Update Mordprozesse Adrian Ursache und Wolfgang Plan

Mittlerweile ist auch der Mordprozess gegen Adrian Ursache in Halle eroeffnet worden, also ist es Zeit fuer ein Update zu:

„Wenn Polizei und SEK kommen, ein paar von denen nehme ich mit“

Im Gegensatz zu Wolfgang Plan, der nichts aussagte vor Gericht, stets verpixelt wird, ohne Nennung des vollen Namens, ist Dressman Ursache klar, was man von ihm erwartet:

Immer noch nicht genesen, siehe den Arm, er laesst sich angeblich nicht operieren in Haft.

Weglaufen wird er wohl kaum…

Unbestritten ein Showtalent, meint denn auch der MDR-Reporter.

Das Wichtige als Video-Titel: Er habe nicht geschossen, hielt jedoch den Revolver in der Hand. Die Anklage behauptet aber, er habe auf die Polizei geschossen. Vielleicht mit einem Revolver vom Wolfgang Plan: Der war beim Adrian als Unterstuetzer, wie das SSL heraus fand.

Das Video zeigt ansonsten den LfV-Chef, der sagt was Reichsbuerger sind, wieviele es gibt, und auch der „Koenig von Deutschland“ Peter Fitzek kommt vor, wobei der ein eigentlich sympathischer Spinner ist und kein Gewalttaeter.

Interessant noch: 400 Reichsbuerger haetten sie, aber nur 10% davon seine rechtsradikal, und nur 5% haetten legale Waffen.

90% sind also nur Spinner. Dacht ich’s doch 🙂

Beim Parallelprozess in Franken geben sie sich richtig Muehe:

Für Geld geht alles.

www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/reichsbuerger-georgensgmuend-tatort-53495352.bild.html

Ortsbegehung mit „Reichsbürger“

Polizisten-Killer grinst am Tatort

Der frühe Termin um 5.30 Uhr wurde gewählt, um eine möglichst ähnliche Lichtsituation wie bei dem tödlich endenden Polizeieinsatz zu haben. Sogar die Straßenlaterne links vor dem Haus war dafür ausgeschaltet. Bei dem Einsatz war sie defekt.

Der damalige Einsatz wurde teilweise nachgestellt – der gleiche Einsatzwagen mit der gleichen Besatzung steht nach Angaben von Gerichtssprecher Friedrich Weitner mit Blaulicht vor dem Haus, SEK-Beamte gehen hinein, kurz wird das Martinshorn eingeschaltet. Es gab zwar bereits ein Lichtgutachten, doch die Kammer konnte sich die Situation im Haus damit nicht gut genug vorstellen.
—–
Und in Thüringen sind sie nicht mal in der Lage, eine Blutspritzeranalyse zusammenzuklöppeln und die Spheronaufnahmen zu einem stimmigen Gesamtbild zu verdichten, geschweige denn die sogenannte Selbstenttarnung nachzustellen.

Der Setzensack hätte seine Idee der Selbstentflammung der FS26 auf jedem Feuerwehrübungsplatz wesentlich anschaulicher darlegen können.

Ach nein, war gar nicht nötig. Die haben ihm ja den Quatsch abgekauft.

Da sieht man wieder einmal, wie grottig ein Schauprozess gefuehrt werden kann trotz wegen 20 Verteidiger -Darstellern.

Auch hier gibt es einen SSL-Strang dazu, ohne die Antifa geht es leider nicht, denn alternative Medien gibt es ausser denen keine…

Wolfgang Plan wird sein lebenslaenglich bekommen, das scheint ob der Todesschuesse unausweichlich zu sein.

Die Anwaeltin versucht ihm zu helfen, aber die Richterin wird ihn verurteilen. 1 toter Polizist +  1 Suizid seines Truppfuehrers, dazu noch diese boese Aussage, er wolle welche von denen mitnehmen, wenn sie kommen.

Da hat Adrain Ursache noch bessere Chancen davon zu kommen, oder gar in die Geschlossene, ohne lebenslaenglich.

Aber ein Spinner isser zweifellos:

„Vom Vorsitzenden Richter wollte Ursache wissen: „Wer sind Sie? Wie ist Ihr vollständiger Name? Ich verlange eine öffentliche Aufzeichnung dieses Prozesses … “

„Der Angeklagte außer sich: „Wo sind wir hier denn? Ist das hier Fantasia-Land?“ Und zur Richterbank: „Ihr seid doch bekloppt … “

„Ursache war daraufhin nicht mehr aufzuhalten: „Wo ist hier der Unterschied zur Türkei? Die Leute spielen Spiele.“

„Dann erschien die ehemalige Miss Germany Sandra (40) im Zeugenstand. Die Richter wollten der Ehefrau des Angeklagten nur erklären, dass sie erst am Mittwoch vernommen wird. Doch Adrian Ursache nutzte die Gelegenheit, stürmte mit den Worten zu ihr: „Ich küsse jetzt erst einmal meine Frau. Wenn sie das verhindern wollen, müssen sie mich erschießen.“

Oh my god… die armen Richter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.