Waffe aus dem 3D-Drucker, aber er redet wirr…

Ein Psycho, was auch sonst?

Wer an einer Holztür scheitert und dann 2 Deutsche erschiesst, der ist kein Nazi, sondern ein Irrer.

Wer Solches diagnostizierte, der lag offenbar richtig.

Verfassungsschutz-Chef im Innenausschuss: Halle-Attentäter wird psychiatrisch untersucht

Der Attentäter von Halle ist tendenziell ein Einzelgänger und hat kaum Bezüge zur rechtsradikalen Szene, so der Verfassungsschutz. Wieder wird die „Gamer-Szene“ unter Verdacht gestellt.

Da haben wir den Salat:

Laut Haldewang, so berichteten Teilnehmer der Sitzung, hätte die Auswertung von Rechner und Unterlagen Balliets kaum Bezüge zu rechtsradikalen Organisationen zutage gefördert, sondern vor allem Material, das seine Verbindung zur sogenannten Gamer-Szene belegt. Die Computerspiel-Szene sei für ihn offenbar prägend gewesen.

Warum wertet der Verfassungsschutz da aus und nicht die Polizeibehörden?

War der etwa ein V-Mann?

Balliet habe abwechselnd bei seiner Mutter in Benndorf und bei seinem Vater gewohnt. In seiner Vernehmung, so Haldewang, habe Balliet seine ohnehin umfangreich mit der Videokamera dokumentierten Taten gestanden, aber gleichzeitig zu seinen Motiven „wirr“ geredet. Er werde jetzt psychiatrisch begutachtet.

Ein Muttersöhnchen, das mit 27 noch daheim wohnt, offenbar technisch auf Zack, aber mental schwer verwirrt.

In der Vergangenheit waren weder Polizei noch Verfassungsschutz auf den jungen Mann aufmerksam geworden. Seine Waffen stellte er sich nach bisherigen Erkenntnissen mit einem 3-D-Drucker selbst her.

Druckanleitungen für Waffen aus dem Drucker kursieren offenbar im Darknet.

Diesem Kommentar bei Tichys Einblick schliesse ich mich an:

Es ist egal, auch wenn herauskommt, das dies ein psychisch völlig gestörter Gamerfreak ist, der Nazi-und Rechtsextremenvorwurf ist genauso in der Welt, wie der völlig absurde Vorwurf, die AfD sei schuld, hat quasi mitgeschossen und trägt so oder so eine Mitverantwortung. Das wird niemand relativieren, geschweige denn zurücknehmen oder sich für solche Auswüchse des Demokratieverständnis gar entschuldigen. Das passiert in diesem Land nicht mehr. Und in HH wird ein Lucke an der Uni niedergebrüllt und praktisch tätlich angegriffen und niemand ruft dieseirren linksextremen Fanatitker zurück oder zur Ordnung. So weit sind wir schon wieder in diesem Lande!

Schade nur, dass sich die AfD bereits eingeschifft hat.

Dagegen hält Meuthen den von den etablierten Parteien und Medien ausgerufenen verschärften Kampf gegen „Rechts“ für richtig. Wenn als Reaktion auf die Tat von Halle, ein schärferer staatlicher Kampf gegen Rechtsextremismus angekündigt werde, dann sei das richtig und absolut notwendig, erklärte er. Die AfD schließe sich dieser Forderung nachdrücklich und ohne Einschränkung an.

Beim politischen Gegner verfehlte die politisch korrekte Mainstreamigkeit des AfD-Chefs allerdings ihre Wirkung – am Versammlungsort demonstrierten linke Gruppen lautstark und mit Pfiffen gegen die AfD. (rk)

zuerst.de/2019/10/15/nach-dem-anschlag-von-halle-afd-begruesst-mehr-kampf-gegen-rechtsextremismus/

Auch das noch.

hauptsache die antifa und sonstige linksradikale bekommen ihr steuergeld.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/posts/recent#ixzz62cXMV9ba

Es ist wirklich schlimm mit der AfD und ihren Kotaus. Man konnte wissen, dass da ein Irrer mordete und kein Rechtsextremer.

Und dass da die Reaktionen der Politik/Staatsführung durchaus befremdlich waren.

Die von der AfD aber auch:

„Wir prüfen deshalb auch parteirechtliche Schritte gegen Roland Ulbrich.“

Ulbrich hatte nach dem rechtsextremen Anschlag von Halle auf Facebook gefragt: „Was ist schlimmer, eine beschädigte Synagogentür oder zwei getötete Deutsche?“

Hätte er wissen müssen. Nach 70 Jahren Schuldkult… die Synagogentür wird wohl ein weiteres nationales Denkmal der Schande werden. Weil ein Irrer, ein Verwirrter, der angeblich KEIN Rechtsextremer sei, mit Waffen aus dem Internet/3D-Drucker in diese geschossen hat.

Dieses Land ist mindestens so verwirrt wie der Waffenselberdrucker. Besserung vorerst nicht in Sicht.

4 Gedanken zu „Waffe aus dem 3D-Drucker, aber er redet wirr…“

  1. Hoffe mal, dass Meuthens Erklärung rein politischer Natur ist. Dem scheuen und empfindsamen westlichen Deutschen ist es wichtig, gaaaaaaaanz doll gegen Rechtsextremismus zu sein. Es ist nicht vermittelbar, in dieser Pogromstimmung zu versuchen, differenziert zu argumentieren. Man muss manchmal mit den Wölfen zu heulen, um nicht gefressen zu werden. Was zu Roland Ulbricht führt: möglicherweise hat er rein juristisch sogar Recht. Nur muss man das als sächsischer Abgeordneter JETZT nicht SO sagen. Si tacuisses…
    Die beste Erklärung hat dem Vernehmen nach wohl die angegriffene Gemeinde selbst auf ihrer Webseite veröffentlicht.

  2. Die AFD Bundesspitze bückt sich mal wieder ganz tief um der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Deutschland, in der sich exklusiv viele Promis aus CDU CSU FDP Grüne PDS, unter anderem Volker Beck, versammelt und vereinigt haben, ihre devote Anteilnahme zu versichern. Zum Dank wird ihnen von der versammelten Vereinigung und dem Pressecorps demonstrativ in aller Öffentlichkeit in den Allerwertesten getreten.

    Die AFD Bundesspitze und führende AFD Bundespolitiker erinnern in dieser Angelegenheit an den Österreicher Strache, der sich öffentlich mal veranlasst sah, sich von der doch sehr harmlosen Identitären Bewegung distanzieren zu müssen und sie als rechtsradikal diffamierte. Wie alle inzwischen wissen, hat es Strache nichts genützt.

    Irgendwie wird der Vorfall von Halle auch von der AFD Bundesspitze dazu instrumentalisiert, Björn Höcke mit Parteiflügel und Anhang unter Ausgrenzungs- und Erklärungsdruck zu setzen. Die Anteilnahme und Unterstützung für Björn Höcke seitens der AFD Bundesspitze und der Spitze der AFD Bundestagsfraktion ist doch, gelinde formuliert, sehr bescheiden.

    Björn Höcke wird von der AFD Bundesspitze doch schon seit längerer Zeit als Stinktier betrachtet, der die so sehr ersehnte Einladung zur gemeinsamen Gartenparty mit der
    Deutsch – Israelischen Gesellschaft in Deutschland stört und verhindert und die noch mehr ersehnten gemeinsamen und vom Bund und von den Bundesländern finanzierten Ausflüge nach
    Tel Aviv verunmöglicht.

    Die Reaktionen der Politik und der sogenannten Staatsführung im vorliegenden Fall sind genauso wenig „befremdlich“, wie die Reaktionen von „führenden“ AFD Bundespolitikern. Der Vorfall von Halle wird vielmehr allseitig zynisch, infam und routiniert im politischen Ränkespiel und Intrigantenstadl instrumentalisiert.

    Die Frage, „warum wertet der Verfassungsschutz da aus und nicht die Polizeibehörden“ ist ein Fingerzeig in die zutreffend und richtige Richtung.

    Warum teilt der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz mit, daß der Beschuldigte psychiatrisch untersucht werden wird und warum teilt dies nicht die eigentlich zuständige Staatsanwaltschaft mit, könnte man auch noch fragen.

    Warum und aufgrund welcher Rechtsgrundlage gibt der dem Beschuldigten vom Bundesgerichtshof beigeordnete Pflichtverteidiger/Rechtsanwalt unmittelbar nach einem Erstgespräch mit dem Beschuldigten eine öffentliche Erklärung ab, in der er intimste Details aus dem Rechtsanwalt-Mandanten Gespräch mitteilt. Eigentlich hat ein Rechtsanwalt sich an die gesetzlich normierte anwaltliche Schweigepflicht zu halten. Der Mandant/Beschuldigte kann den Anwalt durch schriftliche Erklärung von der Schweigepflicht befreien. Allerdings darf und muß bezweifelt werden, daß der Beschuldigte als juristischer Laie, sollte er eine entsprechende Einverständniserklärung tatsächlich abgeben haben, sich der Tragweite einer derartigen Erklärung und der damit für ihn möglicherweise verbundenen negativen Rechtsfolgen bewusst sein kann. Verletzung der anwaltlichen Schweigepflicht wird allerdings nur auf Antrag des Geschädigten strafrechtlich verfolgt.

    Halle war kein FalseFlag,- etliche Truther haben sich da mal wieder als veritable Spinner dekuvriert. Halle ist allerdings mal wieder ein Fall, an dem man wieder einmal exemplarisch den Zynismus, die Infamie und die Verlogenheit des Politikbetriebs und der führenden gesellschaftlichen Kreise studieren kann. Es gehört zur bundesrepublikanischen Lebenswirklichkeit, das dabei zwangsläufig auch mal wieder zahlreiche Merkwürdigkeiten bei der Arbeit der Ermittlungsbehörden und des sogenannten Verfassungsschutzes auffällig werden.

  3. Am 27. Oktober 2019 sind Landtagswahlen in Thüringen, oder?

    21. Oktober 2019 | Jürgen Eggs:

    Die AfD ist nicht dafür verantwortlich, dass in Halle ein Geistesgestörter auf die Tür einer Synagoge geschossen hat.

    Der AMOK-Läufer Stephan Belliat von HALLE war kein Geistesgestörter, sondern ein Auftragstäter. Er trug israelische Zivilschutzkleidung. Er hatte darauf zu achten, dass keinem Juden ein jüdisches Haar gekrümmt wurde.

    Er hatte den Auftrag, eine deutsche Person vor der Synagoge zu ermorden und einen Deutschen in einem türkischen Imbiss zu erschießen, dabei aber keinem Türken ein türkisches Haar zu krümmen.

    Die Polizei hat sich Zeit gelassen zu erscheinen, so dass der Auftragskiller noch weitere Deutsche schwer verletzen konnte.

    Zwischendurch hat er reichlich Pyrotechnik eingesetzt und wild rumgeballert und Pulverrauch erzeugt. Die Schüsse in Richtung Schloss der Synagogentür waren dilettantisch, mit Schüssen aus der Schrotflinte auf die Türangeln wäre die Tür zu öffnen gewesen.

    *** gekürzt ***

    So ganz rund läufst du aber nicht, gelle?
    Was raucht ihr?

  4. Ach wir Glauben aber auch jeden Schweiß den Die Partei absondert.
    Mach mal Türklinkenschießen ich stifte auch gern einen Preis.

    Warum fragt keiner nach Andreas Splett’s „Beihilfe zur Flucht“ § 258 – Strafvereitelung, hat er doch den sg. Täter in der Kamera gefangen aber warum mit freiem Abgang des Täters. Und ohne je die beschossenen Polizei-Opfer& Verfolger zu zeigen.

    Und es gibt aus dem Stadtteil nur eine Fernstrasse raus die Paracelsusstraße und da darf er raus an mehreren Polizeifahrzeugen vorbei an der Synagoge vorbei.

    Hal-Lie Halle-Lügen
    „The ideal subject of totalitarian rule is not the convinced Nazi or the convinced Communist, but people for whom the distinction between fact and fiction (i.e., the reality of experience) and the distinction between true and false (i.e., the standards of thought) no longer exist.“

    so gut wie niemals auf Deutsch

    „Das ideale Thema der totalitären Herrschaft sind nicht der überzeugte Nazi oder der überzeugte Kommunist, sondern Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion (dh die Realität der Erfahrung) und die Unterscheidung zwischen wahr und falsch (dh die Maßstäbe des Denkens) nicht mehr existieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.