Schlagwort-Archive: AfD

Prima Klima, irres Land

Mehr CO2  bedeutet mehr Pflanzenwachstum, höhere Temperaturen als heute gab es schon zigfach, kein Grund zur Beunruhigung, ganz im Gegenteil, und die Südseeinseln sind immer noch nicht abgesoffen, sondern leben gut auf unsere Kosten.

Alles in allem also PRIMA KLIMA.

Wie jetzt?

Immer wenn die Sonnenaktivität hoch ist steigt der Meeresspiegel, und wenn die Sonne weniger aktiv ist fällt der Meeresspiegel

Echt jetzt?

Sind aber recht kleine Unterschiede der Einstrahlung, dass die so viel ausmachen sollen??

Die Temperaturen seien viel weniger angestiegen als in den Modellen des Weltklimarates vorausgesagt wurde, und wenn man gar nichts tut erhöht sich die Temperatur in einem Jahrhundert viel weniger als um 1 °C

Welch Frevel, welch Leugnung, wir kann er nur?

Es gibt keine Belege für eine menschgemachte Klimaerwärmung.

Na der traut sich was. Und das im Bundestag?

Allein die AfD im Deutschen Bundestag spricht sich gegen die Hypothese des menschgemachten Klimawandels (AGW) aus und wird dafür als Vertreter von abstrusen und unwissenschaftlichen Thesen diffamiert, weil sich doch angeblich die Wissenschaft einig sei. Die entscheidenden Beiträge beider Wissenschaftler zeigt in diesem Video aber ein völlig anderes Bild. Weder ist sich die Wissenschaft einig, noch gibt es einen wissenschaftlichen Beweis

Einigkeit der Wissenschaft ist sowieso kein Argument, waren die sich doch auch mal einig, dass sich die Sonne um die Erde dreht.

NEW YORK. Mehr als 500 Wissenschaftler haben in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres der These vom menschengemachten Klimawandel widersprochen. „Die Klimamodelle, auf denen die internationalen Politikansätze derzeit aufbauen, sind ungeeignet“, heißt es in dem Schreiben, das unter anderem die Unterschrift des früheren Hamburger Umweltsenators Fritz Vahrenholt (SPD) trägt und mit „Es gibt keinen Klimanotstand“ überschrieben ist.

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/734/globaler-klimaterror?page=2#ixzz60bs6cl1u

Eine Stadt nach der anderen im verdummten Deutschland ruft den Klimanotstand aus, und eine völlig bekloppte Gesellschaft bejubelt -oder verlangt gar- Steuererhöhungen zur Klimarettung.

Wir leben in völlig irren Zeiten.

Hier in Kambodscha juckt Greta und der Klimawahnsinn kein Schwein, und diese Erfahrung erdet ungemein, ja sie ist geeignet, den alltäglichen Wahnsinn Europas zu relativieren, ihm so zu entkommen.

Der Westen wird völlig verdient untergehen. Geliefert wie bestellt.

So würde Danisch wohl schreiben, und recht hätte er allemal.

Gröhlemeyer passt perfekt zum 3. Ideologiestaat auf deutschem Boden

Es ist kein Wunder, dass -nicht nur-  FAZ und Heikolein sich artig bedanken bzw. den Sportpalast-Auftritt von Goebbelsmeier Grönemeyer verteidigen.

Auf Adolf wäre ich da gar nicht primär gekommen, aber bitte sehr:

Es passt prima ins Bild:

Der dritte deutsche Ideologiestaat hat begonnen, seine parlamentarischen, rechtsstaatlichen und freiheitlichen Verpuppungen abzustreifen und sein neototalitäres Potential freizugeben.

(jF, Juli 2019)

Kann man gar nicht oft genug wiederholen.

Auch nicht schlecht: Wie sehen unsere Nachbarn solche faschistoiden Neigungen?

Repräsentant der traumtänzerischen Minderheit, oder aber eiskaltes Kalkül?

Der hat’s nötig, lebt in einer gated community in London, und reisst sein dämliches Maul auf?

AfD mit oder ohne Höcke/Flügel systemstabilisierender?

Die Parteirebellen stabiliseren das System, genauer das scheindemokratische repräsentative Parteiensystem, meint Helmut Roewer:

CDU: Flaggschiff der Parteirebellen ist Wolfgang Bosbach. Er macht aus seiner Ablehnung des linksgrünen Kurses seiner Partei keinen Hehl. Hierbei ist er klug genug, wie folgt zu argumentieren: Nicht er selbst habe sich geändert, sondern seine Partei, die CDU. Diese eigentlich inhaltsleere Aussage löst einen eigenartigen Effekt aus, nämlich die Zustimmung einer breiten Wählerschicht von CDU-Stammwählern, die nach einem Argument suchen, der CDU treu bleiben zu können. Dieses Klientel verdrängt sicherheitshalber, dass Bosbach in der Realität der Machtausübung nichts mehr zu sagen hat. Um es spitz zu formulieren: Ohne den Bosbach-Effekt wären Merkel, Laschet & Co nicht mehr an der Macht

Das ist bei Sarrazin und beim Grünen OB Palmer nicht anders. Alibipersonen, Pseudoabweichler, oder wie immer man die benennen will.

Wie ist das beim Höcke?

AfD: Der personelle Aufreger innerhalb der AfD heißt Björn Höcke. Um dessen Stellung auszuloten, ist ein programmatischer Umweg nützlich. Die AfD hat im Grunde zwei Themen: (1) Kampf gegen die Masseneinwanderung mit angeschlossenem Sub-Thema der Wiederherstellung von Recht und Ordnung, (2) Kampf gegen die Klimakirche mit breiten angeschlossenen Sub-Themen zur Rettung des Industriestandorts Deutschland. Von diesen Themen fühlen sich etliche Millionen Deutscher mit stark steigender Tendenz angesprochen, zumal keine andere Partei sie vertritt. Innerhalb dieser Wählerschaft gibt es – wie ich es sehe – eine bemerkbare Zweiteilung: Die einen wollen, dass der Kampf in den gewohnten geordneten Bahnen geführt wird, die anderen führen die von ihnen als Misere empfundene Situation auf ein System-Versagen des Parteienstaates zurück. Für diese letztgenannte Gruppe ist Höcke die Symbolfigur – und zwar ganz unabhängig davon, ob er diese systemkritische Haltung vertritt oder nicht. Er verkörpert sie sozusagen ad personam.

Kulminiert in der Frage, beim Roewer:

 Ich vermute, dass in etwa die Hälfte der AfD-Wählerschaft ihre Entscheidung, AfD zu wählen, oder stärker noch: überhaupt zur Wahl zu gehen (!), an der Symbolfunktion von Höcke festmacht.

Das heisst: Ohne Höcke keine AfD-Wahlerfolge.

Ganz anders sieht das @anmerkung:

So lange die AfD Höcke in ihren Reihen hat, wird sie sich den Vorwurf, nationalen Sozialisten eine Heimstatt zu bieten, gefallen lassen müssen. Es wird für die Zukunft – vor allem für die Wählbarkeit dieser Partei – entscheidend sein, ob sie die Kraft aufbringt, sich von Höcke und seinem Flügel zu trennen.

Klar will der Staatsfunk den Höcke provozieren und als Nazi vorführen, aber schadet das der AfD, oder vergrössert es im Gegenteil deren Wahlerfolge im Osten noch?

Auf mich wirkt es eher AfD-fördernd, ich mag die Lau-Bader innerhalb der AfD-Führung ganz und gar nicht, denn sie sind -für mich- gesteuerte Opposition, nützliche Idioten, nennt es wie immer ihr wollt.

Roewer schliesst seinen Beitrag wie folgt:

Schlusssatz: Wenn CDU, Grüne, AfD und Linke sich selbst ihrer populistischen Bosbachs, Palmers, Höckes und Wagenknechts entledigen, werden sie den Weg der SPD gehen – ins Nichts, denn der Satz, dass der Parteienstaat als Krone der Demokratie unersetzlich sei, taugt bestenfalls als Eigenlob auf Parteitagen.

Der Parteienstaat ist alles mögliche, aber ganz sicher nicht die Krone der Demokratie.

Zwangsgebühren-Propagandafernsehen hat rein gar nichts mit Demokratie zu tun, und es sind die Parteien, die diesen Schund zu verantworten haben.

Menschgemachter Klimawandel, wo sind die Diskussionen darüber?

Ein sehenswertes Interview bei massengeschmack.tv:

Ganze Folge auf: https://massengeschmack.tv/clip/veto18 ——————————————————- Die Wissenschaft ist sich weitgehend sicher, dass der Mensch eine erhebliche Mitschuld daran trägt, dass ein Klimakollaps kurz bevorsteht. Aber es gibt auch Stimmen wie die von Michael Limburg von EIKE (Europäisches Institut für Klima & Energie), der sagt: Das alles ist ein vollkommen natürlicher Vorgang.

Wem dient das Narrativ vom menschgemachten Klimawandel?

Den Staatsapparaten, denn es ermöglicht neue Steuern.

Immer zu Diensten: Die Manipulationsmedien der gelenkten Demokratien.

Mal schauen, wann die AfD umfällt in Sachen Klimaeinheitsblockparteien.

Deutschland im Visier Stalins – Der Aufmarsch der Roten Armee im Jahre 1940

Sehr interessanter Vortrag:

Deutschland im Visier Stalins – Der Aufmarsch der Roten Armee im Jahre 1940 und der geplante Ostpreußenfeldzug

Der promovierte Militärhistoriker und Buchautor,1941 geboren, dessen bahnbrechendes Werk „Deutschland im Visier Stalins“ 2015 im Druffel- & Vowinckel-Verlag erschien, war Offizier der NVA und schied mit dem Untergang der DDR 1990 als Generalmajor aus dem Militärdienst aus. Bei seinen Studien in Moskauer Archiven über die Vorgeschichte des Rußlandfeldzuges stieß er – als der russischen Sprache mächtig – auf umfangreiches Material, das den Schluß zuläßt, daß Stalin die Absicht hatte, das Deutsche Reich 1941 anzugreifen.

Das 3. Reich ist den Sowjets lediglich zuvor gekommen?

Stimmt die Präventivkriegsthese doch, die (nicht nur) der Historiker Stefan Scheil beförderte, den man deshalb ebenso ausstiess wie Ernst Nolte?

https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Nolte#Historikerstreit

Merke: Wer die falsche Meinung hat, bzw. zu vom Mainstream abweichenden Forschungsergebnissen kommt, der ist ein Leugner und wird erledigt.

Stefan Scheil (* 1963 in Mannheim) ist ein deutscher Historiker und Politiker (AfD), der sich vor allem mit der Geschichte des Zweiten Weltkriegs und der deutschen Nachkriegsgeschichte befasst. Seine Thesen zu Ursachen und Verlauf des Zweiten Weltkriegs werden in der Zeitgeschichtsforschung weithin als Geschichtsrevisionismus beurteilt.

Und heutzutage darf man auch den menschgemachten Klimawandel nicht leugnen, oder den bösen Feinstaub…

Wirklich eine ebenso bekloppte wie wie abzusehende, ja geradezu vorgezeichnete Entwicklung.

Gesinnungsstaat BRD, wo man die Meinungsfreiheit nie wirklich verstanden und geschützt hat.

Sowas kommt von sowas:

Wer „leugnet“ schreibt der will denunzieren und jede Diskussion verhindern.

Propagandasender N-TV… passend zum Gesinnungsstaat BRD.

AfD-Fraktionschefin Alice Weidel hat Zweifel ihrer Partei daran bekräftigt, dass der aktuelle Klimawandel vorwiegend vom Menschen verursacht ist. „Ich streite nicht ab, dass sich die Erde erwärmt, aber ich glaube nicht, dass der menschliche Einfluss maßgeblich ist“, sagte Weidel der „Welt“. „Die gesamte Klimaagenda“ beruhe auf den Berichten des Weltklimarats. Dieser sei „keine naturwissenschaftliche, sondern eine politische“ Organisation. „Es geht um nichts anderes als Lobbypolitik.“

Sehr gut, nicht nachlassen, und ja nicht den Grünsozialisten hinterher rennen!

Putin: „Warum sollen sich junge deutsche Generationen für Hitler Asche aufs Haupt streuen?“

Danke dafür!

Qui bono, wem nützt es, wenn der tägliche Adolf im TV rauf und runter läuft?

Dem deutschen Volk ganz sicher nicht.

Wem also dient das denn bitte dann?

Welche Zuwanderer können sich in den Schuldkult integrieren, und warum sollten sie das wollen?

Wieso meinen insbesondere die Israel-affinen, es gäbe den gar nicht, diesen Schuldkult, und was sagt das über diese Leute aus? Sind die wirklich Opposition, oder sind die doch eher Systemschranzen?

Kubitschek meint:

Was nun? Mir ist keine andere Partei bekannt, die in ihrem recht bald sehr finanzkräftigen und damit sehr stabilisierenden Stiftungsvorfeld Leuten das Sagen überlassen hat, deren Loyalität nicht eindeutig, deren Gestaltungsmut nicht alternativ genug und deren Bewertungsmaßstäbe aus dem Establishment stammen.

Nicht jeder schießt dabei so deutlich übers Ziel hinaus wie David Berger, der (Kuratoriumsmitglied der Erasmus-Stiftung) in Artikeln und Tweets den vorsichtigen Kritikern seines politischen Kurses und seiner Angewohnheit, mit seiner katholisch unterlegten Homosexualität hausieren zu gehen, im Antifa-Stil zusetzt und ihnen Homophobie ebenso grundlos vorwirft wie Antisemitismus und totalitäre, eliminatorische Politikentwürfe.

Sag mir wie Du zur Schuldkeule stehst, und ich sage Dir wem du nützlich bist (bzw. wem Du dienst)?

Finkielkraut: ZdJ & Co. handeln dumm und verantwortungslos

Den Philosophen hatten wir neulich erst:

Erst Finkielkraut, jetzt Korenzecher… ungenehme Wahrheiten?

und jetzt hat er nachgelegt, und wie:

(aktuelle jF, extrem lesenswertes Interview!)

„Franziskus unterzeichnete
ohne zu zögern Europas Tod“

In Deutschland ergreifen offizielle jüdische
Organisationen häufig offen für moslemische Masseneinwanderung und die Politik
von Frau Merkel Partei – und verurteilen
auch sachliche Kritik daran als „antisemitisch“ und „rassistisch“.

Finkielkraut: Die Haltung dieser Organisationen soll großherzig erscheinen, tatsächlich aber ist sie dumm und  selbstmörderisch. Denn solches Verhalten kann
in der Realität nur Judenfeindschaft fördern. Ich habe keinerlei Nachsicht gegenüber dieser Einstellung. Moral beinhaltet
auch ein klares Bewußtsein. Und diese blauäugige Haltung betrifft nicht nur die offiziellen jüdischen Organisationen, sondern auch die offizielle katholische Kirche
und die protestantischen Instanzen.

Papst Franziskus etwa plädiert sogar für eine
verstärkte Einwanderung, für die Umsetzung des UN-Migrationspaktes, für eine Ausdehnung der Aufnahmekriterien. Er trägt nicht einmal mehr Sorge dafür, daß die Christen in Europa in der Mehrheit bleiben. Dieser Papst unterzeichnete ohne mit der Wimper zu zucken den Tod Europas, so wie wir es kennen.

Die Feinde der Völker Europas absolut richtig benannt, Chapeau!

Es ist nicht nur Merkel, es ist das gesamte System der medial gelenkten Demokratien, es sind eben nicht nur die Parteien, sondern auch die Kirchen, die Gewerkschaften, die Medien, das ganze hysterische, gutmenschliche Idiotentum, das unseren Völkern die Heimat nehmen wird und will.

Besteht eigentlich Hoffnung auf Besserung bei den Brexit-Inselvölkern, wo doch dort der grosse Austausch schon wesentlich weiter fortgeschritten ist als bei uns? Oder sind die schon irreversibel im Arsxx?

Wer steuert das Ganze eigentlich bis hin zum Papst? Sind das wirklich die Bilderberger, die Freimaurer, oder doch eher die Globalisten, die Neocons, die Wallstreet und die City of London?

Und warum sind die Menschen so dumm, ihre Metzger immer wieder selbst zu wählen?

Wird die zionistische AfD irgendwann so mutig sein wie Alain Finkielkraut, was das Benennen der Dummheit der Funktionärsjuden angeht?

Chebli twittert an die AfD?

Herrliches Ding:

„Wir werden schon dafür sorgen, dass dieser Name nie verschwindet!“ Hintergrund ist eine jüngst veröffentlichte Statistik, wonach Mohammed im vergangenen Jahr der beliebteste Erstname für Babys in Berlin war. Chebli hatte ihre Twitter-Nachricht an die AfD gerichtet.

Dass die Quotenmuslima doof wie ein Stück Brot ist, ja nun, eine Neuigkeit ist das ja nun nicht gerade, sie kann aber auch einfach nur die Doofe spielen wie seinerzeit Verona Feldbusch. Sie ist jedoch so dermassen typisch SPD, irgendwie, und lustiger als der Kommunisten-Kevin von den Jusos ist sie allemal.

Die meint das wahrscheinlich ernst, eine der besten Wahlkämpferinnen für die AfD ist sie eh.

Man traut ihr jede Dämlichkeit zu:

Ich mag sie. Irgendwie bereichert sie uns. Nur leider ist sie ein wenig teuer. Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Was alles so Karriere machen kann in Dümmerland, man mag es gar nicht glauben.

DER Klassiker:

Die spinnen die Ösis… sind wir nicht alle ein wenig rattig und identitär?

Wer sich selbst als Rattenfamilie bezeichnet, der beleidigt Migranten und verwendet NS-Sprech?

Im Land der FPÖ schon:

Das mit der Distanzeritis haben nicht nur die AfD-ler drauf, sondern auch die Alpenländler aus Hitlershausen  Braunau:

Kanzler Kurz und Landeshauptmann Stelzer bezeichnen den Text als „widerlich“ und „zutiefst rassistisch“. Der Autor entschuldigt sich

Aus der Partei ausgetreten wurde er auch noch, man fasst sich an den Kopf und fragt sich, ob dieses Land der Bekloppten etwa Schland ist?

Nein, es ist das gelobte Alpenparadies, wo die AfD FPÖ mitregiert. Und sich von Allem und Jedem distanziert.

Was da für ein Popanz inszeniert wird um ein Nichts, das ist erschreckend. Oder belustigend. Je nach Laune.

Der Autor tritt selber seit langem als Stadtratte auf, heisst es da, aber Rattenvergleiche seien nicht statthaft:

„Die Allegorie von Ratte und Mensch ist historisch belastet, daher geschmacklos und abzulehnen. Dass der Autor auch sich selbst in diesen Rattenvergleich miteinbezieht, macht die Sache dabei nur unwesentlich besser.“

Sagt ein FPÖ-Oberer, und man ist geneigt anzunehmen, dass ein AfD-Bundesvorstand exakt gleich argumentieren würde.

Der Autor bezichtigt sich selbst, so wie man das aus dem Sozialismus/Stalinismus der DDR bestens kennt.

Er habe schlicht aus Sicht eines Tieres, das eine Stadt von unten beobachtet, Veränderungen beschrieben, die er und andere „durchaus zu Recht“ kritisieren würden. Dafür habe er sich selbst und seine Familie in die Perspektive der Tiere gesetzt.

Sorry, aber ich sehe den Skandal nicht.

In dem Gedicht „… die Stadtratte (Nagetier mit Kanalisationshintergrund)“ heißt es unter anderem: „So, wie wir hier unten leben,/ müssen and’re Ratten eben,/ die als Gäst‘ oder Migranten,/ auch die, die wir noch gar nicht kannten,/ die Art zu leben mit uns teilen!/ Oder rasch von dannen eilen!“

Harmloses Gedicht.

Worüber regen die sich denn bitte auf? Dass der Autor sich als Stadtratte und seine Frau als Rattenfrau bezeichnet? Und von neuen Ratten erwartet dass die sich anpassen?

Die FPÖ wird sich wie die AfD auch selber erledigen mit ihrer Feigheit und Distanzeritis.

Nächstes Mal einfach Mäuse statt Ratten nehmen…

Die islamische Einwanderung wird den Schuldkult erledigen?

Im Gegensatz zu der vermutlich jüdischen NZZ-Autorin kann man das durchaus auch positiv werten:

Da wird ordentlich gejammert:

Der neue Antisemitismus in Deutschland zieht den Schlussstrich unter die bisherige Auseinandersetzung mit der NS-Geschichte.

Kann man auch anders sehen… nämlich so: Das mit dem Schlussstrich ist schon Jahrzehnte überfällig!

Wenn ich das schon lese…

Schlussstrich unter die Geschichte

Inzwischen leben in der Bundesrepublik Deutschland an die 250 000 Juden, grösstenteils aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Weniger als die Hälfte von ihnen sind in den Gemeinden organisiert. Der neue Antisemitismus richtet sich also überwiegend gegen die Gruppe, die als «Geschenk» und Symbol des «Verantwortungsdenkens» nach Deutschland eingeladen wurde, dazu noch gegen den Willen der israelischen Regierung.

Sie nennen es „Verantwortungsdenken“, das ist doch Orwellsprech für ewige Schuld… die uns völlig wehrlos macht gegen die Überfremdung.

Der Schlussstrich manifestiert sich in der von niemandem beabsichtigten, aber nun unbestreitbaren Tatsache, dass Juden, die nach der Wende eine privilegierte Aufnahme genossen, zunehmend antisemitischen Angriffen ausgesetzt sind und an Auswanderung denken. In dieser Hinsicht ist Deutschland im Begriff, ein «normales Land» zu werden.

So wie Frankreich und Schweden beispielsweise, wo die islamischen Migranten ebenfalls dafür sorgen, dass die Juden letztlich nach Israel auswandern, oder aber in die USA? Dass Europa am Ende doch noch judenfrei wird, wie es Hitler wollte (das meinte doch wohl der im Text zitierte Karl Lagerfeld) ?

Also letztlich ganz im Sinne Israels, diese muslimische Masseneinwanderung nach Europa?

Und warum jammert Fest?

Auch eine Leistung Merkels: "Der neue (muslimische) Antisemitismus in Deutschland zieht den Schlussstrich unter die bisherige Auseinandersetzung mit der NS-Geschichte."

Опубликовано Nicolaus Fest Вторник, 19 марта 2019 г.

.

Mensch Nikolaus, was jammerst du denn bitte? Schuldkult forever, oder was will die AfD?