Wie jetzt, Nuoviso hat dem Hylla den Youtube-Kanal zerschossen?

Copyright als Waffe, mit der alternative Medien sich gegenseitig abschiessen? Und dann noch wegen RT deutsch-Dokus, produziert von Nuoviso?

Sieht jedenfalls danach aus.

Zankapfel war wohl eine Hilfstransport-Doku, die in voller Länge als Kopie beim Hylla aufm Kanal war. Hier der Trailer:

Russenpropaganda? Sehr wenige Aufrufe, jedenfalls.

Den ganzen Film gibt es hier:

Olle Kamelle, die Ereignisse sind Jahre her, eine Aktualität ist kaum erkennbar. Jedenfalls hatte der Hylla diesen Schinken wohl gespiegelt auf seinem Kanal.

Und bekam dann (prompt?) Post vom Frank Höfer:

Hylla muss wohl “frech” gefragt haben, was ihn das angehe, es sei doch der Film vom Kanal Hilfskonvoi (Jansen, RT), was das Ganze aber irgendwie nicht wirklich deeskalierte…

Auf jeden Fall hatte Hylla dann sehr zügig eine Verwarnung wegen Copyright, und dann war sein Kanal irgendwie recht zügig gelöscht, von Youtube. Ziemlich viele Videos sind nun “unwiederbringlich weg”.

Kann man sich hier anhören, innerhalb der ersten 8 Minuten etwa.

Man vermutet, das sei eine Retourkutsche von Nuoviso und Robert Stein wegen der Kritik Hyllas damals: Entweder alternativ oder Mainstream…

Sollte es zutreffen, dass sich alternative Medien gegenseitig fertig machen, anstatt den gemeinsamen Feind anzugreifen, dann wäre das sehr übel. Geht gar nicht!

Wer ist der Feind?

Eggert hat da klare Ansichten. Grell sah das ähnlich.

Eggert war selber beim Mainstream, Janich auch, und trotzdem sehen sie das völlig konträr.

Die Propagandamedien lenken die Bevölkerungen in eine Richtung, die nicht gut ist, meint auch Freeman:

Schweizer wollen weiter mit Fake-News belogen werden

Montag, 5. März 2018 , von Freeman um 08:00

Grundsätzlich akzeptiere ich die Mehrheitsentscheidung bei einer Volksbefragung, aber es ist schon sehr frustrierend, dass 71,6 Prozent der Wähler am Sonntag Nein zur «No Billag»-Initiative gesagt haben. Da haben doch die Schweizer die einmalige Chance auf der Welt gehabt, dem Lügenmedium SRG die rote Karte zu verpassen, um einen ehrlichen und guten Journalismus zu bekommen, aber sie haben es nicht gewollt. Sie wollen weiter 451,10 Franken pro Jahr (390 Euro) an Zwangsgebühren bezahlen, um einseitig, falsch und unvollständig vom Staatsrundfunk informiert zu werden. Dann soll es so sein und man bekommt was man verdient, pro-amerikanische, pro-EU und pro-NATO-Propaganda und anti-russische und anti-schweizer Lügen! Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Schweizer wollen weiter mit Fake-News belogen werden http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/03/schweizer-wollen-weiter-mit-fake-news.html#ixzz5932msAzy

Das ist so: Keine Regierung kann auf ihr Staatsfernsehen verzichten, und eine Mehrheit lässt sich leicht führen im sinne der Mächtigen.

Warum die Lämmer schweigen, Professor Mausfeld, wers noch nicht kennt… googeln

Ach ja, zu RT deutsch, dem Linkspartei TV vom Putin… und dessen ukrainischen Reporterin Maria Jansen, die mit dem Hilfskonvoi nach Donbass…

Sehr sehr lange hat es gedauert bis die Linken dort sich dazu durchrangen zu thematisieren, dass es ihre linksradikalen Genossinnen waren, welche sie behinderten. Am 3.3. geschah es in Kandel, und erst am 6.3. kam es bei RT deutsch.

Wie nennt man eigentlich Linksradikale, die mit Gewalt einen Gedenkmarsch für eine 15-jährige Ermordete verhindern wollen?

Mir fallen da nur Bezeichnungen ein, die ich mir besser verkneife… justiziabel, und das nicht zu knapp wären die.

Ach ja, gebt dem Hylla seinen Kanal wieder. Dieses elende Denunzianten- und Anscheissertum ist eine Schande, sowas geht gar nicht, sogar Linken wie Nuoviso sollte das klar sein…

4 Gedanken zu „Wie jetzt, Nuoviso hat dem Hylla den Youtube-Kanal zerschossen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.