Ist Nord Stream der Souveränitäts-Nagel der BRD?

Es war eine sehr weise Entscheidung von Bundeskanzler Schröder, gegen den Willen der USA die Erdgaspipeline aus Russland nach Deutschland bauen zu lassen, auch wenn ihn das -teilweise- seine Kanzlerschaft kostete. Gegen den Irakkrieg 2003 zu opponieren steht einem Vasallen der USA selbstverständlich ebenfalls nicht zu.

Schon 2016 schrieben wir:

Warum muss laut Merkel das russische Gas durch die Ukraine fliessen?

Geopolitik, genau darum geht es, Deutschland und Russland gemeinsam, das geht direkt gegen das Imperium, und dessen Dackel kläffen: Polen und die Ukraine.

Klarer Fall: Unbedingt eine direkte Belieferung durchsetzen, statt US-Frackinggas für den doppelten Preis zu kaufen.

Künftige Pipelines, die russisches Gas nach Europa transportieren werden, sollen über das Territorium Polens verlaufen. Das wäre ein Zeichen der Solidarität und Partnerschaft, so Waszczykowski.

Sie wollen -im Auftrag der USA- den Ein/Aus-Schalter behalten. Drecksäcke, die nie nie nie unsere Freunde und Partner waren noch jemals sein werden.

Muss man sich klar machen.

Lafo im VT-Wahn des Stratfor-Chefs

Alle wissen das: Die USA beherrschen die Staaten Europas, und sind IMMER bereit, ihre Verbündeten zu erpressen, zu übervorteilen, zu bedrohen.

MERKE: Staaten haben keine Freunde, Staaten haben Interessen (Egon Bahr RIP)

Oskar hat das verstanden, Merkel wohl auch, teilweise, weil sie hielt an Nord Stream 2 fest, trotz des EU-Parlaments.

Russia forges ahead with gas pipeline despite EU and US opposition

Die EU als amerikanische ziviles Gegenstück zur NATO. Auch wenn das offenbar nicht allen klar ist, die es eigentlich wissen sollten:

Gas-Gerd: Deutschland darf sich von USA nicht wie ein besetztes Land behandeln lassen

Deutschland IST ein besetztes Land, und nur teilweise souverän.

Breaking the Link. DIE DEUTSCHE FRAGE ALS MOTIV 2er WELTKRIEGE Teil 4

Und es kam nicht überraschend, dass der Wirtschaftskrieger Trump im Benehmen mit den Linken in den USA jetzt den Abbruch der Bauarbeiten erzwang.

Wenn überhaupt wird die Pipeline nicht vor Ende 2020 fertig, und es rächt sich bitter, dass trotz 10 Milliarden Euro Projektkosten kein souverän agierendes Verlege-Schiff gekauft/gebaut wurde.

Man hat sich auf ein schweizer-holländisches Schiff verlassen? Merde, warum nicht gleich ein US-amerikanisches Schiff einsetzen??

Geht´s eigentlöich noch, wie dämlich kan man sein in Moskau und in Berlin?

Mir persönlich gefällt dieser Kriegsgrund gegen die USA prima, er bestätigt ganz genau was ich schon seit 30 Jahren weiss. Die USA sind unsere Besatzungsmacht, nicht unsere Freunde.

Weil… Staaten haben keine Freunde, Staaten haben Interessen. Das Interesse der USA ist die Zerschlagung der deutschen Vormachtstellung bei Fahrzeugbau, Chemie/Pharmazie und Maschinenbau sowie die wirtschaftlich sinnvolle Verbindung mit Russland (unter Umgehung der anglophilen Polen und Ukrainer).

Man kann nur hoffen, dass endlich mehr Vasallen der USA aufwachen und nach Unabhängigkeit streben. Die EU ist eine Totgeburt, wenn es um deutsche Interessen geht… daher DEXIT!

12 Gedanken zu „Ist Nord Stream der Souveränitäts-Nagel der BRD?“

  1. Das beste Mittel gegen deutsche Interessen ist immer noch die Bundesregierung.

    Heute hat man im rheinland-pfälzischen Landtag „100 Jahre Amerikanische Freunde im Land“ gefeiert, Festredner Sirakov kann zwar „Rhinland“ nicht mal richtig schreiben auf seiner Internetseite, sitzt aber als Berater im Obama-Institut.

    Auf dem Nachbar-GEZ-Sender hat der ehemalige Bundestrainer Christian Wulff bei Markus Lanz gegen 1 mal Übernachtung für 2 Personen und 300 Euro Spesengutschein sagen dürfen: „Wir müssen die 2% vom BIP für Rüstungsausgaben einhalten, das haben wir unseren Partnern doch versprochen“.

    Der Winter ist relativ mild, der polnische Raketenschild gegen die russische Kälte wirkt. Was wir jetzt brauchen, sind Fachkräfte, nicht Gas! Bald mach ich nen Gegenblog auf. Immer diese Schwarzseherei.
    (Kleiner Hinweis: dieser Beitrag liest sich gleich schlecht, egal ob man ihn ernst oder eher satirisch auffaßt).

  2. „Drecksäcke, die nie nie nie unsere Freunde und Partner waren noch jemals sein werden.“
    Drastisch, aber so ist es. Irgendwo gelesen: „nach Auffassung der Polen müsste halb Europa rechtmäßig polnisch sein“ – sie hängen sich in ihrem Größenwahn immer an den größten Schläger auf dem Schulhof und sind überzeugt, dass der ihnen alles verschafft, was sie wollen und sie vor den zu erwartenden Konsequenzen bewahrt. Hat ja schon in den 30ern wunderbar geklappt. Und sie erkennen nicht, dass sie nur benutzt und ggf einfach fallen gelassen werden.

  3. »Künftige Pipelines, die russisches Gas nach Europa transportieren werden, sollen über das Territorium Polens verlaufen. Das wäre ein Zeichen der Solidarität und Partnerschaft, so Waszczykowski.«

    Wenn die USA dereinst eine Pipeline durch die Karibik (etwa aus Venezuela/Aruba nach dem nächsten „Regimechange“) bauen wollen, sollten Rußland und die BRDDR (ja, ich weiß, eher setzt die Schweizer Garde den Papst ab) verlangen, daß diese Pipeline über Kuba führen muß – als ein Zeichen der Solidarität und der Partnerschaft und ansonsten Sanktionen gegen das Empire of the Evil verhängen.

    Der war doch gut, oder?

  4. Es muß der BRD in nationaler Souveränität überlassen bleiben, ob sie so ein Projekt WIE Northstream-2 will oder nicht, die hinterfotzigen Gedanken der USA (eigene Exportinteressen mit Flüssiggas) und des erneut wieder nationalistisch entgleisten Polen dürfen uns da nicht leiten, haben uns nicht zu hindern, wenn auch von dort nicht jede Kritik am Merkel-Kurs falsch ist. Z.B. wennTrump sagt, daß sich die fett-dekadente reiche BRD, nicht einmal bereit zu 2% NATO-Beitrag, von den USA-Truppen seit den 50ern sichern läßt, aber von -dem weiterhin potentiellen Bedroher- Rußland sich dann energetisch abhängig macht und Putin dcke Erlöse sichert, die er in seine russo-imperialen Machenschaften stecken kann. (Ich wüßte -im Gegensatz zu seinen nicht wenigen „patriotischen“ Anhängern bei AfD, PI, nj und Co.- nichts, was von ihm politisch Positives gekommen sei, schon gar nicht national für Deutschland.) Und ebenso müssen wir nicht auf die Ukraine hören, die hier nur über die verlorenen Durchgangsrechte jammert, womit sie mehrfach ihre Energie-Schulden bei Rußland aufschieben, nicht bezahlen wollte bzw. konnte.
    Nur, der laut Gerhard-Löwenthal-Artikel (der hatte ja seine Kontakte) einst in den 90ern im alten OB (Ostpreußen-Blatt) erwiesene Ost-Agent (wie Genscher) Schröder hat doch vor seiner Anstellung bei Putins Gas-Konzernen erstmal hierzulande die Energieversorgung gekappt mit seiner Anti-AKW-Politik, jetzt spielt er sich heuchlerisch dafür auf als Anti-Imperialist, gar Retter, Patriot -aber wie in den 80ern diese rote „Friedensbewegung“ nur gegen die USA-, wo er uns doch, dieser multipel antinationale Lump, siehe seine Politik 1998-2005, energie-politisch an seinen Freund, Gönner Putin verkauft hat. — Aber was soll man von so einem Volk (laut Adenauers weisem Urteil „krank“, besonders aktuell zutreffend mit 20% GRÜN und 10% PDS-SED) halten, das satt-fett tatenlos zusieht, wie seine MACHTKASTE DIE eigene WIRTSCHAFT UND ENERGIEVERSORGUNG RUINIERT!! Wie schon 1933-45 müssen es dann auch die wenigen (maximal am Verhalten 20%) vernünftig und anständig gebliebenen Deutschen mit ausbaden!

      1. Es ist viele Jahre her, aber ich kann mich noch genau an diesen großen Artikel von Gerhard Löwenthal erinnern, wo er ganz klar beide als Ost-Agenten beschuldigte!! Und Genscher (was auf dessen Schreibtisch war, sei dann ganz schnell auch in Moskau gelandet!) trat ja ganz plötzlich ohne Begründung zurück. Zuvor schon war in den 90ern auch in der national-braunen Zeitschrift „Recht-und-Wahrheit“ ein Artikel eines früheren Schulkameraden im Ossi-Land abgedruckt, der ihn wiedererkannt hatte und ebenfalls die Agenten-These vertrat! Und in der FAZ gab es mal einen Leserbrief, wo gemeint wurde, daß es weit mehr Ost-Agenten in der BRD gab als mitgeteilt, aber das aus Gründen des Regime-Schutzes, damit das so aufgeklärte Volk nicht rebellisch würde, zurückgehalten wurde. Ähnliches zur Volksberuhigung geschah ja in den 50ern unter CDU-Adenauer mit Berichten („Weißbüchern“) über die russischen, polnischen, tschechischen Greuel 1945.

        1. Ich habe einen interessanten Artikel von GL über Egon Bahr gefunden, der von sich aus auf das KGB zugegangen sei. Aber einen Artikel über Schröder (und Genscher) nicht.

Schreibe einen Kommentar zu pol. Hans Emik-Wurst Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.