Grüssaugust macht auf Pegida, “Migration ist keine Flucht”? Ach! Auf einmal?

Merkels Hinterzimmer-Kungeleigrüssaugust erzählt auf einmal, man müsse zwischen Wirtschaftsflüchtlingen und „echten Verfolgten“ unterscheiden, und nur Letztere könnten auf Aufnahme in Europa hoffen?

Warum „wieder“ ernst nehmen? 

Die Suche nach einem wirtschaftlich besseren Leben, auch wenn sie im Einzelfall immer berechtigt sein könne, begründe aber nicht das gleiche Recht auf Aufnahme in Deutschland. „Vor allem um den politisch Verfolgten auch in Zukunft gerecht werden zu können, müssen wir diese Unterscheidung wieder ernst nehmen“, sagte der Bundespräsident. Die Not von Menschen „darf uns niemals gleichgültig sein“, sagte Steinmeier weiter. „Aber nicht jede Notlage begründet einen Anspruch auf Aufnahme in Deutschland oder Europa.“

Will der neue Gauckler etwa zart andeuten, man habe da etwas falsch gemacht? Als man nicht unterschied, sondern jeden der „Asyl“ sagen konnte herein bat? Und jeden Mahner einen Ausländerfeind, einen geistigen Brandstifter, einen Rassisten oder gar einen Nazi nannte?

Wendehälse:

Da ist aber eine fette Entschuldigung fällig!

Nun will also der Bundespräsident tatsächlich erkannt haben, dass man differenzieren muss, weil es nun einmal unfair ist, wenn jemand das Asylrecht missbraucht, um in den Genuss eines Bleiberechts und der finanziellen Unterstützung seines Gastlandes zu kommen. Eine interessante Wortmeldung des Mannes, der bisher in seinem Amt nur in Erscheinung getreten war, wenn es darum ging, Merkels Stuhl zu retten. Doch niemand sollte so naiv sein anzunehmen, dass Steinmeier an der verbotenen Frucht der Erkenntnis genascht haben könnte. Natürlich weiß er wie alle anderen Verantwortlichen auch, dass Deutschlands Bürger seit zweieinhalb Jahren vorgeführt werden. Der perfide Trick, alle als “Flüchtlinge” darzustellen, die im Zuge der seit 2015 stattfindenden Völkerwanderung nach Deutschland gekommen sind, dient lediglich dem Zweck, die eigene Bevölkerung in die moralische Pflicht zu nehmen und die Verstöße der Regierenden gegen internationales und nationales Recht zu legitimieren. Gerade Letzteres muss man auch Steinmeier vorwerfen. Als Außenminister trug er gemeinsam mit der Kanzlerin die Hauptverantwortung dafür, die Sicherung der nationalen Grenzen aufgegeben, das Dublin-Abkommen außer Kraft gesetzt und Millionen von Wirtschaftsmigranten ohne Prüfung der Identität Einlass nach Deutschland gewährt zu haben. Dabei nahm man billigend in Kauf, dass viele Hunderttausend Illegale Unterschlupf finden konnten. Bis heute weiß niemand etwas darüber, wo sie sich aufhalten und was sie im Schilde führen.

Nun wäre der Zeitpunkt für Deutschlands Journalisten gekommen, den Bundespräsidenten zu einer öffentlichen Entschuldigung aufzufordern

Klar, dass das nicht passieren wird, in diesem antideutschen Gesinnungsstaat BRD, aber fällig wäre sie sehr wohl, die Entschuldigung des Grüssaugusts bei den Patrioten und Refugee-Mahnern.

Nun wäre wenigstens der Zeitpunkt für Deutschlands Journalisten gekommen, den Bundespräsidenten zu einer öffentlichen Entschuldigung aufzufordern.

Wofür genau?

Sehr richtig!

Steinmaier hat’s gerade nötig…

Steinmeier warnte noch 2015, Flüchtlinge und Terroristen in einen Topf zu werfen. Er sprach in diesem Zusammenhang von „geistiger Brandstiftung“. Sprechen wir in diesem Zusammenhang einfach mal despektierlich von geistiger Umnachtung, wenn Steinmeier vor zweieinhalb Jahren als Außenminister auf einer Konferenz in Wien in großer Rede Richtung Osteuropa tönte: „Wir sind keine Verfechter von Grenzzäunen. Wir glauben auch nicht, dass Grenzzäune am Ende das Thema Migration lösen werden.“

PARTEIISCH STATT KORREKT
Medien päpstlicher als der Papst

Nun soll nur noch eines grenzenlos sein: die Kehrtwende.

Lächerlicher Grüssaugust, das nimmt ja schon Gaucksche Ausmasse an, diese Peinlichkeiten von Merkels Hinterzimmer-Kungelrunden-Präsident…

Sehr schön hat der Herr Neumann das angesprochen. Wie, den kennen Sie gar nicht? Der kommt so nach 2 Minuten erst in Fahrt, aber dann… gnadenlos Klartext.

Auch unser Soldatenstiefelchen aus Berlin braucht ein wenig Anlauf, rafft sich aber dann doch noch auf.

News: Gewalt in Schweden, Mieten-Explosion, Absturz der SPD, Politik übernimmt PEGIDA Argumente

Der August höchstselbst goes Pegida, Grenzen zu wird die neue Offenheit? 

Da lachen ja die Hühner!

Geistiger Brandstifter, ha ha ha, der Steini…    http://www.sueddeutsche.de/news/politik/extremismus-steinmeier-sieht-geistige-brandstifter-bei-rechten-parteien-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-151226-99-568692

Sauberer Blattschuss bei achgut:

So durchschaubar wie unglaubwürdig

Man muss sich wundern, wie wenig die „vierte Gewalt” im Staat Steinmeiers Volte zum Anlass nimmt, diesen zu hinterfragen. Wer als Minister unbescholtene Bürger dafür an den Pranger stellt, dass sie die Einhaltung von Recht und Gesetz fordern, hätte es ohnehin niemals in das höchste Staatsamt schaffen dürfen. Steinmeiers medienträchtige Äußerung ist natürlich nichts weiter als taktisches Kalkül. Sie ist Teil einer eigenartig abgestimmt wirkenden Rolle rückwärts, an der sich auch Vertreter anderer Parteien beteiligen, die sich bisher strikt geweigert hatten, zwischen Flucht und Migration zu unterscheiden. Der etablierten Politik schwimmen die Felle davon; da versucht man eben, sich ans Wahlvolk anzuwanzen.

Schaun mer mal, wann Merkel endlich geht. Wird Zeit! Sie soll den Schulz und den Seehofer gleich mitentsorgen… das System Merkel ist am Ende!

Leserbriefe lesen:

Kurt Fels / 30.01.2018

Was für ein Opportunist. Bei Trump hat er ähnlich argumentiert. Zuerst Hassprediger dann ” wir müssen reden”. Wer will mit Schleimmeier reden?

Alex Kaufmann / 30.01.2018

So sehr man das Entsetzen über die unfähigen wie unehrlichen Politiker versteht, muss man sich klar vor Augen halten: Sie werden es unbeirrt weiter so machen, solange sie der Unterstützung einer Mehrheit der Wähler sicher sind – in einer wie auch immer gearteten Koalition. Daher bleibt eine Stimme für die AfD das einzige Mittel, die Politik zu einer echten Wende zu zwingen – wie in Österreich bereits geschehen.

Sehr richtig, eine grundlegende Wende wird ohne neue Mehrheiten nicht funktionieren!

Die gesamte politische Elite ist marode und muss weg, meint auch „eigentümlich frei“:

Richtig, das System BRD-Demokratur fremdgesteuerter Parteienklüngel hat fertig.

Steinmeier, der Merkel-Boy, ist aber sowas von lächerlich, dass es eine helle Freude ist:

Der Sturm der Frauen wird sie alle hinwegfegen!

Gut so!

 

Weg mit dem antideutschen linksgrünversifften Müll und mit dessen rotgrüner Kanzlerin

Deshalb… Akif ist der Beste!

3 Gedanken zu „Grüssaugust macht auf Pegida, “Migration ist keine Flucht”? Ach! Auf einmal?“

  1. Was passiert den wenn die Grenzen geschlossen werden und der Schießbefehl erteilt wird.
    Dann gibt es hässliche Bilder welche die Hilfsorganisationen uns täglich unter die Nase halten werden und das werden die solange tun bis die Bevölkerung gegen den Schießbefehl rebellieren werden.
    Der Politik sind die Hände solange gebunden bis die Menschen aus Afrika als auch aus den Islamischen Ländern sich selbst diskreditiert haben.

    Ich bin mal so naiv und sage das die Herrschenden eine Politik im Sinne der Arterhaltung betreiben, welche auf den ersten Blick wie Verrat aussieht.

    Wer die rechten Alternativmedien kennt der weiß auch das von Dieser Gegenbewegung, ist das überhaupt eine, nix sinnvolles kommen wird.

    Die Mainstream Linken wollen mich wegzüchten und die Rechten mich verhungern lassen bzw. Ich werde durch einen Afrikaner ausgetauscht, weil dieser für 1 Euro weniger arbeitet.

Schreibe einen Kommentar zu Ketzer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.