Wer sagt eigentlich, die Deutschen seien nicht normal?

Sollte Jemand glauben, die Deutschen seien einzigartig bescheuert, der schaue mal auf die Insel, wo gerade gewählt wird, und wo sich die Wiedererrichtung des Hadrianswalls abzeichnet.

Das Besondere scheint zu sein, dass dieses Mal „die nördlich davon“ die Steine aufschlichten:

Die Welt meldet:

Die schottische Nationalistin Mhairi Black ist bei der britischen Parlamentswahl zur jüngsten Abgeordneten im Unterhaus seit Jahrhunderten gewählt worden. Die 20-jährige Politikstudentin bezwang im Wahlkreis Paisley and Renfrewshire South den Labour-Wahlkampfmanager Douglas Alexander und wird damit das jüngste Mitglied des britischen Parlaments seit 1667.

http://www.welt.de/politik/ausland/article140586817/Britische-Zeitungen-preisen-und-fluchen.html

SNP takes it all

Nachdem nun die Hälfte aller schottischen Wahlkreise ausgezählt ist, erklärt die SNP, dass man alle 59 gewonnen habe.

http://de.wikipedia.org/wiki/Scottish_National_Party

.

Sowas kommt von sowas?

segregation

Frauen waren zum ersten Mal zugelassen. Mai 2015. 

Englistan, unglaubliche Zustände:

Labour has defended an election rally where men and women sat separately after UKIP leader Nigel Farage called the event „wholly unacceptable.“

The rally in Birmingham was advertised as having a „women’s section“ and photos taken at the event show men and women sitting apart.

The party has been slammed by Conservative candidates who claim it contradicted Labour’s values, while Mr Farage said it undermined a century of women’s rights.

But a Labour spokesman insisted there was no ‚forced segregation‘ and said: „Labour fully supports gender equality in all areas of society and all cultures.“

Privately, one Labour figure told the Birmingham Mail the seating arrangements ensured women from Muslim communities could take part.

http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/labour-defends-rally-men-women-5640059

.

Rosige Aussichten.

Juden in Berlin erschlagen, ohne ARD-Brennpunkt und ohne Presse-Aufschrei, das dürfen nur Muslime?

Das hätte ich fast gar nicht mitbekommen:

berlin

http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2015/04/toter-israeli-in-berliner-kirchenruine-erster-verdaechtiger-festgenommen.html

Albaner mit mangelhafter Willkommenskultur? Moslem?

Der Mann war nach ersten Erkenntnissen der Polizei am Ostersamstag zwischen 17 und 21 Uhr offenbar erschlagen worden. Sein Gesicht war durch die Hiebe so stark entstellt, dass er erst durch eine DNA-Analyse zweifelsfrei identifiziert werden konnte.

Was sagt denn der ZdJ dazu?  Gauck auch so schweigsam?

opfer

http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.290424.php

Kurz zuvor, am Karfreitag, hatte er offenbar Hilfe bei der israelischen Botschaft gesucht. Er habe angegeben, kein Geld und keinen Schlafplatz zu haben, sagte eine Sprecherin der Botschaft am Donnerstag. „Es ging darum, seine Familie in Israel zu kontaktieren, damit sie ihm bei dem Erwerb eines Flugtickets behilflich sein konnten“, erklärte sie. Mitarbeiter hätten das anschließend für den jungen Mann erledigt und außerdem die jüdische Gemeinde in Berlin kontaktiert.

Wo sind die Lichterketten, wo die Interviews, „was 70 Jahre nach Auschwitz wieder möglich sei, mitten in Berlin“ ?

In Berlin ist am Karsamstag ein junger schwuler Israeli ermordet worden. Die Tat könnte einen homophoben Hintergrund haben, vermutet eine Boulevardzeitung.

http://www.ggg.at/index.php?id=320&tx_ttnews%5Btt_news%5D=7157&cHash=a81ad54b973b2a559fc5cfb7e4f51805

Schwuler Jude von Moslem in Berlin erschlagen?

Volker auch so ruhig, der ehemalige Schwulenfunktionär?

Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages

http://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Beck

.

Normalerweise wird doch über solch einen Mord ein riesen Hype veranstaltet, gerade wenn es einen Juden trifft. Warum nicht bei diesem Fall?

Was war der Grund? Nur weil der Mörder Moslem war?

Und warum redet nun keiner über den zerhackten Israeli in Berlin?
Nun, weil sofort ein Verdächtiger ermittelt und drei Tage später in Aussig oder Usti festgenommen wurde. Es war ein kürzlich vom Balkan gekommener Flüchtling, Refugee, Fachkraft oder wie die sonstigen Beschönigungen lauten; genauer gesagt: Kosovare, Albaner, Sinti oder Roma, bzw. eine Art Zigeuner. Und das macht sich eben grad so schlecht für die Willkommenskultur. Ein brennendes Dach schon, denn das waren garantiert Deutsche. Also wird über einen paar-Tausend-Euro-Dachschaden bis New York lamentiert und über den zermatschten Kopf eines jungen Israeli der gnädige Mantel des Schweigens gebreitet.

Hat Hans Püschel Recht?

Wandern die Berliner Juden dann auch aus?

Regierungschef Benjamin Netanjahu war zur Demonstration gegen Terrorismus nach Paris gereist. Mit dem französischen Präsidenten François Hollande besuchte er anschließend die Große Synagoge von Paris. In Israel verfolgten die Menschen sehr genau, dass die Besucher der Synagoge „Bibi, Bibi“ riefen, als Netanjahu an die Mikrofone trat: „Jeder Jude, jede Jüdin, die nach Israel kommen wollen, sind willkommen. Sie kommen nicht in ein fremdes Land, sondern in die Heimat ihrer Vorväter. Mit Gottes Hilfe werden viele von euch nach Israel kommen.“

http://www.tagesschau.de/ausland/einwanderung-israel-101.html

Manchmal könnte man ja auf den Gedanken kommen, dass die grosse Zuneigung von ZdJ und ähnlichen Verbänden zu noch mehr muslimischer Einwanderung nach Europa den Zielen der Israelis entgegenkommt:

Alles Juden heim ins Reich  nach Israel.

aber nur manchmal…

Regine Igel als staatliche Desinformantin in Sachen Albrecht, Hepp und Stasi unterwegs?

Eine ordentliche „Watschn“ durfte sich Regine Igel abholen, viel gelesene Autorin im Bereich Stasi-Aktenrecherche auch im „investigativen Bereich“:

Oktoberfestattentat: Aktenschwärzungen und kleinstgewerbliche Desinformation

Sie habe, so der Vorwurf, durch böswillige Verquickung der Begriffe „Informant“ und „IM“ (V-Mann) aus abgeschöpften Zielpersonen (z. Bsp. durch IMs in deren Umfeld) vorzeitige IM der Stasi konstruiert, die (noch) gar keine waren.

als Beispiele werden Udo Albrecht und Odfreid Hepp angeführt, dort habe Igel Verantwortlichkeiten verwischt oder es zumindest versucht, nämlich die Verantwortlichkeiten für das Oktoberfestattentat in München:

Immer wieder heißt es, die entscheidenden Personen unter den so genannten Rechtsterroristen der 70er- und 80er- Jahre seien Agenten der Stasi gewesen, die Stasi habe die Strippen gezogen im Umfeld des Oktoberfestattentats und man habe sich nach 1989 mit dem Westen darauf geeinigt, alles unter der Decke zu halten.

Tatsächlich handelt es sich bei dieser Legendenbildung um grobe Desinformation; Ziel ist es, das Oktoberfestverbrechen zu guten Teilen der Stasi anzuhängen und die bereits gewonnen Erkenntnisse zur Rolle der westlichen Dienste in der entstandenen Verwirrung zu entwerten.

Das ist richtig. So läuft das, gerade bei Regine Igel.

Diese Desinformation sei ganz aktuell nötig, so der Vorwurf:

Seit es für die Vertuscher und Verdecker der Machenschaften um den Oktoberfestblender Albrecht eng wird, es kaum noch möglich erscheint, dessen Verbindungen zur Seilschaft um Dr. Langemann und Werner Mauss zu leugnen, erklingt auf Seiten der Schwätzer und Desinformanten das alte Lied von der Stasi.

Das ist falsch, das Buch von Regine Igel ist aus dem Jahr 2012:

Für ihr 2012 erschienenes Buch Terrorismus-Lügen wertete sie Akten des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR aus

http://de.wikipedia.org/wiki/Regine_Igel#Die_Staatssicherheit_als_Terrorunterst.C3.BCtzer

Weiter:

Zudem vertritt Igel die These, dass die Stasi auch rechtsextreme Terroristen in Westdeutschland gefördert habe und führende internationale Terroristen wie die Leiter der Japanischen Roten Armee und die PalästinenserAbu Daud, Abu Nidal und Zaki Helou für die Stasi als Agenten tätig gewesen seien. Diese Darstellung wird in Rezensionen in der Welt und in den Sehepunkten in die Nähe von Verschwörungstheorien gerückt, die den Wert des Buches schmälern würden.[8] Ilko-Sascha Kowalczuk attestierte dem Buch eine „vage empirische Grundlage“ und eine „zweifelhafte Methode“.[9]

Dieses schlechte Buch versucht ganz sicher, Verteidigungslinien auch beim Oktoberfest-Attentat einzuziehen, und zwar Rückzugslinien des BND bzw. der westlichen Dienste, aber das ist nicht aktuellen Veröffentlichungen geschuldet, sondern wird seit mindestens 2008 forciert, seit dem Erscheinen des Oktoberfest-Buches mit den Hunderten Fehlern vom Heymann, stets von den Leitmedien hofiert, und trotz erwiesenermassen blödsinniger Behauptungen sogar zur Grundlage Kleiner Anfragen an die Bundesregierung verwendet, mit denen die sich gründlich blamierten. Ströbele vorneweg, verständlich, der hatte noch nie Ahnung von irgendwas.

Zwischenablage46

http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/16/133/1613305.pdf

Die westlichen Geheimdienste und die Ministerien in Berlin dürften sich kaputt gelacht haben. So traurig ist Realität. Grotesk. Verblödung wohin man schaut. Formuliert direkt von Heymann, oder von Chaussy?

Das sind die Gegner: (absichtlich?) „dumme“ Abgeordnete, Märchenbuch-Autoren, staatliche Desinformanten. Die BAW, das BLKA, das BKA. Die Geheimdienste und ihre Netzwerker in den Ministerien. Die Leitmedien. Alles wie beim NSU.

Zurück zur Titelfrage: Ist Regine Igel ein Werkzeug der Weglenkung von den Verantwortlichen? Hin zur Stasi, weg vom BND und Werner Mauss, Langemann und dem V-Terrorzellenkonzeptions-BKA-Vize

Sicher ist sie das. Wer würde das bezweifeln? Warum sich darüber aufregen, statt sie gnadenlos vorzuführen, wo sie falsch liegt?

Igel sagt, sie habe nur Archäologie betrieben, das sei noch keine Geschichtsschreibung.

Hoffmann erklärt wie Dinge liefen.

Der Historiker meint, es habe Schweigedeals gegeben. Alles nicht ganz falsch.

Dort muss man ansetzen. Ist einfach so. Klarstellen, was das eben gerade nicht mit der Bombe von München zu tun hat.

Geht nicht anders.

„Die Geheimdienste leiten dieses Land“. Hans-Peter Uhl im Bundestag

Eine Perle aus dem Jahr 2011, vor dem „NSU“:

In einer Aktuellen Stunde des Bundestags zur Onlinedurchsuchung und Quellen-TKÜ am 19. Oktober 2011 sagte Uhl wörtlich:

Das Land wird von Sicherheitsbehörden geleitet, die sehr kontrolliert, sehr sorgfältig, sehr behutsam mit dem sensiblen Instrument der Quellen-TKÜ umgeht – und so soll es auch sein. Das heißt es wäre schlimm wenn unser Land am Schluss regiert werden würde von Piraten und Chaoten aus dem Computerclub. Es wird regiert von Sicherheitsbeamten, die dem Recht und dem Gesetz verpflichtet sind.“

Hans-Peter Uhl: Mediathek des Bundestags[41]

Im offiziellen Plenarprotokoll 17/132 vom 19. Oktober wurde der Inhalt von Uhls Rede jedoch inhaltlich verändert wiedergegeben.[42] So wurde in der Niederschrift auf Seite 15611 Herrn Uhl folgender Wortlaut zugeschrieben:

„…vielmehr verfügt das Land über Sicherheitsbehörden, die sehr kontrolliert, sehr sorgfältig, sehr behutsam mit dem sensiblen Instrument der Quellen-TKÜ umgehen. So soll es auch sein. Es wäre schlimm, wenn unser Land von Piraten und Chaoten aus dem Chaos Computer Club regiert würde. Wir haben Sicherheitsbeamte, die Recht und Gesetz verpflichtet sind.“

Hans-Peter Uhl: Plenarprotokoll des Bundestags[43]

Die offizielle Seite des Bundestages erklärt mit Bezug auf die Veröffentlichung von Plenarprotokollen: „Jede Sitzung des Deutschen Bundestages wird wortwörtlich protokolliert und steht als Plenarprotokoll, sogenannter Stenographischer Bericht, der Öffentlichkeit zur Verfügung. Vor Veröffentlichung prüft der Redner die Niederschrift. Bei eventuellen Korrekturen darf der Sinn der Rede oder ihrer einzelnen Teile nicht geändert werden.“[44] Uhl wurde vorgeworfen, seine Aussagen nachträglich manipuliert zu haben.[45]

http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Peter_Uhl#Staatstrojaner

Na das ist doch mal ne Ansage, Herr Uhl.

Welche Geheimdienste leiten denn dieses Land, und in wessen Auftrag?

Kleiner Tipp, aktueller Spiegel:

Zwischenablage05

.

Scharfe Kritik übte sie an der Regierung unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU). „Eine Bundesregierung, die diese kriminelle Ausforschung der eigenen Bürger und Unternehmen durch die US-Dienste weiterhin duldet, ja schlimmer noch: via BND unterstützt, bricht ihren Amtseid, denn sie benimmt sich wie die unterwürfige Verwalterin einer US-Kolonie und nicht wie die gewählte Regierung eines souveränen Staates.“

Nein, kein Skandal.

Die Realität seit 1945. Atlantikbrücke und so. Mal nachlesen, steht aber nicht im „Manifest“ 😉

“UnterGrund” von Willi Voss 2: Falsche Pässe vom Duce

Teil 1 ist hier: “UnterGrund” von Willi Voss 1: Jochheim-Arnim, Verhaftung

Dieser Teil fasst zusammen, wie Willi Voss 1972 in den Libanon kam, um dort „Aktionen“ mit vorzubereiten, die letztlich zu der in Teil 1 beschriebenen Verhaftung führten, Ende Oktober 1972. Nach dem Olympia-Anschlag 1972 im September.

Was wollten die Palästinenser eigentlich erreichen? Worum ging es?

Meine weiteren Gespräche mit Abu Daoud fanden im Dortmunder Hotels „Römischer Kaiser“ statt. Bei Tee und Rothman’s Zigaretten
teilte er mir mit, dass Fatah bereit sei, uns beim Aufbau eines Stützpunktes im Libanon organisatorisch, materiell sowie mit  Unterkünften und Büros zu unterstützen. Für die subversive und militärische Ausbildung sowie propagandistische Zwecke ständen uns die entsprechenden Einrichtungen, Waffen und Spezialisten zur Verfügung. Man hoffe auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und werde in „absehbarer Zeit“ auch dazu beitragen, dass Albrecht aus der österreichischen Haft befreit werde.

Sie hätten immer wieder festgestellt, sagte er, dass sich ihr Denken von westlichem deutlich unterscheidet. Angesichts ihrer Feinde – Israel, die USA und als Verbündete die meisten der europäischen Staaten, also auch Deutschland – seien sie gezwungen, sie verstehen zu lernen. Denn nur dann wären sie in der Lage sind, Wirkungen ihrer Operationen ein- und abzuschätzen. Die Ereignisse von 1970 und 71 in Jordanien und deren bittere Folgen hätten sie nicht nur militärisch geschwächt, sondern isolaliert. Die Welt sei überraschend schnell zur Tagesordnung übergegangen und hätte ihre Existenz einfach vergessen.
Deshalb sei es im Augenblick eine der dringendsten Aufgaben, ihre Anliegen wieder in Erinnerung zu rufen.

Der PLO ging es um eine spektakuläre Aktion, um das palästinensische Anliegen in den Fokus der Weltaufmerksamkeit zu rücken. Dafür war sie bereit, Kämpfer zu opfern. Public Relations würde man das heutzutage wohl nennen.

Albrecht und Voss wollten einen sicheren Rückzugsraum, der Unterwanderung durch die Geheimdienst entkommen, was in Deutschland nicht möglich war. Geradezu paradox wenn man sich klarmacht, dass Albrecht seit 1971 Quelle der Stasi war, und die PLO auch fest im Griff der östlichen Geheimdienste war, der KGB vorneweg.

Albrecht sass also in Österreich ein, und wollte „seine Kämpfer“ erneut zur Fatah schleusen:

Er wollte über jeden Schritt informiert werden. Ich lehnte das ebenso ab wie seine Forderung, ein Dutzend seiner tatsächlichen oder vermeintlichen Gefolgsleute in den Nahen Osten in Marsch zu setzen, um den Palästinensern personelle Stärke zu demonstrieren.

Der Aufmarsch einer solchen Karawane hätte sich angesichts der von  Verfassungsschutzspitzeln durchsetzten Szene kaum verheimlichen lassen und wäre deshalb mit einiger Sicherheit schon im Vorfeld gestört worden. Zweitens hatte das Albrecht‘ sehe Experiment Jordanien die Sinnlosigkeit einer solchen rein militärischen Vorgehensweise ad
absurdum geführt.

Voss stöhnte also „bitte nicht schon wieder!“, dass Experiment in Jordanien war gründlich in die Hose gegangen 1969/70.

Da Abu Daoud mir die Richtigkeit meiner Einschätzung bestätigte, ignorierte ich das hinter Gefängnismauern ausgegorene Ansinnen. Als Albrecht einige Jahre später diesen Plan in die Tat umsetzte und neben einer Reihe eigener Leute auch Gruppen wie die Wehrsportgruppe Hoffmann im Umfeld der Fatah etablierte, führte das innerhalb kürzester Zeit zu Konflikten mit den Palästinensern, zu Verrat, Missgunst und Mord.

Soll diese Passage so verstanden werden, dass Voss nicht wusste, dass Albrecht 1980 Hoffmann im Auftrag des BND nach Gesprächen mit Werner Mauss in den Libanon lockte, mit Hilfe seines (auch Voss´) Anwalt Dr. Schöttler?

Kaum vorstellbar.

________________

Zurück nach 1972: Und dann schleppte Albrecht auch noch einen Britischen Offizier an:

Es handele sich um einen ehemaligen britischen Offizier, der mir mit seiner Nahosterfahrung in Nachrichten und Geheimdienst-Angelegenheiten zur Seite stehen würde, des Weiteren um einen Fachmann für Drucktechnik und Falsifikation

Hat man Voss schon 1972 den Abramowski als Spitzel untergeschoben, der dann soviele „Fehler“ machte, dass Abu Ijad ihn prompt erschiessen lassen wollte?

Mit Abramowski wurde Voss 1972 in München verhaftet, muss man sehen. Klarer Verrat, nur den Verräter will Voss nicht kennen.

Der Brite war auf jeden Fall ein Spitzel, was eine Zusammenarbeit Albrechts schon 1972 mit bundesdeutschen Dienststellen nahe legt:

Sir Alexander, wie ich den etwa fünfzigjährigen Briten taufte, arbeitete als Empfangsperson in einem Restaurant gehobenen Anspruchs. Er war schlank, beinahe mager, hielt sich militärisch korrekt und strich sich häufig über das graue, schütterwerdende Haar, während er in rasender Geschwindigkeit Zigaretten vertilgte und einen Rotwein nach
dem anderen süffelte. Meine tastenden, mangels Begeisterung eher belanglosen Fragen beantwortete er weitschweifig und nach kurzer Zeit zungenschwer mit sich dauernd wiederholenden und müde vorgetragenen Reflexionen auf seine Tätigkeit im Dienste der Queen. Er fiel durch.

Nur wenige Monate später fand mein Anwalt das Protokoll dieses Gespräches in einem Verfassungsschutzbericht der Akten der
Staatsanwaltschaft München II.

Im Hintergrund, das darf man nicht vergessen, steht immer die Behauptung, es habe Vorwissen, ganz konkretes, vom bevorstehenden Terroranschlag bei Olympia 1972 gegeben, und die Israelis „hätten den zugelassen“ bzw. „wollten keine Verstärkung des Schutzes für ihre Sportler“.

Es geht um Nichts weniger als ein Staatsgeheimnis, und zwar um ein Dreckiges: Liess man aus Staatsräson den Anschlag zu, im Rahmen einer unheiligen Allianz BRD-Israel, bei Olympia in Deutschland israelische Opfer inbegriffen, also „erneut jüdische Opfer nach dem Holocaust“, und das unter den Augen der Welt?

Georg Sieber und Andere vermuten nicht ganz grundlos genau sowas, irgendwie... Schuldkult reloaded? Let it happen? Oder make it happen? Albrecht hat die Olympia-Attentäter bewaffnet, und konkrete Vorwarnungen soll es auch aus dem Ruhrgebiet gegeben haben. Nicht nur aus Bayern.

Es ist nachvollziehbar, dass auch zu „München 1972“ die Akten geschlossen bleiben, nicht nur zu den V-Leuten bein „München 1980“. Der Staat hat viel zu verbergen…

____________________

Die Räuberpistole vom Duce und seinen Pässen, 1972:

1376203-mussolini2

Da Albrecht mir die Lage von in Italien angelegten Depots offen gelegt hatte, in denen sich Blankopässe und andere Materialien befanden, einigten wir uns darauf, dass Abramowski und ich per Nachtschnellzug nach Rom fahren, erst dort von einem Kontaktmann der Fatah Adressen und Telefonnummern übernehmen und mit neuer Identität in den Libanon fliegen würden.

pred6

Im Original:

100

Albrecht hatte  die Pässe unter dem Sarkophag versteckt.

Echt oder ausgedacht, diese Episode? Irre auf jeden Fall.

Die andere Realität mit „dem grossen Ganzen“, um ja nichts Ändern zu können im JETZT und HIER und HEUTE?

In letzter Zeit treiben sich hier jede Menge Spinner herum, die namentlich nicht aufgezählt werden sollen, denn Trolle füttert man nicht.

Was diese Spinner vereint, das ist das Beharren auf Gestrigem, auf Blödsinn, auf Desinformation zur Ablenkung der Leute von der normativen Kraft des Faktischen.

Ein Beispiel gefällig?

Bitte sehr: Die Staatsangehörigkeit „deutsch“ sei ein Fingerzeig auf die Nichtexistenz der BRD als Subjekt des Völkerrechts. Da müsse „Deutschland“ stehen, oder „Deutsches Reich“ oder was auch immer.

„deutsch“ als Adjektiv sei ein Menetekel, ein Unding, ein „Beweis“ für die Nicht-Existenz natürlicher souveräner Personen, die nicht Staatsbürger, sondern nur „Personal“ seien, und deshalb einen Personalausweis hätten.

Solche Dinge werden hier reinkommentiert, man glaubt es kaum.

Ein „british citizen“ hat einen United Kingdom-GB-Pass, „britisch“ ist ein Adjektiv.

Ein „francaise“ im Reisepass ist Dasselbe wie „deutsch“.

Ein „italiano“ auch.

Die französische Staatsbürgerschaft (frz. nationalité française) ist die Staatsangehörigkeit der Französischen Republik.

was auch sonst? französisch halt. Wie „deutsch“ für Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland steht, die teilidentisch ist mit dem Deutschen Reich.

.

Solche  Trollkommentare werden auch weiterhin nicht freigeschaltet. Die Spinner mögen selber bloggen. Vielleicht interessiert das ja Jemanden ausserhalb ihrer weitestgehend auf sie selbst begrenzten Kreise.

.

Hier geht es um das MACHEN. Um das Rüstzeug dazu, also das Wissen, das man benötigt: Es gibt einen Deutschen Staat mit einer Verfassung, und diese provisorische Verfassung muss weg! Sie muss ersetzt werden durch eine Neue, wie es in der jetzigen Verfassung steht. Artikel 146.

Wir brauchen eine demokratische Verfassung, nach Schweizer Vorbild, also mit starken direktdemokratischen Entscheidungen durch den Souverän.

Also in Sachfragen grundsätzlicher Bedeutung. Dann stirbt der Parteienfilz der Fremdbestimmung ganz schnell. Dann kann die BRD Verträge kündigen, die US-Soldaten rausschmeissen, samt Atomwaffen, eine eigene Währung bestimmen, die Scheinasylantenflut und die inkompatible Masseneinwanderung stoppen usw.

Keine Ablenkungsdiskussionen auf diesem Blog. Die finden hier nicht statt. Es ist schnurzpiepegal, wie das Grundgesetz zustande kam: Es muss weg, weil es versagt hat. Weil es den Schutz der Bürger gegen die fremden Interessen dienenden Eliten nicht geleistet hat. BND, NSA, Bankgeheimnis, Postgeheimnis, etc pp, alles abgeschafft. 

Daher: Eine neue Verfassung muss her. Ganz grundgesetzkonform.

Es ist ja niedlich, wenn Radio Utopie die Systemparteien angreift, in Sachen Abhöraffäre, aber es ist hanebüchen wenn man dort nicht erkennen will, wo das Problem liegt: Das Grundgesetz hat versagt, die Demokratie ist keine, die man uns hier vorspielt. Die unabhängige Justiz ist nicht existent, die Bürgerrechte sind nicht existent, basta.

arnim

.

Abschliessende Anmerkung:

Es muss jetzt gehandelt werden. Diskutiert wurde lange genug. Die Analyse steht. Wenn nicht gehandelt wird, und das jetzt, dann verliert das deutsche Volk seine Heimat, seine Identität.

Deshalb hat Kubitschek Recht, wenn er schreibt:

  • Wie bekämpfen Staat, Parteien und Medien ein Phänomen wie die PEGIDA? Welches Vokabular, welche Arroganz, welche Bekämpfungsstrategien, welche Skrupellosigkeit werden dabei sichtbar?
  • Wer arbeitet für den Erfolg dieser Bewegung, wer läßt dem, was er jahrelang erzählte, schrieb, ankündigte, nun Taten folgen? (Das ist ein für mich entscheidender Punkt: Ich vermisse doch eine ganze Reihe Vordenker, selbsternannte Agitatoren und Tresenhelden, und ich weiß nicht genau, worauf diese Leute warten. Ist das jetzt unser Volk, oder nicht? Wartet da der ein oder andere noch auf ein anderes Volk, ein schöneres, feiner angezogenes, weniger unmutiges? Ist die Stoßrichtung zu grundsätzlich, mittlerweile, hätte man es gern etwas weniger zornig?)
  • Wer hat den Mut, sich zu bekennen, privat, im Freundeskreis, im beruflichen Umfeld? Wie schlimm muß es noch kommen, damit dieses Bekenntnis unumgänglich wird?

http://www.sezession.de/49328/wie-weiter-mit-pegida-podium-mit-elsaesser-und-kubitschek.html

Es muss nicht perfekt sein, dafür hat das deutsche Volk keine Zeit mehr.

Es muss sein. DAS reicht bereits: Es muss jetzt sein.

Souveränität im Sinne Immanuel Kants

Einfach mal zuhören:

Was ist Souveränität?

Wer ist der Souverän?

Der Souverän ist der der einzelne Mensch kraft seiner unveräusserlichen Rechte, kraft Geburt erworben. Der Staat ist nichts anderes als die Gemeinschaft souveräner Menschen. Die Grundrechte sind (sollen sein) Soueränitätsrechte gegen den Staat, Rechte der einzelnen Bürger.

Die BRD hat sehr viel an Souveränität verloren. Die Bürger haben sehr viel an Souveränität durch die Verwässerung der Grundrechte verloren.

Mehr Stoff dazu:

Schachtschneider verweist mit Nachdruck darauf, daß die EU nur existiere, um Deutschland einzubinden und (in nicht geringem Maß deutsche) Steuergelder in teils schwindelerregender Höhe umzuverteilen. Ein oft zu hörendes Argument, Deutschland könne seine Produkte in der Eurozone zu günstigen Konditionen verkaufen, schwächt der Gelehrte deutlich ab. Bereits die WTO-Mitgliedschaft der EU-Länder mache einen zollfreien Handel möglich.

Es liegen derzeit kaum Abhandlungen vor, die auf einem derart profunden Niveau belegen, wie sehr die bisherigen Integrationsschritte der EU grundlegende Verfassungsprinzipien von Demokratie, Rechts- und Sozialstaat berühren und eine »EU-Diktatur« am Horizont aufleuchten lassen. Eine Pflichtlektüre für jeden politisch Interessierten.

http://www.sezession.de/36762/karl-albrecht-schachtschneider-die-souveranitat-deutschlands.html

Peter Weinmann, Friedhelm Busse und der neue Flugblatt-Pistolen-Zeuge Andreas W.

Was haben wir zu Peter Weinmann?

Riethmüller schreibt:

Der „Salon- Nazi“ Busse hatte enge Kontakte zu Peter Weinmann, welcher 1976 die WSG Hoffmann ausspionierte. In wessen Auftrag? BfV oder SISMI? Wir wissen es nicht.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/02/08/oktoberfestanschlag-die-spur-der-schlapphute-teil-iii/

Weiter heisst es:

Peter Weinmann spionierte in Nürnberg im Auftrag der SISMI Peter Kienesberger aus, ein Gründungsmitglied der NPD und strammer Südtirol- Aktivist. Hintergrund: Einige Bekennerschreiben waren in Nürnberg aufgegeben worden.

und:

Peter Weinmann lebte von diesen ND- Machenschaften ganz gut und dies fand Nachahmer, insbesondere einen Friedhelm Busse. Der sammelte in Deutschland eifrig Gelder für den Südtiroler Widerstand und teilte diese Spendengelder zwischen sich und dem Widerstand auf, nach dem Motto: Das Pferd für mich, das Huhn für den Südtirol- Widerstand.

und:

Bei diesen ND- Operationen bedienten sich die Geheimdienste der italienischen Gladio und vermutlich auch der Hilfe des deutschen Mehrfachagenten Peter Weinmann, der sowohl für das BfV, das MfS, SISMI und für den Staatsschutz arbeitete und in München zum Sprengstoffexperten bei der Luftwaffe ausgebildet wurde.

.

Hoffmann zitiert aus Fromms Dissertation zu vom SISMI gelegten Trugspuren zur WSG Ausland, auch zu Fiebelkorn, und zu den „Badensern“ (Hepp-Trupp bei der WSG), und Fromm weist nach, dass diese Trugspuren nicht nur aufflogen, sondern auch zu Haftstrafen gegen einen SISMI-General und einen Oberst führten.

Die Musumeci-Intrige zeigt in aller Deutlichkeit das verbrecherische operative Wirken der Geheimdienste. Dabei muss auch bedacht werden, dass der italienische Geheimdienst, ebenso wenig wie der bundesdeutsche, Aktionen der geschilderten Art ohne Wissen anderer bedeutenderer, außereuropäischer Geheimdienste durchführen kann. Auch das geringe Strafmaß von nur drei Jahren Haft für den Geheimdienstgeneral Musumeci lässt die „schützende Hand“ der noch weiter oben angesiedelten finsteren Mächte erkennen.

http://oktoberfest.arbeitskreis-n.su/geheimdienstlich-lancierte-scheinspuren-beim-attentat-von-bologna/

Weinmann wurde 1984 ausdrücklich nicht wegen seiner SISMI-Kontakte angeklagt:

Das Oberlandesgericht, so führte der Vorsitzende aus, habe „aus guten Gründen” die Anklage erheblich eingeschränkt und die Tätigkeit des Peter Karl Weinmann für den italienischen militärischen Nachrichtendienst SISMI werde nicht verfolgt. Diese, so verkündete der Vorsitzende, sollte in der Verhandlung auf keinen Fall zur Sprache kommen. Er bat den Angeklagten daher dringend, sich ausschließlich zu den angeklagten Tatkomplexen und zu nichts anderem zu äußern.

http://oktoberfest.arbeitskreis-n.su/zur-motivlage-der-behoerden-was-der-erbaermlichste-geheimdienst-der-welt-nicht-verzeiht/#comment-178

Weiterhin haben wir -ausser den persönlichen Gegenständen Hoffmanns bei Bologna-Trugspuren des SISMI- auch noch die Sonnenbrille seiner Frau beim Erlanger Doppelmord am Rabbi Lewin, gerichtlich festgestellter Mörder der WSG-Mann Uwe Behrendt. Eine Perücke wie bestellt fand sich dann auch noch in Hoffmanns Schloss.

Und nun?

Was heisst denn das, wenn man es zusammenspinnt?

a) Bedeutet das, man hat eine Staatsterrorismus Bombe 1980 in Bologna mit 85 Toten, und eine zweite solche Bombe 1980 in München mit 13 Toten, und die Handelnden werden von dem selben Dienst geführt?

Oder heisst das b), der SISMI war in beiden Fällen für die Trugspuren zuständig?

Weinberger als Busses Vertrauter, als V-Mann, Busse sitzt in München, die „Killer von Brabant“, so deutet Brettschneider an, werden 1981 in München von der Polizei erschossen, eher hingerichtet, sie kamen vom Haus Busse, wollten einen Bankraub begehen, siehe:

https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/03/03/rechter-terror-1981-munchen-ja-ja-herr-hoffmann-jetzt-schiesen-wir-zuerst/

Man muss sich doch langsam mal fragen, ob da nicht Bombenleger oder Mitwisser zum Schweigen gebracht wurden, die man loswerden wollte, und die Frage nach Andreas W. schliesst sich direkt an, der -zufällig- auch in München war und „Heldengedenkflugblätter“ für Gundolf Köhler und 2 Pistolen in seinem Spind gehabt haben soll, am Tag nach dem Anschlag.

flugblatt

.

Kannte Andreas W. Friedhelm Busse, Peter Weinmann, Gundlf Köhler, Peter Naumann?

.

Es sind allmählich etwas sehr viele Zufälle, und alle Wege führen in diesem Fall nach München, und zu dortigen V-Leuten wie Weinmann und dem dubiosen Busse, und zu den mutmasslichen Verschwörern wie Dr. Langemann, der Hans Seidel-Stiftung mit ihren Schwarzgeldern für „italienische Rechtsbomberkreise“ etc pp.

Udo Albrecht, sein Kamerad Willi Voss und Heinz Lembkes Depotpartner Peter Naumann sind auch noch zu berücksichtigen. Und das nicht zu knapp.

Arbeitsteilung gehört zum Wesen moderner Gesellschaften, und das „need to know-Prinzip“ der geheimdienstlichen Arbeitsweise muss auch angemessen berücksichtigt werden.

Konkret:

1. Bomben kann man auch bauen, ohne das Anschlagsziel auch nur zu erahnen.

2. Bomben kann man an belebten Plätzen übergeben ohne zu ahnen, dass man dabei draufgehen soll, als „Einzeltäter“.

3. Trugspuren funktionieren manchmal nicht, weil unbeteiligte Dienste sie kaputtmachen, indem sie Fahrzeugkonvois begleiten und so für perfekte Alibis der Trugspurenopfer selber sorgen.

Shit happens…

.

„UnterGrund“ von Willi Voss 1: Jochheim-Arnim, Verhaftung

ist die „modernisierte Fassung“ von „Geblendet“, 2011/12 geschrieben satt 1978/79.

ug0

Einige Fragen werden darin beantwortet, die uns hier beschäftigt hatten, zum Beispiel bei welchem Münchner Verbandsfunktionär Voss und der Drucker Abramowski 1972 verhaftet wurden.

ug1

Albrecht hatte einen Knastkumpan empfohlen, Sinowczik, und den Kontakt zu Jochheim-Arnim. Es war also nicht Friedhelm Busse.

Zeitgeschichte heißen die acht Seiten im normalen Zeitungsformat, die eine „N.I.P.-Agentur“ aus München vornehmlich an Bahnhöfen verkaufen läßt. Für drei Mark bekommt der Leser unter der Überschrift „Ministersessel oder Revolution“ über den ganzen Umfang des Blattes ein Dokument aus der Rumpelkammer zu lesen: Otto Strassers Broschüre aus dem Jahr 1930, in der der Führer des linken Flügels der NSDAP seinen Bruch mit Hitler und der „verbürgerlichten“ und „verbonzten“ Partei beschreibt. Die Handreichung zum Verständnis des Ganzen stammt aus der Feder von Karl Jochheim-Arnim („ehemaliger Landesführer für Südbaden der Schwarzen Front“), der seinem Groll gegen „Hitleristen“ und „Demokraten“ Luft macht

http://www.zeit.de/1983/20/zeitspiegel

Willi Voss weiss angeblich nicht, wer ihn damals an die Polizei verraten hat, fest steht nur, er wurde verraten:

ug2

Kandidaten sind Albrecht, Jochheim-Arnim, und der Drucker in Voss Begleitung, den Voss zuvor nur knapp vor der Erschiessung durch die Fatah bewahrt haben will, „Dummheit“ und „Fehler“ statt „Spitzel“, wovon Abu Daud ausging.

Es geschieht jedoch Merkwürdiges. Voss weiss damals, dass wenige Tage später ein deutsches Flugzeug entführt werden wird, um die 3 in der BRD inhaftierten Olympia-Attentäter freizupressen, was dann auch gelingen wird.

http://www.zeit.de/1972/44/terroristen-befreit

Anfang November ging das über die Bühne, und am Abend des 27. Oktober wurde Voss verhaftet.

WENN er es schaffen würde, dass die PLO von seiner Verhaftung erfährt, würde auch er freikommen. Ganz einfach.

ug4

Ist es vorstellbar, dass einem Festgenommenen der Anruf bei seinem (PLO-nahen) RA Schöttler verweigert wird, der auch die 3 Olympia-Attentäter betreute? Ja, das ist möglich. Gesetzeswidrig, aber normal.

Ist es möglich, dass Israelis diese Palästinenser verhörten in der BRD? Ja, das ist absolut normal. Staatsräson Israel.

ug3

Fakt ist, Willi Voss sass bis zu einem Waffenstillstand zwischen dem Schwarzen September und der BRD 15 Monate in Haft, wurde nicht angeklagt, dann plötzlich entlassen in die Arme einer schönen Frau, er nennt sie Ellen. Reich und schön…

Man sagt ihm auf den Kopf zu, das sei eine Agentin. Sogar sein RA Schöttler bestand darauf. Er glaubte es nicht. Mit Ellen und deren Tochter wird er dann seine gefährlichen Aufenthalte bis 1979 im Nahen Osten und die Verhaftungen etc durchleben.

schöttler

RA Dr. Schöttler, Klienten Albrecht, Voss, PLO, schliesst 1980 Vertrag zwischen Albrecht und KH Hoffmann ab, samt Katheb-Passus (statt PLO), ein tödlicher Fehler…

.

Udo Albrecht, selbst ein Agent, geht davon aus, dass Ellen eine Mossad-Informantin ist, und sich auf Schöttlers Kontaktanzeige hin gemeldet habe.

ug6

Das Wirrwarr der Dienste und ihrer Informanten ist unentknotbar.

Ob Willi Voss nun selbst ein Agent oder Spitzel war, oder ob er das erst 1975 für die CIA wurde, aus der Not heraus wie er das darstellt, das müssen Sie selbst beurteilen.

.