Broder und Abdel-Samad blamieren sich bei Hans Pueschel zum Thema Auschwitz?

Es war ja gut, dass man miteinander sprach, aber das tat man dann doch nicht.

Hans Pueschel im Fernsehen, bei Broder und Abdel-Samad, wer hat es gesehen?

80 Minuten sind ein wenig lang, was uns interessierte, das war innerhalb von knapp 4 Minuten erledigt, denen gut 4 Minuten “Vorspiel” voran gestellt wurden.

Kurz und heftig, nach langem Vorspiel war nach gut 3 Minuten alles vorbei, und Broder stand wie ein begossener Pudel da.
Pueschel hatte ihn (und seinen Kumpel) vorgefuehrt, das war recht peinlich… https://vimeo.com/242336934

Warum hat sich Broder blamiert?

Weil er nicht wusste, dass es eine Rekonstruktion ist, was da den Touristen als “echte Gaskammer”  in Auschwitz 1 vorgefuehrt wird:

Die heute im Stammlager gezeigte Gaskammer ist eine Rekonstruktion.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gaskammer_(Massenmord)#Gaskammern_in_Auschwitz

Was Püschel sagte, das stimmt wirklich. Tür geht nach Innen auf, hat ein Glasfenster, kein Panzerglas, auch kein Bullauge, wie Broder zu retten versuchte, und die 4 Millionen Opfer gab es eben dort auch nicht, wie 50 Jahre lang erzaehlt wurde.

“Kinder sahen zu, wie ihre Eltern vergast wurden” ist ebenso eine Mär. Peinlich, solch einen Mist als Argument anzufuehren, wirklich peinlich.

Kein Wunder, dass dem palaestinensischen Hund schlecht wurde…

Als Falschdarstellungen bezeichnet der Yale-Historiker Snyder -juristisch völlig unbeanstandet- die Geschichtsschreibung zum Holocaust:

Snyder: Drei Punkte möchte ich dazu festhalten. Erstens: Die deutsche Erinnerungskultur hat sich sehr weit von der faktischen Geschichte entfernt.

Man spricht in Deutschland viel von Lagern, obwohl diese wenig mit dem Holocaust zu tun haben, man spricht viel von Auschwitz, obwohl dort nur ein Sechstel der Vernichtung stattgefunden hat, und von den deutschen Juden, die aber nur drei Prozent der Ermordeten ausmachten. Wenn man des Holocausts gedenken will, muss man jedoch wissen, was er tatsächlich war.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/24/wenn-luegen-zu-geschichtsschreibung-werden-eichmann-un

Das ist heftig, stand so in Broders WELT, offenbar hat sich auch die polnische Holocaust-Industrie sehr weit von den historischen Tatsachen entfernt, und Pueschel kennt das natuerlich, aber Broder nicht. So war es denn leicht, Broder vorzufuehren. Klarer Gewinner ist Püschel.

Dass die offizielle Geschichtsschreibung immer schon falsch war, das weiss man spätestens seit Fritjof Meyer, der als Spiegel-Mann in Rita Süssmuths Zeitung Osteuropa „nachwies“, dass nicht 4 Mio Menschen in Auschwitz getötet wurden, und auch nicht 1 Mio, sondern nur gut 350.000 vergast worden seien, und das ausserhalb der eigentlichen KL (Konzentrationslager), bei gut 500.000 Gesamtopfern dort.

Aufsehen erregte sein im Jahre 2002 in der Zeitschrift Osteuropa erschienener Aufsatz Die Opfer von Auschwitz. Neue Erkenntnisse durch neue Archivfunde, in dem er nach Recherchen im Auftrag von Spiegel-Herausgeber Rudolf Augstein die Opferzahl der Konzentrationslager Auschwitz mit 510.000 angibt, davon 356.000 als im Gas ermordet. Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust hatte es abgelehnt, diesen Artikel zu veröffentlichen, und ein Fachblatt empfohlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Fritjof_Meyer#Kontroverse_um_Auschwitz-Opferzahlen

Quelle: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/30/wurde-den-deutschen-die-finanzierung-israels-beauflagt/

Ich vermute dass Hans Pueschel klar war, dass man ihn vorfuehren wollte, und deshalb er hat die Vorfuehrer nach Strich und Faden vorgefuehrt. Das ist ihm gelungen.

Waere Broder weniger arrogant, offener fuer die Fakten (sehr miese Gaskammer-Rekonstruktion, die ein Luftschutzbunker war) gewesen, haette das ein interessantes Gespraech werden koennen, zumal man Broder loben muss, solch heisse Eisen ueberhaupt im GEZ-TV anzufassen.

Andererseits ist Broder befangen, das darf er auch sein, bei seiner Biografie.

Was letztlich ueberbleiben wird, in sagen wir mal 100 Jahren von der Mär, vom Mythos Auschwitz, das wird man dereinst sehen. Vermutlich wenig.

Die ganze Doku (80 Minuten) fand ich beklemmend, vor allem das Ende. https://www.youtube.com/watch?v=uyDELrZk9O4

Aber auch der staendige Personenschutz mit 3 bis 5 Beamten, das ist einfach Wahnsinn, was da abgeht in Deutschland, und die Gefahr geht nicht von “Rechten”  aus, sondern von den Moslems.

Auch in Malmö, ja in ganz Europa, der ewige Antisemit, das sind die Moslems, beschuetzt von der Linken. Das benennen Broder und Leon de Winter auch klar und deutlich.

Die Verbuendeten der Juden Europas, das sind die Rechten, die Patrioten, ausgerechnet…

Schoenen Sonntag!

27 Gedanken zu „Broder und Abdel-Samad blamieren sich bei Hans Pueschel zum Thema Auschwitz?“

  1. Interessant, da fährt man in einem Konvoi mit einem Volvo mit Chauffeur und davor und dahinter je ein schwerer Audi A8 (BKA? Geheimdienst?) mit sonnenbebrillten Dunkelmännern (Von welcher Behörde sind die und wer bezahlt die?) nach Naumburg, um »einen, der schon länger hier lebt« inquisitorisch zur Rede zu stellen, weil er Dinge gesagt haben soll, die »die fünfte Besatzungsmacht auf deutschem Boden« (Franz Schönhuber) und deren Statthalter wie Broder, bzw. deren Kollaborateure als Ketzerei verfemt haben. Und dabei empört sich dann ausgerechnet ein Araber darüber, daß »ab heute jeder Deutscher sagen (darf), der Holocaust war eine Mär und kann nicht mehr bestraft werden und man beruft sich da auf dieses Gericht«.

    Natürlich ist diese ganze Aktion nichts weiter als eine dreiste Provokation (ebenso wie das “Interview”, das der Kotzbrocken Friedman am Frankfurter Flughafen mit Horst Mahler führte und die entscheidend mit dazu beitrug – neben Mahlers Starrsinn – ihm mehr als elf Jahre unbedingte Haft zu verschafffen, zu Zeiten in denen ausländische Intensivtäter mit Dutzenden Vorstrafen für schwerste Gewaltstraftaten gegen Deutsche freigesprochen werden oder mit Bewährungsstrafen davonkommen), die nur dazu dienen soll, für Püschel neue Straftatbestände in die Welt zu setzen und ein neues Strafverfahren anhängig zu machen. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, daß gewisse Leute die Staatsanwaltschaften dieser, ähm, “Republik” (das Präfix erspare ich mir hier aus bekannten Gründen) inzwischen mit Strafanzeigen eingedeckt haben – und wenn nicht, ist es ja inzwischen seit vielen Jahren ein Offizialdelikt.

    Man geht mit absoluter Sicherheit nicht fehl in der Annahme, daß Püschel im Gegensatz zu Frau Becker nicht auf die Bundesanwaltschaft als staatsfinanzierten Pflichtverteidiger bauen kann.

  2. Viellen Dank für die Kommentierung.
    Broder hatte mir versprochen (ca. 10 Zeugen in der Runde), vor Veröffentlichung meine Zustimmung seiner Version einzuholen, wegen fairer und zusammenhängender Darstellung usw. Immerhin hatte das Interview gut 2 Stunden gedauert. Ich hatte ihn eigentlich so eingeschätzt.
    Doch der “ewige Jude”?
    Auf jeden Fall gibt mir das Gelegeheit, ihn in einem offenen Brief zur Rede zu stellen (auch an den BR), vlt. sogar zu einer öffentlichen Debatte herauszufordern zu können.
    Würde mich freuen, diesen hier öffentlich machen zu können.

    1. Auf jeden Fall bringen wir diesen offenen Brief.
      Gut 2 Stunden Gespraech, das ueberrascht mich denn doch. 30 Minuten gekuerzt auf 3, damit hatte ich – mal grob kalkuliert- gerechnet.
      Gibt es einen Auudiomitschnitt der 2 Stunden?

      1. Leider nicht, da derjenige, der dazu mit Kamera bestellt war , nicht erschienen ist…
        Aber mir hatte die Veranstaltung einen Sau-Spaß gemacht, da ich den beiden bei so gut wie jeder Frage die Butter vom Brot genommen habe. Er ist mit allen Ausschnitten und Themen so vor die Wand gelaufen und hatte immerhin 2 DIN A4-Seiten Fragen vorbereitet, laut Ankündigung für eine separate Sendung….

          1. Immerhin kam überhaupt noch etwas. Die Hoffnung war schon weg. Das Interview war Anfang September 2016!
            Und sein Büro hatte mir auch versprochen, auf die Sendung hinzuweisen.
            Bei Broder könnte die Vergeßlichkeit altersbedingt sein, im gutwilligen Falle, doch in seinem Büro???

          2. Es ist wirklich schade, dass es keine komplette Aufzeichnung gibt… komme ich gar nicht drueber weg.
            Schon um beweisen zu koennen, was wirklich gesagt wurde, ist das imo noetig, denn man weiss ja nie, was nachkommt an Strafanzeigen…
            Der WSG-Hoffmann macht das richtig, immer eine Videocamera mitlaufen lassen…

  3. Der Holocaust und der daraus resultierende Schuldkult wurde den Deutschen von Kindheitsbeginn eingebläut. Die Schulen, die Medien, die Politik, die Kirchen sie alle impfen die Deutschen mit den Holocaustvirus, ist er erst einmal injiziert so ist er sehr schwer auszutreiben. Denn der Holocaust vernebelt die Sinne, er emotioniert die befallenen Menschen und macht sie gegen jede Art der Argumentation, und mag sie noch so wissenschaftlich sein, immun. Die Holovirten (Holovirus) glauben auf der moralisch, einwandfreien Seite zu stehen, sie glauben, das die ewige Schuld, sie zu besseren Menschen macht.

    Wäre es nicht einfacher den Holocaust-Kult dadurch zu durchbrechen, in dem man sich selbst frei von jeder Schuld spricht. In dem man öffentlich sagt: “Ich bin nicht Schuld am Holocaust und ich bin weder dem Staat Israel, noch den Juden zu irgendetwas verpflichtet. Ich bin frei!.” Wäre das nicht der erste logische Schritt?

    1. Das sagen ja wohl die meisten von sich, daß sie am Holo nicht schuld sind, aber sie bekennen vor diesem Geßlerhut und haben damit indirekt den Holo als Tatsache anerkannt..
      und damit alle finanziellen Verpflichtungen, Verantwortung für die Vorväter, gedenken , nie wieder, Staatsräson für Israel, U-boote,
      Macht des Zentralrates; Sonderrechte für Juden: werden nicht bestraft bei Verurteilungen, siehe Wilders und Lagarde;
      bspw. Gedenkschau von Gymnasiasten am 9.11. auf dem Marktplatz Naumburg mittels eigener künstlerischer Produktionen zu Auschwitz usw. – WAS soll aus den Kindern werden??? Im Bedarfsfall ziehen die für Israel in den Krieg!
      Es ist alternativlos für’s Überleben:
      Der Geßlerhut muß runtergeschossen werden!

  4. Nicht für Hier!

    Dennoch Danke für Deine tollen Beiträge hier. Ich liebe Deinen Blog!

    @Youtuber
    http://nsu-leaks.freeforums.net/post/63545/thread
    Ihr habt es ja nicht so mit Knechtel und Janich, aber…
    wer hat den Freimaurern ans Bein getreten ;O)
    http://www.gettyimages.es/detail/fotograf%C3%ADa-de-noticias/auf-dem-wege-zur-feierlichen-aufnahme-foto-aus-fotograf%C3%ADa-de-noticias/545960771#auf-dem-wege-zur-feierlichen-aufnahmefoto-aus-dem-freimaurermuseum-picture-id545960771

    Warum trägt Mc Cain seine Gehhilfe auf der falschen Seite?

  5. Was mir am Broder gefällt, ist, daß er kein Friedmann ist.
    Mein gleichaltriger Lieblingsjude ist der, der Anfang der 2000er alle KZ-Witze kannte. Ich kannte nur zwei bis drei. Mein Freund kannte alle und unterhielt auch gerne damit. Man durfte damals auch herzlich lachen.
    Für linksreligiösen Fußpilz sei an dieser Stelle angemerkt, daß es die friedlichste Zeit war, die seit 1700 auf Deutschem Boden herrschte.

    Im Staatsfunk wurde der Broder mal mit zusätzlichem Geld versorgt. Dort sagte er aus, daß er es nach der Schule nicht zu Hause aushielt, weil seine Mutter ihm ständig vom Lagerleben erzählte.

    Was genau sagte seine Mutter aus??
    Das will ich vom Broder wissen.

    Nichts weiter.
    Er wäre absolut PlemmPlemm, wenn er NSU-mäßig die nächste Lüge obenauf packt.

      1. Zu obligatem “Todesmarsch” kann man bei Eli Wiesel nachlesen (La nuit, 1956, also zeitnah):
        Sie konnten es sich aussuchen, ob mit SS heim ins Reich (Buchenwald) oder in der “warmen Krankenbaracke bleiben, mit weißen Betten und gutem Essen”, der kleine Wiesel war ja frisch am Fuß operiert, (also nicht als nutzloser Esser vergast), trotzdem entschied Papa Wiesel: mitlaufen!
        Also ja nicht auf die Befreier, Rote Armee, warten!!!
        Sie durften sich entsprechende Schichten Klamotten holen (war ja Mitte Januar), dreifache Ration Essen für unterwegs, und dann gings zu Fuß durchn Schnee zur nächsten Bahnstation.
        Das Türmen der Damen dürfte nicht so schwer gewesen sein, zumal sie “offenkundig” wohl besser im Futter standen als viele andere, u.a. auch als mein Vater mit seinem Granatwerferzug nach seinen Schilderungen und seinem Eingangsgewicht bei der Heimkehr…

          1. Besser als Otto Ungemach und Binjamin Wilkomirski, um mal zwei aufzuzählen.

            Wir können mit der erlaubten Wahrheit arbeiten, wir müssen doch nicht diejenigen ins Gefängnis schicken, die uns vom Intellekt her draußen fehlen. Was für eine Verschwendung von Ressourcen.

            Der Holocaust ist die Staatstheorie der BRD und der Schuldkult ihre Berechtigung. Vor der öffentlichen Ausstrahlung in Deutschland (1979; Probelauf 1978 VSA) war er der breiten Masse der Bevölkerung nicht bekannt. Sie waren also “gefühlt” unschuldig, die Propaganda hat ihnen eine Mitschuld, bzw die Verpflichtung zur Schuld eingeredet. Statt des Ariers, also den Stolz auf das Eigene, hatten sie nur den Juden, der wenn er besonders geachtet und gut behandelt wird, den durch den “Holocaust” geraubten Stolz wieder herstellt, weil wir so einen Teil unser angeblichen (Kollektiv)Schuld beglichen haben.

            Das Problem ist also nicht in erster Linie an sich der “Holocaust”, sondern die im Volkskörper zementierte “Schuld”. Seit Jahren greifen wir den Holocaust an, anstelle dem Stigma der “Ewigen Schuld”.

            Fällt mit der “Schuld” nicht automatisch der Grund für die “Schuld”? Ist es nicht einfacher die eigene Schuld und die daraus resultierende “Verpflichtung” abzustreiten, als ein eingeimpftes Dogma? Ist es denn nicht so das die Waffe “Holocaust” ohne Schuld- und Sühnesklaven zu einem stumpfen Schwert wird?

            Warum versuchen wir nicht, ähnlich den Protesten gegen die Anti-Wehrmachtsausstellung, eine deutschlandweite “Nicht-mehr-schuldig Demonstration” auf die Beine zu stellen?

          2. Da waere der Hagen Grell der geeignete Mann, er geht bereits sehr gegen den Schuldkult an.
            Wobei da der “ich bin weiss-Schuldkult” erst das ganze Ausmass dieser Geisteskrankheit zeigt.
            Einfach nur krank…

          3. Dies verkennt die Brisanz der Wieselschen Feststellungen! Egal ob Lügner oder Betrüger – er war einer der Päpste der HOlo-Religion, stand zwischen Obama und Merkel und bekam dafür 25.000 $.
            Er hat zeitnah aus eigenem oder fremden Erleben die Zustände in Auschwitz beschrieben, die ALLEN anderen Verteufelungen; Prozessen gegen 90-jährige, Schulbüchern usw. den Boden entziehen:
            Das Vertrauen der Häftlinge in Verfahren/ Absichten des Reiches/Schutzstaffel war größer als das zur Befreiung/Roten Armee! Aus Erfahrung gut???
            Und was ist ein “Todesmarsch” = beabsichtigte Tötung, wenn dazu dreifache Kleidung und Verpflegung anbefohlen wird???
            Den man auch mit frisch operiertem Fuß geht?
            Wofür der operierende Arzt/pflegende Pfleger 70 Jahre später lebenslänglich erhält???
            Später hat Wiesel auf Nachfrage rumgeeiert und von einem “Mysterium” gesprochen!!! Donnerwetter – der NS als Mysterium. Da stimm ich zu.
            Und möchte den kritischen Broder fragen, warum ich wegen “Mythos” verurteilt werden sollte, wenn die Großmeister von Mysterium sprechen?
            Nein, Wiesels Buch selbst ist das Todesurteil für Auschwitz und Schuldkult!

  6. Hier ist eine Doku über Betrug in Milliardenhöhe am Französischen Staat sowie an französischen Bürgern durch Juden.
    Forex-scam, CO2-Ablasshandelbetrug etc
    Die Strafen sind entweder verdächtig gering oder die Beschuldigten fliehen nach Israel, das nicht ausliefert.
    Das Beste ist aber, dass derjenige, der darüber ein Buch schrieb wegen Volksverhetzung schon über ein Jahr Strafe aufgebrummt bekommen hat.

    auf französisch mit engl Untertiteln
    The Sephardi Connection by Herve Ryssen:

    https://www.youtube.com/watch?v=U24dJdQvr9g&t=0s

  7. Bei meiner Berufungsverhandlung vor dem LG Halle, wollte mein Anwalt zwei Jüdinnen aus Chemnitz als Zeugen dafür laden lassen, die eben den o.g. Tatbestand bestätigen konnten, daß sie es sich aussuchen durften, ob durch RA befreien lassen oder mit der SS Heim ins Reich!
    Sie waren auch lieber mit der Schutzstaffel mitgegangen, also auf den ominösen Todesmarsch.
    Neben der Mär werden eben auch viele Märchen erzählt zum Holo – DAS will den wenigsten Deutschen allerdings einleuchten…
    Deshalb: die Kommandanturbefehle beschreiben tatsächlich den wirklichen Alltag in Auschwitz – was auch das freiwillige (selbstverständliche?) Mitgehen erklärt – und sind das fast Lesenswerteste zum Holo.
    Man sieht auf russischen Befreiungsbildern von Auschwitz fast nur Frauen mit Kleinkindern und Kranke, was wiederum beweist, wie gut die Entbindungsstation im Birkenauer Krankenhaus gearbeitet hat. Die Krankenschwestern haben sich noch über Jahrzehnte jährlich getroffen und waren stolz auf Tausende glückliche Geburten…

    1. Ein mir bekannter Rechtsanwalt mit durchaus national-patriotischer Gesinnung mahnt zur Vorsicht, der 130er sei gueltig… bei der Brutkastenluege 1991 kommt man sehr schnell auf einen HC-Ueberlebenden, siehe den heutigen Blogbeitrag. Da wird einem ganz schlecht…

  8. Solange wie PI; Michael Mannheimer; Michael Stürzenberger; Geert Wilders in ihrem Wirken nicht als die kriegerische Zionistische U-Boote des Globalismus erkannt werden … Gute Nacht.

    PS: Ich distanziere mich von Gedanken welche eine Gadankenpolizei ggf. meint hier im Blog herauslesen zu können.

    „Indirekte Leugnung des Holocaust“
    https://www.rbh-recht.de/auch-indirekte-leugnung-des-holocaust-kann-strafbar-sein/

    “Es reicht aus, wenn durch Auslegung ein entsprechender eindeutiger Erklärungsinhalt ermittelt werden kann.” … aus … “Sicht eines verständigen Zuhörers” …

      1. Broder, Abdel-Samad und zwo Begleiter mal in ein Achtel Quadratmeter Panzerglasbeschützt z.B. auf der Tribüne bei Legida … schluss wäre mit Leugnung.

        *** Du hast es immer noch nicht kapiert? Offenkundig nicht. Also nochmal: Es geht hier nicht um den HC an sich, sondern um die Meinungs-Diktatur dazu durch Gesetze die die Meinungsfreiheit abschaffen, als Sondergesetz, und so direkt zum NetzDG vom Maas fuehrten. ***

        1. Das ist 100 pro -und wir sind schon mitten drin in der Diktatur, allerdings im Gegensatz zu den letzten beiden deutschen, wo das Volk immer noch im Mittelpunkt stand, in derjenigen von Rothschild und Consorten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.