Hassprediger Helmut Schmidt, und „Nie wieder Deutschland“ der SA

Es gibt bekanntlich nur 2 Sorten von Deutschen:

nazis

Willkommen bei den Nazis!

schmidt1Wenn der Heiko Maas oder gar der Harzer Roller das hören… Au Backe! Die nehmen dem Helmut die Menthol-Kippen weg!

schmidt210 Jahre alt, dieser fremdenfeindliche Hass-Artikel, man kann auf eine Säuberungswelle in den MSM-Archiven quasi warten… alles für die Willkommenskultur…

Birne Kohl sah das ähnlich, angeblich:

kohl1

Als Beispiele für das „Aufeinanderprallen zweier verschiedener Kulturen“ nennt Kohl Zwangsehen und Schwarzarbeit der Türken. Jeder zweite von ihnen müsse daher gehen, für die Bleibenden sieht der Kanzler spezielle Schulungen vor: „Diejenigen, die integriert werden, müssten Deutsch lernen.“

Von den Zuwanderern aus Anatolien hielt der Pfälzer damals offenbar nicht allzuviel. „Nicht integrationsfähig und auch im Übrigen nicht integrationswillig“, sei die größte Gastarbeitergruppe in der Bundesrepublik, urteilt er schon als Oppositionschef der CDU. Und in seiner ersten Regierungserklärung, zwei Wochen vor dem Treffen mit Thatcher, sagt er: „Integration ist nur möglich, wenn die Zahl der bei uns lebenden Ausländer nicht weiter steigt.“ Aber seinen konkreten Plan, binnen vier Jahren jeden zweiten Türken loszuwerden, verschweigt Kohl. Obwohl sich die öffentliche Empörung womöglich in Grenzen gehalten hätte.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kohl-wollte-jeden-zweiten-tuerken-in-deutschland-loswerden-a-914318.html

Dann haben wir an exponierten Aussagen noch:

Helmut Schmidt: “Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen das ertragen diese Gesellschaften nicht. Dann entartet die Gesellschaft”.

Helmut Schmidt: “Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze”! Die Zeit, 5. Februar 1982.

“Die Grenze der Belastbarkeit Deutschlands durch Zuwanderung ist überschritten”. Otto Schily (SPD), Bundesinnenminister, in einem Interview Tagesspiegel, 15. November 1998

Aber 2015 ist alles anders, und „wir schaffen auch 1.5 Mio Muslime in einem Jahr“?

Migranten, also dauerhaft Bleibende, nicht etwa vorübergehend aufzunehmende Flüchtlinge!

Ganz neu, aus DIE WELT:

Veröffentlicht am 25.10.2015

Das hat der ehemalige BND-Chef gesagt: Die Bundeskanzlerin muesse als Erstes klar sagen, dass die BRD bis auf Weiteres keine neuen Migranten mehr aufnehmen könne…
Und uns erzählt man was von Flüchtlingen, die nur vorübergehend aufgenommen werden sollen.
Alles Lüge… sie sagen Asyl und meinen Einwanderung. Die Folge wird der Verlust der Heimat für das deutsche Volk sein. Die Migrationswaffe gegen die Vaterländer Europas, darum geht es: Um Zerstörung.

Kohl und Schmidt, BMI Schily, sie alle hatten offenbar nicht die Macht, den Zustrom von Muslimen zu stoppen. Merkel scheint den Willen nicht zu haben, sich der Landnahme entgegenzustellen.

Eine VT lautet, das liege an der mangelnden Souveränität Deutschlands. Eine VT, die sich als wahr herausstellen könnte… denn Deutschland ist ein besetztes Land, nach wie vor. Welche Geheimverträge (Foschepoths Buch lesen!) existieren nach wie vor?

Sehr aktuell und lesenswert:

comp1https://www.compact-online.de/compact-konferenz-live-ticker/

Schachtschneider sagte dort

Die Regierung Merkel tauscht das deutsche Volk aus, dass dem Grundgesetz nach der Souverän in unserem Land ist. Die derzeitige Asylpolitik der Regierung ist daher ein Angriff auf den Souverän und damit ein Angriff auf die Verfassung! Wenn aber die Regierung das Recht bricht, dann gibt es für die Bürger auch keine Notwendigkeit des Gehorsams mehr. Hier greift Artikel 20, Absatz 4 des Grundgesetzes: Das Recht auf Widerstand!

Noch ein Saal voller Nazis 🙂

Was hilft gegen muslimische Landnehmer der 2. oder 3. Generation, die sich nicht integrieren wollen?

Der Doppelpass, die doppelte Staatsangehörigkeit!

Warum? Weil man eine deutsche Staatsangehörigkeit nur dann aberkennen kann, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird. Steht im Grundgesetz. Gilt.

Sobald also eine Regierung am Drücker sitzt, die dem Deutschen Volk dient, ist das der Königsweg: Integration oder Rausschmiss.

Abwärtstrend bestätigt sich
Flüchtlingskrise stürzt Union weiter ins Umfragetief

t-online

www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_75824436/waehlergunst-cdu-und-csu-verlieren-in-fluechtlingskrise-immer-weiter.html

Wahlfälschungen -wie in der DDR 1989- sind der nächste logische Schritt. Diesem Vasallen-Staat ist nicht zu trauen…  siehe:  https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/tag/wahlfalschung/

Stimmen-Auszählungen müssen flächendeckend überwacht werden, von den Bürgern, man darf das Auszählen nicht den linksversifften Antideutschen und rückgratlosen Beamten überlassen!

IL9UrJoDie rote SA in Köln, Hogesa-Gegendemo, wo wieder alle Gewalt von linksextrem ausging…

9Fa21MTSchlauer Hund 🙂

Und was macht der Protektoratsherr mit Exbundeskanzlern, und anderen Fremdenfeinden?

files.phpNehmt den Amis Ramstein weg! Sperrt die BRD für Angriffskriege des Imperiums.

Was kann der Einzelne tun? Abos kündigen, Glotze ausschalten, auf die Strasse, Flagge zeigen!

Wir wollen das Europa der Vaterländer zurück, wie es Adenauer und de Gaulle einst schufen. Wir wollen jedem Volk seine Heimat bewahren, wir wollen dass Europa bleibt wie es immer war. Italien war nie wie Estland, Portugal war nie wie Schweden, und das lieben wir, diese Vielfalt, weil sie Europa ausmacht! Das muss so bleiben.

Madame Merkel ist an allem schuld

http://www.sueddeutsche.de/politik/marine-le-pen-madame-merkel-ist-an-allem-schuld-1.2700188

deutschfranzsischefreundschaftMerkel hat das Problem -Gott sei Dank- endlich derart verschärft, dass die Schlafschafe es nicht mehr ignorieren können, wie sie das seit 1960 getan haben. Danke, Mutti!

lepenDer Rechtsruck in Europa ist längst überfällig, das Pendel schwingt bereits gewaltig weg von linksgrünversifft, das bis in weit die CDU hinein reicht.

right is right and left is wrong… auf die Strasse!

4 Gedanken zu „Hassprediger Helmut Schmidt, und „Nie wieder Deutschland“ der SA“

  1. Noch ein Zitat von Helmut Schmidt:

    »Es ist widersinnig, Menschen bei uns aufzunehmen, die sofort durch Arbeitslosengeld und Sozialleistungen einen höheren Lebensstandard haben, als wenn sie zu Hause im eigenen Land jede Woche 45 Stunden arbeiten würden.

    Helmut Schmidt, ehemaliger Bundeskanzler, zit. n. „Nation & Europa“ Juli 1988, S. 22

  2. Bei der von Philippe de Villiers erwähnte Nachrichten-Anchorfrau Anne Sinclair, in deren Sendung er mit seiner Partei gekommen sei, nachdem er „Schutzgeld“ bezahlt hatte, handelt es sich übrigens um die ehemalige Ehefrau von Dominique Strauss-Kahn. Beide mit „finnischem“ Migrationshintergrund:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anne_Sinclair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.