Krokodilstränen wegen Zensur in Deutschland jetzt auch im Westfernsehen?

Die Doppelmoral jetzt auch in den Schweizer Medien, die ihr Antirassismus-Gesetz, einen der europaweit strengsten Maulkörbe, bei jeder sich bietenden Gelegenheit verteidigen?

Bigotterie im “neuen Westfernsehen”?

Offenkundig schon:

Die Meinungspolizei war nie weg, und sie existiert auch in der Schweiz. Weiss der das nicht?

Wer den Islam mit Terror in Verbindung bringt, wird mundtot gemacht. Mohammed-Karikaturen gehen gar nicht, ebenso Ausdrücke wie «Nafri» für «nordafrikanische Intensivtäter». Wenig Toleranz zeigt Facebook auch bei Themen wie Homo-Ehe oder Geschlechteridentitäten. Wer hier die politisch korrekte Kaste verlässt und stilistisch nicht stubenrein artikuliert, wird gelöscht. In Ordnung ist es hingegen, AfD-Chefin Alice Weidel «Fotze», «Nazi» und «Drecksau» zu nennen. Auf eine Beanstandung antwortete Facebook, dass der Beitrag «gegen keinen unserer Gemeinschaftsstandards verstösst».

Der Verdacht liegt nahe, dass es sich beim NetzDG vor allem um ein Volkserziehungsprogramm handelt. Exerziert von überforderten Zensoren und angefeuert von einem Staat, der mit Meinungspolizeien in der Vergangenheit schreckliche Erfahrungen gemacht hat. Die Angst vor rechts ist offenbar derart gross in Deutschland, dass auch heute wieder nicht mehr ausgesprochen werden soll, was nicht sein darf.

Beleidigungen sind völlig okay, solange es gegen Andersmeinende geht, das kennt man doch in Mitteleuropa bestens; das war nie anders.

In Berlin weiss man das offenbar ebenfalls nicht, und jammert:

In der freiheitlichen Schweiz, deren Medien als das neue Westfernsehen gelten,schaut man seit Jahren besorgt auf die zunehmende Gleichschaltung aller Lebensbereiche im System Merkel, die auch mit einer Einschränkung wichtiger Menschenrechte in Deutschland einhergeht. Allen voran jenem auf Meinungsfreiheit.

In diesem Zusammenhang spricht nun die auflagenstärkste Tageszeitung der Schweiz, der „Tagesanzeiger“, sogar von einer „Rückkehr der Meinungspolizei“. Sie sei Teil eines deutschen Staats, „der sich seit der Flüchtlingskrise als eine Art moralische Supermacht begreift, die dem Bösen auf der Welt den Garaus machen will.“ 

Dort sticht ein Kommentar heraus, der könnte fast von mir sein:

Nun ja, ob ausgerechnet die Schweiz ein besonders glaubwürdiger Kritiker ist, muss doch bezweifelt werden. Die Schweizer Zensurgesetze, zum Zwecke der Volksverdummung offiziell „Antirassismusgesetze“ genannt, stellen so gut wie alles andere in den Schatten.

Aber die Sache muss thematisiert werden. Das Problem ist, dass die Meinungsfreiheit von praktisch allen Seiten her angegriffen wird, egal von Rechts bis Links, Konservativ bis Fortschrittlich, Kirchen, Gewerkschaften, „Liberalen“ und Authoritären, und besonders auch von „alternativen“ Kreisen, Antifa, Grüne etc..

Was interessiert mich, mir in Zukunft überhaupt noch die Meinung meiner Mitmenschen anzuhören, wenn ich ohnehin weiß, dass es Lügen sind, weil ehrliche Meinungsäusserungen u. U. strafrechtlich relevant sind.

Die Piratenpartei trat mit unkonventionellen Vorschlägen an, u. a. mit der Forderung nach Abschaffung des § 130 StGB „Volksverhetzung“, § 286 StGB ist die österreichische Variante davon. Nicht nur deshalb wurde die Piratenpartei niedergemacht.

Hundertmal kann man jeden Tag den Begriff „Hetze“ in den Zeitungsausschnitten von MSN nachlesen. „Hetze“ ist eine vornehme Umschreibung für den Begriff „Zensur“!

Wusste ich gar nicht. Stimmt das?

Falls ja: Ein dickes Lob! Wir brauchen mehr Redefreiheit, nicht weniger.

Alle gegen Stasi-Maas und Merkels Zensurgesetz? Super!

Sehenswert:

Viel zum Zensurgesetz, Augenzeugen Kandel-Messermord.

.

Nach wie vor ein MUST SEE:

Schachtschneider wird gleich zu Beginn zitiert. Grandios.

Die Gestapo war nie weg, sie heisst nur anders?

In der Schweiz und in Österreich doch ebenfalls. Maulkorbgesetze statt Redefreiheit.

Schönen Sonntag. Sapere Aude

11 Gedanken zu „Krokodilstränen wegen Zensur in Deutschland jetzt auch im Westfernsehen?“

  1. Was mich wirklich einmal interessieren würde: wie kommt es, dass selbst Stände, die gewissermaassen unkündbar sind, wie z.B. Richter, da mitmachen. Nicht einer, der sagt: ich nicht! Intelligent genug sind sie alle, “dagegen” sind gewiss viele. Hat hier jemand vlt. Kenntnis über die Zwangsmittel, bzw die spezielle Indoktrination?

  2. [Ergänzung zu obigem Kommentar]
    Es muss doch in D einen Funktionsträger geben, der die Möglichkeit hat, den Salafisten-Gewinnspiel-Diaa wegen Kindesmissbrauch anzuzeigen, incl. Beauftragung zur Altersfeststellung-Sagen wir ein Strafrichter oder Staatsanwalt kurz vor Pensionierung, damits nicht die Karriere versaut… nur einer reicht ja schon… wie funktioniert dieses “100%”

    1. @Philm
      Das Schutzalter liegt in Deutschland bei 14 Jahren. D.h Sex zwischen einem 14 Jährigen und einer 13 Jährigen ist verboten. Ab Jahren 14 legal.

      1. Gebongt, werde noch einmal Nachrechnen und mich gegebenenfalls korrigieren…
        Aber die Frage bleibt: Wie kommt es, dass nicht nur 51% oder 90% “mitmachen”, sondern 100%?

  3. Das Berhard Schaub-Video ist in der BRD kein „must see“
    sondern ein „can’t see“:

    „Dieses Video ist in Deinem Land nicht verfügbar“.

  4. “Die Gestapo war nie weg, sie heisst nur anders?”

    ja ja… die “Nazis” sind an allem schuld.
    Die Tscheka/Stasi ist hier aktiv und nicht die Gestapo.
    Denn sonst hätten wir die ganzen aktuellen Probleme nämlich überhaupt nicht.
    Dann wäre Deutschland unter Kontrolle der Deutschen und nicht einer antideutschen Clique.

  5. PS: Und ich bin noch mehr der Meinung, Q ist ein Fake und wurde nur geschaffen, um die Truther passiv zu machen und mit “Dekodierung” zu beschäftigen. Ausserdem ist der Q-Glaube ein Kult geworden, in dem man keine Fragen stellen darf. Von dem was “er” vorhergesagt hat ist nichts eingetreten. NICHTS!!! Assange sitzt immer noch in der Botschaft, niemand ist verhaftete worden, keiner sitzt im Gitmo und der Sumpf wird nicht trockengelegt.

    Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/521/israel-pal-stina?page=7#ixzz54DTz3J63

    Weil es Dich nicht interessiert und Du nicht liest.
    Q is real!

    1. Tja, das q-Ding beantwortet wohl auch ein Stück weit meine Frage: 99% sind wohl einfach ohne Hoffnung. Bin auch etwas skeptisch-Aber am Ende der kommenden Woche sollte klar sein, ob Q eine Art “Weihnachtsmehrteiler auf ZDF” oder eben das unglaublichste Ding seit dem Kennedyattentat ist. Falls
      ersteres, so hat diese soziale Plastik zumindest eines gebracht: Das Gefühl von “Gewinnen” zu schmecken. Wir haben uns alle zu sehr daran gewöhnt, dass Politiker eben korrupt sind und es keinen Ausweg gibt. Sollte Q “echt” sein, wäre es vorstellbar, auch unsere Pansen in Berlin bis Jahresmitte nach Stammheim zu schaffen-natürlich nur, wenn nach den ganzen Blogs endlich koordinierte Aktion folgt.

  6. Q ist real weil Trump, das Verteidigungsministerium, und Julian Assange auf ihn reagieren.
    Prüfbar!
    Auch das FakeBook Fire and Fury hat in den Kapitel 6 und 10 ein Q anstelle eines O.
    Prüfbar!

    Man wird sich damit abfinden müssen, dass der dritte Weltkrieg hinter den Kulissen bereits ausgetragen wird.

    Man kann jetzt sich mit Tüdelkram befassen oder endlich die Verräter aus Presse, Politik, Wirtschaft, … international entblößen und an den Pranger stellen.
    Die Quoten von Streams mit Q sind deutlich höher als die mit NSU, Oktoberfet, Winnenden, Erfurth und Berlin.
    Wo sind hier Gemeinsamkeiten?
    Pedogate, Dutroux, Sachsensumpf, der ganze Scheiß in England bis hin zu Kinder fickenden Beamten der EU in Afghanistan #DrainTheSwamp. #MeToo ist doch nur Sand in die Augen der MSM.

    Wer MEGAAnon, QAnon, die Interpreten, das Gefolge und Propagandisten noch nicht unterscheiden kann, sollte sich mit voreiligen Aussagen zurückhalten. ASR ist so ein Kandidat, der hier erstmal die Fresse halten sollte. Lesen!

    Ob das alles gut ist/wird ist noch ne andere Frage.

    Aber es läuft gerade etwas heftiges!

    Zumindest ist das was die Gemeinschaft drüben leistet alles andere als Dosenfleisch. Es gibt Wikileaks mit Unterlagen bis zum Umfallen, PanamaPaper, Akten, veröffentlichte Akten aus den Geheimdiensten, … ist halt alles etwas größer und umfangreicher als der NSU.

    Warum sollte ich da schon morgen die Veränderung der Welt erwarten, was hier in 3 Jahren nicht geschehen ist. Aber etwas mehr Bereitschaft die Situation zu erfassen und gemeinsam zu handeln, das wäre schon toll. Und Kollegen beschimpfen die weitaus mehr Papier in der Pipeline haben … idiotisch!

  7. Tja, Ego-Fütterung durch Erwähnung Andererleuts Fehlleistungen beiseite: es braucht ein Forum für Information und Koordination.
    Ein Moderator, der bekannt und Vertrauenswürdig ist, z.B. Fatalist.
    Eine Basis von Mitarbeitern, aus kooperationsfähigenTruthern und aufrichtigen Journalisten.
    Es braucht einen Staatsrechtler, der in der Lage ist, die Strafwürdigkeit von Regierungshandeln zu formulieren, z.B. Herrn Schachtschneider.
    Einen Staatsanwalt der zuständig ist und Klage zu erhebt.
    Einen Staatsanwalt, der den zuständigen Staatsanwalt bei Untätigkeit per Art 20/4 anklagt und ersetzt.
    Einen BW-Kommandeur, der den polizeilichen Part per Art 20/4 übernimmt.
    Schätze, dann zieht der Rest mit… ich glaub kaum, dass die Personenschützer Ihr Herzblut für M. vergiessen würden.
    Ach ja: Irgendwer sollte den 7. Stock in Stammheim umbauen, damit das Ding auch Rollstuhltauglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.