Merkwürdige Urteile und schlampige Ermittlungen des OAZ in Sachsen

Facebook-Fund:

Im Fall Mia hat die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt, sie forderte 10 Jahre, die Höchststrafe. Jugendstrafrecht.

Geht auch mit 8 Jahren in Ordnung, meint der Herr Fest:

Palästinenser dürfen bomben, aber Pegida-Redner nicht. Zweierlei Recht, so meint der Dr. Fest.

Die fast 10 Jahre Haft für den Moschee-Bomber findet Dr. fest ebenfalls in Ordnung.

Komischer Typ…

Man schaue sich mal diese schrottigen Ermittlungen in der PAZ an:

Die meisten Brände werden von den Bewohnern selbst verursacht, schon klar. Und False Flag-Angriffe von Linken gibt es sicherlich auch… das Hakenkreuzschmieren können die bekanntermassen ebenfalls nicht lassen.

Aber das hier ist doch wirklich der Hammer:

 

Wie bitte, die haben nur einen einzigen angeblichen Bombensplitter im Kehricht gefunden? Und die beschädigte Tür haben sie erst nach Monaten sichergestellt?

Wer hat denn da wieder mal total versagt?

Das OAZ des Genossen Merbitz, ROFL !!

Keine Überraschung. Die sind so.

Die Sachsen versagten -wie gefordert?- in der Frühlingsstrasse 26, damals im Jahr 2011, und sie versagten erneut.

Untergeschobene Beweise sind möglich. Und ein falsches Geständnis -wie bei Zschäpe- ebenfalls.

keine Bombe… Foto authentisch?

Der Rechtsstaat und die Sachsen… zuviel SED immer noch in Spitzenpositionen? Rechtsbeugung als alltägliches Vorkommnis?

Siehe auch:

RUF AUS SACHSEN: DER GEIST IN DER WAFFENKAMMER

Gestern erging an dieser Stelle eine Mahnung an das so genannte Operative Abwehrzentrum Rechtsextremismus der Sächsischen Polizei, doch endlich Vernunft anzunehmen und nicht jeden, der sich mit den trügerischen Erscheinungen des Rechtsextremismus befasst, gleich als rechtsextremen Gewalttäter ins Visier zu nehmen. Im Kommentarbereich wurde dann ein ehemaliges SED-Mitglied, der Vollblutpolizist und frischgebackene Katholik Bernd Merbitz, als Kopf der Rotte direkt angesprochen und dazu aufgefordert, seine Vorstellung vom rechtsradikalen Hintergrund und der Gewaltbereitschaft des AK-NSU telefonisch darzulegen

Alle Fäden des “Versagens” laufen in Sachsen beim Staatsschutz zusammen?

Oder sind das nur fehlerbehaftete Einzelfälle, bedauerliche?

DER AK-NSU UND DER STAATSSCHUTZ: “OPERATIVES ABWEHRZENTRUM GEGEN RECHTSEXTREMISMUS” ERMITTELT

Falscher Blog? Okay, rebloggen wir bei NSU LEAKS.

5 Gedanken zu „Merkwürdige Urteile und schlampige Ermittlungen des OAZ in Sachsen“

  1. Der Moscheebetreiber selbst, wie sagt man da, der Wirt, ach nein der Wirt sind ja wir, nun gut, jedenfalls haben die sich über facebook auch selbst geäußert, am selben Tag (“Bilder vom heutigen Angriff”), mit einem bösen Smilie, Zustand “wütend”.

    Ob sie wütend waren, weil das Foto von der Explosion unscharf geworden ist
    https://img1.picload.org/image/dlpcaopi/explosionszeitpunktguterfotogr.jpg , weiß man nicht.

    Besonders sprenggläubige Leser würden jetzt vielleicht sagen, um eine Explosion fotografieren zu können, muß man den Auslöser technisch mit dem Zünder synchronisieren, oder zumindest vorher wissen wo man gleich hinknipsen muß.
    Explosionen entwickeln sich schlagartig, und ebben danach recht zuverlässig ab.

    Der Autor dieser Zeilen jedenfalls behauptet ganz unverbindlich, daß es sich entweder um eine Art bengalisches Feuer handelt (paßt gut zu Helligkeit und Rußentwicklung), oder bestenfalls um etwas unverdämmtes Schwarzpulver, vielleicht einen der populären Polenböller, aufgeschnitten.
    https://www.youtube.com/watch?v=3ZUNLQufoEM
    in diesem kurzen Video gut zu sehen, wie so ein Böller brennt.

    Daraus Schlußfolgerungen zu ziehen, das bleibt natürlich den Profis um Steffen Seiberth und Claus Kleber überlassen. Der Laie staunt, und der Fachmann wundert sich. 10 Jahre Knast sind da Minimum.
    Bei Björn Höckes Haustür wäre dafür nicht mal die Feuerwehr gekommen.

      1. Falls ich den Link vergessen habe, oder der Spamfilter das nicht durchgelassen hat, das Bild von der Facebookseite der Moschee am Tag danach

        https://img1.picload.org/image/dlpidral/moscheetuerfb.jpg

        Das müßte schon eine recht komplexe Fälschung sein. Zum Thema Fälschung: linke Internetaktivistenkreise freuen sich über die gelungene Täuschung bei der Zuordnung des Hitlergrüßers Andre (mit dem RAF-Tattoo) in Chemnitz als angeblichen Fotografen (ihm gehörte das Copyright eines der veröffentlichten Bilder).

        https://www.focus.de/politik/deutschland/viele-fake-news-in-umlauf-hitlergruss-demonstrant-eingeschleust-welche-falschmeldungen-zu-chemnitz-kursieren_id_9513869.html

        Der Focus wollte die Mär gerne aufrechterhalten und hat sogar extra beim VICE-Magazin nachgefragt 🙂 ein Schelm, wer überhaupt noch irgendwas denkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.