Alles richtig, Wolfgang Herles! Merkel zerstört die CDU, Deutschland, und die EU gleich mit

Was für ein Auftritt! Klartext im Staatsfernsehen!

Am 14.02.2018 veröffentlicht

▪ Es ist eine Entpolitisierung, da wird kein Diskurs gemacht, da wird nicht über die wirklich großen Fragen dieser Republik gestritten, und dann plötzlich wird aus einer Stimmung heraus entschieden.
▪ Merkel hat den Kontrollverlust an den Grenzen erzeugt!
▪ Aus einer Willkommenskultur-Stimmung heraus… Die Frage ist: was macht mit den Leuten, die hierher kommen?
▪ Dafür braucht man eine große breite, gesellschaftliche Diskussion…
▪ Sie hat einfach an einem Tag beschlossen, die Grenzen sind auf!
▪ Und das hat in Deutschland etwas verursacht, was über Jahrzehnte noch Nachwirkungen haben wird! Man wird sagen, wenn Frau Merkel in Pension geht:
▪ sie hat ihre Partei beschädigt
▪ sie hat dieses Land langfristig beschädigt
▪ und Europa hat sie auch noch kaputt gemacht
▪ AFD, diese Partei gibt es doch nur, weil Merkel versagt hat! ▪ Frau Merkel hat nur Unheil angerichtet, es tut mir leid!
▪ Ihre Bilanz sieht sehr, sehr, sehr bescheiden aus.
▪ Die innerparteiliche Demokratie ist am Boden!
▪ Die Parteitage sind Huldigungsexzesse
▪ Als Parteivorsitzende war sie noch verheerender als Bundeskanzlerin
▪ Wenn sich einer selbst zum nächsten Kanzler ernennt, … dann weiß man: sie steht für das weiter so, sie steht für den Stillstand, sie hat es nicht kapiert!
▪ Ich bin für eine Re-Idiolisierung der deutschen Politik, ich finde das gut, wenn man man weiß, wer wo steht.
▪ Wolfgang Herles ist unter dem Titel Herles fällt auf zudem Autor einer regelmäßigen Kolumne in der Online-Zeitung und dem „liberal-konservativen“ Monatsmagazin Tichys Einblick des Publizisten Roland Tichy.

Schön hat er das gesagt. Alles richtig. Ohne Merkels Grenzöffnungswahnsinn auch kein BREXIT, muss man noch ergänzen, Herles sagt es ja:

Allerdings fragt man sich, wo das Problem ist?

  • DIESE europ. union wollten wir nie, sie ist undemokratisch. Wir wollten ein Europa der Vaterländer.

Also danken wir Merkel, dass sie DIESE union kaputt macht.

  • DIESE Bndesrepublik ist ein Vasallenstaat der USA. Foschepoth lesen, oder hier im Blog danach suchen… wir wollten IMMER gute Beziehungen zu Frankreich wie zu Russland, und nicht diese Angriffskriege der NATO, und KEINE neue Konfrontation mit Russland!

Also danken wir Merkel, dass sie diese BRD schwächt, und die NATO gleich mit, weil wir auch eine andere BRD wollen: Mit Meinungsfreiheit, ohne Zensur, ohne Gesinnungsgesetze, ohne gelenkte Medien, ohne Staatspropaganda-Zwangsfernsehen, dafür mit ECHTEN Grundrechten, SICHEREN Grenzen, eine BRD mit ECHTER Demokratie, Schweizer Vorbild, und mit ECHTER Gewaltenteilung.

  • DIESE CDU/CSU  braucht niemand, sie wird mit dem BRD-System zusammen grundrestauriert/ersetzt werden müssen, ebenso wie die SPD.

Auch da hat sich Merkel sehr verdient gemacht, diese komischen antideutschen Parteien zu schwächen: Ohne Merkel keine AfD.

Insgesamt hat Merkel also alles richtig gemacht. Ob Wolfgang Herles das auch so sieht? Oder Roland Tichy, sein Vorturner?

Noch ein Wolfgang:

Bei gleicher Aussage würden die Klatschhasen des Staatssenders ZDF nicht Klatschen wenn es jemand von der AFD gesagt hätte.

Mir kommen beide Wolfgangs irgendwie sehr unglaubwürdig vor, auch wenn sie Richtiges sagen, sind sie doch Jahrzehnte lang big player im BRD-Fassadendemokratie-Gedöns gewesen. Insbesondere Bosbach war immer Merkel-Gefolgsmann und “Oppositioneller”  zugleich.

Verfängt jedoch immer noch bei sehr vielen Schafen, dieses Schauspiel.

Schönen Sonntag!

P.S.: alles was ich zum Ekelpaket Yücel und zu den Heuchlern in den MSM schreiben könnte wäre Fäkalsprache…

… es widert mich total an, daher lasse ich es bleiben, und zitiere den sehr guten Artikel:

Ich bin da ganz ehrlich. Ich mag Deniz Yücel nicht, also das was er von sich gibt. Sein Geschreibsel war auch zu TAZ-Zeiten schon unsäglich. Was die WELT mit ihm wollte?

Seine extrem aggressiv deutschfeindliche Haltung hat sicher auch dazu geführt, dass ich gelacht habe, als ihm sein „Türke sein“ und das Doppelpassprivilieg in dem Unrechtsstaat, der für ihn ja „Heimat“ ist, ganz dumm auf die Füße gefallen ist. Schadenfreude ist die schönste Freunde.

Als man es zum Guten Ton erhob wegen Pressefreiheit und auch prinzipiell sich auch in eher nicht so Yücelfreundlichen Medien, für seine Freilassung einzusetzen, poste ich auf Tichys Einblick zu Alexander Wallasch „Deniz Yücel: Ein Jahr in Haft“ folgenden Kommentar:

Screenshot Tichys Einblick

Mehr als 200 waren meiner Meinung. Nun gibt ihm Erdo den Bye Bye Pass in den freien Raum. Er kehrt wieder nach Deutschland zurück. In das Land, dessen Einwohner ihn ja so anwidern. Und die Medienschaffenden sind ganz aus dem Häuschen:

Und das sind noch längst nicht Alle. (Screenshot googlenews)

Dass er ein dummer, aggressiver Schmierfink ist, verschwindet ebenso im Hintergrund wie seine Nähe zu PKK und (Anti)-FA. Er ist und bleibt ein Hetzer, auch wenn er in den Kommentarspalten von ZEIT, SPIEGEL und WELT zu einem Märtyrer gemacht wird. Was nicht veröffentlicht wird, bleibt in Zensurland ja immer „offen“.

Wie geht es weiter mit Jung-Siegfried? Talkshowrunde, Bücher, Bundesverdienstkreuz, Vorträge über Pressefreiheit in der Rosa Luxemburg Stiftung, Medienbeauftragter der Bundesregierung, der erste türkischstämmige Kanzler?

In aller Deutlichkeit:

Das einzige was Deniz Yücel aus dem türkischen Knast geholt hat, war sein SCHEISSDEUTSCHER Zweit-Pass, der für ihn zur „Sie kommen aus dem Gefängnis frei“-Karte wurde. Die SCHEISSDEUTSCHEN haben ihn rausgeholt. Und wohlmöglich noch eine ordentliche Ablösesumme für ihn rausgetan.

Da würde ich mal drüber nachdenken, Deniz.

Wenn der Held Deniz wissen will, wie es in Deutschland mittlerweile mit der Meinungsfreiheit steht. Er war ja lange weg.

Mal dir ein Schild „Merkel muss weg“, stelle dich auf den Hamburger Jungfernstieg und warte was passiert.

Welcome back. Ging auch ohne dich. (HA)

BRAVO!

PPS: Mir kommt der vor wie ein Affe, der von den Linken dressiert wurde; je mehr er gegen die Deutschen hetzte, desto mehr Bananen bekam er… und als antideutscher Affe war er bei Springer genau richtig… obwohl, zu Bertelsmann hätte er ebenso gepasst… gleichgeschaltete Verblödungsmedien.

Pack wird zum Helden stilisiert, ganz satirefrei, danke Hadmut für diese notwendige Klarstellung!

Yücels Satire?

Hadmut  16.2.2018 22:57
Zwei Leser halten mir vor,… ich hätte nicht erkannt, dass diese Kolumne von Deniz Yücel in der TAZ Satire sei. Solche Gegen Sarrazin.Also das sehe ich ganz anders.Ich habe diesen TAZ-Artikel seit dem Hype um Yücel mehrfach gelesen, im Abstand von jeweils Monaten. Da sind zwar Sätze drin, die satirisch wirken (…ausgemachte Sache…), aber der Großteil des Textes erscheint mir mit Satire geradezu unvereinbar. Vielleicht glaubt er selbst nicht alles, was er sagt, das mag sein, aber da will jemand ganz bewusst den Empfänger verletzen und aufbringen, und diese Absicht ist sehr ernst. Da kotzt sich einer bewusst aus. Das hat keinen satirischen Witz, das ist echte Verachtung und echter Schadenswille.Der zweite Punkt ist, dass mir dieses „Satire”-Schreien so auf die Nerven geht. Ich weiß nicht, wie dieser Glaube aufgekommen ist, dass Satire völlige Freiheit bedeute. Ich sehe das eher so wie bei einem Kind, das glaubt, es könnte beliebig lügen, wenn es dabei die Finger kreuzt. Ich würde sowas einem Kind nicht durchgehen lassen.

Mich stört vor allem diese Einseitigkeit dieser Argumentationsweise. Es läuft nämlich wieder mal darauf hinaus, zweierlei Maß anzuwenden, dass für die political correctness-Jünger wieder mal so ganz andere Maßstäbe gelten sollen, als für andere. Man meint, die dürften alles, notfalls müssten sie eben „Satire” schreien, während man das anderen nicht erlaubt. Jeden, der eine auch nur geringfügig abweichende Meinung äußert, stellt man sofort als rechtsradikal an die Wand, und ich wüsste keinen einzigen Fall, in dem man das irgendwem als „Satire” erlaubt hätte. Rainer Brüderle hat man auch nie zugestanden, dass seine Bemerkung über den Füllstandes des Dirndls satirisch gemeint gewesen sein könnte. Seit ich das Corpus Delicti (genauer gesagt beide) mal bei einer Veranstaltung persönlich in Augenschein nehmen und mich von der Geringfügigkeit überzeugen konnte, bin ich überzeugt, dass der das gar nicht ernst gemeint haben kann, denn blind ist er ja nicht. Und generell hat man in letzter Zeit niemandem, dem man Worte vorwarf, die von der political correctness abwichen, irgendwie „Satire” zugestanden, da geht man immer gleich mit der vollen Härte des Gesetzes an die Sache. Deshalb bin ich da nicht bereit, unterschiedliche Maßstäbe anzulegen.

Und wenn es Satire war? Was ändert das? Auch ein Satiriker ist für das verantwortlich und daran zu messen, was er sagt. Böhmermann gegen Erdogan war auch Satire, und trotzdem nicht nur strunzdumm, sondern ein Armutszeugnis für Böhmermann. Niemand hat ihm abgesprochen, dass es satirisch gemeint war. Dass das Satire war, war allen klar. Trotzdem fanden es viele (einschließlich mir selbst) dumm und intellektuelle Insolvenz des Fernsehens. Trotzdem wurde es ihm verboten. Das Argument „Satire” hat juristisch nicht die Zugkraft, die es gefühlt hat.

Es soll Satire auf Sarrazin gewesen sein. Nur zur Erinnerung: Die TAZ musste Sarrazin 20.000 Euro Schmerzensgeld zahlen – wegen Yücel. Er habe dem nicht nur unrichtig einen Schlaganfall angedichtet, sondern dabei eine Formulierung verwendet, die man als Wunsch eines weiteren Schlaganfalls auslegte. Vor diesem Hintergrund fällt es mir umso schwerer, das für Satire zu halten. Es ist widerlich, aber deshalb noch lange keine Satire.

Tag erfolgreich versaut? Na denn ist ja alles gut. Habe die Ehre 🙂

3 Gedanken zu „Alles richtig, Wolfgang Herles! Merkel zerstört die CDU, Deutschland, und die EU gleich mit“

  1. Ohne den aktuellen Inhalt zu bewerten – wenn man sich anschaut und -hört, was der Herles schon alles rausgehauen hat, kommt einem ein bißchen Kotze hoch.

    Was hab ich davon, wenn die GEZ-Domspatzen in der hinteren Reihe von Dur auf Moll umschwenken? Das Konzert war vorher schon scheiße, und vor allem, das was vorm Opernhaus stattfindet ist das größere Problem als der Gesang innendrin.

    Ich versuche, es positiv zu formulieren: ich hätte nicht den Nerv, diesen notorischen Realitätsverweigerern überhaupt noch zuzuhören.

  2. Diese ganzen opportunistischen Speichellecker spüren halt, dass ihnen der Laden in Bälde um die Ohren fliegen wird und versuchen jetzt, noch so schnell wie möglich die Seiten zu wechseln, bevor es zu spät ist.

    1. Tichys Einblick, Herles Hauszeitung, kommt mir teilweise ganz genau so vor. Vor allem dieser Wallasch mit seinem Yücel-Gutmenschensiff.
      Wendehalszeiten… wobei man konstatieren muss, dass Herles schon seit ca. 2 Jahren “aufgewacht ist”.
      Partiell wenigstens, denn er berichtete 2016, schon zu Wiedervereinigungszeiten habe es “Sprachregelungen” in ARD und ZDF gegeben… ich denke die gab es auch in den 1960ern schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.