Endlich mal wieder schallend lachen. “Die Mannschaft“ und ihr Präsident

Als es noch eine deutsche Fussball-Nationalmannschaft gab, da wurde darüber gestritten, ob dort nur Bundesligaspieler Mitglied sein sollen dürfen, oder auch sogenannte “Legionäre“ einen Platz finden sollten, also Deutsche, die im Ausland spielten.

Der Uli Stilicke (rot markiert) von Real Madrid durfte damals dann doch ins deutsche Team. 1982…

Das war damals wirklich noch eine deutsche Nationalmannschaft. Konnte man stolz drauf sein. Mitfiebern.

Die kommende WM in Russland interessiert mich nicht die Bohne,  und hätten nicht gerade 2 Türken ihrem Präsidenten ihr Trikot signiert, ich kannte keinen einzigen Namen aus dieser Nicht-Nationalmannschaft.

Deren Präsident heisst nicht Steinmeier (oder gar Gauck), oh ihr zwei Glücklichen!

Ach wie schön befreiend doch das Lachen war. Wegen all der Lügenmärchen von der ach so tollen Integration, wie schön doch das Rechtfertigungsgestammel von Bierhoff bis Warze Roth ist.

http://www.pi-news.net/2018/05/die-verlorene-ehre-der-nationalmannschaft/

Danke Danke Danke, und Gruss an euern Präsidenten.

Da es kein Volk gibt, keine Kultur, braucht auch niemand mehr eine Flagge. Merkel weiss das schon lange…

Genau richtig, sehr guter Kommentar.

12 Gedanken zu „Endlich mal wieder schallend lachen. “Die Mannschaft“ und ihr Präsident“

  1. Off topic: Frage an Fatalist und andere interessierte Mitleser. Dass es z.B. gegen Martin Sellner offene Zersetzungstaktik gibt, per Kontenkuendigung, Jobentzug, etc. ist bekannt. Hat aber auch jemand den Eindruck oder gar Wissen, dass es nach Art der DDR Zersetzung ohne „Ansage“ gibt?

  2. Özil ist Türke der dritten Generation, wie lange soll es denn dauern bis Türken sich hier integrieren? Vielleicht ist die Integration von art- und wesensfernen Ausländern überhaupt nicht möglich ohne die eigene Identität aufzugeben und die Kultur und Religion dieser Spezies anzunehmen? Artgleiche bzw. kulturell ähnliche Völker sind spätestens in der zweiten Generation integriert. Dänen, Schweden, Spanier, Esten und selbst Polen haben den Willen sich hier anzupassen und in den Volkskörper einzugliedern. Das ist mit Mohammedanern, Zigeunern und Negern nur in Einzelfällen möglich, je größer ihre Gruppe in Deutschland ist, desto unwahrscheinlicher ist Anpassung und Integration.

    Wir brauchen eine radikale Minusmigration, zuerst müssen alle Ausländer ohne gültige Papiere, abgelehnte Asylanten, kriminelle Ausländer und Ausländer die länger als ein Jahr arbeitslos sind abgeschoben werden. Danach müssen Wohnungen und Arbeitsplätze zuerst an deutsche Volksgenossen vergeben werden. Einwanderung darf nur zeitlich befristet sein.

  3. Vielen Dank für den Videotipp von „Operation Fregin“ am Ende des Artikels. Besonders interessant sind die Kommentare der Türken und Deutschen.
    Was auffällt ist, dass sie die Türken gar nicht verstehen, warum sich aufgeregt wird. Der Stein des Anstoßes, dass ein angeblich deutscher Nationalspieler den türkischen Präsidenten „seinen Präsidenten“ nennt, geht ihnen völlig ab. Sie sehen die Aufregung darüber als einen weiteren Beleg für „Türkenhetze“ und sehen ihre nationale Ehre gedemütigt. LOL!
    Man muss Gündogan danken, denn er zeigt klar die Rissstellen der verlogenen Integrationsgesellschaft. Weder Pegida noch sonstwer hätten so kurz und prägnant zeigen können, dass Nation und Volk eben doch mehr ist als ein Stück Papier.

  4. Auf höherem Niveau auch hier:
    https://www.hr-inforadio.de/programm/das-interview/das-interview-mit-can-merey-autor-und-journalist,can-merey-100.html

    Sa -19.5.2018 14:05 bis 14: 30 Uhr(Wdhlg ) – 18.5.18 18:30 h.
    dpa-Korrespondent Can Merey Bild

    Das Interview mit Can Merey, Autor und Journalist „Wie mein türkischer Vater versuchte, Deutscher zu werden“

    Veröffentlicht am 18.05.18 um 16:19 Uhr

    Was macht Erdogan für Menschen mit türkischen Wurzeln gerade in Deutschland so attraktiv? Journalist Can Merey stellt fest, dass sein ansonsten liberal denkender Vater plötzlich Erdogan unterstützt und forscht nach. In seinem Buch erählt er von der gescheiterten Integration seines türkischen Vaters in Deutschland.

    https://www.google.com/search?q=can+merey+dpa&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b

    http://www.gazelle-magazin.de/2018/05/18/buchtipp-can-merey-der-ewige-gast/
    Buchtipp – Can Merey: Der ewige Gast Rezension von Werner Felten

    Tosun blieb viele Jahre in Deutschland. In den siebziger Jahren wird er mit in den Topf voller Vorurteile gegenüber Türken geworfen. Leider geht der Autor wenig darauf ein, dass das einseitige Bild der Deutschen eher von den Türken aus Anatolien, als von Studenten aus Istanbul geprägt wurde.

  5. RE: Mrey

    Auch hier dominant das Anspruchsdenken, die Deutschen seien schuld, denn sie hätten zu wenig Akzeptnaz für die Integration getan gegen die ach so armen Türken, die man nur als Gast betrachte.

    Warum man Real-Invasoren (seit 1975 kamen Millionen ungebremst zur Wohlstandsabschöpfung ohne jeden Ruf nach Arbeitskräften!!) noch mögen soll, das wollen sie nicht hören oder verdrängen es gemäß ihrer verstockten (wie zur tü. Geschichte) Mentalität!!

  6. Janno
    Was eint Türken und Deutsche? Der Präsident steht vor der Wahl fest.

    Was trennt Türken und Deutsche?
    Die Türken haben zumindest den Aschein der Wahl.

    Herr Steunmeier ist nicht mein Präsident.
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/herr-bundespraesident-das-war-peinlich/#comment-427855

    Ali
    Dieser ausgeklüngelte Vonwasauchimmerpräsident ist mir offen gestanden noch peinlicher, als zwei Türken die der linken Politik vorgaukeln, für das ehemals deutsche „Kader“ zu spielen. Er hat auch mit Ihnen gemeinsam, dass ich mich ihm genauso verbunden fühle, wie diesen zwei Protagonisten, überhaupt nicht.

    Menschen wie Steinmeier haben sich solche Pseudo-Untertanen wie diese Erdowahn-Fans redlich verdient. Er hat -genau wie der Rest der SPD- stets jegliche Integration von muslimischen Ausländern in das deutsche Staatswesen verhindert. Wer sich selbst seiner eigenen Herkunft schämt kann auch nicht erwarten das sich fremde damit identifizieren.

    Ich gönne Steinmeier von Herzen, das er nun diesen Zwei Figuren da in aller Öffentlichkeit den Allerwertesten küssen muss, nur damit er über dieser Show-Inszenierungen den Deutschen zeigen kann, das zwei Spieler der sogenannten deutschen (National)LaMannschaft neben ihrer Begeisterung für ihren türkischen Präsidenten auch noch dem deutschen Bundespräsidenten zumindest etwas Redezeit gönnen. Warum sollten die vor dieser feigen, peinlichen Personalie auch nur den geringsten Respekt haben, ich habe vor dieser Person ja selbst nicht mehr den geringsten Respekt.

    Nun ich schäme mich zwischenzeitlich auch. Nicht wegen meiner Herkunft und schon gar nicht wegen einer längst vergangenen deutschen Vergangenheit an der ich ohnehin keine Schuld trage, wohl aber wegen falschen Repräsentanten wie diesem Truchsess des Bundespräsidialamtes der zuvor schon das Amt des Bundesaußenministers mit seinen ständigen unterwürfig sozialistischen Worthülsen der Peinlichkeit preisgab. Es sind Leute wie Steinmeier, die sich diese neuerliche Ablehnung des Staates und seiner Möchtegern-Repräsentanten durch ihre unredliche Politik verdient haben.

    * Nebenbei an Herrn Steinmeier gerichtet: Es ist für mich als Deutschem vollkommen uninteressant und unwichtig wie irgendwelche Türken ticken. Erst recht dann, wenn der eine von Ihnen zumindest im rechtlichen Sinne überhaupt kein Türke mehr ist. Ozil hat nur die deutsche Staatsangehörigkeit. So einen Unterschied sollte ein deutscher Bundespräsident eigentlich kennen. Das setzt aber voraus, das man auch ein deutscher Bundespräsident ist und nicht der untergeschobene Wurmfortsatz eines islamischen Kulturkreises.
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/herr-bundespraesident-das-war-peinlich/#comment-427862

  7. https://philosophia-perennis.com/2018/05/20/es-ist-nicht-zu-fassen-claudia-roth-und-steinmeier-verniedlichen-oezils-nibelungentreue-zu-erdowahn/

    Einheimische Rechtsextremisten werden von Roth und ihren politischen Spießgesellen regelrecht gejagt und sogar gezielt gesucht. Die Rechtsextremisten anderer Länder hingegen werden von ihr offen verteidigt und auch noch gefördert.

    So ganz wird der geneigte Leser den Eindruck nicht los, dass hier zwei hochbezahlte Sportler-Millionäre mit Deutschland Schlitten fahren. Und wie beide wird es vor allem auch Erdoğan freuen, erneut Deutschland, diesmal sogar dessen Staatsoberhaupt und auch noch die Vize-Parlamentspräsidentin vorgeführt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.