Schlagwort-Archive: Donald Trump

Niemand ist mehr sicher, kein Journalist, kein Verleger, kein Blogger

John Pilger: Julian Assange Exposed US‘ ‚KILL THEM ALL‘ Mentality!

Ein enormer Verlust an Freiheit für uns alle sei die Verhaftung von Julian Assange, ein Wendepunkt in der Geschichte der Menschenrechte, einzigartig seit dem 2. Weltkrieg, ein Verrat an der Zivilgesellschaft, ab jetzt kann es jeden treffen, wie der Verleger der NYT anmerkte, jeden der Assange Leaks verarbeitete und verbreitete.

Assange sollte Hero No 1 sein, meint John Pilger.

Nebenbei bemerkt: Angeblich sitzt Manning trotz Begnadigung durch Obama erneut in Haft weil er/sie Assange nicht beleasten wolle:

Leaker Chelsea Manning stuck in jail after Assange arrest

Last month, she refused to testify in a secret grand jury investigation of WikiLeaks founder Julian Assange, who was arrested in London on Thursday on a US indictment linked to their cooperation in 2010 on the leak of secret US records of the wars in Iraq and Afghanistan.

Dass Trump auch noch behauptet, er wisse nichts über Wikileaks und Assange, dafür hat er bei mir verschissen.

Die USA handeln wie ein Imperium eben handelt. Sehr geschickt, mit soft skills, aber am Ende wird gefoltert und gemordet.

FREE ASSANGE !

FREE MANNING!

Cheney muss erst sterben…

… bevor Seymor Hersh sein Buch veröffentlichen kann.

Liest sich wie eine Satire:

Sie arbeiten an mehreren Geschichten gleichzeitig. Wissen Sie unter all den Zettelstapeln noch, wo Sie was aufgeschrieben haben?

Natürlich. Das hier auf dem Schreibtisch ist das Cheney-Buch, das ich nicht machen konnte.

Wird das irgendwann erscheinen?

Er muss erst sterben. Da ist so viel Zeug drin, das Sie nicht glauben werden.

Haben Sie „Vice“ gesehen, den Film, der Dick Cheneys Aufstieg zum Vizepräsidenten porträtiert und zurzeit in den Kinos läuft?

Pffff. Ich bitte Sie! Das hat absolut nichts mit dem zu tun, was ich hier habe. Was ich gemacht habe: Ich habe ihn mehrfach getroffen.

Wen, Cheney?

Nein, Leute aus seinem Umfeld. Der Interviewer stellt sich oder ist doof.

Hillary mag er ebenso wenig, hält sie für korrupt und charakterlich völlig ungeeignet, nimmt Obama ihre Bestellung zur Aussenministerin übel.

Aber Cheney sei der Schlimmste, und Hersh Informanten seien lebensgefährdet.

Er hatte ja Probleme mit dem Herzen, und eine Zeitlang dachte man, dass er das nicht überlebt. Aber anscheinend läuft die Pumpe wieder einwandfrei. Er hat diesen Leuten blind vertraut, er hatte keine Ahnung, dass die mit mir geredet haben, also musste ich sie schützen.

Das Buch sollte man lesen, so es denn irgendwann erscheint und unzensiert zu kaufen ist.

Was ist mit der Affäre Trump, gesteuert von den Russen? Was meint Hersh dazu?

Diese ganze Geschichte ist doch ein einziger großer Schwindel. Glaube ich, dass Trump 2013 für diesen Schönheitswettbewerb nach Moskau gefahren ist und die Russen ihm eine Nutte untergeschoben haben könnten?

Na klar, war bei den Kennedys nicht anders. Das machen die Russen so. Na und?

Das ist doch die Aufgabe eines Reporters, dass er diese Krümel aufliest. Jemand wie Sie, mit den Zugängen, die Sie haben – warum sind Sie da nicht hinterher?

Wir werden sehen, ich warte ab, ob Mueller mit einer Anklage daherkommt, die beweist, dass Trump komplett von den Russen kontrolliert wurde. Ich bin da sehr skeptisch.

Seine ehemalige Zeitung, die New York times mag er nicht als Lügenpresse bezeichnen, er findet sie einfach nur schlecht:

Rachel Maddow auf MSNBC ist eine der meistgesehen Nachrichtensendungen am Abend. Im Jahr 2017 hat sie genau drei Minuten über Jemen gesendet. Es ist immer nur Trump, Trump, Trump. Die Quoten stimmen, die Leute wollen das sehen. Ich kann mir das nicht mehr angucken, die Zeitungen lese ich aber noch. Es ist auch nicht falsch oder richtig, wenn die „Times“ nichts über die Gegenargumente schreibt. Es ist bloß schlechter Journalismus.

Verblödete Bevölkerungen übern grossen Teich wie auch in Schland…

herrlich… Schönen Sonntag!

Lafo im VT-Wahn des Stratfor-Chefs

Wer erinnert sich noch an George Friedman, den Chef von Stratfor, einer Art Privat-CIA des militärisch-industriellen Komplexes der USA, den man auch oftmals Schattenregierung bzw. Deep state nennt?

Der Blog ist voll davon.  http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/tag/henry-kissinger/

Lohnt sich zu lesen, und zieht immer weitere Kreise, auch dort wo man es kaum vermuten würde. 

Man liest und staunt:

Lafontaine zitiert den US-amerikanischen Sicherheitsberater und Stratfor-Gründer George Friedman mit den Worten:

Es ist doch eine banale Erkenntnis, dass die Vereinigten Staaten ein Problem hätten, wenn deutsche Technologie und russische Rohstoffe zueinanderfänden. (…) Hauptziel [der USA ist] seit einem Jahrhundert, ein deutsch-russisches Bündnis zu verhindern. Natürlich wollen die USA einen Keil zwischen Deutschland und Russland treiben.

Deshalb wolle US-Präsident Donald Trump nun den Bezug umweltfreundlichen Gases unterbinden und Deutschland stattdessen sein „umweltschädliches Fracking-Gas“ verkaufen.

Bingo. Genau darum geht es. Seit 1871.

Innerer Vorbeimarsch:

Deshalb gebe es eine „Lügenkampagne“ der Bild und anderer „Qualitätsmedien“ und einschlägig bekannter „Atlantiker“ bei CDU und Grünen. Deren Behauptung, es müsse verhindert werden, dass der russische Präsident Wladimir Putin zu großen Einfluss in Deutschland erlange, führt Lafontaine mittels rhetorischer Fragen ad absurdum.

Die Nord Stream 2 Pipeline wird in Anklam in Mecklenburg-Vorpommern verlegt.

Nicht Putin nötige die Deutschen, mehr Geld fürs Militär auszugeben, sondern Trump.

Nicht Putin verbiete den Deutschen, Handel mit anderen Nationen zu treiben, sondern Trump.

Nicht Putin sage den Deutschen, welches Gas sie verbrauchen sollen, sondern Trump.

Nicht Putins Botschafter schrieben deutschen Firmen Drohbriefe, sondern Trumps.

Überhaupt führten sich die US-amerikanischen Botschafter in der Welt auf wie einst die Statthalter des alten Rom.

Bingo, genau das hat Gas-Gerd auch gesagt. Und Sahra.

Gas-Gerd: Deutschland darf sich von USA nicht wie ein besetztes Land behandeln lassen

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Schröders Intimfeind Lafontaine exakt dieselbe Meinung hat. Den Jugoslawienkrieg hätten sie gemeinsam verhindern können und müssen.

Zu geil.

Falls Putin doch anfangen sollte, den Deutschen Vorschriften zu machen, könnten diese immer noch überlegen, „Trumps schmutziges und teures Fracking-Gas“ zu kaufen:

Aber bis dahin sollten die USA und ihre Vasallen aufhören, uns ihre Lügenmärchen aufzutischen.

Gut gebrüllt, Löwe.

Breaking the Link. DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 4

Ist wirklich lesenswert.

Die BRD-Medien SIND die Vasallen-Medien, als Lizenzpresse der Sieger zur Umerziehung der Besiegten gegründet, und dem Imperium bis heute verpflichtet.

Das sind alles gar keine VTs, hört man da munkeln… sondern tödlicher Ernst. Da ist Trump ganz und gar wie alle US-Präsidenten vor ihm.

Und Macron hat sich als Rothschilds Marionette geoutet, als er sich gegen Nord Stream 2 positionierte… oder ist das schon wieder eine wilde Verschwörungstheorie?

Roewer als US-Analyst: Das Imperium der Meinungsmacher schlägt zurück

Das hat was:

Das Zweifeln am NSU scheint übrigens nicht nur auf Roewer begrenzt zu sein, auch der jetzige (mosaisch konvertierte) Chef der Erfurter Schlapphüte scheint den NSU und die „Mossadkäthe“ nicht so ganz für voll zu nehmen:

ROFL.

Zurück zu Roewer: LESEN !!!

Manchmal habe ich mich in den letzten Wochen gefragt, wie weit er es noch treiben will, der US-Präsident Donald Trump. Diese Frage stellte sich mir nicht deswegen, weil ich vorsätzlich und speziell in Sachen Trump die Mainstream-Presse benutze, sondern die Zweifel drängten sich auf, weil ich, ohne Twitter-Nutzer zu sein, die Twitter-Botschaften von Trump zu verfolgen suche. Dieser Mann legt sich nicht nur wöchentlich in rüden Worten mit den herkömmlichen Medien an, jetzt hat er sich auch noch auf die sog. sozialen Medien in ruppiger Form eingeschossen. 

Es gibt zwei deutsche Sprichworte, die mir bei der Beschäftigung mit dem Thema durch den Kopf gehen: Viel Feind, viel Ehr. Und: Viele Hunde sind des Hasen Tod. Nutzt man, wie ich schon sagte, jedoch ohne meine Vorbehalte, die Mainstream-Medien, so fällt das Urteil leicht. Trump ist ein halbverblödetes, Frauen belästigendes A….loch, und das einzige, was verwundert, ist dies, dass er offenbar noch im Amt ist, nachdem er es in einem als ganz sicher dargestellten Impeachment bereits im Frühjahr letzten Jahres hätte verloren haben müssen.

Er lästert gern, und natürlich wohnen wir Inszenierungen bei, sobald wir die Mainstreammedien lesen/konsumieren.

Anlass für meinen eher grimmigen Frohsinn ist meine seit Monaten andauernde Erforschung der Meinungslenkung durch die sozialen Medien, sprich Facebook, Twitter und die anderen Info-Grossisten im Chor mit Apple und Google und die Diskrepanz zur angeblich freien Meinungsbildung. Nirgends ist die Möglichkeit der Manipulation größer als hier. Nirgends ist die Wirkung fataler, denn die Beteiligten, die sog. Nutzer, befinden sich im Irrglauben, dass über ihnen nur noch der blaue Himmel schwebt.

Die Wirklichkeit wird hingegen durch offene und verdeckte Zensur bestimmt.

Wunderbar geschrieben.

Die Waffe des kleinen Mannes ist das Wegbleiben, das Nicht-mehr-nutzen. Das wäre für die Datengiganten der GAU, denn das Milliardengeschäftsmodell von Google-Amazon-Twitter-Facebook beruht auf dem kostenlosen Absaugen vom Milliarden von Nutzerdaten, die sodann geordnet und meistbietend weiterverkauft werden. Was wem diese Daten wert sind, erahnt man bestenfalls, wenn man die Aktienkurse der einschlägigen Firmen und die Wertangaben über ihre Eigentümer beobachtet.

Zum Eigenschutz haben die üblichen Verdächtigen daher eine verdeckte Zensur- Methode entwickelt: das shadow banning. Das geht so vor sich, dass die Informationsverbindungen zwischen unliebsamen Nutzern heimlich gekappt werden.

Der Mann hat Ahnung. Wie hat denn das Lfv seinerzeit versucht, die veröffentlichte Meinung im Sinne der Macht zu manipulieren?

DAS wäre doch mal interessant zu erfahren.

Nur an einen traut sich Twitter-Dorsey derzeit offenbar nicht heran. Das ist der US- Präsident mit seinem Twitter Account (@realDonaldTrump). Wenn einer politisch mächtig ist und zudem 60 Millionen Follower hat, wird selbst ein prononciert linker Geschäftsmann vorsichtig (Zudem gilt: Dollar schlägt Gesinnung).

Wie die Wahlen im November ausgehen werden, kann kein seriöser Beobachter sagen, und die unseriösen sagen einen sicheren Sieg der Demokraten voraus. War da nicht kürzlich schon mal so was?

Abschließend noch eine weitere Frage: Haben Sie sich auch schon mal gewundert, warum Milliardäre, die in den USA das Geschäft (und das Leben) bestimmen, nach Eigenangaben links sind? In meinem nächsten US-Update werde ich eine Antwort versuchen.

Weil links zu sein zum guten Ton gehört. Oder was sonst?

Helmut Roewer über Hillary und Trump. Lesenswert!

Guter Mann, dieser Roewer. Glaubt nicht an den NSU. Und das als ehemaliger Präsident des LfV Erfurt.

Er schreibt auch ziemlich viel. Lesenswertes:

Lohnt die Lektüre, der Mann ist gründlich.

Teil 1: Die Justiz-Gang

In diesem August-Update über den Machtkampf in den USA will ich zwei Themen kurz beleuchten: Zum einen geht es um den Kampf der Presse gegen Trump, bei welchem ein mächtiger Anti-Trump-Gegner im August plötzlich Gesicht gezeigt hat – nämlich die Führungs-Mafia der sozialen Medien-Giganten –, zum andern bin ich der Frage nachgegangen, wie es eigentlich kommt, dass plötzlich ganze Hillary-Seilschaften aus dem Nichts ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden.

Mafia Zuckerberg & Co, das ist die Zensur-Mafia der sozialen Medien, die sich sehr nett outete, als nicht free speech verteidiger, das ist sehr aufschlussreich gewesen, da hat Roewer recht.

Klartext:

Um mit Letzterem zu beginnen: Der Leser wird sich erinnern, dass im Regierungsapparat der USA eine Gang tätig war, die ihren Zugriff auf staatliche Repression und Sanktion missbräuchlich dazu nutzte, um Trump zu verhindern und, nachdem das misslungen war, ihn aus dem Amt zu jagen.

Und da lallen sie herum von Einmischung Putins…

Herrlich drastisch:

Ich weiß schon, was meine Kritiker – wenn sie überhaupt bis hierher vorgedrungen sein sollten – jetzt äußern werden: Mein Gutester, das ist ja Verschwörung pur. Ja doch ja, das stimmt ausnahmsweise, denn in den USA ist solches Tun als Verschwörung gegen die Justiz strafbar. Seltsames Land mit einem unbegreiflichen Rechtssystem. Demnächst mehr dazu. Vielleicht lässt sich ja auch bis dahin klären, warum Hillary C. ihren gesamten Email- Bestand beim Kindersex-Weiner (pardon) parkte.

Das ist wirklich sehr interessant, was Dr. Roewer da schreibt.

Teil 2 erschien im September 2018. Grosses Tennis!

Israel, nicht Russland beeinflusst die US-Wahlen, meint Noam Chomsky

Es gäbe da eine ziemlich schwachsinnige Diskussion in den (gesteuerten) US-Medien (und auch hierzulande), meint Chomsky, ein linker jüdischer Intellektueller:

Man ist sehr geneigt, ihm zuzustimmen. Der Popanz um die russische, ja von Putin persönlich angeordnete Unterwanderung der US-Wahlen nervt.

Ein Reblog vom Heerlager der Heiligen dazu, August 2018:

Der britische „Telegraph“ läßt den Altintellektuellen Noam Chomsky zu diesem Thema zu Wort kommen.

Leider spricht Chomsky nicht über den Einfluß von Saudi-Arabien. Wenn die Saudis, wie viele ja glauben, Hauptdrahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001 waren, wäre die Reaktion der USA darauf erschreckend und man müßte sich fragen, wie stark dieses Land die USA schon im Griff hat.

20180803 chomsky.PNG

Ausschnitte dem „Telegraph“:

Der erfahrene Aktivist Noam Chomsky hat Israel beschuldigt, sich „unverschämt“ in die US-Wahlpolitik einzumischen, und zwar in einer Weise, die alle Anstrengungen, die von Russland unternommen wurden, bei weitem übertrifft.

Im Gespräch mit „Democracy Now“ fügte Chomsky hinzu: „Die israelische Intervention bei den US-Wahlen überwältigt alles, was die Russen getan haben mögen, ich meine, sogar bis zu dem Punkt, wo der israelische Premierminister Netanyahu direkt zum Kongress geht, ohne den Präsidenten zu informieren, und spricht mit überwältigendem Beifall mit dem Kongress, um zu versuchen, die Politik des Präsidenten zu untergraben – was mit Obama und Netanyahu im Jahr 2015 geschehen ist“.

Im März 2015 sprach der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu auf Einladung des damaligen republikanischen Haussprechers John Boehner und mit Unterstützung des israelischen Botschafters in den USA, Ron Dermer, vor den gemeinsamen Häusern des Kongresses über das noch zu unterzeichnende Atomabkommen mit dem Iran. Er tat es, ohne das Weiße Haus formal zu informieren.

In einer Rede vor dem Kongress, die von mehr als 50 Demokraten boykottiert wurde, machte Herr Netanyahu deutlich, dass er gegen den Deal ist.

Herr Chomsky sagte, dass Herr Putin nie eine solche Rede vor dem Kongress gehalten habe, was politische Beobachter als einzigartig in der Art und Weise bezeichneten, wie ein ausländischer Führer die Politik der US-Regierung so sauer attackierte.

„Ist Putin gekommen, um den gemeinsamen Sitzungen des Kongresses eine Rede zu halten, in der er sie auffordert, die US-Politik umzukehren, ohne den Präsidenten zu informieren“, sagte er.

„Und das ist nur ein kleines bisschen von diesem überwältigenden Einfluss. Wenn Sie sich also für den Einfluss ausländischer Einflüsse auf Wahlen interessieren, gibt es Orte, an denen Sie sich umsehen können. Aber selbst das ist ein Witz.“

Die Stärke der Pro-Israel Lobby ist lang eine der am umstrittensten und diskutierten, Angelegenheiten in Washington gewesen. Im Jahr 2007 veröffentlichten John Mearsheimer und Stephen Walt das Buch „The Israel Lobby and US Foreign Policy“, die die Lobby als „lose Koalition von Einzelpersonen und Organisationen, die aktiv daran arbeiten, die US-Außenpolitik in eine pro-israelische Richtung zu lenken“ beschrieb.

Trump scheint sehr zionistisch angehaucht -oder gar gesteuert, weil finanziert?- zu sein, der gekündigte Iran-Deal, die Botschaftsverlegung nach Jerusalem usw. sprechen für diesen Verdacht.

Beeinflussung ist doch der Normalfall, insbesondere durch die USA, meint dieser Kommentator:

„Wer beeinflußt die US-Politik aus dem Ausland?“

Die USA dürfen in anderen Ländern miliärisch intervenieren um Regimechance zu erzwingen, oder deren NGO ’s finanzieren und hetzen Minderheiten und Kriminelle gegen die Regierung auf, samt halbziviler Unterstützung der USA. Dann ist das für Demokratie und Menschenrechte, gleichgültig, ob von den „Hilfsbedürftigen“ noch welche am Leben sind.
Beruhigend für die vielen toten, daß sie wenigstens für eine gute Sache gestorben sind …

Jeder beeinflußt doch jeden. Irgendwie.  …

Und natürlich hat Rußland ein Interesse daran, wer der nächste Präsident in USA wird, oder glaubt irgend jemand ernsthaft, die USA würden sich bei Rußlandwahlen neutral verhalten?

Wie stark und vor allem wie demonstrativ dabei vorgegangen wird, entscheiden einzig nur die realen Machtverhältnisse.

Interessant würde es werden, wenn die AfD genügend Stimmen zur Regierungsbildung bekommen würde. Welchen Einfluß würde es wohl dann aus dem Ausland geben?
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt ….

Sehr richtig!

Der Demokratie schaden tun zur Zeit die Sozialen Netzwerke mit ihrer massiven Zensur im Auftrag der Regierungen. Beeinflussung im grossen Stil, viel viel schlimmer als AIPAC, die Zionisten, Israel oder Russland das jemals vermochten.

Das Wesentliche erkennen: Der Feind sitzt Innen, nicht aussen, und Hermann Scheer hatte eben doch recht. RIP

Das sind die Feinde:

Putin warnt vor dem Deep State in den USA: „Diese Leute sind mächtig und stark“

Er wandelt quasi auf den Spuren von US-Präsident Eisenhower bei dessen Farewell-Rede 1960, bevor er das Zepter an JFK übergab.

Ein paar persöhnliche Anmerkungen wolle er machen, abweichend vom Protokoll, sagte Putin nach dem Helsinki-Treffen zurück in Moskau, und 2 Nächte drüber geschlafen hatte er wohl ebenfalls schon. Und mitbekommen, wie stark der Druck auf Trump nach dessen Rückkehr war, von Medien, Demokraten, und Republikaner, weil Trump den Tiefen Staat attackiert hatte:

…Trump selbst ließ einen typischen Tweet hinaus: „Unsere Beziehung zu Russland war NIEMALS schlimmer, dank der jahrelangen Tölpelhaftigkeit und Dummheit der USA und jetzt, der gefälschten Hexenjagd!“ Mit seiner patentierten Eloquenz brachte Trump auf den Punkt, auf den ich es zu bringen versucht habe: Dies war eine Hexenjagd, und sie wurde manipuliert.

und:

„Ich würde lieber ein politisches Risiko eingehen, wenn es um den Frieden geht, als den Frieden durch stures Verfolgen einer Politik zu riskieren“

Trump musste sich sogar dahingehend korrigieren, er habe doch gemeint, Russland HABE SICH EINGEMISCHT in die US-Wahlen, obwohl er offensichtlich das Ganze für eine US-interne Inszenierung des Tiefen Staates hält. so gross ist der Druck auf ihn, selbst Fox News watschte ihn ab…
.
Dass Trump aber irgendwie schon eine coole Sau ist, das musste selbst der linke Guardian ihm zugestehen:

Donald Trump began the week facing accusations of treason over his embrace of Vladimir Putin. He ended it with a middle finger to his many critics by inviting the Russian autocrat to the White House.

Man wirft Trump Verrat vor, aber er lädt Putin ins Weisse Haus ein.

The defiant gesture illustrated Trump’s confidence that he had weathered yet another political storm. While opponents had briefly hoped that what they saw as his disastrous showing alongside Putin in Helsinki would be the breaking point for his presidency, for American conservatives it appears to be business as usual.

Some 79% of Republicans approved of his handling of the Russian president at the post-summit press conference, according to an Axios/ SurveyMonkey poll of 2,100 people. An even higher share, 85%, think the justice department investigation into Russia’s meddling in US elections is a distraction.

Die Leute glauben, die Russland Hetze des Justizministeriums sei bloss ein Ablenkungsmanöver.
.
Trump also in stürmischer See siegessicher unterwegs, und Wladimir Wladimierowitsch Putin machte sich so seine privaten Gedanken, welche er der Welt dann mitteilte.
.
4 Minuten Video:
.

Am 20.07.2018 veröffentlicht
Russlands Präsident Wladimir Putin hat gestern das Protokoll verlassen und deutliche Worte für tiefe Strukturen im Staatsapparat der USA gefunden, die gegen die Interessen des Volkes und der Regierung handelten, den sogenannten Deep State. Seine Äußerungen tätigte Putin bei einem Treffen von Botschaftern und ständigen Vertretern der Russischen Föderation im Außenministerium in Moskau. Er sprach über „Kräfte“ in den Vereinigten Staaten, die versuchten, die russisch-amerikanischen Beziehungen eigenmächtig zu untergraben und kritisierte diese scharf. Der russische Präsident sagte: „Ich verlasse nun das Protokoll und möchte ein paar persönliche Worte sagen. […] Wir sehen, dass es in den USA Kräfte gibt, die auf Knopfdruck bereit sind, die russisch-amerikanischen Beziehungen für ihre innenpolitischen Ambitionen in Amerika zu opfern“, sagte er. „In den USA sehen wir, dass es Kräfte gibt, die ihre Gruppen- und Parteiinteressen über die nationalen Interessen insgesamt stellen. Unsere berühmten satirischen Schriftsteller haben schon über solche verabscheuungswürdigen, erbärmlichen Menschen geschrieben. Aber ganz so ist es in diesem Fall nicht, diese Menschen sind weder verachtenswert noch erbärmlich, im Gegenteil, sie sind ziemlich mächtig und stark, wenn sie in der Lage sind, Millionen von Menschen solche schwer verdaulichen Geschichten zu verkaufen.“ In seiner Rede betonte Putin auch die Notwendigkeit, „die Beziehungen zur Europäischen Union zu entwickeln“, trotz der derzeitigen politischen Spannungen. Er sagte auch, dass jedes Land, das versucht, die Ukraine oder Georgien in den Einflussbereich der NATO einzubeziehen, „an die möglichen Folgen dieser Verantwortungslosigkeit denken sollte“.
.
Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.
Bemerkenswert… dass Putin das derart deutlich sagte, aber nachvollziehbar angesichts des Theaters in den USA.
Elon Musk (Tesla und Space X CEO) fragte neulich, wem denn wohl die Medien gehören würden, Hallo, und das ist wie bei Hollywood etc. auch.
.
Dem Deep State…
.
.
.
Israels Interessen eher nicht. Das ist ein Bluff. Ein Pappdrache.
.
.
.
Klartext geht anders… aber dass er die Schattenregierung überhaupt erwähnt ist erfreulich. Sie beherrscht die veröffentlichte Meinung ebenso wie sehr viele Politiker, und sie kann auch Terrorphantome erschaffen, sie in die Hirne der Schafe verpflanzen  und aburteilen, das ist aber hier off topic… der Deep State wirkt auch in Deutschland, und er ist dem globalen Finanzkapital verpflichtet, viele nennen das NWO:  https://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Weltordnung
.
Er spricht die selben Kreise an, die einst J.F. Kennedy ansprach bevor er getötet wurde!
Bzw. die vor denen Eisenhower ihn warnte. Und die Amerikaner.
.
ich denke, er wollte „militaerisch industrieller Grossbankenkomplex“ sagen, hat sich aber schon bei „jüdisch“ auf die zunge gebissen ;)
Alles Goldman sucks, Rothschild, Rockefeller und the Queen of England oder was? Soros lässt ebenfalls freundlich grüssen? Sollte man den Vatikan erwähnen? Die Freimauerer? AIPAC und die Zionisten? Hollands Herrscherhaus und dessen Bilderberger?
Schönen Sonntag!

Allah entscheidet auch ganz allein, wer gedönermordet wird?

Dank an den Blog „Heerlager der Heiligen“, mir wäre das Ding durch die Lappen gegangen.

Dieses hier:

Ja“ sagen unsere Politiker und Journalisten. Die Behörde, die abgeschob, hätte zunächst die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Gelsenkirchen abwarten müssen.

Ausgerechnet Sami A.s Anwältin, Frau Seda Basay-Yildiz, nimmt die Bochumer Behörde in 20180716 al asraaSchutz: „Es ist zu beachten dass Allah macht was Er will; – Er allein entscheidet, ob einer im Gefängnis bleibt oder entlassen wird.“ verkünden sie und ihre Anwaltskollegen auf der Netzseite des islamischen Juristenvereins „Al-Arsaa – Die Gefangenen“.

Warum die dann Jura studiert haben, bleibt erst einmal rätselhaft.

Wahnsinn, einfach nur Wahnsinn:

Religiöser Fanatismus blitzt da auf, so wie er mir mein Lebtag schon Angst gemacht hat; denn mit religiösen Fanatikern -egal welcher Facon- kann man nicht mehr vernunftgestützt reden.

Jedenfalls kämpfen die besten deutsche Anwälte für das Recht des Bruders Sami, schmarotzend als HartzIVler, als Haßprediger und als Gefährder unter den Ungläubigen leben zu dürfen.

Sollten auch Sie, verehrte Leser, von den Ungläubigen bedroht werden, die Anwälte von „Al-Asraa“ helfen:

Ach du scheixxe, die kenne ich doch:

https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6deration_Demokratischer_Arbeitervereine

(das ist so eine Art Linkskurden-Verein, oder was? Dagdelen im Vorstand, die halbe Linkspartei da drin? PKK-Tarnorganisation?)

Die Kinder vom kurdischen Simsek gingen in ein streng islamisches Internat in Aschaffenburg, und sie haben offenbar eine ebensolche Einstellung, und sie haben daher eine ebensolche Anwältin.

Dieselbe wie Osama bin Ladens Leibwächter.

Das ist dem Heerlager der Heiligen offenbar entgangen.

Islamisten im NSU-Prozess? Bislang gingen wir davon aus, dass diese Anwältin lediglich „andersbegabt“ sei:

NSU-Nebenklage-Anwältin: Dumm, unfähig, faul oder dreist?

Das ist ein sehr ausführlicher Artikel über anwaltliche Desinformation oder geistige Beschränktheit, da dürfen Sie sich gern ihre eigene Meinung bilden…

Und nun das hier:

Ist der Rückschluss zulässig, dass es diesen streng islamischen Leuten eher egal ist, wer die Dönermorde beging, weil das ja irgendwie eh Allah ganz allein entschieden hat?

Mir machen solche Leute Angst. Eigentlich sollten wir die hier gar nicht reinlassen. Klarer Fall für die Remigration…

Seda Basay-Yildiz fordert den Rechtsstaat heraus, weil sie kein Vertrauen mehr in ihn hat. 

… denn Assimilation geht mit diesen Strenggläubigen nicht, und an der Treue zur Verfassung darf man bei diesen Scharia-Fans sicherlich ebenfalls so seine Zweifel haben.

Generell gilt: Dieses Land wird von Idioten regiert: Was für ein Geschiss um diesen Islamistenarsch…

Irre, einfach nur krank…

Der Fisch stinkt immer vom Kopfe her.

Warum nur hat Allah das so entschieden, egal ob nun ganz allein, oder zusammen mit dem Soros…

Der grosse Austausch ante portas, nur Trump spielt nicht mit

Kann man sich anschauen:

… oder nachlesen:

Wie gut, dass Donald Trump sich da verweigert, weitere Staaten werden hoffentlich folgen:

Ungarn sieht den Vertrag ebenfalls kritisch

Allerdings stellte auch Ungarns Außenminister Peter Szijjarto am Freitag einen möglichen Rückzug seines Landes in Aussicht. Die Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban fürchtet demnach, dass das Abkommen zu Maßnahmen führen könnte, die Länder dazu zwingen, ihre Grenzen für Migranten und Flüchtlinge zu öffnen. Die Regierung in Budapest werde am Mittwoch darüber beraten, ob sie sich von der Vereinbarung zurückzieht, sagte der Minister.

Die UN-Mitgliedstaaten hatten sich im September 2016 darauf geeinigt, den Pakt zu schließen. Er ist rechtlich nicht bindend, hat aber starken Symbolcharakter. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) sprach vom „Beginn eines neuen historischen Bemühens, die globale Agenda für Migration in den kommenden Jahrzehnten zu gestalten“.

Die riechen den Braten?

Alles rein freiwillig, so heisst es, aber Holzauge sei wachsam, ratzfatz wird es heissen, ihr müsst!?!

Oh, es geht darum, dass sich jeder eine Identität ausdenken darf, und den Zugang zu den Sozialsystemen der zu okkupierenden westlichen Staaten soll es -was denn sonst- ebenfalls geben:

Konkret sollen etwa die Daten von Migranten erfasst und ihnen Ausweisdokumente ausgestellt werden, sofern sie keine besitzen. Die UN-Staaten verpflichteten sich, gegen Diskriminierung von Zuwanderern zu kämpfen und sich insbesondere um die Lage von Frauen und Kindern zu kümmern. Überdies sollen Migranten Zugang zu den sozialen Sicherungssystem erlangen.

Nachtigall ick hör dir trapsen… das ist die Agenda der NWO, das ist quasi die NATO-grüne Parteilinie hochtransformiert auf die UN-Ebene.

Die europäischen Staaten sollen eine Politik der Massenmigration exekutieren, die den Interessen ihrer Völker massiv widerspricht.

Trump rät Europäern: „Passt lieber auf euch auf!“

Die UN-Sonderbeauftragte für Migration, Louise Arbour, warnte, die „chaotischen und gefährlich ausbeuterischen Aspekte“ von Migration dürften nicht zur Normalität werden.

Diese NWO-Werkzeuge soll bloss das Maul halten.

Oder meint sie die Sklavenhaltung innerhalb der muslimischen Welt?

Für Europa, den Zielkontinent der NWO-Agenda, trifft ihr Geseier jedenfalls keineswegs zu.

Wir lieben Halunken und Terroristen, und können gar nicht genug davon bekommen.

Die Alice hat schon recht. Dieses Land wird von Idioten regiert.  Sonst wäre der individuelle Asylanspruch samt Rechtsweg längst abgeschafft, denn er ist weltweit einzigartig, und deutsche Sonderwege müssen immer und überall bekämpft werden.

Trump hat recht:

Bei seinem Besuch in Großbritannien kritisierte Trump erneut auch die Migrationspolitik der Bundesregierung und der EU. „Passt lieber auf Euch auf“, riet er den Europäern am Freitag. Die Migration verändere die Kultur und verändere die Sicherheitslage. „Ich glaube nicht, dass das gut für Europa ist und auch nicht für unser Land“, sagte Trump.

So ist es. Volle Punktzahl. Es kommen die Falschen. Analphabeten, Gesocks, Pack, jedenfalls zuviele davon. Und solche mit einer rückständigen Religion, ohne tolerante Kultur. Moslems. Kaum oder gar nicht integrierbar.

Wissen ja alle, und so fragt man sich, warum die Europäischen Regierungen solch einem Pakt zustimmen.

  • Die UN-Vollversammlung beschloss? Danke für DEN Lacher am Abend

Sicherlich, das ist ein running gag, denn die NWO-Eliten kehren sich einen Scheixx darum, was die UN-Vollversammlung beschliesst. siehe deren Dutzende Israel-Resolutionen, die komplett verpuffen.

Aber es fällt schon auf, wie wenig Diskussionen es darüber in den Leidmedien gibt, warum denn die Staaten der EU solchen Migrationspakten beitreten sollen.

Wer da grundsätzlich nicht mitmachen wird sind wohl definitiv, Australien, Kanada, USA, China, Russland, die Visegradstaaten,Israel, Japan, Indonesien. Davon abgesehen, ist da rechtlich nichts bindend.

Europa ist viel dichter besiedelt als Afrika… warum also treiben die Merkels, die Macrons den grossen Austausch voran?

NZZ… autsch. NWO-Geseier.

Weil sie NWO-beherrscht sind, weil sie sich selbst hassen, weil sie ihre Völker hassen, weil sie durch die jüdische Frankfurter Schule verseucht sind?

Trump!

Präsident Trump sagte in London, dass Großbritannien und der Rest Europas davor gewarnt werden müssen, „seine Kultur zu verlieren”, indem es „Millionen und Abermillionen” von Menschen einziehen lässt. „Ich denke, es hat das europäische Gefüge verändert, und wenn Sie nicht sehr schnell handeln, wird es nie mehr das sein, was es einmal war und ich meine das nicht positiv. Ich denke, was mit Europa passiert ist, ist eine Schande. Es ist eine Schande, die Einwanderung in Europa zuzulassen”, so Trump, laut der Daily Mail online.

Recht hat er…