Trump als Marionette Israels?

Top Kommentar:

Finally exposing the zionists who control the US GOV

Und das deckt sich doch sehr mit der rechten Parole vom ZOG, der zionistisch kontrollierten (deutschen) Regierung.

Oh VEY…!!! The truth is anti semetic…!!!

Eine Verschwörungstheorie zu JFK gibt es noch oben drauf:

Trump, like any other presidential candidate, swore allegiance to Israel. They run USA, it’s their military tool. Kennedy wanted to inspect the Israeli nuclear program.

Wirklich interessant, was der Corbett da bringt:

I’m reading a book right now about this, and that Israel (Mossad) was part of the assassination of JFK because he was going to stop their nuclear program.

Ein Transcript gibt es auch:

There is in fact a Middle Eastern nation that is in fact in control of a vast, undeclared stockpile of nuclear weapons. This nation does have the capability of deploying those weapons anywhere in the region. It is not a signatory to the nuclear non-proliferation treaty and its arsenal has neverbeen inspected by any international agency. But this nation is not Iran. It’s Israel.

Eine kompakte Geschichtseinheit, Dank an James Corbett.

Ob’s stimmt? Jung Bibi als Nuke-Bauanleitungsschmuggler?

7 Gedanken zu „Trump als Marionette Israels?“

  1. Wäre der angelsächsische Imperialismus ohne zionistische Borderliner besser? Das ist die Frage. Am authentischsten beschreibt imo noch immer Churchill die Wechselbeziehung von angelsächsischem und jüdischem Größenwahn in seinem “Zionism versus Bolshevism”:
    https://en.wikisource.org/wiki/Zionism_versus_Bolshevism
    Der Weltenbrandstifter testet aus, aber auch er geht nur soweit, wie man ihn gehen läßt und finanziell unter die Arme greift.

    Andererseits: So etwas wie ein jüdisches Volk gibt es nur durch Antisemitismus. Man kann kein Volk ohne Land 2.000 Jahre lang in verstreuten Gemeinden erhalten. Da überlebt nur eine paranoide Idee, die ständig gefüttert werden muß. Von innen und außen. Es gibt ja keine Priester, sondern nur Lehrer. Die größte Gefahr ist da immer Assimilation in “die Völker”. Die schritt vor allem in Deutschland seit Bismarck schnell voran. Und nichts beschleunigt die böse Assimilation so sehr wie langer Frieden.

    Das erklärt Netanjahus Geisterfahrt: Israel zusammenhalten durch Kriegsgefahr, die man selbst erzeugt und damit auch Juden in der sog. Diaspora unter Druck setzen. Weil das zionistische Projekt nach 120 Jahren moralisch am Ende ist trotz blau-weißer Fähnchen.

      1. Wenn man sich gegenseitig benutzt, ist auch jeder in gewisser Weise Marionette des anderen. Churchill sagt: Gib ihnen einen Zipfel Land und sie hören auf mit kommunistischen Umtrieben. Das stimmt zwar in Bezug auf den Kommunismus, ist aber sonst eine schwere Fehleinschätzung, wenn er meinte: dann geben sie Ruhe. Auch Trump versucht imo, sie ruhig zu stellen. Was Trump WIRKLICH will, weiß ich natürlich auch nicht.

  2. “Die schritt vor allem in Deutschland seit Bismarck schnell voran. Und nichts beschleunigt die böse Assimilation so sehr wie langer Frieden.”
    Des Pudels Kern… Großer Kommentar! So stehen und vor allem wirken lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.