der kleine Heiko wird Aussenminister, die jF knickt ein, und die AfD wird Systempartei?

Der böse Mann der früher Polizist war sagt Bananenstaat:

Deutschland ist mittlerweile nur noch als Bananenrepublik zu bezeichnen. Maas (SPD) wird Außenminister, eine Gleichstellungsbeauftrage stört sich am Begriff „Vaterland“ in unserer Nationalhymne, GroKo, Migranten-Partei zeigt die Essener Tafel an und tagtäglich gibt es neue Morde, Übergriffe und Vergewaltigungen. Der Staat ist handlungsunfähig und eine Angela Merkel interessiert sich lieber für die Belange derer, die hier noch nicht so lange leben. Dieses Land muss irgendwann aufwachen!

Tim Kellner hat absolut recht. Was für ein Bananenstaat… und er findet auch deutliche Worte für die Kulturfeindlichkeit der Menschen, die “jetzt halt da sind”, und auch für dieses
Erdogan-Pack von dieser Moslempartei ADD…

Auch schön: Bei Achgut schlägt man in dieselbe Kerbe, was den kleinen Heiko angeht, den Zensurgoebbels der SPD:

Demnächst in diesem Theater: Heiko allein im weißen Haus

Der Sigmar hat fertig. Er weint sich bei Facebook aus und hofft, dass die Leser das „Pack“ schon vergessen haben und ihn gehörig bemitleiden. Wo er doch so viel für sie getan hat. Die gute Nachricht ist: Heiko Maas wird nicht wieder Justizminister.

Und wer wird jetzt Außenminister? Erst dachte ich, es ist ein Scherz. Aber immer, wenn man denkt, dass es nun nicht noch schlimmer kommen kann, legt die alte Tante SPD noch eine Schippe drauf. Die Benennung des allseits beliebten Heiko Maas als künftigen Außenminister ist die Rache der SPD am Wähler für die letzte Wahlklatsche.

Ein etwas peinlicher Mann, der ein epochemachendes Buch geschrieben hat: „Aufstehen statt wegducken“, das 1,3 von 5 Sternen der Kundenbewertung bekam und auf der Bestsellerliste den Rang 254.253 einnimmt, wird deutscher Außenminister? Ein Minister, den man noch vor 2 Jahren für 3.000 Euro mieten konnte? Ein Minister, der seinen Pressesprecher als Jubelperser bei der Anne-Will Talkshow einsetzen muss?

Ich freu mich schon auf die Bilder, wenn der großgewachsene US-Präsident mit dem weniger großgewachsenen Heiko beim Staatsbesuch die Ehrenparade abschreitet. Und – der Trump hat ein Gedächtnis. Seine Mitarbeiter werden recherchieren, was der deutsche Außenminister im letzten Jahr so über den US-Präsidenten losgelassen hat – als er noch nicht wusste, dass die seifenblasendünne Führungspersonaldecke der SPD ihn mal in so ein Amt spülen würde.

Vorfreude auf den ersten Besuch bei Trump

Hier ein paar Auszüge aus dem Maas’schen Trump-Repertoire: Trump ist „unerträglich“, Trump hat „Doppelmoral“ und ist „aggressivmit fehlendem politischen Kompass“, Trumps „lavieren ist fatal“, Trump „verrät das freiheitliche Erbe“, Trump „senkt das Niveau derartig, dass darunter die Außenpolitik leidet“, unter Trump „haben die USA ihre Rolle als Führungsnation verloren“, Trump „ermutigt Neonazis“, oder „AfD ist wie Putin, Erdogan und Trump“. Er machte sich auch über Trumps Israel-Besuch von Herzen lustig.

Sehr bald schon wird Aussenminister Maas der beliebteste Politiker sein, das schaffte sogar Steinmeier mit Hilfe dieses Amtes.

Es geht immer noch dümmer in Deutschland. Leider.

Dann haben wir noch die Feiglinge von der jungen Freiheit, die vor den Linken einknickten, und nicht zur Leipziger Buchmesse antreten:

Nette Kommentare:

Recht erbärmlich, diese Gurkentruppe angeblicher Widerständler, findet man auch bei den ehemaligen Kameraden der jF, der Sezession:

Die heissen Sezession, weil sie sich abgespalten haben von den mainstreamigen Steins und diesem Weissmann-Catodingensbums?

Was für ein Hohn, ausgerechnet dann ein Video mit Lobliedern zur AfD zu bringen, wenn die sich wieder einmal zu Tode distanziert:

Wann wird Höcke folgen, geopfert auf dem Altar des Systems, zwecks Abwendung der “Beobachtung durch den Verfassungsschutz”?

MICHAEL THEREN am 

Eine halbherzige Rechtfertigung und lauwarme Solidaritätserklärung ist immer noch keine Unterstützung, keine Solidarität mit dem Landesvorsitzenden,sondern bleibt das was es ist, ein feiges und schäbiges Einknicken vor der medialen Meute….(oder Schlimmeren), daß ist keine Alternative, das ist Beschäftigungstherapie für Wutbürger….

Wie sagte Her Höcke so schön (sinngemäß) “Die AfD ist die letzte Möglichkeit den Frieden in Deutschland zu retten, wird sie nicht genutzt sind Zerfall und Bürgerkrieg unausweichlich” .

Danke AfD Sachsen Anhalt, ihr habt uns der “harten Lösung” einen schritt näher gebracht….alle Stahlgewitterfetischisten werden begeistert sein….

Wenn Wahlen etwas ändern könnten werden wären sie verboten, oder eleganter, die neuen Parteien werden gleichgeschaltet….

Es stinkt nach Druck, der jedoch eher nicht “von den Medien” kam, sondern von der eigenen Partein, von den  “Berliner Parteifreunden”.

Der hier scheint reinzufallen auf die Propaganda:

ARISTOTELES am 

Was sagt uns das?
1) Die BRD-Meinungsmanipulateure haben mal wieder bewusst verzerrt und entstellt, um Politik gegen Deutsche zu machen und auf die Wahrheit zu spucken. Während sie nicht müde wurden, “Kameltreiber” und “Kümmelhändler” aus dem Zusammenhang zu reißen, ließen sie im Heute-Journal die rassistischen und deutschenhassenden Äußerungen des Dennis Jützel völlig unerwähnt.
2) In der AfD gibt es üble Gestalten, die Volk und Vaterland verraten, um sich die voreilige Gunst eines BRD-Parteiensystems zu erschleichen, dessen oberstes Ziel es ist, den biologischen Erhalt des Deutschen Volkes “auf’s Schärfste” zu bekämpfen.
3) Diese eingeschleusten AfDler, die lieber ihre Seele verkaufen als dem Deutschen Volk zu dienen, spielen ein perfides und skandalöses Spiel mit den antideutschen Propagandamedien.

So schnell wie möglich regierungsfähig werden, darum geht es den Dieter Steins ebenso wie den Berlinern, innerhalb und ausserhalb des Reichstages?

Mit wem denn? Mit Merkels linker CDU?

Wirklich?

Der hier ist schlauer, der riecht den Braten:

MICHAEL HÖNTSCHEL am 

Die Stellungnahme des Landesverbandes Sachsen/Anhalt muss man im Kontext mi den Ereignissen der vergangenen Tage sehen. Erst macht die Bundes AfD den Rücktritt von Bachmann zur Bedingung einer Kooperation mit „Pegida“. Dann erscheint in den Medien (NTV-Online) die Forderung seitens einiger im Bundestag vertretener Parteien, die AfD vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Dann wird Dr. Ludwig Flocken aus der Hamburger Bürgerschaft geschmissen. Jetzt tritt Poggenburg auf „eigenen“ Wunsch zurück. Kommt mir alles irgendwie merkwürdig vor. Ich warte jetzt nur noch, dass Höcke auf eigenen Wunsch zurücktritt. Was bleibt dann von der AfD übrig? Dann werden ich und viele meiner Freunde sich bei den anstehenden Wahlen in Mitteldeutschland der Stimme enthalten. Alle Sympathie- und Vertrauenspersonen aus der Führungsriege der AfD sind dann weg. Eine weitere neoliberale Partei werden wir nicht unterstützen. Ich denke die Spaltung der Partei wird von den derzeitigen Machthabern mit Wohlwollen begleitet und sicher später auch honoriert.

Das ist gut. Sehr gut. Genau so zersetzt man “systemgefährliche Gruppierungen”.

AFD WÄHLER MAGDEBURG am 

Natürlich…alles in reinster Harmonie geschehen…,will die afd ihre Wähler für dumm verkaufen??

Ja. Sieht so aus.

Poggenburg war eine Katastrophe als Vorsitzender. Hetzte gegen altparteien und betrieb Vettern Wirtschaft…denken wir nur an seine Lebensgefährtin oder Schwieger Vater

Ich bin enttäuscht von der Führung jetzt einen auf heile Welt zu machen anstatt die Wahrheit ungeschönt zu sagen…dafür wurdet ihr gewählt. Ihr seit nicht besser als cdu und spd

Seid mit d bitte, aber ansonsten geht der Zug ganz klar in Richtung Anpassung, das hatten wir ja gerade erst…

Der Parteienstaat kann eventuell nicht von Parteien bekämpft werden, denn die sind „käuflich“, das geschah den Grünen, das geschieht jetzt der AfD?

Todsicher, meint der promovierte Historiker Goergen bei TE:

Der Parteienstaat ist in einer einzigen Hinsicht nahezu perfekt: als Einschleifmühle neuer Parteien.

Der Staat ist auch perfekt beim Einschleifen “neurechter”  Gazetten. Fragen Sie einfach Dieter Stein…

Um die AfD muss man sich ernsthafte Sorgen machen. Die scheinen durchsetzt zu sein mit weiteren Luckes und Petrys. Die Zersetzung wird weiter gehen. Wie gehabt von Innen heraus, die Systemmedien flankieren das lediglich.

Üble Sache das…

3 Gedanken zu „der kleine Heiko wird Aussenminister, die jF knickt ein, und die AfD wird Systempartei?“

  1. abwarten.
    poggenburg ist nicht die afd und hat lange nicht das format eines meuthen, weidel, curio, spaniel oder höcke. die partei ist seit dem gescheiterten p&p-putsch klar nach rechts gerückt.
    jeder weiß, daß durch unsere traumatische geschichte der rechte spielfeldrand (obwohl eine legitime haltung innerhalb des meinungsspektrums) mit minen durchsetzt ist. daher soll man zurückhaltend sein mit verurteilungen oder u-boot-verdächtigungen, nur weil einer vom rechten rand mal einen sicherheitspass spielt und nicht brachial nach vorne stürmt. auch unser freund björn hat sich ja in der letzten zeit sehr zahm gezeigt.
    ich persönlich glaube (glauben heißt bekanntlich: nicht wissen), daß die AfD eben KEINE scheinopposition ist. und daß jede partei gefahr läuft, korrumpiert zu werden von den fleischtöpfen und den frei fressen und saufen kandidaten, daß wusste schon der höcke in seiner dresdner rede!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.