Die Realität können Blogger nicht mehr toppen – Kapitulation unausweichlich. Merkel bitte auch weg!

Eigentlich muss doch jeder Schreikrämpfe bekommen, wenn er das hier liest:

Häh? Wie jetzt?

Beim Asyl sollen die Lebensbedingungen der „hier Lebenden“ berücksichtigt werden, so steht es im Koa

Leute, das können die nicht ernst meinen. Das MUSS Satire sein.

Hilfe, was will man dazu noch bloggen?

.

Nächste Realsatire:

So reagiert Martin Schulz auf die Frage nach seiner Wortbrüchigkeit

Gemeint ist sowas hier:

bzw. sowas:

Ja was sollte er denn antworten, der Chulz? Am besten die Klappe halten…

Pippi Langstrumpf-Bundestagssängerin Nahles meinte… Stricken. Das könne sie besser. Chulz schwieg, besser so. Kompletter Idiot.

Hier singt sie, falsch, erkennbar nicht begabt, aber immerhin: https://youtu.be/EsYm3Nyo1to?t=330

.

Unschlagbar: die Regierungspropaganda vom ZDF-Thevessen:

Was will man da noch dazu bloggen?

(David Berger) Unser aktuelles politisches Rätsel des Tages: Wer hat unten stehenden Text gesagt?

a) Pressesprecher der Geschäftsführenden
b) Ein Pressesprecher der SPD
c) Elmar Theveßen, der Leiter der ZDF-Hauptredaktion „Aktuelles“ und stellvertretender Chefredakteur des ZDF
d) Der Text ist eine Satire vor GroKo-Gegnern

Da steht auf knapp 180 Seiten mit vielen Worten in Wirklichkeit ein Satz: Wir kümmern uns – endlich.

Denn diese Koalition verspricht, was jeder Bürger von seiner Regierung zu Recht erwartet: Dass sie dafür sorgt, dass Schulen Personal und neueste Technik haben, dass es Familien und Kinder besser geht, dass man sich in Deutschland sicher fühlen kann, dass es keinen Kontrollverlust mehr gibt, dass Arbeit, Gesundheit, Steuern, Wohnen, Rente gerechter werden, dass Umwelt mehr geschützt wird, dass Europa zu der Einigkeit zurückfindet, die jahrzehntelang Freiheit, Sicherheit und Wohlstand garantierte, und dass Hass und Menschenverachtung in Deutschland keine Chance haben.

Die Maßnahmen dazu sind – lesen Sie es nach – konkret beschrieben und finanziell gedeckt.“

*

Auch wenn es kaum zu glauben ist: Nein, der folgende Text ist keine Satire von GroKo-Gegnern, er klingt nur so. Er ist vielmehr ein neuer Höhepunkt der Dauerpropagandasendung, mit der wir seit etwa 2015 auf unsere Kosten vom Staatsfunk dauerbeschallt werden.

Nicht erst seit 2015, möchte man dem Herrn Berger zurufen, sondern seit Anbeginn des Fernsehens… mangels Internet und Informationsfreiheit haben Sie es nur nicht bemerkt, dass Sie seit ewig verarscht wurden…

Recht hat er trotzdem: Die CDU hat fertig.

10 Jahre zu spät bemerkt…

.

Groko für Dumme, kurz das Wesentliche einfach erklärt:

Brillant. Kürzer geht nicht.

Wie hat “sie” es gemacht?

Na so:

Was hab ich gelacht! Herrlich!

Besser als jede “Analyse”.

diese hier ist falsch, wird nicht passieren, weder bei der CDU noch bei der SPD:

Rosige Zeiten, Leute, alles wird gut!

Papperlappap, hier koalieren 2 Wahlverlierer. Weiss BILD das nicht?

Das war der Zweitbeste.

aber so richtig losgewiehert hab ich bei dem hier:

Da bleibt nur die Kapitulation, die Realität schlägt alles, was man sich ausdenken kann.

Beinahe jedenfalls… Flintenuschi reisst es irgendwie dann doch raus.

9 Gedanken zu „Die Realität können Blogger nicht mehr toppen – Kapitulation unausweichlich. Merkel bitte auch weg!“

  1. Die ganzen CDUler müssen ja innerlich alle mit einer Mordswut auf Merkel rumlaufen. Erstaunlich, dass sie trotzdem so verbissen an ihr festhalten. Kann mir das nur so erklären, dass die halt alle erpressbar sind.

      1. Rechte lieben Israel, weil sie so dem Judenhasser-Verdacht und der HC-Keule entkommen wollen?
        Rechte lieben Israel, weil sie wissen wer die Medien und somit die veröffentlichte Meinung beherrscht?
        (Pforsicht, böses Vorurteil, wieder mal Antisemitismus… )

        1. Diese angeblich Rechten (Neu-Rechten), die Israel lieben, sind judeo-rechte Fake-Opposition und oftmals selber Juden.
          Die Ami-AltRight besteht fast nur aus schwulen Juden.
          Bei der Israel-Connection in Europa ist das auch nicht viel anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.