Libyen und Italien stoppen die NGO-Schlepper?

Ein sehr guter Artikel -wieder einmal- ganz ohne BRD-Hirnwaesche zur aktuellen Lage im Schlepper-Geschaeft der NGOs erschein in der Basler Zeitung:

Die IB ist “rechtsorientiert”, in der BRD-Propaganda hingegen ist die IB fast immer “rechtsradikal”…

Die Stimmung gegen die privaten Seenotretter im Mittelmeer hat sich in den vergangenen Monaten zunehmend verschlechtert. Nun setzen mehrere Hilfsorganisationen angesichts des von Italien und Libyen ausgeübten Drucks ihre Seenotrettung im Mittelmeer aus.

Wegen Sicherheitsrisiken im Mittelmeer vor Libyen unterbrechen drei Nichtregierungsorganisationen (NGO) ihre Missionen zur Rettung von Flüchtlingen. Nach der Ankündigung von Ärzte ohne Grenzen (MSF) am Samstag zogen die deutsche Organisation Sea Eye und später auch Save the Children heute nach. «Grund dafür ist die veränderte Sicherheitslage im westlichen Mittelmeer», teilte die Regensburger Gruppe Sea Eye mit.

Viel Information, wenig Meinung:

Italien erhöhte den Druck auf die Helfer auch mit einem neuen Kodex. Damit will Rom die Zahl der ankommenden Flüchtlinge verringern. Demnach sollen bewaffnete Polizisten an Bord von Rettungsschiffen mitgenommen werden. Ausserdem dürfen auf See in Sicherheit gebrachte Flüchtlinge nicht von einem Schiff auf ein anderes weitergegeben werden. MSF und andere Hilfsorganisationen lehnen den Kodex ab.

Warum wohl?

Die NGO betreiben einen Schlepperservice nach Europa, die machen damit Geld, so die beste aller Thesen dazu.

Nicht vergessen, die Kommentare zu lesen!

Nicht dass alles in Ordnung waere mit den Schweizer Medien, ganz und gar nicht ist dem so, aber als BRD-ler sollte man sie lesen, unbedingt!

http://www.weltwoche.ch/die-weltwoche/

Auch Roger Koeppel greift mal ins Klo! Siehe dieses Loblied auf Angela Merkel von 2012:

Das Meinungsspektrum der Parteien in der BRD sei ungesund klein, aber eine Partei rechts der CDU wird es wohl nicht geben… wer sollte die denn machen?

1 Jahr spaeter wurde die AfD durch Muttis besten Mann (Lucke) gegruendet… 😉

Davon abgesehen sagt er sehr viel Wahres! Lohnt sich.

.

Die junge Freiheit hat einen schoenen Artikel zur C-Star- Propaganda der Fake News Medien:

Recherche kann die schönste Geschichte kaputtmachen. Bei den Stromlinienmedien verwendet man dieses gefährliche Instrument deshalb äußerst sparsam und schreibt sich die Welt lieber so zurecht, wie man sie gerne hätte. Es klang ja auch zu schön: „Flüchtlingshelfer eilen Rechtsextremen zu Hilfe“ (tagesschau.de), oder, noch steiler, bei faz.net: „Rechtsextreme aus Seenot gerettet“.

Dumm nur, daß an den Schlagzeilen, bis auf das „aus“, kein Wort stimmt. Die „Identitären“ sind – außer man betrachtet sie durch die auch bei der Online-FAZ inzwischen zum Standard gewordene knallrote Scheuklappenbrille – keine „Rechtsextremen“, ihr Schiff „C-Star“, mit dem sie vor der libyschen Küste die Aktivitäten der vorgeblich humanitären NGO-Schleuser unter die Lupe nehmen, war auch nicht in „Seenot“, und „gerettet“ werden mußten sie auch nicht, schon gar nicht von „Flüchtlingshelfern“.

„Nazi-Schiff“

Mit eifriger Häme verbreiteten die Online-Leitmedien letzten Freitag eine aufgebauschte und moralisierende Facebook-Nachricht der deutschen NGO „Sea Eye“. Genüßlich walzte die Welt in der Terminologie der Illegalen-Unterstützer aus, daß „das Nazi-Schiff mit einem Maschinenschaden manövrierunfähig und der Hilfe bedürftig sei“. Und wie immer singt der ganze Chor mit, angeführt von Spiegel Online und Bild.

Nein, das sind keine Stromlinienmedien, das ist die Lügenpresse, das ist die BRD-Propagandascheisse.

Viel waere gewonnen, gaebe es mehr Mut die Dinge so zu benennen, wie sie sind. Klartext statt angezogene Handbremse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.