, indem er demonstrativ über die Aktivisten der IB hinweg stieg, um bei den Gegendemonstranten mit anbiedernden Gesten Wasser zu verteilen. Doch kaum jemand wollte von Maas Geschenke annehmen … ja, noch schlimmer: eine Frau aus den Reihen der Gegendemonstranten rief Maas zu:

„Ihr seid eins zu eins. Du und die Nazis gehören zusammen… Euer Wasser könnt ihr behalten!“

Andere Demonstranten aus den Reihen skandierten antifaschistische Parolen, die sich offensichtlich gegen Maas richteten.

.

Wir sind durch mit dem zu Archivierenden. Sie haetten es ja nicht zu lesen brauchen… ein paar interessante Infos waren aber doch dabei, hoffentlich?

Das hier hab ich noch gefunden, so als Zugabe:

Morgen machen wir weiter mit Regine Igel.

PPS: So‘ n Mist… die Reichsbuerger vergessen, speziell den Reichsbuerger Maddin S. :

Au Backe… ob er da unter 5 Jahren Knast bleibt, mehr Volksverhetzung und Juedische Weltverschwoerung geht ja fast gar nicht. Oder kommt er in die Geschlossene?

Türkei: Grosser Sieg für Europas Völker!

Insbesondere die Deutschen, die Ösis und die Holländer, drei besonders bereicherte Völker, haben klar gewonnen, während die Mietmäuler der NATO wie erwartet jammern, und dem EU-Kandidaten gar Dinge unterstellen, die sie in der BRD als Blasphemie werten: Wahlbetrug

Hat das kurdische 1%-Kollektiv sponsored bei PKK seine Wahlfälschungsbeweise schon zusammengestellt?

Trump hat ähnliche Macht im demokratischen System der USA, Hollande im französischen.

Sind das eigentlich keine Demokratien, Frankreich und die USA?

Sind Frankreich und die USA gar Monarchien? Oder Räterepubliken? Was meinen die Transatlantiker von DIE ZEIT, warum sollte ein Präsidialsystem nicht Republik sein können?

Die meinen was? Kurden, PKK, neue Terroranschläge, neue Verhaftungswellen?

Warum freut sich denn niemand? Warum feiert niemand den grossen gestrigen Sieg über die jahrzehntelangen Integrationslügen?

Die hier freut sich:

Immerhin. Wir hier freuen uns auch. Wie Bolle.

Die hier heulen rum, dabei ist das doch solch ein grosser Sieg gewesen, für alle Völker Europas. Beim Brexit heulten sie, bei Hillarys Nichwahl ebenso, und jetzt heulen sie schon wieder.

Was für Memmen…

Lesen Sie sich diesen Artikel durch, der türkische Präsident bekommt ähnlich viel Macht wie der Präsident der USA, einen Ministerpräsidenten der USA gibt es übrigens auch nicht:

Wobei… die Erlasse, Executive orders genannt der US-Präsidenten müssen nicht innerhalb von 3 Monaten durch das Parlament bestätigt werden, soweit ich weiss regierte Obama gegen die Parlamentsmehrheit mit sehr vielen EOs. Auch bei den Obersten Richtern und deren Ernennung geht es auch zukünftig nicht ohne Kungelrunden im Parlament ab, also so wie in der BRD. Geklüngel nach Parteienproporz.

Lesen, ganz lesen!

Hat mir am besten gefallen: Die NATO Gazette vom Aust. Die haben die besten Fake News-Autoren, die alles nach Wunsch umdeuten, die Realität perfekt verdrehen:

Wie heisst das Ekligste in Brüssel, der Maddin S. der Union dort, das reichlich angestaubte Inventar der Globalisten, die Arschkrampe der Amerigauner? Richtig, Elmar B.

Na hoffentlich sind Visafreiheit für die Türken und EU-Beittritt jetzt endlich vom Tisch!

Die Parole muss lauten: REMIGRATION

Erdogans Türken sollen sich gefälligst verpissen. Remigration, aber dalli!

Eigentlich klare Sache, oder?

Aber nicht für das NATO-Maulhurenviech!

Brok: Tatsache ist: Das von Erdogan zur Abstimmung gestellte Staatssystem macht die Türkei EU-untauglich. Deswegen kann man aber nicht gleich sämtliche Beziehungen zur Türkei abbrechen.

Will das irgendwer? Pappdrache. Niemand will sämtliche Beziehungen abbrechen. So geht Verdummung der Deutschen im Interesse des Imperiums.

Die Welt: Sollte das offiziell festgestellt werden: Die Beitrittsgespräche werden abgebrochen?

 Brok: Man soll nicht Türen endgültig zuschlagen. Aber die Beitrittsgespräche sind seit einem halben Jahr wegen des von Erdogan ausgerufenen Notstands eingefroren, und jetzt werden sie nicht weitergehen, weil die Bedingungen nicht mehr erfüllt sind.

Man kann ihn fast sehen, den Marionettenspieler an dessen Strippen der Elmar zappelt. Es ist der Tiefe Staat der USA. Hochfinanz, Rüstungsfirmen, Propagandamedien… und die CIA.

Göring Eckardt würde ähnlich argumentieren, die Linkspartei sowieso. Aber wenn es hilft, trällert die Maulhure Washingtons ins selbe Horn:

Die Welt:  Können jetzt die Visa-Erleichterungen noch kommen, die die Gegenleistung der EU im Flüchtlingsabkommen sein sollten?

Brok: Wenn ich den weitgefächerten Terrorismusbegriff der gegenwärtigen türkischen Regierung sehe, sehe ich Schwierigkeiten, sich einig zu werden. Trotzdem sollte man die Erleichterungen anstreben. Erstens deshalb, weil sie den freien Zugang der Bevölkerung zur EU bedeutet. Der Ausgang des Referendums war knapp, und wir sollten nicht die Beziehungen zur türkischen Bevölkerung abbrechen.

Zweitens bringt die Visaerleichterung auch für Deutschland und die EU mehr Sicherheit. Denn sie ist an fälschungssichere biometrische Pässe und an die zwingende Prüfung des individuellen Aufenthaltsstatus nach drei Monaten geknüpft. Wir wissen dann also sehr genau, wer zu uns kommt.

Klartext: Die USA wollen den EU-Beitritt der Türkei, sie wollen die Visafreiheit, also offeriert die Springerpresse dem Mietmaul eine Bühne. So geht gelenkte Demokratie. Nennt man BRD.

Aber über Erdogan lästern… man glaubt es fast nicht. Haben die USA nicht ebenfalls die Todestrafe? Das ist dann sicher etwas anderes als wenn die Türkei sie hat, gelle Elmar?

Die Bigotterie der Lügenpresse ist herrlich entlarvend, nicht wahr?

Die Welt:  Wenn Erdogan die Todesstrafe nun wirklich einführt – kann man dann die Zollunion mit der EU noch aufrechterhalten?

Brok: Auf jeden Fall kann es dann wirklich keine Beitrittsverhandlungen mehr geben.

Es darf keine Handelsabkommen mit China, den USA etc. geben, wegen der Todesstrafe dort, oder doch?

Leute, das ist witzig. Darüber kann man sich wunderbar amüsieren.

Wirklich.

Die Leute sind weniger blöde als man so denkt:

Nicht Eurokraten, sondern Arschkriecher der USA, bezahlte Lobbyisten, seit Jahrzehnten. Die haben niemals das deutsche Volk vertreten, waren immer nur Vasallen.

.

Das hier könnte ich mir den lieben langen Tag anschauen. Berkeley, University of California, ein linksversifftes Pack voller Free Speech Feinde bekommt -endlich- so richtig auf die Fresse.

Grossartig! (weil er erkennbar nicht durchzieht, aber die Message sehr wohl ankommt)

Made my day 🙂

.

Warum der Islam eine intolerante Idiologie ist, und wie verlogen die US-Lizenzpresse agiert, dazu sollte man das hier lesen:

Mut zur Intoleranz: Islam und Grundgesetz

Vor einigen Wochen nannte mich ZEIT.online „radikal“, aber nicht im Sinne von radikal-demokratisch, sondern denunziatorisch, also im Verständnis von gefährlich, extremistisch, abseitig. Ich schrieb daraufhin dem Chef von ZEIT.online, Jochen Wegner, und bat um Gelegenheit, meine Position zum Islam zu erläutern. Dem stimmte Herr Wegner freudig zu, in der Länge sei ich „völlig frei“. So schickte ich einige Tage später den nun hier folgenden Text. Nach einer Woche des Schweigens fragte ich nach, ob das die Hamburger Art des Umgangs sei, worauf Herr Wegener mich beschied, seine Redaktion säße in Berlin, nicht in Hamburg – was aus seiner Sicht wohl jeden Mangel an Höflichkeit erklärt. Wieder gingen einige Tage ins Land, dann zog Herr Wegner sein Wort zurück. Der Essay „verstoße gegen fundamentale Werte, für die wir stehen“, auch „bewege er sich am Rande des Strafrechts“. Was er damit meinte, wo meine Argumentation und die von Carlo Schmid fehlgehe und welche Folgerungen seiner Ansicht nach aus der Kairoer Erklärung der Muslime zu ziehen seien, sagte er allerdings nicht. Stattdessen fragte er an, ob wir uns nicht gelegentlich zu einem Kaffee treffen könnten. Das scheint aus Sicht der ZEIT auch mit Autoren möglich, die sich „am Rande des Strafrechts bewegen“.

Lesen! Dr. Fest könnte sehr wohl am Ende des Jahres 2017 an der Spitze der AfD stehen. Er ist sozusagen mein Geheimtipp für die Bonny & Clyde-Nachfolge, zumal er fest zur deutschen Staatsräson Israel steht.

Sehen Sie, manchmal sind die Lacher für Manchen bitter, aber umso heftiger… beim bösen fatalisten.

Noch mehr Antifa-kriegt-Haue-Videos gibt es bei YT:

Boah, wie geil. Lachen ist gesund. Immer feste druff 🙂

.

Der hier wird es schon auch noch merken. Weder Türken noch sonstige Muslime waren jemals integriert, jeder, wirklich jeder konnte es sehen, dass es nicht funktioniert. Seit Jahrzehnten schon.

 

Psychisch hochgradig gestört, islamisch, selbst gezüchtet: Terrorkinder made in Germany

Zusätzlich zu importiertem Gesocks wie dem mehrfachen Mörder bzw. wegen Mordversuch verurteilten Maria L.-Mörder oder dem staatlich wohlbehüteten Berliner Terroristen Amri gibt es in Deutschland auch noch noch „Eigenzüchtungen“: Hochgradig gestörte islamischen Nachwuchs, made in Germany.

Man gönnt sich ja sonst nichts… die Hannöverschen Nachwuchsirren:

Saleh und Safia wurden als Kinder eines deutschen Vaters und einer marokkanischen Mutter in Hannover geboren. Die Eltern trennten sich schon früh, die Mutter erzog ihre Kinder nach Darstellung des Vaters streng religiös. Auf YouTube sind Videos zu sehen, die Safia als Grundschülerin mit dem Salafistenprediger Pierre Vogel beim Rezitieren des Korans zeigen.

Sieh an, der koranbehindere ehemalige Boxer Pierre Vogel und seine Islambehinderten haben diese Brut versaut?

Safia S. mit Pierre Vogel

Wohl kaum, wie kann ein deutscher Vater (oder war es doch nur wieder mal ein Passdeutscher, Religion Islam?) seinen Kindern arabische Namen geben? Wozu soll das gut sein? Damit die sich niemals deutsch fühlen sollen, ihr Leben lang nicht?

Das Schwesterlein hat einem Polizisten „einfach so“ in den Hals gestochen:

Saleh brach zwei Mal Richtung Syrien auf und wurde in der Türkei inhaftiert. Vor seiner zweiten Ausreise soll er den Brandanschlag verübt haben, nur wenige Wochen bevor seine damals 15-jährige Schwester Safia ebenfalls in Richtung Syrien aufbrach. Die Mutter reiste Safia hinterher und holte sie Ende Januar 2016 aus Istanbul zurück nach Niedersachsen. Genau einen Monat später verübte Safia im IS-Auftrag die Messerattacke auf den Polizisten. Der Beamte überlebte schwer verletzt.

Das wäre doch prima Kanonenfutter gewesen, warum liess man die 2 nicht zum IS?

Niemand wäre in den Hals gestochen worden von der Wahnsinnigen.

So sieht sie jetzt aus:

Man komme mir bloss ja nicht mit Verständnis für diese Irren!

Die Anklage lautet unter anderem auf versuchten Mord, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Saleh S. sympathisiere mit terroristischen Vereinigungen wie dem Islamischen Staat (IS). Er habe beabsichtigt, möglichst viele „Ungläubige“ zu töten. Er sitzt seit Dezember 2016 aufgrund eines Unterbringungsbefehls in der Psychiatrie.

Er hat 2 Molotowcocktails vom Dach eines Parkhauses auf Passanten in Hannover geworfen, die jedoch zum Glück versagten. Weitere Flaschen mit Benzin standen auf dem Dach herum.

Siehe:

Es ist kurz vor 20 Uhr, als bei der Polizei in Hannover der erste Notruf eingeht. In der Innenstadt wirft ein Unbekannter Molotow-Cocktails vom Dach eines Parkhauses in eine Menschenmenge. Verletzt wird wie durch ein Wunder niemand.

Auf so einen Wahnsinn muss man erst einmal kommen. Hochgradig irre. Total religionsgestört, in seiner schlimmsten Variante: Fanatischer Islam.

ohne Gewähr. Könnte er sein.

Vor zwei Monaten wurde die IS-Sympathisantin Safia S. aus Hannover wegen einer Messerattacke auf einen Polizisten zu sechs Jahren Haft verurteilt, jetzt hat die Generalstaatsanwaltschaft Celle Anklage gegen ihren älteren Bruder wegen eines islamistisch motivierten Brandanschlags erhoben. Dem 18-Jährigen wird vorgeworfen, am 5. Februar 2016 zwei Molotow-Cocktails in den Haupteingang eines Einkaufszentrums in Hannover geworfen zu haben. Verletzt wurde dabei niemand.

17 und 15 Jahre alt, restlos verhunzter Nachwuchs, da kann man die Eltern nur beglückwünschen. Warum nur 2 Rentenzahler in spe produziert? Wir brauchen viel viel mehr von diesem Gesocks!

Ja klar wollte dieses Gesindel für seine bekloppte Religion töten. Saublöde Frage.

Ein Fest für die AfD, besser geht gar nicht, Traumvorlagen am Fliessband, alles Einzelfälle, alles Psychopathen, hat nie irgendwas mit dem Islam zu tun.

Stichwort Gesindel:

Duhu, Frauke, der hat Gesindel gesagt…

Frau Petry musste brav über das Stöckchen springen, gelernt ist halt gelernt:

Ich finde das ziemlich eklig, dieses sich ständig von allem und jedem Distanzieren. So macht man jede oppositionelle Bewegung kaputt. Von Lucke lernen heisst Anbiedern und Zersetzen lernen.

Die sollen sich endlich auf das Wichtige konzentrieren, und das ist die volksbedrohende Moslem-Migration und die Parteien, die nichts dagegen tun, oder sie gar noch ausweiten wollen.

Da lauern viele weitere selbstgemachte Islamterroristen, und jede Menge kriminelles Gesindel. Nicht nur in Hanau. Überall.

Die Seuche breitet sich aus, also benennt und bekämpft sie!

Oder schert Euch alle zum Teufel. Ist doch wahr, menno!

„Wir müssen Kopf und Herz der Deutschtürken gewinnen“, warb Özdemir. Müssen wir das?

Einen Scheissdreck müssen wir, Herr Özuguz Özdemir, wem es hier nicht passt: Ab zum Erdolf! Remigration!

Bloss ja nie deutsche TV-Laberrunden auf Youtube anschauen, auch nicht dann, wenn man sich für das Thema interessiert, damit bin ich bislang gut gefahren. Ich kann diese Propaganda und Dummlaberei einfach nicht ertragen, und muss mein Herz schonen.

Aber ich lese manchmal, wie die Talkshows so laufen…

Moment mal, wir reden doch von dem Problem Jungtürken, in Deutschland geboren, 2. oder 3. Generation, die sehr überdurchschnittlich kriminell sind, sehr unterdurchschnittliche Bildungsabschlüsse haben, und nicht integriert sind, oder?

Im Kern ging es also wieder mal um die bekannte Frage, weshalb sich viele mehr für die alte Heimat mit ihrem repressiven System engagieren als für das freie Land, in dem sie leben.

Die Diskussion ist seit Jahrzehnten dieselbe, aber da das Problem ja nichts mit der Kulturfremdheit zu tun haben darf, oder gar mit der Religion, kommt sie nie zu des Pudels Kern. Sie tritt seit 50 Jahren auf der Stelle, unglaublich aber wahr. Und Millionen Schafe gaffen, immer noch.

Daher schaue ich diesen Quark nie. Vertane Zeit, man wird zudem noch verblödet.

Liest sich furchtbar, muss eine selten dämliche Show gewesen sein:

„Die Spaltung ist krass wie nie“, befand die Neuköllner Bürgermeisterin und brachte damit das Problem rasch auf den Punkt. Es gehe ein Riss durch die türkische Community, durch Familien und Nachbarschaften, und vielfach herrsche Angst, über Politik überhaupt zu sprechen. Topcu bestätigte das und merkte an, sie verstehe nicht, weshalb Menschen, die hier alle Vorteile in Anspruch nähmen, für Recep Tayyip Erdogan („Ein pathologischer Fall“) seien. Professor Toprak wusste darauf eine Antwort: Den Deutschtürken der dritten Generation gehe es weniger um die Politik Erdogans („Ich kann den Namen nicht mehr hören“) als um Protest und Provokation.

Özdemir wie auch Ziemiak beklagten Versäumnisse bei der Integration (Der CDU-Mann: „Ein Scherbenhaufen“). Der Grüne erregte sich über die Abschottung in einer Parallelwelt („Alle türkischen TV-Sender sind gleichgeschaltet“), in der „Deutschland als Feindesland“ gelte.

Welche BRD-Fernsehsender stehen denn für Nichtgleichschaltung, für Meinungsvielfalt, kann der Obergrüntürke die bitte mal benennen? Welche Mainstreamzeitung in der BRD hat eine abweichende Meinungslinie zu Multikulti-ist-prima, zu Klimawandel-ist-menschgemacht, oder zu Trump-und-Putin-sind-böse?

Sorry, aber ich finde diese Typen lustig, witzig wider Willen, sozusagen. Das sind die totalen Hirnwäscher, die Propagandaschweine par Excellence, oder aber deren bedauernswerteste Opfer.

Müssen Sie selber beurteilen, was eher zutrifft.

Man lese sich mal durch, was Wikipedia zu dem Türkenprofessor Toprak schreibt. Ich weiss genau, dass ich dessen Geseier keinesfalls ertragen würde können, ich hab ja Rücken Herz, dazu reicht dieser Halbsatz:

Doch Toprak bleibt nicht bei der durchaus kritischen Einschätzung von Zwangsehen stehen…

Ach wirklich, ist der deutsche Türkenprofessor kritisch gegenüber Zwangsehen? Das ist ja sehr löblich!

Man fasst sich nur noch an den Kopf:

In seiner Studie „Das schwache Geschlecht – Die türkischen Männer“ beschäftigt sich der Pädagoge Ahmet Toprak mit Gewaltprävention und interkultureller Pädagogik. In acht Interviews befragte er 15 junge türkische Männer, die ihre Ehefrau durch die Eltern in deren Heimatdorf auswählen ließen, obwohl sie in Deutschland zwischen 1964 und 1982 geboren wurden bzw. aufwuchsen. Er befragt sie nach ihren Gedanken zu Zwangsehen, Familiengründung, innerfamiliärer Kommunikation und Sexualität. Diese Themen sind bisher nicht aus der Sicht der Männer beleuchtet worden. Der Autor rollt das Thema Zwangsheirat aus Sicht beispielhaft ausgewählter türkischer Männer der zweiten und dritten Generation auf.

Was soll diese Scheisse?

Wenn diese Jungtürken in Deutschland geboren wurden, und trotzdem die Zwangsehe bevorzugen, dann sind sie nicht Europa-tauglich, dann sind sie und ihre Familien hier grundfalsch, dann sollen sie in der Türkei leben!

Die totale Hirnwäsche, hüten Sie sich davor, solchen Professoren zuzuhören! Das sind Desinfo-Hirnwäsche-Schwätzer, staatlich bestallte!

Der hier ist wenigstens ehrlich, solche Leute kann man ernst nehmen, der ist zurück in die Türkei, und er hat in Vielem recht:

Yeneroglu, der nach eigenem Bekunden einst glücklich in Köln lebte und früher mal in der SPD war, verstieg sich derweil zu der steilen These, es gebe hierzulande einen „institutionellen Rassismus“, keine echte Religionsfreiheit und keine politischen Chancen für fromme Muslime wie ihn.

Gegen Pinguine und Müllsack-Trägerinnen gibt es ein gesundes Misstrauen in Europa, völlig zurecht! Dazu muss man stehen, dasselbe Misstrauen existiert gegenüber orthodoxen Juden, auch dort völlig zurecht!

Bei mir existiert dieses Misstrauen auch gegenüber christlichen Fundamentalisten, gegen jeden eigentlich, der tiefreligiös ist. Stehe ich dazu. Die sind mir suspekt.

Die sind anders als wir, die passen nicht zu uns, die sind hier falsch. Muss man lernen auszusprechen. Hat nichts mit Hetze oder Menschenfeindlichkeit zu tun, sondern mit Realitäten.

Wir haben genug eigene volksdeutsche Spinner und Idioten, wir brauchen ganz sicher keine zugewanderten, die dann im schlimmsten Fall auch noch heim zu Allah wollen:

Özdemir und Topcak widersprachen energisch: Es herrsche keine pauschale Diskriminierung von Muslimen, allerdings zeige sich der Islam nicht immer von seiner besten Seite. Giffey beklagte den Einfluss der Türkei auf die Moscheen. Katholik Ziemiak zu dem AKP-Mann: „Sie betreiben einen politischen Islam, das ist gefährlich.“

Religion ist Privatsache, sehr richtig. Wer im Westen leben will, der gibt fremden Männern die Hand. Wer das nicht kann, der geht in den Orient, und zwangsverheiratet seine Kinder, uns vollkommen egal, solange es nicht bei uns passiert. Beschneidungen von Babies, Schächten der Tiere, Ehrenmorde etc.? Macht bei Euch was ihr wollt, bei uns macht ihr das nicht.

Es IST so einfach, lassen Sie sich nie erzählen, es sei kompliziert.

Guter Rat: „Wir müssen Kopf und Herz der Deutschtürken gewinnen“, warb Özdemir. Toprak empfahl Angela Merkel, ihnen die Hand zu reichen und zu sagen: „Ich bin eure Kanzlerin.“

Lachen Sie diese Kasper aus, die sind einfach nur peinlich. Und wirklich, ernsthaft, schauen sie diesen Mist erst gar nicht an.

Wer keinen Stolz und keine Ehre hat, so wie das bei den Deutschen leider der Fall ist, in dessen Gesellschaft kann sich ein stolzer Türke nur sehr schwer assimilieren. Eigentlich gar nicht. Auch das wird nie in diesen lächerlichen Talkshows gesagt. Ist aber zu 100 % wahr.

Geil auf Kollektivschld, also hochgradig psychisch gestört wie die Deutschen, der kranke, täglich vorgeführte Schuldstolz, sowas macht Integration von normalen, nichtgestörten Zuwanderen in ein Volk unmöglich.

Denken Sie mal drüber nach…

Klartext dazu, dringend notwendiger. Kriegserklärungen kann man nicht einfach weglächeln, und die Ermächtiger des Terrors werden sehr deutlich benannt.

Inszenierter Streit mit Erdolf half Premier Rutte, die Wahlen gegen den Spion der Juden zu gewinnen?

Eigentlich ist es unwichtig, wer in Holland regiert, aus deutscher Sicht; wann haette das jemals interessiert?

Jetzt, 2017, wurden die holländischen Wahlen zur Schicksalsfrage des Abendlandes hochgeschrieben, so als ob ein Sieg von Geert Wilders den Bürgerkrieg gegen die Muslime einleiten würde?

Wilders wurde, sehr zur Freude der Zionisten von der Achse des Guten und von PI-News, zur Israel-Marionette gemacht, und das vom WDR, also vom Regierungssender aus NRW:

Dieses Machwerk muss derart böse gewesen sein, dass es beim WDR nicht abrufbar ist:

Oder aber hat die gar nicht vorhandene Israel-Lobby der BRD dafür gesorgt?

Der deutsche Geert ist dieser hier:

https://www.youtube.com/watch?v=K5WYQcCxA5Q

„Wir haben ein Problem mit dem politischen Islam, in Deutschland, in Europa, vor allem in Westeuropa. Es gibt ein Land, was schon Jahrzehnte längere Erfahrungen in dieser Frage hat. […]  Israel ist unsere Zukunft, meine Damen und Herren!“

Das hat der -nicht existenten- Israel-Lobby sicher sehr gefallen.

Egal, Wilders hat verloren, deutlich, die islamische Remigration bleibt vorerst aus. Einen hohen Anteil am Sieg des Premiers Rutte dürfte dessen entschlossenes Vorgehen gegen die Türkei in den Tagen vor den Wahlen gewesen sein.

Jetzt sind die Anatolen sauer?

Der PKK-Kurden-Terrorist (so sieht das jedenfalls die Türkei) aus der Zionistenpresse Springer (finde den Antagonismus) schmort jedenfalls weiter.

Fazit: Rutte gewinnt durch enorm nützlichen Streit mit der Türkei, Wilders kackt ab, wird aber mittelfristig weiter zulegen, und Erdolf wird eine Art Donald Trump der Türkei werden, sprich, sein Verfassungsreferendum wohl gewinnen.

Der Plan ging auf?

Gewonnen habe NUR Wilders, meint die Gräfin:

Veröffentlicht am 16.03.2017

Die stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD und Mitglied des Europäischen Parlaments, Beatrix von Storch, versteht „die öffentliche Debatte nicht, dass die Koalition gewonnen hätte“. Diese hätte 50 Prozent ihrer Sitze eingebüßt. Sie bezeichnet den „sehr harten Kurs Ruttes gegen die Türkei“ als „puren Populismus“ und sieht eine Tendenz für ganz Europa hin zu Parteien, „die einen echten Kurswechsel wollen“, da neben der Frage der Migration, die Frage nach dem Umgang mit dem Islam „über unser Schicksal und unsere Zivilisation entscheiden wird“

Sicher, Rutte hat seine Landleute nett verarscht, er rudert bereits zurück.

Nach der Parlamentswahl Niederländische Regierung sucht Versöhnung mit der Türkei

Für Rutte schon, meint auch Kewil:

Die deutsche Lügenpresse kriegt sich nicht mehr ein über das holländische Wahlergebnis. Der böse Wilders verliert und Europa gewinnt angeblich. In Wahrheit hat die bisherige Regierung Rutte aus VVD (rechtsliberal) und PvdA (Sozialdemokraten) 37 von bisher 71 Mandaten verloren, sie hat fertig und ist zu Ende. Wilders PVV ist zweitstärkste Partei, hat 20 Sitze, also plus 5. Dazu kommt, dass Ruttes VVD durch Wilders’ Druck erheblich nach rechts rücken musste, um so noch – auch mit Erdogans Hilfe – stärkste Partei zu bleiben. Was es da für die EU-besoffenen deutschen “Eliten” zu feiern gibt, bleibt ein Rätsel.

Dem ist zuzustimmen. Wir werden allerdings sehen, dass Ruttes „harte Hand gegen nichtintegrationswillige Muslime“ nichts weiter als Wahlkampftaktik war, so wie sich auch die Union Merkels mit derselben Taktik den Wahlsieg im September sichern wird. Die AfD rechts überholen, vor der Wahl, um danach weiter auf Multikulti (lies: Islam-Monokulti) zu machen.

Die Leute sind blöd genug, darauf hereinzufallen, sowohl die Kaasköppe als auch die BRD-Schafe. Wetten, dass…?

Muslim Quarters sind die No Go Areas?

Hat der recht?

Die arabischste Strasse Berlins soll die Sonnenallee sein. So hiess doch mal ein Ossi-Film vom Buck… Sonnenallee…

Der Bevoelkerungsaustausch brauchte keine 30 Jahre?

Rosige Aussichten.

Inkompatibel mit Europa

Nicht integrierbar, erst No Go Areas, dann Buergerkrieg.

Seit mehr als zwei Wochen herrschen in Paris und Umgebung und teils auch schon in einigen anderen Städten Frankreichs bürgerkriegsähnliche Zustände. Angefangen haben die Unruhen nachdem die Polizei unter Anwendung von Gewalt einen Schwarzen wegen des Verdachtes auf Drogenhandel festgenommen hatte (PI berichtete). Seither bricht die Gewalt sich Bahn. Moslemhorden und Linke „demonstrieren gegen Polizeigewalt“, wie die Linkspresse verharmlosend berichtet. In Wahrheit zieht der gewalttätige Mob brandschatzend und alles was ihm in den Weg kommt zerstörend und attackierend durch die Straßen. Nun lockert Frankreich die Regeln für den Schusswaffengebrauch der Sicherheitskräfte.

Je eher es knallt desto besser. Noch sind die Europaeer in der Mehrheit. Remigration muss die Forderung sein.

Geht nach Hause, geht dorthin, wohin ihr gehoert. Je eher desto besser.

Anschauen… der Hammer:

Erdogan belehrt Merkel: Der IS hat nichts mit dem Islam zu tun

Weil der Islam die Religion des Friedens sei… kann der Islamische Staat nichts mit dem Islam zu tun haben.

Man liest und staunt kurz, bevor man herzhaft lacht:

Haha, was fuer ein Idiot:

Es gibt den Begriff „islamistisch“ nur als Neusprech, zur Verdummung der Leute. Ein Kunstwort.

Es gibt nur einen Islam, auch ein Bonmot Erdolfs, und damit meint er, der Islam der Saudis (Handabhacker-Islam) sei falsch, der Islam der Schiiten (Schwulen-Baukran-Islam) sei falsch, nur sein Islam sei richtig.

Und natuerlich die Religion des Friedens. Fragen Sie Mazyak, den oberpeinlichen Vorzeigemoslem der BRD, der wird das bestaetigen 🙂

Der Focus hat ein Video dazu:

Nachdem Erdogan sie wegen ihrer Bemerkung zurechtgewiesen hatte, beeilte sich die Kanzlerin zu betonen, dass es wichtig sei, zwischen Islam und Islamismus sprachlich zu unterscheiden. Zugleich betonte sie, dass die Türken wissen sollten, dass die Muslime in Deutschland nicht nur geschätzt und geachtet würden,

Okay, das darf man beim Erdolf ruhig sagen, auch wenn es gelogen ist.

sondern die Bundesregierung auch eng mit ihnen gegen den Terrorismus kooperiere.

Boah, was hab ich losgeprustet. Too much, ganz eindeutig. Aber was ein Gassenhauer!

Lesen Sie die Kommentare beim Focus. Klartext sind die.

Man kann sicherlich sagen, dass Erdogan samt seiner 5. Kolonne in der BRD gruendlich verschissen hat. Das ist gut so, und anhand der weit ueber 400 Kommentare in der WELT ebenso klar wie im Focus klar ablesbar.

Sicher sind das offene Drohungen, daher ist die Remigration der Nichtintegrierbaren unvermeidlich.

Grenzoeffnung wirkt wie Gladio-Terror. Zufall oder Absicht?

Wie erschafft man als Regierung den Polizeistaat, den Überwachungsstaat mit Zustimmung der Bürger?

Mit Terror, meinte dieser Gladio-Staatsterrorist:

Das kennt man.

Es geht jedoch auch anders, ohne „eigenen Terror“…

Um einen Überwachungsstaat zu installieren, braucht man keinen Terror zu inszenieren. Man öffnet einfach die Grenzen und läßt ihn hereinströmen, den Terror. Man kalkuliert ihn also auf perfide Weise mit ein.

Das Volk wird von alleine nach mehr Überwachung rufen.

Hilfreich waer auch noch eine mangelhafte, foederale Sicherheitsarchitektur, die nichts ausser Pleiten, Pech und Pannen produziert:

bla bla bla, Zeitgewinn ist Trumpf?

Nach dem Anschlag in Berlin sei es notwendig gewesen zu schauen, „ob es gesetzliche Grundlagen gibt, die Behörden auch daran gehindert haben, etwas zu tun“. So gebe es bislang „keinen eigenen Haftgrund für Gefährder“. Das werde jetzt geändert. Dauernd nach Gesetzesverschärfungen zu rufen sei ebenso falsch wie diese von vornherein auszuschließen, sagte Maas. Gefunden werden müsse „eine vernünftige Mitte“.

Die Frage ist doch wohl, warum V-Leute dem Islam-Terroristen helfen konnten, der den V-Leuten von geplanten Anschlaegen erzaehlte, und der trotzdem seinen Anschlag noch ausfuehren konnte, obwohl man Alles von ihm wusste?

Täter mit 14 Identitäten

Amri soll in der salafistischen Szene in Nordrhein-Westfalen eng vernetzt gewesen sein. Der Tunesier war von den Behörden als islamistischer Gefährder eingestuft und in Berlin monatelang durch die Polizei überwacht worden. Nach Beendigung der Observierung konnte er mehrere Wochen vor dem Attentat untertauchen. In Deutschland war Amri unter mindestens 14 falschen Namen aufgetreten, sein Fall war allein sieben Mal Thema im Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum (GTAZ) von Bund und Ländern in Berlin. Konkrete Anschlagspläne konnten die Sicherheitsbehörden ihm jedoch nicht nachweisen. Zudem scheiterte die Abschiebung des abgelehnten Asylbewerbers Amri an fehlenden Papieren aus Tunesien.

Bei dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche waren am 19. Dezember zwölf Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden.

Es gab doch im Sommer 2016 Islamterroranschlaege in Deutschland, Axtmann, Machetenmann, Bombenmann, warum wurde die Rechtslage nicht laengst geaendert, und Amri dann eingesperrt?

Weil der Terror mit 12 Toten passieren sollte?

Weil man diesen Terror brauchte?

Weil man ihn deshalb geschehen liess? LIHOP?

Das Ziel ist offenbar eine  Art Reichssicherheishauptamt in Berlin.

Begruendung: Die Laender koennen es nicht.

Die Journalisten Stefan Aust und Elmar Theveßen schilderten noch einmal die Fakten. Amri nutzte vierzehn Identitäten, wurde mit gefälschten Pässen festgenommen und wieder frei gelassen, beging Sozialbetrug und verstieß gegen Wohnsitzauflagen. Er berichtete V-Männern über Attentatspläne und hielt sich zudem bundesweit in diversen salafistischen Moscheen auf. Seine Kontakte zum dschihadistischen Milieu waren bekannt. Über diesen Hintergrund informierte etwa der marokkanische Geheimdienst. Zudem wurde er zeitweise überwacht und war wiederholt Thema im Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum von vierzig Bundes- und Landesbehörden. Kurz: Amri war ein Gefährder – und blieb trotzdem hochmobil.

Offenbar wollte „man“ einen grossen Anschlag zulassen, das waere die alternative Gladio-Theorie.

Abschiebung ist das Mittel der Wahl, wenn die Terroristen bereits im Land sind. Danke Merkel… Grenzschutz waere noch besser gewesen. Sie gar nicht erst reinlassen. Einfach die Gesetze befolgen…

Es sei denn man ist grün und doof und antideutsch, dann ist Einsperren und Abschieben falsch:

NSU-Ausschuss Erfurt, nun ja, dort ist man andersbegabt, manchmal.

Gilt nicht nur fuer die dumme Nuss Henfling. Leider.

Klamauk, total. Die haben offenbar alle zuviel Zeit fuer Gedoens.

Das Wesentliche fehlt:

Heiko Maas benennt in der Sendung als die beiden schwerwiegende Fehler. Das Terrorabwehrzentrum habe Amri falsch eingeschätzt. Und: Amri saß zwei Tage in Abschiebehaft und musste dann frei gelassen werden. „Das wird nicht mehr passieren“, verspricht der Minister. Dem Journalisten Theveßen reicht das nicht. Er will wissen: „Hätte ein Fall Amri überhaupt noch passieren dürfen, Herr Maas?“

Der fehlende Wille der Behörden

Theveßen zählt eine Reihe von Fakten auf und schlussfolgert, den Behörden hätte der Wille gefehlt, Amri zu stoppen. Er wurde bis September observiert, es gab zwei Hinweise von einem V-Mann, dass er versucht habe sich Waffen zu beschaffen, bei einer Festnahme Ende Juli fand man zwei falsche Pässe, kurz bevor die Observation eingestellt wurde wiesen marokkanische Behörden  darauf hin, dass Amri Kontakt zum IS habe und einen Anschlag plane. „Warum hat man nicht reagiert?“ fragt Theveßen.

Warum fehlte der Wille?
Wollte man den Terroranschlag, um einen Polizeistaat zu errichten?
Stimmt die Gladio-These?
.
Oder gab es gar keinen Terroranschlag in Berlin, alles nur gefakt? Wobei… das ist voellig egal, eigentlich, fuer die hier gerade betrachtete These, solange nur ein paar Spinner im Internet den Anschlag in Zweifel ziehen, aber die grosse Mehrheit nach dem Ueberwachungsstaat ruft, eben wegen dieses Staatsversagens Berliner Terroranschlag.