Waren die gefeierten Widerständler gegen Hitler in Wahrheit feige Dilettanten?

Es war eine Empfehlung aus der Leserschaft des Blogs, Tenor: Lies mal das, dann siehst Du vieles realistischer!

Also habe ich einen Freund und Mitstreiter gebeten, das Buch zu besorgen, einzuscannen und hochzuladen… was der in rekordverdaechtiger Schnelligkeit erledigte: 2 Tage vom Online Kauf bis Upload nach dem Scannen!

Das ist ein Verriss des gefeierten Widerstands der Wehrmacht um Stauffenberg, der alljährlich am 20. Juli abgefeiert wird. Als so eine Art „Ehrenrettung der Deutschen“, weil es eben doch Widerstand gegen Hitler gab, sogar versuchten Tyrannenmord.

Wer einen Einstieg in das Thema sucht, der schaue sich das hier an:

Der Buchautor ist da völlig anderer Meinung: Feiglinge und Dilettanten, Verräter hätten dort agiert.

Das wird bereits deutlich ganz zu Beginn:

Sollte man wissen:

Alfred Josef Ferdinand Jodl war ein deutscher Heeresoffizier (ab 1944 Generaloberst) …

Jodl gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen. Er wurde am 1. Oktober 1946 in allen vier Anklagepunkten schuldig gesprochen, zum Tod durch den Strang verurteilt und mit neun weiteren Verurteilten am 16. Oktober 1946 in Nürnberg hingerichtet.

Der Buchautor Hans Paar macht kein Hehl daraus, wo er steht: Nicht auf der Seite des Widerstandes gegen Hitler.

Das Buch kann man bei amazon und bei ebay finden, als Gebrauchtware.

Völlig anders als in den Geschichtsbüchern und den alljährlichen Gedenkakten wird der Widerstand hier dargestellt. Schon allein deshalb eine interessante Lektüre.

Der Stil ist sehr gewöhnungsbedürftig, hier schreibt ein fanatischer Anhänger Hitlers?

Der gesamte 2. Weltkrieg war eine Falle, in die man Deutschland lockte, und die Verräter innerhalb der Reichswehr etc. arbeiteten von Anfang an für den Feind? Kollaborateure?

Bei Hans Paar offensichtlich schon:

Das Ganze ist mindestens so einseitig wie die alljährlichen Jubelarien in der jungen Freiheit zugunsten der Helden des Widerstandes, könnte man meinen, und man läge da sicherlich nicht ganz falsch.

Mit allergrösster Akribie wird der fehlgeschlagene Attentatsversuch von Oberst Claus Graf Schenk von Stauffenberg gegen Hitler am 20.7.1944 nachgezeichnet und analysiert, ebenso nimmt die Beschreibung der Zauderer (Generaloberst Beck) grossen Raum ein, es ist eine drastisch andere Darstellung der Handelnden und ihrer Handlungen (bzw. ihres Versagens) als das, was man so in der Schule lernte.

Deshalb muss es ja noch lange nicht stimmen… aber ein Korrektiv ist es allemal: Etiam audiatur altera pars… immer auch die andere Seite anhören. Oder auf germanisch: eines Mannes Rede ist keines Mannes Rede, drum solln sie reden alle beede (beide)!

Aber letztlich ist das alles brotlose Kunst, denn ein Erfolg des Attentates hätte nichts geändert:

  • „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: Dass der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde.“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. März 1975

Wie wahr, wie wahr…  https://de.wikiquote.org/wiki/Eugen_Gerstenmaier

Es hat schon seinen Grund, dass die Briten vom Zweiten Dreissigjährigen Krieg gegen Deutschland schreiben, wenn sie die Zeit von 1914 bis 1945 meinen.

 Zitat des „Sunday Correspondent“ vom 16. September 1989: „Wir sind 1939 nicht in den Krieg eingetreten, um Deutschland vor Hitler oder die Juden vor Auschwitz oder den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, dass wir die deutsche Vormachtstellung in Europa nicht akzeptieren können.“

Das ist wenigstens ehrlich, und dann begreift man auch, warum die Vereinigung Europas eine Frage von Krieg und Frieden war, für Helmut Kohl, und wahrscheinlich auch für Angela Merkel. Deutschland muss eingehegt, geschwächt werden, weil es sonst zu stark wird?

Kurzfazit des Autors… warum Dilettanten, Verräter? Letzte Seite, so endet das Buch:

Verehrt die auf der ewigen Schuld der Deutschen gegründete BRD die falschen Helden? Oder „kann man das nicht so sehen“?

8 Gedanken zu „Waren die gefeierten Widerständler gegen Hitler in Wahrheit feige Dilettanten?“

  1. Ein weiterse Buch, welches den Verrat und der Sabotage im WK2 gegen das Reich zeigt, ist das folgende:

    Friedrich Georg – Verrat an der Ostfront

    Wer kann möge es sich doch bittte kaufen, für die Armen:

    https://archive.org/details/164492688GeorgFriedrichVerratAnDerOstfrontIDerVerloreneSieg1941422012450SScanText

    Wie in der Normandie 1944 gab es auch an der Ostfront gut organisierten Verrat und systematische Sabotage hoher deutscher Offiziere. Im ersten Band zeichnet Georg, warum der endgültige Sieg nicht unter Dach und Fach gebracht wurde. Trugen die einzelnen Sabotageaktionen maßgeblich zur deutschen Niederlage 1945 bei? Friedrich Georg beantwortet u.a. folgende Fragen:

    An wen verriet ein späterer Stardiplomat bereits vor Kriegsausbruch entscheidende Details über den Hitler-Stalin-Pakt?

    Was steckte hinter den unzureichenden deutschen Vorbereitungen zum Ostfeldzug?

    >GewitterBarbarossaBarbarossaalten EisenRote KapelleTiger<-Panzers 1942 hintertrieben werden?

    Welche entscheidende Rolle spielten die Generale Fellgiebel, Oster, Thomas, Haider und Gehlen in der ersten Phase des Rußlandfeldzuges?

    Wer verhinderte die mögliche Nutzung der Ölquellen aus dem Kaukasus für Deutschland?

    Was hatten Befehlsverweigerung und Täuschung von höchster Stelle mit dem Verlust der Schlacht von Stalingrad zu tun?

    Hätte Stalingrads Einschließung mehrfach verhindert werden können?

    Wurde die Luftversorgung der Hungernden in Stalingrad künstlich behindert?

    Gab es ab Sommer 1941 immer wieder russische Friedensfühler, und warum wurde nichts daraus?

  2. Die Wehrmacht hat mit ihrem Ausharren an der Ostfront, auch als der Krieg schon lange verloren war, vielen Deutschen das Leben gerettet. Nur durch die tapfere Wehrmacht war der Rückzug vieler Frauen und Kinder in das sichere deutsche Hinterland möglich. Die Wehrmachtsoldaten haben ihr Leben gegeben, damit sie leben konnten. Jeder Deserteur und jeder Verräter ist für die Vergewaltigungen und die Morde an unseren Frauen, Kindern und Alten mitschuldig.

    1. Ich halte das für argen Blödsinn. Den Luftkrieg gegen die deutschen Städte ganz vergessen? Noch mehr „Ausharren“ und die ersten Atombomben wären wo abgeworfen worden?
      Oben steht’s: Klugscheißer, die den Krieg in Büchern doch noch gewinnen wollen.

      1. Pappelappap, höre besser auf alexander benesch: hitler war schwul, ein britischer agent, und machte eh nur was man ihm auftrug.
        https://www.youtube.com/watch?v=RLdE57H0_RM

        Der erste Dokufilm von Recentr ist mitten in der Produktion, basierend auf den Kapiteln über den Zweiten Weltkrieg aus dem Buch “Adel – Geheimdienste – Militär: Band I 1776 – 1945.

        da hat sich jemand total im Schwachfug verrannt… tragisch eigentlich.

        hab kommentiert:

        1967morgenmuffel
        vor 1 Sekunde
        das ist ja schon behandlungswürdig… selbstgebaute Psychose, tragisch. Ob da noch Heilung möglich ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.