Chebli twittert an die AfD?

Herrliches Ding:

„Wir werden schon dafür sorgen, dass dieser Name nie verschwindet!“ Hintergrund ist eine jüngst veröffentlichte Statistik, wonach Mohammed im vergangenen Jahr der beliebteste Erstname für Babys in Berlin war. Chebli hatte ihre Twitter-Nachricht an die AfD gerichtet.

Dass die Quotenmuslima doof wie ein Stück Brot ist, ja nun, eine Neuigkeit ist das ja nun nicht gerade, sie kann aber auch einfach nur die Doofe spielen wie seinerzeit Verona Feldbusch. Sie ist jedoch so dermassen typisch SPD, irgendwie, und lustiger als der Kommunisten-Kevin von den Jusos ist sie allemal.

Die meint das wahrscheinlich ernst, eine der besten Wahlkämpferinnen für die AfD ist sie eh.

Man traut ihr jede Dämlichkeit zu:

Ich mag sie. Irgendwie bereichert sie uns. Nur leider ist sie ein wenig teuer. Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Was alles so Karriere machen kann in Dümmerland, man mag es gar nicht glauben.

DER Klassiker:

6 Gedanken zu „Chebli twittert an die AfD?“

  1. SPD-Politikerin Chebli kann wieder twittern – Maas kritisiert Sperrung

    Der Twitter-Account der Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli ist wieder frei. Eine Veröffentlichung von ihr, in der es um den Vornamen Mohammed ging, wurde als Verstoß gegen die Regeln der Internet-Plattform gewertet. Der Account wurde kurzzeitig gesperrt. Heiko Maas kritisiert den Schritt von Twitter.

    http://www.maz-online.de/Nachrichten/Politik/SPD-Politikerin-Chebli-kann-wieder-twittern-Maas-kritisiert-Sperrung

    Maas ist einfach nur peinlich.

    http://www.danisch.de/blog/2019/05/05/das-geschwaetz-der-witzfigur-heiko-maas/

    Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/posts/recent#ixzz5nCuAp1c6

  2. Vor wenigen Jahren nannte man solche Safshans noch It-Girl.
    Wieso hat die SPD der Guten nicht einfach eine Nachmittagsshow bei RTL2 gekauft?
    BlingBling, das zieht immer bei ihrer Klientel.
    Schmuck- und Modedesignerin. Ein Evergreen.
    Sie hätte ihr Publikum aus ihresgleichen und wäre gern gemocht. Haßkommentare kämen ausschließlich vom Linksfußpilz, weil die Aufrechten mit so einem Scheiß gar nicht ihre Zeit verschwenden.
    Vielleicht sogar ein Verkaufsschlager der SPD?
    Aber nein. Eine Staatssekretöse mit Zugang zu Informationen mußte es sein.
    Gut, daß Deutschland ein reiches Land ist 😉
    Mann, wird die heulen, wenn das Steuergeld alle ist.

    Ich stelle mir vor, ein Baumarkt wird eröffnet und aus den Lautsprechern wird zum Mitsingen animiert.
    „Jetzt kommt das lustige Holzhackermadl,
    Hollereidulliöö Juchuh Hohoho!“

  3. Mit Chebli geht es in Berlin allerdings rasant in Richtung Kooperation mit den Muslimbrüdern..

    Der Berliner Innensenator Geisel SPD hat heute erklärt, das er mit den islamistischen Muslimbrüdern
    kooperieren will, indem er die islamische Muslimbrüderschaft und deren Mitglieder als “Auffangstation zur Deradikalisierung von gewaltbereiten Salafisten und IS-Kämpfern in Berlin“ einsetzen will (Tagesspiegel vom 7.5.19 “Umgang mit IS Rückkehrern, die riskante Strategie des Berliner Innensenators“)

    Ziel der Muslimbrüderschaft ist allerdings die Errichtung des Gottesstates und die Einführung der Scharia…

    Der Berliner Regierende Bürgermeister Müller hat auch schon mal den Iman der Dar-as-Salam Moschee in Berlin Neukölln mit dem Berliner Verdienstorden ausgezeichnet, obwohl die Moschee regelmäßig im Jahresbericht des Berliner Verfassungsschutz aufgeführt wird, weil dort sogenannte Hassprediger regelmäßig predigen dürfen….

    Im Zusammenhang mit dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz ist immer noch die Rede von Ermittlungspannen…

    Die Erklärung des Berliner Innensenators vom heutigen Tag, mit der Muslimbrüderschaft zusammenzuarbeiten, um in Berlin befindliche
    “IS Rückkehrer in Auffangstationen zu deradikalisieren“, lässt allerdings die Schlussfolgerung zu, das die Ermittlungspannen Teil einer Agenda sind, radikale, terroristische IS Kämpfer in Deutschland anzusiedeln, selbstverständlich ausgestattet mit KrankenkassenCard, Sozialhilfe, mietfreier Wohnung und mehreren Ehefrauen….

    1. Ermittlungspannen?

      Siehe Chemnitz, wo blutverschmierte Hände des Tatverdächtigen nicht untersucht wurden.

      Siehe Kassel, wo „Totschlag mit schwerem Gegenstand“ als Notarztprognose dazu führte, die Hände des Tatverdächtigen gar nicht erst auf Munitionsschmauch zu untersuchen.

      Ermittlungspannen?

      Shithole Berlin, IS-Halsabschneider, Scharia und Muslimbrüder, ja das wird noch spannend werden in Mitteleuropa. Rosige Aussichten…

  4. Der linke Thierry Meyssan wacht auf:

    „Nach einem Dreivierteljahrhundert des Vasallentums zögern die gegen die europäischen Verträge eingestellten politischen Parteien, ihre Prioritäten festzulegen: sollen sie zunächst ihre Unabhängigkeit von den Angelsachsen einholen, oder ihre Kultur gegen die der Araber und Türken verteidigen? Nun, das zweite Problem hat seinen Ursprung im Ersten und nicht umgekehrt.
    Es ist hier nicht die Rede von einer Pseudo-Überlegenheit einer Kultur über eine andere, noch von Religion, sondern es geht darum, die Unmöglichkeit festzustellen, dass zwei verschiedene soziale Ordnungen nicht nebeneinander in der gleichen Gesellschaft koexistieren können. Einfacher ausgedrückt, man kann nicht Sonntag und Freitag zugleich feiern.
    Es ist ihrer Abhängigkeit geschuldet, dass die Europäer sich eine Multi-Kulti-Gesellschaft ausgedacht haben. Sie funktioniert nicht bei ihnen. Und nur unabhängig wird es ihnen gelingen, ihre europäische Kultur zu retten.“

    Gruß!

    1. dicht (statt nicht) nebeneinander existierende Kulturen, das ist unmöglich.
      schlampig uebersetzt, wie mir scheint.

      Ich bin da sehr pessimistisch, was die Zukunft der europäischen Kultur angeht. wir wurden überrannt, mental und überhaupt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.