Schlagwort-Archive: Migrationswaffe

Als hätte das Aussenministerium in der ARD die Regie übernommen

Der GEZ-Zwangsdemokratiefunk ist ein lupenreiner Staatsfunk, was gibt es daran zu konjunktivieren, bitte?

Die NZZ ist auch nicht mehr das, was sie mal war…

Das Schmähwort vom «Staatsfunk» etwa ist unangemessen, weil es suggeriert, die Anstalten würden direkt vom Staat kontrolliert. Dem ist nicht so; in den Aufsichtsgremien dürfen staatliche und staatsnahe Mitglieder maximal noch ein Drittel ausmachen, den Rest stellen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen. Allerdings sucht man das Gegenteil des Staatsfunks – die Staatsferne – oft vergeblich. Das gilt vor allem für einige politische Sendungen.

Nein, das Attribut „staatsnah“ ist genau richtig. ARD und ZDF sind Gatekeeper und Propagandasender des Systems BRD, die nur in den eng gesetzten Rahmen eine Pseudomeinungsvielfalt inszenieren.

Und alles was ausserhalb dieses Meinungskorsetts steht ist NAZI. Das meint offenbar auch die NZZ?

Nun wird kein vernünftiger Mensch abstreiten, dass die AfD und rechtsradikale Gruppen masslose Tiraden gegen den Migrationspakt verbreiten – etwa die Behauptung Alexander Gaulands, dass Deutschland heimlich in ein Siedlungsgebiet für Migranten aus aller Welt verwandelt werden solle. Das ist Unfug. Aber gibt es davon abgesehen wirklich nur Vorteile, die man rechtzeitig hätte «kommunizieren» müssen, wie der «Bericht aus Berlin» der ARD insinuiert?

Neuerdings auch Aust. Kneif mich doch mal einer bitte.

Die 5 Thesen von Stefan Aust

1. „Der UN-Migrationspakt verzaubert wie mit Aladins Wunderlampe illegal Zugereiste in legale Einwanderer mit vollem Zugriffsrecht auf die Leistungen des Sozialstaats.“

2. „Der Lockruf des Geldes dürfte nachhaltige Folgen haben: auf die Zahl der Zuwanderer und damit auch auf die Stabilität des Sozialstaates.“

3. „Der Pakt geht von einer Gleichrangigkeit der Sitten und Gebräuche aus. Er unterschlägt die Realität der gegenwärtigen Migration und ihrer Schattenseiten.“

4. „Die Rechte der Bevölkerung eines Zielstaates spielen praktisch keine Rolle.“

5. „Die Sogwirkung des Papiers dürfte mindestens so groß sein wie die der Willkommenskultur im Herbst 2015.“

Der Aust als Rechter, als AfD-Sympatisant, was wohl die weichgespülte NZZ dazu sagen würde (falls sie sich traute, wovon nicht auszugehen ist)?

Sich trauen, das tut der Sarrazin.

Alles, was Sie über den Migrationspakt wissen sollten

Endet mit:

Die unterentwickelten Herkunftsländer mit ihrem außer Kontrolle geratenen Bevölkerungswachstum geben einen Teil ihres jährlichen Bevölkerungsüberschusses an die Industriestaaten ab und werden dadurch mit Geldüberweisungen belohnt. Die Industrieländer wiederum verpflichten sich zum Unterhalt, zur sozialen Inklusion, zur Ausbildung und Beschäftigung des regelmäßig bei ihnen anlandenden Bevölkerungsüberschusses.

Das ist die schöne neue Welt der internationalen Politik, die der Migrationspakt offenbar im Auge hat.

Eine Regierung der Bundesrepublik, die die nationalen Interessen wahrt, sollte einen solchen Text nicht unterschreiben. Zudem ist im gesamten Text keine einzige verlässliche und werthaltige Gegenleistung der Herkunftsländer der weltweiten Migration zu erkennen.

Der Untergang des Abendlandes wird kommen…

Erst der Migrationspakt, dann der Flüchtlingspakt

Neuansiedlungsprogramme inklusive:

Flutscht irgendwie durch…

Über den Flüchtlingspakt, das zweite große Abkommen der UN auf diesem Themenfeld, spricht hingegen kaum jemand.

In der AfD gibt es vereinzelt Kritik an dem Pakt, auch hier fürchten einige eine „Aufgabe nationaler Souveränität“. Eine Bundestagsdebatte hat die Fraktion allerdings bislang noch nicht angestrengt.

Bis auf die USA wollen sich zum jetzigen Zeitpunkt alle Länder an dem Pakt beteiligen.

Eine weitgehend unumstrittene Vereinbarung also? Oder eine, die genauso Konfliktstoff entfalten könnte wie der Migrationspakt?

Immerhin ist in der Flüchtlingsvereinbarung von „Neuansiedlungsprogrammen“ die Rede und von „komplementären Wegen“ für die Aufnahme von Flüchtlingen in Drittstaaten. Was hat es mit diesem Pakt auf sich? Und wozu verpflichtet sich Deutschland hier?

Trump macht nicht mit, dafür werden sie ihn noch mehr hassen…

Die AfD warnt.

Globalen Pakt für Flüchtlinge ablehnen

+++Nächster Irrsinn der UN: Auch der "Globale Pakt für Flüchtlinge" muss abgelehnt werden!+++Neben dem vieldiskutierten „Globalen Pakt für Migration“, den die AfD-Fraktion kategorisch ablehnt, soll im Dezember noch ein weiterer UN-Pakt von allen Mitgliedsstaaten unterzeichnet werden: Der „Globale Pakt für Flüchtlinge“. Darin ist die Rede von „Neuansiedlungsprogrammen“ und von „komplementären Wegen“ für die Aufnahme von Migranten in Drittstaaten. Nun sollen noch mehr Ressourcen in das Gesundheits- und Bildungssystem – etwa die Vergabe von Stipendien oder Studentenvisa sowie die Schaffung legaler Arbeitsmöglichkeiten – für die Einreisewilligen fließen. Zusätzlich sieht der Pakt vor, den Bestand an „Neuansiedlungsmöglichkeiten“ zu erweitern.

Опубликовано AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag Пятница, 23 ноября 2018 г.

Die Masse der Schafe schläft… was den Medien geschuldet ist, die nicht informieren.

 „Es besteht die dringende Notwendigkeit einer ausgewogeneren Lasten- und Verantwortungsteilung bei der Aufnahme und Unterstützung der Flüchtlinge auf der Welt.“ Dafür brauche es „unbedingt konkrete und praktische Maßnahmen“.

Das ist Merkel pur. Europäische Verteilmechanismen statt festung Europa.

Mit dem Willen des Volkes, ja mit dem Willen der Völker Europas hat dieser ganze Pakt-Mist rein gar nichts zu tun.

Im Westfernsehen schreiben sie schon vom Bürgerkrieg:

Denk ich an Deutschland in der Nacht
Der Rechtsstaat in Deutschland droht zu verrotten. Wenn sich nichts ändert, wird es zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen kommen.

bazonline.ch/ausland/europa/denk-ich-an-deutschland-in-der-nacht/story/25417013

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/704/westfernsehen-alternative-nachrichten-aus-schweiz?page=8#ixzz5Xr8OJhko

Auch interessant:

„Hillary Clinton: Europa muss die Einwanderung einschränken, um Rechtspopulisten zu stoppen.“

Europa muss die Einwanderung in den Griff bekommen, um eine wachsende Bedrohung durch Rechtspopulisten zu bekämpfen, sagte Hillary Clinton und forderte die Staats- und Regierungschefs des Kontinents auf, ein stärkeres Signal auszusenden, das zeigt, dass sie „nicht in der Lage sein werden, weiterhin Zuflucht und Unterstützung zu bieten“.

Genau, wenn die Länder daran zerbrechen, das wäre nicht schlimm. Aber wenn es den Rechtspopulisten nützt, nur dann wird es zum Problem.

Unglaublich, was da abgeht… wo sind die Medien, schlafen die alle? Die USA, Trump und Hillary, fordern die Festung Europa, beide?

Das ist ja ein dicker Hund.

Ein Hillary Fanboy, oder was?

Technische Beschränktheit zum Nutzen des Systems?

Bei uns im Forum ist die Odyssee zu lesen, wie jemand versucht mit der letztlich doch freigegebenen EINEN Petition (von über 50 wegzensierten) irgendwie klarzukommen, und dabei scheitert.

Das Ganze ist leider nichtöffentlich, also nicht nachlesbar, aber das Drama scheint nichts mit dem DAU* zu tun zu haben, sondern gewollt zu sein.

*  Dümmster Anzunehmender User = DAU

Unterdrückung der Meinungsfreiheit oder technischer Fehler?

Ziemlich sicher Letzteres, um Ersteres zu verunmöglichen.

Es sei denn, man geht von DABAs* aus.

* Dümmste Anzunehmende Bundestags Admins = DABAs

Anders gesagt: Betrugsverdacht, Manipulation möglich/wahrscheinlich/beabsichtigt (nicht zutreffendes gedanklich streichen)

Digitalisierung Merkel-Style

Vor 30 Sekunden angemeldet und dann rausgeworfen worden, weil ich „längere Zeit keine Eingabe gemacht“ haben soll. Die veralbern uns ..

Es sieht schon ein wenig danach aus.

Oha, da wird scharf geschossen. Gegen die Bürger. Von den Gesinnungswächtern.

Das Verhalten des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages im Zusammenhang mit der Erklärung 2018 war bereits mehr als bezeichnend für den Geisteszustand dieses Gremiums. Sein von PP von Anfang an dokumentiertes Verhalten im Hinblick auf die Petitionen im Hinblick auf den Migrationspakt wächst sich nun zum echten Skandal aus. Ein Gastbeitrag von Michael Klonovsky

Erfreulicher Klartext:

„Nach Eingang von mittlerweile 56 Petitionen gegen den Globalen Migrationspakt seit Ende September wurde gestern endlich eine davon auf der Webseite des Bundestages veröffentlicht. In einer sehr emotionalen, oft unsachlichen, von Unterstellungen und Vorwürfen geprägten Debatte im Petitionsausschuss bezeichnete Cornelia Rüffer, B’90 / Die Grünen, alle bis zur Nr. 19 eingegangenen Petitionen als ‚Dreck‘.

SORGEN DER BÜRGER UM IHR LAND ALS „DRECK“ UND „VOLKSVERHETZEND“ BESCHIMPFT

Unter diesem angeblichen Dreck befindet sich neben Ihrer auch die von Vera Lengsfeld und Ulrich Vosgerau eingereichte Petition gegen den Globalen Pakt. Meine natürlich ebenso. Eine deutlichere Geringschätzung der Bürger und ihrer Inhalte lässt sich wohl kaum formulieren.

Da wissen wir doch genau, wo die Reise hingehen soll.

Moosdorf: „Wir müssen derzeit davon ausgehen, dass der Petitionsserver im Bundestag entweder manipuliert wird oder technische Probleme bewusst nicht behoben werden. Man gibt sich ahnungslos. Allerdings spricht der Umgang mit den Petitionen zum GCM nicht für eine verantwortungsvolle Rolle des Petitionsausschusses.“ (Siehe auch hier.)

Sie haben genau 30 Jahre gebraucht, um wiederzukommen. Ich hätte es seinerzeit nicht geglaubt.

Die BRD ist im Entstadium DDR 2.0 angekommen, meint Klonovsky. Bitter. Echt bitter.

Was ist nun Phase? Sind wir ein digitales DritteWeltLand, oder sind wir einfach nur eine Bananenrepublik?

Alle 19 Petitionen gegen Migrationspakt nicht veröffentlicht – AfD kündigt Verfassungsbeschwerde an

So geht linker Gesinnungsstaat… DDR 2.0 oder noch schlimmer, was da kommt?

Johannes Huber, Obmann der AfD-Fraktion im Petitionsausschuss äußerte bereits am Mittwoch zu der Nichtveröffentlichung der Petitionen: „Der Petitionsausschuss hat Verfassungsrang, um sich um die Anliegen der Bürger zu kümmern. Es ist bezeichnend für das Demokratie- und Verfassungsverständnis der Altparteien, dass eine solch elementare Debatte unterdrückt werden soll. Es entsteht zunehmend der Eindruck eines Zensurausschusses. Nicht zuletzt, weil vom vorgelagerten Ausschussdienst eingeräumt wurde, dass die Ablehnung einer Veröffentlichung aus politischen Erwägungen getroffen wird.“ (er)

Migrationspakt… die klassischen Einwanderungsländer lehnen ab

 

Опубликовано Betreutes Denken Суббота, 10 ноября 2018 г.

Ja ja, die böse AfD…

Noch mehr gute Nachrichten:

Mehrheit der Deutschen will Merkels Abgang auch als Kanzlerin

Lügenpresse? sieht so aus:

Wo kommt denn jetzt plötzlich diese Mehrheit her? Medien und Meinungsforscher haben uns doch noch bis gestern die Alternativlosigkeit und Beliebtheit von AM verkauft. Jetzt bringen sich wohl alle in Stellung um morgen auch wieder mit den Wölfen zu heulen! Ja-Sager bleiben Ja-Sager und Klatschhasen bleiben Klatschhasen!

Richtig! Die CDU und die SPD werden und müssen untergehen, und die Lügenpresse gleich mit.

Diese hier auch:

Es ist so lächerlich, denn Maassen hat recht, und all die anderen Leute auch:

Verschwörungstheorie der Meinungsdiktatur

Was Maaßen dort vor den Chefs der Inlandsgeheimdienste vortrug, war eine rechte Verschwörungstheorie. Rechte Verschwörungstheoretiker behaupten, es gebe ein linkes Meinungskartell in Deutschland, eine linksversiffte Gesinnungsdiktatur, wie sie es nennen, die andere Haltungen unterdrücke und die Wahrheit verschweige. Maaßen macht sich selbst zum Opfer solcher erfundenen Gesinnungsdiktatoren. Er argumentiert mit den gleichen Behauptungen, die eben diese extrem rechten Verfassungsfeinde nutzen, um die Demokratie zu diskreditieren, die sie abschaffen wollen.

MERKE: Andere Meinung = Nazi, Verfassungsfeind

Genau da zeigt sich wieder mal die linksversiffte Meinungsdiktatur, herrlich wie die Linken das immer so schnell fertig bringen, sich selber zu widerlegen.

3 Absätze maximal dauert das.

Und viele Leser merken was da läuft, sogar mancher Leser der linksversifften ZEIT:

Ich halte es für im Kern plausibel, was der Maaßen sagt, auch wenn es sicherlich drastisch formuliert ist.

Yeah man!

Klar ist Maassen immer auch Diener seiner Herren gewesen, insbesondere bei den merkwürdigen Terrornarrativen NSU, NSA und Amri, da hat er immer brav die Schnauze gehalten…

… aber er hat sich einen schönen Knaller zum Abschied geleistet, Lügenpresse, Lügenkanzlerin in Sachen Chemnitzer Hetzjagden, das muss man ihm lassen.

Kaum jemals ist der linke Gesinnungsstaat mit dem autoritären Gusto und den Zensurorgien von ganz oben veranlasst besser von Innen heraus vorgeführt worden als vom BfV-Präsidenten Maassen.

Der Migrationspakt, die Hexe, der Ischias und die Anleitung zum Genozid

Eigentlich traut man denen soviel Verkommenheit gar nicht zu. Man sollte es aber…

Völlig meschugge, oder aber böse bis ins Mark.

Nochmal bitte, hat sie das wirklich gesagt?

Unfassbar, für wie blöde hält die uns?

Die alternativen Medien und Österreich haben erzwungen, dass über diesen Wahnsinn endlich öffentlich diskutiert wird.

Ischias ist sauer? Gut so!

NWO-Marionette Merkel und ihr transatlantisches Gesocks müssen gestoppt und ausgemerzt werden. Keine Macht den Globalisten!

Ob die Schafe irgendwann noch aufwachen werden?

Klar sind nicht alle so, aber der Anteil kulturell Inkompatibler ist einfach zu hoch. Migration ja, aber nur so wie es die USA oder Australien machen, nicht wie Merkel & Co es handhaben.

Freiburg. Broder hat alles Nötige dazu geschrieben. Vollpfosten OB, bescheuerte Bürger

Das Ende:

Flüchtlinge, die rauben, morden und vergewaltigen, müssen dahin geschickt werden, woher sie gekommen sind, egal woher sie gekommen sind und wie „traumatisiert“ sie sein mögen.

Am besten zusammen mit Kretins, die meinen, eine bessere Beleuchtung an Straßen und Wegen wäre das geeignete Mittel, um eine Stadt sicherer zu machen. Nicht sicher, sondern sichererFreiburg müsste dann Tag und Nacht ausgeleuchtet werden. Aber so viel Öko-Strom gibts gar nicht. Sonst wäre den Freiburgern schon längst ein Licht aufgegangen, welchen Vollpfosten sie zum OB gewählt haben.

So isses. Danke. 

Schönen Sonntag

der Vollpfosten, den die Irren wählten.

PS:

Demokratie ist, wenn bis zu 15 Schutzsuchende und eine junge Frau darüber abstimmen, ob es zu Geschlechtsverkehr kommt.

Gesinnungsstaat statt Demokratie… Migrationspakt entlarvt das System

Ein höchst problematischer Pakt, der da unterschrieben werden soll, angeblich unverbindlich, aber warum dann überhaupt das Ganze?

Es riecht nach Hochverrat der Eliten an den Völkern Europas, meint der Mannheimer:

Die ihr eigenes Volk abschaffende Bundesregierung beschließt Durchsetzung des UN-Migrationspaktes: Ab 1. August 2019 wird Deutschland vollständig islamisiert.

Der größte Hochverrat der deutsch-europäischen Gesamtgeschichte nimmt weiter Fahrt auf

Angesichts eines drohenden Endes der großen Koalition und eines frühzeitigen Endes (was aus meiner Sicht mehr als fragwürdig ist: man muss Merkel tot oder lebendig aus dem Kanzleramt tragen, um sie loszuwerden) der Kanzlerschaft der Deutschlandmörderin Merkel gegen die deutschfeindlichen Kräfte, gebündelt in der verheerendsten politischen Koalition der deutschen Geschichte:

Der großen Koalition (SPD/CDU/CSU)  in Dauerverbindung und Dauerunterstützungseitens der Altparteien (Linkspartei/SED, Grüne, FDP)

nochmals Gas: Sie wollen Deutschland mit weiteren Millionen Moslems fluten und so unumkehrbar zu einem islamischen Staat umgestalten.

Das Kalkül der vaterlandslosen und verbrecherischen Politikerklasse ist:

Wenn Deutschland mehr Immigranten (zumeist Moslems) als Deutsche hat, dann wird die Umgestaltung Deutschlands in einen islamischen Staat in Zukunft bequem mit demokratischen Wahlen bewerkstelligt werden. Und muss nicht länger mühselig und unter Verwendung historischer Lügen („Kriegsflüchtlinge“, „Deutschland braucht Immigration“ etc. etc) gegen den Willen einer völlig manipulierten Bevölkerung durchgesetzt werden.

Das sind klare Worte, Mannheimer läuft Gefahr, von der Stasi hops genommen zu werden, oder wie?

Von Peter Helmes, veröffentlicht am  von 

In vorauseilendem Kotau vor dem Migrationspakt: Bundestag beschließt Neuregelung zum Familiennachzug ab 1. August 2019

Bundesregierung will Asylpolitik noch mehr verwässern

Das UN-Migrationsabkommen, das am 11. Dezember in Marakesch beschlossen werden soll – der Kürze halber hier „Pakt“ genannt – will einen unbegrenzten und weltweiten Migrationsprozeß in Gang setzen bzw. fördern. Eine „sichere, geordnete und reguläre Migration“ – wie es einem demokratischen Staat geboten ist – wird man damit nicht erreichen.

Die einzelnen Nationen geben nämlich mit dem Pakt faktisch die Hoheit über ihre Grenzen auf. Da ein Großteil der Migranten aus Ländern stammt, in denen der Islam herrscht, wird unser Land somit sukzessive zu einem islamischen Staat.

Für kritische Beobachter war das schon längst erkennbar, aber die Mehrheit der Deutschen – verführt von Politik und Medien – sind offenbar nicht in der Lage zu begreifen, wie sehr die muslimische Einwanderung bereits jetzt Deutschland verändert hat – …wir „müssen uns mit mehr Moscheen als Kirchen im ganzen Land abfinden“, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (sinngemäß) schon vor einiger Zeit schrieb. Unser Land wird sich weiter verändern; denn die notwendige Integration findet nicht statt, weil gerade Moslems (und viele Türken) die Integration verweigern. Die Moslems können sich dabei sogar auf den Koran berufen, der Integration verbietet.

Der Pakt meint noch weit mehr als nur Islamisierung (was die Urheber des Paktes nie offen zugeben würden):

  • Es wird faktisch nicht mehr unterschieden zwischen Asylanten, Flüchtlingen oder Einwanderern. Simpel ausgedrückt: Wer kommen will, kann kommen – mit oder ohne Grund, mit oder ohne „Papiere“ (z. B. Paß), mit oder ohne Qualifikation, mit oder ohne Sprachkenntnisse: Merkels „Willkommens- kultur“ als Blaupause für die UNO.
  • Der Pakt soll ermöglichen (und fördern), daß Migranten der Zugang zum Wunschland deutlich erleichtert wird. Zur Förderung dieser Ziele dienen u.a. folgende Wege:
  • Es sollen legale Routen geschaffen,
  • eine Medienzensur zur ausgewogenen Berichterstattung eingeführt,
  • bereits im Heimatland Sprachkurse des Ziellandes angeboten,
  • der Familiennachzug deutlich erleichtert
  • und auch der Geldtransfer ins Heimatland vergünstigt werden.

Gebetsmühlenartig erklären die Befürworter, der Pakt sei lediglich eine „Absichtserklärung“ und rechtlich nicht verbindlich. Dabei liegt für jedermann offen, daß sich hinter der „Absichtserklärung“ die Absicht verbirgt, eine Neue Welt, eine Neue Gesellschaft, einen Neuen Menschen zu schaffen. Die „Frankfurter Schule“ läßt grüßen.

Und wetten wir, daß die „Absichtserklärung“ in liebedienerischen Staaten wie Deutschland, Frankreich usw. als „moralische Verpflichtung“ gewertet und mit größtmöglicher medialer Unterstützung der Welt vorauseilend als „dringend umzusetzen“ verkauft wird!

Die deutsche Bundesregierung, unter Merkel längst zur Weltunterwerfungs-Administration verkommen, geht natürlich einen großen Schritt voraus. Sie „reformiert“ den Familiennachzug. Der Bundestag nickte das Ganze am letzten Freitag (19.10.) ab.

Bisher war der Familiennachzug für Flüchtlinge bis auf wenige Härtefälle nicht erlaubt. Das neue Gesetz ändert dies – mit einer monatlichen Obergrenze von 1000 Personen pro Monat. Das Gesetz der großen Koalition, meldet heute (22.10.) das HANDELSBLATT, sieht vor, daß Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus vom 1. August d. J. an wieder Familienangehörige zu sich nach Deutschland holen können. Pro Monat sollen aber bundesweit nur 1.000 Angehörige einreisen dürfen.

Die Abgeordneten billigten die Neuregelung am Freitag mit 370 Ja-Stimmen, 279 Nein-Stimmen und drei Enthaltungen.

Sind wir „Kartoffeln“ also am Arsch, und das aus eigener Blödheit, ja Ignoranz?

Maybe…

Es gibt keine illegalen Migranten mehr, und wer das behauptet, wird ab Dezember 2018 bestraft!

Entlarvende Antwort der Bundesregierung zum „Global Compact for Migration“

Klaren Antworten zu Fragen nach dem Pakt weicht die Bundesregierung aus. Der Publizist David Berger schreibt dazu:

„Die Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst von der AfD hat bei der Bundesregierung angefragt, ob diese den Globalen Pakt für Migration (Global Compact for Migration) im Dezember unterschreiben wird, der vorsieht, dass Millionen Migranten legal nach Deutschland umgesiedelt werden, wodurch wir zu Minderheit in eigenem Land werden.

ANTWORT: „Ich kann Ihnen versichern, dass wir hier über Zahlen sprechen, die bei weitem nicht dem entsprechen, was die Bundesrepublik derzeit an Einwohnerinnen und Einwohnern hat.“

… was immer das heißen mag. Entweder will man bewusst durch solche schwammigen Formulierungen täuschen oder hat keine Ahnung, was da auf uns zukommt.“ (Quelle: https://philosophia-perennis.com/2018/10/10/entlarvende-antwort-der-bundesregierung-zum-global-compact-for-migration/)

Das liest sich doch sehr nach Abschaffung der Meinungsfreiheits-Reste im bunten antideutschen Gesinnungsstaat BRD.

Ein Gesinnungsstaat, der sich selbst entlarvt?

++ Bundestag verweigert die Veröffentlichung der Anti-Migrationspakt-Petition++

https://philosophia-perennis.com/2018/10/23/petitionsausschuss-des-bundestags-loescht-petition-zum-migrationspakt/
von PP David Berger –> Auszug :
Welch eine Ungeheuerlichkeit und was für ein Schlag ins Gesicht der Demokratie! Der Deutsche Bundestag hat eine Petition, die die Unterzeichnung des „Global Compact for Migration“ verhindern will, von seinen Internetseiten gelöscht bzw. gar nicht erst freigeschaltet. Und das mit einer mehr als abenteuerlichen Begründung, die tief blicken lässt. Nach Angaben des Bundestagsabgeordneten Hansjörg Müller (AfD) ist die zuständige Verwaltung der Meinung, eine Veröffentlichung „könnte den interkulturellen Dialog belasten“. David Berger, dem der Text der Petition vorliegt, berichtet.(…)
Vorbemerkung von Jürgen Fritz
https://juergenfritz.com/2018/10/23/bt-verweigert-petitions-veroeffentlichung/

Hammer!

Niem,and ist so schafig wie die schuldkultdauerverprügelten Deutschen. Weder die Österreicher noch die Schweizer:

Der Artikel auf NZZ online „Plötzlich fürchten sich alle vor dem Uno-Migrationspakt” beginnt: »„So etwas», da ist sich Doris Fiala sicher, darf die Schweizer Regierung niemals unterzeichnen, „sonst gibt es einen Aufstand in der Bevölkerung.” Was die Zürcher FDP-Nationalrätin derart in Aufruhr versetzt, ist der Uno-Migrationspakt – ein über 30-seitiges Werk, das manche wie ein Weltwunder feiern, andere als Papiertiger verspotten und wieder andere als Manifest für eine unkontrollierte Migration verdammen.«

Die Grünliberalen zeigen sich irritiert über den aktuellen Aufschrei, berichtet die NZZ über die urplötzlich breit aufbrechende Debatte, ob die Eidgenossenschaft den UN-Migrationspakt unterschreiben soll oder nicht.

»„Das wird total aufgebauscht”, sagt die Zürcher Nationalrätin Tiana Angelina Moser, „wir können ja selber bestimmen, was wir umsetzen wollen.”«

Doris Fiala, FDP, hat sich als Präsidentin der Kommission für Migration und Flüchtlingswesen des Europarates schon im Januar geweigert, den UN-Migrationspakt zu verabschieden und stellt die Frage dagegen: „Warum sollen wir etwas unterschreiben, wenn wir wissen, dass wir es nie umsetzen können?”

Pforsicht, Valle!

 

Warum hassen die uns so, dass sie uns vernichten wollen, diese Frage kann ich nach wie vor nur mit „Selbsthass“ beamtworten, wohl wissend, dass diese Antwort unzureichend ist.

3000 Jahre Kulturgeschichte, alles wollen sie ausrotten? Mittels einer Steinzeitreligion?

In Ihrem Buch findet man auf fast 500 Seiten de facto keine einzige positive Zeile über den Islam. Ist dieser Zugang nicht zu undifferenziert?

Ich referiere und interpretiere Fakten. Am Islam als Religion sehe ich tatsächlich nichts Positives. Ich bin aber auch kein gläubiger Christ, Hindu oder Buddhist. Was ich untersuche, ist die Wirkung des Islams auf die Muslime und ihre Kultur. Hier bin ich zu dem Schluss gekommen, dass man die Wirkung des Islams auf den Fortschritt einer Gesellschaft in der Summe als negativ sehen muss.

Finis Europa. Nicht nur Finis Germania

Der Islam wäre der Tod Europas und der weissen Rasse, welche die grossartigste Kultur aller Zeiten hervorbrachte. Menschenrechte, Rechtsstaat und Demokratie sind rein weisse Errungenschaften, die alle den Bach runtergehen werden, wenn religiös Behinderte übernehmen.

Das große vierte Kapitel untersucht das Verhalten der Muslime in westlichen Demokratien. Sarrazin, ganz faktenbasiert, erläutert Demographie, sozioökonomische Grundlagen, schleichende Islamisierung durch Zuwanderung und Geburtenreichtum. Er sagt: „Moslems könnten in zwei oder drei Generationen die Mehrheit der Einwohner in Deutschland stellen. Sie können dann die Gesetze ändern, Deutschland und Europa so gestalten, wie sie es haben wollen.“

Abschließend plädiert der Autor – bei aller Wertschätzung der Religion – dafür, sich die Kritik an ihr nicht verbieten zu lassen. Wer verhindern will, daß Deutschland in eine gesellschaftspolitische Regression gerät wie die Türkei unter Erdogan, sollte die ideologiebelastete und von Wunschdenken überfrachtete Einwanderungspolitik aufgeben, bevor es zu spät ist. Not tue eine realitätsnahe nationale Islampolitik. O.H.

Der Widerstand gegen die Massenmigration nach Europa ist nötig und berechtigt, wird aber solange scheitern, wie die Dekandenz der Europäer obsiegt. Die Islamisierung muss gestoppt werden!

Merkel will das UNO-Umsiedelungsprogramm ohne Bundestagsbeschluss unterschreiben und so ein globales Recht auf…

Опубликовано Röntgenblick Воскресенье, 21 октября 2018 г.

Wider Multikulti, wider den Islam, wider die Dekandenz der Bessermenschen, welche uns alle umbringen wird!

Der Verrat der NWO-hörigen Eliten an den Völkern Europas muss gestoppt werden.

Schönen Sonntag. Dennoch.

PS: LESEN!!!

„Gefährliche Toleranz“ ist das zweite Buch, in dem sich Samuel Schirmbeck mit westlichen Haltungen gegenüber der muslimischen Offensive befasst Ein Auszug aus seinem Buch im STANDARD erzeugte ein Echo wie kaum ein Kommentar der anderen zuvor. Vergleichbar freilich den Reaktionen auf die Diagnose der Lehrerin und bekennenden Sozialdemokratin Susanne Wiesinger über den Umgang mit dem Islam an Wiener Schulen.

Der deutsche Journalist und Soziologe Samuel Schirmbeck war einmal ein Linker. Vom 68er hat er sich zu einem gnadenlosen Kritiker seiner einstigen politischen Heimat gewandelt.

„Gefährliche Toleranz“ ist das zweite Buch, in dem er sich mit westlichen Haltungen gegenüber der muslimischen Offensive befasst. Schirmbecks zentrale These: Die deutsche Linke verrät mit ihrer Toleranz gegenüber dem seinerseits intoleranten Islam ihre eigene Wertebasis, die zugleich jene Europas ist: eine Kultur des Zweifels, Kritik an Dogmen, uneingeschränktes Bekenntnis zu den Menschenrechten. Echte Linke würden rückständige Verhältnisse ändern, statt sie zu stabilisieren. Wie kommt es dann, dass Linke ihr Menschen- und Weltbild, mit dem sie entscheidend etwa zur Befreiung der Frau beigetragen haben, verraten, wenn es um den Islam geht?

Dafür liefert Schirmbeck eine höchst interessante sozialpsychologische Erklärung: Aus dem noch immer nicht überwundenen Schuldgefühl für die Nazi-Vergangenheit versage sich die Linke Kritik am obskurantistischen Islam und Unterstützung für dessen aufgeklärte Strömungen.

Samuel Schirmbeck, „Gefährliche Toleranz – Der fatale Umgang der Linken mit dem Islam“. € 20,- / 172 Seiten. Orell Füssli, Zürich 2018 – derstandard.at/2000089316130-377/Die-Linke-und-der-Islam-Verrat-an-sich-selbst

Wusst ich’s doch… der Schuldkult ist’s!?!