“Der Fisch stinkt vom Kopf her – und dieser Kopf sitzt im Kanzler-Amt”

(vom 28.05.2018) “Der Fisch stinkt vom Kopf her – und dieser Kopf sitzt im Kanzler-Amt”. Eine treffende Aussage vom freien Journalisten Wolfgang Bok.

Vollkommen richtig.

Der stinkende Fisch-Kopf kämpft gerade gegen fast ganz Europa, gegen Trump, gegen Drehhofer und die verzweifelte CSU, die gigantisch  am Verlieren ist, neuerdings auch gegen Wendehals-Springer und nach wie vor gegen das deutsche Volk.

Der Stinkefisch muss weg.

Wenn es nach mir ginge, dann würde es keinen überflüssigen Veranstaltungen wie solch einen „Integrationsgipfel“ geben, auf dem ohnehin nur irgendwelche Migrantenverbände nur Forderungen stellen. Wir brauchen Integrationsgipfel für unsere deutschen Rentnerinnen und Rentner, Obdachlose und Bedürftige, damit diese ein menschenwürdiges Leben leben können. Ein Leben, das sie sich in diesem Land verdient haben und das ihnen zusteht. Und das ihnen zuerst zusteht!

Und wir brauchen schleunigst einen „Remigrationsgipfel“ zu dem Politiker, Vertreter der Bundespolizei und Flug- und Busunternehmen eingeladen werden müssen. Es geht nämlich darum, die 600.000 abgelehnten Asylbewerber so schnell wie möglich wieder nach Hause zu bringen. Dafür brauchen wir einen Gipfel!

Wie verrottet der Fisch namens CDU ist, dazu schaue man sich dieses Video von 2015 an:

Am 02.03.2015 veröffentlicht

Kein Kampf mehr gegen Islamismus und Linksextreme. Die Mittel werden nur noch gegen Rechts eingesetzt. Vera Lengsfeld: Die CDU die ich damals 1996 beigetreten  bin, die gibt es nicht mehr.

Was daraus folgte: Terror gegen Andersdenkende, staatlich finanziert.

In den Zentren stehen Antifanten und Autonomen Funktionäre und Strukturen jener Gewalttäter,  die man allen Vorgängen beobachten kann, die den Linksradikalen zuwider sind. Sie alle fordern die ungebremste Massemigration nach Deutschland und erklären jeden Kritiker zum Nazi und zum Rassisten. So begann es auch in der DDR. Zum Schluß war nur noch eine Meinung erlaubt: die des Zentralkomitees.

Jeder weiß, daß eine ungebremste Massen Migration auf Dauer jeden Sozialstaat – und am Ende jedes Staatswesen zerstören muß, weil niemand sie finanzieren kann. Dies ist das eigentlich Ziel des Linksradikalismus: die Zerstörung des Staates, Revolution und Machtübernahme. Man kann nur fragen, warum die Bundestagsparteien ihr Staatswesen gemeinsam mit Linksradikalen zerstören wollen.

https://conservo.wordpress.com/2018/06/10/conservo-deckt-auf-eine-bombe-gegen-die-freiheit-mbr-mobile-beratung-gegen-rechts/

Die Union probt den Selbstmord gegen Rechts, aus Furcht vor der AfD:

Lassen sich Seehofer und Söder auf irgendein abgespecktes Prozedere von Gremien, Verhandlungen und so weiter ein, haben sie auch verloren. Hic Rhodus, hic salta. Oder der andere: In dunkler Nacht und großer Not führt der Mittelweg zum Tod.

Man kann nur hoffen, dass diese linksversiffte CDU schnellst möglich verreckt.

Ein Gedanke zu „“Der Fisch stinkt vom Kopf her – und dieser Kopf sitzt im Kanzler-Amt”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.