Schlagwort-Archive: Islam

Der Islamismus Und Der Westen. Gute Terroristen Böse Terroristen 5

Wie der islamistische Terror funktioniert:

Das Hierarchie- und Weinstocksystem bzw. die Blindzellen-Struktur:

Jede islamistische Terrororganisation hat mafiaähnliche Strukturen. Die Islamisten nennen ihre Struktur das Weinstocksystem. Die Organisation ist der Weintraubenbaum, die Zellen sind die Weinstöcke und die Terroristen (ganz unten) sind die Trauben. Eine Zelle in einem islamischen Land hat in der Regel ca. zehn Mitglieder und in einem nicht-islamischen Land fünf bis sieben Mitglieder. Jedes Mitglied darf sich einen Decknamen aussuchen.

Keine Zelle darf von den anderen Zellen erfahren. Falls eine Zelle verhaftet wird, kann sie die anderen nicht verraten. Es kam tatsächlich vor, dass Vater und Sohn Mitglieder derselben Terrororganisation waren, aber keiner wusste von dem anderen, obwohl sie unter einem Dach zusammenlebten. Das ist besonders bei der Muslimbruderschaft keine Seltenheit.

Ein Mitglied kann unter Folter höchstens die Mitglieder seiner Zelle verraten, aber auch nur mit den Decknamen, weil die Mitglieder einer Zelle sich nur unter den Decknamen kennen. Mit diesem System funktioniert das Terrornetzwerk problemlos weiter und erschwert Ermittlungen der Sicherheitsbehörden enorm. Aufträge für Terroranschläge bekommen immer nur die Zellen, die den Sicherheitsbehörden noch unbekannt sind. Sobald ein Mitglied oder eine Zelle der Polizei und dem Geheimdienst bekannt geworden ist, scheidet sie aus und dient nur im Bereich Al Dawa (islamische Mission) in den Moscheen. Ganz oben sitzt der Emir der Organisation mit unsichtbarer Macht und entscheidet über Leben und Tod von Menschen in islamischen Ländern, Europa und den USA, darüber, ob politische Gegner, insbesondere Liberale, Journalisten, Richter, Polizisten und deren Angehörige und unschuldige Zivilisten bei einem Attentat sterben müssen, nur weil sie Juden oder Christen sind. Er und seine Helfer haben alle Fäden in der Hand und bewegen ihre »Marionetten« ganz unten, wie und wann sie es wollen. Er hat nicht nur die unsichtbare Macht, sondern auch die Kontrolle über die Finanzen des ganzen Terrornetzwerkes und tausende Zellen mit tausenden Mitgliedern im In- und Ausland.

Das ganze System ist auf der absoluten Loyalität, Treue, dem blinden Gehorsam und der absoluten Verschwiegenheit aufgebaut. Das Denken und das Mitdenken sind bei den Islamisten verboten. Sie meinen: »Allah und sein Prophet Mohammad haben alles vorgeschrieben und die Muslime müssen nur folgen, ohne zu denken.«

Die Rekrutierung beginnt mit Kindern und Jugendlichen in den Familien und den Schulen. Die begehrteste Zielgruppe sind Kinder ab neun Jahren.

Die Rekrutierung beginnt mit einem netten Gespräch von einer bestimmten Person, die im Laufe der Zeit das Vertrauen und die Sympathie der Kinder gewinnt. Die Person spielt gerne weiter den »netten Onkel«, bis die Jugendlichen und Kinder alles tun, was von ihnen verlangt wird. Zwischen dem zwölften und vierzehnten Lebensjahr sind die Jugendlichen schon Rekruten, aber das wissen sie noch nicht. In dieser Zelle wird ihnen der absolute Gehorsam und Verschwiegenheit beigebracht. Das Mitglied erfährt über seine Mitgliedschaft erst, wenn es als eine Vertrauensperson den ersten Auftrag mit den Worten erhalten hat: »Für diesen Auftrag bist du ausgewählt worden, weil du etwas Besonderes bist. Die Brüder ganz oben bewundern deine Fähigkeiten als wertvolles Mitglied und frommer Muslim, diesen Auftrag auszuführen«.

Fast alle Mitglieder der Muslimbruderschaft wurden als Kinder und Jugendliche rekrutiert.

Sobald das Mitglied eine Arbeit hat, erwarten »die Brüder ganz oben« ca. 10 % seines Gehaltes monatlich als Beitrag für Allah und den Islam.

Ohne Gehirnwäsche, blinden Gehorsam, absolute Verschwiegenheit und die Belohnung Allahs für Märtyrer mit vielen Huris im Paradies würde der Islamismus bzw. der islamistische Terror gar nicht funktionieren.

Die Islamisten-Führer schaffen den Verstand ihrer Anhänger ab und vergiften ihre Seele. Die Anhänger folgen dem Führer machtlos und kopflos, als wären sie hypnotisiert.

Die Führer machen genau das, was Jim Jones (1931-1978) mit seinen Sektenmitgliedern im Jahr 1978 getan hat. Alle 900 Mitglieder seiner Sekte (Peoples Tempel genannt), darunter 270 Kinder, begangen im Winter diesen Jahres in Jones Town in Guyana Massenselbstmord. Die Mütter töteten zuerst ihre Kinder durch Saft mit Gift, anschließend die Älteren, dann sich selbst, und am Ende erschoss Jim Jones sich selbst. Ohne Gehirnwäsche und die Abschaffung des Verstandes seiner Anhänger hätte Jim Jones es nicht geschafft, die 900 Mitglieder seiner Sekte zu diesem Massenselbstmord zu verleiten.

Die Islamisten-Führer schicken ihre Anhänger in Kriegsgebiete oder als Selbstmordattentäter in den Tod, aber leben selbst im Luxus mit ihren Familien und genießen das Leben mit Petrodollars, im Gegensatz zu Jim Jones, der sich mit seinen Anhängern selbst umbrachte.

Wie „der Westen“ dem IS zum Durchbruch verhalf:

Der islamistische Terror ist auch der einzige, der von Rechtsstaaten wie England und den USA finanziell und technisch unterstützt wurde, damit er sich ausbreiten kann. Es sind ja die »guten Terroristen« des Westens. Diese Unterstützung haben islamistische Terrororganisationen zuerst sehr gerne angenommen.

Die Rechtsstaaten in Westeuropa und den USA haben in den vergangenen 60 Jahren mit ihrer falschen Toleranz, lockeren Asylgesetzen und ihren Werten der Menschenrechte Unterschlupf für hochrangige gefährliche Mitglieder islamistischer Terrororganisationen gewährt, die später für den rasanten Aufstieg des Islamismus in Europa und den USA verantwortlich waren.

Die Sicherheitsbehörden und Geheimdienste in den USA und Europa dachten immer, dass sie ihre »guten Terroristen« unter Kontrolle hätten, und das war ein fataler Fehler und ein irrsinniger Gedanke.

Auch die Militarisierung der amerikanischen Außenpolitik im Nahen Osten in den vergangenen 25 Jahren bescherte dem Islamismus immer mehr neue Rekruten und Sympathie von der Bevölkerung und erzeugte viel Hass und Verachtung gegen die USA und Europa in diesem gefährlichen Teil der Welt.

Der Irakkrieg und die Tötung von tausenden Zivilisten »aus Versehen« und die Skandalvideos, in denen » zivilisierte« amerikanische und britische Soldaten auf die Leichen ihrer Opfer urinieren und sich dabei »lustig« fotografieren lassen, und die Skandalfotos der Folter im Gefängnis Abu Ghraib in der Nähe von Bagdad, auf denen amerikanische Soldaten irakische Häftlinge mit Stromstößen foltern und ihre Zigaretten im After der Häftlinge ausmachen, blieben nicht ohne Konsequenzen für den Westen und sorgten weiter für den Aufstieg des Islamismus im Nahen Osten und Europa.

Obwohl der Krieg in Afghanistan das Terrornetzwerk Al-Qaida und die Mittelalterfraktion Taliban einerseits massiv geschwächt hat, hat er andererseits den Islamismus in fast allen arabischen und islamischen Ländern gestärkt, indem die Terrororganisationen im gesamten Nahen Osten, insbesondere in Pakistan und Ägypten, immer mehr neue Rekruten bekamen.

Er weist auf die fatale Entscheidungen der USA hin, die irakische Armee aufzulösen (US-Sonderverwalter Paul Bremer), und die sich bildenden sunnitischen Milizen als Waffe gegen die Schiiten in Stellung zu bringen, die die Bevölkerungsmehrheit im Irak darstellen, aber nicht allzu sehr dem Einfluss des Iran ausgesetzt werden sollten.

Das hier hat mich doch etwas gewundert, weniger der 1. Absatz, aber umso mehr der 2. Absatz:

Die Liberalen und Sozialisten in islamischen Ländern haben seit dem Aufstieg des Islamismus in den vergangenen 40 Jahren große Probleme, ihre Konzepte und Parteiprogrammatik der Mehrheit der Menschen zu vermitteln. Sie geben sich viel Mühe, sie auf die Gefahren des Islamismus aufmerksam zu machen. Danach kommt ein Hassprediger von den Islamisten und sagt den Menschen, Allah sagt im Koran dies und jenes und der Prophet Mohammad sagte dies und jenes; dann sind die Menschen hin und weg und alles, was die Liberalen und Sozialisten über die Wirtschaft und die Demokratie erzählt haben, ist vergessen. Es ist die Mischung zwischen dem Analphabetismus, der Armut und der falschen Religiosität.

Auch die islamische Revolution im Iran im Jahr 1979 und die Charisma des Ayat ul-Allah Chomeini haben den Islamismus weltweit, insbesondere im Nahen Osten, gestärkt und motivierten die Islamisten aller Terrororganisationen, ihrem Weg und ihren Zielen treu zu bleiben. Es hieß damals, wenn es den Schiiten im Iran gelungen ist, einen islamischen Staat zu errichten, dann gelingt es auch den sunnitischen Islamisten, den islamischen Kalifatstaat zu gründen. Trotz des tiefen Hasses zwischen Sunniten und Schiiten in der ganzen Welt bleibt die islamische Revolution im Iran ein Vorbild für die sunnitischen Islamisten.

Stimmt das?

13615010_1041426185947544_5494055539725091835_n

Ende Teil 5

Der Islamismus Und Der Westen. Gute Terroristen Böse Terroristen 4

Ganz klare Position: Selbstmord des Islamismus mit Ansage:

Zwischenablage77Zwischenablage78Das klingt gut.

Die westlichen Gesellschaften werden sich niemals dem Islam unterordnen. Sie werden ihre islamfreundlichen Eliten entmachten. Dieser Prozess hat bereits begonnen.

Was werden die Völker mit den bereits Eingewanderten machen, wo die nachfolgenden Generationen der Muslime bereits „einheimische Staatsbürgerschaften“ haben? Auswahlprinzip: Assimilation oder Rückwanderung? Das scheint der einzige Weg zu sein, die „Guten“  von den „Schlechten“ zu sieben. Religiöse Behinderung, „Islamismus“,  passt nicht zu aufgeklärten Gesellschaften.

13631442_10209887889023054_6729190149057982000_nEnde Teil 4

Der Islamismus Und Der Westen. Gute Terroristen Böse Terroristen 3

Der Autor würde Spinnern wie Boris Palmer von den Grünen kräftig den Kopf waschen, Familiennachzug geht gar nicht, siehe Teil 2.

Es gibt eine Art historischen Abriss, wie ab 1970 in Ägypten unter Präsident Anwar el Sadat die Islamisten benutzt wurden, um die Liberalen auszuschalten, und später gegen die UDSSR in Afghanistan die CIA und der britische Geheimdienst die Islamisten in Stellung brachten und beaffneten, also letztlich Al Kaida und die Taliban mit erschafften. Das ist oft erzählt worden, das lassen wir mal weg.

Interessanter ist die Strategie, wie der Islam den Westen erobern will.

Zwischenablage72Missionierung und Einwanderung, Unterwanderung inbegfiffen, und die „1000 türkischen staatlichen Imame in deutschen Moscheen“ gehören da mit hinein. Landnahme, Unterwanderung, Fremdsteuerung der in europa lebenden Muslime durch feindliche Mächte… und das unerträgliche Opfergesülze der Islamverbände…

Zwischenablage73Scharia-Polizei, auch das kennt man schon. Parallelgesellschaften allüberall. Landnahme. „Aber es gibt doch sooo tolle Brautmodengeschäfte in Duisburg-Marxloh“ (Angela Merkel)

Zwischenablage74Brückenköpfe des Islamismus in Europa. Brauchen das islamische Milljöh, um zu gedeien. Ohne Masseneinwanderung von „ganz normalen Muslimen“ nicht zu realisieren. Ohne bereicherte Stadviertel nicht umsetzbar.

Siehe hiezu „Das Dschihad-System“ von Kleine-Hartlage.

Zwischenablage75Zwischenablage76

Auf den 11.9.2001 geht der Autor nicht gesondert ein, er wird wissen warum. Wegen der Botschaftsanschläge in Nairobi und Daressalam wurde Bin Laden gesucht, auch wegen des Cole-Angriffs, jedoch niemals wegen 9/11. Keine Beweise…

Ende Teil 3

So eine Art Parallelfall zu Gina-Lisa Lohfink, aus Katar

K.-O. Tropfen wohl auch hier:

ko-katarDer Fall Lohfink ist etwas skurril, weil das Gericht ihr die Vergewaltigung nicht abnimmt… aber Katar ist so richtig „Islam“:

Nachdem sie bei der Polizei in Katar ihre Vergewaltigung angezeigt hatte, ist eine 22-jährige Niederländerin nun selbst wegen „außerehelichen Geschlechtsverkehrs“ verurteilt worden. Die junge Frau sei zu einem Jahr Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von umgerechnet gut 700 Euro verurteilt worden, verlautete am Montag aus Justizkreisen in Doha. Nach Zahlung der Geldstrafe könne sie den Golfstaat verlassen.

Was war passiert?

Die aus Utrecht stammende Frau habe ausgesagt, dass sie in einem Hotel unter Drogen gesetzt worden sei, berichtete der Anwalt Brian Lokollo.

Später wachte die Frau den Angaben zufolge in einer ihr unbekannten Wohnung auf. Dabei sei ihr klar geworden, dass sie vergewaltigt worden sei. Sie ging zur Polizei, um das an ihr begangene Verbrechen anzuzeigen – wurde daraufhin aber selbst festgenommen. Bei der Urteilsverkündung am Montag war sie nicht im Gericht.

140 Peitschenhiebe für den Mann

Harte Sitten dort…

2013 war im Nachbarland Vereinigte Arabische Emirate eine 24-jährige Norwegerin, die eine Vergewaltigung durch ihren Chef zur Anzeige gebracht hatte, zu 16 Monaten Haft wegen unsittlichen Verhaltens, Meineids und Alkoholkonsums verurteilt worden. Sie wurde später begnadigt.

Wie schreib der Spiegel doch im Fall Lohfink? „Unser Justizsystem ist kaputt“.

Als was soll man denn dann bitte diese Islamstaaten und deren Gerichtssystem bezeichnen?

Die Neubürger der BRD und der zivilisatorische Rückfall um mehr als 1 Jahrtausend

Ca. 600.000 muslimische „Neubürger“ erwartet der ZdM-Vorsitzende Mayzek für 2015 in Deutschland. Sie stammen aus Syrien, dem Irak, Pakistan und Afghanistan, sowie „anderer Herkunft“, womit wohl Neger gemeint sind.

spon 3

Diese „Neubürger“ verdankt Deutschland hauptsächlich den „Freunden“:

nato asylantenUnd sie bringen ihre bereichernde Kultur mit, die sie daheim lebten:

Alte Tempel aus vorislamischer Zeit:

_palmira_fe9150df

zerstört:

tempelhttp://www.handelszeitung.ch/politik/unesco-prangert-bildersturm-palmyra-842301

3000 Jahre alte Kultur wird dort zerstört:

nimrudhttp://abcnews.go.com/International/isis-destruction-ancient-city-artifacts-war-crime/story?id=29441874

zeit-3000http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-04/islamischer-staat-nimrud-weltkulturerbe-zerstoert

Ein 1600 Jahre altes Kloster:

Syrien: „IS kann unseren Glauben nicht zerstören“
Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat im Zentrum Syriens das jahrhundertealte katholische Kloster Mar Elian zerstört. Die Extremisten verbreiteten am Freitag im Internet Bilder, die zeigen, wie Bulldozer das historisch bedeutende Bauwerk in dem Ort Karjatain südöstlich der Stadt Homs niederreißen. Das von syrischen Christen bis heute verehrte Heiligtum ist im 6., möglicherweise schon im 5. Jahrhundert entstanden.

http://www.radiovaticana.va/proxy/tedesco/tedarchi/2015/August15/ted22.08.15.htm

sponhttp://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-zerstoert-kloster-mar-elian-in-syrien-a-1049141.html

Solche Barbaren kommen jetzt massenhaft ins Land… Glückwunsch…

Und dafür exportieren wir de Maizieres Söhne und Töchter aus Schland dorthin, die, sollten sie dort beim IS nicht fallen, als kampferprobte Islambekloppte die nächsten Terrorakte in Mitteleuropa ausführen werden…  mal was Neues, immer nur Neonaziterror ödet auf Dauer doch ein wenig an…

Letzte Hoffnung Russland?

Russland startet überraschend eine Offensive in Syrien, um den IS zu bekämpfen. Die Russen operieren gezielt militärisch und politisch. Gelingt die Initiative, wäre dies eine schwere Niederlage für die USA: Sie würden im Nahen Osten und in der Weltpolitik an Einfluss verlieren.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/09/01/blamage-fuer-obama-russland-greift-in-syrien-ein/

61210462-539x600

Der russische Außenminister Lawrow bezeichnete die Zerstörung des Baal-Tempels in Palmyra als einen Akt der Zerstörung von humanistischen Werten. Im UN-Satelliten-Bild sieht man den Tempel vor und nach der Explosion. (Foto: dpa)

… hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Ach iwo… lasst uns Millionen Koranbehinderter herzlich begrüssen 😉